Schlagwort: Fashion

[Gewinnspiel] Bling-Bling, Pflege, Kosmetik & Textil ;)

Zur Feier des Tages (meine Mama wird heute 55 und leider kann ich nicht mit ihr feiern..) dachte ich mir, starte ich mal ein kleines Gewinnspiel für euch. So kann ich bestimmt jemanden glücklich machen, oder? 🙂 Es ist eine bunte Mischung aus Schmuck, Hautpflege, Kosmetik & was zum Anziehen..aber seht selbst:

Gewinnspiel Januar 2014Die Sachen sind natürlich alle neu und unbenutzt, ich glaube, dass ich das nicht sagen muss, oder? Sie sind aus den letzten Goodiebags und da ich die meist mit euch teile, findet ihr diesmal die folgenden Sachen in eurer „Goodiebag“:

Bebe More Melt Away Schäumendes Reinigungsmousse fürs Gesicht und Lavera Körperfluid Atlantic Wonder für euren Körper 🙂 Nach der Pflege habe ich aus der dekorativen Ecke den Lavera Mineral Eyeshadow in dreamy pink und für den perfekten Wimpernaufschlag die BeYu Cat Eyes Mascara. Nicht unbedingt ein komplettes AMU, aber ein Anfang 😉 Schmucktechnisch biete ich diese wunderbare Perlenkette von Gina (also aus der neuen Ernsting’s Family-Kollektion) sowie das farbenfrohe Peacearmband mit magnetischem Verschluss. Zuletzt noch dieses feine Halstuch, welches mit seinen Motiven einfach Blogger schreit, oder? Handtaschen, Schuhe, Lippenstifte..hach, ich finde es selbst auch herrlich, ich habe aber einfach zu viele Tücher – somit gebe ich es gerne direkt an euch weiter. Es ist auch von Ernsting’s Family 🙂

Mitmachen ist wie immer spielend einfach, es begrüßt euch nun der Rafflecopter:

Ausgelost wird passenderweise am Valentinstag, bis dahin drücke ich euch allen die Daumen und hoffe, ihr habt Lust auf dieses kleine Paket 🙂

[Fashion] Auf nach Hamburg zur Ernsting’s Family Fashion Show

Heute startet mein Tag schon sehr früh, da ich mich auf zur Ernsting’s Family Fashion Show nach Hamburg mache. Damit ich auch viel von Hamburg mitnehmen kann, nehme ich den ersten Bus hin und den letzten Bus zurück und habe somit knapp 10 Stunden in der Stadt 😉 Dazu kommen noch die 6 Stunden Busfahrt und that’s my day.

Ernsting's Family Fashion Show Hamburg 2014Ich war jetzt schon mehrmals in Hamburg und finde die Stadt nett..darin leben würde ich nicht wollen, aber tageweise bin ich gerne da. Gestartet wird natürlich mit einem Franzbrötchen und dann schaue ich mal, für welches Museum/welche Ausstellung ich diesmal entscheide. Irgendwie gibt es nämlich immer sehr viel, was ich sehen möchte – das Völkerkundemuseum kann ich euch echt nur empfehlen, das habe ich mir beim letzten Mal angesehen. Auf meine obligatorische Schiffsfähre werde ich dieses Mal wohl verzichten, dafür ist es mir dann eh zu kalt *g*

Ernsting’s Family präsentiert uns dann ab 18.00h im Atlantic Kempinski (hier wäre ich für einen kurzen Moment doch gerne auch mal reich) die Highlights der kommenden Frühjahr-/Sommersaison und ich bin schon sehr gespannt. Bisher war ich zweimal dabei und jedes Mal war wirklich einfach nur schön 🙂 Es sind wieder einige bekannte Modelle wie Rebecca Mir, Pete Dwojak, Monica Ivancan, Jana Ina Zarrella und Jo Weil dabei – die sind auch in den letzten Shows schon gelaufen und bald alte Bekannte *g* Ein musikalisches Highlight gibt es auch – die Swing-Pop-Crossover Band „Vintage Vegas“ von Giovanni Zarrella und ach, ich freue mich einfach nur auf den Abend 🙂

Mein Bericht folgt..aber jetzt genieße ich erst einmal meinen wohl vorerst letzten Hamburg-Tag..wer weiß, wann ich wieder hinkommen werde. Mögt ihr Hamburg? Habt ihr einen Last-minute-Tipp, was ich unbedingt machen sollte? Dann her damit 🙂

New in: DM, LUSH, Urban Outfitters & südkoreanische Gesichtspflege ;)

Heute zeige ich euch mal, was im Januar so bei mir einziehen durfte. Da ich Gutscheine für LUSH und Urban Outfitters hatte, wurde es mal wieder Zeit, ein wenig durch die Geschäfte zu streifen. Bei DM habe ich einfach gekauft, was ich wirklich brauchte und dann habe ich noch eine abenteuerliche Ebaybestellung für euch, die eine Youtube-Empfehlung war 😉

LUSH HaulBei LUSH habe ich meinen Liebling, die Aqua Mirabilis Body Butter nachgekauft und das dürfte schon zeigen, dass ich sie wirklich grandios finde. Die 10,95 Euro sind hier gut investiert und damit sie nicht so ungeschützt in meiner Dusche liegt (was mich irgendwie angeekelt hat), hat sie für 3,95 Euro noch ein metallenes Zuhause bekommen. Die Dose ist super, da ich irgendwann auch die festen Shampoos von LUSH (genauer gesagt Seanick) ausprobieren möchte und da dann auch eine Dose für brauche. Dann durfte noch das Sugar Scub mit, ein Peeling, welches mich optisch einfach angesprochen hat. Die Meinungen gehen hier weit auseinander, ich bin gespannt! Kostenpunkt hier: 4,95 Euro. Da mein Serum dem Ende zugeht, habe ich auch hier Nachschub gebraucht und fand Full of Grace sehr interessant. Es ist ein festes Serum, was man in den Händen reibt und dann aufs Gesicht aufträgt – drin sind u.a. frische Rosenblätter und der Portobello-Pilz. Mit 14,75 Euro nicht ganz billig, ich denke aber, dass es einige Zeit halten wird. Als Proben habe ich mir das Ocean Sea Salt Gesichtspeeling und das Rub Rub Rub Körperpeeling ausgesucht..ihr seht, der Januar steht ganz im Zeichen des „Peelings“ 😉

DM Einkauf

Laaaangweilig, ohja! Aber ich brauchte nur ein neues Deo und habe mich da für das Balea Himbeere & Zitronengras entschieden, da das süßlich-frisch roch. Kostet glaube ich 85 Cent..die Rechnung ist leider verschwunden. Dann brauche ich eine neue Augencreme und habe mich für das Alverde Anti-Aging Q10 Vitamin-Augen-Serum entschieden. Steht zwar für Haut ab 30 drauf, aber hey in 2 Monaten bin ich immerhin schon 29, da sollte das ok sein *g* Noch habe ich einen kleinen Rest meiner alten Creme, aber ich bin schon sooo neugierig, wie das hier ist. Ein Augenserum hatte ich nämlich noch nie und ich bin gespannt, ob es so gut wie eine Creme ist 🙂 Am Essence-/Catrice-Ausverkauf bin ich mutig vorbeigestiefelt!

Urban Outfitters„Ein Fuchs muss tun, was ein Fuchs tun muss“ – leider war das Shirt nicht im SALE und das Pandashirt, welches im Internet auf 9 Euro reduziert war, im Laden ausverkauft. Somit habe ich meinen 20 Euro Gutschein komplett verballert und bin nun um dieses zuckersüße und so bequeme (!) BDG.-Shirt reicher. Der Stoff ist dünn, etwas semitransparent und ich weiß jetzt schon, dass wir im Sommer gute Freunde werden.

New Zealand Volcanic Clay Mask„Sie haben ein Einschreiben“ ist kein Satz, den ich gerne höre, ich denke da immer an gerichtliche Vorladungen (jupps, zuviele amerikanische Serien gesehen *g*). Es war aber nur mein Umschlag aus Südkorea – ein Land, wo ich mich im Beautybereich wirklich totkaufen würde. Die New Zealand Volcanic Clay Black Head Maske wurde von einer Youtuberin empfohlen und da ich immer mit Unreinheiten zu kämpfen habe und Heilerde liebe, dachte ich mir, dass das doch nur gut sein kann! Teuer war sie absolut nicht, um die 5 Euro und dann nochmals 2 Euro Versand (welcher so knapp einen Monat dauerte). Dazu hat mir der Verkäufer noch zwei Proben gepackt, was ich einfach nur ultranett finde..bei sing-sing-girl würde ich definitiv wieder bestellen. Noch habe ich ein paar Heilerdemasken, die ich aufbrauchen mag, aber danach wird sofort diese Packung geöffnet – meine Neugierde ist enorm!

Wenige, bewusst eingekaufte Sachen, die ich aber alle ganz toll finde – und auch die Gutscheine haben nicht dazu geführt, dass ich den halben Laden gekauft habe (kennt ihr bestimmt *g*). Damit ist der Januar auch schon um und ich werde nur noch in Franzbrötchen investieren, morgen geht es nämlich ab nach Hamburg *hupf* Wenn wer eine genauere Review zu einem der Produkte haben mag, gebt mir Bescheid – dann tippe ich die, sobald ich eine Meinung habe 😉 

[Fashion] Zwischenstopp beim Fashion Blogger Cafe

Während der Fashionweek war ich dank Arbeit ja gut beschäftigt und konnte mir nebenbei noch einige tolle Shows anschauen. Zum Fashion Blogger Cafe wollte ich aber auch und habe es dann zwischen zwei andere Termine etwas dazwischengequetscht, aber hey, besser als gar nicht! Somit kann ich euch leider auch nur gaaaanz knappe Einblicke geben 🙁

Als ich ankam, war es richtig, richtig voll und ich habe mich gleich zum Vortragsraum durchgefragt. Jupps, richtig gelesen, es gab nämlich Vorträge. Ich wollte mir den von Lavera zum Thema Naturkosmetik und dann noch den anschliessenden zum Thema Media Kit ansehen. Da sich glücklicherweise alle Vorträge nach hinten geschoben hatten, kam ich auch pünktlich an und liess mich im erstaunlich leeren Vortragsraum nieder.

Fashion Blogger CafeBeide Vorträge waren sehr interessant und ich konnte einiges für mich mitnehmen. Lavera ist mir als Marke sowieso schon grundsympathisch, nur habe ich noch kein Produkt für mich aus ihrem Sortiment gefunden..aber da gebe ich noch nicht auf, da ich ja – wenn möglich – nur noch NK-Produkte verwenden mag. Den Media-Kit-Vortrag fand ich auch ganz interessant..nur irgendwie..alle, die dort Fragen stellten, wollten nur wissen, wie sie möglichst schnell lukrativ für (Werbe-)Kunden werden. Haltet mich für naiv, aber ich blogge, weil ich Spaß daran habe und nicht, weil ich damit mein Geld verdienen mag. Aber trotzdem mal ganz interessant zu sehen, was sich 16-Jährige so vorstellen 😉 Für das leibliche Wohl wurde natürlich auch gesorgt, ich habe mir den Cupcake auf dem Weg geschnappt, da ich direkt nach den Vorträgen schon weiter musste und auch niemanden sah, den ich kannte. Meinen ersten Cakepop hatte ich dann noch in der Goodiebag. Unten rechts seht ihr noch mein Outfit, ich liebe meinen Katzenrock <3

Goodie-Bag

Eine kleine Goodiebag gab es auch noch (normalerweise verlose ich die ja immer, aber hier lohnt es sich noch nicht) – die Tasche kenne ich schon vom Lavera Showfloor und habe langsam eine kleine Sammlung zuhause *g* Drin war das neue Dawanda-Magazin (am Dawanda-Stand vor Ort hat man Kulturbeutel verschönern können) und Tesafilm, Senseo Capsule Proben und von Lavera ein Body Care Gel und ein Mineral Eyeshadow in „dreamy pink“. Jetzt nicht die tollste Goodiebag, die ich je hatte, aber es waren immerhin um die 200 Blogger da & da darf man dann auch nicht zuviel erwarten.

Ich fand das Fashion Blogger Cafe von der Atmosphäre her angenehm, die Location war toll, die Vorträge spannend und ich habe mich gefreut, es doch noch hingeschafft zu haben. Nächstes Mal gehe ich gerne wieder hin, sollte ich es zeitlich schaffen und dann vielleicht ohne Hetzen, sondern auch noch um sich in Ruhe zu unterhalten und an den Ständen vorbeizuschauen.

War jemand von euch da? Und sehe ich jemanden von euch bei Ernsting’s Family am 30.1. in Hamburg? Ich würde mich freuen!

Das Hessnatur Woll-Experiment – ich war dabei!

Schande über mein Haupt, dieser Beitrag will seit 2 (!) Monaten von mir geschrieben werden. Meine Ausrede: ich wollte eigentlich ein Video hierzu drehen, habe im „follow me around“-Stil auch das gesamte Wochenende begleitet, aber irgendetwas stimmt mit den Dateien nicht und nach diversen Versuchen, sie in ein Video zu integrieren und immer zu scheitern..gebe ich mich nun geschlagen und kann euch nur mit meinen geschriebenen Worten und Bildern dienen.

Worum geht es denn nun eigentlich?! Das Modelabel Hessnatur hatte auf seiner Testerplattform Hessnatur-Insider zu einem Produkttest mit Wanderwochenende aufgerufen und ich hatte doch wirklich das Glück und wurde ausgewählt! Es galt, ein Baumwollshirt von Hessnatur am eigenen Leib auszuprobieren und mit einem gewöhnlichen synthetischen Sportshirt zu vergleichen. Dazu haben wir ein Wochenende in der hessischen Landesmetropole Wiesbaden verbracht (die ich ganz, ganz komisch finde..ich empfehle schnell über den Fluss nach Mainz zu fahren, da ist es um Welten schöner). Übernachtet haben wir im Radisson BLU „Schwarzer Bock“, was ein sehr nettes Hotel war und an das Frühstücksbuffet könnte ich mich durchaus gewöhnen. Aber Essen war hier ja nicht der Fokus, sondern es ging um das Wandern! Denn so konnten wir die beiden Shirts super ausprobieren und an frischer Luft wunderschöne Landschaft genießen! Leider hat es ziemlich geregnet, aber wir waren ja gut angezogen.

Ich reiste schon am Freitagabend an und verbrachte den Abend mit einem Freund aus Mainz. Wer lecker afghanisch essen will, dem kann ich „Die Waffel“ empfehlen; lasst euch nicht von dem Namen täuschen, da gibt es gutes Essen und nicht nur Nachtisch 😉 Samstag früh habe ich mich dann erst zum Frühstück aufgemacht, dann die Sachen im Zimmer angezogen und mich auf den Weg zum Treffpunkt gemacht. Wir hatten im Zimmer das Baumwollshirt von Hessnatur, ein synthetisches Sportshirt  und einen Bienenwachs-Parka von Hessnatur und wurden quasi in zwei Gruppen eingeteilt. Jede Gruppe trug an einem Tag das eine, am nächsten Tag das andere Shirt, um einen guten Vergleich zu bekommen.

Wollexperiment Hessnatur

Oben rechts sehr ihr mein leckeres Frühstück und unten links dann unser Kennenlernen. Der nette Mensch unten links ist ein Wissenschaftler der Medizinischen Universität Graz, die das Experiment begleitet hat. Sie wollten nachweisen, dass es die reine unbehandelte Bio-Schurwolle als Funktionsfaser mit synthetischer Sportkleidung aufnehmen kann und atmungsaktiver als diese ist. Dazu wurden wir „verkabelt“, es bekam jeder einen Chip auf den Oberkörper geklebt, der unsere Vitalfunktionen während der Zeit gemessen hat. Unterwegs haben wir dann häufiger unseren Puls gemessen und mussten ihn aufschreiben. Ich sage euch, als mir der Chip das erste Mal in den BH gerutscht ist, habe ich mich ziemlich erschrocken..und auch meinen Puls musste ich häufiger erstmal suchen, ich habe da nicht so die Erfahrung mit *g* Das Team von Hessnatur stellte sich auch noch vor und machte sofort einen sehr sympathischen und kompetenten Eindruck! Die restliche Gruppe war eine sehr bunte Mischung an Menschen und ich hatte echt Spaß mit so vielen unterschiedlichen Gesprächspartnern 🙂 Unten rechts sehr ihr mein (chaotisches) Hotelzimmer und den Bienenwachsparka, der gut auf Regenundurchlässigkeit getestet wurde!

Wollexperiment HessnaturBevor wir uns auf Wanderschaft begaben, haben wir natürlich auch noch unseren Wanderführer kennengelernt. Oben links im Bild ganz rechts seht ihr Manuel Andrack, welcher euch vielleicht von der Harald Schmidt Show bekannt sein dürfte. Er hat uns den Rheinsteig entlang geführt und war ein sehr angenehmer Zeitgenosse 🙂 Da ich nach dem opulenten Frühstück auch ja nicht verhungere, bekam jeder noch ein Lunchpaket. An Tag 2 ließ ich dieses gleich im Hotel, denn ich hatte gar keine Gelegenheit, es zu essen. Unten links seht ihr nämlich den Kuchen, den wir an dem Tag nach vielleicht 5 Kilometer wandern schon wieder bekamen. Durchaus sehr lecker, aber irgendwie auch Mittagessens-Ersatz. Das Baumwollshirt ist unten rechts zu sehen, es ist in einem schönen Blau gehalten und fühlt sich gut an. Ich sehe gerade, es ist etwas durchsichtig..nunja, da stehen wir nun einfach mal drüber 😉

Wir begaben uns also nach dem Kennenlernen in den Bus (der Fahrer war auch ein enorm schlechtgelauntes Original) und fuhren von Wiesbaden nach Johannisberg. Hier begann unsere Wanderung mit Hund auf dem „Premiumwanderweg“ mit eigentlich schönen Aussichten, wenn die Regenwolken dort nicht überall herumgehangen hätten. So war es einfach grau und sehr regnerisch. Aber es gibt ja kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung und somit die perfekte Testsituation. Ich muss allerdings sagen, dass der Parka nach einiger Zeit dem Regen nachgegeben hat und ich nass wurde. Auch das Handy in der Jackentasche war eine schlecht Idee, da wurde es nämlich auch nass! Wir wanderten an diesem Tag um die 10 Kilometer (glaube ich) und waren bis zum frühen Abend (mit der Kaffeepause) unterwegs. Unser Ziel war das Kloster Eberbach, wo wir zum Abendessen erwartet wurden.

Wollexperiment HessnaturUnd hier muss ich jetzt echt mal was loswerden, wofür Hessnatur nichts kann, aber das Kloster Eberbach sich enorm unsympathisch gemacht hat. Oben seht ihr die Karte (Bild anklicken zum Vergrößern) und es ist toll, dass es eine normale und eine vegetarische Variante gab. Achja, die Lunchpakete waren alle bio, regional und vegetarisch bzw vegan, genial! Aber im Kloster bestanden alle Gänge, jupps alle, aus Gerichten mit Alkohol. Was ich so gar nicht wollte, kann ich nämlich nicht leiden. Also fragte ich nett, ob man das einfach weglassen könnte und ich sage euch, die Bedienung! Ich wurde behandelt, als wäre ich aufsässig, das war mir so unangenehm vor der Gruppe und ich fühlte mich, als denken alle nun, ich bin trockene Alkoholiker und nunja. Von der einen Bedienung, die mir gut zeigte, wie umständlich es wohl war (die Soße wegzulassen?), kam die Chefin, die mir ebenfalls zeigte, wie störend ich wohl bin und ach..ich hatte überhaupt keine Lust mehr auf das Essen. Der Pfifferlingssalat war nett, der Hauptgang war quasi Beilage und den Nachtisch habe ich dann auch abgetreten..ich hatte ja das superleckere Lunchpaket noch! Also, da würde ich definitiv nie wieder hingehen und für den Schein, den sie als Spitzenlokal wahren wollen, war das Verhalten wirklich unterirdisch! Nicht zu empfehlen! Aber ich saß in sehr netter Runde, hatte nette Gespräche und war durch die viele frische Waldluft auch guter Laune. Danach ging es mit dem Bus zurück ins Hotel, wo ich mich dann aufwärmte und meine nassen Klamotten zum Trocknen aufhing.

Wollexperiment HessnaturDer nächste Morgen startete wieder mit einem ausgiebigen Frühstück und dann ging es auch schon in den Bus und zum Rheinsteig. Das Wetter war heute etwas besser, der Regen hatte aufgehört und man konnte alles noch mehr genießen. Die Weinberge begleiteten uns und auch die Aussicht auf den Rhein war phänomenal! Wir hatten heute auch ein männliches Model dabei, da Fotos für den neuen Hessnatur-Katalog gemacht wurden. Da konnte ich mich zum Glück drücken, ich habe es ja nicht so mit Bildern *g* Respekt übrigens an das Kamera-Team, was uns die beiden Tage begleitet hat. Ich wäre gestorben an Überanstrengung! Aber der Film ist sehr schön geworden! Mittags kehrten wir in einem Kloster ein, wo es vegetarische Erbsensuppe geben sollte. Achtung, ich meckere schon wieder, denn ich liebe „vegetarische“ Erbsensuppe! Aber mit Speck drin ist das für mich nicht vegetarisch 😉 Der Mythos des kochenden Mönches wurde auch zerstört, als ich nachfragte und man mir sagte „haben wir nicht gekocht, aber wir habens vegetarisch bestellt“. Nunja, es gab auch noch Streuselkuchen und ihr seht, meine Mittagessen waren hier sehr gesund *g* Wir wanderten bis zur Benediktinerinnenabtei St. Hildegard, worauf ich mich sehr gefreut hatte. Leider hatten wir nur keine Zeit mehr, sie uns anzuschauen..somit muss ich das noch nachholen!

Wollexperiment HessnaturOben rechts ist St. Hildegard und unten links ich komplett ungeschminkt und mit verwehten Haaren *g* Aber ihr seht, ich wurde von Baumwollshirt und Bienenwachsparka so warm gehalten, dass ich nicht einmal einen Schal brauchte. Von hier fuhren wir nun zurück ins Hotel, füllten einen Abschlussfragebogen aus, gaben unsere Verkabelung und unsere Puls-Formulare ab und dann zerstreute es sich auch schnell. Ich schnappte mir noch eine Fruchtschorle und machte mich auf zum Bahnhof..ich hatte Glück und musste noch nicht zurück nach Berlin, sondern hatte nur eine Stunde Bahnfahrt zu meinen Eltern vor mir – wenn man schon in der Nähe ist, kann man ja einen Besuch einlegen 🙂

Das ist besagtes Video, was euch bestimmt einen guten Überblick gibt von meinem tollen Wochenende und ich bin neidisch..genau so (ok in iPhone-Qualität, aber so what) wollte ich es auch haben. Auf dem Woll-Experiment-Projektblog könnt ihr auch alles noch einmal nachlesen, auch die anderen Teilnehmer und ihre Meinungen kennenlernen! Es gibt gerade wieder ein neues enorm spannendes Projekt, zu dem ihr euch bewerben könnt – wenn ihr weiblich seid und Lust auf Mode habt 🙂 Ich werde mein Glück auf jeden Fall versuchen!

Jetzt aber zum Experiment bzw meinem FazitHessnatur wollte mir hier ja nicht einfach nur ein tolles Wochenende bescheren (trotzdem erstmal tausend Dank hierfür!), sondern auch wissen, wie das Baumwollshirt im Praxistest abschneidet! Am ersten Tag hatte ich das synthetische Teil an und fühlte mich wie Mariah Carey (presswurstig). Das lag enorm eng an, was ich sehr unbequem fand und hatte so gar nichts mit dem Wort „atmungsaktiv“ gemein. Die Hitze staute sich, die Haut konnte nicht atmen und es hatte was von mobiler Sauna. Fand ich sehr unangenehm und besonders schlimm war (außer der Tatsache, dass ich damit im „Kloster Schrecklich“ Abendessen musste), dass ich abends darin begann, schrecklich zu frieren. Ich hatte nämlich keine Wechselklamotten dabei und das war gar nicht schön. Dank diverser Tassen Tee wurde ich nicht krank, aber angenehm war’s nicht. Am zweiten Tag freute ich mich schon, dass ich das Baumwollshirt tragen durfte, denn die andere Gruppe am Tag zuvor war begeistert! Es war um Welten angenehmer, allein vom Stoff schon, der sich sanft an den Körper schmiegt und auch mal nachgibt 😉 Die Nähte haben zunächst allerdings etwas gekratzt – jetzt nach mehreren Wäschen ist dies nicht mehr der Fall. Ich empfand es als sehr angenehm und habe nicht gefroren, obwohl es so dünn schien. Sonderlich geschwitzt habe ich an dem Tag nicht und ich kann das „atmungsaktiv“ hier definitiv bestätigen. Ich hatte das Shirt seitdem schon einige Mal an, es macht einen guten Job! Auch ist es noch nicht verzogen oder verblichen. Das andere Shirt liegt seitdem in der Ecke und wird höchstens mal böse angeguckt 😉 Ich weiß nicht, wie es bei wirklich anstrengendem Sport ist, ob das Shirt mit viel Schweiß mithalten kann, da ich beim Wandern eher nicht so ins Schwitzen komme. Ich werde es aber sobald es wieder etwas schöner ist, mal zum Joggen tragen und euch bestimmt noch einmal berichten. Zum Wandern oder zum normalen Tragen gefällt es mir sehr sehr gut! 

(na, wer findet mich *g*)

Das obligatorische Gruppenbild! Vielen vielen Dank noch einmal an das gesamte Team von Hessnatur und alle, die mit mir gewandert sind und dieses Wochenende zu etwas besonderem gemacht haben! 🙂

[Video] Meine Herbstlieblinge!

Wahrscheinlich seid ihr gerade alle schon im totalen Weihnachtsfieber und da reiche ich noch dieses Video nach..aber mein Internet war soooo langsam, das Hochladen hat ewig und drei Tage gedauert *g* Ich habe keinen der momentanen Herbst-TAGs mitgemacht, sondern euch einfach meine liebsten/am meisten verwendeten Sachen der letzten 2-3 Monate gezeigt. Angefangen mit ein wenig Fashion, dann viel Beauty (besonders bei den Nagellacken konnte ich nicht an mich halten) und dann noch etwas „Lifestyle“. Eine Überraschung, die ich von Ernsting’s Family bekommen habe, zeige ich euch am Ende auch noch 🙂

Natürlich werden mich einige der Sachen auch noch im Winter begleiten, aber ich kenne mich..sobald der 1.12. ist, bin ich weihnachtlich eingestimmt und das merkt man dann auch an meinem Schminkverhalten. Find ich aber gar nicht schlecht, so werden alle meine Sachen mal benutzt und verkümmern nicht in einer der vielen Schubladen 🙂

Ein Winterlieblingsvideo werde ich dann wohl im hm..Januar hochladen, ab Februar beginnt nämlich für mich der Frühling (ich weiß, ich bin meteorologisch sowas von falsch, aber ich höre auf meine innere Uhr *g*). Was habt ihr im Herbst denn besonders gerne getragen? Bzw ist für euch jetzt auch schon Winter? Oder seid ihr da „meteorologisch“ und schaltet erst ab dem 21.12. um? 😉

Ich werde mich jetzt an ein paar Adventskalender machen..man kann ja nicht gewinnen, wenn man nicht mitmacht, eine Tasse leckeren Tee trinken und mich dann mal kurz nach draußen begeben und eine heiße Schokolade trinken. Heute Abend geht es dann brav mit der Dissertation weiter und die beiden letzten Folgen „House of cards“ warten noch auf mich..banaler Sonntag mit nur wenig Tannenzweigduft (und ich liebe diesen Duft!).

Habt alle einen wunderbaren Advent und wer will, kann sehr gerne noch bei meinem Gewinnspiel mitmachen! Das kann zwar nicht mit der Menge an Adventskalendergewinnen mithalten, aber es sind Dinge, die ich sehr mag und euch gerne schenken würde! 🙂

Weihnachtsdeko bei Butlers und die Suche nach DEM Kleid!

Letzten Samstag macht ich mich samstags auf zur Friedrichsstraße, was keine gute Idee ist, lasst es euch gesagt sein. Das hatte ja schon Weihnachtsshoppingzustände, so voll war es. Da macht „sich treiben lassen“ nicht so sehr Spaß und so machte ich mich direkt zu meinem ersten Ziel – zu dem Karen Millen Store in den Galeries Lafayette. Ich mag den Laden (also die Galeries) hier in Berlin nicht sonderlich, viele Verkäufer (nicht alle, nein nein!) sind sehr unfreundlich, ignorieren einen, da man nicht DIE Tasche am Arm hat und ja..aber hier ist nun einmal Karen Millen zu finden, wo ich hinwollte. Ich suche nämlich ein Kleid für die Verteidigung meiner Doktorarbeit sowie meine Promotionsurkundenverleihung (was bestimmt ein eigenes fancy Wort hat, welches ich nicht kenne, aber hey, noch bin ich ja auch nicht fertig *g*). Das hat natürlich noch Zeit, aber ich musste einfach weg vom Schreibtisch und nicht in die Bibliothek. Da war das eigentlich eine gute Idee. Ich fand auch recht schnell ein optisch passendes Kleid, aber jetzt kommt es. Die mich betont ignorierende Verkäuferin bemühte sich schließlich, mich zu beraten – aka ich fragte sie, ob sie das Kleid denn auch in 38 haben. Es war nämlich nur in 34 und 36 im Laden. Schaut sie mich an und sagt dann knallhart: „die großen Größen haben wir nur im Lager, ich kann mal schauen“, sprachs und ging. Ich stand dann echt fast mit offenem Mund da, denn auch wenn ich definitiv keine Modelfigur habe, 38 als große Größe zu bezeichnen..zeigt, wie gestört das Verhältnis zu unserer Figur schon geworden ist. Hat mich aber nicht davon abgehalten, das „große Kleid“ dann anzuziehen. Nun entschuldigt die miese Qualität aber ich wollte die Umkleide nicht verlassen, um der Stylistin zu begegnen (ich weiß, dass ich manchmal etwas schnippig werden kann *g*):

Kleid Karen MillenNatürlich mit einer durchsichtigen Strumpfhose und ganz anderen Schuhen. Aber es soll „erwachsen, intelligent und am besten so streng wirken, dass man keine bösen Fragen stellt“ und ich glaube, das tut es. Plus gefällt mir die Farbkombination und ich finde, besonders der nichtvorhandene Ausschnitt und die dafür angebrachte Knöpfenleiste bringt das rüber. Was sagt ihr, sieht das aus, als wäre ich kompetent genug, eine erstklassige Dissertation geschrieben zu haben? Was ich natürlich sowieso gerade tue..ich will nur auch so aussehen 😉 An den Armen ist es in dieser Pose etwas groß, aber ich werde bestimmt nicht meine Hände in die Hüfte stemmen und genervt schnaufen *g*

Noch ist das Kleid mit um die 300 Euro natürlich utopisch..aber ich weiß, dass es hier immer einen großartigen SALE gibt und es hat ja noch Monate Zeit, bis ich es wirklich brauche. Aber als erste Idee finde ich es super (und werde natürlich auch schauen, ob ich online so ein ähnliches Kleid finde). Nach diesem Zusammentreffen wollte ich eigentlich zur Benefit Brow Barda war es so voll, dass ich dann doch keine Lust mehr hatte. Gibt es eben das nächste Mal neue Augenbrauen 😉 Zwecks meine Laune steigernd, ging ich etwas Weihnachtsdeko bei Butlers gucken:

Butlers WeihnachtsdekoWie jedes Jahr gibt es hier so verrückte, teils auch etwas fragwürdige *g* Weihnachtsbaumornamente. Den Dino mit Glitter finde ich grandios, sollte ich jemals meinen eigenen Baum haben, der muss dran Die Burger/Hotdogs nun..wer es mag, ich bleibe da lieber bei Zuckerstangen und wieso die Schildkröte einen Hut trägt, ich bin überfragt, aber musste herzhaft loslachen und somit war der Tag wieder gut 😉 Als ich dann noch den Kuschel-Lebkuchenmann gefunden habe, war’s komplett um mich geschehen und ich musste mir länger einreden, dass ich ihn nicht BRAUCHE sondern einfach nur WILL. Hat für’s erste funktioniert, schauen wir mal, wie lange es dabei bleibt 😉 Auf jeden Fall auch eine tolle Geschenkidee, oder?

Dann war ich nur noch bei Six, welche jedoch erst nächste Woche „Midi“-Ringe bekommen (ich will sie nicht aus HongKong bestellen..) und bei Gina Tricot, wo es auch so übermäßig voll war, dass ich nur eine kurze Runde drehte und verschwand. Somit nicht das erfolgreichste Einkaufserlebnis, wenn man bedenkt, dass ich nichts kaufte (ok, ich kaufte zwei Packungen Tee bei Rossmann) und beleidigt wurde..aber es war eine gute Abwechslung zum wissenschaftlichen Arbeiten 🙂

[Fashion] Levi’s & GRAZIA Shopping Event

Letzten Donnerstag lud die Zeitschrift GRAZIA zu einer „Mädels“-Shoppingnacht im Levi’s-Store hier in Berlin. Da ich mit diesen Jeans aufgewachsen bin (die Jeansjacke meiner Patin, die ich erbte und als Jugendliche darin lebte, lagert nun bei Oma, bis ich wieder Lust auf sie habe), wollte ich mir das natürlich nicht entgehen lassen und freute mich sehr über die Einladung 🙂 Leider wurde meine Begleitung last-minute-krank, aber hey, I’m a single woman *beyonce-imitier* und somit stürzte ich mich alleine in die Nacht 😉 Naja ok, Abend, ich war wirklich um 20.10h da und sah..ewig lange Schlange und noch kein Einlass..yay 😉

Den Levi’s Store am Kudamm kenne ich ehrlich gesagt auch nur vom Vorbeigehen, irgendwie war er mich schon bei normalen Einkaufstouren zu voll (und wenn wir schon bei ehrlich sind, ich kaufe meine Levi’s-Jeans immer in den USA, da die Preise hier in Deutschland einfach nur verrückt sind!). An diesem Shopping Event gab es nun 20% auf den Einkauf und somit überlegte ich mir zumindest mal, einen genaueren Blick zu riskieren. Besonders benötige ich demnächst eine neue Jeans und die Sache mit der Curve ID hatte mich schon länger neugierig gemacht. Jetzt wurde diese noch erweitert- zu Levi’s Revel. Curve ID ist ein System, wo man zunächst vermessen und dann einer Form zugeordnet wird. Es gibt hier die Slight curve, die Demi curve und die Bold Curve. Revel nun ist eine Art „intelligente“ Jeans, die durch eine besondere Shaping Technologie den Körper noch besser formt (und dabei wie angegossen passen soll). Klingt spannend, oder? Ich wollte mich unbedingt ausmessen und eine paar der Revel-Jeans anprobieren (die so alle zwischen 80-120 Euro liegen).

Levi's & Grazia Shopping EventLeider war es aber wirklich richtig, richtig voll in dem Laden und somit war ich nach 30 Minuten immer noch keinem Vermesser oder gar einer Umkleidekabine näher gekommen 😉 Der Store hat zwar drei Etagen, aber auf der untersten war kaum etwas, der erste Floor wurde durch die Bar (und die anstehenden Menschen) dominiert und oben war viel Gewusel und ein Rituals-Counter (wo ich immerhin mal kurz einen Blick auf die dekorative Kosmetik der Marke werfen konnte). Dann war es noch recht stickig und laut und ich entschloss nach einiger Zeit, dass ich hier lieber noch einmal herkomme, wenn es ruhiger ist und die 20% eben ignoriere 😉 Ein paar Bildchen habe ich euch noch gemacht, die Revel-Jeans wenigstens mal angefühlt (fühlt sich gut an!), ein tolles Shirt entdeckt und diese zuckersüßen Geldbeutelchen (siehe oben).

Levi's & Grazia Shopping EventDas Kleid oben links hat mich auch total überrascht, ich hätte es nie der Marke Levi’s zugeordnet, aber hey, positive Überraschungen finde ich immer gut. Und diese zuckersüßen Azteken-Shorts..hach, könnte nach Herbst (beste Jahreszeit ever!) bitte einfach wieder Sommer kommen? 🙂 Die muss ich auf jeden Fall im Hinterkopf behalten!

IMG_1206Die rote Jeans ist mir irgendwie total ins Auge gestochen, sie hat noch ein kleines schwarzes Blümchenmuster auf sich..normalerweise würde ich hier schreiend wegrennen..aber irgendwie..wird sie mein Anprobiermodell werden, wenn ich mich nochmal in den Store wagen werde. Genau, ich entschied nämlich, dass ich das Revel-System einfach irgendwann die Woche ganz in Ruhe anprobieren werde, wenn die Mitarbeiter nicht so im Stress sind und der Laden einfach ultravoll. Da werde ich dann in Ruhe ausgemessen und kann lange ohne schlechtes Gewissen in der Umkleide verweilen. Den Rucksack (zwar aus der Männerabteilung) finde ich auch grandios..aber eben wieder in der wärmeren Jahreszeit 😉

Kurz vor 21 Uhr machte ich mich dann Richtung Ausgang und fragte ganz dreist nach meiner Goodiebag 😉 Immerhin hatte GRAZIA das explizit auf die Einladung geschrieben (die Worte waren „prall gefüllt“) und ich hoffe ja, das etwas von Rituals dabei sei 😉 Erst wurde ich recht unfreundlich behandelt..wieso ich denn jetzt schon gehen wollen würde und sie wissen nicht, ob sie die schon rausgeben dürfen (was ich leider echt unsympathisch finde, denn da fühlt man sich so bittstellerisch und das ist man einfach nicht..), nachdem ich dann erwähnte, dass ich Blogger sei (obwohl ich als ganz normaler Mensch eingeladen worden war), bekam ich sie doch. Mit ungutem Gefühl, yay 😉

Levi's & Grazia GoodiebagWir haben einen Jute-Beutel mit Levi’s Revel-Aufdruck, eine aktuelle Grazia, eine Dose Sekt, ein paar Sticker sowie Rabattcodes und dann von Rituals den liebsten meiner Duschschäume (Cherry Blossom & Rice Milk) sowie die dazugehörige Bodylotion. Was natürlich perfektes Timing ist 😉 Sollte jemand mein Aufgebraucht-Oktober-Video gesehen haben, weiß er nämlich, dass besagter Duschschaum soeben leergeworden ist und ich darüber sehr traurig war. Ist für mich nämlich ein absolutes Luxusprodukt, was ich mir mal nicht eben so nachkaufe..aber jetzt habe ich ihn ja wieder 🙂

Als Fazit fand ich das Event mittelmäßig gelungen, da einfach zu viele Menschen eingeladen worden sind. Vielleicht hätte man es zeitlich staffeln sollen, aber so waren es einfach zu viele Personen auf zu wenig Raum. Zumindest wollte ich nicht ewig anstehen, um etwas anzuprobieren oder am Counter geschminkt zu werden. Aber ok, vielleicht bin ich auch einfach verwöhnt, da ich das in intimerem Rahmen mittlerweile gewohnt bin..aber erfolgreich war ja, dass ich jetzt sehr neugierig auf die Levi’s Revel geworden bin und sehen mag, ob diese Jeans wirklich zaubern kann 😉

War von euch zufällig auch jemand da? Wenn ja, wie fandet ihr es? Und noch wichtiger, wer hat schon diese Zauberjeans ausprobiert? Ist sie Spandex für drüber? 😉

Outfit: Herbst in Stralsund

Da mich die Mega-Kopfschmerzen seit heute Mittag niedergestreckt haben, zeige ich euch nur ein kurzes Outfitbildchen (wer das in Action sehen will, einmal zu Instagram @leonaslalaland) vom letzten Wochenende:

Yoga in Stralsund(ich bin übrigens nicht ins Wasser gefallen, obwohl es direkt hinter meinem Fuß so einen kleinen Hang hinunterging *g*).

Auf dem Bild trage ich: Cardigan von Ernsting’s Family (aktuell); Kleid von H&M (aus dem Sommer-SALE, aber solche gibt es ja ständig); Strumpfhose von Primark (aktuell, die Cozy-Variante, es war kalt) und Boots von Buffalo (uralt und sie brauchen dringend neue Absätze).

Das war mein bequemes „ich verbringe mein Wochenende in Stralsund und fahre damit dann auch wieder nach Berlin“-Outfit, was einfach super gepasst hat. Dank Lagenlook war es im Museum und abends in der Kneipe auch durchaus passend und ich fühlte mich immer „genug angezogen“ 😉 Mein Reiseoutfit besteht eh meistens aus Kleidern und dazu Leggings..find ich um Welten bequemer wie eine „richtige Hose“ und gibt mehr Bewegungsfreiheit.

Das Bild ist im Rahmen der „ich teste mal die Kamera aus und du hüpfst davor herum“-Aktion eines Freundes entstanden..ich habe aber noch einige enorm lustige davon, wo ich euch eines noch schnell zeige 😉

Oh nein!Der Moment, in dem ich realisiere, dass ich mich bei einem anderen Fotomoment (gekonnt) in Enten-/Möwen-/Seevogelkacke gelegt habe 😉 Es gibt noch eine Reihe Bilder, wie ich dann versuche, diesen Fleck (natürlich am Po!) wieder aus meinem Kleid zu kriegen. Da Stralsund auch eher etwas verschlafen ist, waren wir eine kleine Attraktion am Strand und ich grüße hiermit die örtliche Feuerwehr und hoffe, sie hatten Spaß 😉

Gefällt euch mein herbstliches Outfit? Wie würdet ihr es kombinieren? (die blaue Laptoptasche denken wir uns natürlich alle mal weg, ja)

 

 

Hallo vom Meer ;)

Ich bin gerade in Stralsund, habe die Pinguinsfütterung im Ozeaneum bestaunt, die Nase in den Wind gehalten und verbringe ein schönes Wochenende mit einem Freund..wobei es morgen schon wieder zurück nach Berlin geht..hachja..schade, aber durchaus ok…soviel mehr gibt es hier nicht mehr anzusehen nach unserem morgigen Programm 😉 Zum Urlaubseintrag einmal hier entlang!

Dann habe ich die Tage einen Kollektiven Haul gefilmt..von meiner Oktober Douglasbox, über Primark. H&M, DM und noch ein paar „Gratis-Lebensmitteltipps“ ist hier alles dabei:


Vielleicht gefällt euch das Video ja..ich hatte auf jeden Fall Spaß beim Drehen 😉 Die Sachen sollten auch alle noch aktuell zu bekommen sein, wenn euch etwas interessiert (die Preisen stehen immer in der Infobox beim Video).

Zu dem Alverde Duschpeeling Kokosflocken Lotus habe ich noch einen Blogbeitrag getippt, ihr seht, ich bin davon echt ziemlich angetan..wobei ich heute sah, dass es von Balea nun ein weihnachtliches Apfel-Zimt-Peeling gibt….aaaaaarghs, daran werde ich wohl riechen müssen und wenn es gut riecht, wird das auch noch gekauft. An Sachen mit Zimt (und dann noch in Kombi mit Apfel) kann ich nur seeeeehr schwer vorbeigehen..kennen wir ja alle 😉

Hanseatische Grüße, wir gehen jetzt zum Thailänder essen..ich freue mich! 🙂