Schlagwort: Feuchtigkeitsmaske

[Beauty] Review: Mary Kay TimeWise Moisture Renewing Gel Mask

Bin ich bei meiner eigentlichen Hautpflege-Routine eher zögerlich, was das Ausprobieren neuer Produkte angeht (dank zickiger, akneanfälliger erwachsener Haut), probiere ich allerdings wahnsinnig gerne neue Gesichtsmasken aus. Hierbei habe ich zwei Prioritäten – einmal reinigende und dann feuchtigkeitsspendende/regenerierende Masken. Meist wechsele ich das wöchentlich ab, damit es nicht zu viel Reinigung oder zu wenig Feuchtigkeit gibt. Als mir vor einigen Wochen die TimeWise Moisture Renewing Gel Maske von Mary Kay zugeschickt wurde, habe ich mich somit sehr gefreut. Denn bei einem Preis von 36€ für 85g ist mir das Blindkaufen hier definitiv eine zu teure Investition!

Die regenerierende Feuchtigkeits-Gelmaske aus der timewise-Reihe soll in nur zehn Minuten Einwirkzeit die Haut mit allem versorgen, was sie zum Strahlen braucht. Müde, gestresste Haut bekommt hierbei neue Energie und Frische eingehaucht, soll straffer, jünger, gesünder, glatter, entspannter aussehen und sich auch so anfühlen. Erste Linien und feine Fältchen sollen verschwinden und die Poren gleichzeitig nicht verstopft werden. Nach dem Öffnen hat mich zunächst einmal der sehr angenehme Pflanzenduft (Kamille, Lavandin & Rosenholz) überrascht, der das ganze Erlebnis in einen SPA-Wohlfühlmoment umgewandelt hat. Die Maske ist also super nach einem stressigen Tag, welchen man einfach vergessen möchte!

Man kann die Maske 2-3 Mal pro Woche benutzen, mir hat einmal in zwei Wochen von der Pflegewirkung her aber dicke ausgereicht! Tragt die Maske auf das gereinigte Gesicht auf, was gut funktioniert, da die Konsistenz nicht zu flüssig ist, sich gleichzeitig aber gut verteilen lässt. Sie brennt nicht, sondern fühlt sich sehr angenehm und kühlend auf der Haut an (wenn ihr wollt, legt sie vor dem Benutzen in den Kühlschrank, dann „kickt“ sie doppelt). Danach lässt man sie zehn Minuten einwirken, atmet den leckeren Duft ein und nimmt sie mit einem warmen, nassen Waschlappen ab. Man kann die Maske auch über Nacht aufgetragen lassen, wenn man eine noch intensivere Wirkung mag, habe ich bisher aber noch nicht getan.

Direkt nach dem Abwaschen der Maske strahlt meine Haut und fühlt sich wirklich samtig-weich an. Sie ist rosig, meine Mimikfältchen sind definitiv weniger und am nächsten Morgen habe ich weniger zerknitterte Augen und auch keine Augenschatten (also, wer Probleme mit Augenschatten hat, das könnte eure Maske sein, wobei explizit dabeisteht, sie nicht zu nah am Auge zu verwenden). Jupps, ich sehe nach der gesunden Ernährung, den 3 Litern Wasser mit Gurkenscheiben und den 8 Stunden erholsamen Schlaf aus, die ich nicht wirklich habe. Somit hält die Maske bei mir alle Versprechen, die sie mir vorher gegeben hat.

Aber ist sie so viel besser wie günstigere Masken? Jein, ich muss gestehen, sie ist mir zu teuer, denn da gibt es sehr viel günstigere Masken auf dem Markt, die ähnliche Ergebnisse erzielen und sie für mich somit mehr eine Luxusmaske ist, wenn man sich mal etwas gönnen mag oder jemanden beschenken will. Wie gesagt, der Duft alleine ist schon grandios und so erholsam, dass ich nach der Anwendung wirklich entspannter bin. Hätten sie diese Maske in reinigend mit ähnlichen Ergebnissen, würde ich aber trotz Preis zuschlagen, denn hier bin ich immer noch auf der Suche nach DER perfekten Maske, die meine Hautunreinheiten in den Griff bekommt.

Welche Feuchtigkeitsmaske könnt ihr empfehlen? Hat wer Erfahrung mit MaryKay? Und wenn wer eine reinigende Maske hat (gerne auch DIY), nur her damit 🙂

[Beauty] Feuchtigkeitsmasken en masse!

Ok, es sind nur zwei, aber meine Haut nimmt mir die ständig wechselnden Klimazonen gerade doch etwas übel und schreit nach Feuchtigkeit. Somit bin ich in Playa del Carmen doch zu Sephora gestiefelt und habe mir Unterstützung geholt! Statt einmal die Woche, wird nun alle 3 Tage gemaskt und natürlich brav Sonnenschutz getragen, was hoffentlich schnell helfen sollte!

Im Moment gibt es also eine Kombination aus meiner aus Deutschland mitgebrachten Feuchtigkeits-Maske mit Gurkenextrakt von GrüNatur sowie einen meiner absoluten Lieblinge, die Pate Au Ginseng Maske von erborian, welche mir eigentich zu teuer ist, aber die Resultate sind sooooo gut (Review hier).

Die Gurkenmaske ist super, nachdem ich den ganzen Tag draußen unterwegs war und meine Haut einfach etwas viel Sonne abgekriegt hat. Sie ist von etwas glibbrig-dicker Konsistenz, zieht halbwegs gut in meine Haut ein und kühlt sie sofort etwas runter. Die Reste dusche ich dann meist ab und danach sieht mein Gesicht durchaus erfrischter aus – schreit allerdings nach mehr, wo ich dann zu Serum, Nachtcreme etc greife. Insgesamt ist die Maske solide, ich würde sie allerdings nicht nachkaufen, da sie mich einfach nicht umhaut, da gibt es bessere Kandidaten auf dem Markt.

Die Pate au Ginseng Maske ist gar nicht direkt für Feuchtigkeit gedacht, sie hilft aber trotzdem phänomenal, wenn es darum geht, die Haut sofort samtig-weich und strahlend zu kriegen. Trockenheitsfältchen verschwinden, man sieht richtig erfrischt und nach vielen Stunden Erholung aus und auch rote Stellen werden minimiert. Meine Haut ist damit aber auch mit Feuchtigkeit versorgt und ich glaube einfach, dass das DIE Gesichtsmaske für meine Haut ist, zumindest habe ich noch keine besser funktionierende ausprobiert (und ihr wisst, ich probiere viele Masken aus). Die Maxiprobe (15ml für 10€) gibt es bei Amazon und ich würde euch diese Probiergröße empfehlen, denn preislich ist eborian ja leider nicht ohne und da tut ein Fehlkauf dann doch weh.

Auch wenn ich ja weg vom Kaufen und hin zum Selbermachen der meisten Produkte will (und auch schon viele Masken selbst hergestellt habe), diese hier ist zum Reisen einfach ideal, wenn man sich nicht schnell mal eine Maske zusammenrühren kann und ich glaube, auch in Zukunft werden wir uns immer wieder treffen. Eborian allgemein macht mich ja sehr neugierig, ich musste bei Sephora stark an mich halten!

Welche Feuchtigkeitsmasken könnt ihr empfehlen? Oder habt ihr ein gutes DIY? Kennt wer Produkte von erborian – wie sind eure Erfahrungen damit?

[Beauty] Müsli Mousse & Hydro Gel Maske von Schaebens!

Vor einiger Zeit bekam ich die beiden neuen Gesichtsmasken Müsli Mousse & Hydro Gel aus der Schaebens Professional Reihe (1,45€ je Maske) zum Testen zugeschickt und habe die letzten zwei Woche je eine der Gesichtsmasken ausprobiert. Die Müsli Mousse Maske ist eine Peelingmaske, die sanft reinigen und die Haut regenerieren soll, wohingegen die Hydro Gel Maske die Haut beruhigen und mit Feuchtigkeit versorgen soll. Das Innovative und gleichzeitig sehr spannende für mich ist die Tatsache, dass man die Masken vor der Anwendung selbst mischen bzw aktivieren muss.

Da meine Haut nach dem Flug von Australien zurück nach Deutschland nach Feuchtigkeit schrie, probierte ich zunächst die Hydro Gel Maske aus. Diese beinhaltet Meeresalgen, Sanddornöl und Aloe-Vera Extrakt, um der Haut die dringend benötigte Pflege zukommen zu lassen und ist somit der perfekte „Durstlöscher“. Das 10ml Sachet ist durchsichtig und man kann erkennen, dass es zwei Bestandteile der Maske gibt: einmal ein hochkonzentriertes Wirkstoffpulver und dann eine pflegende Flüssigkeit. Durch das Zusammenrollen der Verpackung mischt man die beiden Sachen und trägt die daraus entstandene cremige Maske auf.

Klingt in der Theorie super, in der Praxis funktionierte das auch. Die für alle Hauttypen geeignete Maske war zwar etwas flüssig, ich konnte sie aber trotzdem gut verteilen. Schade fand ich, dass man hier soooo viel Produkt hat, dass man sich auch noch Hals und Dekolleté und hm die Füße hätte einschmieren können. Da Aufheben nicht ist, wanderte leider etwas Produkt in den Mülleimer, was ich so gar nicht mag. Die Maske hat einen kühlenden, erfrischenden Effekt und einen recht unscheinbaren Duft. Die Anwendung war angenehm, meine Haut brannte nicht etc und die Maske wurde an einigen Stellen von meiner Haut nur so verschluckt. Nach 10 Minuten massierte ich die übrige Maske erst ein und nahm die dann noch immer überschüssigen Reste mit einem feuchten Tuch weg. Mein Gesicht strahlte sichtbar und fühlte sich wunderbar weich an, was auch am nächsten Morgen noch der Fall war. Für eine Sofort-Hilfe kann ich die Maske somit empfehlen und würde sie mir auch selbst kaufen.

Laut Hersteller befinden sich die folgenden Inhaltsstoffe in der Maske: Sodium Carboxymethyl Starch, Hydrated Silica, Aqua, Propylene Glycol, Algae Extract, Aloe Barbadensis Leaf Juice, Durvillea Antarctica Extract, Helianthus Annuus Seed Oil, Hippophae Rhamnoides Oil, Rosmarinus Officinalis Leaf, Sargassum Muticum Extract, Butylene Glycol, Citric Acid, Parfum, Sodium Benzoate, CI 19140, CI 42090.

Die Müsli Mousse Maske (allein den Namen finde ich ja schon sehr anziehend) soll mit Avocado, Mandel und Cranberry für porentiefe Reinheit sorgen. Diese Maske muss man richtig „mischen“, also das Pulver in eine Schüssel geben und 10ml warmes Wasser oder Milch dazugeben und verrühren. Ich habe natürlich überdosiert, was sind denn schon 10ml und hatte somit statt der „sahnig-milden“ eine etwas flüssigere Konsistenz. Tat der Sache aber keinen Abbruch, ich bekam die Maske doch irgendwie auf mein Gesicht und sie tropfte auch nicht sonderlich. Die Einwirkzeit beträgt ebenfalls um die 10 Minuten, danach soll man sie mit einem feuchten Tuch abwaschen, ich habe stattdessen ein Massage-Pad genommen, um den Peelingeffekt zu verstärken.

Nach der Anwendung fühlt sich meine Haut ebenfalls großartig an und war erstaunlicherweise gar nicht ausgetrocknet, wie es sonst bei reinigenden Masken und mir der Fall ist. Stattdessen hatte ich dieses Quietsche-Sauber-Gefühl und gleichzeitig weiche, strahlende Haut. Natürlich habe ich danach trotzdem Serum, Augen- und Nachtpflege benutzt, ich hatte aber nicht den Drang, diese sofort aufzutragen. In den nächsten Tagen kamen ein paar kleine Hautunreinheiten, ich hatte das Gefühl, die Maske bringt den „Dreck“ an die Oberfläche.

Laut Hersteller befinden sich die folgenden Inhaltsstoffe in der Maske: Zea Mays Starch, Glucose, Sodium Polyacrylate, Sodium Cocoyl Glutamate, Helianthus Annuus Seedcake, Tapioca Starch, Persea Gratissima Oil, Prunus Amygdalus Dulcis Shell Powder, Vaccinium Macrocarpon Seed Powder, Ammonium Bicarbonate, Aqua, Parfum.

Ihr seht, ich finde beide Masken super, obwohl man sich den „Aufwand“ machen und sie kurz vorher selbst mischen muss. Mir gefällt allerdings nicht, dass man hier für eine Anwendung zu viel Produkt hat und dann noch Plastikmüll. Ich nutze selten solche Einzelmasken (außer es sind Tuchmasken), sondern Masken in Tuben und Tiegel, wo man viel mehr Anwendungen erhält und mein Gewissen nicht ganz so weint wegen dem vielen Müll. Habt ihr die Masken aus der Schaebens Professional Reihe schon ausprobiert? Wenn ja, wie seid ihr damit zurechtgekommen und ist eure Haut ebenfalls so begeistert von ihnen?

[Beauty] Feuchtigkeitsmaske von Luvos

Vor fast drei Jahren habe ich die Feuchtigkeitsmaske mit Mandelöl von Luvos (alte Review) schon einmal ausprobiert und war damit sehr zufrieden, da sich meine Haut und ihre Bedürfnisse aber seitdem geändert haben, war ich gespannt, wie die erneute Anwendung sein würde. Die vegane Luvoscrememaske kommt im 2er Pack á 7,5ml und kostet um 1€. Drinnen sind weder synthetische Farb-, Duft- oder Konservierungsstoffe und 2011 bekam die Maske „sehr gut“ von Ökotest.

Luvos Feuchtigkeitsmaske

Die Feuchtigkeitsmaske ist für alle Hauttypen geeignet und soll der Haut neben Feuchtigkeit noch Vitalität spenden und ihre ursprüngliche Geschmeidigkeit wiederherstellen. Das geschieht durch in der Maske enthaltene Mineralien und Spurenelemente der Heilerde (auf dem Bild kann man die Heilerde farblich gut erkennen). Die Maske selbst lässt sich gut auf dem Gesicht auftragen, sie ist nicht zu flüssig, aber auch nicht zu dick. Für mich sind 7,5ml aber einfach zu viel, normalerweise trage ich Masken weniger dick auf, hier wollte ich den Rest aber nicht einfach wegwerfen und habe immer weiter geschichtet. Danach lässt man die Maske 10-15 Minuten einwirken, bis sie etwas fester, aber bei weitem nicht spannend-fest wird. Während dieser Zeit habe ich gar nicht gemerkt, dass ich etwas auf meiner Haut habe – kein Spannen, Brennen, Prickeln oder sonstiges Anzeichen, dass das gerade etwas passiert.

Bis man die Maske dann wieder ab hat, dauert etwas, da sie trotz warmem Wasser und Peelingpad etwas klebt, aber meine Haut scheint auch hier nicht irritiert. Stattdessen sieht sie danach prall, gut mit Feuchtigkeit versorgt und absolut erfrischt aus. Ich nutze gerne Feuchtigkeits- und Reinigungsmasken im Wechsel und hier sah ich danach trotz viel zu wenig Schlaf und Hitze gut erholt und nicht verknittert aus. Hautunreinheiten habe ich die Tage drauf auch nicht bekommen, was ein weiterer Pluspunkt ist. Ich glaube allerdings fast, dass die Maske im Moment zu pflegeintensiv ist, denn mein Serum und meine Augenpflege, die ich anschließend auftragen wollte, zogen irgendwie nicht mehr ein, das war dann wohl zu viel des Guten. Muss man nur wissen, dass man hier im Anschluß auf weitere Pflege verzichten kann.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich die Maske noch immer mag, mir lediglich die Verpackungsgröße nicht so gut gefällt, da ich lieber Tiegel zum Selberdosieren statt solche Sachets mag. Innerhalb der letzten drei Jahre habe ich sie lustigerweise trotz Gefallen nicht wieder gekauft, was einfach daran liegt, dass ich ständig neue Sachen im Bereich Gesichtspflege ausprobieren mag und Luvos auch irgendwie untergeht. Wobei meine Haut Heilerde definitiv zu mögen scheint – mal sehen, ob es wieder drei Jahre dauern wird, bis wir erneut Kontakt haben werden.

Benutzt ihr gerne Gesichtsmasken von Luvos oder solche mit Heilerde von anderen Marken? Beziehungsweise welche Maske für Feuchtigkeitspflege oder gegen Unreinheiten habt ihr in letzter Zeit benutzt und könnt sie weiterempfehlen?

[Beauty] Algae Brightening Maske von Algenist!

Also mein im Januar gekauftes Sephora Favoties Beauty Unmasked Set hat sich schon jetzt mehr als rentiert, ich freue mich hier jede Woche wie ein kleines Kind, wenn ich wieder eine der sechs Gesichtsmasken ausprobieren darf. Meine Meinung zur Glamglow Youthmud und Origins Clear Improvement Mask habe ich euch schon verbloggt, heute ist die nächste Kandidatin an der Reihe. Wobei der Name eigentlich eher männlich klingt, dreht sich jetzt doch alles um die Algae Brightening Maske von Algenist! Wie so ziemlich jede Maske aus dem Set ist auch diese eine, die ich mir aufgrund ihres Preises nie blind gekauft hätte, da ich bei meiner zickigen Haut echt aufpassen muss.

Die luxuriöse, aus sechs verschiedenen Sorten bestehende, Algenmaske soll eine aufhellende, hautbildverbessernde Wirkung haben, wenn man sie ein- bis zweimal wöchentlich anwendet. Algen helfen der Haut beim Entgiften und verpflegen sie gleichzeitig mit Feuchtigkeit, sodass die Haut nicht nur schöner aussieht, sondern sich auch besser anfühlt. Klingt in der Theorie also schon einmal ziemlich gut, nicht?!

Algenist Brightening Maske

Die Maske lässt sich gut aus dem Tiegel entnehmen und auf der Haut verteilen. Sie ist von einer ziemlich dicken Konsistenz, man darf hier beim Verteilen etwas mehr Kraft aufwenden, aber gleichzeitig läuft sie einem nicht weg! In der Maske selbst sind diverse „Seetang-Bröckchen„, die einen peelenden und stimulierenden Effekt auf der Haut haben. Diesen merkt man besonders, wenn man die Maske mit lauwarmen Wasser abnimmt – ich nehme hier für die ultimative Wirkung noch einen kleinen Handschwamm, der mit kreisenden Bewegungen schnell alles abkriegt.

Die Algae Brigtening Mask riecht angenehm frisch, bisschen meer-ig, ich fühle mich irgendwie nach Kur an der Ostsee und genieße die 5-10 Minuten, die ich sie auf der Haut lassen soll, sehr. Zwar verändert sich die Maske, indem sie verhärtet, aber dies ist nicht sehr unangenehm, man kann weiterhin sprechen etc und fühlt sich nicht versteinert an. Während dieser zehn Minuten (ich nehme natürlich immer das Maximum bei solchen Angaben, da mehr ja mehr hilft..äh ja) brennt auf meiner Haut nichts, es wird nicht heiß etc – wüsste ich nicht, dass ich gerade Algenmatsch im Gesicht habe, ich würde es nicht merken. Definitiv eine der angenehmsten Masken, die ich je verwendet habe, da man sich absolut keine Gedanken machen muss, ob man gerade krebsrot unter ihr wird oder ob man schon wieder aufs Sofa getropft hat.

Algenist Brightening Mask

Nach dem problemlosen Abwaschen der Maske habe ich einen richtigen WOW-Effekt, der mich umhaut. Hier sieht man doch endlich einmal diesen viel bejubelten Sofort-Effekt, da ich quasi keine Mimikfältchen mehr am Mund habe. Auch meine Stirn sieht frischer aus und meine ganze Haut strahlt irgendwie von innen heraus. Gleichzeitig ist meine Haut weder gerötet, noch sieht sie sonst irgendwie behandelt aus – eher so, als hätte ich besagte zweiwöchige Ostsee-Kur mit veganer Rohkost hinter mir. Erholt, frisch und dabei samtig-weich, wodurch ich mir erst einmal mehrere Minuten dümmlich über die Haut fahre. Ich überlege fast, mir das abendliche Eincremen zu sparen, so gut fühlt sich meine Haut an. Und darauf verzichte ich nie. Nach dieser Maske gibt es aber doch wirklich nur noch Serum und Augenpflege, die Nachtcreme spare ich mir.

Da ich jetzt nicht sicher war, ob das so ein „Placebo-ich-habe-so-viel-Gutes-über-diese-Maske-gehört“-Effekt war, wurde sie natürlich gleich die Woche drauf (und die Woche dadrauf) wieder angewendet und was soll ich sagen, ich bin jedes Mal aufs Neue platt. So eine tolle Sofortwirkung, die Mask nutze ich mittlerweile morgens, da ich mein Hautbild danach so verdammt gut leiden kann und keine Angst vor Unverträglichkeit habe. Die reinigende Wirkung der Algenist Maske bekomme ich aber auch zu spüren, ich habe eigentlich immer am Tag nach der Anwendung eine Hautunreinheit, die ich vorher nicht einmal bemerkt habe – eben so, als ob von ganz tief drinnen der Dreck nach außen gebracht wird. Der Pickel lässt sich allerdings leicht beseitigen und ich bilde mir ein, dass er auch schneller abheilt als normal. Nichts, was mich negativ stimmt, ich wollte es nur angemerkt haben.

Insgesamt ist die Algae Brightening Maske „right up my alley“ und ich habe sie mir für die Zukunft auf die Nachkaufliste gesetzt. Statt in ständig neue Klamotten oder jeden Tag den Kaffee unterwegs, investiere ich einfach in Gesichtspflege, da ich hier längerfristig denke. Bei solch tollen Resultaten tun mir die $60 (bei Sephora in Kanada) bzw 84€ (bei Amazon) für 60ml auch nicht so weh. Meine 10ml Maxiprobe habe ich jetzt schon viermal benutzt und würde sagen, dass ich noch zwei sparsame Anwendungen übrig habe. Ich hätte lediglich Angst, dass mir die Maske im Tiegel eintrocknen würde, wobei das bei all den vielen positiven Reviews bei Sephora auch noch nicht bemängelt wurde. Denn sparsam in der Anwendung ist sie definitiv. Algenist hat noch einige andere Gesichtspflegeprodukte im Angebot und ach, hätte ich einen Sephora vor der Tür, hätte ich bestimmt schon nach weiteren Maxi-Probiergrößen Ausschau gehalten – so muss ich eben bis zum nächsten Urlaub warten 🙂

Kennt ihr die Marke oder die Maske zufällig? Wie sind eure Erfahrungen damit? Investiert ihr auch gerne in Gesichtspflege und wenn ja, was könnt ihr mir denn da so empfehlen?

[Beauty] Dermal Green Tea Sheet Mask aus Korea

Ein Vorteil von Vancouver ist, dass es hier ein riesiges Chinatown mit natürlich vielen asiatischen Supermärkten gibt. Neben frischem Obst und Gemüse, kaufe ich hier gerne allerlei Backwaren mit Grüntee und natürlich Körperpflegeprodukte. Seit Jahren schmachte ich immer die tollen chinesische, koreanischen, japanische und vietnamesischen Produkte an und ärgere mich, dass ich nun einmal mein Herz an Indien verloren habe, wo es keine verspielte, niedliche Kosmetik gibt. Jetzt konnte ich mich einmal ausgiebig mit dem Sortiment vertraut machen und bin erst einmal bei der Gesichtspflege gelandet. So eine Tuchmaske will ich schon lange ausprobieren und ich entschied mich für die Green Tea Collagen Essence Mask von Dermal (für knapp 80 Cent).

Green Tea Mask DermalDie sehr ambitionierte Verkäuferin zeigte mir das recht umfangreiche Sortiment von Dermal, ich wollte aber weder Schneckenschleim (welchen sie in den Himmel lobte), noch eine Maske zum Weißen meiner Haut und blieb schlussendlich bei der Collagen Essence Maske, welche die Haut mit Feuchtigkeit versorgen soll. Die Verkäuferin gab mir noch einen Tipp, den ich sofort umsetzte: die Maske vorm Duschen in den Kühlschrank/das Gefrierfach legen und nach dem Duschen, wenn die Poren dank Hitze geöffnet sind, anwenden. Dadurch bekommt man eine intensivere Wirkung und die Kühlung soll auch noch einmal helfen.

Dermal Green Teas MaskFür’s erste Mal Maske auflegen, habe ich es halbwegs gut hingekriegt, aber man sieht schon wirklich gruselig aus 😉 Zum vollkommenen Entspannungseffekt hätte ich mir die Maske auch auf die geschlossenen Lider klappen können, ich war aber mit Youtube-Videos beschäftigt und wollte lieber etwas sehen – die Option finde ich allerdings super. Die Maske ließ sich leicht auseinanderfalten und aufs Gesicht kleben, sie hielt gut und lediglich meine Nasenspitze bekam keine Behandlung ab *g* Obwohl sie recht feucht war, tropfte mir nichts ab und so saß ich 20 Minuten mumien-artig rum. Danach nahm ich sie ab und massierte die übrige Masse in mein Gesicht/Hals ein, wobei das wirklich wenig war. Meine Haut hat aber auch nach Feuchtigkeit geschrien, die Maske von Avene reicht mir absolut nicht aus.

Nach der Anwendung fühlte sich meine Haut bombastisch an, streichelzart, sehr gepflegt und sie strahlte wieder richtig. Durch den wenigen Schlaf und das ständige Unterwegs-Sein sah ich aber auch etwas mitgenommen und einfach ausgelaugt aus – hier hat die Green Tea Maske definitiv ihren Job gemacht und mich tiefen-erholt. Für den günstigen Preis definitiv zu empfehlen, wenn ihr sie zufällig einmal seht. Ich werde mir wohl noch ein paar Masken holen und vielleicht noch die anderen Sorten ausprobieren, die weder Tier noch Whitening-Effekt beinhalten.

Zum „Hype“ Tuchmasken kann ich sagen, dass er mich definitiv gekriegt hat, wenn ich Feuchtigkeit will. Soll es Reinigung sein, werde ich bei meinen Crememasken bleiben, da ich mir einbilde, dass dort einfach mehr passiert; wobe, ich werde mich gerne eines besseren belehren lassen, sollte ich eine Tuch-Reinigungsmaske finden, denn luxuriöser und entspannender war es für mich so definitiv.

Wie sind eure Erfahrungen mit Tuchmasken? Und ist noch wer verrückt nach asiatischer Kosmetik/Körperpflege und kommt nur schwer dran? Meist bestelle ich bei Ebay, warte dann zwei Monate, vergesse, dass ich bestellt habe und freue mich wie ein König, wenn es heil und ohne beim Zoll zu landen, bei mir zuhause ankommt. Aber einfach nur zum Supermarkt um die Ecke gehen, ist natürlich die angenehmere Variante 🙂

[Beauty] Naturkosmetik-Masken von Lavera ab Oktober!

Auch wenn es noch knapp zwei Wochen hin ist, bis die neuen Wellness-Naturkosmetikmasken von Lavera in die Läden kommen, dachte ich mir, ich stelle sie euch heute schon einmal kurz vor. Ich beziehe den Newsletter von Lavera (zu diesem könnt ihr euch auch einfach anmelden) und habe dort diese – für mich – spannende Info gefunden. Lavera als Marke ist mir nämlich grundsympathisch und ohne meine wöchentliche Gesichtsmaske kann ich auch nicht leben. Somit werde ich hier bestimmt die ein oder andere ausprobieren.

Tiefenreinigungsmaske (8ml – 1,45€)

Lavera Maske

Die Maske beinhaltet Meersalz und Bio-Limone, welche sofort tiefenwirksam reinigen soll. Fettige Haut mit Unreinheiten [check] ist die Zielgruppe, welche aber nicht nur Reinigung, sondern auch noch Feuchtigkeit haben mag.

Feuchtigkeitsmaske (8ml – 1,45€)

Lavera Maske

Diese Maske soll bei trockener Haut helfen und beinhaltet Bio-Acaibeeren und weißen Tee. Letzterer macht die Haut geschmeidig und wirkt pflegend, während die Wunderbeeren antioxidativ sind, voller Vitamine und Mineralien stecken und der Haut Feuchtigkeit zuführen. Trockenheitsfältchen sollen hiermit im Nu verschwinden.

Anti-Age Maske (8ml – 1,45€)

Lavera Maske

Diese Maske ist für die reife Haut bestimmt, welche erholt und strahlend sowie geglättet wirken soll. Wenn ich mir das so durchlese, bräuchte ich diese Maske morgens nach dem Aufwachen *g* Drinnen sind Bio-Gojibeeren und Bio-Amaranthöl. Die Gojibeere schützt vor Umwelteinflüssen und ist reich an Antioxidantion, während das Amaranthöl der Hautgeneration behilflich ist, den hauteigenen Lipidmantel stärkt und eben die „Glättungsfunktion“ übernimmt.

Wellness Maske (8ml – 1,45€)

Lavera Maske

Diese Maske ist für alle Hauttypen geeignet und besteht aus Bio-Kakaobutter und Bio-Mandelmilch. Die Haut wird mit Feuchtigkeit versorgt und schön geschmeidig, während der wohltuende Duft den Wellness-Effekt verstärken soll.

Mich sprechen spontan die Tiefenreinigungs- und die Anti-Age Maske an, da ich mir bei diesen beiden einen Effekt bei meiner Haut vorstellen kann. Reine „Verwöhnmasken“ mag ich nicht, da ich dabei immer nur das Gefühl habe, etwas Wohlriechendes auf die Haut geschmiert zu haben, welches aber nicht einzieht und keine Wirkung hinterlässt. Feuchtigkeit benötigt meine Haut auch nicht übermäßig, da ich durch meine Gesichtspflege hier gut eingestellt bin. Somit fallen zwar zwei Masken für ich raus, die beiden anderen werde ich aber bestimmt ausprobieren 🙂 Wobei ich gestehen muss, ich weiterhin richtig vernarrt in meine „Mask of Magnaminty“ von LUSH bin!

[Beauty] Review: Gesichtsmasken von Schaebens & Cien

Wie der regelmäßige Leser oder Aufgebraucht-Video-Schauer von mir weiß, ist die Luvos Heilerde Maske meine unangefochtene Nr. 1, wenn es um das Thema „Gesichtsmaske“ geht. Da ich aber doch ein wenig wie eine Kuh bin, die denkt, dass das Gras außerhalb ihres Gatters schmackhafter ist, wage ich mich auch immer wieder an neue Gesichtsmasken heran. Meist (um bei der Kuhmetapher zu bleiben) beiße ich damit allerdings mit Schmackes in Brennnesseln und kehre reumütig zu meinem altbekannten Terrain zurück 😉 Der Monat Juli war mal wieder so ein Zeitraum, in dem ich das Unbekannte erforschen wollte und mich bei Schaebens und Cien umsah.

Gesichtsmasken SchaebensGesichtsmasken von Schaebens findet man in jeder Drogerie, ich bekam meine allerdings von meiner lieben Tauschpäckchen-Partnerin Patrizia! Sie suchte mir die Romeo & Julia Maske sowie die Schoko Maske heraus. Preislich kann ich euch somit nur sagen, dass sie unter 1€ liegen, aber genaueres finde ich spontan im Internet nicht.

Die Romeo & Julia Maske ist für sie und ihn gedacht, da ich aber keinen Romeo habe, benutzte ich einfach beide, hrhr (independent woman und so!). Mir gefiel, dass die Produktgröße hier stimmte und ich nicht noch Maske übrig hatte, wie es sonst der Fall ist. Nach Wellness fühlte sich aber irgendwie nichts an, ich hatte halt eine Masse auf meinem Gesicht, die langsam einzog. Nachdem ich die Reste von beiden Masken (natürlich an unterschiedlichen Tagen) abwusch, fühlte meine Haut sich etwas gespannt an, nicht sonderlich mit Feuchtigkeit versorgt, sondern eher nach meiner Pflege schreiend. Gefiel mir leider gar nicht und ist für meine Haut einfach eine falsche Pflege. Ich wollte mich auch mal einlesen, wo der Unterschied zwischen Männer/Frauenmaske ist, da mir beide Sachen aber nicht zusagten, tat ich es dann doch nicht *g*

Die Schoko Maske riecht wirklich sehr lecker nach Schoki und ich hätte sie eigentlich lieber gegessen als mir ins Gesicht geschmiert. Besonders, da die 15ml viiiiel zu viel waren und ich sie noch auf Dekollete und Hals verteilte (aber immer noch genug für eine zweite Anwendung übrig hatte). Nachdem ich die Maske 15 Minuten auf mir hatte, war meine Lust auf Schokolade riesig und ja, danach musste ich erstmal welche essen (also nichts für Leute, die gerade keine Süßigkeiten essen wollen *g*). Das Abwaschen funktionierte gut, meine Haut fühlte sich danach weicher an, aber sonderlich gereinigt fühlte sie sich nicht an. Das bin ich von meiner Heilerde Maske einfach anders gewohnt und auch wenn das eine nette Maske war, hilft sie mir nicht gegen meine Unreinheiten. Für Leute, die keine Problemhaut haben und sich einfach nur ein wenig Wellness gönnen wollen, ist diese Maske bestimmt super, für mich hat sie nicht die reinigende Wirkung, die ich brauche. Würde ich z.b. als Geschenk mal jemandem weitergeben, mir selbst aber nicht nachkaufen.

Cien GesichtsmaskeDie Cien Gesichtsmasken bekam ich auf einem Event geschenkt und wußte bis dahin gar nicht, dass es bei Lidl überhaupt Gesichtsmasken gibt. Man bekommt 2x 8ml für 45 Cent, was ich sehr gut finde. Denn 8ml (wobei 7ml wären noch besser) sind für eine Anwendung bei mir genau richtig und durch die getrennte Verpackung hat man da auch kein Chaos.

Die Feuchtigkeitsmaske Aqua mit Aloe Vera & Jojobaöl war eine sehr cremige Angelegenheit, die nicht sehr in meine Haut einzog. Nach der Einwirkzeit musste ich viel überschüssiges Produkt mit einem Kosmetiktuch entfernen und das mag ich nicht. Ich will meine Gesichtsmasken abwaschen und nicht auf der Haut „liegen“ haben, da ich mir immer einbilde, meine Poren könnten dann nicht atmen und ich würde sofort Hautunreinheiten bekommen. Eine reinigende Wirkung fühlte ich auch hier nicht, mein Gesicht fühlte sich einfach dick eingecremt an. Nach einigen Stunden spannte es allerdings und verlangte nach meiner Alltagspflege, was ich bei einer Feuchtigkeitsmaske eher nicht erwartet habe. Auch hier ist es wieder das falsche Produkt für meine Haut, die keine cremige Pflege, sondern eine reinigende Maske benötigt.

Somit klang die reinigende Pur Maske mit Zink und weißer Tonerde doch viel mehr nach meinem Gusto! Sie ließ sich (wie alle Masken) gut auftragen, tropfte nirgends lang und brannte auch nicht. Meine Haut war danach etwas gerötet, schrie nach Feuchtigkeit, fühlte sich aber endlich gereinigt an wie ich es von meiner Heilerdemaske gewohnt bin. Eben dieses quietschig-saubere Gefühl, welches ich haben mag, wenn ich eine Maske verwende. Hier kann ich mir gut vorstellen, in Zukunft zwischen dieser und der Luvos-Maske zu wechseln, da diese hier eben doch um einiges günstiger ist.

Von allen vier gezeigten Masken ist die Pure Reinigende Maske von Cien mein klarer Favorit, da sie als einzige zu meinen Hautbedürfnissen passt. Ich habe eine Mischhaut mit Unreinheiten, die tiefgehende Reinung einmal die Woche benötigt und nicht wirklich zusätzliche Feuchtigkeit etc. Diese bekomme ich durch meine Alltagspflege genug (plus durch meine 3 Liter Wasser, die ich täglich in mich kippe). Sie ersetzt nicht meinen Liebling von Luvos, ich kann mir aber gut vorstellen, sie in Zukunft häufiger zu verwenden und euch später noch einmal einen direkten Vergleich der beiden Masken zu geben.

Habt ihr auch eine Gesichtsmaske, die ihr immer wieder benutzt oder wechselt ihr wild durchs Sortiment? Ich versuche (meistens) bei einer zu bleiben, außer meine Haut sollte nach etwas (wie Feuchtigkeit) schreien, da mir mein Hautarzt dazu riet. Meine Haut mag Abwechslung nämlich leider gar nicht und ist da ganz nach dem Lebensmotto eines Ex-Freundes von mir, welches „never change a running system“ lautet. Wäre mir für’s Leben viel zu langweilig, aber bei der Hautpflege muss ich mich daran halten..zum Glück kann ich mich bei Shampoo, Duschgel, Bodylotion, Parfüm etc genug austoben, dass ich mich nicht zu Tode langweile mit der immer selben Gesichtsroutine! 

[Review] Luvos Feuchtigkeitsmaske mit Mandelöl

Manchmal muss ich über mein Leben schon lachen 😉 Schwupps, ging letzten Monat meine geliebte „Yes to carrots“-Gesichtsmaske leer und ich jammerte. Jetzt musste ja Ersatz gefunden werden und einfach zu TJ Maxx gehen und sie zu einem sehr netten Preis kaufen, geht ja nicht. Bzw wäre mit einem Flug nach Los Angeles verbunden, um dort in Long Beach meine Stammfiliale zu stürmen. So drückte ich mich also einige Zeit, merkte aber, dass dies meiner Haut so gar nicht gefällt. Einmal in der Woche Peeling & Maske sind nämlich meine Routine.

Somit staunte ich nicht schlecht, als ich plötzlich eine Probe der Luvos Feuchtigkeitsmaske mit Mandelöl in der Post hatte. Man konnte online vor einiger Zeit eine Luvos Heilerdeprobe zur inneren Anwendung gratis anfordern und ich dachte mir, wieso nicht. Von Heilerde und der positiven Wirkung auf Haut und Magen hatte ich schon einiges gelesen und war neugierig. Dass sie nun auch noch eine Maske mitgeschickt haben, hätte passender gar nicht sein können 😉

Luvos FeuchtigkeitsmaskeDie Maske kommt in zwei Kammern unterteilt zu je 7,5ml. Und egal, wie ich es mache, das ist immer zuviel *g* Ich trage die Maske schon definitiv nicht dünn auf, habe aber immer noch genug übrig, um dann eben auch Hals und Dekollete (nicht zu verachten!) damit zu bedecken. Die Maske hat eine gute Konsistenz, welche flüssig, aber nicht zu flüssig ist. Sprich, man kann sie schnell und leicht anbringen und gut verteilen. Der Geruch ist recht neutral, das Gefühl auf der Haut ist nicht unangenehm. Sie wird natürlich „trockener“ je länger man sie auf der Haut lässt.

Nach 10-15 Minuten soll man sie dann mit warmen Wasser und einem Pad abwaschen. Ich habe Wasser und mein Reinigungstuch von RdL benutzt, da sie doch recht „haftend“ war. Mein Waschbecken sah danach auch etwas schlammig aus, aber was macht man nicht alles für eine reine Gesichtshaut 😉 Apropros, meine Haut war danach weder rot noch ausgetrocknet (hatte ich schon bei vielen Masken), sondern fühlte sich sehr frisch und weich an. Sehr schönes Hautgefühl! Danach habe ich wie üblich meine Pflege aufgetragen und hatte dabei das Gefühl, weniger Mitesser wie zuvor auf der Nase zu haben. Das kann aber auch sehr gut Wunschdenken gewesen sein 😉

Auch die zweite Anwendung habe ich mittlerweile hinter mir und bin wirklich sehr angetan von diesem Produkt! Meine Haut sieht danach so schön strahlend aus und fühlt sich einfach fantastisch an! Das Produkt scheint auch keine neuen Hautunreinheiten zu bewirken, wovor ich ja immer Panik habe, wenn ich ein neues Produkt ausprobiere. Meine Gesichtshaut ist einfach sehr „schwierig“, diplomatisch ausgedrückt 😉 Von Luvos hatte ich vorher ja schon ein positives Bild und ich denke, ich werde mir nächste Woche eine Maske aus dieser Pflegeserie gönnen. Ob jetzt die Feuchtigkeitsmaske weiß ich noch nicht, da ich erst einmal schauen mag, ob sie auch etwas für unreine Haut haben.

Benutzt ihr Heilerde? Auch die von Luvos? Ich überlege ja, mir eine Maske mit Heilerde selbst anzurühren..also für Tipps bin ich sehr empfänglich 🙂