Schlagwort: Gesichtspflege

[Beauty] Aufgebraucht im November 2017!

Hallo aus New York zur diesmonatlichen Ausgabe von „ich zeige euch meinen Beauty-Müll“. Nach mittlerweile drei Monaten „on the road“ wird mein Koffer langsam etwas leerer und noch tigere ich standhaft um Bath & Body Works herum, um gar nicht erst in Versuchung zu geraten, diesen Zustand wieder zu verändern. Diesen Monat sind es nicht ganz so viele Produkte geworden, im Ganzen gerade einmal 9 Produkte, aber ich bin froh, sie heute nicht mehr in den Koffer packen zu müssen (es geht wieder nach Mexiko *hupf*):

Classic Clean Shampoo von Head & Shoulders Ich hatte vor Monaten Probleme mit schuppiger Kopfhaut, wo dieses Shampoo super geholfen hat. Ich nahm es als Vorsichtsmaßnahme mit, begann jetzt aber, es einfach so aufzubrauchen. Es trocknet besonders die Längen stark aus, also für die semi-tägliche Anwendung ist es nichts. Da ich im Moment aber schuppenfrei bin, brauche ich es auch nicht und bin froh, dass es leer ist. Bei einem akuten Notfall würde ich es aber sofort nachkaufen.

Sweet Cinnamon Pumpkin Body Cream von Bath & Body Works Ich liebe diese Bodylotions, da sie dank Sheabutter wirklich enorm pflegend sind. Mittlerweile sind sie mir fast zu stark parfümiert, hier riecht man wirklich 24 Stunden nach süßem Kürbis und auch wenn ich es genossen habe, ich glaube irgendwie, diese Phase ist jetzt vorbei. Aber gut, wir haben ja auch fast schon Winter. Solltet ihr in den USA/Kanada sein, schaut euch die Cremes unbedingt mal an, die Pflegeleistung ist grandios und die Auswahl an Düften erschlagend!

Luminizing Black Mask von Boscia Eine Peeloff-Maske, die einen sehr guten Job erledigt, besonders Mitesser an Nase und Kinn werden nur so herausgezogen. Ich hatte schon einmal diese Maxiprobe mit 30g und komme ewig damit aus – die Fullsize würde bei mir wohl umkippen. Somit (da sie auch sehr teuer ist) erstmal kein Nachkaufprodukt für mich trotz toller Wirkung, aber so oft peele ich mein Gesicht einfach nicht mit einer Maske.

Pate au Ginseng Maske von erborian Ebenfalls eine grandiose Maske, man sieht nach der Anwendung wirklich jünger und geglätteter aus, ich finde den Effekt Wahnsinn. Gerne nutze ich sie abends und wirke am nächsten Morgen dann, als hätte ich gut und genug geschlafen und schon einen grünen Smoothie zu mir genommen. Preislich ebenfalls bisschen bösartig (gibt es u.a. bei Sephora), hier werde ich aber in Zukunft trotzdem zuschlagen, da ich so überzeugt bin.

OPI Nagellack Dieser enorm dunkle Lilaton von OPI hat keinen Namen in der 3.75ml-Version, ich habe ihn immer mit zwei Schichten lackiert, da er sonst etwas streifig wurde und doch, passte super in den Herbst und war mal etwas anderes. Jetzt ist er leer und ich weine ihm nicht nach, sondern freue mich, dass ich endlich bald ein Nagellack-UHU bin, yeah!

Super Multi-Corrective Cream von Kiehl’s Jupps, diese Probe war noch vom Adventskalender 2016, ich muss sagen, ich hatte echt lange an ihm. Eine wirklich Meinung habe ich zu ihr nicht, sie hat mir keine Hautunreinheiten verursacht, mein Hautbild allerdings auch nicht sichtbar oder fühlbar verändert. Ich hatte mir irgendwie mehr Feuchtigkeitspflege erwartet, die ich bei der Kälte gut gebrauchen könnte. Nachkaufen würde ich sie somit nicht.

Pour Femme EdP von Lacoste Eine Probe habe ich noch, dann sind wir durch. Ich mag den Duft, er ist gut für den Alltag, sehr sophisticated und weiblich, aber eben nicht überfordern. Gleichzeitig aber auch recht unausgefallen und somit kein Duft, den ich mir nachkaufen müsste. Von meiner Parfumsammlung (da geht die Freude über den Nagellack dahin) fange ich gar nicht erst an, da muss ich auch dringend mal reduzieren.

Waschpeeling von Sebamed Auch hier gehen meine Proben langsam zu Ende, ich glaube, ich habe noch zwei Stück, was auch reichen sollte für meine Zeit im Ausland. Funktioniert gut, meine sensible Haut zickt nicht rum und Unreinheiten halten sich trotz echt mieser Ernährung trotzdem in Grenzen. Mittlerweile kann ich mir den Nachkauf der Fullsize, wenn ich wieder in Deutschland bin, sehr gut vorstellen.

Colgate Optic White Ist leider nichts für sensible Zähne, ich hätte sie mir auch nicht selbst gekauft, bekam sie aber geschenkt und werde sie mir nicht wieder holen. Einen Weiß-Effekt sah ich übrigens absolut nicht.

Und damit sind wir auch schon durch, an meinen aktuellen 500m Shampoo und Conditioner werde ich noch einige Zeit haben und meine Seifen (statt flüssigem Duschgel) sind auch mega ergiebig. So viel zu „ich reise mit leichtem Gepäck“, aber ach, ich hasse Plastikmüll und habe mich somit für diese großen Oschis entschieden, die es in den USA auch in Hülle und Fülle gibt. Habt ihr schon einmal 2l-Shampooflaschen gesehen? Absolut verrückt, das wäre für mich ja Sport, die anzuheben, ich habe ja schon meinen Kampf mit den 500ml-Botteln.

Was ist bei euch diesen Monat so leergeworden? Über Links zu euren Videos/Blogposts freue ich mich immer sehr, ich finde diese Minireviews sehr spannend. Hat wer Erfahrung mit einem meiner Produkte gemacht?

[Beauty] Super Multi-Corrective Cream von Kiehl’s

Man darf es eigentlich keinem sagen, aber ich bin immer noch daran, die Produkte aus dem Kiehl’s Adventskalender von letztem Jahr aufzubrauchen. Was mir aber auch zeigt, dass ich ihn dieses Jahr nicht brauche, sondern immer noch mehr als genug anderen Kram habe, der erstmal benutzt werden darf. Heute stelle ich euch nun die Super Multi-Corrective Cream vor, welche ich seit rund drei Wochen als Nachtpflege nutze – die 7ml halten sich also ganz schön lange!

Konzipiert ist die Creme als Anti-Aging Feuchtigkeitspflege, womit ich sie mir super als Extraschutz gegen die momentane Kälte in New York vorgestellt habe. Drin sind Buchenextrakt, Jasmonsäure und Hyaluronsäure, welche die Haut in einen „jugendlicheren“ Zustand zurückversetzen soll und sie somit glatter, straffer und revitalisierender erscheinen lassen soll. Laut Kiehl’s ist es ihre effektivste Anti-Aging-Pflege, da setzen sie die Messlatte also ganz schön hoch an.

Preislich ist die Creme natürlich gewohnt teuer, bei 50ml ist man mit 63€ dabei (bei Amazon gibt es meine 7ml-Probe zum ausprobieren aber auch schon für 10€) und auch wenn ich sage, sie hält lange, da ich nur zwei Fingertupfer benötige, das ist natürlich erst einmal ein kleines Investment. Umso besser, dass ich hier vorher ausprobieren konnte. Also Anwendung einfach, Creme zieht gut ein, riecht allerdings sehr stark. Nicht unangenehm, sondern blumig, aber wie immer für mich bei Gesichtspflege unnötig. Meine Haut fühlt sich direkt danach gut an, irgendwelche Reaktionen wie Hautunreinheiten habe ich auch nicht bekommen, seit ich mit der Anwendung begonnen habe.

Allerdings – und jetzt kommt es – ist meine Haut trockener geworden, seit ich die Creme benutze. Was verrückt ist, denn ich nutze normalerweise sehr austrockenende Cremes für aknenafällige Haut. Hier hatte ich jetzt mit allem gerechnet, aber nicht, dass meine Haut besonders im Nasenbereich trocken wird und sich zu schuppen anfängt? Das ist mir mit einer „Feuchtigkeitspflege“ auch noch nie passiert. Absolut unverständlich. Ebenfalls habe ich die letzten Tage bemerkt, dass ich morgens mit deutlicheren Augenschatten aufwache. Wobei ich hier recht gut bzw lange genug schlafe, daran dürfte es also nicht liegen. Vielleicht ist meine Haut noch nicht alt genug, so dass das Produkt sich denkt „nee du“ und einfach mal konträr zu seiner versprochenen Wirkung handelt? Ich stehe vor einem kleinen Rätsel.

Also so gerne ich das Produkt auch mögen würde, es harmoniert absolut nicht mit meiner Haut, welche ich jetzt mit noch mehr Pflege in Serumform zuschütte und hoffe, dass ich sie wieder weniger trocken kriege. Nee Kiehl’s, das war nichts, wir können es aber in zehn Jahren noch einmal miteinander versuchen. Hat von euch wer zufällig bessere Erfahrungen mit der Creme gemacht oder ähnlich absurde?

[Beauty] Aufgebraucht im Oktober 2017!

Happy Halloween! Sonderlich gruselig sind meine aufgebrauchten Produkte zwar nicht, einige davon aber sind doch zum Gruseln und ich bin froh, dass sie leer sind und ich sie nicht weiter mit mir durch die Gegend schleppen muss. Aber auch nach zwei Monaten unterwegs, ist mein Koffer irgendwie nicht deutlich leichter geworden. Was vielleicht daran liegen könnte, dass ich in Montreal noch genug Sachen von vor 1,5 Jahren hatte und auch das ein oder andere Kleidungsstück auf mich gewartet hat. Kommen wir aber zu meinen insgesamt 13 Kandidaten, welche mich im zehnten Monat verlassen haben!

Manhattan Nagellack 43S Ich musste mit ihm beginnen, da ich sooooo selten Nagellack aufbrauche und mich freue. Er hatte eine schöne korallige Sommerfarbe, eine gute Haltbarkeit, war aber leider auch mit zwei Schichten noch streifig und ich würde lügen, wenn ich sage, ich werde ihn schmerzlich vermissen. Dafür habe ich einfach noch zu viele ähnliche Lacke.

TRESemmé Anti-Breakage Shampoo Habe ich damals geliebt, jetzt fand ich es eher noch geht so. Meine Haare fetteten damit irgendwie schneller nach und sahen auch nicht so toll aus. Müsste ich jetzt erstmal nicht nachkaufen

Bain de Terre Green Meadow Conditioner Er macht tolle Haare, riecht lecker, aber die Konsistenz ist so mies, dass einem das halbe Produkt wegläuft. Ärgert mich so sehr, dass ich ihn alleine deswegen nicht wieder kaufen würde.

Adidas Vitality Massage Pearls Frisches Duschgel mit leichtem Peelingeffekt, was in Ordnung war, aber nachkaufen müsste ich es auch nicht.

Nivea fee time Duschgel Der Starfrucht-Geruch war mal was anderes, säuerlich-erfrischend und die Pflegewirkung auch in Ordnung, ich kann nicht meckern.

Hydro Basics Duschgel Ganz frisch und maskulin riechend, aber hey, es war umsonst und hat saubergemacht.

Dermalogica Multivitamin Power Serum Ist meine zweite oder dritte Probe, aber ich mag die Konsistenz nicht. Das fühlt sich immer an, wie eine Schicht, die auf der Haut liegen bleibt und nee, das ist nicht meines.

Kiehl’s Midnight Recovery Concentrate Das Produkt, welches ich von allen hier wirklich vermissen werde, da es Wunder für meine Haut tut. Werde ich mir bestimmt wieder kaufen, ich nutze es schon seit Jahren immer wieder gerne!

Anti-Age Pflegekapseln von Rival de Loop Gefielen mir sehr gut, auch hier kann ich mir gut vorstellen, sie erneut zu holen.

Volcanic Clay Black Head Mask von The Face Shop Vor Jahren gekauft, abgelaufen, jetzt benutzt, aber leider war das nix mehr, die Maske ist wohl hinüber. Da ärgert man sich dann nur über sich selbst, da sie sehr gut sein soll, hm schade!

Sebamed Waschpeeling Dank zig Proben aus der Apotheke benutzt ich das Peeling nun schon seit zwei Monaten und meine Haut mag es nicht täglich, aber verträgt es doch gut. Hier kann ich mir einen Nachkauf mittlerweile vorstellen.

Avène Tolerance Emulsion Hier ist meine Haut mal zufrieden, mal zickt sie und trocknet aus. Im Winter werde ich die Pflege umstellen müssen, bis dahin dürfte aber meine große 50ml-Packung der Creme auch leer sein. Nachkaufen müsste ich sie aber nicht, da benutze ich meine Papulexpflege einfach lieber.

Doch, gar nicht mal so wenig, wobei die großen Flaschen natürlich schon gut aufgebraucht waren, in einem Monat sind die unmöglich aufzubrauchen. Mittlerweile bin ich auch am letzten flüssigen Duschgel, dann geht es endlich wieder zurück zu meinen geliebten, festen Seifen! Was ist bei euch diesen Monat so leergeworden? Über Links zu euren Blogposts/Videos würde ich mich freuen, ich bin da doch immer noch neugierig.

[Beauty] Vital Gesichtsöl von Rival de Loop!

Im Nachbardorf meiner Eltern eröffnete ein Rossmann und nachdem ich fünfmal an den „10% auf alles“-Stickern vorbeigefahren war, dachte ich mir, dass ich mir doch das Rival de Loop Age Performance Intensiv Serum (meine Review) wieder einmal kaufen könnte. Anscheinend war ich aber nicht die einzige mit dieser Idee, denn das Serum war schon ausverkauft. Da ich jetzt aber eh schon im Laden war, sah ich mich um, was Rival de Loop denn noch so im Angebot hat und blieb dann bei dem Vital Gesichtsöl für reife Haut (30ml für 6€) hängen. Dieses habe ich in den letzten Wochen nun abends im Wechsel mit meinem Midnight Recovery Concentrate von Kiehl’s benutzt und erzähle euch nun ein wenig von meinen Erfahrungen.

Ob ich mit 32 jetzt schon unbedingt reife Haut habe, sei mal dahingestellt, aber das Gesichts-Öl wurde auf jeden Fall dafür konzipiert. Es soll der Haut neue Spannkraft schenken, revitalisieren, regenerieren und sie zum Strahlen bringen. Finde ich auch alles ganz gut so. Drinnen sind Arganöl sowie Kalpariane (ein Algenextrakt), natürliche Lipide aus Soja, Traubenkern, Argan und Jojoba und Vitamin E. Besonderes letzteres mag meine Haut sehr gerne. Vegan ist das Öl auch noch und ich gleich wieder etwas glücklicher.

Die Anwendung ist dank Pumpspender spielend einfach und auch mal richtig dosiert. Einmal gedrückt, habe ich genug Produkt für Gesicht und Hals, aber nicht zu viel, wie es bei vielen anderen Produkten der Fall ist. Bis jetzt ist der Glastiegel auch gut robust und der Plastikdeckel schließt fest (was unwichtig ist, wenn er nur im Bad steht, ich schleppe das Öl aber gerade über den nordamerikanischen Kontinent und muss da drauf achten).

Man soll das Öl nach der Reinigung noch auf das feuchte Gesicht auftragen. Ich sprühe mir einfach etwas Wasser ins Gesicht, bevor ich loslege und nutze es wie gesagt nur abends. Mir gefällt der Geruch nicht sonderlich, den das Öl hat, aber mehr habe ich bisher echt nicht zu meckern. Man reibt es leicht ein und das Öl zieht gut in meine Haut ein. Nicht, dass ich den Effekt abends brauchen würde, aber meine Haut sieht sofort strahlender und gesünder aus. Am nächsten Morgen bin ich ebenfalls weniger verknittert und obwohl ich im Moment gar grausig schlecht und wenig schlafe, sehe ich definitiv fit aus.

Insgesamt sehe ich über die letzten Wochen eine positive Veränderung meiner Haut, sie fühlt sich weicher an, sieht rosiger und ausgeglichener aus. Besonders im Augenbereich habe ich weniger ausgeprägte Augenringe und auch Trockenheitsfältchen sind nahezu verschwunden. Richtig tiefe Falten habe ich noch nicht, dazu kann ich leider nichts sagen, aber bei mir sehe ich auf jeden Fall Veränderungen. Was an diesem Öl, aber auch an meinem Liebling von Kiehl’s oder der Kombination beider liegen kann. Da letzteres jetzt leer ist, werde ich das Gesichtsöl solo die nächste Zeit testen und schauen, ob meine Haut weiterhin so erholt bleibt.

Alles in allem ein sehr gutes Fazit, meine Haut mag das Öl, ich mag die Anwendung und das Gefühl, welches es hinterlässt und für den Preis kann man auch nicht meckern. Ergiebig ist es allemal und ich werde bestimmt noch einige Monate damit zu spielen haben. Für morgens und abends denke ich aber, dass es einfach zu reichhaltig für meine Haut ist, die braucht das noch nicht. Solltet ihr nach einem günstigen Gesichtsöl suchen, schaut euch doch dieses aus der Vitalreihe von Rival de Loop einmal an.

Kennt wer von euch das Gesichtsöl und hat ähnlich gute Erfahrungen gemacht? Oder könnt ihr ein anderes aus der Drogerie empfehlen, welches euch begeistert?

[Beauty] Neue Gesichtspflegeserie „naturschön“ von alverde!

Ab Ende Oktober wird es bei DM die neue Gesichtspflegeserie „naturschön“ von alverde Naturkosmetik geben und hach, ich bin von den Pressebildern ja schon sehr angetan! Bei Packaging haben sie alles richtig gemacht, ich würde im Regal definitiv danach greifen und mir die Produkte näher ansehen. Die gesamte Reihe basiert aus verschiedenen Teilen des Olivenbaumes und soll die Haut vor schädlichen Umwelteinflüssen schützen. Die Haut soll geschmeidiger werden und dank hochkonzentrierten Polyphenolen gibt es auch noch einen kleinen Push für unsere Hautzellen. Vegan sind auch alle sechs Produkte und nee, preislich kann man auch nicht meckern. Ich hoffe, dass sie dauerhaft im Sortiment bleibt, damit ich auch ein paar von den Produkten ausprobieren kann, besonders Gesichtsöl sowie -serum machen mich hier sehr an!

 

Spricht euch die Serie auch so sehr an? Wenn ja, welches Produkt wollt ihr unbedingt ausprobieren? Ich bin ja schon sehr auf die ersten Reviews gespannt, ich hoffe, dass sie positiv ausfallen!

[Beauty] Pflegekonzentrat-Kapseln von Schaebens & Rival de Loop!

Dürfte ich nur noch ein Hautpflegeprodukt für mein Gesicht benutzen, es wäre definitiv ein Pflegeserum, am liebsten ein Öl. Das tut meiner Haut nämlich einfach nur richtig gut, da sie so eine Extraportion Feuchtigkeit bekommt, die sie wunderbar samtig und strahlend macht. Um jetzt hier in Mexiko der knallenden Sonne und dem Meer etwas entgegenzuwirken, habe ich mir kurz vor Abflug zwei Sorten von Pflegekonzentrat in Kapselform aus der Drogerie zugelegt, was komplettes Neuland für mich war. Irgendwie fand ich diese einzel verpackten Pflegerationen nicht ansprechend und ganz ehrlich, großer Fan dieses Verpackungsformates bin ich auch jetzt nicht, aber kommen wir erst einmal zu meinen beiden Kandidaten!

Entschieden habe ich mich bei Rossmann (da gabs aktuell 10% Eröffnungsrabatt) für das Nacht Repair Konzentrat von Schaebens und die Anti-Age Pflegekapseln von Rival de Loop. Bei Schaebens bekommt man fünf Portionen für 1,50€ und bei Rival de Loop gibt es sieben Kapseln für 0,99€.

Das Nacht Repair Konzentrat ist für alle Hauttypen geeignet und ist mit Jojobaöl, Retinol. Ceramiden und Mandelöl gefüllt. Dadurch soll über Nacht die dann sowieso stattfindende Zellregeneration aktiviert, die Hautfeuchtigkeit gesteigert, die Elastizität verbessert und die Faltentiefe reduziert werden. Man schnappt sich einfach eine Kapsel, die sich leicht mit der Hand öffnen lässt und verteilt das Konzentrat dann mit massierenden Bewegungen im Gesicht. Ich finde, man bekommt da eine ganze Menge Produkt, ich verteile es also auch noch auf Hals und Dekolleté, was bestimmt auch nicht schadet.

Mir gefällt der starke Duft hier so gar nicht und das Konzentrat ist auch enorm ölig, wodurch es lange auf meiner Haut aufliegt und nicht so wirklich einziehen will. Sehe ich auch schön am Kissenbezug, obwohl ich es doch einige Zeit vorm Schlafengehen auftrage. Am nächsten Tag sah meine Haut durchaus erfrischt und gut mit Feuchtigkeit versorgt aus, die Trockenheitsfältchen um die Augen verschwanden und meine sonnengestresste Haut hat sich nicht errötet; einen intensivere Wirkung wie bei meinen normalen Konzentraten konnte ich nicht merken. Gut ist allerdings, dass man neben diesem Konzentrat keine weitere Pflege mehr braucht laut Verpackung und da stimme ich auch zu. Vertragen habe ich es gut, meine sensible Haut hat nicht herumgezickt und bewertet wurde es auch mit Sehr gut von Stiftung Warentest. Da ich allerdings keinen WOW-Effekt gesehen oder gespürt habe, würde ich mir diese Sorte jetzt nicht unbedingt noch einmal holen.

Auch die Anti-Age-Kapseln von Rival de Loop sind für jeden Hauttyp geeignet und mit Jojobaöl, Mandelöl und Vitamin A, E und F hergestellt. Klingt denen von Schaebens also schon sehr ähnlich und ich muss sagen, auch bei der Anwendung geben sich die beiden nichts. Hier haben wir also nur die günstigere Variante, bei der man mehr Produkt bekommt 😉 Die Kapseln lassen sich ebenfalls einfach mit der Hand öffnen und auch hier habe ich wieder Mehr Produkt wie Gesicht und verteile fleissig auf dem restlichen Körper.

Fan des Duftes bin ich auch hier nicht, für mich braucht Gesichtspflege einfach nichts unnötiges, was einen nur reizen kann. Dafür zieht das Produkt aber schneller ein und fühlt sich angenehmer auf der Haut an. Nach ein paar nächtlichen Anwendungen sieht meine Haut um einiges strahlender und frischer aus, eben nicht so beansprucht, wie sie es gerade ist. Anfühlen tut sie sich ebenfalls großartig, samtig weich und glatt. Trockenheitsfältchen sind weg und auch die Mimikfalten sind weniger ausgeprägt, wodurch mir diese Pflege sehr gut gefällt. Hier kann ich mir gut vorstellen, wenn ich Extrapflege brauche, alle 4-6 Wochen einmal eine Pflege-Kapsel-Woche einzulegen, besonders bei dem Preis kann man nicht meckern!

Meine ersten Pflege-Kapseln-Versuche waren insgesamt recht positiv, meine Haut hat bei beiden Produkten nicht gemeckert und auch wenn ich bei der Schaebens-Variante keine Verbesserung sah, verschlechtert hat sich auch nichts. Hier kann ich mir gut vorstellen, eine andere Sorte der Marke zu probieren, die vielleicht besser zu meiner Haut passt. Bei Rival de Loop bin ich allerdings begeistert und werde hier erneut zuschlagen, wenn ich denn dann mal wieder in Deutschland bin. Aktuell bin ich auf dem mexikanischen Dorfe, sobald es aber nach Kanada geht, werde ich bei Sephora stöbern und schauen, was es da so an Pflegekapseln gibt!

Nutzt ihr solche Kapseln, wenn ihr eine intensivere Pflege wollt oder sind sie eher nicht so euer Ding? Wenn ihr eine Empfehlung habt, gerne her damit! 

[Beauty] Waschpeeling für unreine Haut von sebamed!

Bei meinem letzten Besuch in der Easyapotheke wurde ich von der netten Kassiererin mit gleich drei Proben des Waschpeelings von sebamed (100ml um 11€) zugeschüttet, welches ich sonst wohl nie ausprobiert hätte. Aber sebamed ist einfach so eine Marke, die ich nicht auf dem Radar habe, wenn ich mal auf der Suche nach etwas Neuem bin. Da meine Haut im Moment aber immer noch etwas rumzickt, das viele Reisen und die Klimaveränderungen sind doch etwas stressig für sie gewesen, habe ich das Peeling aber doch gerne mal ausprobiert. Da es extra für unreine Haut konzipiert ist, die ich nunmal habe, habe ich mir eine milde Reinigung und wer weiß, vielleicht sogar eine Reduzierung meiner Hautunreinheiten erhofft.

Das Waschpeeling soll mit seinen sanften Mikro-Peeling-Partikeln abgestorbene Hautschüppchen entfernen und somit das Hautbild verbessern. Gleichzeitig wird die Haut porentief von überschüssigem Talg, Fett und anderen Schmutz- und Makeupresten gereinigt. Wie schon erwähnt ist es besonders für fettige und zu Unreinheiten neigende Haut konzipiert, welche hierdurch geschmeidiger und gepflegter werden soll. Hautunreinheiten sollen sich bei längerer Anwendung ebenfalls reduzieren und das Waschpeeling soll eine sehr gute Hautverträglichkeit haben. Sodele, klingt in der Theorie schon einmal alles super.

Benutzt habe ich das Peeling jetzt etwas über zwei Wochen und muss zunächst mal sagen, dass es mir für die tägliche Anwendung viel zu stark war. Normalerweise peele ich mein Gesicht einmal die Woche, was ich auch als ausreichend empfinde, so viele tote Hautschüppchen sammeln sich da täglich doch nicht an. Nachdem ich das Waschpeeling an drei Tagen hintereinander morgens benutzte, hatte meine Haut dann auch genug und reagierte mir gereizt. Somit habe ich das auf 2-3 Mal die Woche heruntergeschraubt und das funktioniert um Welten besser.

Die Anwendung an sich ist sehr angenehm, das Peeling hat eine sehr feine Konsistenz, doch merkt man trotzdem, dass man etwas für seine Haut tut. Es lässt sich gut auf- und abtragen, läuft einem nicht weg und hat ansonsten keinen Geruch. Mag ich, ist nämlich bei Gesichtspflege einfach nur eine unnötige Reizquelle. Danach fühlt sich meine Haut definitiv quietscherein an, ist etwas gerötet, was sich aber nach ein paar Minuten legt und schreit nach Feuchtigkeit. Meine anschließende Pflege (Serum, Augen- und Gesichtscreme) wird nur so aufgesogen. Insgesamt strahlt meine Haut aber danach und sieht rosig-gesund aus.

Jetzt zu den Hautunreinheiten, wo ich nach dieser kurzen Zeit noch nicht wirklich etwas sagen kann. Bei akuten Pickeln bringt das Peeling nur den Effekt, dass man sie immer wieder aufreibt, sie also länger zum Abheilen brauchen und ich hier versuche, die betroffenen Stellen zu vermeiden. Bei meinen Mitessern an der Nase würde ich eine Verbesserung attestieren, meine Poren sehen auch etwas weniger groß aus und ich kann zumindest sagen, dass ich nicht mehr Hautunreinheiten bekomme. Meine Haut scheint das Produkt also zumindest nicht gleich trotzig abzulehnen, wie so viele andere neue Produkte, die ich ausprobiere. Da ich insgesamt 30ml habe und man nur eine Winzmenge Produkt pro Anwendung braucht, werde ich das Waschpeeling noch ein paar Mal testen können und schauen, ob eine Verbesserung eintritt. Wenn ja, wäre ein Nachkauf definitiv nicht ausgeschlossen!

Sebamed hat eine komplette Pflegeserie für unreine Haut und auch wenn ich seit Jahren meiner Papulex-Pflege für erwachsene, akneanfällige Haut treu bin, könnte ich mir hier einen Wechsel vorstellen, da ich immer noch nicht die Haut habe, die ich eben haben mag. Da hat mir die Kassiererin also echt einen Gefallen getan, als sie mir die Proben eingepackt hat und ich mir erst nur dachte „danke, ich weiß auch, dass ich Pickel habe“ 😉

Habt ihr schon Erfahrungen mit sebamed gemacht? Vielleicht auch bei unreiner Haut? Dann erzählt doch mal!

[Beauty] Tea Tree & White Tea Facial Wash von Rebirth!

Oder auch: machst du einen niedlichen Koala auf die Verpackung, kaufe ich das Produkt ohne nachzudenken. Als Ausrede kann ich aber anbringen, dass ich mir bisher noch kein eines Souvenir in Australien gegönnt habe und dieser Gesichtsreiniger somit einfach mal dafür herhalten muss. Die australische Marke Rebirth war mir bis dato unbekannt, ihre anderen Produkte haben aber ebenfalls niedliche Tierchen aufgedruckt. Gut, dass das Tea Tree & White Tea Facial Wash (100ml ca. 6€) für akneanfällige, unreine Haut konzipiert wurde, bin ich immerhin Zielgruppe!

Meine bisherigen Erfahrungen mit Teebaumöl waren nicht die allerbesten, da es einfach zu stark für meine sensible Haut ist, sie zum Brennen und Gereiztsein bringt. Diese Befürchtung hatte ich hier auch, hoffte aber, dass der weiße Tee irgendwie beruhigend-harmonisch vermitteln würde. Im Cleanser drin stecken auch noch Eukalyptusöl, mit dem ich noch gar keine Erfahrung habe sowie Vitamin E, welches immer gut ist.

Bei der ersten Anwendung hat es dann leider auch etwas gebrannt, besonders entzündete Stellen waren schon recht schmerzhaft. Das Waschgel an sich ist sehr ergiebig, schäumt gut auf, riecht sehr frisch und funktioniert gut mit meiner Clarisonic Mia. Aber wie gesagt, meine Gesichtshaut begann quasi sofort zu brennen und nach dem Benutzen war zunächst auch mein gesamtes Gesicht gerötet. Dies ging zwar nach einigen Minuten wieder weg, schön ist aber anders. Danach fühlt sich meine Haut zwar einerseits quietsche-rein und porentief sauber an, gleichzeitig aber auch wahnsinnig ausgetrocknet. Sie schrie nur so nach Feuchtigkeit und mein Serum war in Sekunden komplett eingezogen. Was mir leider zeigt, dass auch dieses Teebaumöl-Produkt leider zu stark für meine sensible Haut ist.

Täglich kann ich es somit nicht benutzen, da würde ich komplett austrocknen, aber so 1-2 Mal die Woche werde ich es eben weiterhin nehmen, um meine Haut mal „richtig“ zu reinigen und es so langsam aufbrauchen. Ein Glückskauf war das aber leider nicht und so niedlich der Koala auch ist, gute Freunde werden wir leider nicht. Aber immerhin habe ich jetzt noch für längere Zeit eine Australien-Erinnerung im Bad stehen.

Wie kommt ihr mit Teebaumöl in Hautpflege zurecht? Hat noch wer zu sensible Haut hierfür?

[Beauty] Pure Rosehip Gesichtsöl von Native Australian!

Natürlich konnte ich am Ende doch nicht widerstehen, kommen doch seit Jahren fast alle meine Gesichtsöle aus Australien und Neuseeland. Wenn ich also schon einmal selbst vor Ort bin und nicht auf die TK Maxx Auswahl beschränkt bin, muss ich mir wenigstens eines schnappen und geworden ist es dann (Packaging sei Dank) das Pure Rosehip Oil von Native Australian (60ml um die 21€). Mit Hagebuttenöl habe ich in der Vergangenheit schon gute Erfahrungen gemacht, besonders was das Aufhellen von Pickelmalen im Gesicht betrifft.

Ich habe schon erwähnt, dass mich die Verpackung sofort angezogen hat, nicht? Dass sie aber auch noch eine Textur hat, hachja..ich wollte sie nicht mehr aus der Hand legen und war geradezu etwas traurig, dass sich darin dann doch nur ein Glasflakon befand. Das Hagebuttenöl ist zu 100% natürlich, das Produkt wird dankenswerterweise nicht an Tieren getestet und ist für alle Haut- und Alterstypen geeignet. Es soll die hauteigene Talgproduktion regulieren und hat neben den tollen Omegfettasäuren 9,6 und 3 noch Vitamin A (gegen vorzeitige Hautalterung), Lycopin (schützt und repariert die Haut) und Betakarotin (die guten Sonnenschützer). Hier tritt definitiv zu, dass man mit ganz wenig Produkt ganz viele Wirkstoffe und hoffentlich auch Wirkung bekommt.

Seit ein paar Tagen nutze ich das Öl nun morgens anstatt eines Serums nach Reinigung und vor Tages- und Augenpflege. Es lässt sich gut dosieren, man benötigt zwei Tropfen für das komplette Gesicht (und etwas Hals) und ich massiere es mit kreisenden, sanften Bewegungen ein. Meine Haut saugt es förmlich auf, es ist nach wenigen Sekunden komplett verschwunden und zeigt mir, wie bitter nötig sie es aktuell hat. Die australische Winterluft ist aber auch fies, besonders der kalte Wind in Kombination mit der trockenen Heizungsluft innen ist nicht mein Freund. Das Öl hat einen angenehmen, dezenten Geruch, welcher nicht sonderlich lange wahrnehmbar ist.

Direkt nach dem Auftragen fühlt sich meine Gesichtshaut einfach nur himmlisch an. Sehr samtig-weich und ebener, sodass ich versucht bin, mir ständig ins Gesicht zu fassen, was man allerdings unterlassen sollte (ich sage nur Bakterien und Hautunreinheiten). Meine Haut fühlt sich aber nicht nur so an, sie sieht auch viel besser aus wie noch vor einigen Tagen. Definitiv frischer, wacher, mit mehr Feuchtigkeit versorgt und eben nicht wie fahle, traurige Winterhaut eben aussieht. Sie strahlt rosig-gesund, ich bilde mir ein, meine Entzündungen heilen schneller ab und meine Augenschatten sind auch schon viel weniger geworden. Zum Thema „dunkle Hautstellen aufhellen“ kann ich noch nichts sagen, dazu nutze ich es noch nicht lange genug, im Moment habe ich da aber ein sehr gutes Gefühl.

Ihr seht, erneut bin ich absolut glücklich mit einem australischen Gesichtsöl, das können sie hier aber auch einfach. Im Allgemeinen sind Gesichts- und Hautöle viel mehr verbreitet und ich hoffe, dass dies auch in Deutschland so langsam mal in die Gänge kommt. Es gibt zwar welche, keine Frage, aber die Auswahl dürfte doch gerne etwas größer sein und ein in Deutschland hergestelltes NK-Gesichtsöl würde ich zumindest gerne mal wieder kaufen. Die Marke Native Australian hat noch einige andere Öle im Angebot und wäre ich noch länger hier, würde ich wohl weiter probieren. Solltet ihr einmal über sie stolpern, probiert den Tester aus und lasst den Sofort-Anfass-Effekt auf euch wirken!

Nutzt ihr Gesichtsöle? Nach der ersten Skepsis (aber macht das meine Haut nicht noch öliger?) bin ich nun schon seit Jahren absoluter Fan und auch wenn ich immer mal wieder ein Serum versuche, am Ende kehre ich doch zu meinen Ölen zurück und weiß, dass ich meiner Haut damit etwas Gutes tue. Wenn ihr einen Gesichtsöl-Geheimtipp (das kann man auch nicht dreimal schnell hintereinander sagen) habt, den ich unbedingt einmal ausprobieren muss, nur her damit, ich freue mich 🙂

[Beauty] Orange Essence Facial Cleanser von Burt’s Bees

Heute mal eine Review aus dem Bereich „manchmal kommen die Dinge zu einem“, denn auch wenn ich die tinted Lipbalms und den Cuticle Balsam von Burt’s Bees liebe, ich wäre nie auf die Idee gekommen, ihre Gesichtspflege auszuprobieren. Dann war ich aber auf einer Party, quatschte mich mit der Gastgeberin fest und fand mich kurze Zeit später in ihrem Bad wieder, wo sie mir all ihre Hautpflege zeigte und reviewte. Meine Begleitung war definitiv etwas irritiert, wir beide hatten aber Spaß. Als sie den Orange Essence Facial Cleanser von Burt’s Bees (um 13€ via Amazonin die Hand nahm, war ich also gespannt, was sie mir berichten würde – da er bei ihr absolut keine Wirkung hat und ihr nicht genug schäumt, durfte er dann aber irgendwie mit mir nach Hause gehen und so habe ich ihn die letzten Tage morgens mal anstatt meiner ölfreien Papulex-Pflege für akneanfällige Haut ausprobiert.

Der Cleanser ist ein eher dickliches Gel (dank Lanolin?), welches wirklich kaum schäumt und einen somit zunächst etwas irritiert, aber daran gewöhnt man sich. Man hat sofort einen leckeren Orangenduft in der Nase, welcher mich zumindest wach macht und meine Haut zum Glück auch nicht reizt. Insgesamt ist das Produkt sehr sanft, auch bei entzündeten Stellen brennt es kaum und ich würde es für sensible Haut empfehlen. Beim Abwaschen des Produktes tue ich mich etwas schwer, selbst wenn ich es unter der Dusche verwende, habe ich das Gefühl, dass ein Film auf meiner Haut zurückbleibt. Was ich so überhaupt nicht leiden kann und dann gleich mal mit einem Mizellenwasser erneut rübergehen muss. Somit beschert mir der Cleanser hier einen zweiten Schritt, auf den ich lieber verzichte.

Mein Hautgefühl danach ist in Ordnung, aber eben nicht dieses porentief-rein, was ich bei meinem Papulex-Gel habe – selbst, wenn ich den Burt’s Bees Cleanser mit meiner Clarisonic Mia nutze und das ist schon etwas verwunderlich. Meine Haut sieht weder besser noch schlechter aus und hat sich auch nicht verändert, seit ich das Produkt benutze. Das ist jetzt weder negativ noch positiv, aber ich muss der Vorbesitzerin leider zustimmen, das Produkt tut nichts für meine Haut. Außer dass ich eben das Gefühl habe, aktiv etwas für sie getan zu haben. Was schade ist, denn der Geruch ist toll und die Inhaltsstoffe ebenfalls „right up my alley“, wie sie es auch formulierte, doch effektiv Schönreden kann ich den Cleanser dann doch nicht. Eine Verbesserung hinsichtlich meiner dunkleren Hautstellen aufgrund des enthaltenen Vitamin Cs konnte ich auch nicht erkennen, schade! Da ich ihn allerdings schon einmal habe, werde ich ihn jetzt auch noch weiter benutzen und ihn dann einfach im nächsten Hostel vor Abflug im Gemeinschaftskörbchen zurücklassen, vielleicht hat der nächste Besitzer damit ja mehr Erfolg. Achja, ich las im Internet, dass es ein günstiger Dupe zu dem Bobbi Brown Extra Balm Rinse sein soll, vielleicht hilft das ja dem ein oder anderen von euch! Günstiger ist Burt’s Bees allemal.

Welches Produkt von Burt’s Bees mögt ihr besonders gerne? Oder macht euch die Marke so gar nicht an?