Schlagwort: Gesichtsroutine

[Beauty] Luxury Effect Hyaluron-Spray & Luxury Eyes Contour Roll-on von Benny C. Medical Cosmetics

Heute mag ich euch zwei Produkte von Benny C. Medical Cosmetics vorstellen, eine deutsche Hautpflegemarke, die mir bis vor wenigen Wochen noch komplett unbekannt war. Als ich gefragt wurde, ob ich nicht zwei von ihren Produkte ausprobieren möchte, musste ich nicht lange überlegen, da ich sehr gerne „Cosmeceuticals“ für meine Gesichtspflege verwende. Das sind Pflegeprodukte, die eben über den kosmetischen Charakter hinausgehen und aufgrund ihrer hochkonzentrierten Substanzen mehr in Richtung Arzneimittel gehen. Mit meiner sensiblen, akneanfälligen und jetzt auch noch reifer werdenden Haut habe ich in diesem Bereich einfach schon gute Erfahrungen gemacht und war sehr neugierig, wie meine Haut mit diesen Produkten zurechtkommen würde.

Benny C Medical Cosmetics

Ich suchte mir aus dem Sortiment das Luxury Effect Hyaluron-Spray sowie den Luxury Eyes Contour Roll-on aus und habe beide Produkte die letzten drei Wochen täglich 1-2 Mal benutzt. Bevor ich auf die einzelnen Produkte eingehe, kann ich schon sagen, dass meine Haut absolut gut darauf reagiert hat, ich habe weder Rötungen, Unreinheiten noch sonstige Veränderung bemerkt. Stattdessen hatte ich ein strahlendes, gesundes Hautbild, was mir natürlich gute Laune gemacht hat. Neben dem sichtbaren Verjüngungseffekt schützen die Benny C. Produkte auch noch vor UVA-Strahlung und freien Radikalen, worauf ich ja schon seit zehn Jahren achte und da ich andauernd auf 24 Jahre geschätzt werde, bringt das anscheinend auch was!

IMG_4980

Das Luxury Effect Hyaluron-Spray (50ml für 29€) habe ich morgens und abends nach der Hautreinigung auf ein Wattepad gegeben und statt eines anderen Toners verwendet. Da hier schon eine geringe Menge Produkt viel Fläche an Haut versorgt, habe ich neben meinem Gesicht auch gleich noch Hals und Dekolleté mit Feuchtigkeit verpflegt. Diese beiden letzten Stellen vernachlässige ich nämlich gerne und habe mittlerweile ein paar Bedenken, dass ich das irgendwann merken werde. Somit sorge ich da jetzt gleich hochkonzentriert vor.

Das Hyaluron in dem Spray ist für die Straffung/Festigung des Hautgewebes zuständig und lässt einen ausgeschlafen und fit aussehen. Somit ist dieser „Frische-Kick“ besonders morgens ideal, da man in Sekunden wacher aussieht – in Kombination mit einem schwarzen Tee nicht der schlechteste Start in den Tag! Ansonsten sind in dem Spray noch Vitamin B5, Rosskastanie und Ringelblume vorhanden, welche zu einem angenehmen Hautgefühl beitragen. Neben dem gesunden Aussehen will man ja auch Haut, die sich so anfühlt und hiermit hatte ich samtig-weiche Haut, die keinerlei Rötungen oder trockene Stellen hatte. Dass kein Alkohol vorhanden ist, ist für mich noch ein Pluspunkt, da meine Haut darauf gerne gereizt reagiert und ich viele günstige Toner nicht vertrage.

Für mich ein tolles Produkt, welches mir in wenigen Sekunden eine volle Ladung Pflege schenkt, die meine Haut gierig aufnimmt. Da man auch nur wenig benötigt, wird das Spray noch einige Monate bei mir halten und somit finde ich auch den Preis angemessen. Für die Erfrischung zwischendurch nehme ich noch mein Avene Thermalwasser und meine Haut dankt es mir. Gerade im Moment, wo das Wetter verrückt spielt und draußen auch noch alles blüht, wogegen ich allergisch bin, habe ich meine Haut besser unter Kontrolle als die letzten Jahre. Ich kann jetzt natürlich nicht zu 100% sagen, ob es an diesem Spray alleine liegt, aber es scheint zumindest daran beteiligt zu sein!

IMG_4981

Augen Roll-ons mit Metallkugel sind schon seit Jahren meine „Geheimwaffe aus dem Kühlschrank“, wenn ich wieder einmal nicht genug Schlaf bekommen habe, aber eben so aussehen muss, als ob. Somit war der erste Eindruck des Luxury Eyes Contour Roll-ons (10ml für 39€) schon einmal positiv, da er genau so einen Metallkopf hat und er durfte in meinen Kühlschrank einziehen. Muss man natürlich nicht, ich mag nur den Extrakick am Morgen. Nach Verwendung des Toners habe ich den Roll-on zweimal täglich verwendet und je nach Bedarf (besonders abends) noch mit meiner Augencreme nachgeholfen, um eine intensivere Wirkung zu bekommen.

Die Kombination aus unvernetzter und niedermolekularer Hyaluronsäure bekämpft die feinen Augenfältchen und strafft diese sensible Hautpartie auf schonende Weise. Da ich zum Glück *klopf auf Holz* bisher primär mit Trockenheitsfältchen zu kämpfen habe, konnte ich hier einen sehr guten Effekt beobachten. Diese Fältchen waren nach einer Woche weg und auch meine Augenschatten waren weniger sichtbar. Da ich Augenpflege auch gerne an meinen Mimik-/Lachfalten am Mund verwende, habe ich dies auch hiermit getan und bin begeistert! Da sehe ich nämlich eine deutliche Verbesserung, nachdem ich den Roll-on verwendet habe.

Auch an diesem Produkt habe ich nichts auszusetzen, ich benutze es gerne und da auch dieses enorm ergiebig ist, werde ich es wohl noch einige Monate tun. Dass ich abends noch eine reichhaltigere Creme nutze, ist glaube ich mehr mein Placebo-Denken als wirklich nötig, aber ach, ich muss abends an mir rumklopfen. Wie es bei reifer Haut der Fall ist, kann ich euch leider nicht sagen, ich kann nur für meine 31-jährige Haut sprechen und die mag den Roll-on sehr.

Zu beiden Produkten kann ich kein schlechtes Wort verlieren, ich verwende sie ohne Probleme, sie ziehen schnell ein und sparen mir durch ihre hohe Konzentration Zeit, da ich keine weiteren Produkte (außer Tagescreme) nutzen muss. Meine Haut fühlt sich gut an und strahlt, was natürlich mein Ziel ist und somit bin ich mehr als zufrieden. Mein Gewissen strahlt mit, da auf Tierversuche komplett verzichtet wird und die Produkte in Deutschland hergestellt werden. Man kann die Produkte entweder online (ab 25€ versandkostenfrei) oder in ausgewählten Kosmetikinstituten und SPAs kaufen, was natürlich etwas tricky ist, wenn man die Sachen vorher gerne einmal ausprobieren mag. 

Kennt ihr Benny C. zufällig schon? Ich finde es ja schade, dass ich noch bei keiner Kosmetikerin (und ich war schon bei so vielen) über die Marke gestolpert bin und auch auf Blogs noch nichts darüber gelesen habe. Da hätte ich ja schon Jahre vorher mit der Verwendung anfangen können, aber hey, besser spät als nie! Seid ihr auch Cosmoceutical-Fans und wenn ja, welche Marken benutzt ihr denn gerne? Während in Kanada/USA der Markt am Überlaufen ist, ist das in Deutschland irgendwie (noch) nicht so präsent oder ich lebe mal wieder hinter dem Mond! 

[Beauty] Meine aktuelle Gesichtsroutine!

Da sich mal wieder ein wenig in meiner morgendlichen und abendlichen Gesichtsroutine geändert hat, dachte ich mir, es wird Zeit für ein Update. Wer mag, kann sich auch mein Video zum Thema Gesichtspflege Routine für erwachsene, unreine Haut ansehen! Beginnen wir mit meinem morgendlichen Programm:

Morgenroutine Gesicht

1. Schritt: Reinigung Seit mittlerweile zwei Jahren verwende ich die Clarisonic Mia Reinigungsbürste und schwöre auf sie! Meine Haut hat sich sooooo verbessert und ich schiebe das komplett auf diesen kleinen Helfer! Meist benutze ich die Bürstenköpfe für akneanfällige Haut, wechsele aber auch mal zu den normalen Bürsten, wenn ich die andere gerade nicht finden kann (gibts in Deutschland nicht überall). Ich nutze zur Reinigung meine Papulex Waschlotion, welche mir damals vom Hautarzt empfohlen wurde und die es überall in der Apotheke gibt (hier wurde sie in eine Treaclemoon-Reisegröße umgefüllt, nicht verwirren lassen). Zu Beginn der Verwendung trocknete sie meine Haut stark aus, mittlerweile kommen wir aber super klar!

2. Schritt: Erfrischung Im Anschluss verwende ich das Clear Gesichtswasser von Cien für normale und Mischhaut. Es ist mit Lotus und Seide, brennt nicht, ist aber irgendwie zu „seifig“ und scheint etwas auf meiner Haut zu liegen. Da ich auch mit dem Pumpspender nicht zurechtkomme (es ist immer zu viel oder zu wenig), werde ich nach diesem Produkt erst einmal auf ein Gesichtswasser verzichten und schauen, ob dieser Schritt in meiner Routine überhaupt notwendig ist.

3. Schritt: Pflegekick Seit Beginn des Monats nutze ich das Medyskin Anti-aging Brighten Beauty Oil, mein allererstes Gesichtsöl und bin sehr angetan! Man gibt ein paar Tropfen auf die Fingerspitzen und massiert/klopft das Öl ein. Es zieht erstaunlich schnell ein, riecht sehr angenehm und hinterlässt samtig-weiche, strahlende und gesund aussehende Haut! Meine Trockenheitsfältchen um die Augen sind wieder komplett verschwunden und den fehlenden Schlaf sieht man mir auch nicht mehr an. Hier wird es noch eine ausführliche Review geben, wenn ich das Produkt länger in Verwendung habe; aber der erste Eindruck ist der Knaller!

4. Schritt: Augenpflege Seit mittlerweile sechs Jahren gehört Augencreme zu meinem Alltag und da man mich immer noch auf Anfang 20 und nicht 30 schätzt, würde ich sagen, das war eine sinnvolle Entscheidung! Also, auch wenn ihr müde seid, keine Lust habt, noch einmal aufzustehen etc. los, gebt euch einen Ruck, eure Haut wird es euch danken! Und euer späteres Ich erst! Da meine Q10 Creme von Cien (Top-Produkt!) gerade leer gegangen ist, nutze ich nun das Soap And Glory You Won’t Believe Your Eyes Tired Eye Brightening Serum, von dem ich nicht so sehr angetan bin! Der Auftrag mit dem Roll-on ist mir zu unhygienisch und das Serum „fusselt“ auch schnell, da man leider fast immer zu viel erwischt. Es macht mich aber definitiv wach und frisch aussehend und ich vertrage es gut, somit wird es aufgebraucht, aber nicht mehr nachgekauft!

5. Schritt: Tagescreme: Als letzter Schritt (bevor ich min 10 Minuten warte, bis es ans Schminken geht) trage ich noch schnell meine Papulex Tagescreme auf. Man benötigt nur seeehr wenig, mit der 40ml-Packung komme ich locker vier Monate aus und das war ebenfalls eine Empfehlung meines Hautarztes. Hätte Papulex auch noch ein Serum und Augenpflege im Angebot, würde ich diese Produkte nutzen, aber leider gibt es das im Sortiment nicht. Die Creme ist ölfrei, zieht schnell ein, lässt einen nicht glänzen und fühlt sich ganz leicht auf der Haut an. Danach bin ich bereit für den Tag und der Blogartikel hier für meine Abendroutine!

Abendroutine Gesicht

1. Schritt: Reinigung Hier wird gewechselt zwischen meiner Papulex Waschlotion und dem Avène Peeling. Da ich abends auch gerne mal faul bin, finde ich das Peeling super, um es unter der Dusche zu nutzen und gleichzeitig alles von meinem Gesicht runterzukriegen, was da noch an Makeup etc vorhanden ist. Für jeden Tag wäre das Peeling aber too much. Die Konsistenz ist schön fein, sehr angenehm, aber gleichzeitig hat man den Peelingeffekt und die Mitesser auf der Nase keine Chance mehr!

2. Schritt: Erfrischung Im Anschluss nutze ich das Eau Roma Water von LUSH. Ein Rosenwasser mit Lavendel, welches der Haut Feuchtigkeit zurückgibt, sie pflegt und rosig strahlen lässt. Ich habe es mal ausprobiert, um es mit meinem sehr günstigen Rosenwasser aus dem türkischen Supermarkt zu vergleichen und kann jetzt sagen, obwohl der Geruch des LUSH-Produktes angenehmer ist, lohnt sich der viel höhere Preis meiner Meinung nach hier nicht.

3. Schritt: Hautverbesserung Jetzt geht es an die intensive Hautverbesserung, ich kämpfe noch immer mit ein paar Pickelmalen und habe gelernt, dass Creme mit viel Vitamin C hier hilft (die ich tagsüber nur wegen der Sonne nicht verwende). Hierzu nutze ich den Garnier Dark Spot Corrector allerdings in der amerikanischen Formulierung, da mir diese irgendwie wirkungsvoller erscheinen als die deutschen Produkte. Man mag vielleicht gar nicht so genau wissen, was drin ist, aber sie funktionieren gut!

4. Schritt: Augenpflege Pedantisch wie ich bin, ist es natürlich auch hier Zeit für die Augenpflege. Da ich jetzt etwas intensiveres mag, gibt es die Jeunesse Argan Plant Cells Dermo Eye Cream, die ich ebenfalls erst seit zwei Wochen nutze. Der erste Eindruck ist, dass die Creme sehr reichhaltig ist, gut einzieht, ein tolles Gefühl erzeugt und ich kaum mehr Augenringe beim Aufwachen habe. Gar nicht zurecht komme ich allerdings mit dem blöden Pumpspender, da ich immer zu viel Produkt bekomme – hier werde ich umfüllen müssen!

5. Schritt: Nachtcreme Je nachdem, wie meine Haut drauf ist, gibt es die Papulex Creme oder eben das Papulex Gel. Dieses ist noch einen Ticken austrocknender, geht aber super gegen bestehende Hautunreinheiten vor und trocknet Pickel schneller aus. Es kann aber ganz gut brennen, wenn ihr eine offene Stelle habt! Das Gel ist sehr klebrig, man muss es schnell verteilen und die Haut fühlt sich danach eher angespannt-ausgetrocknet aus, aber das zeigt nur, dass das Produkt wirkt und am nächsten Morgen merkt man nichts mehr davon.

Morgens und abends sind es also je fünf Schritte, die so aufgeschrieben viel aussehen, mich aber keine zwei Minuten kosten und von mir sehr konsequent durchgezogen werden. Ich merke, dass meiner Haut diese Routine gut tut und versuche immer nur, ein neues Produkt zu integrieren, damit sich meine Haut daran gewöhnen kann. Da meine Hautunreinheiten mittlerweile zu 97% verschwunden sind, scheint das auch zu wirken.

Habt ihr auch eine feste Routine oder wechselt ihr je nach Hautbedarf hin und her? Welche Produkte benutzt ihr denn zur Zeit so oder könnt ihr empfehlen? Kennt ihr eines meiner Produkte? All diese Sachen nehme ich übrigens auch mit, wenn ich woanders übernachte, was für viele immer total übertrieben erscheint, aber ich weiß, dass ich das brauche.

[Beauty] Fazit 30 Tage Garnier Hautklar Challenge

Vor etwas über einem Monat bekam ich die Hautklar-Reihe von Garnier zugeschickt (First Impression hier) und habe mich an der #Hautklar Challenge versucht. Die Produkte sind für unreine Mischhaut, sprechen meine akneanfällige Haut also definitiv an und sollen innerhalb eines Monats ziemlich gute Resultate bringen. Ich habe die Produkte nicht alle benutzt und auch nur abends – morgens habe ich meine Standardreinigung mit meinen Papulex-Produkten und meiner Clarisonic Mia durchgezogen. Denn meine Haut steht absolut nicht auf Veränderung und reagiert da ziemlich zickig!

Garnier Hautklar

Zunächst habe ich das Hautklar 3in1 benutzt, welches Reinigung, Peeling und Maske ist, je nachdem, wie lange man es auf der Haut lässt. Dieses Produkt ist mir zur täglichen Anwendung viel zu stark, hat meine Haut gereizt und eher Hautunreinheiten begünstigt. Es ist ein richtiges Peeling mit vielen groben Körnchen, was einfach too much für die tägliche Anwendung als Waschgel ist. Es hat – wie alle Produkte der Reihe –  Salicylsäure als Inhaltsstoff, was bei mir eigentlich gut funktioniert bei der Pickelreduzierung; dieser Effekt wurde hier quasi zunichte gemacht, da meine Haut das tägliche Abrubbeln nicht mochte. Das Produkt war recht brennend und mir stiegen dadurch die Tränen in die Augen. Mag ich nicht. Ich werde es jetzt einmal die Woche als Maske verwenden und ab und an mal als Peeling aber als tägliches Waschgel geht das einfach gar nicht bei mir!

Danach habe ich entweder das Hautklar Gesichtswasser oder die Hautklar Reinigungspads benutzt. Zunächst zum Gesichtswasser, welches ich mir immer auf die Finger gekippt habe statt auf den Wattebausch – unpraktischster Verschluss ever. Da lief mir immer viel zu viel Produkt mit raus! Dann brennt es wie Hölle auf der Haut, besonders auf offenen Stellen, mir kamen bei jeder Anwendung die Tränen und meine Haut war danach rot und spannte. Mochte ich überüberüberhaupt nicht! Nach knapp einer Woche bin ich auf die Reinigungspads umgestiegen. Ich werde es jetzt zwar ab und an verwenden und aufbrauchen, aber wirklich Freunde werden wir nicht. Wer mich so oft zum Weinen bringt, der passt nicht in mein Badezimmer!

Garnier HautklarNun also zu den Reinigungspads, welche gut getränkt in ihrer Dose liegen und warten. Der Geruch ist ebenfalls sehr brennend, man mag sich das nicht auf die Haut schmieren. Die Pads sind sehr dünn und die Oberfläche ist strukturiert, das mag ich. Sie brennen nicht so stark auf der Haut wie das Gesichtswasser, aber auch sie bringen meine Augen in den Zustand einer schlimmen Grey’s Anatomy-Folge. Ich schnüffele also, reibe brav, habe danach ein paar vergessene Peelingkörnchen am Pad und auf der Haut so eine Art weiße Cremeschicht. Was ich auch nicht mag, da soll nichts auf meiner Haut zurückbleiben, nur runtergenommen werden. Mensch. Ich rede mir ein,dass sei die Salicylsäure und denke nicht weiter drüber nach. Die 56 Pads benutze ich jetzt noch, nachkaufen werde ich sie aber auch nicht.

Die Anti-Nachfettigung-Feuchtigkeitspflege kam im Anschluss auf mein Gesicht und diese mochte ich sehr! Sie gibt Feuchtigkeit ab, meine mittlerweile rot-gereizte Haut fühlt sich sofort besser an und spannt weniger. Die Konsistenz ist leicht, sie zieht schnell ein und mattiert definitiv mein Gesicht. Ich habe von dem Produkt keine Hautunreinheiten bekommen, es hat nicht gebrannt und von allen Produkten der Reihe gefällt es mir am besten! Die BB Cream hat mit meinem Hautton leider gar nicht harmoniert, somit kann ich euch zu dieser bisher nichts sagen.

Zum Thema Hautbild kann ich sagen, dass ich insgesamt mehr Unreinheiten hatte, die sehr viel schlechter abgeheilt sind als üblich. Einige Stellen wollten so gar nicht heilen, da musste ich die Produkte schließlich weglassen (bis auf die Creme). An der Augenbraue habe ich eine trockene Stelle bekommen, die aber auch mit dem Wetterumschwung zu tun haben kann. Mein Haut sieht allerdings feinporiger und strahlender aus, was ich ebenfalls den Produkten (und nicht meiner schokolastigen Ernährung der letzten Wochen) zuschreibe. Vielleicht sollte ich die Sachen einfach nur noch im Nasenbereich benutzen, da scheinen sie zu funktionieren!

Insgesamt ist das einfach nicht die Reihe für meine sensible Haut. Ich habe dadurch einige Pickelchen bekommen, die ich auf das Peeling schiebe, da meine Haut einfach überreizt war und es too much für sie war. Als Peeling/Maske ab und an ist das Produkt weiterhin anwendbar, auch wenn meine Haut danach gerötet ist und nach Feuchtigkeit schreit – sie fühlt sich nämlich gereinigt an. Positiv verbleibt einzig die Feuchtigkeitspflege, wobei ich diese auch nicht besser als meine Papulex-Pflege finde und sie somit nicht nachkaufen werde. Gesichtswasser und Pads kann ich euch bei empfindlicher Haut nicht empfehlen, da sie einfach nur gebrannt haben und mich zum Weinen gebracht haben. So spannend es war, die Sachen auszuprobieren, sie waren nicht wirklich was für mich! Aber ich kann sagen, meine Haut hat nicht so schlimm reagiert, wie ich es bei einer Semi-Pflegeumstellung erwartet habe (man soll ja immer mit etwas Positivem enden).

Wer durfte noch bei der Hautklar Challenge mitmachen? Wie sind eure Erfahrungen mit den Produkten? Ist meine Haut einfach zu verweichlicht oder hattet ihr damit ähnliche Probleme? Ich bin neugierig!

[Beauty] Meine wöchentliche Metamorphose in „Das Ding aus dem Sumpf“

Komischer Titel, aber drückt eigentlich ziemlich gut aus, was ich einmal die Woche mache 😉 Damit meine ich natürlich, dass ich mein Gesicht mit einer Maske verwöhne. Ab und zu werden es auch einmal 10 Tage, aber spätestens dann merke ich, dass es wieder Zeit wird. Vor der Maske wird das Gesicht natürlich erst einmal (mit Papulex-Waschgel & Clarisonic) gereinigt und dann mit einem (Belico-)Peeling noch tiefer gereinigt. Zum Glück habe ich mir abgewöhnt, dann an meinem Gesicht herumzudrücken etc..das macht es nämlich nur selten nie besser und die Kosmetikerin würde schimpfen. Dann ist endlich Maskenzeit und da es oftmals spät geworden ist, steht bei mir nun „Midnight Mask-ing“ an 😉

HeilerdemaskeIch habe lange Zeit eine Maske der Marke Belico verwendet, die ich auch in Ordnung fand, aber irgendwie war sie noch nicht optimal. Dann habe ich mich munter durch das Maskensortiment unserer Drogerien getestet und fand einige gut, aber auch noch nicht den Oberknaller. Bis ich vor einiger Zeit auf Masken mit Heilerde gestossen bin. Man sieht mit dieser braunen Pampe zwar wirklich nicht sonderlich sympathisch aus, aber zum Glück klingeln ja eher weniger Leute nach 23 Uhr an der Tür und ich musste noch nie in die Verlegenheit kommen, in diesem Zustand die Tür zu öffnen (stattdessen veröffentliche ich das Bild lieber freiwillig im Internet *g*).

Heilerdemasken gibt es natürlich auch wie Sand am Meer und ich habe ein ganz neues Feld zum Ausprobieren gefunden 😉 Wobei ich irgendwie schon angekommen bin, da ich die Luvos Heilerde Feuchtigkeitsmaske mit Mandelöl seit 2-3 Monaten nahezu exklusiv verwende. Sie kommt in Sachets mit 7,5ml daher, was mir einen Ticken zuviel ist (und somit der Rest brav in eine Dose wandert und im Kühlschrank die Woche über lagert). Die Maske lässt sich gut verteilen, ist nicht zu flüssig und riecht nicht so schlimm wie sie aussieht 😉 Es gibt von Luvos auch reine Heilerde zum Anrühren mit Wasser und ich muss sagen, ich bin schon verdammt angetan, mir diese auch mal zu kaufen!

Im ersten Auftragmoment „erwärmt“ die Maske etwas mein Gesicht, danach trocknet sie an, aber nicht so doll, dass es schwer wäre, sie abzunehmen (wie ich das hasse, wenn nix mehr abgeht!). Ich wasche sie mit einem kleinen Handtuch von Rival de Loop und lauwarmen Wasser ab und das geht ganz fix. Lediglich das Waschbecken hat danach ein bisschen gelitten.

Mein Gesicht fühlt sich danach schon sensationell an und war noch nie gerötet. Da brennt nix, da zwickt nix, da spannt nix. Ich bilde mir jedoch immer ein, dass meine Haut jetzt noch Extra-Pflege braucht und benutze somit Augencreme, Garnier Anti-Dark-Spot-Creme und das Kiehl’s Midnight Recovery Serum. Anschliessend kann ich dann beruhigt ins Bett gehen, da ich meine Pflege durchgezogen habe 😉 Klar, das ist jetzt kein großer Aufwand, aber es dauert halt schon so 30 Minuten, bis ich durch bin. Und so verrückt es klingt, diese 30 Minuten habe ich eher selten, wenn die Sonne noch am Himmel steht. Früher habe ich das immer sonntags gemacht..aber mittlerweile ist der Sonntag auch nur ein Tag (willkommen in der Welt der Selbständigkeit).

Benutzt ihr gerne (Heilerde-)Masken? Wenn ja, welche könnt ihr denn empfehlen? 

[Beauty] Aktuelle Gesichts-Pflegeroutine

Wooohooo, es ist TAG-Time. Naja ok, nicht richtig. Denn sonst würde ich ein hochprofessionelles YT-Video drehen und dort meine aktuelle Gesichtspflege zeigen. Da ich aber im Herzen Blogger bin, gibt es sie hier in Bilderform. Meine Routine ist (wie bei wohl jedem) morgens und abends unterschiedlich, weswegen ich auf beide einzeln eingehe.

Meine Haut ist eine akneanfällige, aber kaum noch ausbrechende sensible Haut, die weder sonderlich ölig noch sonderlich trocken ist. Mit 28 ist sie auch nicht mehr die Jüngste, ist aber wohl noch ganz knackig..zumindest werde ich immer erheblich jünger geschätzt *g* Ich predige aber auch hier nochmal kurz: verwendet schon frühzeitig eine Augencreme, man will die Falten ja nicht erst bekämpfen, wenn sie kommen, sondern einfach nur herauszögern, dass sie kommen (hier dürfen wir ganz kurz mal amerikanisch denken und präventiv vorgehen).

Meine Morgenroutine *Radio an*

Meine Morgengesichtsroutine

 

Meist springe ich zum Wachwerden unter die Dusche und mit darf mein Clarisonic Mia in pink. Da habe ich noch den Kopf für sensible Haut drauf, der nächste Aufsatz ist allerdings der für akneanfällige Haut. Haut anfeuchten, Bürste anfeuchten, mein Papulex Waschgel draufgeben und dann wird das Gesicht gereinigt. Dann in kreisenden Bewegungen das Gesicht abfahren, bis das Gerät endet. Hier bekommt man ein Gespür, was wie lange „poliert“ werden sollte. Ich kann die Bürste wirklich jedem ans Herz legen und ja, ich weiß, sie ist teuer. Nach ewigem Überlegen habe ich sie mir selbst zum Geburtstag geschenkt (allerdings in den USA, wo sie günstiger ist) und ich bin wirklich begeistert. Meine Haut hat sich so sehr verbessert! Aber kann natürlich leider auch sein, dass sie bei euch nicht wirkt oder die Haut zu sehr reizt..somit ja, es ist ein Risikokauf, aber bei mir ist er gut ausgegangen 🙂 Danach geht es aus der Dusche und ich nutze zunächst den Garnier Augenroll-On. Der liegt im Kühlschrank und macht die Augen somit durch Kälteschock sofort etwas frischer. Noch unter Schock creme ich dann mein gesamtes Gesicht mit meiner Papulex Gesichtscreme ein. Dann noch meine Yes to Carrots Augencreme vorsichtig einklopfen und fertig. Da die Sonne im Moment ja unser aller Freund ist und täglich scheint, nutze ich noch eine Sonnencreme fürs Gesicht in 50 von Avene. 50 fürs Gesicht ist bei mir eigentlich immer der Fall, diese hier finde ich jedoch nicht sehr gut, da sie einfach Ewigkeiten zum Einziehen braucht und auch danach keine gute Unterlage für mein Puder etc ist. Vorher hatte ich eine von Eucerin, die fand ich in dieser Hinsicht um einiges besser, aber auch noch nicht komplett..to be continued 2014 😉 Jetzt ist mein Gesicht fertig, ich creme meinen Körper ein und während ich die Bodylotion einziehen lasse, tanze ich zähneputzend durchs Bad und bin froh, dass mich dabei niemand sieht 😉

 

Meine Abendroutine *Radio an*

Meine Abendgesichtspflegeroutine

Abends darf dann erstmal mein Make up runter, wobei ich das im Moment wirklich nur sehr spärlich nutze. Also Wattebausch mit der L’Oreal Hydra Active 3 befeuchten und damit alles abwischen (Hals nicht vergessen!). Danach kommt wieder der Clarisonic Mia mit Papulex Waschgel zum Einsatz. Ich benutze ich zweimal täglich und habe damit wie gesagt keine Probleme. Anschliessend kommt auch wieder die Yes to Carrots Augencreme zum Einsatz (nach 3 Monaten ist sie fast leer, hach!). Anschliessend aber etwas Abwechslung: abends kommt ein Dark Spot Remover von CVS zum Einsatz. CVS ist eine amerikanische Drogerie und dies die günstige Eigenmarke. Es gibt von ziemlich jeder Billigmarke in den USA ein Garnier-Dupe. Ich hatte schon ein paar, die ich besser fand (dieser hier riecht sehr stark), aber es funktioniert auf lange Sicht auch mit diesem. Meine dunklen Hautunregelmäßigkeiten werden durch das Vitam C langsam heller. Ich wende ihn nicht morgens an, da man damit nicht in die Sonne sollte..die nachts ja nicht scheint 😉 Nachdem die Creme eingezogen ist kommt die Nachtpflege von Annayake zum Einsatz. Eine wirklich reichhaltige, helfende Anti-Aging-Nachtpflege brauche ich noch nicht, somit nutze ich hier immer abwechselnd meine Douglasbox-Proben..wenn ich keine habe, kommt einfach nur meine Papulexpflege oder ein Serum zum Einsatz. Wenn die Creme leer ist, werde ich wieder einmal das Kiehl’s Midnight Recovery Concentrate nehmen, ein wunderbares Produkt! Und zuletzt noch ein bisschen Wimperntuning mit dem Isadora Wimpernwachstumsserum. Das erledigt einen fantastische Job, meine Wimpern sind wirklich viel länger geworden, aber es fühlt sich schrecklich auf den Wimpern an..sie werden davon so eingetrocknet und fühlen sich an, als brechen sie gleich ab. Ich benutze es nur so alle 3-4 Tage, da ich das Gefühl wirklich nicht mag..aber auch so funktioniert es.

Sowohl nach der Morgen- wie auch der Abendroutine sprühe ich mir noch Avene Thermalwasser ins Gesicht..wie auch einige Male am Tag..ich habe da einfach eine kleine Sucht entwickelt und es kühlt einen so schön ab. Herrlich erfrischend!

Wer auch unter akneanfälliger Haut leidet, vielleicht sind die Papulexprodukte ja etwas für euch? Ich habe sie damals vom Hautarzt empfohlen bekommen und auch wenn die Umstellung erstmal schrecklich war, mittlerweile bin ich sehr davon überzeugt. Auch sind es nur 2 (bzw 3) Produkte, die man in jeder Apotheke bekommt und auch sehr viel günstiger wie meine vorherige Hautpflege, die mir gar nichts brauchte (Clinique, Belico, Hautarztcremes, Proactive..). Wer hierzu mehr wissen will, ich kann gerne extra noch einen Post zu diesem Thema machen, da ich den Produkten echt eine ganz neue Lebensqualität zu verdanken habe..ihr könnt euch ja vorstellen, wie unsicher einen unreine Haut mit Mitte 20 so macht..