Schlagwort: Getestet

[Beauty] Aktivkohle-Peeling von Bioré

Dank einer Gratis-Testen-Aktion kam das erste Bioré-Produkt vor einiger Zeit zu mir. Aufgrund diverser amerikanischer Youtuber hatte ich von der japanischen Hautpflegemarke zwar schon gehört, sie selbst aber noch nie ausprobiert. In einer Rossmann-Filiale wurde ich dann fündig und entschied mich schließlich für das Peeling aus der Aktivkohle-Reihe. Es gibt noch die wohl bekannteren Nose-Strips, eine Thermomaske sowie ein Waschgel. Da ich bei meiner Hautpflegeroutine aber recht gut eingestellt bin und nicht groß herumexperimentieren mag, gab es also das Peeling für ab und an mal. Die 92ml kosten um die 6€ und halten ganz schön lange, zumindest ist nach drei Monaten immer noch Peeling da.

Das Aktivkohle-Peeling ist für normale bis fettige Haut konzipiert und soll „die Poren befreien“ sowie sichtbar verkleinern. Ansonsten ist es natürlich wie jedes Peeling dafür gemacht, abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen und die Haut strahlender aussehen zu lassen. Dank praktischem Pumpspender kann man das Peeling super dosieren, ich persönlich nutze es gerne unter der Dusche während ich meine Spülung einwirken lasse, dann sind meine Poren nämlich sowieso schon etwas dank der Hitze geöffnet. Ob das die Wirkung intensiviert, ganz ehrlich, ich habe keine Ahnung, aber ich bilde es mir immerhin ein.

Die Konsistenz des schwarzen Peelings ist super, es läuft einem nicht weg, nachdem man es in der Hand aufgeschäumt hat, lässt sich dank seiner Cremigkeit gut auftragen und dann mit kreisenden Bewegungen einmassieren. Den Duft empfinde ich als sehr angenehm (wobei er für mich bei Gesichtspflege gerne ganz wegbleiben dürfte) und meine Haut meckert nicht. Die gesamte Anwendung mit den Mikrokristallen empfand ich als spürbar, aber absolut nicht schmerzhaft, wie es bei anderen, groberen Peelings der Fall war. Hier ist meine Haut nach der Anwendung nicht gerötet, sondern fühlt sich sofort sehr weich und rein an. Man hat dieses quietsch-reine „der Schmutz ist weg“-Gefühl, was mir gut gefällt. Bei meinen Poren kann ich aber leider weder direkt nach der Anwendung noch nach einigen Wochen einen Unterschied erkennen und muss somit sagen, dass dieser verfeinernde Effekt bei mir nicht eintritt.

Nichtsdestotrotz gefällt mir das Peeling aber und ich nutze es gerne so einmal die Woche, wenn ich eben dran denke und Lust auf das tolle Hautgefühl danach habe. Nachkaufen würde ich es aber nicht, dafür tut es dann leider doch nicht genug bzw verändert das Aussehen meiner Haut eben so gar nicht. Da es sie aber auch nicht schlechter macht oder reizt, kann ich es euch als solides Peeling empfehlen und vielleicht erledigt es bei euren Poren ja einen besseren Job bzw überhaupt einen.

Habt ihr schon Produkte von Bioré ausprobiert und könnt vielleicht etwas ganz besonders empfehlen? Aktivkohle ist ja im Moment total hip, ich nutze sie dank akne-anfälliger Haut schon seit Jahren in Masken und finde sie auch super – somit ist das doch ein Trend, den ich gerne unterstütze. Wie kommt ihr mit Aktivkohle zurecht?

[Beauty] Intensive Care Lotions von Vaseline!

Vor einigen Jahren bin ich zufällig mal über die Bodylotions von Vaseline gestolpert (die in Schoko) und fand sie absolut grandios. Da ich sie dann aber nirgends in Deutschland entdeckte und auch noch genug Pflege angehäuft hatte, geriet sie doch so langsam in Vergessenheit. Jetzt bin ich aber in einer Art australischen Metro doch wieder darauf gestoßen und hach, ich konnte nicht nein sagen. Mein Rucksack meckert zwar etwas, aber da müssen wir jetzt beide durch. Die Kakaovariante von damals gab es leider nicht, dafür durften aber die Deep Restore sowie die Aloe Soothe Variante mit.

Beide Sorten versprechen intensive Pflege mit einer nichtöligen Lotion, welche die Haut mit Feuchtigkeit versorgt und sie schöner erscheinen lassen soll. Da wir hier in Canberra immer noch Winter haben, kann meine Haut diese Extrapflege auch ganz gut gebrauchen und so creme ich fleißig alle zwei Tage an mir herum. Pro Flasche bekommt man hier 225ml für circa 3,50€ und man kommt ziemlich lange damit aus. Beide Lotions sind von eher leichter Textur, lassen sich gut verteilen, ziehen schnell ein, riechen himmlisch und pflegen die Haut wirklich langanhaltend. Meine Haut sieht gepflegt und gesund aus, ich habe keinerlei rauhe Stellen und auch wenn ich jetzt nicht unterschreiben würde, dass sie einen Photoshop-Effekt hat, gut genug aussehen tut sie für mich allemal! Mir ist nämlich wichtiger, dass sich meine Haut gut anfühlt und das ist hier absolut der Fall für locker zwei Tage!

Mir gefällt die Aloe Soothe vom Geruch her besser, da sie erfrischender ist, Deep Restore riecht nämlich nur dezent nach Creme und ist somit etwas langweilig. An die Kakao-Variante kommen sie beide nicht heran, aber vielleicht finde ich diese ja auch noch. Von der Pflege her ist die Bodylotion von Vaseline aber mit die beste Sorte, die ich je ausprobiert habe und ich hoffe ja, dass sie auch nach Deutschland kommt oder schon da ist und ich sie einfach noch nicht entdeckt habe.

Vaseline hat hier auch noch Handcreme im Sortiment und ich muss sagen, ich bin schon enorm angefixt. Leider gibt es nur nirgends Tester, aber ich habe das Gefühl, dass mich das kurz vor der Abreise dann auch nicht stoppen wird und ich sie ausprobieren muss. Meine aktuelle Balea-Handcreme „Liebestraum“ ist nämlich ein absoluter Flop und pflegt nicht, sondern trocknet meine Hände im Gegenteil sogar noch aus. Mit den 100ml quäle ich mich jetzt schon Wochen herum und wirklich Lust, sie wieder mit nach Deutschland zu schleppen, habe ich dann auch nicht. Da würde sich so ein Tausch gegen eine von Vaseline doch hervorragend anbieten.

Habt ihr schon Körperpflege von Vaseline ausprobiert? Könnt ihr vielleicht ein Produkt besonders empfehlen?

[Beauty] Totes Meer & Reinigende Gesichtsmasken von Balea

Nach ewig langer Zeit habe ich mir mal wieder Gesichtsmasken in der heimischen Drogerie gekauft (ich schwöre ja mittlerweile auf asiatische Tuchmasken, da sie so viel praktischer sind) und zwar habe ich bei DM zugeschlagen. Geworden sind es sowohl die Totes Meer Maske für unreine Haut sowie die Reinigende Maske für jede Haut. Man bekommt je zwei Sachets für 95 Cent.

Wie ihr auf dem Bild schon erkennen könnt, war ich zu neugierig und musste gleich eine der Masken ausprobieren. Starten wir also auch mit meiner Meinung zu der Reinigenden Maske. Wie immer hat man etwas zu viel Inhalt in dem einen Sachet, man könnte insgesamt hier drei Anwendungen hinbekommen, was ich immer etwas schade finde, da ich ungerne verschwende. Die Maske selbst ist weißlich, von recht dicker Konsistenz und lässt sich gut verteilen. Sie soll porenverfeinernd wirken und drinnen stecken weiße Tonerde und Zink. Nach der Einwirkdauer (ich ließ sie so 15 Minuten auf meiner Haut) ließ sie sich gut mit lauwarmen Wasser entfernen, meine Haut fühlte sich jedoch etwas ausgetrocknet an. Was leider bei vielen reinigenden Masken der Fall ist. Eine sofortige Veränderung, was z.b. Mitesser auf der Nase angeht, konnte ich auch nicht erkennen, eine Tiefenreinigung blieb hier definitiv aus. Auch am nächsten Morgen und bei der zweiten Anwendung sah ich keinen Effekt und so ist die Maske leider ein Flop für mich, da sie nichts bringt außer eben das Gefühl, dass man gerade etwas für seine Haut tun würde.

Die Erwartungen an die Totes Meer Maske waren jetzt also gleich mal etwas gesunken, wobei ich mit klärenden Masken aus Totem Meer Schlamm in der Vergangenheit gute Erfahrungen gemacht habe. Auch hier gibt es wieder zu viel Proukt für eine Anwendung, die cremige Maske lässt sich ganz gut verteilen und trocknet nach und nach an. Nach ebenfalls 15 Minuten spannte meine Haut schon etwas und ich nahm die Maske mit warmen Wasser und einem Peelingpad ab. Meine Haut war leicht gerötet, hatte aber dieses quietschig-sauber Gefühl und an der Nase sah ich doch einen kleinen Unterschied. Kein Strahlen oder ein WOW-Effekt, aber ein paar Mitesser dürften verschwunden sein. Meine Haut schrie erneut nach Feuchtigkeitspflege und war bestimmt noch eine halbe Stunde gerötet, falls ihr also vorm Weggehen eine Maske auflegen wollt, vielleicht lieber nicht diese. So richtig begeistert hat sie mich jetzt aber auch nicht und somit werde ich mir die Masken von Balea wieder ein paar Jahre lang sparen – zum Glück bin ich ja in ein paar Wochen in Singapur, wo ich mich dann wieder mit einem großen Tuchmaskenvorrat eindecken kann 🙂

Habt ihr vielleicht bessere Erfahrungen mit diesen beiden Masken oder einer anderen Sorte von Balea gemacht? Ich bin ja doch etwas enttäuscht, dass sie so eine miese bzw gar keine Wirkung auf Hautbild oder -gefühl haben, das hatte ich von früher irgendwie besser in Erinnerung. Gibt es eine andere Maske aus der Drogerie, die ihr empfehlen könnt oder vielleicht eine Marke, die ich mir in Singapur unbedingt schnappen sollte?

[Beauty] Zahnmilch von Biorepair!

Dank der Freundin Trendlouge darf ich gerade die Zahnmilch von Biorepair (500ml um 6€) testen und dachte mir, da gebe ich euch doch schon einmal meinen ersten Eindruck. Das Wort Zahnmilch hatte ich vorher noch nie gehört und war somit erst einmal etwas befremdet, da ich mir nicht wirklich etwas darunter vorstellen konnte. Im Grunde ist es aber anzuwenden wie eine Mundspülung, nämlich nach dem Zähneputzen für circa zwanzig Sekunden und dann wird die Flüssigkeit auch wieder ausgespuckt. Bei mir beginnt immer schon etwas früher die Zunge zu brennen, somit halte ich eher 15 Sekunden durch, aber die reichen auch.

So sah mein Testpaket aus, neben der Originalgröße habe ich noch ein paar kleine Proben zum Weitergeben gekriegt (gemeinsam Testen macht mehr Spaß), Infomaterial und die neue Freundin. Da konnte ich die Sonne gleich mal zum Kaffeetrinken und Lesen ausnutzen, bevor es dann die nächsten Tage ans Testen ging. Etwas blöd vom Timing her war, dass ich mittlerweile total verrückt nach Oil Pulling mit meinem Kokosöl (Bericht kommt bald) gibt und beides meiner Meinung nach vielleicht doch etwas viel ist. So wechsele ich das morgens ab, abends nutze ich aber brav exklusiv die Zahnmilch.

Die Zahnmilch ist konzipiert für Menschen mit Zahnschmelzproblemen und da kann ich ganz laut „hier“ schreien. Leider habe ich da schon seit Jahren Probleme mit und auch wenn Zahnschmelz die härteste Substanz in unserem Körper ist, meiner nutzt sich viel zu schnell ab. Ich knirsche, beiße, trinke säurehaltige Getränke, esse gerne scharf und bürste zu stark – und auch wenn ich z.b. nachts mit einer Schiene schlafe, hilft das nur bedingt. Denn ist der Zahnschmelz erst einmal weg, kann man ihn nicht wiederkriegen. Die Zahnoberfläche wird rau und porös, man bekommt unschöne Stellen und irgendwann dürfen da mal Veneers drüber. Durch diese mikroskopisch kleinen Defekte wird der Zahnschmelz immer dünner und irgendwann bekommt ihr dann sehr sensible Zähne, ich habe z..b Probleme mit sehr heißen/kalten Sachen.

Durch das tägliche Spülen (morgens und abends) mit der gut geschüttelten Zahnmilch reinigt man zunächst mal seinen gesamten Mundraum, also auch, wo man mit der Zahnbürste nicht hinkommt. Sie wirkt nachhaltig antibakteriell, beugt Karies und Zahnstein vor und schützt vor Mundgeruch sowie Zahnfleischproblemen. Hauptattraktivität ist aber, dass sie künstlichen Zahnschmelz mit wertvollem Calcium (Zink-Carbonat-Hydroxylapatit) enthält, welcher sich mit der natürlichen Zahnoberfläche verbindet und so die kleinen Defekte verschließt. Es bildet sich quasi eine Schutzschicht zwischen Zahnschmelz und Außenwelt, da sie durch ihre leicht gelartige Konsistenz leicht haften bleibt. Sie macht die Zahnoberfläche so glatt, dass sich Bakterien und Verfärbungen nicht direkt anlagern können, wodurch der schöne Nebeneffekt entsteht, dass die Zähne weißer wirken!

Damit nicht genug, es stecken natürlich auch noch zwei Wirkstoffe drin, die sich um unser Zahnfleisch kümmern: dank dem natürlich antimikrobiellen Lactoferrin und  dem feuchtigkeitsfördernden Hyaluron werden Entzündungen im Mundraum vorgebeugt, damit die Zahnmilch somit für ziemlich jeden geeignet ist. Jetzt aber zu meinem ersten Eindruck: die Zahnmilch hat eine milchig-weiße, etwas dickflüssige, ja doch, gelige Konsistenz und lässt sich gut dosieren. Sie ist ohne Alkohol, riecht aber doch etwas minzig-stechend und brennt mir beim Gurgeln auch nach den oben erwähnten 15 Sekunden. Danach spucke ich sie aus und bin etwas traurig, dass ich nicht nachspülen darf. Es gibt zwar keine Infos, ich versuche aber, mindestens 10-15 Minuten nach der Anwendung nichts mehr zu trinken (was abends durchaus besser funktioniert).

Schon seit einigen Tagen habe ich eine schwächere Temperatur-Sensibilität meiner Zähne festgestellt und das erst nur auf das Kokosöl geschoben, es kann allerdings auch an der Zahnmilch liegen. Man merkt nicht, dass man ein Gel auf den Zähnen hat, zumindest ich habe kurz nach der Benutzung schon wieder vergessen, dass ich jetzt eine künstliche Schicht im Mund habe. Der Geschmack verfliegt zum Glück auch recht schnell, denn da bin ich nicht der größte Fan von (ich mag aber die wenigsten Mundspülungen, da bin ich etwas kritisch). Da ich viel Kaffee und Tee trinke, der sich besonders gerne an den Stellen ablagert, wo mein Zahnschmelz schon schwindet, kann ich hier einen sehr positiven Weiß-Effekt vermelden. Muss ich da abends eigentlich extra putzen (was alles noch kaputter macht), sind die Stellen jetzt nicht dunkler wie die restlichen Zähne und es scheint sich hier echt nichts ablagern zu können. Finde ich mehr als toll, denn so muss ich da nicht noch mehr kaputt machen, nur um unschöne Flecken zu entfernen.

Bis auf das leichte Brennen bei der Anwendung, ist das ein Produkt genau nach meinem Geschmack und ich freue mich schon, es noch weiter testen zu können. Wenn es leer ist, werde ich sehen, wie ich nur mit Kokosöl auskomme, aber einen Nachkauf kann ich mir gut vorstellen. Die Flasche ist halt nur leider gleich wieder so groß, was ich doch irgendwie immer einplanen muss bei meinem semi-nomadischem Lebensstil..aber mal schauen, wo es mich hintreibt und ob es Biorepair notfalls nicht auch dort gibt. Oder ob es ganz viele Zahnmilch-Anbieter gibt und ich mal wieder nur hinter einem Stein gelebt habe. Durfte wer von euch auch testen oder hat sie zufällig schon ausprobiert? Was sagt ihr?

[Beauty] Rare Earth Deep Pore Cleansing Maske von Kiehl’s

Ebenfalls im letztjährigen Adventskalender von Kiehl’s befand sich diese Maxiprobe der Rare Earth Deep Pore Cleansing Maske (45g für 35€), worüber ich mich sehr gefreut habe. Kommt es zu Gesichtspflege, gönne ich mir gerne teurere Produkte, allerdings mag ich es gar nicht, wenn ich sie blind kaufen muss. Somit war ich an den Gesichtsmasken von Kiehl’s zwar schon lange interessiert, da man sie aber nicht einfach einmal austesten konnte, immer zu geizig, mir gleich die Fullsize zuzulegen.

Die Rare Earth Deep Pore Cleansing Maske ist – wie es der Name schon minimal andeutet – eine porentief klärende, effiziente Maske auf weißer Tonerde-Basis. Mit weißer Tonerde hatte ich bis dato gar keine Erfahrungen, das klang also schon einmal sehr spannend. Geeignet ist sie für normale, ölige und Mischhaut, also genau für mich. Sie soll die Haut von unnötigem Sebum an den betroffenen Hautstellen (Hallo Stirn, Hallo Kinn, ihr seid gemeint) befreien und die von Hautunreinheiten betroffenen Stellen ausgleichen.

Angewendet habe ich die Maske nach einem Bad, wodurch meine Poren schon gut geöffnet waren (und die Kameralinse leider etwas beschlagen *g*). Sie lässt sich gut aus dem Tiegel entnehmen, hat eine leicht zu verteilende, aber trotzdem nicht tropfende Konsistenz und man braucht nicht viel Produkt. Mit dem Tiegel werde ich bestimmt noch 4-5 weitere Anwendungen bekommen. Den dezenten Geruch würde ich als eine Mischung aus kräutrig-medizinisch und erdig beschreiben, auf jeden Fall nicht unangenehm.

Die Maske selbst soll zehn Minuten einwirken, ich habe sie allerdings länger drauf gelassen, eben bis sie richtig angetrocknet war. Währenddessen hatte ich kein unangenehmes Brennen oder ein Spannungsgefühl, klar man merkt, dass da was auf einem fest wird, aber ich habe trotzdem etwas essen können. Danach habe ich die Maske mit warmem Wasser abgenommen und das ging auch ohne Probleme. Von der Anwendung also schon einmal easy-peasy und auch für Faule/Ungeduldige sehr gut geeignet!

Mein Haut war danach nicht ausgetrocknet, wie es bei vielen reinigenden Masken der Fall ist oder gar gerötet. Sie sah stattdessen sehr erfrischt aus und einige meiner Hautunreinheiten wollten nur so aus ihr heraus. Also habe ich noch mit meinen Fingern und einem Taschentuch etwas nachgeholfen und besonders die Mitesser im Nasenbereich verließen mich nur so. Ganz toll! Danach war meine Haut an den malträtierten Stellen natürlich etwas gerötet, ansonsten war sie aber einfach nur samtig-weich und hat sich gut angefühlt. Meine anschließende Pflege (Essenz, Serum, Creme) hat sie nur so aufgesogen. Am nächsten Morgen hatte ich plötzlich einen dicken Pickel unter der Haut, den ich vorher nicht mal erahnen konnte, die Maske bringt den „Dreck“ also echt an die Oberfläche. Dieser kam dann nach 2 Tagen richtig raus und insgesamt habe ich das Gefühl, dass man hier wirklich porentief gereinigt wird.

Gespannt bin ich, ob sich ein porenverfeinernder Langzeiteffekt mit dieser Maske zeigen wird, vom ersten Eindruck bin ich auf jeden Fall enorm angetan und kann mir einen Nachkauf definitiv vorstellen. Für Leute mit sehr sensibler Haut ist sie allerdings nur bedingt geeignet, der darin enthaltene Alkohol könnte eure Haut zu sehr reizen, meine zeigte sich zum Glück unbeeindruckt!

Habt ihr schon Erfahrungen mit dieser Maske oder könnt eine andere von Kiehl’s besonders empfehlen? Ich bin schwer begeistert und kann es gar nicht abwarten, bis ich sie nächste Woche erneut verwenden kann..jaja, die kleinen Freuden des Lebens!

[Beauty| Pantene Pro-V Color Protect Serie mit neuer SMART-Formel

Da hatte ich doch mal wieder Glück gehabt und durfte for me-Botschafter für die neue Pantene Pro-V Color Protect Pflegeserie werden. Pantene hat eine neue SMART Pro-V Formel entwickelt und neben meiner Sorte für coloriertes Haar noch eine Reihe für geschädigtes Haar (Repair & Care), für feines, plattes Haar (Volume Pur) sowie für widerspenstiges, kräuseliges Haar (Glatt & Seidig) entwickelt. Je Reihe gibt es ein Shampoo (300ml für 3,49€) sowie die passende Spülung (200ml für 3,49€), welche das Haar vom ersten bis zum letzten Zentimeter stärken sollen und genau die richtige Menge an pflegenden Inhaltsstoffen beinhalten.

Sowohl das Shampoo als auch die Spülung haben eine verbesserte Formel erhalten, die ich kurz näher vorstellen mag. Die Pflegeleistung ist jetzt individuell auf die Haarbedürfnisse dank der vier Reihen abgestimmt und stärkt das komplette Haar vom Ansatz bis in die Spitzen. Die Shampoos haben jetzt 20% mehr Reinigungs- und Pflegestoffe im Vergleich zu früher, womit sie gleichzeitig tiefenreinigend wirken und intensive Pflege bieten. Der Schaum wurde ebenfalls von der Textur her verändert, er ist jetzt noch cremiger, lässt sich aber trotzdem leicht auswaschen.

Auch die Spülungen enthalten genau die richtige Menge an pflegenden Inhaltsstoffen, welche besonders schnell an das Haar abgegeben werden und man sie nicht ewig unter der Dusche einwirken lassen muss. Dank ihrer verfeinerten Textur verbleibt die Spülung nur dort, wo sie auch wirklich benötigt wird und beschwert die Haare nicht unnötig. Um die volle Pflege-Dröhnung zu bekommen, sollte man am besten Shampoo und Spülung der Marke anwenden und die Spülung auch bei jeder Haarwäsche, damit Schäden nach und nach beseitigt werden können – ich bin gespannt!

Mein erster Gedanke zum Shampoo war „huch, das ist ja groß“, was ich aber jetzt super finde, so hat man weniger Verpackungsmüll und die 300ml werden auch einige Zeit ausreichen. Das Produktdesign wurde ebenfalls überarbeitet, was mir jetzt nicht unbedingt aufgefallen wäre, aber die Verpackung liegt gut in der Hand. Bei der Dosierung bekomme ich aufgrund der Öffnung aber noch immer zu viel Produkt, was ich von Pantene schon kenne. Dabei braucht man echt nur wenig Shampoo, das schäumt nämlich sehr gut auf, schade. Der Duft ist ebenfalls überarbeitet, aber hier kann ich keinen Unterschied merken, es riecht für mich typisch nach Pantene, eben dieser cremig-frische, recht neutrale Duft, der einem nicht ins Parfum hineinfunkt. Man kann den Duft aber seeeeehr lange wahrnehmen, an Tag 2 hatte ich ihn immer noch in der Nase.

Die Spülung kommt einem dagegen fast klein vor, auch hier ist das Design überarbeitet und die Öffnung weiterhin mein Feind 😉 Aber zu viel Spülung gibts nicht, ich schmiere sie mir in meine mittlerweile wieder sehr langen Haare, was unkompliziert funktioniert. Der Duft ist identisch, die Textur in Ordnung, sie läuft einem nicht davon und das Auswaschen ist schnell erledigt. Schon im nassen Zustand fühlen sich meine Haare hier stärker an und ich war gespannt, wie sie sich nach dem Fönen verhalten werden. Durchkämmen ließen sie sich sehr gut, worüber ich sehr glücklich bin. Meine Haare glänzen sehr schön, die Reste meiner Coloration (ich muss dringend Färben) leuchten, aber besonders toll finde ich das Haargefühl – mein feines, plattes Haar hat mehr Volumen, fühlt sich dichter und stärker an, ist gleichzeitig aber samtig-weich. Dieses Haargefühl habe ich auch an Tag 2, den optischen Glanz ebenfalls und der fettige Ansatz lässt bis Tag 3 auf sich warten. Also alles super!

Inhaltsstofftechnisch sieht es nicht gaaaanz so prickelnd aus, da muss sich jeder selbst überlegen, was er an sein Haar lassen mag. Nachdem ich die letzte Zeit viel mit meinem festen Shampoo von LUSH gewaschen habe (und meine Haare damit auf Dauer nicht glücklich werden), habe ich nun enorm schönes Haar und werde erstmal all meine Drogerie-Haarprodukte aufbrauchen, bevor ich mir überlege, wohin die Reise gehen soll.

Habt ihr die neue Reihe schon entdeckt und vielleicht sogar schon ausprobiert? Wenn ja, wie seid ihr damit zurechtgekommen? Oder falls ihr mit einem selbstgemachten Shampoo a la Natron wascht, erzählt mir doch ein wenig davon, ich bin verdammt neugierig!

[Beauty] Neutrogena Handcreme im Kälte-Test!

Kaum zurück in Deutschland (was vermisse ich das heiße Australien), treten meine Hände in den Streik. Die lange Zeit im Flugzeug, gepaart mit der Kälte haben mir quasi über Nacht raue, spannende und sich absolut nicht gut anfühlende Haut beschert, gegen die ich jetzt kämpfen muss. Somit durfte gleich ein Klassiker bei mir einziehen, nämlich die Handcreme mit der klassischen Formel von Neutrogena. Bestimmt kennen viele von euch schon eine der Sorten von Neutrogena, die gibt es ja schon gefühlt immer in der Drogerie zu kaufen!

Aktuell habe ich die Standardhandcreme in einem süßen winterlichen Design mit 50% mehr Packungsinhalt gefunden und gleich mal eingepackt. Die 75ml haben mich somit nur 2,85€ gefunden und da kann man nicht meckern, da die Creme zumindest bei meinen Hautproblemen schnell und effizient hilft. Es gibt sie auch in unparfümiert, meine Drogerie vor Ort hatte diese aber nicht, sonst hätte ich mich wohl für diese Variante entschieden.

Konzipiert ist die Packung für 300 Anwendungen, ich creme mir damit meist 2-3 Mal pro Tag die Hände ein und werde somit die nächsten Monate damit auskommen. Man benötigt nur eine erbsengroße (wenn überhaupt) Menge und hat genug Produkt für beide Hände. Versprochen wird eine sofortige und langanhaltende Wirkung und das trifft auch ein – meine Hände werden sofort spürbar weicher, spannen und brennen nicht mehr und auch die rauen Stellen verschwinden schnell.

Dass die Creme direkt einzieht und nicht klebrig auf der Haut haften bleibt, ist für mich sehr wichtig, denn ich hasse es, wenn man nach dem Eincremen minutenlang nichts machen kann. Den cremigen Geruch empfinde ich übrigens als recht angenehm (nur eben unnötig, da Duftstoffe immer reizen können), er hat keine unangenehm-künstliche Note, sondern entspannt mich. Die Inhaltsstoffe sind laut Codecheck in Ordnung, lediglich das enthaltene Palmöl macht mich unglücklich, denn ich versuche dieses zu vermeiden, wo auch immer es nur geht.

Ich kam gerade auf die Idee, mal zu googlen, was es eigentlich genau mit dieser norwegischen Formel auf sich hat, aber auch nach ein Paar Seiten bin ich nicht schlauer geworden, weiß jetzt aber immerhin einiges über die Firmengeschichte. Weiß da wer mehr? Eine andere Handcreme, die ich von Neutrogena in der Vergangenheit sehr mochte, ist die Nordic Berry, die verdammt viel Feuchtigkeit spendet, mir für den akuten Notfall aber dann doch nicht pflegend genug war.

Auf welche Handcreme schwört ihr in der kalten Jahreszeit? Oder habt ihr Glück und benötigt gar keine Extrapflege?

[Beauty] What’s in my shower – on the road

Ich dachte mir, es wird mal wieder Zeit für einen kleinen Einblick unter meine Dusche, die sich gerade in Australien befindet. Bis auf ein Produkt sind meine aus Indien mitgeschleppten Sachen auch sehr reisefreundlich und haben meine 15kg-Gepäckgrenze nicht zu sehr strapaziert. Nach etwas über zwei Wochen in Canberra weiß ich allerdings nun auch, dass meine Haare sowohl indisches als auch australisches Leitungswasser nicht übermäßig mögen und mir weiterhin gut austrocknen. Somit pflege ich zwar mehr als in Deutschland, bekomme aber trotzdem keine fluffig-weichen Spitzen..aber immerhin riechen meine Haare gut!

TRESemme Keratin Smooth Shampoo Von der Marke wollte ich schon ewig mal was ausprobieren und freute mich sehr, als ich sie in Indien fand. Aber meine Haare scheinen sie leider nicht zu mögen, sie riechen gut, aber das war es. Sie fühlen sich weder stärker noch weicher an, glänzen nicht und wellen sich unschön. Gut, dass ich hier nur eine Reisegröße gehabt habe, eine andere Sorte der Marke will ich aber trotzdem ausprobieren, die muss dann nur besser zu meinem Haarbedürfnis passen.

Godiva von LUSH Sie sieht nicht mehr schön aus, aber riecht immer noch sehr intensiv nach Jasmin. Eine ausführliche Review zu diesem festen 2in1 Shampoo und Conditioner von LUSH habe ich schon getippt und für unterwegs ist es einfach super. Nimmt kaum Platz weg, läuft nicht aus und macht einen guten Job, wobei ich ein wenig mehr Pflege in den Spitzen bräuchte. Für die nächste Reise kann ich mir einen Nachkauf sehr gut vorstellen.

Daily Moisture Shampoo von Dove Ist von meinem Freund hier, ich hoffte, dass ich hiermit die Extra-Feuchtigkeitspflege bekomme, die offeriert wird. Funktioniert leider auch nicht, meine Haare riechen enorm lecker, sind aber weiterhin strohig und ausgetrocknet. Da hatte ich schon bessere Shampoos von Dove, die mehr Wirkung gezeigt haben.

Garnier Fructis Long & Strong Spülung Ebenfalls in Indien mitgenommen, macht die Spülung meine Haare halbwegs kämmbar. Da ich den Fructisgeruch aber nicht sooooo mag, nutze ich nur wenig Produkt und habe somit immer noch ein wenig zu kämpfen. Einen „stärkenden“ Effekt kann ich aber auch hier beim besten Willen nicht finden, ihr merkt, meine Haare sind nach all dem Reisen, den Klima- und Wasserwechseln der letzten Monate echt am Ende.

Himalaya Herbals Protein Hair Cream Kaufen wollte ich eine Haarmaske, fand dann aber nur diese Haarcreme und ich bin mir immer noch nicht sicher, wie ich sie anwende. Die Konsistenz ist die einer Körpercreme und laut Internet soll ich sie vor oder nach dem Haarewaschen benutzen. Gebe ich sie ins trockene Haar, verkleben meine Haare sofort unschön und sehen schrecklich aus. Nutze ich die Creme im handtuchtrockenen Haar nach dem Duschen werden sie ebenfalls fettig und fühlen sich schlimm an. Somit habe ich die Creme schlussendlich unter der Dusche eben als Haarmaske genutzt, sie ein paar Minuten einwirken lassen und dann ausgespült (was trotz tollem Wasserdruck ewig dauert).Irgendwie anders fühlen sich meine Haare danach aber nicht an und somit ist das kein Produkt, welches ich in Zukunft vermissen werde.

Light Complete Super Foam Reiniger von Garnier Wenn es schnell gehen muss und/oder ich einfach zu faul bin, reinige ich mein Gesicht statt mit meiner Mia einfach unter der Dusche. Das gerne mit diesem Garnier Reiniger, der sehr ergiebig ist und meine Haut mit einem guten, quietsche-reinen Gefühl hinterlässt. Man muss nur aufpassen, dass man den blauen (hihi) Schaum nicht in die Augen bekommt, das brennt nämlich höllisch.

Ein Duschgel habe ich gerade nicht mehr, da meines leergegangen ist und ich für die letzten drei Tage kein neues mehr kaufen mag. Somit rieche ich gerade sehr männlich nach einem Axe-Duft, aber ach, damit kann ich mal ein paar Tage leben! Früher habe ich oft lediglich mit Wasser geduscht und auch überlebt 😉

Insgesamt gar nicht so wenig Produkte, die ich so mitschleppe, aber dank Reisegröße doch gut machbar. Ein wenig vermisse ich ja meinen Luffa-Schwamm, aber der ist einfach nicht praktisch für unterwegs. Wie sieht es bei euch unter der Dusche aus? Ähnlich viele/wenige Produkte..und könnt ihr mir was für enorm strapaziertes, trockenes Haar empfehlen? Ich werde meine Haaröle gleich nächste Woche wieder ausgiebig nutzen und hoffe, dass das in Kombination mit deutschem Leitungswasser schnell wirkt.

[Beauty] Powerful Strength Line-Reducing Concentrate & Precision Lifting & Pore Tightening Concentrate von Kiehl’s

Der Inhalt meines Kiehl’s Adventskalender vom letzten Jahr begleitet mich noch immer und heute geht es mal um zwei Gesichtskonzentrate, die ich in den letzten Wochen ausprobiert habe. Mit so einer 5ml-Probe kommt man nämlich ganz schön lange hin, denn sonderlich viel Produkt braucht man ja bei einer Anwendung nicht und somit habe ich das Gefühl, eine gute Review abgeben zu können, ohne dass ich das Fullsize-Produkt kaufen musste.

Das Precision Lifting & Pore-Tightening Concentrate (50ml für 60€) ist ein Gesichtsserum, welches die Elastizität geschwächter Haut wieder herstellen soll. Die Gesichtskonturen sollen dank Hefe-Extrakt und Geranien-Öl definierter werden, feine Linien, Falten und Poren gestrafft und gleichzeitig reduziert werden. Man trägt das Konzentrat morgens nach der Reinigung und vor der Tagespflege auf und genau das habe ich circa 14 Tage damit getan. Ganz überrascht war ich zunächst von dem pfefferminzigen Duft, irgendwie habe ich den so gar nicht kommen sehen. Er war jetzt nicht unangenehm, eher aufweckend, aber ich versuche, wann immer möglich auf Duftstoffe zu verzichten und brauche sie in meiner Gesichtspflege einfach nicht.

Das Concentrate selbst hat eine angenehme Konsistenz, lässt sich gut verteilen und zieht schnell ein. Meine anschließende Tagespflege lässt sich ebenfalls gut darauf verteilen und insgesamt ist die erste Wirkung kühlend, entspannend und erfrischend, einen sichtbaren Unterschied kann ich aber nicht erkennen. Meine Haut zickt auch nicht rum, sondern nimmt das Konzentrat ohne Murren auf, einen sonderlichen Effekt kann ich aber leider auch nach einiger Zeit und täglichen Anwendungen nicht sehen. Somit für mich kein Produkt, welches ich erneut kaufen müsste, da es sich zwar angenehm anfühlt, sonst aber nicht wirklich etwas für meine Haut tut.

Das Powerful-Strength Line-Reducing Concentrate (50ml für 62€) ist eine für jeden Hauttypen geeignete Anti-Aging-Pflege, welche man zweimal täglich anwenden kann. Da insgesamt 10,5% Vitamin C drinnen steckt, habe ich die Pflege allerdings nur abends verwendet. Beim Auftragen des Konzentrats soll sich die Haut leicht erwärmen und dies soll der Hautstruktur helfen, sich zu verbessern und mehr zu strahlen – ich war definitiv neugierig hierauf!

Beim Auftragen hat man wirklich einen leichten, nicht unangenehmen Wärmeeffekt und den fand ich abends ganz toll – obwohl einem die anschließende Nachtcreme dann doppelt kalt vorkommt. Auch hier war die Konsistenz leicht und angenehm, ließ sich gut verteilen, zog schnell ein und man benötigt nur sehr wenig Produkt. Unangenehm fühlte sich meine Haut nie an. Direkt nach der Anwendung fühlt sich die Haut weicher an, ich würde sogar fast unterschreiben, dass mein Teint strahlender geworden ist. Eine sonstige Anti-Aging-Wirkung kann ich aber nicht attestieren, meine Fältchen wurden hierdurch nicht reduziert. Somit bleibt auch Serum Nummer 2 in Zukunft bei Kiehl’s im Regal und wandert nicht in meine Pflegeroutine, da es für „angenehm anfühlen“ einfach zu teuer ist, da muss schon etwas mehr sichtbare Wirkung kommen, um mich zu überzeugen.

Beide Produkte konnten mich nicht überzeugen, ich bin aber trotzdem froh, sie ausprobiert zu haben. Denn Kiehl’s ist eine Marke, die mir grundsympathisch ist und ich gerne mehr probieren und auch längerfristig in meine Routine einbauen würden, doch für einen Blindkauf sind die Sachen einfach zu teuer. Aber der nächste Adventskalender kommt ja bestimmt und ich habe das Gefühl, dass ich ihn mir (wenn andere Sachen drinnen sind) wieder gönnen werde!

Benutzt ihr Hautpflege von Kiehl’s und könnt mir ein Produkt besonders empfehlen? Oder ist die Marke so gar nicht eure? 

[Beauty] Glimmer Shine Spray von Moroccanoil

Seit einigen Jahren schon bin ich großer Haaröl-Fan, welches ich besonders gerne über Nacht in meinen Spitzen einwirken lasse. Denn diese sind irgendwie immer etwas zu trocken und benötigen diesen Extrakick an Pflege. Besonders aktuell sind sie enorm angenervt von dem indischen Leitungswasser, was sie scheinbar noch zusätzlich austrocknet und der allgemeinen Hitze und dem vielen Staub, so dass ich ihnen gerne noch mehr Pflege gönne. Bisher habe ich mir immer nur die günstigeren Haaröle aus der Drogerie gegönnt, doch schon ewig immer mal wieder unterwegs im Dutyfree etwas von der Marke Moroccanoil ausprobiert. Preislich eigentlich nicht ganz meine Kategorie, doch musste das Glimmer Shine Spray (100ml um 23€) letztens im Dutyfree doch mit mir kommen, ich mag es nämlich einfach zu sehr!

Angewendet wird das Glimmer Shine Spray im trocknen, am besten schon gestylten Haar, wodurch ich es immer an Tag 2 nach dem Haarewaschen nutze. Man sprüht es aus circa 30cm Entfernung auf und lässt es ein paar Minuten einwirken, wodurch die kleinen Ölperlchen trocknen können. Diese sind voller pflegender Wirkstoffe wie meinem Liebling Arganöl, Vitaminen und Antioxidantien, welche das Haar gleichzeitig pflegen und zum Strahlen bringen. Das Spray selbst beschwert mein feines Haar nicht, was mir sehr gut gefällt und verklebt auch nichts. Ich sprühe es allerdings nicht direkt auf meine Haare, sondern einfach in meine Handflächen und verteile es dann in den Längen. Ölig bzw fettig sehen die Haare auch nicht aus, diese Bedenken hatte ich beim ersten Benutzen eines Haaröls, doch das ist einfach nur ein Irrglaube. Stattdessen sehen sie gesünder aus, glänzen wunderbar und riechen sehr lecker.

Toll finde ich, dass ich nur sehr wenig Produkt benötige, es sich sehr gut verteilen lässt und man einen sofortigen Glanzeffekt sieht. Die Haare fühlen sich hiermit nicht nur sofort besser an, sondern sehen auch einfach gesünder aus. Es hat diesen „frisch vom Friseur“-Look und ich finde, dass es meine Haarfarbe mehr zur Geltung bringt. Das gute Haargefühl hält den ganzen Tag an und auch den Duft hat man immer mal wieder in der Nase, jetzt nicht enorm dominant, aber eben doch wahrnehmbar. Hier solltet ihr also wirklich vorher dran schnuppern, ob ihr ihn mögt.

Insgesamt für meine Haare genau das richtige Produkt und auch wenn die Investition zunächst etwas viel erscheint, macht die Ergiebigkeit des Produktes den Preis wieder ein wenig wett. Davon abgesehen, dass man hier Pflege und gutes Aussehen in einem bekommt. Lediglich bemängeln kann ich, dass es nicht so reichhaltig wie meine anderen Öle ist, die ich über Nacht einwirken lasse, das hier ist eben etwas leichter und dafür glänzender. Wiederkaufen würde ich es aber trotzdem, sollte ich es mal wieder günstig im dutyfree entdecken oder mir etwas gönnen wollen.

Benutzt ihr Haaröle oder solche Ölsprays? Habt ihr schon etwas von Morrocanoil ausprobiert? Ich mag ja die günstigeren Öle von Garnier sehr gerne, wenn es lieber etwas aus der Drogerie sein soll.