Schlagwort: Gilette

[Beauty] Gilette Venus Embrace Rasierer im for me-Botschafterprojekt

Dank der Onlineplattform for me kam meine Mama in den Genuss, am Botschafterprojekt für zwei Rasierer von Gilette Venus teilzunehmen und sowohl den Embrace Sensitive als auch den Embrace Snap zu testen. Immer, wenn ich mir mal einen „teureren“ Rasierer gönne, bin ich zwar begeistert, auf Dauer leiste ich es mir aber einfach nicht und greife auf günstigere Eigenmarken aus der Drogerie zurück. Deren Ergebnis kann sich definitiv auch sehen lassen, man muss manchmal nur ein paar Minütchen mehr in der Dusche aufwenden. Aber darum soll es heute nicht gehen, somit Bühne frei für die beiden Gaststars von Gilette!

Bild Copyright: for me

Die beiden neuen Rasierer in der Gilette Venus Familie geben optisch schon eine gute Idee, was sie denn so können (sollen). Der Embrace Venus Sensitive (9,99€) sieht dank Aloe Vera Pflanze und den verwendeten Farben nach intensiver Pflege und für sensible Haut gemacht aus. Schick, elegant, unaufregend. Das Gegenteil zum Embrace Snap (9,99€), der durch seine kleine Größe sofort auffällt, sehr praktisch für unterwegs scheint und mit seinen bunten Party-Farben gute Laune bringt. Ihr seht, bei mir zieht die Verpackung schon gut!

Der Embrace Venus Sensitive soll mit seiner 5-Klingen-Technologie für weniger Irritation bei/nach der Rasur sorgen und somit für sensible Haut sehr gut geeignet sein. Das Feuchtigkeitsband mit Aloe Vera im Kopf lässt Rasiergel überflüssig werden und pflegt schon während der Rasur. Damit der Rasierer einem nicht aus der Hand fällt oder man sich doch mal schneidet, wurde der ergonomisch geformte Griff mit einem Rutschpolster versehen und der Klingenkopf sehr flexibel gestaltet. Klingt alles super und Mama bestätigt auch, dass der Rasierer intuitiv zu benutzen ist, er sich super anpasst, sie sich kein eines Mal geschnitten hat und auch keinerlei Hautirritation aufgetreten ist. Wobei sie nicht sonderlich sensible Haut hat, sondern einfach ganz normale Haut, die ab und zu mal meckert, meist aber still hinnimmt, dass es Zeit zum Rasieren ist. Gewohnt tolle Gilette-Qualität, die ich auch gerade gerne hätte, aber nein, ich habe günstige Drogerie-Klingen mit nach Kanada genommen und zweckentfremde Duschgel als Rasiergel 🙂

Gilette Embrace Sensitive Rasierer

Noch toller findet Mama allerdings den kleinen Embrace Snap, den sie in jede Tasche werfen kann (keine Angst, der kommt in einer Plastikdose, damit ihm nichts passiert oder man sich gekonnt den Fingernagel absäbelt, wenn man in die Tasche greift – ist mir schon häufiger passiert). Unsagbar praktisch für unterwegs bzw kurze Reisen, wenn es über Wochenende aufs Turnfest geht (ihre erste Amtshandlung mit ihm) oder man einfach etwas mehr Platz haben mag. Mir gefällt das Design sehr und natürlich hat auch der kleine Gilette die tolle sensible Klinge, das Feuchtigkeitsband und einen gut zu benutzenden Griff. Man musste sich zu Beginn nur an den kurzen Griff gewöhnen, aber das ging laut Mama sehr schnell!

Bei ihr sind beide Rasierer sehr gut angekommen und wenn ich im for me Forum stöbere, scheint das bei den meisten der 1.000 Tester der Fall zu sein. Was mich nicht überrascht, da ich von Gilette gute Qualität gewohnt bin, die eben ihren Preis hat. Sollte Mama sich am kleinen Rasierer satt-rasiert haben, werde ich mir dazu mal eine Klinge kaufen und ihn später ausprobieren, denn bisher habe ich noch keinen Pocket-Rasierer benutzt und bin sehr gespannt, wie das sich bei der Rasur so anfühlt. Ich stelle es mir ähnlich vor, wie zu meiner Umstellung von Haarbürste (mit Griff) zu Tangleteezer, was ich mir mittlerweile gar nicht mehr anders vorstellen kann als eben direkt die Bürste in der Hand zu haben und zu kämmen.

Seid ihr auch bei der Botschafteraktion dabei gewesen und könnt etwas zu euren Erfahrungen sagen? Ich bin neugierig, da ich dieses Mal nur aus zweiter Hand berichten kann und sich das schon ein wenig komisch anfühlt. 

[Beauty] Review: Gilette Venus & Olaz Rasierer

Mit den Gilette Venus Rasierern kam ich dieses Jahr auf dem Fashion Blogger Cafe in Düsseldorf in Kontakt und habe mich vor Ort über ihre mittlerweile stattliche Produktpalette informiert. Vor vielen Jahren hatte ich einmal den hellblauen Rasierer (den ersten, der auf den deutschen Markt kam) und seitdem ist meine innere maskuline Seite immer dominant, wenn es um Nassrasierer geht.

Mich zieht es immer zu den Männerrasierern und der Griff darf gerne blau/schwarz/silbern sein – seit ich irgendwann mal hörte, dass Klingen für Männer besser sind, glaube ich das nämlich ohne Hinterfragen und habe mein Kaufverhalten danach ausgerichtet 😉 Jetzt kam mir aber der Gilette Venus & Olaz Rasierer* mit Sugarberry-Duft in pink ins Haus und ich habe ihn trotz Vorbehalte die letzten zwei Wochen fleißig fleißig ausprobiert!

Gilette Venus & Olaz

Die pinke Farbe findet bestimmt viele Freunde, ich musste mich wirklich daran gewöhnen, dass das jetzt mein Rasierer ist. Mittlerweile ist das aber überwunden und ich finde besonders die dazugehörige Klebehalterung großartig – so fliegt nämlich der Rasierer nicht durch die Dusche (ich habe so ein Talent, dass ich mich schon einmal an einem fallenden Rasierer geschnitten habe *g*).

Gilette Venus & Olaz

Der Rasierer liegt gut und sicher in der Hand, was auch wichtig ist, da die fünf eng aneinander liegenden Klingen enorm schnell über meine Haut gleiten. Anfangs war ich etwas irritiert, dass der Rasierer süßlich duftet – der Sugarberry-Duft besteht aus Apfel, Erdbeere, Orange, Lilie, Muguet, Rose, Holz und Moschus. Er soll in Kombination mit dem pinken Design für gute Laune sorgen und ich muss sagen, mittlerweile mag ich den Duft sehr gerne leiden. Ein kleines Gimmick, welches zwar nicht notwendig ist, die lästige Rasur aber definitiv einen Ticken besser macht!

Gilette Venus & Olaz

Highlight des seit Februar 2014 im Handel erhältlichen Rasierer ist natürlich die Klinge – wenn die nichts kann, bringen die schönste Optik und der angenehmste Duft nämlich nichts! Die von Venus & Olaz in Zusammenarbeit entwickelte Fünffach-Klinge entfernt Haare und hat gleichzeitig einen Peelingeffekt für die Haut. Sie entfernt während der Rasur also abgestorbene Hautschüppchen und verhilft zu einem besseren Hautbild. Die an der Klinge integrierten Rasiergelkissen helfen währenddessen, die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Gilette Venus & Olaz

Meine Haut hat sich während und auch nach der Rasur nie gereizt angefühlt oder war gerötet. Ich habe auch nur den Rasierer benutzt, keinerlei extra Rasierschaum etc und fand, dass die Klinge mit wenig Druck super über meinen Körper geschwungen ist. Der Kopf geht bei jeder Bewegung gut mit und auch „schwierigere“ Stellen wie das Knie waren absolut kein Problem. Geschnitten habe ich mich kein eines Mal. Mir gefällt dieser neue Klingenkopf bisher sehr gut, ich habe nur schon auf einige Blogs gelesen, dass er „ziept“, wenn die Rasiergelkissen leer sind – hier bin ich schon gespannt, wann und ob das überhaupt sein wird! Nach zwei Wochen Verwendung sind die Klingen allerdings noch top und ich glaube, ich kann ihn noch einige Zeit verwenden!

Insgesamt gefällt mir dieser „pinke Frauenrasierer“ erstaunlich gut, aber preislich ist er natürlich auch eine etwas höhere Investition wie meine üblichen Kandidaten. Der Rasierer mit einer Klinge im Set kostet 12,99€ und die 3-er-Klingen-Packung liegt bei 16,99€.

Was für einen Rasierer benutzt ihr denn im Moment? Gibt es hier noch mehr Frauen, die zu den Männerrasierern greifen? Die liebe Mitarbeiterin von Gilette Venus hat mir zwar erzählt, dass das nur ein Mythos sei, ich bilde mir aber wirklich weiterhin ein, dass meine Männerklingen einfach besser funktionieren als die identischen Frauenklingen..sagt mir, dass es noch jemandem da draußen so geht *g*


*wurde mir für meinen Blog kosten- und bedingungslos zugeschickt