Schlagwort: Grobstrick

[Fashion] 3x neue Pullover-Liebe!

Seit wirklich langer Zeit habe ich keine Pullover mehr eingekauft, aber nachdem ich jetzt gnadenlos meinen Kleiderschrank aussortiert habe, wurde es doch etwas spärlich im Schrank und so stattete ich der Trendfabrik mal wieder einen Besuch ab. Gesucht habe ich speziell nach Übergangspullovern, die man gut im Lagenlook tragen kann, wenn es abends kühler wird. Sie sollten weder zu dick, noch zu leicht sein und keinem Pullover ähnlich sein, den ich schon besitze.

Natürlich musste es – wie immer bei mir – auch wieder ein schöner Materialmix sein, ich liebe aber einfach grob gestrickte und etwas dickere Materialen. Da ich wenig Muster in meinem Schrank habe, suchte ich auch extra gezielt nach auffälligeren Pullovern. Von einer Marke, die ich schon ewig anschmachte, durfte auch endlich etwas bei mir einziehen, aber bevor ich hier jetzt ewig tippe, legen wir doch einfach mal los!

Grob mit „Schwesterherz“

Als ich Form und Ärmel dieses Fashion Go Pullovers von Schwesterherz (29,90€) gesehen habe, war es um mich geschehen. Denn mehr „Ich“ kann ein Bekleidungsstück kaum sein, außer vielleicht noch schwarz. Der Pullover ist onesized, hellbraun und gerade lang genug, um den Bauch zu bedecken (jupps, bauchfrei ist nicht meines). Wem das nicht lang genug ist, zieht einfach noch ein schwarzes, langes Trägertop drunter und fertig. Ich persönlich trage ihn gerne mit einer Schulter frei, da sieht das alles noch mehr nach Frühling aus. Statt einfach nur Jeans – wie auf diesem Bild – finde ich ihn aber mal wieder zu dünnen Kleidchen ganz toll und werde so die nächsten Wochen häufiger unterwegs sein. Kuschelig ist er dank Alpaca- und Lamawolle (je 25%) auch, lediglich die vielen Fäden sind etwas nervig, aber die verfliegen ja nach und nach.

 

Gemustert mit „VILA“

Der Vitotem Pullover von VILA (29,90€) mit diesem schönen weiß-weinrot-grauem Muster ist vom Schnitt her wieder genau meiner, Zwar fällt er mit M etwas groß aus, aber ich mag meine Sachen ja gerne oversized und mit einem Gürtel könnte ich ihn auch schnell figurlich anpassen. Die 3/4-Ärmel, die etwas glockig fallen, geben dem Pulli wieder etwas besonderes, genau wie der stehende Kragen. Kuschelig-bequem ist er auch wieder, bisher hatte ich bei Sachen von VILA aber noch nie etwas zu meckern. Aufgrund seiner „Buntigkeit“ würde ich ihn jetzt nicht täglich tragen, aber ein langweiliges Outfit peppt er in Sekunden auf und irgendwie sehe ich damit aus, als hätte ich mein Leben ganz gut im Griff 😉

BLOW SOME BALLS mit „NAKETANO“

NAKETANO, DAS Label, was man an einfach jeder Ecke sieht und auch ich habe mich etwas in die Marke verguckt. Die Hoodies und Sweater gefallen mir sehr, doch irgendwie konnte ich mit den groben Schnüren nichts anfangen und entschied mich stattdessen für dieses leichte Longsleeve Blow Some Balls (39,90€). Wer Naketano kennt, der weiß, dass ihre Modelle alle außgewöhnliche Namen haben und auch bei diesem denkt man nicht unbedingt an die unschuldigen Pusteblumen, die aufgedruckt sind. Auch hier habe ich M gewählt, ich finde allerdings, dass die Sachen größer ausfallen und würde beim nächsten Mal zu S tendieren. Der Stoff (Viskose & Elasthan) ist wieder wunderbar weich, sehr leicht und angenehm zu tragen und durch den etwas engeren Bund kann man es verschieden tragen.

Drei ganz unterschiedliche Modelle und doch passen sie alle genau in mein Leben. Grobstrick, Muster oder Glockenärmel, ich werde mit allen meine Freude haben und hoffe, dass es jetzt endlich aufhört, kalt zu sein, dass ich sie ohne störende Jacke tragen kann! Welcher gefällt euch am besten oder sind sie alle nicht nach eurem Geschmack? Ist noch wer NAKETANO-Fan? 🙂

[Fashion] Meine Frühlingsoutfit-Inspirationen

Juhu, der Frühling ist endlich nah, die Sonne scheint beinahe täglich durch die Wolken und wäre der kalte Wind nicht, ich würde schon ständig mit einem Eis in der Hand durch den Park spazieren. Die Luft riecht so wunderbar, ich bekomme da im Moment nicht genug davon und all die Blüten an den Bäumen und Krokusse..ach, was habe ich Farbe vermisst! So sehr ich den Winter und Schnee auch mag, ab Ende Februar hatte ich genug davon und wollte endlich eine Veränderung! Da ich mich natürlich anpassen muss, zeige ich euch mal, worauf ich gerade Lust habe modetechnisch, denn statt meinem typischen Schwarz-in-Schwarz soll es gerade Farbe sein 🙂

Frühlingsoutfit

Die Frühlingstrends für dieses Jahr lauten Spitze, Transparenz und Cut-Outs, wofür es mir noch zu kalt ist. Für mich schreit die neue Jahreszeit nach pastelligen Farben, grobstrickigen Pullovern und der Farbe Grün. Das Grünphänomen kann ich mir selbst nicht erklären, aber wie in „Und täglich grüßt das Murmeltier“ packe ich jedes Jahr erneut meine wenigen grünen Kleidungsstücke/Accessoires aus und trage sie wahnsinnig gerne – wobei grüner Nagellack das ganze Jahr geht!

Frühlingsoutfit

Im Frühling mag ich bunte, grobgestrickte Pullover (Ernsting’s Family), welche semitransparent sind und mit einem leichten Top (gerne Spitze für den Stilmix) gelayert werden. Somit sieht man nach wärmerem Wetter aus und ist trotzdem noch dick genug angezogen, wenn es doch im Laufe des Tages kälter werden sollte. Besonders wichtig sind halblange oder dreiviertellange Arme, damit ich endlich wieder etwas Armschmuck tragen kann, den man dann auch sieht.

Rock pastellgrün

Röcke sind ebenfalls ein großes Thema für mich und auch hier will ich elegante, unaufdringliche Pastellfarben, wie diesen mintfarbenen Rock (Ben Sherman). Ich hätte ihn durchaus einmal bügeln sollen, hier hat der „häng ihn beim Duschen ins Bad“-Trick nicht wirklich funktioniert 😉 Spitze und transparentes Layering beim Rock passt natürlich auch, besonders, wenn es an Ostern etwas schicker zugehen soll! Bei Highwaist-Röcken arbeite ich auch gerne mit auffälligen Gürteln, um meine Taille noch etwas mehr zu betonen.

Frühlingsinspiration AccessoiresBei Schuhen, Tasche und auch Schmuck greife ich zurzeit primär nach diesen grünen Vertretern. Die mintfarbene Tasche (ASOS) mit goldenen Accessoires macht einfach jedes noch so schlichte Outfit sofort etwas mädchenhaft-verträumter und frühlingshafter, was ich gerne mag. Dass auch noch enorm viel Kram hineinpasst, ist ein großer Vorteil für mich, da ich immer viel (zu viel) durch die Gegend trage. Die Schuhe sind klassische, dunkelgrüne High Heels (Buffalo), welche ich gerne zu Röcken/Kleidern trage und sie sind ein weniger „harter“ Cut wie schwarze Schuhe. Zu einem leichten Frühlingsoutfit also genau richtig! Schmucktechnisch geht es nicht ohne Armreifen und eine Halskette (beides Forever21), wobei ich gerade sogar wild gold, silber und rose mixe, was verrückt ist. Die Vogelkette habe ich schon sooooo lange und ach, ich liebe sie!

Kette Forever21

Da all meine Sachen, die ich euch hier als Inspiration zeige, schon einige Jahre alt sind und leider aktuell nicht mehr zu bekommen sind, vielleicht spricht euch ja etwas von Alba Moda an, wo ich mal ein wenig gestöbert und auf diese hübschen, ähnlichen Sachen gestossen bin. Ok, die Sandalen sind absolut nicht ähnlich, aber traumhaft schön und selbst ich als vehementer Sandalen-Gegner komme hier doch ins Grübeln, ob ich diese Schuhe nicht in meinem Leben brauche (sie sehen so bequem aus!).

Frühlingsinspiration Alba Moda

Tasche von Sansibar – 149,95€

Pullover in mint von Alba Moda – 49,95€

Pullover in rose – 99,95€

Sandalette – 69,95€

Armbanduhr – 29,95€

Gepunktete Hose von Laurel – 199,95€

Seid ihr schon auf den Frühling eingestellt? Was sind eure Trends dieses Jahr oder habt ihr auch schon seit Jahren dieselben Lieblinge für diese Jahreszeit? Ist zufällig noch wer verrückt nach grüner Kleidung, sobald es etwas wärmer wird? 🙂

Copyright der Bilder: Alba Moda

[Fashion] OOTD: Chic meets Grobstrick!

Mit diesem Outfit erfinde ich nicht gerade das Rad neu, aber ich wollte euch einfach mal zeigen, wie ich bei kälteren Temperaturen meine Kleider style bzw wintertauglich mache. Ich bin nämlich ein Kleider- und Röckemädchen, Hosen sind nicht meines und somit sind Thermostrumpfhosen schon vor langem mein bester Freund geworden 😉 Wobei diese im Moment in Deutschland gar nicht nötig sind, es ist ja wunderbar mild und als am Samstag dann noch die Sonne rauskam, wurde das gleich mal ausgenutzt!

Chic meets Grobstrick

Ich schnappe mir also eines meiner luftig-leichten Sommerkleidchen, da ich persönlich total gerne Materiale miteinander mixe und layere. Dadurch bekommt das ganze Outfit eine spannendere Note, wie ich finde. Abgesehen davon bin ich manchmal auch ein wenig faul und wenn es schnell gehen muss, ist man mit einem hübschen Kleid quasi sofort angezogen.

Da ich mich für ein dezentes Midi-Kleid in schwarz-weiß gepunktet von Best Connections entschieden habe (das gibt es hier), musste ich mit meiner weinroten Strumpfhose (von Primark) noch etwas Farbe mit ins Spiel bringen. Die etwas derber wirkenden Biker Boots (von Buffalo) stehen auch schon gut im Kontrast zu dem Kleid, aber ich mag es einfach! Hätte ich eine eine gute, vegane Lederjacke, ich könnte sie mir ganz hervorragend zu diesem Outfit vorstellen, aber leider wurde ich hier noch nicht fündig. Ideen, anyone?

Jetzt aber zum eigentlichen Thema, dem „Winterfest“-Machen von Sommerkleidern. Neben dickeren Strumpfhosen wie meine oben, bieten sich absolut Thermoleggings (die von Primark sind super) an oder eben noch ein Paar dicke, kniehohe Socken, die aus den Schuhen herausschauen. Mag ich persönlich gerne, da es das Bein noch etwas aufregender gestaltet und ich immer zuerst an den Füßen friere. Wenn es doch zu warm wird, kann man sie auch einfach ausziehen und in die Handtasche stopfen 😉 Meine hier sind von H&M und haben sogar noch einen Ombre-Verlauf bis ins Dunkelgrau hinein, was hübsch aussieht!

Chic meets GrobstrickChic meets Grobstrick

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann darf natürlich auf keinen Fall ein langer, oversized Cardigan fehlen, ich mag es, wenn diese so richtig dick sind, gerne aus grobem Strick und Taschen sollten sie haben. Da ich sie nie zumache, präferiere ich Modelle ohne Knöpfe, wie diesen wunderhübschen Vertreter von Hallhuber. Da ich mich für ein Midi-Kleid (meine neue Obsession, ich mag die Länge erstaunlich gerne an mir) entschieden habe, ist der Cardigan nicht wie üblich länger als mein Kleid, finde ich aber gar nicht störend, sondern mal eine neue Form des Layerings – normalerweise starte ich nämlich kurz und trage dann längere Lagen, somit bringt das mal ein wenig Abwechslung! Da ich mich gerne so richtig in die Cardigans hinein kuschele, sind sie immer oversized (hier habe ich die Größe L gewählt) und sehen mehr wie eine mich verschlingende Decke aus, aber damit wird mir definitiv nicht kalt. Für den windigen Notfall habe ich aber auch noch eine graue Strickmütze in der Tasche dabei, man weiß ja nie.

Chic meets Grobstrick Outfit

Ich hatte erst noch einen weiße, grobstrickigen Loopschal dazu geplant, aber ganz ehrlich, es war einfach zu warm dafür draußen 😉 Der Cardigan hält wunderbar warm und macht sich zu dem eher schicker wirkenden Kleid wirklich gut, oder? Sollte es einem richtig kalt sein, kann man natürlich auch noch etwas Wärmendes unter das Kleid anziehen, ein Top oder einen dünnen Pullover, das habe ich mit anderen Kleidern auch schon getan. Aber dazu ist es hier zumindest im Moment einfach zu warm.

Tragt ihr auch gerne Kleider im Winter und habt vielleicht noch einen Tipp, wie man sie klimatisch gut anpassen kann? Mag noch jemand solche Materialmixe oder ist das gar nicht eures? Und was sagt ihr zu den Midi-Kleidern? Letztes Jahr bei den Röcken war ich noch nicht so angetan, jetzt gefällt es mir hingegen sehr gut.