Schlagwort: Hautpflege

[Beauty] New in: Clarisonic „Radiance“ Bürstenkopf

Seit etwas über zwei Jahren verwende ich täglich meinen pinken Clarisonic Mia und kann gar nicht glauben, wie sehr sich meine Haut damit verbessert hat. Von schlimmer Akne zu pickelfreier Haut, mit mal 1-2 Unreinheiten. Auch Mitesser sind kaum noch ein Thema und ach, ich kann jedem die Investition in diese Reinigungsbürste nur empfehlen. Man denkt zwar erst, dass sie teuer ist, aber vor der Benutzung ging ich jeden Monat zur Kosmetikerin, was ich mir jetzt z.b. sparen kann (und das war auf Dauer teurer und weniger effektiv). Meist nutze ich die Bürstenköpfe für akneanfällige Haut, da es diese in Kanada allerdings nicht zu kaufen gibt, bin ich nun auf die (für mich) neuen Radiance Bürstenköpfe umgestiegen. Diese sind jetzt wiederum nicht in Deutschland zu bekommen, ich stelle sie euch aber trotzdem einmal vor.

Clarisonic RadianceDer Radiance Bürstenkopf kommt mit einem pinken Kreis daher und ist für alle Hauttypen geeignet. Im Vergleich zu den normalen Köpfen ist er sehr weich, biegt sich sehr und ist somit sehr sanft zur Haut. Sinn dieses Bürstenkopfes soll es sein, die Haut gleichzeitig zu reinigen und Hautverfärbungen auszugleichen. Sprich: der radiert Aknenarben aus und sorgt für ein ebenmässigeres Hautbild.

Nach knapp fünf Wochen täglicher Anwendung kann ich sagen, dass die Reinigungswirkung da ist, ich mir allerdings einbilde, dass sie weniger gründlich ist als beim Bürstenkopf für akneanfällige Haut. Zumindest habe ich, seitdem ich diesen Kopf verwende, ganze drei Pickel gehabt, was jetzt wenig und etwas lächerlich klingt, aber es sind drei mehr als im Monat davor. Von dem hauttonausgleichenden „brightening“-Effekt sehe ich bisher nichts und auch meine Aknenarben scheinen nicht weniger sichtbar geworden zu sein. Bei diesem Punkt fällt der Radiance Bürstenkopf also bisher (noch) durch, ich werde aber natürlich noch einmal updaten, wenn ich ihn „aufgebraucht“ habe.

Man soll die Köpfe im Schnitt drei Monate lang verwenden, wenn man sie gut pflegt, kann man sie aber länger nutzen. Ich sage mal so, man merkt schon, wenn es Zeit für einen neuen Aufsatz wird. Ansonsten immer gut ausspülen, ab und an kurz in die Mikrowelle zur Sterilisation, gut abtrocknen (ich föhne ganz gerne mal drüber) und ihr habt lange Freude an so einem Kopf. Preislich liegt das Zweierset bei $49 + Tax bei Sephora (was dann im Endeffekt um die 37€ sein dürften).

Sollte sich jetzt nichts großartig an meiner Haut verändern, werde ich diesen Kopf aber nicht mehr nachkaufen, sondern wieder zurück zu denen für akneanfällige Haut gehen, da ich dann doch lieber keine neuen Pickel habe und die Pickelmale weiterhin mit Vitamin C-Creme bekämpfe 😉 Aber natürlich gilt hier, jede Haut ist anders und es ist einfach nur schade, dass man die Köpfe nicht vorher testen kann, sondern einen Blindkauf tätigen muss.

Seid ihr den Reinigungsbürsten auch so verfallen? Ich dachte vorher nie, dass es so einen Unterschied macht, aber ich möchte meinen Mia nie mehr missen. 

[Beauty] Wild Argan Oil von The Body Shop

Mein Tipp für alle, die demnächst verreisen oder einfach nur wenige Produkte im Bad stehen haben wollen, ist das Wild Argan Oil von The Body Shop. Diesen praktischen Helfer kann man sich nämlich sowohl auf den Körper als auch in die Haare schmieren und ich liebe solche Universalprodukte sehr – wenn sie denn funktionieren!

Wild Argan Oil The Body ShopDas Arganöl kommt in einem durchsichtigen, praktischen Pumpspender welcher auch kaum ins Gewicht fällt (solltet ihr nicht mehr viel Spielraum beim Koffergewicht haben). Die 125ml kosten 20€, was nicht gerade günstig klingt, aber hier gilt, dass man mit wenig Produkt sehr viel erreichen kann. Meist nutze ich das gold-glänzende radiant oil in meinen trockenen Haarspitzen, hier benötige ich max einen halben Pumpstoß. Einmal in der Woche gönne ich meiner Haut dann die Extraportion Pflege und nutze das Beautyöl statt einer Bodylotion – dabei reichen mir zwei Pumpstöße aus.

Das Öl hat einen tollen, langanhaltenden Duft und hinterlässt auf meiner Haut einen Glow, wodurch sie super gepflegt aussieht. Feuchtigkeit bekommt sie ebenfalls ausreichend und fühlt sich enorm weich an. In den Haarspitzen nutze ich es abends, lasse es dann über Nacht einwirken und wasche am nächsten Morgen meine Haare, danach sehen meine Haare einfach nur großartig aus und dieser „Effekt“ hält ca eine Woche an, bevor meine Spitzen wieder etwas trockener wirken. Eine SOS-Hilfe, wenn ihr über Nacht eine Veränderung sehen wollt.

Ein für meine Bedürfnisse genau passendes Produkt für Haut und Haar, welches mich zwar erst aufgrund des Preises abgeschreckt hat, aber a) kommt man ewig damit aus und b) hat The Body Shop immer wieder Aktionen, wo man sparen kann. Das Argan Oil war nicht zum letzten Mal Gast in meinem Badezimmer.

Benutzt ihr Beautyöle? Ich bin großer Fan von Haarölen, aber auch die Körperöle kriegen mich mittlerweile..jetzt muss ich nur noch zu den Reinigungsölen überlaufen und bin up to date 😉 The Body Shop mag ich sowieso, da kaufe ich mich im Wertheim Village immer etwas tot und somit..eine Empfehlung für euch, wenn ihr so ein Produkt sucht!

[Beauty] Jeunesse Argan Plants Cell Dermo Eye Cream!

Die Jeunesse Argan Plant Cells Dermo Eye Creme kam mehr oder weniger zufällig zu mir. Ich war auf der Suche nach einer Augencreme, die reichhaltig genug für abends ist und wollte nicht allzu viel Geld ausgeben. Gefunden habe ich sie bei TJ Maxx in Seattle (Haul hier) und somit für die 30ml nur umgerechnet 9,20€ bezahlt. Was ich mehr als nur günstig finde, da ich bei Augencreme ganz gerne mehr hinblättere, aber im Moment geht das Geld mehr fürs Rumreisen drauf.

Jeunesse Augencreme

Optisch ist die Dermo Eye Cream definitiv kein Hingucker, die doofe Glasverpackung ist auch noch irrsinnig schwer. Aber immerhin robust genug, einen Fall vom Tisch auszuhalten (was ich vielleicht mittlerweile schon zweimal getestet habe..sicher ist sicher *g*). Normalerweise hätte ich nicht nach der Verpackung im Laden gegriffen, auf dem Reste-Tisch schaut man sich aber doch alles an. Der Pumpspender (unter dem entzückend-hässlichen goldenen Deckel) ist nicht mein größter Freund, da ich mit einem Pumpstoß schon viel zu viel Produkt erhalte, ich habe jedoch nur zwei Augen. Versuche ich, nur einen halben Pumpstoß zu bekommen, habe ich am nächsten Abend eingetrocknete Creme, was auch nicht Sinn der Sache ist. Somit schmiere ich mir die Creme also auch noch auf die Lach-/Mimikfältchen um den Mund herum, wieso nicht.

Jeunesse Augencreme

Die Konsistenz ist sehr cremig-intensiv, sie braucht einige Zeit, bis sie komplett in meine Haut eingezogen ist, da ich sie aber abends verwende, ist das absolut kein Problem für mich. Das Hautgefühl danach ist sehr angenehm, erfrischt und samtig. Lediglich zu nah ans Auge darf man nicht kommen, dann brennt es teuflichst. Am nächsten Morgen sehe ich sehr erholt und wach aus, meine Trockenheitsfältchen sind komplett verschwunden und ich benutze nur ein sehr leichtes Augenserum von Soap & Glory für den Tag, da ich noch immer von der abendlichen Pflege zehre. Einen Langzeiteffekt kann ich nicht wirklich feststellen, was aber daran liegt, dass ich noch keine (*klopf auf Holz*) tieferen Falten habe, die ausgebügelt werden müssen. Für meine Bedürfnisse von 30-jähriger Haut ist die Schweizer Dermo Creme ideal!

Jeunesse ist auch auf dem deutschen Markt vertreten (und ganz schön teuer), genau diese Augencreme konnte ich allerdings nicht finden. Somit habe ich keine Ahnung, ob sie allgemein aus dem Sortiment genommen wurde und deswegen so ein Schnapper war oder es wieder der USA-Deutschland-Unterschied ist. Sollte ich noch einmal über sie stolpern, würde ich sie aber direkt in meinen Einkaufskorb packen, denn sie erfüllt alle Anforderungen, die ich an eine Augencreme habe! Lediglich die Pumpstoß-Verpackung und das Brennen im Auge nerven mich, aber zumindest letzteres ist allein meine Schuld.

Kennt ihr die Marke Jeunesse? Welche Augencreme nutzt ihr gerade gerne? Ich schwanke immer zwischen viel zu teuer (Kiehl’s) und enorm günstig (Cien) hin und her, habe meinen heiligen Gral aber noch nicht gefunden – ich glaube fast, den gibt es in diesem Bereich einfach nicht 😉

[Beauty] Skin Bright Beauty Oil von Medyskin Anti-Aging

Heute geht es um mein allererstes Gesichtsöl, welches ich anstatt eines Serums morgens nach der Reinigung und vor der Tagescreme verwende. Gekauft habe ich mir das Skin Bright Beauty Oil von Medyskin Anti-Aging bei TJ Maxx in Seattle (Haul hier) für umgerechnet 6,50€/30ml. Ein ziemlicher Schnapper, bei Amazon finde ich das Öl für verrückte 38€, die ich jetzt nicht unbedingt ausgeben wollen würde. Wobei ich das Produkt vom Sofort-Hautgefühl grandios finde, aber dazu gleich mehr!

Gesichtsöl

Da ich jemand bin, der ein Produkt komplett aufbrauchen will, finde ich die Glasflaschen-Pipetten-Verpackung genial, da man so den letzten Tropfen bekommt und es doch einfach gut aussieht, oder? Zunächst hatte ich wegen dem Glas und meinem „on the road“-Leben etwas bedenken, aber es hält Tage im Koffer prima aus. Das Öl beinhaltet Zitronenöl, Avocado, Vitamin C und Rosmarin, weswegen es für mich sofort spannend war. Ich habe noch immer mit ein paar hartnäckigen Pickelmalen zu kämpfen und Vitamin C ist die Wunderwaffe meines Vertrauens.

Neben dem „Brightening“-Effekt dank des Vitamin Cs, hilft das Öl auch gegen erste Falten und lässt die Haut erstrahlen und frischer wirken. Ich benutze es morgens und zunächst war ich skeptisch, ob es denn schnell einziehen würde und ich nicht speckig-glänzend durch die Gegend laufen müsse. Falscher Alarm, das Öl zieht innerhalb von zwei Minuten vollständig ein und ich glänze absolut nicht. Ich nutze direkt im Anschluss meine Augencreme, warte kurz, nutze meine Gesichtscreme, warte zehn Minuten und kann mit dem Make-Up loslegen, top! Ich klopfe/massiere das Öl mit den Fingerspitzen ein, was sich enorm gut anfühlt. Meine Haut saugt es gerade zu auf und wird sehr samtig-weich, strahlend und wie nach einem SPA-Wochenende aussehend. Tiefenentspannt noch vor dem ersten Kaffee 😉 Alle Versprechen in diese Richtung gehend, werden meiner Meinung nach vollkommen erfüllt – meine Fältchen um die Augen herum sind danach definitiv auch sehr viel weniger sichtbar!

Der sparsame Verbrauch ist wirklich der Hammer, ich benötige 1-2 Tropfen aus der Pipette und das reicht für mein komplettes Gesicht und ab und an sogar noch fürs Dekollete aus. Nach fünf Wochen täglichen Gebrauchs sieht die Flasche noch immer so aus:

Gesichtsöl

Aber leider kann ich bisher keinen Brightening-Effekt feststellen, womit das Öl etwas seinen Zweck für mich verliert. Versteht mich nicht falsch, es ist ein gutes Produkt, um die Haut mit notwendigen Inhaltsstoffen zu verwöhnen, damit sie strahlend aussieht. Meine Pickelmale/Hautrötungen sind jedoch unverändert und da ich mir genau diese Wirkung erhofft habe, werde ich es jetzt zwar weiter benutzen und hoffen, dass doch noch eine Veränderung eintritt, aber mich auch schon nach einem neuen Vitamin-C-Kandidaten umsehen. Achja, wenn ihr Vitamin-C-reiche Produkte benutzt, vergesst nicht den Sonnenschutz, eure Haut ist dann nämlich enorm anfällig!

Für eine sofortige sichtbare und fühlbare Verbesserung des Hautbildes bei ersten Fältchen oder müder Haut kann ich das Beauty Oil guten Gewissens empfehlen, wenn ihr euer Hautbild ausgleichen wollt, Pickelmale loswerden wollt etc, ist es zumindest für mich nicht geeignet.

Benutzt ihr Gesichtsöle oder steht ihr der Sache (wie ich zunächst) skeptisch gegenüber? Wenn ja, könnt ihr eine Empfehlung aussprechen? Oder auch eine „das Produkt geht gar nicht“-Warnung? 😉

[Beauty] Miracle Sleeping Cream von Garnier

Als ich den neuen Botschafter-Aufruf von der Garnier Blogger Academy sah, war ich sofort sehr neugierig. Klar benutze ich täglich eine Nachtcreme, aber von einer Schlaf-Creme hatte ich noch nicht gehört und dachte sofort an die Gesichtsmasken, die man über Nacht einwirken lässt. Eigentlich eine tolle Idee, bei mir landeten diese Masken aber immer im Kissen und in meinen Haaren, was nicht Sinn der Sache war. Somit erhoffte ich mir von der Schlafcreme den Effekt einer over-night-Maske, aber eben ohne die „Nebenwirkungen“, dass man das Produkt überall verteilt und morgens dringend duschen gehen muss, bevor man das Kopfkissen neu beziehen darf *g*

Bild Copyright: Garnier

Die Miracle Sleeping Cream spricht mich vom Design und ihrer Verpackung her sehr an, ich muss gestehen, ich hätte im Laden sofort danach gegriffen und geschaut, was denn in diesem tollen, eleganten Tiegel steckt. Apropros Tiegel, meine Liebe dazu kennt ihr mittlerweile alle, ich finde sie einfach die beste Aufbewahrungsmöglichkeit für Creme, da man präzise dosieren und alle Reste bekommen kann. Garnier verspricht eine schnelle Anti-Aging Pflege, schon nach der ersten Nacht soll die Schlafcreme für sichtbar glattere, erholtere und strahlendere Haut sorgen. Verantwortlich hierfür sind die 7 Wirkstoffe Ruscusextrakt, Jojobaöl, LHA, Adenosin, Albiziaextrakt, Hyaluronsäure und ätherisches Lavendelöl. Wenn man sich die Inhaltsstoffe genauer ansieht, meckert Codecheck aber ganz schön und ich hätte mich auch sehr darüber gefreut, wenn man auf den Zusatz von Silikonen oder auf das Einfärben der Creme verzichtet hätte. Da schlägt mein Herz mittlerweile einfach viel zu sehr für Naturkosmetik, aber jedem das Seine!

garnier miracle sleeping creamDie Idee hinter der Schlafcreme ist, dass die Hautbarriere nachts besonders durchlässig ist und regenerierende Pflege einfacher in sie hineingeschleust werden kann. Nach der Anwendung soll die Haut am nächsten Morgen intensiv gepflegt sein und dank des „Anti-Müdigkeits“-Effekt großartig aussehen. Da ich immer zu wenig Schlaf bekomme und Concealer mein bester Freund ist, klingt das natürlich genau nach meinem Produkt!

Der Plastiktiegel (huch, ich war überrascht) lässt sich gut öffnen, ich empfinde den Geruch der Creme als angenehm und bin von der festeren Konsistenz zunächst verwirrt, da sie sich etwas nach Bodybutter anfühlt und ich sie nicht mit Gewalt in meine Haut massieren mag. Sie lässt sich aber doch ganz leicht verteilen, die Körperwärme dürfte hier mithelfen. Man benötigt nur eine sehr kleine Menge, der 50ml Tiegel für 9,95€ wird einige Monate bei mir halten. Die Miracle Cream zieht erstaunlich schnell ein, ich bin da von reichhaltigen Cremes anderes gewöhnt, hinterlässt einen dezenten, blumigen Duft und ein sehr samtig-weiches Hautgefühl.

Jetzt aber mal Butter bei die Fische, wirkt die Schlafcreme oder ist nur der Name verlockend? Meine Haut ist am nächsten Morgen mit genug Feuchtigkeit versorgt, sie fühlt sich gut an, ich sehe wach und frisch aus, aber einen Unterschied zu meiner normalen Nachtcreme kann ich nicht feststellen. Keine Wunderwirkung über Nacht, kein „Anti-Müdigkeits“-Effekt, ich sehe nicht weniger verknittert aus. Auch die Anwendung über einen längeren Zeitraum bringt keinen „Aha“-Effekt, die Creme macht einen soliden Job, aber eine außergewöhnliche Verbesserung kann ich leider nicht feststellen. Allerdings muss ich betonen, dass sich meine Haut nicht verschlechtert hat, ich die Creme also doch vertrage und keine Pickelchen bekommen habe wie einige andere Tester. Täglich benutze ich sie jetzt nicht mehr, sondern einfach wenn ich Lust darauf habe, da sie mich nicht begeistert hat.

Nachkaufen würde ich die Creme nicht und auch empfehlen kann ich sie nicht wirklich, da ich einfach keine großartige Wirkung sehe, was nicht auch andere Cremes hinkriegen. Weiterhin gefallen mir die Inhaltsstoffe einfach nicht, womit ich sie auch keinem raten würde, sondern eher ein Naturkosmetik-Pendant empfehlen würde. Preislich ist die Creme natürlich günstig, man hat viel von den investierten 10€ – wenn man allerdings keine sichtbare Wirkung, sondern „nur“ normal-aussehende, gepflegte Haut dafür bekommt, würde ich sie trotzdem nicht ausgeben.

Durftet ihr die Miracle Sleeping Cream auch testen oder habt sie einfach so schon ausprobiert? Wenn ja, wie kommt ihr denn damit zurecht? Ich habe bei anderen Testern sowohl Begeisterung als auch absolut vernichtende Urteile gelesen und dümpele jetzt so im Mittelfeld herum, aber Mittelmaß reicht nicht aus, wenn ich etwas weiterempfehlen soll. 

[Beauty] Meine aktuelle Gesichtsroutine!

Da sich mal wieder ein wenig in meiner morgendlichen und abendlichen Gesichtsroutine geändert hat, dachte ich mir, es wird Zeit für ein Update. Wer mag, kann sich auch mein Video zum Thema Gesichtspflege Routine für erwachsene, unreine Haut ansehen! Beginnen wir mit meinem morgendlichen Programm:

Morgenroutine Gesicht

1. Schritt: Reinigung Seit mittlerweile zwei Jahren verwende ich die Clarisonic Mia Reinigungsbürste und schwöre auf sie! Meine Haut hat sich sooooo verbessert und ich schiebe das komplett auf diesen kleinen Helfer! Meist benutze ich die Bürstenköpfe für akneanfällige Haut, wechsele aber auch mal zu den normalen Bürsten, wenn ich die andere gerade nicht finden kann (gibts in Deutschland nicht überall). Ich nutze zur Reinigung meine Papulex Waschlotion, welche mir damals vom Hautarzt empfohlen wurde und die es überall in der Apotheke gibt (hier wurde sie in eine Treaclemoon-Reisegröße umgefüllt, nicht verwirren lassen). Zu Beginn der Verwendung trocknete sie meine Haut stark aus, mittlerweile kommen wir aber super klar!

2. Schritt: Erfrischung Im Anschluss verwende ich das Clear Gesichtswasser von Cien für normale und Mischhaut. Es ist mit Lotus und Seide, brennt nicht, ist aber irgendwie zu „seifig“ und scheint etwas auf meiner Haut zu liegen. Da ich auch mit dem Pumpspender nicht zurechtkomme (es ist immer zu viel oder zu wenig), werde ich nach diesem Produkt erst einmal auf ein Gesichtswasser verzichten und schauen, ob dieser Schritt in meiner Routine überhaupt notwendig ist.

3. Schritt: Pflegekick Seit Beginn des Monats nutze ich das Medyskin Anti-aging Brighten Beauty Oil, mein allererstes Gesichtsöl und bin sehr angetan! Man gibt ein paar Tropfen auf die Fingerspitzen und massiert/klopft das Öl ein. Es zieht erstaunlich schnell ein, riecht sehr angenehm und hinterlässt samtig-weiche, strahlende und gesund aussehende Haut! Meine Trockenheitsfältchen um die Augen sind wieder komplett verschwunden und den fehlenden Schlaf sieht man mir auch nicht mehr an. Hier wird es noch eine ausführliche Review geben, wenn ich das Produkt länger in Verwendung habe; aber der erste Eindruck ist der Knaller!

4. Schritt: Augenpflege Seit mittlerweile sechs Jahren gehört Augencreme zu meinem Alltag und da man mich immer noch auf Anfang 20 und nicht 30 schätzt, würde ich sagen, das war eine sinnvolle Entscheidung! Also, auch wenn ihr müde seid, keine Lust habt, noch einmal aufzustehen etc. los, gebt euch einen Ruck, eure Haut wird es euch danken! Und euer späteres Ich erst! Da meine Q10 Creme von Cien (Top-Produkt!) gerade leer gegangen ist, nutze ich nun das Soap And Glory You Won’t Believe Your Eyes Tired Eye Brightening Serum, von dem ich nicht so sehr angetan bin! Der Auftrag mit dem Roll-on ist mir zu unhygienisch und das Serum „fusselt“ auch schnell, da man leider fast immer zu viel erwischt. Es macht mich aber definitiv wach und frisch aussehend und ich vertrage es gut, somit wird es aufgebraucht, aber nicht mehr nachgekauft!

5. Schritt: Tagescreme: Als letzter Schritt (bevor ich min 10 Minuten warte, bis es ans Schminken geht) trage ich noch schnell meine Papulex Tagescreme auf. Man benötigt nur seeehr wenig, mit der 40ml-Packung komme ich locker vier Monate aus und das war ebenfalls eine Empfehlung meines Hautarztes. Hätte Papulex auch noch ein Serum und Augenpflege im Angebot, würde ich diese Produkte nutzen, aber leider gibt es das im Sortiment nicht. Die Creme ist ölfrei, zieht schnell ein, lässt einen nicht glänzen und fühlt sich ganz leicht auf der Haut an. Danach bin ich bereit für den Tag und der Blogartikel hier für meine Abendroutine!

Abendroutine Gesicht

1. Schritt: Reinigung Hier wird gewechselt zwischen meiner Papulex Waschlotion und dem Avène Peeling. Da ich abends auch gerne mal faul bin, finde ich das Peeling super, um es unter der Dusche zu nutzen und gleichzeitig alles von meinem Gesicht runterzukriegen, was da noch an Makeup etc vorhanden ist. Für jeden Tag wäre das Peeling aber too much. Die Konsistenz ist schön fein, sehr angenehm, aber gleichzeitig hat man den Peelingeffekt und die Mitesser auf der Nase keine Chance mehr!

2. Schritt: Erfrischung Im Anschluss nutze ich das Eau Roma Water von LUSH. Ein Rosenwasser mit Lavendel, welches der Haut Feuchtigkeit zurückgibt, sie pflegt und rosig strahlen lässt. Ich habe es mal ausprobiert, um es mit meinem sehr günstigen Rosenwasser aus dem türkischen Supermarkt zu vergleichen und kann jetzt sagen, obwohl der Geruch des LUSH-Produktes angenehmer ist, lohnt sich der viel höhere Preis meiner Meinung nach hier nicht.

3. Schritt: Hautverbesserung Jetzt geht es an die intensive Hautverbesserung, ich kämpfe noch immer mit ein paar Pickelmalen und habe gelernt, dass Creme mit viel Vitamin C hier hilft (die ich tagsüber nur wegen der Sonne nicht verwende). Hierzu nutze ich den Garnier Dark Spot Corrector allerdings in der amerikanischen Formulierung, da mir diese irgendwie wirkungsvoller erscheinen als die deutschen Produkte. Man mag vielleicht gar nicht so genau wissen, was drin ist, aber sie funktionieren gut!

4. Schritt: Augenpflege Pedantisch wie ich bin, ist es natürlich auch hier Zeit für die Augenpflege. Da ich jetzt etwas intensiveres mag, gibt es die Jeunesse Argan Plant Cells Dermo Eye Cream, die ich ebenfalls erst seit zwei Wochen nutze. Der erste Eindruck ist, dass die Creme sehr reichhaltig ist, gut einzieht, ein tolles Gefühl erzeugt und ich kaum mehr Augenringe beim Aufwachen habe. Gar nicht zurecht komme ich allerdings mit dem blöden Pumpspender, da ich immer zu viel Produkt bekomme – hier werde ich umfüllen müssen!

5. Schritt: Nachtcreme Je nachdem, wie meine Haut drauf ist, gibt es die Papulex Creme oder eben das Papulex Gel. Dieses ist noch einen Ticken austrocknender, geht aber super gegen bestehende Hautunreinheiten vor und trocknet Pickel schneller aus. Es kann aber ganz gut brennen, wenn ihr eine offene Stelle habt! Das Gel ist sehr klebrig, man muss es schnell verteilen und die Haut fühlt sich danach eher angespannt-ausgetrocknet aus, aber das zeigt nur, dass das Produkt wirkt und am nächsten Morgen merkt man nichts mehr davon.

Morgens und abends sind es also je fünf Schritte, die so aufgeschrieben viel aussehen, mich aber keine zwei Minuten kosten und von mir sehr konsequent durchgezogen werden. Ich merke, dass meiner Haut diese Routine gut tut und versuche immer nur, ein neues Produkt zu integrieren, damit sich meine Haut daran gewöhnen kann. Da meine Hautunreinheiten mittlerweile zu 97% verschwunden sind, scheint das auch zu wirken.

Habt ihr auch eine feste Routine oder wechselt ihr je nach Hautbedarf hin und her? Welche Produkte benutzt ihr denn zur Zeit so oder könnt ihr empfehlen? Kennt ihr eines meiner Produkte? All diese Sachen nehme ich übrigens auch mit, wenn ich woanders übernachte, was für viele immer total übertrieben erscheint, aber ich weiß, dass ich das brauche.

[Beauty] Daily Moisturizing Lotion von Aveeno

Heute habe ich ein „Youtube made my buy it“, Produkt für euch, welches von so vielen amerikanischen Youtubern in die Kamera gehalten wurde, dass ich gar nicht anders konnte, als die Daily Moisturizing Lotion von Aveeno zu kaufen. 2013 hat die Lotion auch noch einige Auszeichnungen bekommen und somit waren die Erwartungen hoch. Gekostet hat sie mich etwas über 6€, was für 227ml nicht unbedingt günstig ist, aber ich wollte sie einfach ausprobieren. Leider sind Drogeriepreise in Kanada generell nicht mit unseren deutschen Preisen zu vergleichen, hier ist es einfach teuer.

AVEENO® DAILY MOISTURIZING LOTIONDie Aveeno Lotion kommt mit natural colloidal oatmeal daher, was ich mal mit „sehr fein gemahlenen Haferflocken“ übersetze. Sie ist für trockene Haut geeignet, parfümfrei und soll 24 Stunden lang Feuchtigkeit spenden. Nach einem Tag schon soll die Haut (nach klinischen Tests) frischer aussehen und nach zwei Wochen Anwendung geradezu phänomenal. Die Creme ist ein absoluter Bestseller, hat im Internet zig gute Bewertungen, aber Achtung, ich kann sie überhaupt nicht leiden!

Selten bin ich von Produkten enttäuscht, dieses konnte ich im Laden aber nicht testen und habe es blind gekauft, großer Fehler! Die Konsistenz ist nicht meine, das ist keine Bodylotion, sondern ein klebriger Bodybalm, welcher sich schwer auf der Haut verteilen und noch viel schwerer in die Haut einarbeiten lässt. Es klebt und klebt und klebt – abends nach dem Duschen habe ich die Lotion verwendet und am nächsten Morgen noch immer am Bettlaken geklebt. Auch im Laufe des Tages blieb ich immer wieder an mir selbst kleben und habe mich wie so ein ekliger Klebestreifen gegen Mücken gefühlt. Gar kein schönes Hautgefühl, ich sah schon vor meinem inneren Auge die Poren verstopfen und meine Haut nach Luft jappsen. Anscheinend ist meine Haut nicht bedürftig genug, denn sie hat die Lotion überhaupt nicht schnell eingesogen, wie es überall berichtet wird.

Enttäuscht bin ich auch vom Geruch, ich hatte etwas natürlich-haferlastiges erwartet, wenn das schon Bestandteil ist, aber es war irgendwie nur ein muffiger, nicht einzuordnender Geruch an der Creme. Zum Glück nicht sonderlich intensiv, der war über Nacht zumindest weg; hätte er nur die Klebrigkeit mitgenommen.

Ihr seht, das war absolut kein Produkt für meine Bedürfnisse und ach, was bin ich enttäuscht. Die Lotion ist jetzt zum Glück fast leer, ich wollte sie wirklich nicht verwenden, aber wegwerfen ist dann auch nicht drin, somit habe ich mich durch gequält. Einen Unterschied zu vorher sehe ich übrigens nicht, meine Haut sieht wie vorher aus, allerdings habe ich aber auch keine trockene, sondern recht normale, unanstrengende Körperhaut. Zu dieser versprochenen „Wunderwirkung“ kann ich also nichts sagen.

Seid ihr auch schon einmal von einem viel gehypten Produkt derbe enttäuscht worden, da es so gar nicht zu euren Bedürfnissen oder Vorlieben gepasst hat? Mir passiert das dank dem Lesen vieler Reviews und dem Testen vor Ort relativ selten und ich bereue echt, dass ich nicht getestet habe bzw gibt es hier kaum Tester vor Ort, was sehr blöd ist. Nun gut, Aveeno als Marke ist noch nicht gänzlich von meiner Liste gestrichen, aber ohne vorherigen Test wird nix mehr gekauft. 

[Shopping] Mein Geburtstags-Seattle-Haul!

Zu meinem Geburtstag ging es über die Grenze nach Seattle, wo ich ein sehr entspanntes Wochenende hatte und natürlich auch etwas eingekauft habe. Die meisten Sachen in Kanada sind nämlich ziemlich teuer und auch wenn der US-Dollar im Moment keinen so tollen Kurs hat, es ist immer noch günstiger als in Vancouver. Somit ging es ins Premium Outlet vor Seattle, wo ich bei Nike und Forever21 fündig wurde sowie zu meinen liebsten günstigen Läden TJ MAXX und Ross. Da ich aber noch immer zehn Monate Kanada mit einem Koffer vor mir habe, musste ich mich doch noch stark bremsen, denn Klamotten kaufen ist einfach nicht drin. Ich bilde mir übrigens ein, dass die kanadischen Waschmaschinen/Trockner alle meine Klamotten zerstören und somit will ich da schon gar keine neuen Sachen reinwerfen – hat das zufällig auch wer beobachtet? 🙂

Nike SchuheDa ich fast nur alte, ausgelatschte, zum Wegwerfen bereite Schuhe mitgenommen habe, mussten dringend ein paar neue (mit Sohle) Sneakers her. Geworden sind es diese schwarz-pinken Nike Flex 2013 für noch $43.43, knapp 40€. Es waren jetzt nicht die „die muss ich haben“-Schuhe, aber sie sind vollkommen in Ordnung und können notfalls mit schwarzen Schnürsenkeln etwas abgeschwächt werden. Bequem und leicht sind sie definitiv und ich freue mich schon, wenn ich mal in ihnen die üblichen 17km pro Wochenendtag laufen darf.

Skincare SkincareDa mein Koffer beim Hinflug schon Übergewicht hatte, musste ich Dinge wie mein morgendliches Gesichtsserum zuhause lassen und oh, ich war traurig. Jetzt habe ich mich aber an Gesichtsöle gewagt, welche ich von der Produktkategorie schon lange spannend fand, bei Sephora aber einfach nicht so viel Geld auf den Tisch legen wollte, ohne sie auszuprobieren. Das Skin Bright Beauty Oil von Medyskin Anti-Aging (30ml für $7/6,50€) und das Rose Hip Seed Oil Serum von Sonoma Naturals (30ml für $9,90/9,20€) habe ich bei TJ Maxx gefunden, womit sich die Preise erklären. Normalerweise kosten diese beiden Naturkosmetik-Öle nämlich einiges mehr. Da ich mich über Schnäppchen immer freue, war das hier natürlich gleich doppelt gut. Dann habe ich noch eine Augencreme gebraucht, da meine hier kurz vor knapp ist und die Dermo Eye Cream von Jeunesse (30ml $9,90/9,20€) mitgenommen. Alle drei Marken waren mir übrigens total unbekannt, hier hat mich der Zusatz „Argan Plant Cells“ neugierig gemacht und ich bin gespannt, was diese Technologie so kann.

Forever 21 SchmuckAuch mein Schmuck musste größtenteils zuhause bleiben und ich bin nur mit zwei Ringen und einem Paar Ohrringe abgereist – enorm langweilig! Somit habe ich jetzt erst einmal in günstigen Schmuck von Forever21 investiert, da ich mir nichts teures kaufen mag, so lange ich herum reise. Vor dem Rückflug werde ich hier aber noch zuschlagen. Es gab somit drei Ringe und ein paar Ohrringe, alle in silbern, da ich das im Frühling am liebsten trage. Dank 2for1-Aktion habe ich schlussendlich ganze $2,15 (1,99€) gezahlt und habe nun immerhin etwas mehr Auswahl!

M&MsLast, aber sowas von nicht least gab es dann noch Süßigkeiten in Form von M&Ms. Denn leider haben die Kanadier es überhaupt nicht drauf mit Süßem. Die Auswahl ist schlimm klein, da ist jeder Dorfsupermarkt bei uns besser ausgestattet und die doofe Cadbury-Schokolade mag ich auch nicht *g* Somit habe ich mir drei (das Bild zeigt, eine Packung hat schon nicht die Ankunft überlebt) Packungen M&Ms geholt, einmal die mit Brezeln und dann die Osteredition mit weißer Schoki und Pastellfarben. Da muss ich jetzt tapfer sein und nicht gleich alle aufessen…wobei ich darf ja jetzt die nächsten 90 Tage so oft über die Grenze fahren, wie es mir beliebt. Notfalls nur, um Süßigkeitennachschub zu kaufen. Obst/Gemüse darf man ja leider nicht mitnehmen, sonst würde ich mir einen Mietwagen damit voll packen und meine mittlerweile schon eingebildete Skorbut-Erkrankung bekämpfen 😉

Das ist es schon gewesen, ich werde Ende April noch einmal bei Sephora vorbei schauen, bevor es dann weiter nach Vancouver Island geht und mir auf jeden Fall Ersatzbürsten für meine Clarisonicbürste kaufen. Dekorative Kosmetik werde ich wohl weiterhin nur anhimmeln, die geht bei meinem Trip quer durchs Land eher kaputt und wird somit auch erst kurz vor der Heimreise gekauft. Seattle war eine schöne Abwechslung und hat meine Kanada-Müdigkeit vertrieben, ich bin es nämlich einfach nicht gewohnt, „so lange“ am Stück an einem Ort zu sein, denn auch in Deutschland reise ich sehr viel herum, um neue Orte zu entdecken und mir Inspiration zu holen.

Was steht denn auf eurer USA-/Kanada-Shoppingliste ganz weit oben? Vielleicht kann ich mich davon ja inspirieren lassen. Meine Reisebegleitung war das erste Mal in den USA und ganz fertig von den günstigen Hollister-Preisen *g*

[Beauty] Harmony Time Cremedusche von Nivea!

Im Moment habe ich wirklich einen Lauf, was Duschprodukte betrifft. Alles, wonach ich greife, finde ich gar großartig und will meine Erfahrungen sofort mit euch teilen. Zum Glück gibt es das heutige Produkt auch in Deutschland und ich bin einfach mal davon überzeugt, dass die Formulierung identisch ist. Es handelt sich um die Harmony Time Cremedusche von Nivea in der Duftrichtung weiße Rose & Mandelmilch. Wenn das mal nicht schon herrlich klingt, mit etwas Reis drinnen, wäre das doch schon ein super Nachtisch, oder?

Nivea Harmony Time Cremedusche

Das Internet verrät mir, dass 250ml knapp 2€ kosten, hier in Kanada kauft man alles gleich in etwas größer (500ml), was dann aber auch gleich um die 7€ kostet. Ich stumpfe im Moment etwas ab, da hier einfach alles viel teurer ist als bei uns, aber bei DM einkaufen macht mir doch mehr Spaß und ist auch geldbeutelschonender 😉

Zunächst ist der Geruch einfach nur der Wahnsinn! Er riecht mehr nach einem Parfüm, hält sich ziemlich lange auf der Haut und fungierte bei mir als vormittäglicher Alltagsduft in der letzten Zeit. Wunderbar nach Rose, sehr frisch, etwas pudrig – im Gesamten einfach feminin, elegant, sauber, gepflegt! Die Cremedusche hat eine semiflüssige Konsistenz, die einem aber nicht wegläuft, sondern sich gut auf der Haut verteilen und aufschäumen lässt. Die Dosierung misslingt mir ab und zu, da die große Flasche natürlich auch eine große Öffnung hat, aber daran gewöhne ich mich bestimmt auch noch.

Jetzt aber zum eigentlichen Knaller, dem Pflegeeffekt! Dank dieser Cremedusche muss ich mich nicht mehr nach dem Duschen eincremen und auch am nächsten Tag ist meine Haut noch mit genug Feuchtigkeit versorgt und samtig-zart. Da ich mir hierdurch sowohl ein Produkt als auch Zeit im Bad spare, bin ich natürlich trotz dem bösartigen kanadischen Preis mehr als begeistert. Würde ich definitiv nachkaufen, ich will allerdings mal sehen, welche Geruchsrichtungen es noch gibt.

Von Nivea habe ich schon lange kein Duschprodukt mehr verwendet, dafür aber Haar- und Körperprodukte, die mir alle durch die Bank weg gut gefallen haben. Somit werde ich mich sowohl hier als auch in Deutschland mal wieder durch das Duschsortiment testen, das habe ich wohl viel zu lange vernachlässigt. Habt ihr das Duschgel schon ausprobiert oder ein anderes aus der Harmony Time-Reihe? Wie fandet ihr es? Mir gefällt es viel besser als jede „In-Dusch-Lotion“, die ich ausprobiert habe, da es reinigend ist und sich problemlos abspülen lässt.

[Beauty] Dirty Springwash Duschgel von LUSH

Das ist wieder einmal so typisch Ich! Jammere ich doch im letzten Aufgebraucht-Video, dass die Duschgele von LUSH so teuer sind und im Gegensatz zu allen anderen Produkten eben nicht so lange halten, schwupps, renne ich in den LUSH hier in Vancouver und kaufe, genau, ein Duschgel. Nicht irgendeins, sondern ein mir vollkommen unbekanntes namens Dirty Springwash (100ml / 7,95€). Nicht, dass das neu wäre, von wegen, es steht nur offiziell unter Männerduschgel und ist somit meinem Blick bisher entgangen. Fatal, denn ich bin schon jetzt süchtig nach dem frischen Duft!

LUSH Dirty SpringwashIm Laden selbst hat mich die türkise Farbe sofort angesprochen, da sie so supererfrischend aussieht. Als ich dann den Beschreibungstext gelesen habe, wusste ich, dass ich definitiv was für mich! Das vegane Duschgel soll unheimlich erfrischend sein und ich sage euch, das ist es. Wenn man morgens wach werden will oder ein Mittagstief hat, nichts wie unter die Dusche. Es riecht himmlisch nach Spearmint, aber nicht nach diesem scharfen Kaugummigeruch, sondern einfach natürlich (Menthol und Thymianöl sind auch noch drin).

Der Minzgeruch bleibt den ganzen Tag auf der Haut, ich verzichte sowohl auf Körperlotion als auch auf Parfum, wenn ich das Duschgel verwende, da ich den Duft von der Intensität ausreichend und einfach lecker finde. Die Pflegewirkung ist in Ordnung, meine Haut kann auf das Eincremen 1-2 Tage verzichten und man kann das Duschgel sogar als Shampoo zweckentfremden, wenn man gerade nichts unter der Dusche hat. So direkt auf der Kopfhaut fühlt es sich kribbelig-erfrischend an und der Geruch macht die Nase frei (solltet ihr auch gerade etwas verschnupft sein).

Meiner Meinung nach ist das kein Männer-, sondern ein grandioser Unisex-Duft, den ich ganz toll an mir finde! Wobei ich ihn definitiv auch am anderen Geschlecht mögen würde und mein nächster Freund wird davon bestimmt mal eine Flasche bekommen 😉 Nicht, dass ich es toll finde, wenn man gleich riecht, so weit würde ich nicht gehen, aber ich finde den Duft durchaus sehr ansprechend. Das Duschgel soll auch einen kühlenden Effekt haben, aber ich muss gestehen, ich dusche so verdammt heiß, da fühlt sich nichts kühl an, aber eben stimulierend, aufweckend und belebend (eine Bedeutung, drei Worte *g*). Im Sommer werde ich es aber definitiv erneut kaufen und ausprobieren, ob ich die kühlende Wirkung dann wahrnehmen werde – wäre ja super, wenn das wirklich funktioniert!

Wieder einmal gelernt, dass man über die Gender-Grenzen hinausschauen und auch an den Männerduschgels riechen sollte 😉 Kennt ihr Dirty Springwash zufällig schon und seid ihr auch so angetan von dem Duft? Wenn nicht, schnuppert unbedingt mal beim nächsten LUSH-Besuch daran und lasst euch eine Probe geben!