Schlagwort: Körperpeeling

[Beauty] What’s in my shower – Mini-Mini-Minimalistisch!

Heute mal ein seeeehr kurzer Einblick in meine Dusche, in der sich kaum noch Produkte befinden. Aber nach 2,5 Monaten und 3 Ländern ist das auch ganz gut; und dass ich hier in Brooklyn mit drei anderen wohne und wir kaum Platz haben, ist auch noch ein kleiner Faktor. Auf jeden Fall stelle ich euch die 6 Kandidaten mal kurz vor und sage euch, was mir an ihnen gefällt oder eben auch nicht. Bis auf die Spülung sind alle Sachen noch aus Deutschland mitgeschleppt worden, ich habe also recht gut geplant, da dies nun das letzte Shampoo ist und mir die restlichen Wochen bestimmt reichen wird.

Syoss Volume Shampoo Beginnen wir gleich mal mit dem Meckern, dieses Shampoo tut nämlich leider gar nichts für meine Haare. Es lässt sie schon am nächsten Tag fettig aussehen (und ich hasse tägliches Haarewaschen), meine Spitzen sehen auch nicht besser aus und Volumen habe ich auch keines bemerkt. Wobei ich anmerken muss, auf der Packung steht, dass man die Haare fönen muss, um den Volumeneffekt zu haben – fällt bei mir leider flach, ein Fön hat nicht mehr in den Koffer gepackt. Also vielleicht kann es mit Wärme etwas, aber nur so finde ich das Shampoo leider richtig doof. Nur noch 450ml to go oder so, yeah!

White Rain Sensations Conditioner Wo kauft der finanziell angeschlagene New Yorker seine Spülung? Genau im $1-Store, wo übrigens kaum was nur einen Dollar kostet. Sondern ich glaube $2,50 oder so und ja, ich merke kaum einen Unterschied, ob ich die Spülung nutze oder nicht. Ihr merkt, meine Haare mögen mich im Moment eher weniger. Also es riecht recht fruchtig, meine Spitzen scheinen etwas weniger ausgetrocknet vom mexikanischen Strandleben, aber sie durchzukämmen, ist trotz Tangle Teezer ein kleiner Kampf.

Exfoliating Scrub von Skinfood Wir mögen uns nach wie vor, ich habe das Peeling schon ewig und nutze es einmal die Woche für meinen Körper. Recht feinkörnig, leicht in der Anwendung, pflegt aber gut genug, dass ich danach nicht eincremen muss. Und geht langsam zur Neige, was aber in Ordnung ist, da ich meine Peelings wieder selbst machen mag.

Dove & Sebamed Seife Meine indische Seifenschale, die eigentlich für Chutneys gedacht ist, sieht nicht lecker aus, ich weiß, aber ach, so ist das mit fester Seife eben. Sowohl die grüne Sebamed als auch die weiße Dove mag ich sehr, riechen einfach nur seifig-sauber und geben meiner Haut sogar genug Pflege, dass ich nur 1-2 die Woche eincreme. Sie halten natürlich auch ewig, ein paar feste Seifen habe ich noch im Koffer, da habe ich mich wohl etwas verschätzt.

Sebamed Waschpeeling Da ich dank doofem Shampoo (und kalter Wohnung) im Moment jeden Morgen dusche, habe ich mein Gesichtspeeling einfach in die Dusche geworfen und nutze es dort jetzt. Ich habe schon ein paar Mal darüber geschrieben, wir mögen uns immer mehr, je mehr Zeit (und Proben) wir miteinander verbringen und mittlerweile kann ich mir einen Nachkauf sehr gut vorstellen.

Zwar sind es „nur“ 6 Produkte, aber da ich die großen Größen geschnappt habe, sieht es doch recht viel aus. Aber sie sollen mir auch noch so zwei Monate reichen und ich denke, das kommt ganz gut hin. Wobei sie in der Dusche fast klein aussehen, mein einer Mitbewohner hat eine 2l-Shampoo-Flasche hier stehen, das ist absolut übertrieben, aber eben sehr amerikanisch. Leider ist nur doof, dass ich sowohl Shampoo als auch Spülung nicht sonderlich mag und nun noch einige Zeit nicht sonderlich mögen werde. Aber hey, meckern ist nicht mehr, somit schnappe ich mir jetzt einen Kaffee und laufe bisschen durch Brooklyn.

Wie sieht es bei euch in der Dusche aus? Eher minimalistisch oder immer drei Duschgele zur Auswahl? 🙂 Hat noch wer solche großen Flaschen oder ist euch das zu wenig Abwechslung? Ich will hier nächste Woche einen Seifen-Workshop besuchen und bin sehr gespannt – meine eigenen Seifen zu machen, steht ja schon länger auf der to-do-Liste und jetzt werde ich es wohl endlich mal lernen!

[Beauty] The Rough with the Smooth Körperpeeling von LUSH!

Gestern bei LUSH entdeckte ich das feste Körperpeeling „The Rough with the Smooth“, welches  doch wirklich ganz herrlich nach meinem liebsten und leider limitierten Produkt von LUSH riecht, der „Lord of Misrule“ Badebombe. Die grandios-mystische, so einzigartige Mischung aus schwarzem Pfefferöl, Patchouli und Vanille spricht mich auf einer Ebene an, wie es nur sehr wenige Düfte schaffen. Und auch wenn es eigentlich eher ein Winterduft ist, ich konnte nicht ohne ihn nach Hause gehen. Ein 130g-Stück des veganen Duschpeelings kostet 9,95€ und optisch ist es jetzt zwar nicht so der Knaller, aber hey, hier zählen mal nur die inneren Werte!

LUSH The Rough with the Smooth LUSH

Wie bei allen festen Peelings von LUSH nimmt man das kleine, tiefenreinigende Quadrat aus Zucker und Murumuru-Butter mit unter die Dusche oder in die Badewanne. Passt allerdings auf, dass es nicht mit zu viel Wasser in Kontakt kommt, denn sonst löst es sich schnell auf. Ich habe es in einer der metallenen LUSH-Dosen und hole es nur raus, wenn ich den Duschkopf abgestellt habe. Dann fahre ich mit dem Stück über alle wichtigen Körperstellen und man merkt den „schrubbenden, polierenden“ Effekt des Peelings sehr gut. Es ist nicht so bösartig, wie z.b. das Sugarscrub, was mir echt eh tat, aber man merkt eben schon, dass man hier mit der Haut arbeitet. Durch die verwendete Butter hat man nach der Anwendung wunderbar weiche, sooooo gut riechende Haut, die keine alten Hautschüppchen und trockene Stellen mehr hat.

Da meine liebste Aqua Mirabilis nicht mehr im LUSH-Sortiment ist, habe ich hier jetzt einen würdigen Nachfolger gefunden. Für mich ist dies sogar ein 3in1 Produkt, da ich an meinem wöchentlichen „Peel-Dusch-Tag“ dann auch fast an allen Stellen auf Duschgel verzichte, da es einfach unnötig ist. Spart also Zeit in als auch nach der Dusche, da man nicht mehr eincremen muss – anziehen, fertig!

Wer den Lord of Misrule Duft vermisst, schnuppert man an diesem Körperpeeling. Auch wenn es vielleicht nicht unbedingt DAS Produkt ist, zu welchem ihr normalerweise greifen würdet, viele peelen ja nicht, allein für den phänomenalen Duft ist es wert, gekauft zu werden. Da ich es gestern in seinem Papiertütchen in meiner Wohnung liegen hatte, riecht es hier jetzt überall so gut..ach, was habe ich es vermisst! Letztes Jahr um Halloween herum, hatte ich keine Badewanne und jammerte, da mir das Lord of Misrule Duschgel nicht so gut gefiel, wie eben die Badebombe und hier hate ich nun die so einfache Lösung, die mir nicht nur einmaliges Duschvergnügen, sondern lange Hautpflege bietet 🙂

Seid ihr auch so verrückt nach Lord of Misrule und habt das Körperpeeling schon entdeckt? Gefällt euch der Duft und das Produkt oder findet ihr, es gleicht dem Original so gar nicht? Hier scheiden sich ja anscheinend die Geister 😉 Was ist euer liebstes LUSH-Produkt? 

[Beauty] Neue Gute-Laune-Produkte von Treaclemoon!

Treaclemoon ist wintermüde und will uns schon etwas Frühling in die Regale mit diesen drei neuen Produkten bringen. Gute-Laune machen sie schon allein von der farbenfrohen Gestaltung und den leckeren Düften, da bin ich mir sicher! Das zitrusfrische Peeling (225ml für 2,95€) macht die müde Winterhaut wieder munter und die beiden neuen Körpersprays (200ml für 2,95€) sorgen für einen guten Duft, der einen aus dem Winterloch zieht. Pretty Rose Hearts feiert auch gleich seine Premiere, den rosigen Duft made in Germany gab es bislang nämlich noch gar nicht im Sortiment und ich würde sagen, Rosendüfte gehen doch immer 😉 Da werde ich definitiv mal dran schnuppern gehen, wenn ich ihn im Regal entdecke!

Die beiden Körpersprays sind ab Freitag erhältlich, auf das leckere Peeling müssen wir noch bis März warten. Bisher habe ich persönlich noch kein Spray von Treaclemoon ausprobiert, wüsste also sehr gerne, ob ihr schon damit Erfahrung gemacht habt und wie es um die Haltbarkeit steht. Die meisten Body Mists (Bath&Body Works, Victorias Secret) halten ja eher weniger lang, womit sie für mich ausscheiden, denn ich mag meinen Duft den ganzen Tag lang wahrnehmen.

Spricht euch spontan was von den Produkten an?

[Beauty] Be Delectable Body Polish lemon & cream von Cake Beauty

Die Produkte von Cake Beauty habe ich seit fast sechs Monaten angestarrt, bevor ich endlich die Notwendigkeit hatte, mir ein neues Körperpeeling zu kaufen. Alle enorm niedlich verpackten Sachen sind enorm zuckrig, riechen wie Süßigkeiten und mein Be Delectable Body Polish in lemon & cream ist da keine Ausnahme! Wer den Geruch von Zitronenkuchen (mit viel Glasur) mag, der ist hier genau richtig. Leider scheinen auch jegliche Insekten den Duft zu mögen!

Be Delectable Body Polish Cake Beauty

Gekostet haben mich die 230g Body Polish ca 7,50€, womit sie für mich schon an der Schmerzgrenze für Sachen aus der Drogerie sind, Baleapeelings sind definitiv günstiger. Drinnen ist u.a. Kokosnussöl, Aprikosenschalen und Aloe Vera, wodurch die Haut nicht nur sanft gepeelt, sondern auch mit Feuchtigkeit versorgt wird.

Die Anwendung ist denkbar leicht, Tube auf, drücken, Peeling einmassieren und abspülen. Währenddessen natürlich den leckeren Duft inhalieren und quasi Kuchen ohne Kalorien genießen. Die Konsistenz ist genau richtig, nicht zu flüssig, nicht zu gelig und der Peeling-Grad ist auch nach meinem Geschmack. Die Aprikosenschalen sind zwar klein, man merkt aber deutlich den massierenden Effekt und das mag ich gerne! Nach dem Duschen muss ich die gepeelte Haut nicht eincremen, das Body Polish hat hier genug Pflege in sich. Mein Körper fühlt sich sehr samtig-weich an, eher so als hätte ich über Nacht eine Bodybutter genutzt und nicht, als würde ich frisch gepeelt aus der Dusche kommen. Kenne ich bisher nicht von solchen Produkten, finde ich aber natürlich super.

Cake Beauty hat in der lemon & cream Reihe noch das passende Duschgel, die Bodylotion und ein Bodymist, wobei mir das zu viel des Süßen wäre! Der Duft ist durchaus länger anhaltend, ich mag es zwar mal quietschig-süß, den ganzen Tag danach riechen muss ich nicht. Eher für den Gute-Laune-Kick zwischendurch oder wenn ich morgens so gar nicht in die Gänge kommen mag.

In Deutschland scheint es die Produkte wohl nicht zu geben, ich konnte auf die Schnelle nichts im Internet finden – aber solltet ihr mal in Kanada/den USA sein, es gibt sie in so ziemlich jedem/r Supermarkt/Drogerie und sie sind bestimmt etwas für euch, wenn ihr die „Zuckerschnute“ vermisst!

Für mich ist das ein richtiges Sommerprodukt, welches ich mir jetzt dummerweise zugelegt habe. Aber ich habe kein herbstliches Peeling gefunden und die Frau bei The Body Shop hat mich nur wie ein Auto angeguckt, als ich nach dem Pumpkin-Duschgel gefragt habe..anscheinend gibt es das (wie auch bei uns) in Kanada schon seit Jahren nicht mehr..mal sehen, wen ich schnell mal über die Grenze kriegen kann, in den USA war es zumindest letztes Jahr noch erhältlich. Herbst ohne geht nämlich mal gar nicht :/

Seid ihr pflegeproduktmäßig noch im Sommer oder schon im Herbst? Ich bin gedanklich schon total bei meinem Lieblingsmonat Oktober, die 33 Grad und enorme Schwüle in Winnipeg haben mich jetzt aber erst mal wieder zurück in den Sommer katapultiert und das Peeling passt noch!

[Beauty] Lasset das Peelen beginnen!

Da ich Peelings sehr gerne mag, dachte ich mir, wird es wieder einmal Zeit über meine Erfahrungen mit zwei Produkten aus dieser Gruppe zu sprechen, einmal fürs Gesicht und einmal für den Körper. Ich muss mich immer etwas zurücknehmen bei der Verwendung, denn eigentlich will man seine Haut ja nicht überreizen und somit verwende ich das Körperpeeling nur zweimal in der Woche und das Gesichtspeeling habe ich auf einmal die Woche reduziert.

Aveeno Peeling

Das Aveeno Smoothing Body Wash (16oz $6,99) ist ein sehr feines, leichtes Peeling. Es riecht lecker nach Granatapfel, aber nicht künstlich oder aufdringlich – der Duft verfliegt nach kurzer Zeit und kommt einem nicht beim Parfum in die Quere. Die Peelingwirkung geschieht durch kleine Reiskörnchen und Walnussschalen, was mir sehr gut gefällt, da es sich „natürlich“ anfühlt. Apropros anfühlen, meine Haut ist danach wunderbar weich und geschmeidig, sie strahlt schön und ich muss nicht einmal eincremen. Alle abgestorbenen Hautschüppchen sind weg, zumindest fühlt es sich so an und sieht auch so aus 😉 Gleichzeitig ist es aber nicht aggressiv zur Haut und auch nicht unangenehm bei der Anwendung. Insgesamt ein tolles Produkt von Aveeno, nachdem ich von der Bodylotion ja so enttäuscht war.

St. Ives Peeling

Das St Ives Blemish Control Apricot Scrub (6oz $3,50) ist wohl das mit am meistverkaufte Peeling in den USA, ich habe es bisher nicht wirklich online wahrgenommen. Es hat 2% Salicylsäure, was bei meiner Haut immer super funktioniert, wenn ich etwas mehr Hautunreinheiten habe. Dadurch werden die Poren sanft gereinigt und neuen Unreinheiten vorgebeugt. Das Peeling besteht hauptsächlich aus Aprikosen, Walnuss sowie Maiskernen und ist sowohl öl- als auch parabenfrei. Mir gefällt es in der Anwendung sehr gut, es ist nicht der allersanfteste Vertreter seiner Zucht, aber reizt meine Haut auch nicht unnötig. Die Konsistenz ist super, es fließt einem nicht von der Haut, lässt sich gut verteilen und abspülen. Danach schreit meine Haut nach Feuchtigkeit, fühlt sich aber sehr sauber und gut gereinigt an. Ich bilde mit ein, dass meine Poren kleiner geworden sind und auch meine Hautunreinheiten der letzten Zeit sind wieder etwas besser geworden (zu viel Süßigkeiten..).

Natürlich gibt es in der deutschen Drogerie eben so gute oder sogar bessere Produkte, ein Bestellen online aus den USA würde ich nicht empfehlen (so unsagbar einzigartig grandios sind sie dann doch nicht). Aber solltet ihr zufällig beim Einkaufen bei Target etc über die Sachen stolpern und gerne Peelings benutzen, würde ich euch nicht davon abraten, diese beiden Hübschen in euren Einkaufskorb zu legen 🙂

Benutzt ihr gerne Peelings? Einige meiner Freundinnen finden es Zeitverschwendung, ich hingegen finde, dass es wirklich einen positiven Effekt auf meine Haut hat..und wenn wir mal ganz ehrlich sind, liebe ich die Anwendung von Scrubs einfach. Danach fühle ich mich immer extra gereinigt an und denke, dass ich meiner Haut etwas Gutes getan habe – Einbildung ist alles! 😉

[Shopping] Mein Online-Einkauf bei Hema

Als ich angeschrieben wurde, ob ich nicht einmal den Onlineshop Hema ausprobieren wollte, musste ich zunächst mal googlen, da mir der Name bis dato vollkommen unbekannt war. Die niederländische Firma existiert allerdings schon seit 1926 und ist seit 2002 auch in Deutschland vertreten – da habe ich wohl wieder mal unter einen Stein gelebt. Das Sortiment ist riesig, es gibt einfach alles und die Auswahl ist mir nicht sehr leicht gefallen! Es gibt Damen-, Herren- und Kinderkleidung, alles für Essen & Küche, Bad, Büro, Haus & Deko, Hobby und Pflege & Kosmetik. Somit hatte ich am Ende eine illustre Mischung im Warenkorb, die ich euch mal geschwind vorstellen mag. Die Preise sind enorm freundlich und der gesamte Laden erinnert mich sehr an eines meines Lieblingsgeschäft, Tiger, welches aus dem Nachbarland Dänemark kommt.

rock HemaIm Bereich Mode habe ich mich schon auf den Sommer eingestellt und passend zu warm und Sonnenschein geshoppt. Der schöne gemusterte Rock hat dank elastischem Bund einen tollen Sitz, eine gute Länge und gefällt mir dank seinem leichten Stoff sehr. Gekostet hat er gerade einmal 13€ (der Versand bei Hema ist ab 15€ kostenlos).

maxikleid hemaKein Sommer ohne Maxikleid, wobei man seine Form auf dem Foto leider nicht gut erkennen kann. Schöner, leichter Stoff, ein Kleid, in dem ich im Sommer getrost leben kann, da es zu allem passt. Schnell mal einkaufen, zum Strand, abends zum Grillen, es geht einfach immer und man schwitzt nicht so sehr. Durch den Gürtel in der Taille kann man sich noch etwas Figur zaubern. Ich liebe diese Kleider in schwarz, es gibt sie bei Hema aber auch mit Streifenmuster. Kostenpunkt hier: 20€.

 body scrub hemaNatürlich musste ich auch im Pflegebereich zuschlagen, obwohl ich davon wirklich mehr als genug habe. So durfte das Natural Body Scrub mit Aprikosenkernen und Olivenöl mit, welches abgestorbene Hautschüppchen sanft entfernt, ohne meine Körperhaut zu reizen. Kann man im Sommer natürlich auch gebrauchen. 150ml kosten hier 3€, die Preise sind also mit der Drogerie zu vergleichen.

Duschgel Linen HemaHier war ich ganz klar der Verpackung verfallen, aber das Shower Gel Linen No. 86 sieht doch einfach traumhaft aus! Solche Apothekenflaschen muss ich einfach immer mitnehmen, hier gefällt mir der Geruch mit Mimose und Veilchen aber auch richtig gut. Frisch, sauber, nicht zu aufdringlich, ebenfalls super im Sommer! 300ml kosten hier auch 3€, es gibt noch die passende Körpercreme, Handseife und Lippenpflege!

Gesichtsmaske HemaZuletzt musste ich noch eine Gesichtsmaske mitnehmen, da ich in diesem Bereich wahnsinnig gerne neue Sachen ausprobieren. Diese sich erhitzende Maske mit Jasmin soll dabei helfen, Hautunreinheiten zu entfernen. Ich finde diesen Erhitzungs- und dann wieder Abkühlungseffekt sehr spannend und bin gespannt, ob sie wirklich so gut reinigt. Zwei Masken bekommt man für 2€, es gibt hiervon noch andere Sorten.

 süßes HemaDa es auch Süßigkeiten gibt, kam ich daran natürlich nicht vorbei und musste etwas bestellen. Zwei Packungen Bananen und Old Dutch Kirschstäbchen für insgesamt 2,50€ sind irgendwie von ganz alleine in meinen Warenkorb gewandert 😉 Hier muss man Zucker definitiv mögen, ich finde die Packungen super, um sie mit zum Badesee zu nehmen.

Minztee HemaAls letzten to-do-Punkt sah ich mir noch das Teesortiment an, daran komme ich auch nie vorbei. Im Sommer trinke ich sehr gerne selbstgemachten Eistee und habe mir dafür den Marokkanischen Minztee ausgesucht, welcher super erfrischend ist! Die pyramidenförmigen Teebeutel sehen gleich noch etwas edler aus und fairtrade ist der Tee auch, was will man mehr. Auch hier gibt es zwei Packungen für 1€.

Mein Einkauf zeigt ganz gut, wie vielfältig das Sortiment von Hema ist und dabei habe ich noch so viele Kategorien ausgelassen. Im Einrichtungs- und Dekobereich gibt es so viele traumhafte Sachen, dazu brauche ich aber erst einmal wieder eine eigene Wohnung. Zum letzten Mal habe ich da aber bestimmt nicht bestellt und ach, ich freue mich immer sehr, wenn man durch Kooperationen Shops entdeckt, die man sonst nie gefunden hätte, dabei aber wahnsinnig gerne mag 🙂

Kennt ihr Hema schon oder habt ihr auch gerade zum ersten Mal von dem Onlineshop gehört? Vielleicht findet ihr ja auch das ein oder andere, gerade für kleine, ausgefallene Geschenke bietet sich der Shop meiner Meinung nach sehr gut an – wobei, wenn wir meine Bestellung betrachten, habe ich da fast nur mich beschenkt *g* Wobei Mama auch ganz scharf auf das Kleid ist 😉

[Beauty] Iced Strawberry Dream LE von Treaclemoon!

Unter dem Motto „Sommer, Sonne, Erdbeerzeit“ startet Treaclemoon mit der Iced Strawberry Dream LE in die warme Jahreszeit. Ein toller, sommerlich-fruchtiger Duft, der gute Laune verbreiten und gleichzeitig eure Haut pflegen wird. Erhältlich ist die limitierte Edition ab Juni als feinschäumende Duschcreme (500ml für 3,95€), pflegeintensive Körpermilch (350ml für 3,95€ und Probiergröße 60ml für 95 Cent) und rubbelzartes Körperpeeling (225ml für 2,95€). Da ich Erdbeeren liebe und im Sommer eigentlich täglich esse, ist das die perfekte LE und ich hoffe sehr, dass ich sie auch in Kanada erwischen werde. Wie typisch für Treaclemoon kriegen sie mich jedes Mal mit dem süßen Design und dem dazu passenden Text, der einfach nur Lust auf’s Ausprobieren macht:

 

Ist Iced Strawberry Dream auch was für euch oder mögt ihr solche süßen Düfte im Sommer nicht? Für mich kann es zu dieser Jahreszeit gar nicht fruchtig genug sein!

[Beauty] Aufgebraucht im Februar!

Der Februar war ein ganz turbulenter Monat, bin ich doch für ein Jahr nach Kanada „ausgewandert“ und habe mir somit vorher überlegen müssen, was genau ich mitnehmen werde. Lustigerweise hat es z.b. viel länger gedauert, mich auf ein paar Nagellacke zu beschränken als die Schuhe auszuwählen, die mitdurften – ich sage nur Prioritäten! Somit sind es diesen Monat nur Pflegeprodukt, die ich geleert habe und fast alle kommen (noch) aus der Heimat.

Wer keine Lust auf bewegte Bildchen hat, hier gibt es alle aufgebrauchten Produkte auch noch einmal als Standbild. Im „Vergleich“ zu den vorherigen Monaten sind es diesmal weniger Sachen, aber damit habe ich auch gerechnet. Flopps sind ebenfalls kaum vertreten, da man sich überlegt, was man einpackt. Auch sind die Verpackungsgrößen etwas kleiner, wobei ich ja gestehen muss, ich habe einen 500ml-Oschi von Treaclemoon auch noch im Gepäck, ich mag die Sachen aber auch einfach zu gerne, um ein komplettes Jahr drauf zu verzichten *g* Das dürfte mein Koffergewicht von 24kg erklären 😉

Aufgebraucht im Februar 2015

Was ist bei euch diesen Monat leer geworden? Wenn ihr einen Blogpost/ein Video zu dem Thema habt, verlinkt ihn doch in den Kommentaren, ich liebe diese Mini-Reviews nach wie vor! 

[Beauty] Neue Körperpeelings von Treaclemoon!

Juhu, eine neue tolle Pressemitteilung! Die mir überaus sympathische Marke Treaclemoon bringt gleich zwei Körperpeelings auf den Markt! In der enorm leckeren Sorte One Ginger Morning (davon nutze ich gerade wieder die Duschcreme, um morgens wach zu werden) sowie in der mir noch unbekannten Sorte Iced Strawberry Dream. Beide Sorten kommen in der praktischen 225ml-Tube daher und kosten 2,95€. In Kombination mit der geruchlich passenden Duschcreme und der Körpermilch dürfte euch jetzt nichts mehr im Wege stehen, um streichelzarte, perfekt gepflegte Haut zu bekommen! Statt Mikroplastik setzt man auf die Verwendung von peelendem Jojobawachs, was ich sehr gut finde, will ich doch genau das vermeiden! Der Peelingeffekt soll dadurch allerdings nicht gemindert werden, sie schmirgeln ordentlich die abgestorbenen Hautschüppchen ab, regen eure Durchblutung an (tschüss Cellulite!) und hinterlassen seidig-weiche Haut!

Mein liebster Treaclemoon-Duft ist One Ginger Morning und somit freue ich mich sehr, dass sie das Peeling auch in dieser Sorte rausgebracht haben. Vom Pressebild her muss ich irgendwie sofort an eine Kiwi denken, das sieht aber doch auch einfach nur lecker aus *g* Die Peelings sind zur täglichen Anwendung geeignet, wobei ich nur 2-3 Mal die Woche beim Duschen peele, mehr ist einfach nicht nötig. Dieses Körperpeeling wird (genau wie die gesamte Reihe) im dauerhaften Sortiment bleiben, ihr müsst also nicht sofort losrennen 🙂

Das Iced Strawberry Dream Körperpeeling ist leider (wie die gesamte Reihe) nur eine limited edition und wird bis Anfang August im Regal stehen. Danach ist der Sommer wohl vorbei und ich bin gespannt, ob es eine herbstliche Reihe mit Peeling geben wird. Der Geruch ist sehr süß und fruchtig, passt also sehr gut, um streichelzarte Sommerhaut zu bekommen! Ich persönlich peele im Sommer etwas weniger, da ich das Gefühl habe, dass meine Haut einfach nicht so pflegebedürftig ist.

Beide Sorten Körperpeeling sind ab dem 1. März in den Geschäften erhältlich und ich bin schon sehr gespannt, wie die ersten Reviews dazu sein werden. Das One Ginger Morning macht mich doch schon recht schwach und ich habe das Gefühl, wenn ich meinen Deutschlandurlaub mache, wird das bei mir einziehen und mit nach Kanada dürfen *g* Von Treaclemoon habe ich hier bisher noch gar nichts entdeckt 🙁

Was sagt ihr, ist das was für euch? Oder lassen euch Körperpeelings oder die Treaclemoon-Produkte kalt? Ich bin ja sehr glücklich über die Verpackungsgröße von 225ml, denn mit 500ml Körperpeeling wäre ich doch etwas überfordert *g*

[Beauty] Review: Salzbutter-Peeling von Daniel Jouvance

Erst vor kurzem habe ich die Marke Daniel Jouvance entdeckt (Blogpost hier) und schwupps, schon stelle ich euch das zweite Produkt vor, welches ich ausprobieren durfte (danke schön!). Hierbei handelt es sich um das Salzbutter-Peeling, welches zu 98% aus Inhaltsstoffen natürlichen Ursprungs besteht und die Haut wahnsinnig samtig machen soll! Ich benutze meist einmal die Woche ein Peeling von The Body Shop (aktuell: Mango), welches recht grob ist und somit „richtig“ peelt, also die abgestorbene Haut gut spürbar vom Körper schrubbt. Dann benutze ich meist noch 1-2 Mal die Woche ein leichtes Peeling (aktuell teste ich die Sorten von Cien aus), welches ich aber nur auf Oberschenkel und Ellenbogen verteile sowie wenn nötig auf den Füßen. Das sind Stellen, bei denen ich mir einbilde, dass sie besonders viel Pflege brauchen und bisher fahre ich damit seit einigen Jahren ganz gut.

Salzbutter-Peeling Daniel JouvanceDas Salzbutter-Peeling kommt in einem 200ml Tiegel daher (für aktuell 14,50€ statt 29€), welcher sich auch mit nassen Händen gut öffnen lässt. Da hatte ich schon andere Peelings, die man einfach nicht aufschrauben konnte, ohne vorher die Hände abzutrocknen, unpraktisch ohne Ende. Mein erster Blickkontakt mit dem Salzpeeling war überraschend, denn die Konsistenz sah für mich eher nach Körperbutter/-balsam aus und nicht nach Peeling. Peelingkörner waren nicht sofort ersichtlich und ich war gespannt, wie sich das Peeling auf der Haut anfühlen würde.

Als Anwendungshinweis wird zwar empfohlen, es erst auf die trockene Haut aufzutragen und dann mit Wasser abzuspülen, ich habe es jedoch sowohl auf nasser als auch trockener Haut ausprobiert und finde es auf nasser Oberfläche angenehmer. Es hat sehr feine Salzkörnchen, die ein eher sanftes Peelen der Haut ermöglichen. Man kann die Menge gut dosieren und benötigt auch nicht sehr viel von dem Produkt. Ich habe es in meinen Händen erst etwas erwärmt, bevor ich mich damit massiert habe.

Durch die enthaltene Karite-Butter sowie Bio-Sesamöl ist das Peeling sehr cremig und macht die Haut wahnsinnig geschmeidig. Spült man sich ab, verwandelt es sich in eine Art Körpermilch, die auch als In-Dusch-Bodylotion agiert und man sich das Eincremen sparen kann. Großartig, denn normalerweise braucht meine Haut nach dem Peelen besondere Pflege, hier kann ich darauf verzichten! Die remineralisierenden Meersalzkristalle sind für das Entfernen der Hautschüppchen zuständig, haben aber auch eine regenerierende Wirkung für die Haut – ihr seht, auch hier schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe.

Salzbutter-Peeling Daniel Jouvance

Noch ein Wort zum Geruch, da ich mir vorstellen kann, dass dieser nicht für jeden etwas ist. Das Peeling riecht salzig-buttrig, für mich hat es was von Erdnussbutter am Meer 😉 Im Tiegel ist er sehr dominant, bei der Anwendung des Peelings riecht man ihn auch noch sehr intensiv, danach verschwindet er aber komplett. Fertig angezogen ist er weder auf meiner Haut noch im Bad wahrnehmbar – was mich nicht einmal stören würde, da ich ihn mag! Man bleibt also geruchsneutral zurück mit traumhaft weicher Haut, die man in kürzester Zeit ohne viel Aufwand bekommen hat!

Für mich ein tolles Sonntag-Luxus-Verwöhnprodukt, welches ich sehr gerne verwende, mir es aber für den Normalpreis nicht kaufen würde (bei der 50%-Aktion würde ich jedoch durchaus zuschlagen). Aber wozu gibt es immer wieder Anlässe, zu denen man sich etwas schenken lassen kann 😉

Habt ihr ein Lieblingspeeling oder probiert ihr da wild durcheinander? Oder ist das absolut kein Produkt für euch und ihr verzichtet komplett darauf? Ich finde Peelings ja besonders toll in der Sauna bzw im Dampfbad, da funktioniert das irgendwie noch besser! Notiz an mich selbst: später mal ein Haus mit Dampfbad haben!