Schlagwort: Kuchen

[Yummi] Die neuen Kuchenschätze von Dr. Oetker!

Vorweihnachtszeit ist Kuchenzeit. Ok, in meiner Familie ist immer Kuchenzeit, aber das finde ich auch gar nicht verkehrt. Zwar habe ich nicht die Backleidenschaft meiner Mama, die fast jedes Wochenende irgendetwas in der Küche kreiert, geerbt, aber im Kuchenessen bin ich ziemlich gut. Für faule Menschen wie mich hat Dr. Oetker nun seine Kuchenschätze herausgebracht. Von der Idee her wie die anderen Fertigkuchen, die man so kaufen kann, aber eben kleiner und perfekt zum Mitnehmen. Es gibt die Kuchenschätze in der Sorte Schoko sowie Marzipan.

Pro Packung bekommt man 2 Küchlein a 50g, wobei die Sorte Marzipan mit einer Apfel-Zimt-Füllung und die Sorte Schoko mit Kirschfüllung daherkommt. Preislich liegen die einzel verpackten zwei Kuchen bei 1,59€, was nicht gerade günstig ist. Aber ok, es ist auch Marke, die man hier kauft, ich bin normalerweise eher der Billigkuchen-Käufer und peppe sie dann lieber noch mit etwas Deko auf.

Einerseits hat man hier mehr Verpackungsmüll, andererseits ist es aber praktisch, da man so die Kuchen auch einzeln mitnehmen kann und er nicht trocken wird, da es doch jeder hinkriegen dürfte, 50g zu essen 😉 Wir haben meiner Oma einen Kuchen mit ins Altenheim gebraucht und dafür war es perfekt, denn mehr hätte sie nicht gegessen und schön ausgesehen hat er in seiner Verpackung auch.

Ich bin nicht der größte Marzipan-Fan, wobei die Kombination mit Apfel lecker klingt, und habe somit erstmal einen Schokokuchen ausgepackt. Äußerlich hat er mich jetzt nicht umgehauen, er hatte keinerlei dekoratives Element wie ein Muster im Schokoguss und hat mich irgendwie an so Napfkuchen erinnert. Die flache Oberfläche bietet sich aber super zum Dekorieren an, einfach ein paar Smarties oder Gummibärchen mit Schoki an der knackigen Schokoschicht festkleben oder eine Kerze drauf und schon sieht das etwas besser aus!

Geschmacklich war der Kuchen in Ordnung, umgehauen hat er mich nicht. Den saftigen Kern mit Kirsch-Füllung fand ich toll, der hätte gerne im ganzen Küchlein stecken dürfen, denn den Rand fand ich doch etwas sehr trocken und langweilig. Gut war, dass er nicht zu süß war! Diese beiden Sorten müsste ich persönlich nicht wieder kaufen, wenn sie ein paar ausgefallenere Sorten anbieten würde (z.b. Zitronenkuchen mit Himbeerkern), könnte ich mir aber doch vorstellen, sie noch einmal zu probieren. Praktisch ist eben, dass man so eine Packung auch ziemlich lange herumliegen lassen kann und immer etwas im Haus hat, sollten spontan hungrige Gäste (ok, nur leicht hungrige) vorbeikommen. Uh, eine Weihnachtsedition mit Spekulatius oder Zimt und Apfel wäre natürlich auch grandios.

Habt ihr die Kuchenschätze schon ausprobiert? Wie schmecken sie euch? Und von welchem Kuchen könnt ihr aktuell nicht genug bekommen? 🙂

[Yummi] Kanadische Teller-Einblicke

Also der Norden Kanadas ist nichts für Vegetarier, ich bin nach einem Monat von allen verfügbaren Lebensmitteln mehr als nur gelangweilt *g* Auswahl ist was anderes und ich freue mich jetzt darauf, Edmonton, Calgary, Regina & dann für etwas länger Winnipeg kulinarisch zu entdecken 🙂 Ein paar „Highlights“ der letzten zwei Wochen kann ich euch aber trotzdem noch zeigen *hust*

Kanadische Teller-EinblickeNicht in Nanaimo, nein, in Yellowknife habe ich meinen ersten und wohl letzten Nanaimo bar gegessen. Ich liebe die Geschmacksrichtung „süß“, aber das war sogar mir eine Ecke zuviel des Guten. Den ganzen Riegel hätte ich nie essen können, nach dem Stück habe ich kapituliert. Hanfherzen sind meine neue Obsession, ich streue sie täglich irgendwo rein, besonders gerne ins Oatmeal oder wie hier über Rohkost. Crunchy, nussig und so gut für den Körper! An vegetarischer Pizza habe ich mich auch versucht und sie war ok, aber wenn man nur Mais und Tomaten hat, kann man auch mit den nur sporadisch vorhandenen Gewürzen wenig retten 😉 Am (Donners-)Tag, an dem das Obst in die Stadt geliefert wird, war ich immer glücklich und habe mir einen großen Fruchtteller gezaubert, davon kriege ich nie genug!

Kanadische Teller-Einblicke

Zuckererbsenschoten lassen sich perfekt nebenbei snacken, schön knackig-frisch und gut gekühlt aus dem Kühlschrank. Das von meiner „Hostmum“ gekochte vegetarische Chili war irgendwie sehr geschmacksneutral und dank viel Chili dann immerhin scharf..aber die Konsistenz, nee, so breiig geht Chili bei mir nicht. Paprika-Hummus, Brot und Tomaten-Mais-Salat war ein Standardmittagessen der letzten Tage, aber langsam konnte ich es dann auch nicht mehr sehen, ich brauche Abwechslung *g* Auch beim Obst seht ihr, dass es nicht wirklich abwechslungsreicher wird. Alles, was hier hochgefahren wird, ist auch schon sehr frisch oder angematscht..nunja, Fisch vom See nebenan soll super sein, nur nicht zielgruppengerecht.

Kanadische Teller-EinblickeAuswärts zum Essen ging es auch einmal, nämlich in ein Vietnamese Noodlehouse..mit meinen liebsten Vietnamesen in Berlin konnte das aber leider gar nicht mithalten, fettig und überhaupt nicht gewürzt plus habe ich das Gemüse mal wieder vergebens gesucht 😉 Tofu stand auch einfach mal gar nicht auf der (sehr fleischlastigen) Karte, ich war gut verwirrt. Endlich habe ich eine kanadische Süßigkeit gefunden, die mir gut schmeckt (leider ist es nur eine limitierte edition), nämlich Twizzlers sweet&sour. Die haben definitiv was von Maoam und die Kirsch-Zitronen-Kombi mag ich auch. Die Wild Boar 39% Schokolade war ein Genusskauf und soooo gut. Verdammt teuer, aber alleine das Packaging war schon so toll, ich musste sie haben. Den Kürbis-Schoko-Käsekuchen fand ich in Ordnung, besonders warm war er lecker. Aber unbedingt noch einmal haben, müsste ich ihn jetzt auch nicht. Da ist mir „normaler“ Käsekuchen mit „geschredderten“ Mandarinen lieber und vorneweg die Kürbis-Ingwer-Suppe 😉

Keine großen kulinarischen Sprünge, ich werde Yellowknife aber definitiv in Erinnerung behalten, da die LKWs hier nur einmal die Woche mit Lebensmitteln hochfahren und man dann quasi schnell einkaufen muss, wenn man die frischen Sachen hat. Es gibt zwar einen Farmer’s Market, aber der war nicht soooo berauschend, was die Auswahl betrifft. Solltet ihr hier hochfahren, packte vielleicht noch einen Sack Äpfel extra ein, die Preise haben sich nämlich auch mehr als gesalzen!

[Yummi] Kanadische Teller-Einblicke!

Seit Ende Juni bin ich bei meiner zweiten Helpx-Stelle hier in Kanada und oh, was weiß ich jetzt, wie sehr ich bei meiner erste Stelle verwöhnt wurde. Ich hatte mich auf frisches, grandioses Essen und eine prall gefüllte Kühlkammer gefreut, aber das ist es nicht ganz 😉 Die Stelle ist trotzdem landschaftlich ein Traum, die Mitarbeiter nett, aber das Essen könnte für einen Vegetarier doch etwas ausgefallener sein. Die eine Hilfsköchin haut mir jetzt einfach jeden Abend ein riesiges Stück Kuchen auf den Teller, was man mal machen kann, aber nicht jeden Abend für drei Wochen *g* Schauen wir mal, was da also noch so kommt!

Kanadische TellereinblickeAls Lunch hatte ich diese marokkanische Kichererbsensuppe aus der Dose, die erstaunlich lecker war. Sie war von der Marke Campells, die man dank Andy Warhol ja weltweit kennt und ich musste sie natürlich gleich mal ausprobieren. Meine eine Mitarbeiterin hier ist vegan und Rohköstlerin, somit bekam ich diesen „Nusskuchen“. Ich fand ihn sehr lecker und könnte mich so auch an vegan und roh gewöhnen 😉 Ich erwähnte doch Kuchen, oder? Hier haben wir einen NY Cheesecake mit Rhabarberkompott und oh ist der gut! Sehr mächtig und eigentlich ein Abendessen an sich, das hier war aber wirklich „nur“ der Nachtisch. Davor gab es diesen Teller mit Kartoffelpüree, roter Beete und Tomaten-Karotten-Gemüse, welcher sehr lecker war!

Kanadische TellereinblickePasta mit Gemüse und gelbem Curry war durchaus interessant, da Nudeln aber einfach nicht mein Ding sind, brauche ich das nicht unbedingt nochmal. Besonders toll finde ich frischen Spinat, den könnte ich einfach über alles streuen. Dann haben wir veganen Zimtkuchen mit nichtveganem Creamcheese 😉 Auf das Topping hätte ich verzichten können, ich habe den Kuchen einfach erwärmt und oh, hat er großartig geduftet, wie Weihnachten! Den Apfelmuffin hat mir meine Kollegin gebacken und ich habe noch Zimt drauf gestreut, denn Apfel und Zimt gehört doch einfach zusammen! Als Vorspeise bekam ich die leckeren Tomaten aus dem Garten und grünen Spargel mit Balsamico, was mein Herz zum Hüpfen gebracht hat. Genau so stelle ich mir meine Vorspeise vor, frisch und knackig, gerne Salat, aber davon haben wir hier gerade nicht allzu viel.

Kanadische TellereinblickeZum Frühstück habe ich mir Bananenjoghurt mit Früchten, Nüssen und Chiasamen gemacht, was ich täglich essen könnte (und meist auch tue, wenn ich die Möglichkeit habe). Eine Gemüse-Reis-Pfanne gab es auch und die war wunderbar knackig. Ich habe es mit massig Sojasoße gemischt und oh, das habe ich ewig nicht mehr gegessen. Popcorn und Cola Light waren meine Serien-Abendbegleitung, was ich auch schon sehr lange nicht mehr hatte. Wobei Popcorn zum Snacken ja jetzt nicht gerade das Ungesündeste ist, somit wird es das in Zukunft häufiger geben. Schwarzwälder Kirschtorte wird von allen Kanadiern heiß und innig geliebt und somit gibt es das hier im Inn auch häufiger. Sie war noch ein bisschen angefroren und ich muss sagen, ich fand diese Konsistenz grandios, bisschen wie Eiscreme in Kuchenform 😉

Ihr seht, es geht ganz schön kuchenlastig zu, aber noch beschwere ich mich nicht. Gerade habe ich mir eine Wassermelone gekauft und ich freue mich schon wahnsinnig darauf, sie zu essen. Dann habe ich hier auch endlich Summer-Feeling!

[Yummi] Teller-Einblicke

Gerade bin ich in Berlin und esse eigentlich nur außer Haus. Es gibt aber auch so viele Orte, die ich unbedingt besuchen und dort wieder essen muss – nach fast 7 Jahren immer wieder in Berlin leben, haben sich die guten Restaurants mit den Lieblingsmahlzeiten eben angesammelt. Gut, dass ich das immer mit „Freunde treffen“ verbinden kann, sonst hätte ich ein kleines Zeitproblem. Jetzt aber erstmal ein kurzer Einblick, was die zwei Wochen davor so auf meinen Teller durfte!

Teller-Einblicke

Rosenkohl gehört für mich definitiv zum Herbst dazu, ich liebe dieses kleinen Röschen voller Vitamine und gutem Geschmack! Am liebsten sogar ganz „pur“ in Gemüsebrühe gekocht und einfach nur gut gewürzt..hach! Himbeertorte und Kaffee gab es mit Oma & Opa bei der Bäckerei Bauder und ich mag diese Torte wirklich sehr gerne. Das Gute an meiner Familie ist, dass Torte durchaus mal als Mittagessen durchgehen kann 😉 Ein aktuelles Lieblingsfrühstück ist Bircher Müsli mit Apfel & Zimt sowie eine heiße Schokolade, da hat man was Gesundes und was Süßes. Mountain Dew ist meine liebste amerikanische Limonade und die gibt es ab und zu mal bei Penny, was mich immer enorm freut. In den USA trinke ich sie in der Diät-Variante, da kann man sie häufiger trinken, aber so ist sie schon eine zuckrige Kalorienbombe!

Teller-Einblicke

Mais-Nudeln mit rotem Pesto von Gefro und Mais sind ein „ich habe Hunter, jetzt sofort“-Essen, was es bei mir ab und zu mal gibt. Für Nudeln finde ich die super und das Pesto ist ganz große Klasse (Trockenpulver, wo nur Öl & Wasser hinzugefügt wird). Einen Chia-Pudding mit Mandelmilch und frischem Obst gab es die Tage häufiger zum Frühstück, da man es so gut vorbereiten kann und dann nur noch Obst schnippeln muss. Bzw nehme ich ungezuckerte TK-Beeren, taue sie in der Mikrowelle an und gebe sie drüber – himmlisch, diese Kombi aus heiß und kalt! Grüne Soße mit Kartoffeln durften zuhause in Hessen natürlich auch mal wieder auf den Teller kommen – simpel, aber gut!

Teller-Einblicke

Mama hatte diese Cookies-Cornflakes im Schrank, aber die haben eigentlich nur nach gezuckerter Pappe geschmeckt, das brauche ich nicht noch mal..dabei liebe ich Cornflakes ab und an mal! Dann doch lieber einen großen Kaffee mit Milch & Vanillesirup, da habe ich auch den Zucker, er macht mich aber wach *g* Von Katjes gibt es neue vegetarische Gummibärchen in der Sorte Die Biene Maja, welche mit Blütenhonig gesüßt sind. Fand ich durchaus ganz nett, nachkaufen muss ich sie mir aber auch nicht. Und wie könnte es anders enden, Kürbissuppe! Am liebsten einfach den Hokkaido nehmen, schnippeln und kochen. Dann frischen Ingwer und Kokosnussmilch dazu und noch etwas würzen – besser geht es nicht. Könnte ich mit etwas frischem Brot jeden Tag essen 🙂

Vielleicht habe ich euch ja Lust auf etwas machen können, ich finde bei (ok, richtigen Kochblogs) immer wieder gute Inspirationen, wie man etwas mit wenig Aufwand verändern könnte. Habt ein entspanntes Wochenende, ich freue mich jetzt schon wieder auf Sonntag – mein Zug fällt aus, drei andere ICEs davor auch und das wird ein Gedränge ohne Ende im Zug werden (wenn er denn fährt!).

[Yummi] Teller-Einblicke

Die letzten beiden Wochen waren geprägt von einer ausgesprochen großen Kochunlust, schlechterweise aber gepaart mit dem „du sollst nicht so oft auswärts essen, achte mal auf das Geld“-Gedanken. Somit ist dieser Beitrag heute wirklich kein großes kulinarisches Kino, aber da sich die Bilder wieder auf meinem iPhone häufen, zeige ich sie euch mal. Und gelobe, für den nächsten Teller-Einblick wieder motiviert zu kochen 😉

Teller-EinblickeOben links war wohl das mit Abstand „aufwändigste“ Essen, was ich gekocht habe, dabei sind es eigentlich nur Reste. Das Linsen-Tofu-Kokosnuss-Curry mit pinkem Glam Reis von Lotao besteht aus verschiedenen Linsensorten, Tofu von Alnatura, Zwiebeln und Kokosnussmilch, welche nur durch die Gewürze zu etwas besonderem werden. Den pinken Reis mag ich sehr, der hat einen herrlichen Eigengeschmack nach Orangen & Sanddorn. 3 Sorten Hummus mit Sirmit vom türkischen Bäcker könnte ich täglich essen, einfach nur soooo lecker! Danach hatte ich noch etwas Tomate & Salatgurke, um auch diesen Jipper zu stillen. Unten links haben wir eine ganz einfache Ingwer-Kürbissuppe, die ebenfalls mit Kokosnussmilch verfeinert wurde und soooo lecker war. Bei dem kalten Wetter ist Suppe einfach das Beste, noch besser allerdings mit unangebranntem Brot 😉 Mein aktuelles Standardfrühstück besteht aus Magerjoghurt mit Nektarinen, 4 EL Früchtemüsli von Mymuesli, ein paar getrockneten Gojibeeren, Zimt und Agavendicksaft. Das ist schön süß, leicht und kühl..am wichtigsten ist allerdings, dass es einfach sofort zubereitet ist. Morgens bin ich nämlich doch noch eine Extraportion faul!

Teller-Einblicke

Wassermelone ist die beste Erfrischung zwischendurch, in gewissen Mengen aber auch ein gutes Frühstück, wenn es richtig heiß ist. Schade, dass es diese Früchte nicht das ganze Jahr gibt..wobei ich mich dann bestimmt irgendwann überfressen würde. Eine Wassermelone die Woche ist aber definitiv drinnen gewesen in der letzten Zeit. Den Schoko-Pudding mit 0,9% Fett „fand“ ich in Mamas Kühlschrank und der war wider Erwarten enorm lecker! Erst wurde Pfirsisch reingedippt, dann Apfel und dann getrauert, weil ich noch einen wollte. Da muss ich auf jeden Fall mal recherchieren, wo es die gibt! Um im ungesunden Bereich zu bleiben, Kuchen von Oma gab es auch noch. Sie nennt ihn Ameisenkuchen, was etwas makaber, aber auch zutreffend ist und da kann sogar ich als Vegetarierin mal beide Augen zudrücken 😉 Besonders gut schmeckt er, wenn man ihn erst einfriert und dann in der Mikrowelle auftaut..warmer Kuchen macht glücklich! Ein Winz-Eis gab es auch noch, aber das war wirklich Happs und weg (ja, ich holte mir danach sofort noch eines..der Gang bis zur Kühltruhe hat die Kalorien bestimmt verbraucht *g*).

Teller-EinblickeBei einem Ausflug nach Eberbach gönnte ich mir diesen Früchtebecher, der sehr lecker war. Nur warum da Vanille-Eis drinnen sein muss, ist mir ein Rätsel, das mag ich so gar nicht 🙁 Hat wer schon Kürbissuppe gelesen? Ihr seht, die Obsession ist real..Herbst ist meine liebste Jahreszeit, Oktober mein liebster Monat und irgendwie dürfte da alles mit Kürbissen zusammenhängen *g* Ihr werdet wohl noch ein paar Rezepte damit sehen (ich sage nur Ofenkürbis!). Wenn der beste Freund nach Running Sushi schreit, gehe ich zwar mit, freue mich aber, dass es in diesem Restaurant auch echt gutes authentisches chinesisches Essen gibt. Schärfegrad 3 (von 7) reicht mir bisher, mein Gemüse war lecker, die Portion abartig viel und ich bin mit einer prall gefüllten Doggiebag nach Hause. Beim Sommerfest des Turnvereins meiner Mama versuchte ich mich am Kuchenbuffet, aber irgendwie..den „Tröpfchenkuchen“ fand ich sehr nichtssagend, der Vanille-Rührkuchen war vollkommen überzuckert, den konnte ich nicht essen (sowas passiert SEHR selten..äh nie?!). Lustiger-/Traurigerweise kam keine fünf Minuten, nachdem ich am Kuchenstand war, eine riesige Windböe und wie im Film fiel der komplette Kuchen ins Gras.

Sonderlich gesund sieht das hier irgendwie nicht aus *g* Wobei ich aber eben nicht jede meiner 5 Portionen Obst/Gemüse täglich fotografiere. Ich achte nämlich schon sehr darauf, den Zuckerkonsum auszugleichen. Gleich werde ich meinen samstäglichen Einkauf erledigen und mal sehen, was ich neben Brot noch so kaufe. Seit ich entdeckt habe, dass Erdnussbutter enorm gut schmeckt, wenn ich sie mit meiner selbstgemachten Stachelbeer-Marmelade kombiniere, bin ich nämlich ständig nur am Brot essen 😉

[Yummi] Osterpaket vom Spezialitäten Haus Confiserie Versand

Der Confiserie Versand Spezi-Haus feiert dieses Jahr sein 30. Jubiläum und da gratuliere ich doch herzlichst! Mir persönlich ist die Marke schon seit einigen Jahren ein Begriff, da ich ganz verrückt nach weihnachtlichen Sachen bin und sie immer wahnsinnig tolle Pakete mit Lebkuchen, Printen, Zimtsternen, Spekulatius etc anbieten. Mein Herz hüpft da immer etwas höher und ich bekam schon häufiger so eine kleine Naschbox geschenkt. Dass sie auch Ostersachen anbieten, ist mir neu, finde ich aber natürlich grandios! Ja, ich könnte auch Lebkuchen zu Ostern essen, kein Problem!

Wir bekamen das „Große Osterpaket“ zugeschickt und um die Überraschung nicht zu zerstören, habe ich vorher auch nicht online nachgeschaut, was alles drinnen ist. Denn das macht doch u.a. den Reiz solch eines Paketes aus: man weiß erst beim Auspacken, was man alles für Leckereien bekommen hat 🙂 Um euch schon mal ein paar Randdaten zu geben: in diesem Paket sind 2.129g Ostersüßigkeiten, aufgeteilt auf zehn verschiedene Produkte und der Preis liegt bei 34,95 Euro:

OsterpaketDas Paket kommt natürlich nicht einfach in einem nichtssagenden Karton daher, nein, es sieht aus wie ein riesiges Geschenk und zaubert ein Lächeln ins Gesicht. Dass es sich auch sehr gut zum Verschenken an mich eignet, muss ich glaube ich, nicht noch einmal erwähnen oder? Ganz standesgemäß wurde das Paket dann natürlich im Garten geöffnet, wobei ich mich mit den Bildern beeilen musste, die tolle Frühlingssonne lässt da nämlich einiges schnell schmelzen!

OsterpaketHier seht ihr das Osterpaket in seiner vollen Schönheit und ich war echt etwas überwältigt von der Menge der Leckereien. Das ist wirklich zum Teilen gedacht und ich bin davon überzeugt, dass hier für jeden Geschmack etwas dabei ist. Zumindest habe ich mir schon beim Auspacken gedacht: „das mag X“, „das ist für Y genau das Richtige“ und so kann man jeden glücklich machen. Ich z.b. mag kein Marzipan, was auch dabei ist, meine Mama hingegen ist verrückt danach 😉 Da es aber auch sehr viel Nougat gibt und ich davon wiederum nicht genug kriegen kann..ist Ostern gerettet. Wobei ganz ehrlich, ich glaube, bis dahin haben wir das alles schon mit Freunden aufgefuttert *g*

OsterpaketDer genaue Inhalt ist:

250g Marzipan-Butter-Törtchen-Kirsch

200g Waffelblätter

200g belgische Pralinéeier

54g Dessert-Eier (3 Stück)

150g Schoko-Schweinsohren

400g Poschweck

200g Mozartkugeln

175g Zitronentaler

300g Nesteier

200g Butter-Tierli

6er Set Kerzen in Eiform

Mein Highlight sind ganz klar die belgischen Pralinéeier, da sie nicht nur unsagbar lecker schmecken, sondern auch in verschiedenen Sorten daherkommen. Man weiß beim Auspacken nicht, welche Sorte man bekommt und besonders die mit der weißen Schoki sind enorm lecker! Die Mozartkugeln sind für mich nicht unbedingt osterlich, meine Mama findet sie aber sehr lecker, eben genau das Richtige für Marzipan-Fans. Der Osterweck wird brav bis Ostern aufgehoben, zu seinem Geschmack kann ich also noch nichts sagen, aber er sieht sehr ansprechend aus. Wie alle anderen Sachen auch, sie sind hübsch verpackt, die Zutaten stehen drauf und man bekommt einfach Lust, ein paar Sachen auf den Tisch zu stellen und sich so schon den Frühling/Ostern ins Haus zu holen. Das unterschiedliche Gebäck kann man ruhigen Gewissens auch schon jetzt futtern, wir zumindest haben es getan 😉 Hier sind die Zitronentaler mein Favorit, da sie sehr frisch und sommerlich zum Kaffee schmecken!

Sehr überraschend waren auch die dazupassenden Kerzen in Eiform, die ich einfach nur wunderbar finde! Besonders kamen sie in einer Pappkartonage daher und hach..soviel Liebe zum Detail macht mich glücklich 🙂 Ihr seht sie auf den oberen Bildern auch immer als Deko-Element und ich finde es genial, dass man in diesem Osterpaket nicht nur Naschsachen, sondern eben auch etwas zum „Drumherum“ bekommen hat. Eine schöne Idee!

Uns hat dieses Osterpaket enorm gut gefallen, die Auswahl ist riesig, jeder Geschmack wird bedient und die Vorfreude auf Ostern wurde dadurch noch mehr gesteigert. Für mich ist das eine tolle Geschenkidee, vielleicht auch, wenn man dieses Jahr nicht mit der Familie Ostern feiern kann oder einfach nur jemandem eine Freude machen mag. Ich bin mir jetzt schon sicher, dass das nicht das letzte Osterpaket für mich in diesem Leben war und bin froh, dass ich entdeckt habe, dass das Spezi-Haus nicht nur Weihnachtsboxen verschickt. Auch preislich finde ich die Sachen wirklich vollkommen in Ordnung; ich bin nämlich jemand, der lieber zwei sehr gut schmeckende Kekse isst anstatt eine ganze Packung „in Ordnung“ schmeckender Sachen in sich reinstopft. Hier hat uns alles, was wir probiert haben, ausnahmslos sehr gut geschmeckt und genau so soll es doch sein 🙂 Es gibt beim Spezi-Haus gerade auch eine Jubiläumsedition im Angebot oder natürlich kleinere Pakete, um erst einmal zu probieren, ob einem die Sachen auch schmecken.

Wir sind kulinarisch auf jeden Fall schon bei Ostern angekommen und ich werde mir nachher ein paar der leckeren Nest-Eier zum Nachmittagskaffee genehmigen 🙂 Was gehört für euch kulinarisch zu Ostern dazu? Bei mir sind es Nougat-Eier, ohne die geht gar nichts!

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

[Yummi] Im Bahlsen Werksverkauf ;)

Nächste Woche ziehe ich um, zwar nur innerhalb Berlins, aber dann wohne ich nicht mehr 10 Minuten zu Fuß vom nächsten Bahlsen Werksverkauf entfernt. Was jetzt nicht unbedingt das Schlechteste für meine Gesundheit ist, aber ich musste einfach „noch einmal“ hin und kurz stöbern.

Bei so einem Werks- oder Fabrikverkauf gibt es 2. Wahl Sachen, die meist enorm reduziert sind, große Tüten von Keksen etc und Sachen wie Pickup gleich kisten- und somit kiloweise 😉 Für eine Party kann man hier wirklich super einkaufen. Es gibt auch Chips, Gummizeugs, Lindtschokolade und noch einiges mehr, was ich nicht mit Bahlsen assoziiert hatte, bis ich zum ersten Mal hier war. Manchmal gibt es auch Produkte, die noch nicht in den deutschen Läden sind oder die nur im Ausland verkauft werden, man entdeckt also immer Sachen, die man noch nicht kennt.

Bahlsen FabrikverkaufDafür, dass ich eigentlich „nur nochmal“ hin wollte, wurden es dann doch vier Artikel für den unsagbaren Preis von 1,75 Euro 😉 Lebkuchen gehen bei mir auch noch Ende Februar, sie waren auf 20 Cent für 200g runtergesetzt, da sie im März „ablaufen“. Schmecken aber immer noch grandios und dafür, dass ich sonst nur No-Name-Lebkuchen esse, sind die Jupiter Vollmilch eine geniale Abwechslung. Dann habe ich noch eine Packung Leibniz Butterkeks weniger Zucker mitgenommen für 50 Cent, aber die schmecken mir gar nicht..ich mag Zucker in meinen Keksen! Die werde ich mir wohl in Joghurt mit Obst bröseln als Haferflockenersatz. Und zuletzt durfte noch ein ganzer Bahlsen Comtess Marmorkuchen mit, welcher hier als 2. Wahl gilt. Die hatte ich schon häufiger und noch nie einen Unterschied zum Original feststellen können. Für 85 Cent ist er preislich natürlich super.

Jetzt nicht unbedingt der gesündeste Einkauf und ich sollte das wohl auch nicht alles bis zum Auszug essen..aber ich glaube, den Kuchen hebe ich mir für danach auf, wenn der stressige Umzugstag überstanden ist und ich mir damit ein wenig auf die Schulter klopfen kann *g* Notfalls kann ich mit den 350g bestimmt auch noch einen Nagel in die Wand schlagen, wenn es hart auf hart kommt 😉

In dem Fabrikverkauf sind auch immer Eltern mit ihren Kindern, die sich dann ein paar Sachen aussuchen dürfen und ich sage euch, ich hätte das als Kind auch enorm gefeiert 😉 Ich weiß noch, wie mich eine Tante mal mit in die Metro nahm und ich mir so eine große Dose Süßigkeiten aussuchen durfte (die es mittlerweile in jedem Real gibt, aber damals war das ganz großes Kino *g*). Ob ich meine Lernpause jetzt sehr sinnvoll hiermit verbracht habe, sei auch dahingestellt, aber ich hatte Spaß, habe „Tschüss“ gesagt und einige Leckereien zuhause, hrhr! Gibt’s bei euch auch so Werksverkäufe? Ich wollte schon immer mal zu dem von HARIBO, aber der ist einfach zu weit weg..oh und zu Langnese irgendwo bei Heidelberg in der Nähe..hach..meine Verfressenheit kommt gerade viel zu sehr zum Vorschein 😉

[Yummi] Bahlsen Fabrikverkauf & fauler Freitag ;)

Die letzten Tage war ein Freund bei mir hier in Berlin zu Besuch, der natürlich auch unbedingt mal in den Fabrikverkauf von Bahlsen gehen wollte (gibt es übrigens ziemlich oft in Deutschland, also einfach mal googlen, wo in eurer Nähe einer ist!). Da habe ich natürlich nicht nein gesagt, erlaube ich mir jetzt ja auch die Weihnachtssachen 😉 Ich werde noch einmal hingehen, da ich meiner Familie bei meinem nächsten Besuch auch ein wenig mitbringen mag und das überlebt in meiner Wohnung sonst nicht bis zum 1.10. *g* Trotzdem habe ich wieder ganz gut zugeschlagen:

Bahlsen Fabrikladen Einkauf

In dem Fabrikladen gibt es ganz viele Sachen, die sehr günstig sind, da sie 2. Wahl sind. Merkt man aber oftmals überhaupt nicht. Dann gibt es noch Sachen, die nicht im normalen Supermarkt in Deutschland zu kriegen sind, da sie entweder im Ausland verkauft werden oder noch in der Testphase sind (z.b. die Kekse „Granor“ unten rechts). Es gibt auch richtig große Packungen, wie 1,5kg Pickup für um die 6 Euro..aber das ist mir dann doch zuviel des Guten. Hatte ich mir einmal gekauft und ich glaube, bis ich jetzt wieder Pickup essen will, werden einige Jahre ins Land ziehen *g* Die Sachen oben haben auf jeden Fall keine 5 Euro gekostet, um mal ein Verhältnis zum Preis zu geben. Besonders scharf bin ich noch auf die Beutel voller Lidt-Schokolade, da kosten 700 Gramm dann auch um die 6 Euro..mein Herz hupft schon 😉 Das wird aber brav mit Mama, Papa etc geteilt, sonst passen die Hosen bald nicht mehr 😉

Bahlsen Granor

Diese schweizer Kekse habe ich vorhin schon probiert und ja, sehr lecker! Durch den Puffreis machen sie Spaß zu essen und die Form erinnert mich an komische, gurkenähnliche Gemüsegewächse aus Indien. Definitiv mal was anderes. Leider waren die 100g beim „Doctor meets Dorf“-Gucken ganz schnell weg 😉 Eine kurzweilige Serie, die passt, wenn das graue Regenwetter einen nicht unbedingt zum Rausgehen motiviert. Da ich irgendwie schon seit fast zwei Wochen kränkel, aber nie richtig krank werde, werde ich mich dieses Wochenende nun total ausruhen und einfach nichts anstrengendes machen. Vielleicht erholt sich mein Körper dann und ich kriege einfach wieder Kraft. Einkaufen muss ich ja auch nicht mehr, wie man oben sah..bzw, habe ich im Moment wahnsinnig Lust auf Pflaumen, die ich mir morgen doch noch kaufen muss (und dann gibts die mit Milchreis & Zimt..yay!).

Ein schokoladiges Wochenende euch allen 😉

Eis zum Fruehstueck!

Ein Lobgesang auf dieses bombastisch tolle Wetter 😉 Und eben beim Fruehstuecken mit Freunden habe ich mir doch echt einen Eisbecher mit allerlei Obst bestellt..so der Unterschied zu Joghurt ist da doch echt nicht, oder *g* Auf jeden Fall war es suuuuuperlecker, wir sassen in der Sonne hier nahe am Park und ach ja, Perfektion 😉

Um meine gesunde *hust* Ernaehrungsweise hier mal wieder zu zeigen, ein paar kulinarische Highlights meiner Woche..inspiriert vielleicht den ein oder anderen noch bevor es gleich zum Einkaufen geht (das muss ich im Anschluss auch erledigen).

SkittlesSkittles

Ich kann wirklich sehr, sehr, sehr viele Skittles essen und bin hier echt froh, dass die Packungen in Deutschland so winzig sind. In den USA liegen die bei uns immer im Auto rum (mit der Diet Mountain Dew..welch enormer Kalorienausgleich *g*) und dann kann da auch gut und gerne so ne kleine Packung von hm 200-300g dran glauben bei einer Fahrt..somit sind hier die Winzportionen ja sehr nett, da eigentlich auch ausreichend 😉 Es gibt sie noch in „sauer“ (da sind sie noch einen Ticken besser, aber gabs leider die Tage nicht). Zu finden sind die uebrigens u.a. bei Rewe an der Kasse (ok, ich hab sie noch nie woanders gesehen, wenn wer eine Quelle weiss, eine mit groesseren Packungen, ich schreie hier!). Ich mag NICHT die Roten..und die sind immer am Meisten in der Packung (ich musste es auch mal bildlich festhalten, sonst glaubt mir ja keiner *g*). Ein gruenes und ein gelbes Skittle gleichzeitig sind die perfekte Kombination..probiert es mal aus 😉

Stachelbeerkuchen

Eigentlich mag ich Kuchen nur, wenn Mama oder Oma ihn gebacken haben, denn ja, sie haben es wirklich mehr drauf (oder man schmeckt doch die Liebe mit?). Bei Cupcakes, Muffins etc bin ich nicht so..aber bei Kuchen schon. Hier um die Ecke habe ich allerdings eine ganz kleine Baeckerei, welche hintendrin noch selbst backt und hach..die sind soooo sympathisch, ich wuerde wohl sogar hingehen, wenn es nicht gut schmecken wuerde. Sie haben auch immer zig Kuchensorten und ich sage euch, ich mnuss hier echt kaempfen, nicht taeglich hinzugehen *g* Oben sehrt ihr meine neue Liebe, den Stachelbeerkuchen! Ich bin totaler Stachelbeerneuling, vor einem Jahr habe ich zum ersten Mal von dieser Frucht gekostet und war begeistert..es folgten einige Wochen mit Stachelbeeren anstatt Schokolade auf der Couch..und dann war die Saison vorbei und mein Kurzzeitgedaechtnis half mir ueber diesen Verlust hinweg *g* Nun aber dieser Kuchen in begeisternder Harmonie von suess und sauer und gruen! Lecker, lecker, lecker (ja, hier werde ich mir gleich noch ein Stueck kaufen..es ist doch Wochenende *g*). Hier kostet so ein Stueck 90 Cent..also leider auch sowas von erschwinglich 😉 Wer den Geheimtipp hier aus Berlin haben will, ich waere bereit, mein Wissen mit euch zu teilen..eine gute Kuchenquelle braucht doch jeder!

Bubble TeaRausch und Fassbinder

Um die Ecke hat schonwieder, geht weg ein Bubble Tea Laden aufgemacht (mein Besuch naechste Woche freut sich schon wahnsinnig!) und zur Eroeffnung gabs 50% auf alles..da liess ich mich dann auch mal zu einem Getraenk ueberreden. Es sollte was ganz anderes werden, aber leider verstand die Verkaeuferin kein Wort und ich ihr Deutsch auch nicht, meine Versuche, das Gespraech ins Englische zu leiten schlugen auch fehl und ihr Franzoesisch(?) klang auch nicht wie das, was ich so spreche..somit hatte ich am Ende gruenen Tee mit Mangosyrup und Erdbeerperlen..schmeckte nunja..50% gut 😉 Dann war ich noch mit einem Freund bei Rausch und Fassbinder, wo wir diverse Kunstwerke aus Schokolade bestaunten, wie Touris Bilder machten (ein Blogpost kommt noch), von den Preisen erschlagen waren und ein paar der erschwinglichen Eier kauften..die dann ungefaehr 2 Stunden spaeter trotz allem Zusammenreissen mit Genuss aufgegessen waren (ich will meeeeeehr!)

Da die Bilder nun aussehen, als wuerde ich nur Suesskram futtern..nebenbei bin ich noch Vegetarierin und esse ganz brav viel Obst und Gemuese (und viel zu viel Brot..aber das schmeckt so gut in Deutschland *g*). Was sind denn so eure Lieblingssuessigkeiten? Fuer Inspirationen in diesem Bereich bin ich nur allzu empfaenglich und ich brauch ja noch diverse Ostermitbringsel, die man dann ja auch mal probieren darf *g*

Der Postbote kennt nun meine gesamte Familie! :)

Die letzten Monate im Ausland haben den Postboten im Doerfchen meiner Eltern ueberanstrengt..musste ich doch alle Sachen von Berlin hierhin umleiten..das sah dann gestern beim Heimkommen so aus *hupf*

Pakete

Ein paar Paeckchen (die mit den Klamotten) fehlen da noch, die mussten gleich anprobiert werden..und hach..Enttäuschung! Aber dazu schreib ich dann nochmal separat..auf jeden Fall stell ich die Tage dann hier alles so nach und nach mal vor..da sind einige lustige Dinge dabei und Gewinne! (von denen ich gar nix wusste teilweise, soooooo toll

Kaffee und Kuchen

Ich bin ja puenktlich zu Mamas Geburtstag wiedergekommen..und somit gibt es nun nochmal Kaffee und Kuchen..leckersten Kaesekuchen der Welt plus den neuen Senseokaffee, den ich zum Testen zugeschickt bekommen habe. Da ich Kaffee so enorm vermisst habe die letzten Monate..kann ich den gar nicht schnell genug trinken..und dazu sitze ich bei meinen Eltern im 8aufgeraeumten) Wohnzimmer, gucke gerade Trashtv und geniesse von aussen den Sonnenschein und von innen die Ofenwaerme..Luxusleben! Die heisse Dusche gab es naemlich auch schon und der erste Aerztemarathon ist absolviert..morgen folgt dann das Tropeninstitut..yay! 😉