Schlagwort: Kudamm

[Fashion] Mein Sommer-Trend 2014: Maxikleider

Vor zwei Tagen war ich mit einer Freundin eine Runde am Kudamm shoppen und wir haben uns einfach mal hemmungslos durch die Geschäfte probiert. Dabei sind uns vor allem zwei Dinge aufgefallen: sie (20) griff immer zu den knappesten Shorts und ich (29) griff vor allem zu wunderbar wallenden Maxikleidern. Was jetzt nicht unbedingt eine Frage des Alters ist, aber ich denke mittlerweile einfach praktisch. Ich mag Short, trage die im Urlaub oder wenn ich mit dem Auto unterwegs bin durchaus gerne, aber bei dem Gedanken mich damit im Berliner Nahverkehr hinzusetzen, schüttelt es mich *g* Da ist so ein Maxikleid doch um Welten angenehmer, plus muss man nicht ständig gucken, ob noch alles sitzt oder sich sonst Gedanken machen, ob man gleich aus Versehen was entblößt, was man lieber nicht zeigen wollte 😉

Da ich aber weder bei Topshop noch bei Forever21 fündig geworden bin, entschied ich mich dafür, eine Runde online shoppen einzulegen. Mein „Problem“ bei Maxikleider ist nämlich meine Körpergröße von 1,76m, die aus vielen Maxikleider dann „wir hören irgendwo in der Nähe deiner Knöchel auf“-Kleider macht, die aussehen, als hätte ich sie mir bei einer kleineren Freundin ausgeliehen. Für „Große“ kann ich euch übrigens ASOS empfehlen, die haben eine Extra-Abteilung für uns im Angebot; ich selbst habe mich jedoch einmal bei Bonprix umgesehen; meine Mama (oder Oma) bekommt davon immer die Kataloge zugeschickt, ich selbst habe dort aber bisher noch nicht bestellt. Spontan gefielen mir die folgenden Maxikleider sehr und hier werde ich wohl einmal eine Bestellung tätigen und sehen, ob 1-2 passende dabei sind (ich finde zuhause Sachen anprobieren so viel entspannter wie in den bösen Neonlichtumkleiden, in denen einfach jeder schrecklich aussieht). Wenn euch die Kleider auch gefallen, klickt einfach auf das Bild, dann kommt ihr direkt zum Shop mit allen Infos wie Preis, Verfügbarkeit etc:

 

Copyright der Bilder: Bonprix

Preislich liegen die Kleider bei 29,99€/29,99€/32,99€/34,99€

Neben dem Trend „Maxikleid“ darf es für mich diesen Sommer auch sehr gerne gemustert sein. Das liegt daran, dass ich wenig gemusterte Kleider habe, meist sind sie unifarben oder haben „unaufdringliche“ Muster wie kleine Punkte oder nur Akzenten. Irgendwer wollte mir nämlich mal einreden, Muster steht mir nicht und ich habe für mich beschlossen, dass mir das vollkommen egal ist und ich Muster trage, wenn ich Muster tragen will. Was ich diesen Sommer definitiv will! Besonders das letzte Kleid mit seinem „Azteken“-Muster hat es mir richtig angetan, aber auch etwas florales dürfte mal in meinen Kleiderschrank einziehen, ich habe bisher doch wirklich nur einen einzigen Schal mit Blumenmuster.

Wenn jetzt nur noch das Wetter so langsam mitspielen würde, ich die Heizung wieder ausstellen und abends ohne zu erfrieren, draußen sitzen könnte! Ich habe keine Lust mehr auf Strumpfhosen bzw Jeans, ich will weiche, fließende Stoffe, die meinen Körper sanft einrahmen und ihn nicht einengen. Irgendwie strahlt ein Maxikleid für mich immer etwas von Entspannung und Urlaub aus, was daran liegen könnte, dass ich diese Art Kleider meist nur im Urlaub getragen habe. Dieses Jahr werde ich damit (und einem großen Hut) aber auch glückseelig hier durch Berlin wandeln 😉 Was sind eure Sommertrends für dieses Jahr, was müsst ihr unbedingt haben? Ist noch wer verrückt nach Maxikleidern, die schick aussehen, aber nicht angestrengt und einfach nur super bequem sind? 

Bershka!

Ich kenne diese Kette schon lange..bzw als es sie noch nicht in Deutschland zu kaufen gab und mochte sie damals immer sehr. Die Kleidung hat oftmals ein nettes kleines Detail, ist nicht sehr teuer und von der Qualitaet auch noch ganz gut (zumindest vom Preis her). Da es nun auch schon laenger ein Geschaeft am Ku’damm gibt, ich gestern eh in der Gegend war und Lust hatte, schwupps war ich drin. Und es schlug mir mit voller Breitseite ins Gesicht, dass mein Koerper nicht mehr in der Pubertaet steckt 😉 Denn es war erstmal wahnsinnig schwer, eine Groesse ueber M oder 38 zu finden..da Bershka kleiner ausfaellt, wollte ich naemlich eine groessere Groesse..besonders bei dem Objekt meiner Begierde gabs es nur noch M:

Und nein, das sah leider absolut nicht gut aus..die restlichen Dinge, die ich anprobierte, waren entweder zu klein oder gefielen einfach nicht..ein Oberteil mit tollem Rueckenreissverschluss wollte ich fuer 6 Euro eigentlich mitnehmen..aber dann sah ich die Schlange an der einen geoeffneten Kasse und beschloss..da guck ich doch lieber demnaechst bei Primark oder ich komme nochmal zu Bershka Ende Juli die Festivalgarderobe aufstocken 😉 Gescheite Jeansshorts habe ich naemlich keine mehr..nach langen Roecken und Maxikleidern suchte ich hier uebrigens vergebens..anscheinend bin ich nicht im Trend nach meinen Vorstellungen *g* Aber also, wer in Berlin ist..ich kann euch Bershka mal empfehlen..und notfalls ist (wenn auch sehr teurer) Urban Outfitters nur 5 Minuten entfernt *g*

Dann habe ich noch ein „Wow, das ist mal nett“-Erlebnis und zwar kaufte ich mir vor kurzem ja eine Casio-Uhr bei Amazon. Die natuerlich viel zu gross vom Armband her war..so marschierte ich ebenfallls auf dem Ku’damm in eine Galeria Kaufhof und kam an eine ganz wunderbare Schmuckverkaeuferin, die nicht nur enorm nett war, sondern mir das Armband auch noch ganz schnell einfach so einstellte und mich somit gluecklich machte. Und mir den Trick dafuer zeigte, wenn ich mal wieder was einstellen mag. Das war nach dem „Bershka, ich bin zu fett“-Erlebnis ganz toll..der Zimtwuppie allerdings auch *g*