Schlagwort: Kulinarisches

[Kurzreview] Choco Nuit Drink – eher ein Alptraum!

Wusstet ihr, dass ein anderes Wort für Alptraum Nachtschaden ist? Ich zumindest nicht, finde das Wort aber spontan grandios! Das nachfolgende Produkt ist leider so gar nicht grandios in Kombination mit meinem Körper, aber da ich auch mal negative Reviews schreiben mag, erwähne ich es. Plus habe es bestimmt einige von euch auch ausprobiert und ich hätte einfach gerne eure Meinung 🙂

Es handelt sich um eine Probe aus der Medpex Wohlfühlbox von letztem Monat. Ein Beutelchen Choco Nuit Drink war darin und entspricht so ganz meinem Gusto. Ich liebe Süßes und Schokoladiges und besonders abends trinke ich vorm Schlafengehen noch gerne etwas Warmes. Passt so ein Schokoheißgetränk doch wie die Faust auf’s Auge oder (wir ignorieren den Sommer vor der Tür mal kurz *g*)?

Choco Nuit Drink

Schnell die winterliche Rentiertasse herausgeholt, Beutelchen aufgerissen und dran geschnuppert. Riecht weniger schokoladig, irgendwie mehr nach Lebkuchengewürz. Da ich auch Lebkuchen mag (in knapp 2 Monaten dürften die ja wieder im Supermarkt stehen, yay!), freute mich das zunächst. Also brav das heiße Wasser drüber, umgerührt und gewartet.

Geschmacklich war das so gar nicht was der Geruch mir suggeriert hat. Das schmeckt sehr wenig irgendwie etwas sämig und ja nee..kein kulinarischer Genuss. Auch der zweite, dritte und fünfte Schluck hat es nicht gerettet und ich mich verflucht, keine heiße Milch genommen zu haben. Ausgetrunken habe ich es trotzdem, aber danach gab es erstmal noch einen meiner gewohnten Tees..zwecks Geschmacksknospenberuhigung. Damit dachte ich, wäre die Sache gegessen und ich könnte es unter „nicht mein Geschmack“ abspeichern.

Stattdessen beschloß mein Magen nun, dass er das auch gar nicht toll fand. Ich muss gegen irgendetwas dagegen unverträglich gewesen sein, zumindest ging Bauchgebrummel, Krämpfe und Übelkeit los. Gibt ja nichts besseres zum Einschlafen oder? So gab es also nach Choco Drink und Tee noch ein Magenberuhigungsmittel, aber ich habe trotzdem noch lange wach gelegen und micht nicht allzu gut gefühlt.

Somit kann ich das Produkt mit „nicht mein Geschmack & vertrage ich nicht“ in eine ganz entfernte Schublade einsortieren, die ich wohl nie mehr bewusst öffnen werde. Aber ich bezweifle auch sehr, dass ich nochmal über dieses Produkt stolpern werde. Schade, denn eine einschläfernde Schokolade hätte echt was für mich schlafgestörten Süßigkeitenmenschen sein können..blöd!

Wer von euch hat das Pröbchen auch schon probiert? Und hatte noch einer so eine unschöne Reaktion darauf? Wie hat’s euch geschmeckt? Und falls wer noch so ein Produkt kennt, nur her damit, ich habe bei google nix anständiges gefunden 🙂


Meine ersten Gehversuche als Chocolatier ;)

Ok, leider nur virtuell ich durfte nicht mit den eigenen Händen in der warme Schoki herumpanschen (zumindest stelle ich mir diesen Job jetzt einfach mal so toll vor *g*). Ich gewann auf dem Blog von Silly nämlich einen Gutschein für Chocri.de (kennen die meisten bestimmt, da kann man sich seine eigenen Schokoladen und Pralinen designen). Eigentlich war er für Pralinen gedacht, aber ganz ehrlich, ich war komplett überfordert..ich konnte mich einfach nicht entscheiden, was da in Kombination mit was schmeckt oder eben auch ganz gruselig daneben geht (und das dann für viel Geld)..und so blieb ich am Ende bei Schokoladentafeln mit 1-2 Zutaten..und ich glaube, das war zumindest für mich eine weise Entscheidung (ich denke da immer an einen Selbstversuch bei Parfum, der doch etwas gut daneben ging *g*).

Chocri Schoki

So eine selbstgemachte „Standardtafel“ kostet dann je nach Zutat zwischen 3-4 Euro, um mal einen Anhaltspunkt zu geben. Ganz oben seht ihr weiße Schoki mit Wildblüten (ich bin sowas von gespannt!), dann unten links Vollmilch mit Erdbeer-Banane und rechts weiße Schoki mit Himbeere (die vielleicht schon komplett gegessen ist und nicht verschenkt, Schande über mein Haupt).

Chocri Schokolade

Hier links hätten wir meinen Liebling und ich kann es gar nicht erwarten, meine Vollmilchschoki mit Salz und gesalzenen Macadamia-Nüssen zu essen..das kommt dem Paradies hier schon ganz nahe 😉 Rechts die Schoki sollte eigentlich für Mama zum Muttertag sein, aber ach..das ist noch viel zu lange hin 😉 Die großen Kugeln da sind mit Marzipan gefüllt, die Schoki ist Zartbitter und Herzchendeko darf auch nicht fehlen.

Bei allen Schokoladen kann man noch die Verpackung designen, ich habe die Standardvariante (kostenlos) genommen und lediglich die Schokoladen (mehr oder weniger kreativ) benannt. Auf der Rückseite findet man noch einen Code, so kann man die Variante einfach nachordern, ohne erneut zusammenstellen zu müssen/dürfen 😉 Von hinten ist die Schoki auch sehr hübsch anzusehen, sie ist nämlich innen nochmal in Plastik verpackt und wenn man sie rausnimmt, sieht man dann hinten schöne Würfelmuster und Chocri eingestanzt (nennt man das bei Schoki so?).

Die Himbeerschoki war ein Traum – enorm lecker und so wunderbar zartschmelzend, ich bin beim Essen dahingeschmolzen 😉 Also jetzt nichts, was ich mir täglich gönnen würde, da würde mein Geldbeutel hyperventilieren, aber so für mal oder als Geschenk finde ich das echt genial. Es ist nur etwas doof (wie fast immer), dass man den Mindestbestellwert erreichen muss, da sonst eine Tafel ziemlich teuer wird 😉 Aber doch..für Weihnachten könnte ich mir hier gut eine Sammelbestellung für die Familie vorstellen, weil ganz ehrlich, ich finde personalisierte Schoki ziemlich toll 😉 Und dass ich diese gewonnen habe, war gleich doppelt super, so kann man hemmungslos schlemmen..jetzt müssen nur noch meine Geschmacksnerven wiederkehren (doofe, doofe Mittelohrentzündung und doofe, doofe Erkältung!) und die Salzschokolade ist weg 😉

Wenn jetzt wer enorme Schokilust hat, es tut mir leid, ich würde ja teilen, wenn ihr gerade hier wäret 😉

Abendessen mit Burk’s Nudeln

Vor einiger Zeit konnte man sich bei Burk’s Nudeln für einen Produkttest bewerben. Nachdem ich mir ihre Seite etwas angesehen hatte, versuchte ich mein Glück, da ich mich besonders für die Spinat- und Vollkornnudeln interessierte und Bio-Produkte generell anderen vorziehe. Vorneweg muss ich noch sagen, dass ich „normale“ Nudeln gar nicht mag. Spaghetti esse ich ab und zu, wenn es schnell gehen muss, aber auch nur, weil mir das Aufrollen Spaß macht 😉 Denn sonst finde ich schmecken Nudeln eigentlich nach nichts und wenn etwas nach nichts schmeckt, dann nunja esse ich es nicht. Ich bin mehr ein Genuß- wie ein „mach mich satt“-Esser irgendwie.

Also keine leichten Voraussetzungen, als das Päckchen bei mir eintraf. Allerdings leider ohne Spinat- oder Vollkornnudel 🙁 Aber ok, man kann ja nicht gleich alles haben und wenn sie dann schon da sind, werden sie natürlich auch probiert!

Burk's Nudeln Testpaket
Stattdessen gab es die folgenden drei Sorten: Bandnudeln, Rilli & Bärlauchnudeln!

Burk's Nudeln
Die ersten „Opfer“ 😉

Bärlauch ist mir ein sehr intensiver, knoblauchiger Geschmack, den ich mir mittags noch nicht geben wollte. Bandnudeln habe ich früher (in der Nicht-Vegetarierzeit) sehr gerne mit einer Bratensoße gegessen und muss mir nun noch überlegen, wie ich diese kombiniere (nun wisst ihr auch, dass ich seit über 8 Jahren keine Bandnudel mehr gegessen habe *g*) und somit fiel die Entscheidung auf die Rilli-Nudeln. Diese erinnern mich vom Aussehen her an Emmerlinge (nussig schmeckende Nudeln) und hatten somit schonmal einen Pluspunkt. 500g der Rilli Pasta mit Ei kosten 2,40 Euro, um hier mal einen Anhaltspunkt zu geben.

NudelnNudelnNudeln

Wow, was ist es schwer, lecker aussehende Bilder zu knipsen, bevor das Essen kalt wird! 😉 Hier seht ihr ein ganz schnell zubereitetes Gericht. Die Rilli-Nudeln selbst brauchen circa 10 Minuten in kochendem Wasser, währenddessen ich die Soße zubereitet habe. Dafür habe ich eine vegetarische Pastasauce aus dem Glas genommen, zwei Tomaten hineingeschnippelt, 2 große weiße Champingons und schwupps, das war es schon. Auf Zwiebeln und Mais (meine normalerweise noch dazugehörende Kombi) hatte ich keine Lust. Am Ende großzügig mit Salz, Pfeffer und Basilikum (frischer!) würzen und et voila..Abendessen in 10 Minuten 😉

Die Nudeln haben mir von der Konsistenz her super gefallen, allerdings konnte ich keinen besonderen Eigengeschmack herausschmecken. Sie haben für mich einfach „wie Nudeln“ geschmeckt, was ja nicht schlecht ist per se und den meisten schon ausreicht, mir allerdings waren sie zu „langweilig“. Meine Eltern haben sie auch gegessen, sie fanden sie in Ordnung, aber eben auch nicht überragend oder so, dass man genau diese Sorte wieder nachkaufen muss.

Ich bin schon sehr auf die beiden anderen Sorten gespannt und hoffe, dass diese mich mit ihrem Geschmack mehr begeistern und mir ein „Aha“-Erlebnis zaubern. Denn eigentlich würde ich Nudeln sehr gerne in meinem Speiseplan mit einschliessen, da sie so einfach und schnell zuzubereiten sind!

Durftet ihr auch testen oder kennt ihr Produkte von Burk’s Nudeln? Oder habt ihr einen anderen Tipp für Nudeln, die durch ihren Eigengeschmack überzeugen? 🙂

Bau deinen VEGETARISCHEN Burger bei McDonalds!

Ich finde solche Spielereien ja immer toll. Und auch wenn ich nicht sonderlich der Fast Food Mensch bin, ich hätte doch trotzdem auch als Vegetarier gerne die Möglichkeit, einfach zu McDonalds zu gehen, die Pommes und den nach nichts schmeckenden Veggie-Burger links liegen zu lassen und meine Zähne in so einen richtig dicken Burger zu hauen 😉

Zum Glück macht McDonalds mal wieder Marktforschung im Sinne von Bau deinen Burger. Und da habe ich mich dann auch mal nicht lumpen lassen und gleich etwas kombiniert, was ich mag. Nämlich Falafel und Gemüsepatty – dazu viel Salat und erfrischende Raita-Soße (der indische Touch) und eine scharfe Soße. Würde ich mir genauso bestellen und ja, auch jetzt gleich verspeisen 😉 Aussehen tut das dann folgendermassen:

Mein Burger

Ist er nicht schön? 🙂 Allerdings auch 510 Kalorien schwer..aber ach, für ein Mittagessen doch vollkommen in Ordnung. Auf jeden Fall wäre es toll, wenn hier noch mehr Menschen vegetarische Burger designen würden, dass erkannt wird „hey, die Leute wollen mehr fleischlose Varianten“ und ich auch bald mal was anderes bei McDonalds außer Kaffee und McFlurry (der mit Twix war der Hammer!) konsumieren kann..immerhin lohnt sich hier die McCafe-Stempelkarte voll und ganz 😉

Falafel laufen hier in den USA nicht wie bei uns in Berlin für 2 Euro-Fast Food, sondern gelten als „exotic mediterrian cuisine“ und kosten richtig Geld 😉 Da freue ich mich doch schon sehr, wenn zu meinem liebsten Dönermensch in Friedrichshain gehen kann und für wenig Geld, richtig richtig gutes, frisches und gesundes Essen bekomme! Da kann McDonalds dann wahrscheinlich sowieso nicht mithalten.

Also Sinn dieses Beitrags: gestaltet auch einen vegetarischen Burger, damit die Notwendigkeit der Produkterweiterung hier gesehen wird..ich danke 🙂 Und ein bisschen Spass macht das ja auch..wer nicht will, kann auch einen „normalen“ Burger oder einen „Snackburger“ erstellen, hier gibt es allerdings dann schon wieder keine vegetarische Variante..wir snacken anscheinend nicht 😉

Die Artischockenherzen-Lust

Ab und an hat man doch von jetzt auf sofort Lust auf etwas. Das schmeckt man dann auch die ganze Zeit, stellt sich vor, wie man reinbeisst etc und man muss es dann einfach essen. Das geht mir manchmal mit den kuriosesten Dingen so..letzt waren es Artischockenherzen. Da ich diese jedoch nicht einfach so banal aus der Dose essen wollte (ein bisschen Anstand haben wir dann doch noch *g*), habe ich sie kombiniert mit frischen Champignons..und vielleicht noch selbstgemachter Pizza 😉

Selbstgemachte Pizza

Ich erinnere mich nicht, wann ich das letzte Mal überhaupt eine TK-Pizza gemacht habe..seit ich ausgezogen bin, erinnere ich mich nicht daran..es schmeckt auch einfach nicht. Und Pizza selbst machen ist echt nicht schwer. Man hat eigentlich alles für den Teig zuhause, dann benötigt man eben Tomatenmark oder frische Tomaten, Kräuter, Käse und den gewünschten Belag. Belegen macht ja auch noch gleichzeitig Spass und man kann ein wenig mit dem Essen spielen 😉

Besonders toll ist es, wenn man noch einen Pizzastein hat, denn man anstatt des Backbleches in den Ofen schiebt..das verbessert den Geschmack nochmal enorm. Die Dinger sind leider nciht ganz günstig, aber es steht auf meiner späteren „to own“-Liste..wenn ich auch wieder einen Backofen habe *g*

Und anstatt jetzt morgens wieder Lust auf Pizza zu bekommen, geht es ab zum Zug und nach Frankfurt..in der Schirn gibt es eine Ausstellung, die ich unbedingt sehen mag..und meinen H&M-Gutschein will ich auch einlösen..er wird wohl nicht in textiles, sondern in Parfüm und vielleicht doch eine senfgelbe Strumpfhose investiert..einen wundervollen Mittwoch euch! Und wer jetzt Lust auf Pizza hat, Zutaten kaufen und loslegen..es ist kinderleicht! 🙂

Meine Weihnachtsnägel und was leckeres :)

Dieses Jahr habe ich mich mal gegen tannengrüne Nägel entschieden (manchmal muss man ja mit der Tradition brechen zwecks Aufregung und so..blaaaaa!) und stattdessen ein Rot auf meine Nägel gepinselt. Genauer gesagt 130 Passion von ANNY, aber ich bin absolut nicht mit diesem Lack zufrieden!

NOTD: ANNY Passion

Er war nicht ganz unproblematisch im Auftrag (streifig), aber das würde ich sogar noch auf meine (Unfähigkeits-)Kappe nehmen. Allerdings hatte er nach nur wenigen Stunden mit Überlack schon Tipwear und zwar an mehreren Fingern (siehe hier den Zeigefinger). Und wirklich viel mit meinen Händen getan hatte ich nicht..somit fällt dieser nicht gerade billigste Drogerielack definitiv bei mir durch. Auch war die Farbe viel heller wie in der Flasche, ich wollte ein schönes weihnachtliches Rot..nunja, ich habe wohl einen neuen Lack für meine Fußnägel gefunden 😉

Und da Weihnachten ist und gerade jeder megaleckeres Essen zu sich nimmt, auch mal ein Bild von den ersten selbstgeformten Klößen meines Lebens (mit leider etwas skuril schmeckender Pilz-Sellerie (bah!)-Soße und natürlich Roooootkraut (da könnte ich mich reinlegen).

Weihnachtsessen

Ich hoffe, ihr geniesst mir alle die Feiertage! 🙂

Weihnachtstee – alle Jahre wieder!

Kaffee ist zwar mein Lebenselixier, aber ich trinke auch wahnsinnig gerne Tee. Im Sommer besonders gerne in gekühlt und richtigen Fruchtexplosionen im Mund, im Winter aber..ich kann es immer kaum abwarten, bis es endlich wieder die speziellen Weihnachtskreationen (Zimt!) gibt und trinke dann täglich mindestens drei große Tassen diverser Teesorten (nachher auf dem Weihnachtsmarkt gibt es aber Kakao!).

Bisher habe ich „nur“ drei Weihnachtssorten erworben, eine Mandelteemischung stand hier noch rum und ganz übertreiben wollte ich dann auch nicht..somit habe ich nun jeden Morgen (zum Kaffee dazu quasi) die Qual der Wahl zwischen diesen Kandidaten:

Tee


Meßmer hat mich gleich zweimal gekriegt und beide Sorten sind einfach nur superlecker! Himmelszauber ist allerdings besser, er schmeckt irgendwie vielschichtiger und interessanter und auch fruchtig. Der Zimt-Orange-Tee ist etwas langweilig, hier fehlt noch mehr Gewürz..was man allerdings bei dem von Teekanne richtig abkriegt. Der Spekulatiusgeschmack ist wirklich gut zu erkennen und einfach nur ein Traum! Dazu gibt es natürlich IMMER Lebkuchen (aber nur mit Zartbitter), das passt einfach viel zu gut 😉

Ich bezweifle allerdings, dass dies die letzten Sorten waren, wenn ich meinen Teeverbrauch mal hochrechne, reichen so drei Packungen nicht bis Weihnachten. Habt ihr spezielle Weihnachtstees, die ihr mir empfehlen könnt? Immer her damit!

Der "belVita" Kekstest kann beginnen :)

Ein Paketmann, der einem Kekse bringt..ein Traum nicht wahr? 🙂 Dank der Freundin Trend Lounge darf ich (und mein Umfeld gleich mal mit) naemlich die „belVita“-Frühstückskekse testen, die ich vor kurzem schon im Kaufland sah und sofort interessant fand. Ich bin nämlich oftmals ein Frühstücksmuffel und schlafe lieber etwas länger und reduziere dann einfach nur auf Kaffee. Damit soll aber eben hier Abhilfe geschaffen werden. Und Kekse zum Frühstück..da kann der Tag ja gar nicht schlecht beginnen 😉

belVita Testpaket
Die Frühstückskekse gibt es in den drei Sorten Cranberry, Milch & Cerealien und Knusprige Cerealien und ich habe je drei Packungen pro Sorte bekommen. Dann noch die Zeitschrift, Infomaterial und Fragebögen zur Auswertung..knusper, knusper, es geht los, auf mit der Packung: 


Hier mal ein Direktvergleich von Produkt und Produktbild..kommt doch erstaunlich gut ans Original dran oder? Und positiv, die Grösse ist mal grösser und hier hat man nicht megaviel Schummelpackung drumrum (am Wochenende hatten wir auf dem Festival eine Packung der Milkakekse..da war sooooviel Füllmaterial drin, das ist bei dem Preis mehr als unverschämt!).

belVita Frühstückskeks

Natürlich wurde auch gleich mal probiert, es gab zum Frühstück wie vorgeschlagen vier der Cranberrykekse (sind immer so zusammen verpackt), dazu einen Kaffee und eine Banane und Weintrauben. Den noch dazu vorgeschlagenen Joghurt hatte ich nicht zur Hand, dafür gabs eben den Kaffee doppelt 😉 Die Kekse sind sehr knusprig, jedoch waren sie auch leicht angebröselt..aber ok, wer weiss, wie die im Paket herumgeworfen wurden. Lecker-fruchtig waren sie ebenfalls durch die Cranberrys und ja, ich finde, sie schmecken gesund (ähnlich diesen Vitalkeksen, wenn sie wer kennt). Ich hatte grosse Lust, die Kekse in den Kaffee zu tunken, was ich dann teilweise auch getan habe..in Milch kann ich sie mir ebenfalls super vorstellen, da hat man dann quasi Muesli in Keksform, was man gut unterwegs essen kann.

Ebenfalls schon probiert (zum Nachmittagssnack) wurde die Sorte Milch& Cerealien und die Erinnern mich vom Geschmack her total an irgendwas, ich komme nur gerade (noch) nicht drauf. Aber ebenfalls sehr lecker, wobei ich hier nach dem dritten Keks geschmacklich gelangweilt war, da haben mir die fruchtigen Kekse doch besser gefallen..jetzt bin ich schon auf die dritte Sorte gespannt und ob es mir Spass macht, so zu frühstücken. Als Zwischensnack kann ich sie schonmal empfehlen 😉

Darf hier noch wer teste und wenn ja, gibt es schon eine erste Meinung? 🙂

[Review] BiteBox – Beat Junk Food

Ich arbeite selbstaendig von zuhause am Schreibtisch und kenne das viel bejammerte „Nachmittagstief“ auch nur allzu gut. Meist wird das erst mit Kaffee und dann mit irgendeinem ungesunden zuckerreichen Kram bekaempft..was kurzfristig hilft, aber auf Dauer weder gesund noch gluecklichmachend ist.

Hier kommt nun die BiteBox ins Spiel – die „Erfinder“ haben sich naemlich zur Aufgabe gemacht, gesunde und leckere Snacks fuer eben diesen Moment des Tages zu kreieren und uns arbeitende Bevoelkerung mit minimalem Aufwand gluecklich zu machen. Man bestellt sich (oder wenn man ein enorm netter Chef ist, gleich seinen Mitarbeitern) die Box online unter bitebox.com. Direkt nach der Bestellung kann man online die schon vorhandenen Snacks bewerten, damit man nicht etwas bekommt, was man nicht mag. Geht fix und hat ja persoenlichen Mehrwert.

Die Box kostet pro Woche regulaer 5,99 und ist jederzeit kuendbar. Versand ist da schon mit drin und man kann sich aussuchen, ob man sie in der ersten oder zweiten Wochenhaelfte geliefert bekommen mag.

Im Moment gibt es hier die Aktion, dass ihr den Code RNUTS benutzt und dann nur 2,99 Euro fuer die erste Box bezahlt. Also eine guenstige Methode, sie einmal auszuprobieren.Und kuendigen kann man ja sofort danach wieder, wenn man erstmal nur schauen mag.

Apropros schauen, nun aber mal Bilder der Koestlichkeiten, die ich bekommen habe:

BiteBoxBiteBoxBiteBox

Also mein Geschmack wurde zu 100 Prozent getroffen, da mir ausnahmslos alles geschmeckt hat (ich habe aber auch brav die Snacks vorher bewertet und da auch gezeigt, was so gar nicht mein Geschmack ist). Einmal von oben links im Uhrzeigersinn seht ihr hier: Big Apple, Zuendstoff, Brown’n Chunky & Pine-Applesticks.
Big Apple ist ein Mix aus getrockneten Apfelringen und Cranberrys; Zuendstoff sind Cashewkerne mit Chili; Brown’n Chunky sind scharfe Bananen und Muesliecken mit Schoki; Pine-Applesticks sind getrocknete Aepfel und Ananas.

Die Box hat ein super Verhaeltnis zwischen fruchtigem, suessem und herzhaftem Anteil und man kann sich immer ueberlegen, worauf man gerade den groessten Gusto hat. Mich hat nur irritiert, dass die Arbeitswoche hier nur 4 Tage hat- oder ist schon eingerechnet, dass man am Freitag frueher geht? 😉

Mir gefaellt das Prinzip sehr gut, ich finde es auch nicht sonderlich teuer fuer was man bekommt und ueberlege, ob ich meiner Mama hier mal eine Ueberraschung machen soll..sie kommt bei ihrer Arbeit naemlich auch nie zum Essen und wenn dann ist es meist nichts „Gutes“.

Was sagt ihr? Wuerdet ihr so eine Box bestellen oder seht ihr da keinen Nutzen drin und kauft eure Snacks lieber direkt vor Ort? Oder hat hier noch jemand so eine boesartige Suessigkeitenschublade wie ich *g*

Mehr als ein Wein – der Pasion Delinat

Bei diesem Slogan bin ich neugierig geworden, habe meine normalerweise stark vorhandenen Vorurteile gegen Rotwein ignoriert und beschlossen, hier mal zu testen. Rausgekommen ist ein Paket mit zwei Flaschen und dazu noch eine CD sowie ein Tapas-Kochbuch..ich haette ja lieber gleich fertige Tapas gehabt, liebe ich naemlich, goenne ich mir beim Essengehen allerdings nur selten..die Preise sind fuer die Menge, die man bekommt, selbst in Berlin einfach nur moerderisch *g* Das sah dann folgendermassen aus:

Pasion Delinat

Da bekommt man doch direkt Lust, sich was leckeres zu kochen und danach gemuetlich zu zweit eine Flasche Wein zu geniessen!

Ich grosser Weinkenner kaufe Flaschen uebrigens sehr wohl (wenn ich sie nicht schon aus Erfahrung kenne) nach Optik..diese hier haetten den Test bestanden, sehen sie doch echt edel aus 🙂 Eine Flasche gabs fuer meine Freunde und mich, eine nimmt Mama mit zu ihren Freunden..wir teilen hier ja gerne mal bruederlich. Besonders gefiel uns beiden die Verpackung, auch hier sprach einen schon der oekologische Aspekt an.

Bevor ich meinen Eindruck schreibe, hier erstmal, was der Wein laut Hersteller ist: urspanisch, aber auch ein Wein, der zu einfach allem passt. Aromen aus roten Fruechten, Mokka, ein Hauch Vanille und florale Aromen sollen hier zu einem geschmeidigen Auftakt und geschmackvollen Abgang fuehren. So..die Erwartungen nach dieser Beschreibung waren minimal hoch 😉 Also zwei Freunde geschnappt, Glaeser gefuellt, den Wein atmen lassen..schnell zum Mexikaner um die Ecke zum Essen..und es wurde ernst.

Der erste Schluck war ueberraschend lecker. Ich hatte einen schweren Wein erwartet, was dieser fuer mich jedoch auf keinen Fall ist. Ganz im Gegenteil. Der Geschmack ist intensiv, aber nicht drueckend, man schmeckt unterschiedliche Nuancen heraus, ich bilde mir ein, den Mokka zu schmecken (aber ok, ich wusste ja, was drin ist!). Ich kann ihn mir perfekt fuer nach dem Essen vorstellen, da er durch seine unterschiedlichen Aromen schon sehr komplex ist, was mir persoenlich beim Essen dabei untergehen wuerde..oder vielleicht einfach mit ein paar Scheiben Weissbrot und Oliven oder so.

Ich wurde allerdings nicht bekehrt, sprich, noch immer bin ich einfach eine Weissweintrinkerin, da diese fuer mich „erfrischender“ sind, besonders als Schorle. Doch koennte ich mich fuer solch einen Rotwein, wie es der Pasion Delinat ist, ab und zu definitiv erwaermen..dann in Form eines Nachtisches, mit dem der Abend ausgeklungen wird.

Wie ist es bei euch? Weiss- oder Rotwein? Oder beides? Oder beides nicht? Und kennt wer den Pasion Delinat?