Schlagwort: Kurzreview

[Beauty] Sensodyne Proschmelz Strong & White – mein (Spar-)Tipp!

Seit Jahren schon habe ich mit sehr schmerzempfindlichen Zähne zu kämpfen, die mal mehr und mal weniger Probleme bereiten. Wenn es ganz schlimm wird, versuche ich immer wieder, statt mit meiner günstigen Dontodent-Zahnpasta (von DM, ich liebe sie) eben die härteren aka teureren Geschütze aufzufahren. So kam die Sensodyne ProSchmelz Strong und White Zahnpasta zu mir, welche normalerweise über 5€ kostet. Hier auch gleich mein Tipp: sie ist aktuell zumindest online bei DM nämlich im Ausverkauf und für 2,95€ zu bekommen! Zuschlagen lohnt sich hier, wenn ihr die Zahncreme gerne benutzt, mit den 75ml kommt man ja leider auch nicht allzu lange hin und wenn man dann über 2€ sparen kann, wieso nicht 🙂


Die Zahnpasta selbst soll sowohl euren Zahnschmelz stärken als auch zu weisseren Zähnen verhelfen. Mir gefällt der Minz-Geschmack, normalerweise sind Sensodyne-Pasten ja sehr geschmacksneutral und besonders morgens darf es für mich da doch etwas mehr sein, damit ich mich wunderbar frisch fühle. Die Zahncreme ist angenehm im Mund und hinterlässt ein schönes Zahngefühl (welches natürlich keine 15 Minuten später mit Kaffee zerstört wird, Schande über mein Haupt *g*).

Ich nutze sie jetzt etwas über zwei Wochen und kann sagen, dass es meinen Zähnen im Moment wieder besser geht. Das schreibe ich auch direkt mal der Zahncreme zu, da ich sonst nichts an meinem Essverhalten (zu viel Obst, also Säure und dann noch circa 1,5l Light-Getränk/Woche) verändert habe. Mein Zahnfleisch ist zum Glück gesund, da kann ich also nichts zu der Wirkung sagen. Aber zur Schmerzlinderung war sie ideal und hat schon nach wenigen Tagen gewirkt – teilweise konnte ich nicht mal mehr ohne Schmerzen kauen, was dann doch sehr nervend ist.

Weissere Zähne habe ich bis jetzt aber noch nicht bemerkt und da hoffe ich doch auch noch drauf. Dank dezent übertriebenem Kaffee- und Teekonsum habe ich da nämlich diverse Verfärbungen, die gerne verschwinden dürften. Da eine professionelle Zahnreinigung wegen der Zahnempfindlichkeit aber flachfällt und ich vor knapp zehn Jahren einmal meine Zähne Bleachen ließ und danach zwei Tage mit Schmerztabletten betäubt flach lag, sind solche Whitening-Zahnpastas die einzige Möglichkeit für mich. Wobei meine Zahnärztin mir da auch direkt zu verstehen gab, dass diese wiederum schlecht für meinen Zahnschmelz sind und wenn ich dann wählen muss, dann habe ich lieber verfärbte, unschmerzende Zähne als weisse Zähne, mit denen ich nicht mehr kauen kann. Somit wäre diese Zahnpasta aber die ideale Kombination, wenn sie denn wirken würde! Wir sind erst bei zwei Wochen Anwendung, ich werde noch einmal updaten, wenn ich sie aufgebraucht habe, ob sie doch noch weissere Resultate erzielt hat – drückt mir die Daumen!

Viel über Zahnpasta schreiben kann man nicht, ich wollte primär den Blogpost nutzen, um dem ein oder anderen vielleicht ein Schnäppchen durch den Ausverkauf zu ermöglichen, wenn ihr diese Sensodyne-Sorte denn mögt. Und wie gesagt, bei mir hilft sie bei der Schmerzempfindlichkeit, wenn ihr da auch auf der Suche seid, vielleicht hilft sie auch bei euch!

[Beauty] NOTD „Rave“ von Avon Nailwear Pro+

Ewigkeiten ist es her, dass es einen Nails of the day Blogpost gab, was schlichtweg daran lag, dass ich im letzten Jahr ein paar Monate gar keinen Nagellack und sonst immer dieselben Kandidaten trug. Dies wird sich zwar auch 2018 nicht soooo sehr ändern, da ich aber mein Aufbrauchprojekt gestartet habe, kann ich zumindest jetzt mal einen neuen Lack auf dem Blog präsentieren. Dabei handelt es sich um die Farbe Rave von Avon Nailwear Pro+, welchen ich vor langer Zeit mal in Kanada geschenkt bekommen habe, aber irgendwie nie dazu gegriffen habe.

Die 12ml kosten bei Avon um die 6€, allerdings konnte ich die Nuance online nicht finden, aber ich behaupte spontan mal, dass das kein Beinbruch ist, so ähnliche Farben gibt es in Hülle und Fülle. Der Nagellack selbst ist auf der flüssigen Seite, was mir mäßig gefällt, er braucht zwei Schichten, um halbwegs deckend zu sein und macht sich als Überlack definitiv besser. Da er aber recht sheer ist, verzeiht er einem auch den unregelmäßigen Auftrag und immerhin trocknet er mir innerhalb von 10 Minuten gut an. Lackiert man ihn abends, hat man am nächsten Morgen aber die Bettwäsche auf den Nägeln, das kennt ihr ja alle.

Für mich ist das ein sehr unauffälliger Lack, den man gut im Alltag tragen kann, mit seinem Schimmer blendet er bestimmt niemanden. Es ist ein Rosa mit etwas Rose und metallischem Silberglanz, welches im Sonnenlicht (Winter, wo ist denn nur die Sonne) bestimmt schöner funkeln könnte. Die Haltbarkeit ist in Ordnung, er kommt 4 Tage ohne Topcoat aus, bevor er mir beginnt abzusplittern. Das Ablackieren ist ebenfalls eher mässig, wobei für einen Glitterlack geht er doch noch ganz gut ab, aber man ist ein paar Minuten damit beschäftigt.

Also nein, er haut mich nicht um, aber er ist auch einfach kein Lack, welchen ich mir selbst gekauft hätte. Da er aber auch nicht hässlich ist, werde ich mich an weiteren Kombinationen mit ihm als Überlack versuchen, um andere Lacke aufzupeppen. Im Sommer könnte er mir bestimmt besser gefallen, hier wird er solo eine erneute Chance erhalten! Aber bei dem Namen „rave“ würde ich doch etwas anderes erwarten, da haben mich wohl zu viele Berliner Nächte verdorben..das hier ist eher classy Prenzlauer Berg am Nachmittag!

Insgesamt muss ich aber sagen, dass ich kein sonderlicher Fan der Avon Lacke bin, die sind mir alle zu dünnflüssig und sheer, ich mag es ja, wenn ich nur eine Schicht lackieren muss und danach nicht nur Streifen zu sehen sind. Und den Preis kann ich mir irgendwie auch nicht rechtfertigen, da müsste dann die Farbe doch ausgefallener sein. Insgesamt also nicht tragisch, dass man ihn nicht mehr erhalten kann und ich ihn dieses Jahr plattmachen werde.

Wie sieht es bei euch aus? Seid ihr auch Nagellack-Horter, die dringend mal etwas reduzieren müssen? Hat vielleicht noch wer einen Kaufstopp/ein Aufbrauchprojekt am Laufen? Wenn ja, verlinkt mir das doch mal, ein bisschen Motivation tut immer gut, plus bin ich neugierig, was bei euch so weg soll 🙂

[Beauty] Peel-Off Maske Aktiv Kohle von Merz Special!

Dank der letzten Schön für mich Box kamen auch zwei Sachets der Peel-Off Maske mit Aktiv Kohle und Panthenol von Merz zu mir. Ich muss gestehen, zunächst wollte ich die Maske gar nicht erst ausprobieren, erinnerte ich mich doch noch immer mit Grauen an die Papaya-Ananas-Erfahrung von 2012 😉 Da mir aber dank Aufbrauchprojekt so langsam auch die Masken ausgehen und ich keine mehr zur Reinigung hatte, griff ich also doch zu dem ersten Beutelchen.

Die 2×7,5ml kosten rund 1,45€ in der Drogerie und kommen mit einer ziemlich ausführlichen Broschüre daher, was warum drinnen ist. Sie ist eine Maske für unreine Haut, welche von Unreinheiten befreien, Mitesser vorbeugen, Poren verfeinern und den Hautglanz reduzieren soll. Ja, das nehme ich doch alles gerne. Die Maske ließ sich leicht auftragen, aber haltet euch fest, es war mir nicht genug Produkt. Was ich noch nie hatte, sonst habe ich immer noch Maske übrig und weiß nicht wohin damit und hier musste ich sie dann echt sehr dünn auftragen. Was sich später beim Abnehmen dann leider etwas rächt.

Man lässt die Maske dann antrocknen, ich machte erstmal den Fehler und legte mich damit in die Badewanne, da trocknet natürlich nichts an, danach klappte das dann aber auch nach so 20 Minuten Einwirkzeit. Sie beginnt weder zu spannen, noch sich irgendwie unangenehm auf der Haut anzufühlen, worüber ich sehr glücklich war!

So sah das dann aus, ihr seht, wie dünn ich sie teilweise auftragen musste. Das Abnehmen klappte erstaunlich gut, an den meisten Stellen konnte ich die Maske in nur zwei Teilen abziehen. Lediglich an den dünnen Stellen musste ich mehr frimmeln, bis ich sie dann mit Peelingschwamm von der Haut abbekommen habe. Direkt danach schreit eure Haut erst einmal nach Feuchtigkeit, aber meine Mitesser an der Nase waren weg. Die hat die Maske wirklich einfach herausgezogen, was einen großen, sichtbaren Unterschied machte. Meine Haut war kurzfristig etwas gerötet, das legte sich aber nach kurzer Zeit wieder. Zu den Langzeitwirkungen kann ich mit meinen 2 Anwendungen jetzt nichts sagen, innerhalb der zwei Wochen haben sich jetzt weder meine Unreinheiten sonderlich reduziert, noch mein Glanz oder meine Porengröße.

Als kleiner Sofort-Helfer gegen Mitesser kann ich die Maske aber empfehlen, da sie schmerzlos diese blöden Unreinheiten an meiner Nase beseitigt. Ich weiß, dass wahrscheinlich jeder gut findet, dass die Maske in zwei Sachets daherkommt, ich persönlich hätte aber lieber eine große Tube, einen Glastiegel etc, um mir hier den vielen Müll zu sparen. Nachkaufen werde ich sie mir somit erstmal nicht, für auf Reisen vielleicht mal, aber solange ich mal an einem Ort bin, werden meine Masken schnell selbst gemacht.

Habt ihr diese oder eine andere Peel-Off-Maske von Merz schon benutzt? Ich fand diese jetzt wunderbar schmerzlos-einfach in der Anwendung, hätte nur gerne mehr Produkt und weniger Verpackung gehabt 😉 Aber wenn ihr nach einer Mitesser-Waffe sucht, kann ich sie euch empfehlen! 

[Beauty] Vinoperfect Radiant Serum von Caudalie!

Manchmal kommen die Produkte auf wunderlichen Wegen zu einem! Ich hole kurz aus: normalerweise bin ich, wenn ich Dinge aus der Apotheke brauche, ein reiner Onlineshopper, da man meist eine Menge Geld sparen kann. Jetzt brauchte ich aber sofort Nasentropfen und schleppte mich zur nächsten Easy-Apotheke. Da war ich letztes Jahr schon einmal und bekam massig Proben von dem sebamed Waspeeling für unreine Haut, welches ich mittlerweile echt sehr lieben gelernt habe und weiterhin nutze.

Dieses Mal wurde ich erneut mit Proben von Caudalie von der Mitarbeiterin beglückt, wo unter anderem auch ein paar Tuben des Vinoperfect Radiant Serums dabei waren. Caudalie ist eine Marke, die mir durchaus sympathisch, aber eben doch etwas auf der zu teuren Seite ist, weswegen ich nur selten Produkte von ihr ausprobiert habe; das Serum ist mit 43€ für 30ml hier auch wieder etwas, was ich nie ohne vorherige Proben kaufen würde.

Da mein Gesichtsöl für morgens gerade leergeworden war und ich nur einmal am Tag Mandelöl nutze, das ist nämlich verdammt reichhaltig, habe ich also einfach abends zu diesem Serum gegriffen, ohne mich vorher überhaupt mal zu informieren, was es kann. Ich weiß, ich bin ein richtig bewusster Konsument 😉 Das Serum mit Viniferine ist von leichter Konsistenz, hat einen dezenten Geruch, zieht schnell in die Haut ein und bleibt nicht auf ihr liegen. Danach hatte ich ein sehr angenehmes Hautgefühl, meine weitere Pflege zog gut ein und ich beschloss, es ein paar Tage zu nutzen.

Und auf einmal sah ich dann doch einen Unterschied, denn meine Haut sah definitiv strahlender aus. Schön gesund, rosig und nicht nach jemandem, der gerade mit enormen Schlafproblemen und Stress zu kämpfen hat. Nein, das ölfreie Serum, welches übrigens als „Wunderprodukt“ bezeichnet wird, erledigt da über Nacht einen verdammt guten Job und lässt meinen Teint strahlen. Besonders gut soll das Serum aber auch bei Pigmentstörungen helfen und hier bin ich nun sooooo gespannt. Ich habe da nämlich einige Pickelmale, welche ich loswerden will und habe dies schon mit diversen Seren und Ölen halbwegs erfolgreich probiert. Aber so ein paar „neuere“ sind da doch schon wieder vorhanden und die viele Sonne im letzten Jahr hat da eher nicht geholfen. Somit habe ich durchaus ein paar dunklere Stellen, die mich jetzt nicht verzweifeln lassen, aber ohne die ich doch auch leben könnte. Sollte sich da eine Verbesserung über die nächsten Proben einstellen (ich verwende das Serum erst seit einer Woche), dann glaube ich, hat das Marketing hier funktioniert und Caudalie eine neue Kundin!

Es gibt noch eine ergänzende Essenz (allein bei dem Wort will ich es ja schon haben) sowie ein Fluid, davon habe ich auch noch ein paar Proben und werde dies mal in Kombination ausprobieren, ob man damit vielleicht noch schneller Erfolge erzielt. Die Reviews, die ich bisher gelesen habe, sind auf jeden Fall alle enorm positiv und lassen mich hoffen, hier durch Zufall doch wieder über ein Produkt gestolpert zu sein, welches in mein Leben passt.

Habt ihr Produkte von Caudalie? Vielleicht ja sogar dieses Serum? Oder habt ihr einen besseren Tipp, wie man Pigmentstörungen loswerden kann? Sollte das jemand von der Easy-Apotheke lesen, danke euch für’s Anfixen 🙂

[Beauty] Aktuelle Lieblinge!

Nach all der mexikanischen Sonne die letzten Wochen steht mein Körper noch immer etwas unter Schock, was die winterlichen, deutschen Temperaturen betrifft. Haut und Haare schreien nach Pflege und ich dachte mir, ich stelle euch mal schnell meine aktuellen Lieblinge vor, die mir hierbei helfen. Wenn ihr bei dem Ekelwetter nicht rauswollt, die meisten Sachen könnt ihr euch mittlerweile ja auch schnell vor die Haustür liefern lassen, wobei ich diese Woche unbedingt mal wieder in eine Drogerie will und diverse Sachen swatchen und probeschnuppern mag!

Fangen wir bei den Haaren an, die im Moment ganz verwirrt und trocken sind. Das Gliss Kur Oil Nutritive Shampoo (250ml für 2,99€) macht hierbei einen guten Job und versorgt meine Haare gut mit Feuchtigkeit, besonders die Spitzen fühlen sich schon besser an und sehen auch nicht so tot aus. Dass dürfte an den 20% Keratin liegen, wodurch die Haare wunderbar geschmeidig werden.

Neu entdeckt habe ich die Duschcreme (400ml für 4,99€) und Bodylotion Nutrive (400ml für 6,95€) von Barnängen, welche es exklusiv bei DM gibt. Ausführlich habe ich darüber schon mal hier geschrieben und bin im Moment absolut begeistert von der enorm reichhaltigen Pflegewirkung. Die Schweden wissen eben, was Haut im Winter braucht!

Da die Haut um meine Nase herum gerade trocken und gerötet ist (ein Traum!), dachte ich mir, ich versuche mal statt Serum wieder ein Gesichtsöl, um noch mehr Pflege zu kriegen. Nach etwas Recherche im Internet ist es ein Mandelöl von Bell’s (70ml für 5€ via Ebay) geworden, welches voll mit Vitamin E ist und bei trockener Haut helfen soll. Das verteile ich gerade morgens oder abends mit angefeuchteten Händen auf meinem Gesicht und kann bisher nur sagen, ich bin sehr angetan – ein ausführlicher Bericht über Mandelöl als Haut- und Haarpflege wird aber erst kommen, wenn ich das einige Wochen benutzt habe!

Sehr gerne mag ich auch die Kamill Hand- & Nagelcreme (75ml für 1,35€), welche wirklich express ist. Sie zieht enorm schnell ein, was super ist, da es nur wenig nervenderes wie klebrige Hände unterwegs gibt. Der Geruch ist ok, aber die Wirkung ist grandios! Ich creme mir maximal zweimal am Tag die Hände ein und habe traumhaft weiche Haut. Dass die Creme ohne Mineralöle, Parabene, Farbstoffe, Paraffine und PEG-Emulgatoren, sowie auf tierische Inhaltsstoffe verzichtet, macht sie mir gleich doppelt sympathisch. Solltet ihr nach einer Handcreme suchen, das ist meine absolute Empfehlung!

Das 8×4 Deo pure (150ml für 1,99€) habe ich letztes Jahr wie eine Verrückte benutzt und dann erstmal genug gehabt. Nach etwas Zeit mag ich den Duft von Calla-Lilie, Wassermelone und Seegras wieder enorm gerne, da er eine unaufdringliche, floral-fruchtige Note hat, die gleichzeitig erfrischt. Er ist wahrnehmbar, aber stört nicht in mein EdP und bietet guten Schutz – ich bilde mir auch ein, dass es die Haut mit Feuchtigkeit versorgt, weswegen ich es hier anführen wollte. Ein paar Flaschen habe ich noch immer im Schrank, mal sehen, wie lange ich dieses Mal Lust darauf habe.

Und das waren sie schon, meine lieben Helfer gegen trockene Haut und Haare. Heizungsluft und Kälte im Wechsel sind aber einfach fies – in Kombination mit einem Langstreckenflug, wo meine Haut sowieso immer jammert, war das dann aber auch too much. Langsam geht es jetzt wieder aufwärts und in Kombination mit besserer Ernährung sollte ich in 1-2 Wochen wieder „restauriert“ sein – und fühle mich nach diesem Satz jetzt gar nicht alt 😉 Was sind eure aktuellen Pflegelieblinge, welche ihr weiterempfehlen könnt? Nutzt wer zufällig noch Mandelöl und kann hierzu seine Erfahrungen teilen? Das wäre super!

[Beauty] So Pure EdT von s.Oliver!

Vor einiger Zeit bekam ich das So Pure EdT von s.Oliver mit dem dazugehörigem Duschgel zugeschickt und stelle euch den Duft heute einmal vor. Persönlich habe ich mir glaube ich noch nie einen Duft von s.Oliver gekauft, was jetzt nicht daran liegt, dass ich irgendeine Abneigung gegenüber der Marke habe – sondern eher daran, dass mir die Düfte nie außergewöhnlich genug waren. Also schauen wir mal, was So Pure so kann 🙂

Parfümierte Duschgels sind jetzt auch keine Produktgruppe, der ich sonderlich viel Beachtung schenke, da sie einfach viel zu teuer sind. Meist findet man aber Geschenksets, wo das Duschgel quasi gratis dabei ist und wenn man es dann schon hat, kann man es ja auch benutzen. Dann funkt kein anderer Duft in das EdT mit hinein und man kann manchmal das Dufterlebnis auch maximieren beziehungsweise verlängern. Zu dem Duschgel kann ich sagen, es schäumt ok, duftet dezent und trocknet meine Haut doch etwas aus, sodass ich danach eincremen muss (vielleicht hätte ich mehr mit einer parfümierten Bodylotion anfangen können). Also kein Produkt, welches mich jetzt umhaut – schnell weiter zum Hauptakteur!

Der Flakon ist schlicht, dezent und wäre er nicht rosa auch nach meinem Geschmack – hier passt die Verpackung definitiv mal zum Inhalt! Beworben wird der Duft mit dem Slogan PURE LIFE. PURE YOU und soll dabei helfen, die eigene Persönlichkeit hervorzuheben, statt sie unter etwas zu verstecken. Natürlichkeit und Authentizität stehen im Vordergrund, man will etwas „Echtes“. Somit soll der sanfte, blumige Duft mit der Haut verschmilzen und dabei helfen, sich rundum wohl zu fühlen.

Genau drin sind die folgenden Komponenten: in der Kopfnote Efeu, Kalamansi, Apfel; in der Herznote Freesie, Jasmin, Kaschmirholz und in der Basisnote Ambrox, Moschus und Sandelholz. Ich persönlich mag grüne Düfte, somit passt dieser Duft gut in mein Schema und dass er fruchtig-frisch, etwas zitrisch-erfrischend ist, macht ihn gleich noch interessanter. Die danach kommende blumige Note wiederum ist leider ziemlich unspannend und die warmen Holztöne passen zwar, hauen mich aber auch nicht um. Mir gefällt der Duft auf den ersten Spritzer also sehr gut, danach wandelt er sich nur leider schnell in einen nicht aus der Masse herauszuriechenden, floral-warmen Frauenduft, schade!

Die Haltbarkeit von dem EdT ist durchschnittlich, ohne Duschgel ist es nach 3 Stunden verschwunden, mit Duschgel würde ich ihm 4-5 geben, da der Duft irgendwie länger auf der Haut haften bleibt. Für mich ist das kein Winterduft, dazu ist er zu dezent, zu „pure“, aber für den Frühling im Alltag stelle ich ihn mir gut vor. Also Fazit: nett, zu Beginn sehr ansprechend, danach verschwindet er aber in der Unauffälligkeit. Ein Duft, mit dem man nicht auffällt, der bestimmt vielen im Alltag zusagt und auch zu so ziemlich allem passt. Natürlich werde ich ihn im Frühling benutzen, aber begeistert zu ihm greifen, werde ich dann doch nicht. Wobei..das habe ich bei dem Pour Femme EdP von Lacoste auch gesagt, ihn dann aufgebraucht und irgendwie ist er mir doch ans Herz gewachsen 😉

Habt ihr schon ein EdT/EdP von s.Oliver gekauft oder sprechen euch die Düfte eher nicht an? Wenn ja, welches konnte euch denn überzeugen? 

[Lesenswert] Choke Chain von Jason Donald!

In einem öffentlichen Bücherschrank in Playa del Carmen stolperte ich über das Buch Choke Chain von Jason Donald, von welchem ich bis dato noch nie gehört hatte. Da ich aber Lesenachschub brauchte und der Klappentext ganz gut klang, nahm ich es mit und hatte es dann innerhalb von zwei Tagen durch. Man könnte somit durchaus sagen, ich habe es sehr gerne gemocht und ja, ich muss es euch einfach vorstellen 😉

Worum es geht Der zwölfjährige Alex wächst mit seinem jüngeren Bruder Kevin und seinen Eltern in einer armen Wohngegend in den 1980ern in Südafrika auf. Die Ehe seiner Eltern ist angespannt, besonders der Vater scheint kein sehr guter Mensch zu sein und die Kinder wachsen in recht zerrüttelten Verhältnissen auf. Dazu kommt, dass sie sich ihre Position in einem Land zurechtsuchen müssen, in welchem sie irgendwie Fremde sind, aber doch auch nicht. Wir haben Schulalltag, Liebe, Mobbing und Gewalt aber auch den Zusammenhalt von Brüdern als Überthemen in diesem Coming of Age Roman.

Wie es ist Wunderbar klar geschrieben, aber eben doch fesselnd. Der Autor nimmt lieber wenige Worte, aber dafür die, die eine Wirkung hinterlassen. Ja, ich hatte Tränen in den Augen und das während ich am Strand lag, da die Geschehnisse treffen. Der Charaktere sind sehr gut entwickelt, man leidet nicht nur mit Alex, sondern auch mit Kevin und der Mutter mit. Man hofft, auf ein Happyend, weiß aber, dass die Realität es ihnen wohl nicht schenken wird. Aber genau wie die Charaktere gibt auch der Leser nicht auf.

Besonders spannend war das Setting, ich habe bisher wenig gelesen, was in Südafrika spielt und noch nie etwas aus Perspektive der weißen, sozial schwachen Schicht. Definitiv mal etwas anderes und ich hoffe ja sehr, dass der Autor nach diesem Debüt noch ein zweites Buch aus einem ähnliche Milieu nachlegt, ich würde mich auf jeden Fall sehr darüber freuen!

Solltet ihr Lust auf ein etwas anderes Buch haben, schnappt euch Choking Chain und keine Angst, es ist leicht verständlich geschrieben. Ich habe es gleich vor Ort einer Bekannten in die Hand gedrückt, welche mir schon schrieb, dass sie es ebenfalls grandios fand und innerhalb von einem Tag durchgelesen hat. Manchmal findet man solche literarischen Perlen, wenn man sie am wenigsten erwartet und ich bin sehr froh, darüber gestolpert zu sein! 

[Beauty] Winterbeeren-Bad von Dresdner Essenz!

Kaum zurück im kalten Deutschland musste ich mich auch gleich in die Badewanne legen. Ich bade vielleicht 2-3 Mal im Jahr, es ist nicht mein Ding, aber es war mir so kalt, es ging nicht anders. Gut, dass ich im letzten Monat eine Schön-für-mich-Box (Schande über mein Haupt, ich habe es nicht hingekriegt, sie rechtzeitig vorzustellen) zugeschickt bekommen habe, in der sich unter anderem auch etwas zum Baden befand.

Genauer gesagt das Winterbeeren-Bad von Dresdner Essenz, welches mit Beerenduft und Mandelöl entspannend und wohltuend wirken soll. Also gleich die gesamten 60g laut Anweisung (ich fand es ja etwas viel) in die Badewanne gekippt und zugesehen, wie sich das Wasser leicht rosa-lila färbte. Ein wenig Schaum gab es sogar auch und der Duft war wirklich enorm lecker! Beerig-süß, aber nicht zu penetrant, sondern genau richtig.

Das Bad selbst basiert auf grobem Meersalz, keine tierischen Rohstoffe und einen Intensiv-Pflegekomplex mit Mandelöl – klingt alles schon mal gut auf der Verpackung. Meine Haut fühlte sich aber nach dem Baden enorm gut an, ich habe keine Extrapflege in Cremeform benötigt, sondern konnte gleich in meine Schlafsachen steigen, super! Ebenfalls blieb der lecker beerige Geruch noch lange auf meiner Haut haften, was ich ebenfalls sehr angenehm empfand, da er nicht nur beim Entspannen, sondern auch beim Einschlafen hilft, solltet ihr euch das gefragt haben *g*

Leider ist der Duft limitiert und somit nur für kurze Zeit erhältlich, wobei ich jetzt eh wieder genug vom Baden habe, ich bin und bleibe ein Duscher. Als Mitbringsel finde ich diese kleinen Packungen aber auch super, wenn man jemanden kennt, der eben gerne badet. Hier stimmt Spaß- und Pflegeleistung definitiv, klar, dass Bad kann nicht mit dem Spektakel von LUSH mithalten, aber das soll es ja auch nicht. Und bei einem Preis von 95 Cent kann man auch einfach nicht meckern. Ich hatte schon ewig nichts mehr von Dresdner Essenz, dieses Badesalz hat mir die Marke aber definitiv sympathischer gemacht.

Seid ihr Duscher oder Bader? Kennt wer dieses oder andere Badesalze von Dresdner Essenz? Ich hatte die letzten Jahre entweder Badebomben von LUSH oder flüssiges Bad von Rituals..zumindest erinnere ich mich spontan an keinen Badezusatz aus der Drogerie. 

[Yummi] Leckere Bio-Tees von Smecket!

Nachdem es mir gelungen ist, meine Familie weihnachtlich zu überraschen und ich mich jetzt statt im warmen Mexiko wieder im kalten Deutschland befinde, trinke ich Tee. Sehr viel Tee, ich bin nämlich so gar kein Winterfreund und friere ständig. Dagegen hilft es, möglichst viel heißen (und natürlich) leckeren Tee in mich zu kippen. Da ich mir letztens von der Bio Tee Manufaktur Smecket ein paar Sorten aussuchen durfte und im Moment nun ständig zu ihnen greife, dachte ich mir, ich stelle euch meine vier neuen Lieblinge einfach mal vor.

Die Bio Teesorten von der erst 2016 gegründeten Marke Smecket kommen in diesen tollen Metalldosen daher, welche noch einmal einen Innendeckel haben, um den Tee luftdicht zu verpacken und ihn länger schmackhaft zu halten. Haltbar sind meine Sorten bis Januar 2019, da bekommt man so eine Dose auch leer. Zum Verschenken finde ich diesen Tee ja auch super, da die Sorten ausgefallen sind, sehr lecker und eben gut aussehen.

 

INGWER CHAI GEWÜRZTEE (100g für 9,99€)

Chai ist und bleibt meine große Liebe, wobei er nirgends so gut wie an den Ghats in Varanasi schmeckt und ich mir immer meine eigene Gewürzmischung von dort mitbringe. Dieser ist aber auch sehr lecker, schön scharf, warm, würzig und eben wie eine warme Umarmung. Er basiert auf Kräuter- und Gewürzteemischung, hat noch Lemongras, Süßholzwurzel, Pfefferminzblätter, Zitronenschalen und schwarzen Pfeffer neben den Ingwerstückchen in sich und ist ohne Koffein. Nicht, dass mein Körper da noch irgendwie drauf reagiert, aber gut zu wissen für Leute, die da etwas empfindlich sind. Man braucht ca 6 Teelöffel pro Liter um einen intensiven Geschmack zu bekommen, welchen ich gerne noch mit Sojamilch vermische.

 

HOLUNDER LEMONGRAS GRÜNTEE (85g für 9,99€)

Ein ganz wunderbar frischer, wachmachender koffeinhaltiger Grüntee, welcher durch den Holunder einen ganz außergewöhnlichen Geschmack hat, den ich so in Tee noch nicht hatte. Da ich meinen Tag gerne mit einer Tasse grünen Tee beginne, gibt es diesen Energiekick gerade, gegen ein Nachmittagstief hilft er aber auch super, wenn es mal kein Kaffee sein sollte. Hier braucht man so 8 Teelöffel pro Liter für ein vollmundiges Geschmackserlebnis.

 

ROTE BEERE FRÜCHTETEE (150g für 11,49€)

So ein intensiver, süßer Duft, ich würde mich am liebsten reinlegen. Ich bin nicht der größte Früchtetee-Fan, aber dieser Sorte mit Apfel, Erdbeer und Himbeer klang einfach so lecker und sommerlich, dass ich ihn ausprobieren wollte. Drinnen sind große Fruchtstücke, die dem Tee viel Geschmack geben und 4 Teelöffel pro 1 Liter vollkommen ausreichen. Wenn mich der Süßhunger packt, greife ich hierzu und könnte ihn mir auch super im Sommer als Eistee vorstellen, bis dahin wird meine Dose aber definitiv schon leer sein.

 

ZITRONE ROSMARIN WEISSER TEE (40g für 8,99€)

Irgendwie konnte ich den Hype um weißen Tee nicht nachvollziehen, mir waren die bisher probierten Sorten alle etwas langweilig und lasch vorgekommen. Als ich die Kombination Zitrone und Rosmarin sah, musste ich allerdings doch zuschlagen, denn Rosmarin hatte ich noch nie im Tee. Das klang spannend! Und schmeckt auch spannend! Diese Mischung wird mit Apfel noch etwas gesüßt, ist auch scharf und würzig und wärmt den Körper so richtig auf. Ich trinke ihn sehr gerne, wenn ich von draußen reinkomme und einen kleinen Muntermacher brauche. Man braucht circa 8 Teelöffel für einen Liter Tee, was diese Sorte nicht sehr günstig macht, aber für das ausgefallene Geschmackserlebnis finde ich das durchaus angemessen! Rosmarin darf definitiv häufiger in meinen Tee, mit Pfefferminze könnte ich mir das auch sehr gut vorstellen.

Vier Sorten, vier Mal Begeisterung. Seid ihr auch Teetrinker und sucht vielleicht nach einem ausgefalleneren Bio-Teegenuß? Oder sucht noch ein verspätetes Geschenk? Dann kann ich euch die von mir probierten Sorten von Smecket ans Herz legen, ich routiere gerade ständig zwischen ihnen hin und her und kann mich manchmal gar nicht entscheiden, welche Sorte es jetzt sein soll. Nach Monaten ohne Tee bzw nur mit mexikanischem Jamaica-Eistee (welcher aus Hibiskusblüten gewonnen wird und ebenfalls verdammt lecker ist) kann ich im Moment gar nicht genug von einer großen Tasse Tee bekommen!

[Beauty] Smoothing Daily Cleanser von Yes to blueberries!

Zum Glück packe ich eigentlich alles in meinem Koffer in Plastiktüten, denn während des Fluges von New York nach Cancun beschloss mein Gesichtsreinigungsgel, dass es jetzt keine Lust mehr auf weitere Trips hat und lief mir einfach aus. Da Papulex keine besonders weit verbreitete Marke ist, ich aber nicht komplett auf meine Gesichtsreinigung verzichten mag, habe ich mir jetzt ohne jegliche Recherche den Smoothing Daily Cleanser von Yes to Blueberries geschnappt und mag euch meinen ersten Eindruck geben.

Mit der Yes to..Marke habe ich in der Vergangenheit gute Erfahrungen gemacht, besonders die Karotten-Reihe mochte meine Gesichtshaut sehr und somit war ich gespannt, was dieser sanfte Reiniger mit Kokos und Heidelbeeren (125ml für 10€) so kann. Benutzt habe ich ihn entweder unter der Dusche mit meinen Händen oder halt am Waschbecken mit meiner Clarisonic Mia Reinigungsbürste (weiterhin die beste Investition in meine Gesichtspflege und die Bürste hält seit nun mehr als 6 Jahren!).

Der Reiniger ist zu 95% aus natürlichen Inhaltsstoffen, ohne Parabene und Tierversuche und soll die Haut erfrischen und ebenmässiger erscheinen lassen. Wir erinnern uns, meine Haut ist 32 Jahre, zickig und hat ab und zu Anwandlungen, mir ein paar Hautunreinheiten zu bescherren. Direkt nach dem Öffnen bekommt man einen sehr leckeren, fruchtigen Duft in die Nase, was Lust auf das Produkt macht!

Die Konsistenz ist sehr cremig und reichhaltig, man braucht nur ganz wenig, um viel Schaum zu bekommen und ich habe hier zu Beginn definitiv überdosiert. Makeup bekommt man damit gut runter, allerdings fühlt es sich wirklich mehr an als ob man sich mit Creme das Gesicht wäscht. Man hat auch das Gefühl, dass die Creme danach auf der Haut aufliegt, was ich nicht sonderlich mag. Ich sehe da immer meine Poren ersticken. Allerdings mag meine Haut das Produkt sehr, es scheint ihr eine Extraportion Feuchtigkeitspflege zu geben, die sie gerade bitter nötig hat. Nutze ich normalerweise zweimal täglich ein Serum nach der Reinigung, habe ich das jetzt auf abends reduziert, da es sich nach Überpflegen angefühlt hat.

Also wir kommen gut miteinander aus, meine Haut scheint ihn zu mögen, ich finde die cremige Konsistenz aber nicht allzu genial, somit wird er natürlich aufgebraucht, wenn sich keine Hautunreinheiten in Zukunft abzeichnen, nachkaufen würde ich ihn aber wohl nicht. Dazu mag ich das erzielte Hautgefühl nämlich nicht. Aber meine positive Einstellung zu den Yes to Produkten bleibt, ich mag die Marke weiterhin und werde noch mehr aus dem Sortiment ausprobieren.

Kennt wer den Reiniger und hat ähnliche Erfahrungen gemacht? Oder nutzt ihr ein anderes Produkt der Marke, welches ihr empfehlen könnt?