Schlagwort: Las Vegas

Kaum zurück, ist das Fernweh schon wieder da!

Ich kann mich nicht daran erinnern, wann ich die letzten Jahre einmal keinen Urlaub in Planung hatte. Dabei schwankt es echt zwischen Kurztrips für ein paar Tage und monatelangen Auslandsaufenthalten. Lustigerweise ist die Planung bei jeglichen Vorhaben bei mir gleich kurz..lieber vor Ort entdecken anstatt wochenlang schon drüber lesen und sich dann fühlen als „sei man schon dagewesen“, wenn man vorm Objekt steht 😉 Übernachtungstechnisch wechsele ich echt zwischen allem: Couchsurfing, private B&B’s sowie ein Housetrip (also eine Ferienwohnung) sind hier meine liebsten Varianten. Da bekommt man doch immer ein anderes Gefühl für den Ort, an dem man sich gerade aufhält. Ab und zu ist ein Motel/Hotel natürlich auch mal nett, aber ach nee..nicht auf Dauer!

Da ich dieses Jahr nun schon zwei Monate im Ausland war und ja auch mit meiner Dissertation abschliessen will (und mich dann nur noch Dr. nennen lasse *g*), werde ich für 2013 vermehrt kleine Trips machen: gerade suche ich nach einer Ferienwohnung in Paris, da ich mal wieder ein paar Tage im Louvre verbringen und massig Baguettes essen mag *g* Mit dem Zug bzw der MFG kommt man ja schnell hin und ein paar Tage Französisch sind auch gut (ich habe in Kanada stark gemerkt, was ich alles nicht mehr kann). Auf Paris kam ich lustigerweise durch eine Autofahrt in Las Vegas: 

Paris in Las VegasParis in Las Vegas

Hier gibt es nämlich auch ein Casino, was sich „Paris“ nennt und einen kleinen Eiffelturm bietet 😉 Innendrin haben wir dann die Disney Land meets Paris Variante und ja doch, es ist nett, aber nicht mit Paris zu vergleichen *g* Aber man kann in Las Vegas definitiv das japanische „Europa in drei Tagen“ Programm absolvieren, Venedig und Monaco liegen nämlich auch nebenan 😉

Ich war schon mal in Paris, habe also nicht den Touristenstress, sondern kann mir in Ruhe die Orte ansehen, die ich besonders mochte. Aufgrund der enorm hohen Hotelpreise haben wir damals allerdings außerhalb gewohnt und sind mit dem Zug in die Stadt reingefahren. Tagsüber kein Problem, aber abends und besonders am Wochenende konnte man dann nicht allzu lange bleiben. Somit sind Ferienwohnungen hier echt eine super Idee, wenn man mit mehreren Leuten reist und man kann einiges sparen. Ich mags persönlich auch einfach, wenn ich mir morgens selbst meinen Kaffee/Tee machen kann und auch etwas kochen kann, wenn ich denn unbedingt möchte. Die meisten Wohnungen sind auch viel geräumiger, unser Hotelzimmer damals war für zwei Personen konzipiert und hatte keinen Platz für die Koffer. Die mussten dann auf den Boden und man musste immer drüber steigen oder trat im Dunkeln rein..nicht das Nonplus-Ultra sage ich euch *g*

Neben dem Louvre steht diesmal auch Versailles auf dem Programm, dahin hatte ich es das letzte Mal nicht mehr geschafft und ach ja doch, diesmal sollte das irgendwie drinsein..ich bin im Moment nur sehr am Überlegen, wann ich Paris sehen mag. Das letzte Mal hatten wir den sonnigen Herbst, was sehr angenehm war..im Sommer glaube ich nämlich, ist mir die Stadt schlichtweg zu heiss..Städtetrips finde ich bei 30 Grad nämlich nicht so toll..da liege ich dann lieber am Strand oder laufe durch den Dschungel 😉

Was sagt ihr bzw was für ein Reisetyp seid ihr? Ferienwohnung? Hotel? Camping und Wohnmobil? Mit mir kann man eigentlich alles machen, wobei ich gestehen muss, dass Zelten einfach nicht meines ist. Das ist unbequem und ich will ein richtiges Bad..da kommt dann doch meine „Luxuspersönlichkeit“ durch 😉 Und wo geht eure nächste Reise hin? Ich brauche noch Inspiration! Denn bisher habe ich nur noch eine Woche Schottland geplant (nach Aberdeen fliegen, von dort mit dem Zug nach Inverness und da besonders Culloden angucken), worauf ich mich schon sehr freue!

Happy Birthday to me ;)

Seid ihr auch so jemand, der sich selbst beschenkt? Ich finde zwar nicht, dass ich irgendeine besondere Leistung erbracht habe, indem ich ein weiteres Jahr überlebt habe, aber trotzdem schenke ich mir was zum Geburtstag (das Feiern umgehe ich aber immer ganz geschickt, das mag ich nämlich gar nicht). Dieses Jahr bin ich an meinem Geburtstag zum ersten mal ganz allein, was schon etwas komisch ist..aber es ist ja selbst gewählt 😉

Gerade bin ich in Las Vegas – eine Stadt, die mich schon als Kind aufgrund ihrer Surealität faszinierte. Hier leben könnte ich nicht, aber ein paar Tage sind einfach nur phantastisch. Da ich 28 werde und es ja der 28. ist, setze ich nachher beim Roulette 28 Dollar auf die 28 und bin wahrscheinlich in Sekunden um dieses Geld ärmer..aber who knows 😉 Da ich jedoch auch ein Geschenk zum Anfassen wollte, habe ich mir noch in Deutschland bei Douglas eine Freude gemacht und sogar richtig ausgepackt 😉

Douglas GeschenkLady Gaga Fame SetLady Gaga Fame Set

Das Lady Gaga Parfum – endlich! 🙂 Haben wollte ich es eigentlich schon, seit bekannt war, dass Lady Gaga ein Parfum herausbringen sollte. Als es dann endlich soweit war, war ich allerdings in Indien und nicht mehr in Deutschland – im dortigen Dutyfree gab es es nicht und dann geriet es erstmal kurz in Vergessenheit. Durch das Duschgel aus der Douglas/Glossybox (ich erinnere mich gerade nicht mehr), habe ich mich dann beim Duschen selbst immer wieder angefixt, wollte aber warten, bis ich im nächsten Dutyfree zuschlagen kann. Tjza Pustekuchen!

Dank Valentinsaktion gab es nämlich dieses Set mit 30ml Parfum und 200ml Duschgel für 29,95 Euro – was also auch der alleinige Parfumpreis ist. Mit Douglasrabattcode (die 10% gibt es immer) wurde es noch 3 Euro billiger und dann war das gar keine Entscheidung mehr 😉 Die erste Schnupperprobe bzw auf mich Sprühprobe hat mir auch gezeigt, dass der Duft und meine haut gut harmonieren und ich freue mich jetzt schon, wenn ich das Parfum, welches in Deutschland geblieben ist, endlich zum Weggehen tragen kann..ob es mein Alltagsduft wird, mal sehen 🙂 Auf jeden Fall bin ich happy, happy, happy 🙂

Und nun stürze ich mich in meinen Sweet Twentyeight in Sin City! 🙂

Meine neue Kenneth Cole Reaction – Tasche <3

Was kann man gut in Las Vegas? Richtig, Geld ausgeben 😉 Die Outlet Malls hier kriegen einfach jeden..und zeigen einem oftmals, was man braucht, obwohl man es bis zu dieser Sekunde nicht wusste. So ist es mir mit meiner neuen Liebe gegangen..im Laden erspäht, umgehangen, mitgenommen. Kein Nachdenken, ein purer Lustkauf! Und es fühlt sich so toll an..plus muss ich immer dümmlich grinsen, wenn ich die Tasche (in der die Tasche ist) anschaue..hachja 😉

Kenneth Cole ReactionKenneth Cole ReactionKenneth Cole Reaction
Kenneth Cole ReactionKenneth Cole ReactionKenneth Cole Reaction
Kenneth Cole Reaction

Diese Bilderflut dürfte wohl ganz gut meine Verliebtheit demonstrieren oder *g* Aber ich konnte mich bei der Bilderauswahl einfach nicht zurückhalten, da die Tasche einfach soooooo wunderschön ist. Der Schnitt/die Form ist total ausgefallen durch die äußeren Fächer, mit einem bunten Innenfutter kriegt man mich eh und die Farbe! Einfach sophisticated und genau meines! Achja, es handelt sich um eine Tasche von Kenneth Cole aus der Reaction-Reihe sollte ich das noch nicht erwähnt haben *g*

Bezahlt habe ich da im Outlet unsagbare 41,48 Euro! Mit Tax etc etc..einfach nur purer Wahnsinn oder? Auf der offiziellen Internetseite ist sie nämlich für 99 Dollar zu erwerben aber pffft 😉 Wobei..wahrscheinlich hätte ich sogar diesen Preis für sie bezahlt..manchmal ist Glück eben doch so günstig zu kriegen 😉

Kenneth Cole hatte ich bisher ehrlich gesagt nicht sonderlich auf dem Schirm, also klar kenne ich die Marke, aber bewusst in einen Laden bin ich bisher nie gegangen – großer Fehler, wie ich nun weiss! Denn die haben auch echt seeeeehr schönen Schmuck und auch die Kleider sind nicht von schlechten Eltern..da habe ich dann allerdings doch (noch) widerstanden 😉

Jetzt wird sie auch gleich in Las Vegas ausgetragen, denn ich habe im Moment das Gefühl, dass ich da in Deutschland noch etwas drauf warten darf..bei Regen kommt sie mir nämlich nicht vor die Tür, da bin ich dann etwas übervorsichtig 😉

Viva Las Vegas!

Es tut mir leid, dass sich hier die Reise-Posts gerade so häufen, aber ich bin nur noch 2 Wochen unterwegs, dann kehrt hier wieder etwas Ruhe und Ordnung ein 😉 Apropros (Neu-)Ordnung, die liebe Rubenia hat ihren Blog von blog.de umziehen lassen, einen Schritt, den ich gerade auch plane – und mich umso mehr freue, wenn ihn auch immer mehr meiner Freunde hier gehen. Ich stoße bei Blog.de echt einfach nur an Grenzen..somit seid gespannt, wie es bald weitergeht. Wobei, hoffentlich geht es überhaupt mit euch weiter 😉

Physisch geht es jetzt erstmal weiter..ich war gerade einen halben Tag in Barstow (reicht auch!) und wollte hier eigentlich im Tanger Outlet richtg richtig shoppen..Problem: rosefarbene Uhren gab es kaum! Bei Michael Kors genau die beiden Modelle, die mir nur gut gefallen und nicht sehr gut und bei Guess gabs mein gewünschtes Model nur in „halb-rose“..was auch immer das heissen soll, das war gold 😉 Somit wird sich nun ins Auto gesetzt und nach Las Vegas gefahren (man muss seinen Geburtstag ja standesgemäss feiern oder?)..hier werde ich erst spät in mein Hotel einchecken können und was kann man somit tun? Genau super shoppen gehen mit dem Auto (was morgen abgegeben werden muss) in der Las Vegas Outlet Mall South..ich finde, hier hätte ich echt schon eine Kundenkarte verdient, so oft habe ich hier meine Kreditkarte bis zum Limit (das ist nicht sehr hoch *g*) genutzt 😉

Da Internet die nächsten Tage etwas mau sein wird..werde ich meine Drogerie-Einkäufe wohl erst von Ottawa aus vorstellen können..und nun geht es „I don’t care I love it“-gröhlend durch die Mojave-Wüste 😉

Mojave Wüste Kalifornien

Bye Bye, Hollywood Hills..

.. I’m gonna miss you, where ever I go. I’m gonna come back to walk these streets again.


Da nehmen mir Sunrise Avenue ja echt die Worte aus dem Mund. Mal gucken, ob ich das Lied dann echt klischeehaft höre, wenn ich im Mietwagen sitze und Los Angeles hinter mir lasse. Meine drei Wochen hier sind doch echt schon um..verrückt oder? Wobei ich mich mittlerweile echt an die Stadt gewöhnt habe, ein Gespür bekommen habe, Lieblingsecken und nicht so besondere Plätze entdeckt habe und ja, es hat mir gut gefallen. Und in Pasadena würde ich sofort wohnen.

Ich habe auch gemerkt, dass mich ein Meer vor der Tür glücklich macht. Ein Wassermensch bin ich sowieso, ich kann auch in keiner Stadt ohne Fluss leben, das fehlt dann total. Jetzt geniesse ich erstmal, mit dem Auto die Westküste entlang zu fahren. Ziel ist Encinitas, ein genialer Ort mit einer spannenden, sehr laid-back Atmosphäre..und den besten Wellen, die man sich nur wünschen kann 😉 Mal gucken, ob ich noch Lust habe, nach San Diego zu fahren, das ist dann ja nicht mehr weit. Und dann ist schon Las Vegas und Kanada dran..und der Rückflug nach Deutschland..hachja.

Downtown Los Angeles
Downtown LA..links geht’s zum American Apparel Outlet *g*

Ich freue mich schon sehr auf die noch vor mir liegenden, erst bekannten und dann ab Kanada unbekannten Orte 🙂 Und natürlich auf’s 28 werden..klassisch in Las Vegas, yay! Hoffentlich ohne Tiger im Bad!

Zwei Monate Amerika – here we go! :)

Wenn dieser Beitrag online geht, sitze ich hoffentlich schon im hübschen Air Canada-Flugzeug auf meinem Gangplatz (der Rest geht gar nicht!) und schwebe Richtung Toronto. Wo es zunächst nur einen kurzen Zwischenstopp bzw Flugzeugwechsel gibt und es nach Atlanta weitergeht. Dort treffe ich dann meinen besten Freund (der mit Delta direkt fliegt und eine Stunde vor mir da ist) und wir holen unser Mietauto. Und dann heisst es ganz simpel:


Bild via weheartit

Zweieinhalb Wochen fahren wir mit dem Auto semi-planlos durch den Süden der USA. Als Anhaltspunkte haben wir Montgomery, New Orleans, Memphis, Nashville, Knoxville und Chattanooga..und alles, was so dazwischenliegt 😉 In dieser Zeit werde ich auch nicht viel zum Bloggen kommen, weswegen es einige vorgeschriebene Posts gibt, die ihr mir hoffentlich verzeiht..ich versuche natürlich trotzdem, täglich reinzuschauen!

Danach heisst es in Atlanta Tschüss-Sagen und alleine weiter das Abenteuer „USA“ zu bestreiten..über ich glaube, Houston geht es dann nämlich endlich naaaaaaach


Bild via wehearit

LA wird genau drei Wochen mein Lebensmittelpunkt bleiben und ich freue mich schon sehr..habe ich hier doch immer nur ein paar Tage verbracht und nie so wirklich das „Gefühl“ für die Stadt entwickeln können. Danach fahre ich mit einem Mietwagen noch ein paar Tage runter nach Encinitas (wo ich endlich surfen will) und dann noch ein paar Tage Las Vegas, wo ich dann am 28.03. an meinem 28. Geburtstag 28 Dollar auf die – ja genau- 28 beim Roulette setzen muss..das klingt doch einfach nach Gewinn 😉 Und weil ich es ja so habe (nicht), gönne ich mir dann noch eine Woche Kanada, genauer gesagt 3 Tage Ottawa, eine Zugfahrt und 3 Tage Toronto, von wo ich dann wieder zurück nach Deutschland fliege 😉

Ab LA bin ich dann auch hier wieder richtig anwesend und hoffe, ich kann einiges tolles berichten, spannende Sachen kaufen (ich liebe Drugstore-Kosmetikprodukte in den USA!) und ja..einfach mal wieder ein wenig Abwechslung reinbringen..und hoffe mal, ihr habt da auch alle Lust zu. Denn ich habe sie 😉

Die Capsule Show in Las Vegas

Heute und morgen findet in einer meiner liebsten Städte die Capsule Show statt. Da ich allerdings leider erst im März (passend zum 28. Geburtstag) wieder in Las Vegas bin, verpassen wir uns nun schon zum zweiten Mal. Die Capsule Show war dieses Jahr nämlich auch schon in Berlin (während ich auch da war, aber leider bei anderen Shows war) und um ihrem Wanderzirkus alle Ehre zu machen, hat sie dann (im Gegensatz zu mir) auch noch Zwischenstopp in New York und Paris gemacht. Da neidet man doch gleich ein wenig.

Die Capsule ist eine Show, die sich nicht auf Haute Couture, sondern auf Streetfashion fokussiert und man kann sie vielleicht mit dem deutschen Pendant, der Bread&Butter in Berlin gleichsetzen. Es ist auch mehr Männermode wie Frauenmode, aber es gibt durchaus auch für uns einige Sachen und letztendlich kann man dank dem weiterhin anhaltenden Boyfriendlook doch sowieso alles tragen unabhängig vom Label „Mann“ und „Frau“. Um ein paar Namen zu nennen, findet man hier zum Beispiel Topman und Wood Wood – Mode, die skandinavisch angehaucht ist und perfekt nach Berlin passt. Denken wir doch alle mal an den Erfolg von Weekday, mein Schrank ist voll mit Cheap Monday Sachen, die ich alle heiss und innig liebe 🙂 Wer mal in Berlin ist, schaut definitiv dort vorbei, leistbare, supergute Mode!

Dass die Show nun in Las Vegas halt macht, finde ich persönlich superinteressant, denn ich verbinde diese Stadt mit enorm ausgefallener Mode, wenn ich an die Aufenthalte dort zurückdenke. In diesem absolut surrealen Disneyland für Erwachsene kann man sich so gut ausdrücken ohne schräge Blicke zu ernten, da hier einfach alles erlaubt ist und dies auch zu jeder Tages- und Nachtzeit. Die Stadt kann natürlich im Moment nicht mit den Modemetropolen New York, Paris, Mailand (und ja auch irgendwie schon Berlin) mithalten, aber die Capsule Show ist ein guter erster Anfang, um zu zeigen, dass es hier durchaus spannend sein kann. Auch wird sich, denke ich, Streetfashion hier besser eignen, denkt man an den locker-lässigen Surferstil vieler Amerikaner (besonders, wenn das Meer nur eine kurze Autofahrt entfernt ist).

In Berlin wurde die Capsule Show im alten Postbahnhof abgehalten, was etwas abseits vom Hauptzelt der Fashionweek war. In Las Vegas nun sind sie mitten drin, direkt am Strip, im Kasino The Venetian. Das ist ein sehr luxuriöses Hotel, welches das unschwer zu erratende Motto „Venedig“ hat und innendrinnen quasi die Stadt nachgebaut hat. Man kann über den Markusplatz schlendern oder sogar eine Gondelfahrt auf künstlichen Kanälen unternehmen. Eine, wie ich finde, sehr passende Atmosphäre, um eine Show zu präsentieren, wo auch viele Newcomer im Modebusiness gezeigt werden. Man wird hier definitiv viel Aufmerksamkeit von der Öffentlichkeit bekommen.

Wenn gerade wer in Las Vegas ist, nichts wie hin! Ich hoffe, die Capsule Show wird sich an diesem Standort auch weiterhin präsentieren und die Mode auch an der Westküste etwas mehr ins Visier der Menschen bringen!

(Die Bildcredits gehen mal wieder an eine meiner liebsten Inspirationsseiten weheartit.com)

Traumreiseziel Las Vegas!

Zur Zeit gibt es bei weg.de ein Gewinnspiel, bei dem ich mitmachen mag und euch auch alle mal dazu animiere. Man muss auch gar nicht viel tun, lediglich sein Traumreiseziel auswaehlen und kurz darueber berichten wieso, weshalb, warum. Man kann aus einer Reihe Laender das Passende auswaehlen und ich muss sagen, dass ist bei mir definitiv Las Vegas. Ich war schon unzaehlige Male da und ich verbinde einfach unfassbar viel damit. Was ich da alles erlebt habe, so skurril und ausserhalb aller Normalitaet..aber dieses ‚what happens in Vegas, stays in Vegas“-Gefuehl..es ist wirklich einfach da.

Es gibt immer diese zwei Klischeemoment..der eine ist, wenn man aus dem Flughafen rauskommen. Die automatische Schiebetuer ist verdunkelt und es ist super kuehl, dann oeffnet sie sich und man tritt in dieses gleisende Licht und gegen die Hitzewand..ich liebe es! Es hat ganz wenig etwas von wenn man beim Tauchen wieder hochtaucht und dabei das Sonnenlicht im Wasser gebrochen wird..
Dann der zweite Moment und das ist mehr ein nasaler denn visueller Moment. Man betritt das Casino, da man ins Hotel einchecken will (hier ein Geheimtipp: das Imperial Palace direkt am Strip, aber superguenstig und wirklich mehr als in Ordnung..und ganz ehrlich, man haelt sich definitiv nur seeeeeehr kurz im Zimmer auf!). Auf jeden Fall hat jedes Casino diesen nunja ganz charakteristischen Geruch nach..ich kann es nicht beschreiben, aber ich wuerde es unter jedem Duft rausriechen..eine ganz spezielle Mischung in diesen temporaeren Zeitkapseln..24 Stunden vollster Betrieb, nirgends haengt eine Uhr, das Licht ist immer gleich hell..man verliert sich total..ja, ich weiss, dass das gewollt ist 😉 Auf jeden Fall ist Las Vegas wirklich mit einer der Orte, wo ich weiss, dass ich immer wieder hinfahren werde (aber immer nur fuer ein paar Tage, dann geht’s mit dem Mietwagen quer durchs Land und auch immer ans Meer. Das ist Pflicht und bis LA isses ja nun echt nicht weit!).

IMG_0035

Die anderen Reiseziele sind nett, an vielen war ich schon (New York, Bali, Kreta), aber sie fesseln mich nicht, sie wecken nicht diese Erinnerungen und Emotionen in mir, wie es eben Las Vegas tut. Und ja ok, zum Einkaufen (die Shopping Malls), zum Spielen (Pokern im Caesar’s Palace) und zum Essen (das Buffet im Luxor) ist Las Vegas ebenfalls einfach perfekt.

Nun druecke ich mir die Daumen und vielleicht hat ja auch der ein oder andere Lust, mitzumachen 🙂

Latente Sehnsucht nach LV und LA..

IMG_0022IMG_0035IMG_0063

IMG_0158IMG_0236IMG_0168

Eigentlich ist der USA-Urlaub das Ding meiner Mama. Also sie liebt dieses Land, genauer gesagt die Landschaft..der Grand Canyon ist eines der Topziele ihres Lebens (zu ihrem 50. Geb schenkte ich ihr, dass ich da mit ihr runter-durch-und wieder hoch laufe..ja, ich starb dabei fast vor Erschoepfung..bah!). Auf jeden Fall war ich hm..circa alle zwei Jahre mit meiner Mama in den USA..immer nach Las Vegas geflogen, dann nen Auto gemietet und los ging der Road Trip. Immer und wirklich immer hatte ich dabei was zu tun..also Hausarbeiten schreiben, fuer Pruefungen oder sogar meine Magisterpruefungen lernen..und somit wars immer schoen, aber halt nie Urlaub. Da ich meist auch die ganzen Strecken fuhr, da meine Mama das nicht so gerne (und auch so langsam tut). Nun habe ich ihr also abgesagt und sie ist Sonntag mit zwei ihrer Freundinnen hingeflogen. Find ich wirklich super, die stehen bestimmt auch mehr auf Nationalparks und wandern als ich..aber ach. so gerade..waer ich doch gerne in Las Vegas und nicht hier..wuerde ich gerne wirklich einfach mal nixtun ausser rumhaengen, zocken und die Buffetts pluendern..und frozen yoghurts in Massen essen..und einkaufen (soviel zu meinem Konsumverbot ne..zum Glueck bin ich ja hier und Mama bringt mir auch nur was von MAC aussem Duty Free Shop mit..wieder einen wundervollen „Look in a box: The girl next door“). Jetzt schwelge ich auf jeden Fall kurz in den Urlaubsbildern und beneide meine Mama etwas..aber andererseits freue ich mich auch schon total, wenn ich sie Ende Mai endlich wieder in real sehe und sie mir dann ganz begeistert von ihrem Urlaub erzaehlen kann..und fuer in spaetestens zwei Jahren haben wir ja schon unseren naechsten gemeinsamen Trip geplant..(Yellowstone und Kanada..aber natuerlich auch Las Vegas fuer mich irgendwie). Wie krass, wenn ich ueberlege, dass ich dann 28 bin und meine Mama sogar schon 54..die Endlichkeit wird einem echt mehr bewusst..ohje..ich bin heute komisch sentimental drauf, mein Koerper ist einfach zu im Arsch *g*
Nun aber endlich an die Arbeit, ein Buch will zusammengefasst werden und die Grounded theory mal naeher beleuchtet..die find ich naemlich glaub ich, ganz gut als aeh analytisches tool oder wie ich das nennen mag 🙂

Review: Egotronic

So, gestern auf einem Konzert gewesen oder eher in der Hoelle (von den angenehmen Temperaturen hervorgerufen). Konzert war in Heidelberg, genauer gesagt im Teufel- eine nicht sonderlich grosse Kneipe mit eher unvorhandener Luftzufuhr. Und es kamen viele Menschen..sehr viele. Alle wie wir um 9 (obwohl auf der Karte was von 8 stand) und alle standen wir dann unter der tollen Bruecke und haben uns den Arsch abgefroren und dem Regen gelauscht. Irgendwann durften wir dann rein..und es waren wirklich viele Menschen in diesem kleinen Raeumchen. Und die Nebelmaschine wurde auch exzessiv genutzt, denn wer braucht schon Luft 😉 Fenster durften auch nicht auf- die Soldaten der Kaserne nebenan schiessen naemlich scharf. Egotronic an sich waren super, aber leider wurde das Konzerterlebnis sehr getruebt, da es einfach viel zu voll und viel zu heiss war. Wenn der Schweiss von der Decke tropft, weiss man, das es Zeit ist zu gehen. Doch war das unmoeglich und so standen wir das durch..dieser Moment in dem die Jeans nur noch an einem klebt..wer kennt und geniesst ihn nicht *g*

Ansonsten lerne ich viel, freunde mich mit dem Gedanken an Berlin ab, obwohl mich einige Menschen hier wirklich halten..aber ach mal schauen, ist ja noch bissi hin 🙂 Naechste Woche erstmal die Klausuren..dann trinken und dann schon ab in den Flieger..viva Las Vegas und so 🙂 Und wenn ich wiederkomme, wohnen meine Lieblingsmenschen endlich in derselben Stadt und dann gibts sogar die Einweihungsparty erst, wenn ich wieder da bin hihi..toooooooooooooooooll wird das. Jetzt noch der richtige Mann in der richtigen Stadt..und wow, wie wuerde mich mein Leben flashen *g*

Mein bester Freund ist auch einfach genial- hat mir zum Lernen Muffins gebacken..geschaetzte 40 *g* Mit Nougat, mit weisser Schoki und Macadamianuessen und mit Kaesekuchen..nein, man kann keine besseren Freunde haben als meine..diese Kombination habe ich mir noch nichtmal ertraeumt, so genial ist sie 🙂

Jetzt werde ich diesen langweiligen ‚ich lerne mal ab 0.00h‘ Freitagabend beenden, indem ich mich mit etwas Literatur und dem Telefon im Bett verkrieche..Berlin’s calling 🙂 Und dann wird geschlafen und gelernt..der Zeitplan ist eh fuern Arsch, aber ich sollte bis Freitag zumindest jedes Buch mal angeschaut haben, dass auf meiner Liste steht..wieso nur hab ich die alle dadrauf geschrieben *g* Donnerstag wird dann schlimm nervoes werden..Freitag morgen werde ich mich wahrscheinlich umbringen wollen..Freitagnachmittag von 13.00h an brauche ich alle seelische Unterstuetzung der Welt..und danach Schnapps. Aber nur wenig, da ich Montag frueh ja schon wieder ran muss. Danach werde ich abgeholt und schnell wird der Koffer gepackt bevor es feiern geht..und da wird absolut vernachlaessigt, dass Montag ist- notfalls gibts ne WG-PArty und selbst, wenn die Nachbarn wieder die Polizei rufen- ich bin danach 3 Wochen im Urlaub *g*

Also hier..Daumen druecken bitte bitte..ich habs noetig..genauso wie ich gestern wirklich das extreme Beduerfnis hatte mich zu betrinken..und dabei trinke ich doch eigentlich nie..aber es gibt diese Momente..in denen man sich so fuehlt (ich zitiere): ‚Ich wünsche mir eine Qualle und jemanden, nach dem ich sie werfen könnte. Aber da das vergebens ist, laufe ich weiter, wie ein Pirat, bis ich irgendwo eine Richtigkeit erreiche, oder einen Pol, oder einfach nur schlafen werde können. -Horror Vacui-

Hm..vllt habe ich auch einfach nur Angst.