Schlagwort: lila Nagellack

[Beauty] Hit the Pan – Nagellack-Update #1

Vor zwei Monaten traute ich mich endlich, meine Nagellacke zu zählen und war erstaunt, dass es da doch einiges an Schwund über die Jahre gab und es „nur“ noch 104 Stück sind. Da ich meine Sammlung aber auf unter 100 reduzieren mag, bleibe ich a) weiterhin standhaft und kaufe keine noch so tolle „genau die habe ich noch nicht“-Nuance und b) habe ich mir vier Nagellacke rausgepickt, die ich in diesem Jahr definitiv bis zum bitteren Ende lackieren mag. Ausgewählt habe ich vier verschiedene Farben von vier unterschiedlichen Marken, die ich jetzt nicht ausschließlich, aber eben doch vermehrt lackieren mag. Somit gibt es nun ein erstes Zwischenfazit nach zwei Monaten, wobei der Name „hit the pan“ hier echt nicht passt, aber das ignorieren wir gekonnt!

Hier habt ihr den Stand vom 11. April und den heute aktuellen Stand und juhu, da hat sich doch schon gut was getan, oder? Gehen wir mal von links nach rechts vor: der Manhattan 43S Lack in einem schönen Koralle-Ton schreit nur so Frühling, aber allzu oft habe ich nicht zu ihm gegriffen, ich liebe meinen Sally Hansen „Peach of Cake“ einfach zu sehr, der ihm sehr ähnlich ist. Dafür habe ich aber meinen allerältesten Lack, den Chicogo 105 endlich leer. Was am Ende auch ein Kampf war, die Konsistenz war echt nicht mehr pralle, er trocknete ewig nicht und verhielt sich auch auf den Nägeln trotz Überlack zickig. Von Weitem war es noch ganz schön anzusehen, da er ein klassisches, dunkleres Rot ist, von Nahem sah es aber verboten aus. Gut, dass wir jetzt getrennte Wege gehen, das war übrigens der einzige Chicogo-Lack, den ich je besessen habe, obwohl ich damals gar nichts zu meckern hatte.

Ebenfalls oft und bis zum Ende lackiert habe ich La Paz von Mavala, wobei Pink eigentlich null meine Farbe ist. Von Mavala habe ich auch nur diesen Lack, ich mag ihn von Auftrag und Haltbarkeit aber gerne und auch die Größe mit 5ml ist mir sehr sympathisch. Die kriegt man auch mal leer und kann sich so viele Nuancen holen. Sollte ich je wieder Nagellack kaufen müssen, hier würde ich definitiv nachschauen. Zuletzt noch diese kleine dunkel-lila OPI-Miniflasche, die es mal in einer Beautybox gab. Die Farbe finde ich weiterhin außergewöhnlich, die Haltbarkeit trotz Überlack immer noch unterirdisch und wirklich viel Freude haben wir so nicht miteinander. Hier werden wohl bald meine Zehen herhalten dürfen, die brauchen nach Monaten mit Pool Party at Night von Catrice, dem perfekten Blau, vielleicht auch mal ein wenig Abwechslung.

Ihr seht, mühsam nährt sich das Eichhörnchen, aber zwei Nagellacke sind es weniger und so dürfte ich doch bis Ende des Jahres ein Nagelack-UHU sein. Auf jeden Fall ist es verrückt, wenn ich bedenke, mit wie wenig ich auf meinen Reisen immer auskomme und glücklich bin, mir aber „weil sie ja so günstig sind“ und ich „genau diese Farbe noch nicht habe“ mir über die letzten zehn Jahre so viele Nagellacke gekauft habe (Funfact: bis ich 22 bin, trug ich nie Nagellack, NIE). Auch wenn mich das damals glücklich gemacht hat und es ein Hobby ist, zu viel ist zu viel..oder was sagt ihr? Wie sieht es in euren Regalen aus? Auch eher UHU oder doch ÜHU? 

[Beauty] Aktuelle Nagellack-Liebe! #3

Ach, was habe ich Spaß an diesen kurzen NOTD-Beiträgen, denn nachdem ich monatelang nur zwei Nagellacke zur Verfügung hatte, lackiere ich mich nun quer durch meine Sammlung. Die echt viel zu üppig ist, man hat so viele Schätze, die man gar nicht mehr erinnert, da es eben so viele sind. Mein Ziel ist es, irgendwann unter die 100 Nagellacke zu kommen, gekauft wird weiterhin kein neuer Kandidat mehr, sondern schön „shop your own stash“ betrieben. Denn auch wenn ich nicht jede feine Nuance habe, farblich bin ich sehr breit gestreut und habe definitiv für jede Laune, Anlass und Outfit mehr als  einen passenden Lack.

 

NA-ROCK – ESSENCE TRIBAL LE

LE-Lacke zu zeigen, ist immer fies, ich weiß es ja auch. Aber in „Na-Rock“ bin ich ein wenig verliebt, da er für mich das perfekt unaufregende Himbeerrot ist, welches Frühling ruft, aber einem eben nicht ins Gesicht schreit. Mit einer Schicht nicht ganz deckend, zwei sind super und ohne Topcoat hält er seine 4-5 Tage locker durch. Definitiv ein Lack, den ich viel zu selten trage und mich so gefreut habe, als ich ihn die Woche „wiedergefunden“ habe..nunja 😉 Dabei sind Rot-/Pinktöne die Kategorie, zu der ich am seltensten greife, doch bei diesem Hübschen mache ich gerne eine Ausnahme.

105 – CHICOGO

Dafür, dass Rottöne die Nagellackfarben sind, zu denen ich am seltensten greife, habe ich aber auch eine unglaubliche Menge an ihnen. Dieser Lack von Chicogo in 105 (gibts die Marke überhaupt noch?) gehört definitiv zu einem meiner allerältesten Kandidaten und das merkt man auch. Er lässt sich nicht mehr gut auftragen, trocknet ewig nicht und bekommt unschöne Spuren und quasi sofort Macken. Er ist zum Glück schon am unteren Drittel angelangt, was heißt, dass ich ihn noch ein paar Mal lackieren und dann endlich aussortieren kann. Von Weitem sieht er zwar noch ganz ok aus, aber je näher man kommt, umso vermurkster wird es und nee, das brauche ich dann doch nicht.

 „Der Lack ohne Namen“ – OPI

Wir reden mal nicht darüber, was ich da für einen unsauberen Lackierjob zwischen Tür und Angel gemacht habe, aber ich hatte keinen Nagellackentferner zum Fixen. Dieser sehr dunkel-lilane OPI-Lack kam mal in irgendeiner Beautybox zu mir und da er keine Namensbeschreibung hat und ich ihn spontan nicht im Internet fand, bleibt er namenslos. Er ist mit einer Schicht recht deckend, durch den kleinen Pinsel wird er aber leider streifig, somit habe ich später noch eine zweite Schicht lackiert und er sah besser aus. Leider ist die Haltbarkeit hier aber miserabel, schon an Tag 1 hatte ich (ok, ohne Topcoat) Tipwear und ach, das freut einen dann nicht. Die Farbe gefällt mir hingegen gut, sie ist ausgefallen und wäre die Haltbarkeit besser, würde ich ihn definitiv gerne tragen. Ich werde ihn jetzt aber einfach mal häufiger lackieren, dass ich ihn leer bekomme und mal meinen faulen Hintern hochbekommen und noch einen Überlack benutzen.

[Beauty] Aktuelle Nagellack-Liebe! #2

Da ich so lange Zeit keine NOTDs mehr gezeigt habe, beschloss ich vor ein paar Wochen, euch einfach immer – wenn sich ein paar Bilder angesammelt haben, zu zeigen, was ich so auf meinen Fingernägeln durch die Gegend getragen habe. Auf den Fußnägeln ändert sich nämlich erstmal nichts, da trage ich weiterhin blau, genauer gesagt Pool Party at Night von Catrice, welchen ich ganz wunderbar finde! Auf den Fingernägeln darf es aber sehr gerne abwechslungsreicher sein!

LA PAZ – MAVALA

Mein einziger Mavala-Lack und ich habe keine Ahnung, wie er zu mir gekommen ist. Dabei finde ich die Marke qualitativ echt super, der Lack hält nämlich ziemlich lange ohne Topcoat und die 5ml-Größen auch sehr sympathisch, da man sie leerbekommen kann. Pink- und auch Rottöne sind die Farben, zu denen ich am seltensten greife, diesen hier finde ich aber echt schön und super für den Frühling/Sommer, wenn man es etwas knalliger mag. Man braucht zwei Schichten, damit er das Nagelweiß gut überdeckt und er braucht etwas, bis er trocken ist. Dafür hat man ihn dann aber auch 5-6 Tage ohne jegliche Tipwear und ich freue mich immer, wenn ich ihn wieder mal in meiner Sammlung entdecke.

TAUPE-LACK VON HEROME

Dieser wunderschöne taupe-graue Nagellack von Herome kam als Werbegeschenk zu mir und hat leider weder Name noch Nummer. Ich liebe solche Unfarben, besonders gerne wenn es draußen auch kalt und grau ist, eben perfekt für den Winter. Er ist ein etwas flüssiger Kandidat, der gerne mal Streifen hinterlässt und ich habe den Pinsel auch nicht ganz im Griff. Aber dafür habe ich diese 5ml jetzt doch endlich aufgebraucht, denn so schön er ist, ich habe diese Farbnuance bestimmt noch 3-4 Mal und somit muss ich hier mal ausmisten bzw konsequent eine Flasche nach der anderen benutzen.

43S – MANHATTAN

Nagellackbezeichnungen kann Manhattan echt nicht, so ein langweiliges 43S macht einen nicht sonderlich neugierig. Die Koralle-Farbe, die hier etwas zu knallig in der Sonne rüberkommt, ist aber trotzdem sehr schön und mit zwei Schichten auch gut deckend. Ich mag die Lacke der Marke sehr gerne, greife aber irgendwie nie dazu, wenn ich dann doch mal in der Drogerie bin, paradox! Er soll in 60 Sekunden komplett durchgetrocknet sein und auch, wenn ich das jetzt nicht auf die Sekunde garantieren würde, er trocknet auf jeden Fall ziemlich schnell. Ohne Überlack hält er mir auch solide vier Tage durch, bis es zur ersten Tipwear kommt und somit kann ich nicht meckern. Da ich einfach zu viele Lacke in koralle & peach habe, bekommt er leider echt nicht die Aufmerksamkeit, die er bekommen sollte..ich überlege, ihn in ein neues „Hit the pan“-Projekt zu packen.

[Beauty] Aktuelle Nagellack-Liebe!

Nachdem ich jetzt vier (!) Monate mit nur zwei Nagellacken hinkam und das auch irgendwie gar nicht so dramatisch wie früher war, habe ich seit letzter Woche aber gleich mal meine immer noch viel zu große Sammlung durchgesehen und zwei alte Lieblinge auflackiert. Auf den Zehen trage ich weiterhin konsequent meinen blauen Catrice-Lack, bis er irgendwann mal leer sein sollte, das gefällt mir nämlich immer noch verdammt gut. Da es schon ewig kein NOTD hier mehr gab (ihr seht, die Prioritäten ändern sich *g*), hole ich das heute aber mal wieder aus der Schublade und zeige euch, wie es nagellacktechnisch bei mir aussieht!

CLAY-TON, MY HERO – CATRICE

Seit Jahren einer meiner liebsten Lacke, da er einfach immer passt. Wie bei Catrice üblich, sind zwei Schichten besser, da eine nicht ganz deckt und er ist total unkompliziert beim Auftrag und beim Ablackieren. Für mich ist die lehm-schlammige Farbe definitiv einer der Nagellacke, die ich unbedingt in meiner Sammlung haben muss und ich finde, dass der subtile, goldene Schimmer ihm gerade die richtige Tschüss-Winter-Stimmung gibt, in der ich mich befinde. Natürlich lackiere ich ihn nicht so oft, da ich ihn so gerne mag (immer diese verquere Logik) und so habe ich noch 2/3 übrig. Wobei ich mir jetzt wieder ein paar Lacke rauspicken und endlich mal aufbrauchen werde, damit ich nicht jedes Mal von der Anzahl erschlagen werde, wenn ich von einem Auslandsaufenthalt zurückkomme.

ELEGANT – p2

Wirklich viele Farben habe ich von p2 nicht, irgendwie ist das nicht die Marke, nach der ich in der Drogerie greife..es könnte sogar ernsthaft an der Flakonform liegen, die gefällt mir nämlich null. Diesen fliederfarbenen, leicht lila-gold schimmernden Lack finde ich aber ganz toll für den Frühling. Er ist sehr flüssig im Auftrag, ich habe da meist ein paar Streifen auflackiert, man braucht mindestens zwei Schichten, um ihn deckend zu kriegen und unzickig ist da echt was anderes. Aber ich verzeihe ihm, da er mir eben so gut gefällt und auch zu so ziemlich jedem Outfit und Anlass passt. Besonders zu Ostern habe ich ihn gerne getragen, wenn ich mal keine Lust auf Pastell hatte. Auch diese 8ml sind trotz einigem Lackieren noch so gut wie voll, Zeit, dass sich das ändert!

POOL PARTY AT NIGHT – CATRICE

Ok, das Bild ist noch von vor 1,5 Wochen aus Canberra, aber ich wollte kurz meine blauen Zehennägel aus der Ferne zeigen 😉 Hier passen sie sogar halbwegs zu meinem Outfit mit dem blauen Kleid..aber auch jetzt in Socken spaziere ich gerne mit ihnen durch die Gegend. Funktioniert auch prima mit meinem Tattoo und ich weiß nicht, irgendwie kann ich mir das jetzt nach vier Monaten gar nicht mehr anders vorstellen. Gut, dass auch in dieser Flakon noch einiges drinnen ist, da ich hier nie ab- sondern eigentlich immer nur faul überlackiere, hm hm.

Ich lackiere meine Nägel meist nur 1-2 Mal die Woche, wenn nicht irgendetwas wichtiges ansteht und ich sie neu machen muss. Somit ist es echt seeeeehr langwierig, mal einen Nagellack leerzukriegen und ich freue mich immer sehr, wenn es auch nur so eine 5ml Miniflasche ist. Bei diesem Tempo und meiner Sammlung muss ich mir aber bis zum bitteren Ende keinen Nagellack mehr kaufen, es sei denn, sie trocknen mir alle ein. Verrückt, was ich früher so angehäuft habe, da ich es unbedingt haben „musste“ und klar, ich finde meine Sammlung toll und freue mich, dass ich eigentlich jede Nuance, die ich nur wollen könnte, habe, aber im Grunde vernachlässige ich sie total, da ich immer unterwegs bin und nie alle Lacke griffbereit habe. Am Wochenende geht es auf einen Flohmarkt und vielleicht sortiere ich ein paar aus, die ich zwar gekauft, aber noch nie getragen habe. Ein neues „hit the pan“-Projekt könnte ich aber eigentlich auch noch starten.

Jetzt bin ich aber neugierig – habt ihr auch eine größere (ich sage mal dreistellige) Nagellacksammlung oder seid ihr schon so minimalistisch und habt nur wenige, die ich richtig gerne mögt? Bekommt ihr Nagellacke leer oder trocknen sie vorher ein? 🙂

[Beauty] NOTD „Purplelized“ von Catrice

Während der Catrice-Sortimentsumstellung 2012 *hust* habe ich mir diesen wunderschönen Lack names 430 Purplelized im Sale mitgenommen und wie man es so kennt, dann einfach komplett ignoriert. Er ist in meiner nicht ganz überschaubaren Sammlung einfach untergegangen und ich greife sowieso eher selten in meine lilane Nagellackkiste. Bevor ich euch mit der wunderschön schimmerigen Farbe anfixe, sei es kurz erwähnt, dass es genau diesen Lack eben nicht mehr zu kaufen gibt.

Catrice Purplelized

Wir haben ein dunkles Lila, welches enorm viel silbrigen Schimmer hat und somit je nach Lichteinfall sehr hell, aber eben auch enorm dunkel wirken kann. Bei Tageslicht hat man ein Aubergine mit silbrigem Glanz, eine wie ich finde super Alltagsfarbe im Winter!

Catrice Purplelized

Beim Auftrag verhält er sich unzickig, man benötigt allerdings zwei Schichten, bis er auch die Nagelspitzen gut abdeckt. Die Trockendauer ist wie bei allen Catricelacken vollkommen in Ordnung und der Eigenglanz macht jeden Überlack überflüssig. Die Haltbarkeit ist super, nach 5 Tagen habe ich noch immer keine Tipwear und hätte ihn noch länger tragen können. Hätte ich das mal getan, das Ablackieren ist nämlich ein kleiner Kraftakt, der Lack mag einfach auf meinen Nägeln bleiben. Erstaunt war ich beim Auftrag übrigens, dass die Konsistenz trotz der langen Zeit vollkommen normal war, wobei ich auch jemand bin, der sich immer mal wieder hinsetzt und alle seine Lacke hin- und herdreht (ein Hoch auf Hörbücher!).

Eine Farbe, die mir wirklich ausgesprochen gut auf den Nägeln gefällt und die ich bestimmt noch ein paar Mal tragen werde, bevor ich mit dem Frühlingspastellfarben anfange – welche Farben tragt ihr zur Zeit gerne?

[Beauty] NOTD „Seriously Purple“ – OPI

Seriously Purple aus der Outrageous Neons Reihe von OPI ist jetzt nicht gerade eine typische Herbstfarbe, aber irgendwie hatte ich bei all dem grauen Regenmatsch in den letzten Tagen Lust auf etwas knalliges. Auch wenn ich meine Nagellacke von OPI sehr liebe (nach China Glaze meine liebste Marke), dieses sechsteilige Nagellack-Set und ich kommen nicht klar. Als ich es vor einiger Zeit bei TK Maxx für 19,99€ gekauft habe, war ich super glücklich, aber danach gleich enttäuscht. Wieso? Das erzähle ich euch jetzt kurz 😉

Outrageous Neons OPIDie Farben sehen alle schön strahlend aus, kommen auf den Nägeln aber weniger stark zur Geltung. Ich scheitere schon am weißen Basecoat, der einfach nur streifig daherkommt und keine „gerade“ Unterlage bildet. Ob das am Alter des Lackes liegt (und er schon ewig im Regal herumstand), weiß ich nicht, ich kenne es von OPI so jedenfalls nicht! Nach einer Schicht Weiß, kommen dann zwei Schichten „Seriously Purple“ (oder die anderen Farben, die ich alle schon ausprobiert habe) und am Ende dann eine Schicht Topcoat. An diesem habe ich nichts auszusetzen, er lässt die Nägel schön glänzen und macht den Lack lange haltbar (5 Tage ohne Tipwear).

OPI Seriously PurpleHier seht ihr das schlimm aussehende Ergebnis – sowohl die weiße Base wie auch die zwei Schichten Seriously Purple sind schlimm streifig und fleckig, was einfach nur blöd ist, wenn ich bedenke, wie lange ich zum Lackieren gebraucht habe. Bis eine Schicht Lack „durchgetrocknet“ ist, vergehen lockere 15 Minuten. Der weiße Unterlack fliesst auch stärker in die Nagelhautränder rein, man sieht ihn also überall durchscheinen. Gepflegt bzw gekonnt sieht echt anders aus! Die recht auffälligen Nägel sehen aus, als hätte ich mit einem Filzstift auf mir herumgemalt, arghs! 🙁

Richtig deckend ist der Nagellack mit zwei Schichten nicht, ich hätte für meinen Geschmack noch eine dritte Schicht benötigt. Da mir aber jetzt schon eine „zu hohe Schicht“ auf dem Nagel ist, was sich unangenehm anfühlt, habe ich darauf verzichtet. Da mir dies mit allen anderen Farben aus dem Set genauso ergeht, glaube ich, dass ich einfach alte Lacke gekauft habe, die an ihrer Qualität eingebüßt haben, anders kann ich mir das nicht erklären. Auf jeden Fall ärgert mich das so sehr, dass ich die Lacke so nicht mehr lackieren werde, oft genug versucht habe ich es. Ich werde noch versuchen, wie die Lacke sich ohne die Base anstellen und wenn das auch keinen Erfolg gibt, sie wohl einfach weggeben/werfen, denn auch wenn sie teuer waren, glücklich machen sie mich leider nicht!

Hat zufällig wer von euch mit den Lacken aus der Outrageous Neons Reihe Erfahrungen? Oder einen Tipp, wie ich diese an sich schönen Lacke auch schön auf meine Nägel kriege? Negativ über OPI zu schreiben, tut mir in der Seele weh, aber was soll ich machen, diese Lacke sind echt eine herbe Enttäuschung für mich 🙁

[Beauty] NOTD: Mein lilaner, einsamer Wolf!

In meiner recht umfangreichen Nagellacksammlung (ca. 150 Stück) habe ich doch tatsächlich nur einen einzigen Nagellack, der so richtig lila ist. Die Farbe ist mir jetzt per se nicht unsympathisch, ich greife nur einfach nie danach, wenn ich im Laden bin und somit ist der Basic Nagellack in „95“ mein kleiner einsamer Wolf. Da ich ihn auch schon ewig nicht mehr getragen hatte und mich nicht mehr so genau daran erinnerte, wie er qualitativ ist, wurde er gleich mal aufgepinselt.

NOTD Basic 95

Gebraucht habe ich für ein schön deckendes Ergebnis zwei Schichten; er trocknet recht schnell, was mich gefreut hat und nachdem der kleine Pinsel zunächst etwas rumzickte, bekam ich ihn streifenfrei auf meine Fingernägel. Auf einen Überlack habe ich verzichtet, da der Lack von sich aus schon einen schönen Glanz hatte.

NOTD Basic 95

Die Haltbarkeit ist dadurch allerdings nicht die beste; nach zwei Tagen hatte ich schon an einigen Fingern Tipwear, aber dann habe ich einfach aus Faulheit noch eine Nagellackschicht draufgehauen und gut war es. Das Ablackieren funktionierte gut und mein Basecoat hat auch dafür gesorgt, dass meine Nägel die Farbe nicht angenommen haben.

Da ich diesen Lack vor Urzeiten kaufte, weiß ich gar nicht, ob es ihn noch gibt. Zumindest die Verpackungen sind nicht mehr in einer runden Form. Preislich waren es damals glaube ich 1,99€ für 7ml, wobei ich mich auch hier irren kann (ich haue heute mit Infos nur so um mich, ich weiß *g*). Aber Basiclacke sind auf jeden Fall im günstigen Bereich anzusiedeln.

Mir gefällt die Farbe gut und ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, wieso ich nie danach greife. Sie ist außergewöhnlich in dem Sinne, dass ich selten Leute mit lila Nagellack sehe, aber jetzt auch nicht so außergewöhnlich, dass einem jeder auf die Hände starrt (ihr wisst, was ich meine). Somit eigentlich eine gute Alltagsfarbe und ich werde das Fläschchen einfach etwas sichtbarer in meinem Regal hinstellen, damit ich doch etwas häufiger danach greife.

Habt ihr lila Nagellack oder ist das gar keine Farbe für euch? Für meine intensive Koralle-Obsession ist er gerade eine sehr nette Abwechslung 🙂

[Beauty] NOTD „elegant by p2“

Gerade trage ich eine für mich sehr untypische Farbe auf meinen Nägeln, nämlich ein zartes flieder-lila mit subtilem Schimmer. Gefunden in meiner immer noch viel zu großen Nagellacksammlung und definitiv noch nie lackiert. Der besagte Lack ist von P2 und trägt den Namen „elegant“, welchen ich durchaus passend finde! Da man ja jeden Tag etwas Neues ausprobieren sollte, habe ich mir den Nagellack geschnappt, aber gleich Zweifel gehabt, ob er irgendwann deckend wird..bzw ob zuerst meine Geduld endet oder ich das Nagelweiß nicht mehr sehe 😉 Ich zeige euch mal den Verlauf:

1. Schicht (Kunstlicht)

Nagellack "elegant" P2

 

2. Schicht (Kunstlicht)

Nagellack Elegant p2Es ist klar zu erkennen, dass auch die zweite Schicht nicht vollständig deckend wird, ich hatte dann aber einfach keine Lust mehr 😉 Das Nagelweiß schimmert an einigen Stellen noch durch. Der Lack war mir persönlich etwas zu flüssig und der p2-Pinsel ist auch nicht mein Liebling (sehr dünn und biegsam), da ich nicht so gut damit zurechtkomme. Die Farbe gefällt mir aber überraschenderweise ausgesprochen gut, sie ist präsent, ohne einem direkt in die Augen zu stechen und eine sehr schöne Frühlingsfarbe. Besonders schön ist auch der sanfte goldene Schimmer, der erst zur Geltung kommt, wenn Sonnenlicht auf die Nägel trifft.

Was mir gar nicht gefällt, ist allerdings die Haltbarkeit. Ich habe (wie fast immer) keinen Topcoat verwendet, bin also selbst Schuld, aber noch am gleichen Tag erste Tipwear finde ich trotzdem schlecht. Nach drei Tagen mag ich meine Nägel damit schon gar nicht mehr ansehen, so abgeknabbert sehen sie aus und entweder lackiere ich nachher faul einfach noch eine Schicht drüber oder lackiere eben um. Trotzdem wird er die nächste Zeit etwas häufiger auf meinen Nägeln (vielleicht eher auf den Fußnägeln) zu finden sein, da es eine schöne und für mich wirklich noch ganz neue Farbe ist, die jetzt noch den „Neu“-Reiz bei mir hat 🙂

Wenn ich mich aber an der Farbe satt gesehen habe, wird er wohl im Regal verstauben, da mir weder die Handhabung noch die Qualität wirklich zusagen..vielleicht ist er bis dahin aber auch schon einfach aufgebraucht *utopische Gedanken an* oder findet einen anderen dankbaren Abnehmer..von den Farben her passt er zumindest in das Beuteschema meiner Mama, mal sehen, was sie dazu sagt!

Tragt ihr lila/fliederfarbenen Nagellack? Ich glaube fast, dass dies meine am wenigsten vorhandene Nagellackfarbe ist, da ich nur zwei Lacke habe, die sich wirklich hierfür qualifizieren. Wieso das bisher so gar nicht an mich ging, keine Ahnung..wird jetzt aber durch exzessives Tragen schnell geändert..und wahrscheinlich so übertrieben, dass ich danach keine Lust mehr habe *g* Auf meiner Nagellackwunschliste steht übrigens „sunday funday“ seit einiger Zeit, aber noch bin ich stark genug..ich will zumindest erst einen Lack leeren, bevor ich einen neuen kaufe 🙂 Welchen Lack wollt ihr euch als nächstes holen?

NOTD: Gracious von p2

Gracious. Aha. Mal wieder so ein englisches Wort, welches ich noch nie im Alltagsgespraech verwendet habe 😉 Zeigt, dass meine Gespraechsinhalte wohl eher weniger nett sind *g* Nunja..auf die to-do-Liste schreiben und das naechste Mal sofort raushauen, wie gracious der gegenueber doch ist 😉

Den Nagellack finde ich auch recht gracious, also passt der Name schonmal zur Farbe. Aber leider die Farbe wieder nicht zu mir (ich lerne, lilafarbene Naegel sind nicht meines, aber ich vergesse das jetzt einfach immer wieder *g*). Ganz im Sinne von „do something for the first time today“ lackierte ich mir vor 2 Naechten diesen Lack und nach zwei sehr schnell trocknenden Schichten und ohne Ueberlack haelt der noch sehr gut 😉 Der Pinsel war bisschen zickig, da irgendwie sehr schmal und sehr wenig Lack aufnehmend, aber hey..es ist ein p2-Lack (und irgendwie mag ich p2-Lacke nicht so sehr, ich tippe hier mal ganz oberflaechlich auf die Flaschenform, die mich hier abschreckt).

Die Farbe selbst habe ich auch schon ewig und noch nie getragen; aber wir kennen ja alle, wie wir in die Drogerie gehen gingen, da das doch ein toller Zeitvertreib ist und soviel schoener wie am Schreibtisch sitzen und Magister Doktorarbeit schreiben..aber ich entkomme diesem Kreislauf im Moment ja noch ganz gut bzw ich muss mein Geld in Fluege investieren und die sind leider im Einzelnen teurer wie so ein Nagellack (Indien ich komme! Aber diesmal nur 2,5 Monate *g*). Nun endlich Butter bei die Fische:

NOTD p2 graciousNOTD p2 graciousNOTD p2 gracious

Auf dem ersten Bild seht ihr uebrigens den Grund fuer den Lack; ich fand naemlich in einer Schublade (ok gelogen, ich benutze alte Converseschuhboxen fuer meinen Schmuck *g*) diese Ohrringe, welche ich ebenfalls noch nie getragen habe, da ich eigentlich absolut nicht zu dieser Farbrgruppe gehoere und dachte mir, die werden jetzt mal getragen. Und da die Naegel eh neu gemacht werden mussten..suchte ich was halbwegs passendes. Naja, das war eher nix aber der p2 gracious ist im Grunde immerhin lila 😉 Aber in dreckig, was ich sehr sympathisch finde und er hat auch keinen goldenen Unterschimmer, wobei dies in der Flasche so aussieht.

Man sieht, der Lack setzt sich schon in der Flasche ab..obwohl ich brav rumrollte und das Klackern der Kugeln innen hoerte..nunja, das Zeitliche hat ihn wohl bald gesegnet huldvoll gesagt..aber (ich fotografierte extra die Rueckseite) auf dem lack steht auch, dass er ab Oeffnen nur 36 Monate gueltig ist..ich erinnere mich zwar nicht, ihn schon geoeffnet zu haben, aber wer weiss, vllt ja doch oder wer im Geschaeft oder oder..er passt vielleicht besser zu meinem Hautton, wenn ich etwas braun geworden bin, oder ich stehe weiterhin dazu, dass er einfach nicht passt und lackiere meine Fussnaegel..oder lasse ihn vor sich hin trocknen *g* Mein Ex-Nachhilfe-Kind malte immer Bilder mit den Lacken, die ich nicht toll fand..irgendwann hab ich sie dann dazu gebracht, dass sie sich die Naegel lackiert und dann war sie der Star der 5. Klasse..ich muss sie mal wieder anrufen 🙂 Nachdem wir Sticker tauschten, koennen wir ja jetzt vielleicht Nagellack tauschen *g*