Schlagwort: Mundspray

[Beauty] Aufgebraucht im August!

So langsam habe ich das Gefühl, ich kriege nie wieder ein „Aufgebraucht“-Video hin, dabei macht mir das richtig viel Spaß. Aber Kanada ist mir nicht wohlgesinnt und so habe ich wieder kein ausreichend gutes Internet, um das mal schnell hochzuladen. Somit gibt es jetzt also wieder meine schriftliche Meinung zu den 16 Produkten, die diesen Monat leergeworden sind – Tops, Flops, Lieblinge..alles ist vertreten!

Aufgebraucht im August

Arctic Balm Diese Creme wurde von meiner Chefin in Yellowknife hergestellt. Sie ist sehr fettig, hilft bei enorm trockener Haut und ich habe sie für meine (dank den Waldbränden) ständig verstopfte Nase benutzt, da sie sehr mentholhaltig war. Für den kanadischen Winter wird sie genau das richtige sein, da ich aber nicht mehr dort bin, habe ich keine Chance mehr, sie noch zu benutzen.

Sunscreen Lotion 30 & Sundance Spray 30 Diesen Monat habe ich definitiv Sonnenschutz gebraucht und die günstige kanadische Drogerielotion war absolut grandios! Sie zog sehr schnell ein, war nicht klebrig auf der Haut und roch lecker. Vom Sundance-Spray war ich sehr enttäuscht, es war klebrig, hinterließ weiße Streifen auf der Haut und nach 50% war der Sprühkopf total verstopft. Das werde ich nicht mehr kaufen!

Herbal Essences Spülung für normales Haar Mein ABSOLUTES LIEBLINGSPRODUKT der Kategorie Spülung. Der Geruch ist einfach nur perfekt, meine Haare riechen noch am nächsten Tag lecker, es macht meine Haare schön weich und glänzend und ist dabei ohne Silikone etc. War in Deutschland letzten Sommer als LE zu kriegen, ich hoffe, es ist mittlerweile im regulären Sortiment, sonst werde ich es mir in Kanada kaufen und nach Hause schleppen.

Crest Cacity Zahnpasta Mit die billigste Zahnpasta in der kanadischen Drogerie und ich kann sie so gar nicht leiden. Die macht keinen frischen Geschmack im Mund, ich fühlte mich, als würde ich meine Zähne nicht wirklich pflegen und äh, nee. Dabei mag ich die teuren Produkte von Crest gerne. Hier ist günstig nicht gleich gut.

Accept the fact that you’re aging Mundspray Bösartiges Geburtstagsgeschenk 😉 Aber ja, war ein Mundspray, mentholig, etwas zu scharf für meinen Geschmack und war gut für den Roadtrip. Normalerweise nutze ich aber kaum Mundspray.

The Body Shop Shea Butter Lotion War ein Nachkauf, ich liebe den Geruch und die leichte Konsistenz. Für den Sommer definitiv pflegend genug, im Winter will ich die Bodybutter davon ausprobieren.

Advanced Clean Flosser Ich bin ein Zahnseide-Suchti und diese Plastikdinger mit Zahnseide sind einfach nur super praktisch, wenn man unterwegs ist. Ich bekam sie geschenkt, würde sie mir nicht kaufen, da man einfach so viel Müll verursacht. Aber sie sind toll und ich hätte sie gerne in umweltfreundlich!

Almay Mascara get up and grow Ich kam mit ihr einfach nicht zurecht. Kein Schwung für die Wimpern, Panda-Augen und Klümpchen..nee, wir wurden keine Freunde. Dabei hatte sie durchaus gute Bewertungen und die Marke sah sehr spannend aus.

Covergirl Mascara Ja, sie war wasserfest! Das muss ich ihr lassen, aber auch hier hatte ich keinen sonderlichen „WOW“-Effekt, sondern eher sehr natürliche Wimpern. Was ok ist, aber ich bin immer für etwas mehr Drama zu haben!

Heirloom Pumpkin Soy Candle von Illume Da ich schon total in Herbststimmung bin, die perfekte Kerze. Ein toller würzig-warmer Duft und ich bin sehr begeistert von der Brenndauer von Soja-Kerzen. Die halten sehr viel länger, scheinen intensiver vom Duft und ich werde bei Illume erneut stöbern gehen.

Bebe Creme Allzweckcreme in süßer Dose, bei mir eigentlich immer in der Tasche zu finden.

Clairol nice’n’easy CC Colour Seal Conditioner Fand ich als Conditioner sehr gut, zum Farberhalten kann ich nichts sagen, da ich eine echt schlechte Haarfarbe erwischt habe. Zumindest weiche, glänzende, gut zu kämmende Haare mit weniger trockenen Spitzen hat mir das Produkt besorgt 😉

Cien Med Handcreme Tolle, gut pflegende und schnell einziehende Handcreme von Cien. Sehr günstig und trotzdem ausreichend pflegend. Dank süßem Bärchen auf der Verpackung werde ich sie mir für den Winter wieder holen, ich bin einfach ein Verpackungsopfer.

Head & Shoulders full and strong Roch für ein Antischuppenshampoo super, den „full and strong“-Effekt konnte ich nicht bemerken. Da ich keine Schuppen habe, hat das Produkt meine Kopfhaut aber ein wenig gereizt und mir eher Schuppen verursacht. Meiner gefärbten Haarfarbe hat es leider auch nicht gut getan, also kein Produkt für mich, ich habe es aber tapfer aufgebraucht.

Fertig, das war mal ein Getippsel! Diesen Monat sind es wieder mehr Produkte geworden und ich mag es kaum sagen, aber ich sehe langsam einen Unterschied. Wobei ich noch immer einiges an Kram habe und froh bin, dass ich Kanada mit einem Van bereise, wo ich einfach alles reinwerfen kann. Mein Koffer wäre nämlich schon längst geplatzt *g* Was habt ihr diesen Monat alles aufgebraucht? Habt ihr Erfahrungen mit einigen von meinen Produkten?

[Reisen] Roadtrip approved! Meine Must-Haves!

Die letzte Woche habe ich größtenteils im Auto verbracht, da ich knapp 1900km bis nach Yellowknife in den Northwest Territories gefahren bin. Dabei habe ich gemerkt, nach welchen Sachen ich häufig gegriffen habe und welche komplett unnötig gewesen sind (z.b. Abschminktücher, da ich mich gar nicht erst geschminkt habe *g*). Somit dachte ich mir, ich zeige euch mal, was ich im Auto immer mehr oder weniger griffbereit hatte und definitiv als sinnvolle Helferchen ansehen würde.

Roadtrip Must HavesZunächst einmal einen Schal (aka der Bildhintergrund), denn auch wenn es tagsüber heiß ist, abends im Auto wird es richtig kalt. Somit hilft der Schal hierbei und ist gleichzeitig auch noch Schlafmaske, denn dunkel wird es im Moment auch nicht. Ab und zu war es auch ganz schön windig, somit das ideale Accessoires und dann natürlich in „geht mit allem“-Schwarz. Die Sonnenbrille ist ebenfalls überlebenswichtig, wenn man viel fährt und es eigentlich immer hell ist. Meine ist von Cheap Monday und leistet mir jetzt seit gut drei Jahren hervorragende Dienste – für den niedrigen Preis bin ich begeistert.

Da man nicht unbedingt jeden Tag duschen kann, ist sowohl ein gutes Deo als auch ein günstiges EdP eine sinnvolle Investition 😉 Während Deo wohl selbstverständlich ist (ich empfehle hier die Cremesticks), ist EdP vielleicht einigen zu extravagant. Ich rieche aber immer gerne gut und auch als Raumduft im Auto hatte es seine Berechtigung. Das Dove Cool Essentials ist ein frischer, unaufregender Duft, der sich nicht mit meinem Suddenly Madame Glamour EdP von Lidl überschneidet. Das Parfüm ist ein Dupe zu Coco Mademoiselle von Chanel und ideal für unterwegs, denn wenn es kaputtgeht, ist es kein großer finanzieller Verlust.

Apropros wenig Duschen, meist sind die Duschen dann auch noch kalt und/oder gehen nach Zeit. Somit habe ich diese 2in1 Shampoo & Spülung Proben von Nivea aufgebraucht, die ich für ein Kombiprodukt als sehr gut befinde. Meine Haare lassen sich danach gut durchkämmen, sind nicht ganz so weich wie sonst, aber definitiv schön strahlend und fetten auch nicht direkt wieder nach. Ebenfalls gut an Proben ist, dass man sie danach wegwerfen kann und keine große Verpackung durch die Gegend schleppen muss, die auch noch auslaufen kann. Für den Körper habe ich diverse Männerduschgel-Proben genutzt, die haben irgendwie länger frisch gerochen und ich dachte mir, damit greifen mich die Mücken vielleicht weniger an. Falsch gedacht.

Zahnpflege ist natürlich auch unterwegs ein Thema und ich habe mir in herrlicher Natur die Zähne geputzt! Zwar mit um mich schlagen, da es hier überall verdammt große und viele Insekten gibt, aber hey, das hält mich nicht auf. Superpraktisch, aber leider böse für die Umwelt, sind diese Zahnseidesticks, die einfach nur spielend einfach anzuwenden sind. Im Alltag nutze ich normale Zahnseide, aber unterwegs fand ich das großartig. Ebenfalls notwendig, Lippenpflege, wonach ich im Auto ständig greife. Gerne in der Wassermelonen-Sorte von der EOS-Nachmache Wells, ich trinke bei Roadtrips immer zu wenig (nie gibt es Toiletten) und meine Lippen zeigen mir das sehr schnell. Für den frischen Atemkick habe ich auch immer noch Mundspray dabei.

Musik also der MP3-Player sind ebenfalls unersätzlich, allerdings ist bei mir gerade der Wurm drin und mein Player ist mir doch ernsthaft kaputtgegangen. Somit hatte ich viel Stille und eine ganze CD mit sieben Songs..das war nicht allzu fein. Für die 5000km nach Montreal muss ich mir jetzt was überlegen, hoffentlich finde ich einen günstigen Player hier am Ende der Welt. Andere Musik macht die gelbe Bärenglocke, welche ich immer an meiner Kameratasche beim Wandern hatte. Auch wenn ich nicht wirklich glaube, dass sich so ein Bärchen davon stören lässt, gibt sie einem ein gutes Gefühl, wenn man mutterseelenallein durch den Wald stapft. Gibts ganz günstig bei Canadian Tire, solltet ihr gerade eine brauchen.

Last, but not least, die Handpflege. Zunächst ist ein Handdesinfektionsgel natürlich unverzichtbar, man hat nicht überall die Gelegenheit, sich die Hände zu waschen und ach, auch zwischendurch nutze ich es gerne zum Erfrischen. Da diese Gels aber (zumindest meine) Hände angreifen, brauche ich eine Extraportion Pflege und nutze viel Handcreme. Da sie beim Autofahren schnell einziehen, aber trotzdem genug Feuchtigkeit spenden soll, kann ich euch die von Cien empfehlen – wobei ich deren L’Occitane-Lookalikes noch lieber mag, die sind nur leider schon leer :/

Das sind jetzt nicht nur unbedingt Reise-, sondern für mich z.b. auch Festivalessentials, die nicht viel Platz wegnehmen, aber einige unschöne Situationen retten können. Wer mag schon stinkig irgendwo für längere Zeit gestrandet sein oder mit schmutzigen Händen sich eincremen etc. Meine ganzen Hautpflege-Sachen habe ich mir mal außen vor gelassen, da diese bei jedem unterschiedlich ist. Solche Produkte (natürlich muss es nicht die Marke sein) sind aber bestimmt für jeden irgendwie zu gebrauchen, oder?

Was sind für euch Must-Haves, wenn ihr einen Roadtrip macht oder ein Festival besucht? Habe ich irgendwas wichtiges vergessen?

Mein 30. Geburtstag und der Hunde-Wunsch!

DER Tag ist da, ich bin ab heute doch wirklich 30 Jahre alt, verrückt! Jetzt kann ich wirklich nicht mehr darüber reden, dass ich Dinge mache, „wenn ich groß bin“. Erwachsener als mit einer 3 vorne kann man ja nicht mehr sein 😉 Auch wenn es sich überhaupt nicht so anfühlt – ich glaube, ich bin bei 27 einfach hängengeblieben, ist aber auch ein tolles Alter! Ebenfalls verrückt ist die Tatsache, dass ich diesen runden Geburtstag nicht (wie sonst) mit Familie und Freunden feiere, sondern mit einer neuen Freundin in Seattle! Was aber wieder einmal zeigt, dass sich das Leben nicht planen lässt, sondern eben wirklich einfach so passiert.

Accept the fact that you're aging(nette Geschenke gibt’s trotzdem *g*)

Apropros nicht planen, ich versuche es natürlich doch immer wieder, um Stabilität und Kontinuität in mein recht chaotisches, spontanes Leben zu bringen. Was nur bedingt funktioniert 😉 So habe ich mir vor ein paar Jahren den Plan zurechtgelegt, dass ich mir mit 30 endlich einen Hund und mit 32 ein Kind in mein Leben hole. Der Traumhund ist zwar schon gefunden, nur leider wohnt er in Deutschland und mich hat mein Reisewahn gerade für zwölf Monate nach Kanada getrieben. Da kann das arme Hundetier natürlich nicht mit und so lebt er noch immer in seiner Pflegefamilie und wartet auf ein Zuhause. So gerne ich Beagle Bobo haben würde, ich wollte ihn euch hier einmal kurz vorstellen, da er wirklich dringend neue, liebevolle Herrchen bzw Frauchen sucht, die sich mit ihm beschäftigen. Bobo feierte am 24.03. seinen 8. Geburtstag und ach, ich glaube einfach, wir sind füreinander bestimmt und wenn er noch immer kein Zuhause hat, wenn ich wieder in Deutschland bin, werde ich ihn definitiv besuchen und schauen, ob er von mir ebenso angetan ist wie ich von ihm <3

Bild Copyright: pflegehund.blogspot.de

Wenn ihr zufällig jemanden kennt, der einen dickköpfigen, etwas dicklich-grobmotorischen (so wurde er von der Tierhilfe Odenwald beschrieben) Beagle zu sich holen würde, leitet ihm doch einfach den Blog Pflegehund.blogspot.de weiter, wo es viele Bilder von Bobo und Updates über ihn gibt. Für mich ein absoluter Traumhund, der nur leider immer noch nicht in mein chaotisches, spontanes Leben passt (soviel zu „erwachsen“). Leider sind meine Eltern nicht so hunde-affin, sonst hätte ich sie schon überredet, mit Bobo Haus und Garten zu teilen, bis ich wieder da bin. Über den zweiten „to do Punkt“, mit 32 Mutter werden, denke ich im Moment lieber noch nicht näher nach, dazu fehlt auch noch der zweite Teil 😉

Jetzt geht es aber erst einmal hundelos für mich raus, Seattle erkunden und darüber sinnieren, was im Leben wirklich wichtig ist (keine Lebensanalyse, das wäre nur deprimierend) – die schlimmen Ereignisse diese Woche haben bestimmt bei vielen die Prioritäten wieder gerade gerückt und ach..so wenig ich normalerweise Heimweh habe, wenn ich lange im Ausland bin, gerade würde ich doch gerne mit Oma und Opa Kuchen essen, mit meinem besten Freund die Nacht mit Kaffee durchquatschen, mit vielen Freunden planlos tanzen gehen und mit meiner Mama einfach so zum Lieblingsmexikaner gehen. „Nomadentum“ ist einfacher, wenn man sich durch immer neue Eindrücke ablenken lässt, aber wenn man mal einen Ruhemoment hat..so, ihr seht, ich muss dringend raus, den Tag genießen!