Schlagwort: Nageldesign

[Beauty] NOTD „Electric“ von Essence

Ein uuuuuuralter, aber doch sehr gerne getragener Nagellack von mir ist die Nr. 25 Electric von Essence. Ich bin mir ja ziemlich sicher, dass es ihn schon viele Monde nicht mehr im Sortiment gibt, wollte ihn aber trotzdem einmal zeigen. Vielleicht wecke ich ja bei dem ein oder anderen Erinnerungen. Was man zuerst sieht, der Nagellack ist sehr subtil und nur schwach wahrnehmbar, also eigentlich so gar nicht mein Beuteschema. Trotzdem hat er sich einen Platz in meinem Herzchen erkämpft!

Electric Essence NagellackEntschuldigt meine Nägel, die brachen mir dank Tollpatschigkeit fast alle die Woche ab *g* Auf dem Bild sind zwei Schichten lackiert, aber auch im Tageslicht ist der Lack nur schwer farblich zu bestimmen. Er ist schwach wahrnehmbar, eher durchsichtig und definitiv nicht grau mit lila, wie es in der Flasche erscheint. Electric besticht durch seine schlichte Eleganz, den feinen, lilanen Schimmer, den er auf den Nagel zaubert. Trotz grausam unterschiedlicher Länge und Kälte sehen sie noch halbwegs gepflegt aus.

Was ich aber besonders an dem Nagellack liebe, ist seine Unzickigkeit. Er ist zwar etwas flüssiger als die Catricelacke, lässt sich aber problemlos lackieren und trocknet wahnsinnig schnell. Dank Eigenglanz ist ein Topcoat überflüssig. Er hält bei mir circa 3-4 Tage, was ok ist, aber das Tolle ist die Tatsache, dass man die Tipwear eben nicht sieht! Man kann den Nagellack locker eine Woche tragen und es fällt gar nicht auf, wenn er schon an einigen Stellen abgebröckelt ist. Dafür ist er einfach zu schwach in der Wahrnehmung, von Weitem erzeugt er nur einen schönen Glanz, der sich mit dem Lichteinfall verändert und gepflegt wirkende Hände. Ich greife meist zu ihm, wenn ich einige Tage verreise, aber keinen Nagellack mitnehmen will/kann, aber auch nicht ohne aus dem Haus gehen mag. Da mir ein schlichter Klarlack hier zu langweilig ist, wird es fast immer dieser Vertreter – er passt aber auch einfach zu jeder Situation und Tageszeit!

Erinnert sich noch wer an Electric, hat ihn vielleicht selbst in seiner Sammlung? Essence ist bei mir nur wenig vertreten, dazu liebe ich die Catricelacke einfach zu sehr, dieser hier schafft es aber doch immer wieder, aus deren Schatten zu treten!

[Beauty] NOTD „Artful“ von P2

Kennt ihr das, wenn ihr euch bei Lacken gar nicht entscheiden könnt, welchen ihr als nächstes lackieren sollt? So geht es mir aktuell und neben dem heutigen Gewinner stehen noch „Shockful“ und „Unforgettable“ von P2 auf meinem Tisch und gucken jetzt etwas traurig. Diese beiden werden wohl als nächstes lackiert werden und ich glaube, so lange hatte ich noch nie P2-Nagellack hintereinander auf den Fingernägeln 😉

NOTD Artful P2

Meine (gerade ganz kurzen) Fingernägel sind mit zwei Schichten 222 Artful von P2 lackiert und schreien für mich auch einfach nur Sommer und Schwimmbad! Gut, dass ich das Bild schon gemacht habe, gerade regnet es in Heidelberg mal wieder *g* Ich bin nicht der größte P2-Fan, da ich mit dem dünnen Pinsel nicht gut zurechtkomme. Das seht ihr ja selbst, da wurde etwas Nagelhaut angemalt 😉 Erstaunlicherweise ist der Lack überhaupt nicht streifig/fleckig geworden, sondern schön regelmäßig. Einen mir ausreichenden Eigen-Glanz hat er auch, so das ich mir den Überlack gespart habe. Mit einer Schicht war er zwar auch schon deckend, mir aber nicht nicht knallend farbintensiv genug.

Die Haltbarkeit ist leider bei maximal 2 Tagen ohne Überlack bei mir, da ich eben nicht sonderlich auf meine Nägel aufpasse und sehr viel am Laptop tippe. Da wäre der Überlack wohl doch die schlauere Variante gewesen, aber die Faulheit hat gesiegt. Die Farbe gefällt mir aber richtig gut und er wird diesen Sommer bestimmt auch noch einmal lackiert werden. Da ich mittlerweile versuche, meine komplette Sammlung zu nutzen, merke ich erst jetzt, wie blöd es eigentlich ist, über 150 Nagellacke zu haben. So kommt man gar nicht dazu, Lacke, die man mag, mehrmals zu lackieren, da man immer denkt, dass man noch soooo viele andere hat, die auch mal lackiert werden sollten. Von dem utopischen Gedanken, einen Nagellack einmal aufzubrauchen, ganz abgesehen!

Grün ist nach wie vor meine Lieblingsfarbe, aber mittlerweile gefällt mir eine Grün-Blau-Mischung auch sehr gut für die wärmeren Tage. Im Herbst kann ich es mir wiederum gar nicht vorstellen, da es dann nicht passt. Also muss ich die nächsten Wochen fleißig nutzen und alles aufpinseln, was ich an Grün-Blau-Türkis in meinen Schubladen habe 😉

Ist noch jemand auf diesem Trip oder wechselt ihr fleißig durchs komplette Farbsortiment? 🙂

[Beauty] NOTD: „happy bride“ von P2

Am Wochenende war ich beim Beautybloggercafe (Bericht folgt), wo u.a. auch P2 dabei war. Man hat neben Handpflege auch die Möglichkeit, sich vor Ort die Nägel lackieren zu lassen. Da habe ich natürlich nicht nein gesagt, denn auch wenn in meiner Nagellacksammlung einige Lacke von P2 sind, ich habe schon sehr lange im Geschäft nicht mehr danach gegriffen. Den Grund dafür kann ich gar nicht so genau bestimmen, aber ich war somit sehr neugierig, zum ersten Mal Kontakt mit einem P2 Volume Gloss Gel Look Nailpolish zu haben 😉 Entschieden habe ich mich für die Farbe 060 happy bride, da sie genau in mein momentanes „Koralle“-Schema passt!

P2 Happy Bride

Mir wurde (inklusive nettem Gespräch) lediglich eine Schicht des Nagellackes lackiert. Als Unterlack hatte ich schon den „just white“ Nagelweißer von Nails, Hands, Feet auf den Nägeln (den benutze ich im Moment einfach auch als Base). Der Lack ließ sich leicht auftragen, es war auch streifenfrei und eine Schicht war wirklich gut deckend. Mir gefiel besonders der Glanz und ich kann durchaus sagen, dass es mich ein klein wenig an Gelnägel erinnerte. Den Topcoat sparten wir uns somit und mir wurde kurz ein „Trockenspray“ aufgesprüht..wobei ich da nicht merkte, dass es schneller trocknete. Ganz im Gegenteil, der Lack braucht wirklich einiges an Zeit, bis er richtig durchgetrocknet ist.

Nach zwei Tagen ist er aber schon wieder von meinen Nägeln verschwunden, was nicht daran liegt, dass er mir nicht gefallen hat. Ganz im Gegenteil, die Farbe und der Glanz sind der Hammer und wunderschön! Würde ich zwar nicht zur Hochzeit tragen, aber passt wahnsinnig gut zum Frühling und wenn ich noch einen Ticken gebräunter bin, auch wahnsinnig gut zu meinem Hautton. Die Haltbarkeit war der Grund, ich hatte an mehreren Fingern schon starke Tipwear und es sah einfach nicht mehr schön aus. Ich bin jemand, der spätestens nach vier Tagen von einer Farbe genug hat und umlackiert, aber mehr als 1,5 Tage dürfte der Lack schon durchhalten. Dieser Negativpunkt in Kombination mit der langen Trockenzeit haben mich nun davon überzeugt, dass ich diesen Lack nicht unbedingt brauche und ich lieber weiterhin auf meine korallenen Lacke von Sally Hansen und Manhattan zurückgreife. Allerdings habe ich von P2 einen neuen korallenen Sandlack (danke liebes Julchen!) und den werde ich die Tage definitiv ausprobieren. Bisher habe ich nur einen Sandlack von P2, bin von diesem aber wirklich hin und weg..wenn es diese Formulierung nun in meiner liebsten Farbe gibt..hach, ich bin im Nagellackparadies 🙂

Wie gefällt euch happy bride? Habt ihr schon Lacke aus dieser Volume Gloss Gel Reihe? Wie kommt ihr damit zurecht? Und wer ist noch verrückt nach korallefarbenen Lacken? 

[Beauty] NOTD: Mein lilaner, einsamer Wolf!

In meiner recht umfangreichen Nagellacksammlung (ca. 150 Stück) habe ich doch tatsächlich nur einen einzigen Nagellack, der so richtig lila ist. Die Farbe ist mir jetzt per se nicht unsympathisch, ich greife nur einfach nie danach, wenn ich im Laden bin und somit ist der Basic Nagellack in „95“ mein kleiner einsamer Wolf. Da ich ihn auch schon ewig nicht mehr getragen hatte und mich nicht mehr so genau daran erinnerte, wie er qualitativ ist, wurde er gleich mal aufgepinselt.

NOTD Basic 95

Gebraucht habe ich für ein schön deckendes Ergebnis zwei Schichten; er trocknet recht schnell, was mich gefreut hat und nachdem der kleine Pinsel zunächst etwas rumzickte, bekam ich ihn streifenfrei auf meine Fingernägel. Auf einen Überlack habe ich verzichtet, da der Lack von sich aus schon einen schönen Glanz hatte.

NOTD Basic 95

Die Haltbarkeit ist dadurch allerdings nicht die beste; nach zwei Tagen hatte ich schon an einigen Fingern Tipwear, aber dann habe ich einfach aus Faulheit noch eine Nagellackschicht draufgehauen und gut war es. Das Ablackieren funktionierte gut und mein Basecoat hat auch dafür gesorgt, dass meine Nägel die Farbe nicht angenommen haben.

Da ich diesen Lack vor Urzeiten kaufte, weiß ich gar nicht, ob es ihn noch gibt. Zumindest die Verpackungen sind nicht mehr in einer runden Form. Preislich waren es damals glaube ich 1,99€ für 7ml, wobei ich mich auch hier irren kann (ich haue heute mit Infos nur so um mich, ich weiß *g*). Aber Basiclacke sind auf jeden Fall im günstigen Bereich anzusiedeln.

Mir gefällt die Farbe gut und ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, wieso ich nie danach greife. Sie ist außergewöhnlich in dem Sinne, dass ich selten Leute mit lila Nagellack sehe, aber jetzt auch nicht so außergewöhnlich, dass einem jeder auf die Hände starrt (ihr wisst, was ich meine). Somit eigentlich eine gute Alltagsfarbe und ich werde das Fläschchen einfach etwas sichtbarer in meinem Regal hinstellen, damit ich doch etwas häufiger danach greife.

Habt ihr lila Nagellack oder ist das gar keine Farbe für euch? Für meine intensive Koralle-Obsession ist er gerade eine sehr nette Abwechslung 🙂

[Beauty] NOTD „Chirp Chirp“ von Essence

Vor langer Zeit bekam ich diesen Essence Nagellack aus der Naturalista LE mit zuckersüßem Namen „Chirp Chirp“ von einer lieben Bloggerin zugeschickt. Damals war ich meist enorm bunt auf den Fingernägeln unterwegs und so landete dieser doch sehr dezente Lack erstmal in der Schublade. Wo ich ihn nun vor einigen Tagen neu entdeckte und gleich mal ausprobierte. Wenn der Name nicht nach Frühling klingt, dann weiß ich aber auch nicht *zwitscher*

Chirp Chirp Essence

Zunächst sehen wir (außer immer noch stark mitgenommenen Fingernägeln und trockener Nagellhaut) erst einmal nur sehr wenig. Zwei Schichten des Lackes habe ich verwendet und noch immer scheint mein Nagelweiß enorm durch. Mag ich leider so gar nicht leiden. Der in der Flasch schön lila scheinende Schimmer kommt auf den Nägeln leider auch gar nicht raus; bei wirklich knalliger Sonne funkelt er nur sehr dezent daher. Er liess sich auch nicht allzu gleichmässig auftragen, da er recht flüssig war und somit..war das nicht mein bestes Werk *g*

Da man ihn kaum sieht, war es auch nicht allzu tragisch, dass die Haltbarkeit nicht berauschend ist; nach einem Tag schon hatte ich Tipwear und nach drei Tagen durfte er ab, da mittlerweile einiges im milchig-weißen Argen war 😉 Immerhin das Ablackieren ging im Nu, was bei einem kaum sichtbaren Lack allerdings auch zu erwarten ist.

Chirp Chirp harmoniert auch leider so gar nicht mit meiner Hautfarbe, ich scheine dafür schon zu dunkel zu sein. Er ist ein Lack für Momente, in denen niemand sehen soll, dass ihr Nagellack tragt. Diese Momente sind bei mir allerdings so gering (Treffen mit dem Doktorvater etc), dass ich ihn wohl sehr selten benutzen werde. Selbst auf den Fußnägeln mag ich eigentlich mehr Farbe – wobei ich ihn hier einfach einmal ausprobieren werde, erneut im Schrank vergessen werden, soll er nämlich auch nicht 🙂 Ansonsten wird er einfach weitergeschenkt, irgendjemand wird meinem Vögelchen bestimmt ein gutes Zuhause geben.

Wenn ich so darüber nachdenke, habe ich keinen „perfekten“ Nude-Lack für meine Hautfarbe bisher gefunden. Ich greife dann einfach immer so Unfarben bzw zu greige, grau etc und mag das sehr. Aber vielleicht sollte ich mich mal intensiver mit dem Thema „Nude-Nagellack“ beschäftigen..welcher ist denn euer liebster Lack aus dieser Farb-Schublade? 🙂

[Beauty] NOTD „Where is the party“ von Essence

Manchmal weiß man einfach nicht, was man lackieren soll und ich greife dann irgendwie oft zu einem changierenden Nagellack. Passt ja super, wenn man unentschlossen ist, man bekommt hier je nach Lichteinfall dann ja auch eine andere Farbe 😉 Geworden ist es spontan eine Schicht „Where is the party“ von Essence, was thematisch hervorragend passt, feiere ich heute Abend doch in meinen 29. Geburtstag hinein!

Essence Where is the partyDie Farbe des Lackes ist auch mit einer „richtigen“ Kamera schwer einzufangen, meine iPhone-Kamera versagt da leider auch, da er einfach sehr vielschichtig ist. Er sieht aber – wenn ich meine Finger nicht bewege – auf den ersten Blick richtig lila strahlend aus. Sobald Bewegung ins Spiel kommt, schwenkt er dann ins Grüne und Gräuliche, was ihr recht gut auf meinem kleinen Fingernagel seht (entschuldigt den Zustand meiner trockenen Nagelhaut).

Sehr positiv ist, dass er mit einer Schicht schon enorm deckend ist. Er wurde bei mir etwas streifig, ich bin aber auch einfach nicht die beste Lackiererin, somit sehe ich hier den Fehler bei mir 😉 Er hat einen schönen, starken Eigenglanz, was einen Überlack bei dieser Farbe unnötig macht (bzw bin ich einfach zu ungeduldig, zu warten, bis auch der Überlack endlich trocken ist *g*). Was aber etwas doof ist, die Haltbarkeit ist nämlich nicht allzu traumhaft..nach einem Tag habe ich meist schon etwas Tipwear, länger als drei Tage hatte ich diesen Lack noch nie auf den Nägeln. Meist habe ich mich dann aber auch daran satt gesehen und genug von dem Effekt 🙂

Für einen Zustand, in dem ich mich nicht für eine Farbe entscheiden kann und gleichzeitig noch etwas aussergewöhnliches haben mag, ist er aber mein Traumkandidat und ich bin froh, ihn zu haben. Er kostete damals glaube ich 1,29€ und drin sind 5ml. Finde ich super, so hat man die reele Chance, den Lack aufzubrachen, bevor er sich selbst zerstört *g* Es gibt von Catrice einen sehr ähnlichen Lack („Iron Mermaiden“), wenn ihr keine Essence-Lacke mögt, ist dieser bestimmt eine Option für euch. Allerdings empfand ich ihn damals als weniger gut deckend, ich habe dann einfach einen dunklen Unterlack benutzt und gut war es. Aber der Essence-Lack ist hier einfach der schnellere, unzickigere Kandidat, der mir lediglich in der Haltbarkeit versagt. Für die kurze Zeit, wo ich Lust auf solche Wechsel-Nägel habe, ist er aber trotzdem top!

Mögt ihr solche changierenden Nagellacke? Oder ist euch das zuviel und ihr wollt lieber nur eine Farbe auf den Nägeln? Meine Nägel werden heute Abend mit mir eine Party feiern, ich glaube aber, zum „richtigen“ Geburtstag mit Kuchen bei Oma etc werde ich ihn mir wieder ablackieren 🙂

[Beauty] NOTD „Green Love“

Meine Lieblingsfarbe ist grün und auch wenn sich das nicht unbedingt in meinem Kleidungs- oder Einrichtungsstil widerspiegelt, wenn es um Nagellack geht, sieht man es 😉 Sehr oft! In meiner Nagellacksammlung sind sehr viele grüne Nuancen zu finden, aber wenn es „hart auf hart“ kommt (ok, ich will nur etwas theatralisch klingen, denn wann bitte kommt das bei Nagellack denn vor *g*), greife ich zu diesen beiden Lacken, meinen absoluten Lieblingen!

NOTD Green LoveWie immer kann man bei mir nicht von einem „Naildesign“ oder ähnlichem sprechen, da ich einfach nur banal Unterlack und dann eben Farblack auf mich klatsche 😉 Meist auch keinen Überlack, wenn der Nagellack an sich genug glänzt (was beide Kandidaten hier tun!).

Links seht ihr Don’t mess with OPI von OPI und ich liebe diesen Lack besonders in der Vorweihnachtszeit. Hier habe ich nur eine Schicht lackiert, mit einer zweiten wird er aber noch „tannengrüner“. Mit einer passt er gut zum frühlingshaften Wetter gerade vor der Tür 😉 Lässt sich supereinfach streifenfrei auftragen, trocknet schnell, glänzt schön und hält circa 4 Tage, bis es ohne Topcoat ans Absplittern geht. Ablackieren geht genauso einfach und wir lieben uns einfach! Normalerweise kaufe ich bei OPI nur die Minis, da ich mir denke, dass ich sie eh nie leer kriege. Aber bei diesen 15ml mache ich mir gar keine Sorgen!

Recht seht ihr Be Aztec! von Catrice, welcher leider leider eine Limited Edition (UpperWildSide) war. Selten habe ich mich so sehr in einen Lack verliebt, das neutrale Grün, was einfach immer passt mit einem subtilen Goldglanz, der in der Sonne wunderbar zur Geltung kommt, aber nicht so „bämm in your face“ ist. Diesen Lack habe ich schon als einzigen Lack für 5 Monate Indien eingepackt und bin gerade wirklich dabei, die letzten Reste aus der Flasche zu kratzen. Mir ging noch nie ein bunter Nagellack leer, die sind einfach irgendwann eingetrocknet. Aber dieser hier wird wirklich leergemacht und heiß geliebt. Ich bin sehr traurig, dass es diesen Lack nicht im Standardsortiment gibt und habe weder in Deutschland noch in den USA einen ähnlichen Lack bisher finden können. Wenn wer was weiß, her damit! Denn mein Herz ist ein wenig traurig, wann immer ich ihn lackiere (so alle 2 Wochen) und der Füllstand in der Flasche weiter sinkt 🙁

Mögt ihr grünen Nagellack? Wenn ja, welcher ist denn euer Favorit? Nicht, dass ich nicht schon genug grüne Lacke habe, aber ich lasse mich ja immer gerne inspirieren..plus geht mein einer Liebling ja dem Ende zu 🙁

NOTD: H&M „Fabulous Nails Honey“ & mein Hundetier ;)

Seit Beginn der Woche habe ich irgendwie kein gutes Zeitmanagment und eigentlich sollte ich gerade schon wieder in der Bahn zu einem Vortrag sein. Aber ich wollte euch wenigstens noch kurz zeigen, was ich auf den Nägeln trage und wie schön winterlich es hier in Berlin ist. Also der Reihe nach 😉

Fabulous Nails Honey

Mir gefällt der Fabulous Nails Honey Lack von H&M in der Flasche soooo gut, aber leider kommt die Farbe auf meinen Nägeln etwas mehr lila heraus und man sieht weniger von dem tollen dunklen Rot, welches ich mir toll zu der Jahreszeit vorgestellt habe. Man benötigt auch zwei Schichten, bis er deckend ist. Was ja verkraftbar wäre, aber er splittert katastrophal bei mir ohne Überlack. Ich kann nicht einen Tag ohne Tipwear überstehen – hier seht ihr meine Nägel übrigens nach dem Aufstehen und lackiert habe ich vor dem Schlafengehen. Um mit etwas Positivem zu enden, er trocknet immerhin schnell durch.

Es war mein erster H&M Lack und da ich die Qualität wirklich grausig finde, wird es somit auch mein letzter bleiben. Die Farbe hatte mich gekriegt, da ich „genau so eine“ (wer sagt sich das auch immer?) noch nicht hatte und sie irgendwie besonders fand. Ich erwähne auch, dass er für 1 Euro im SALE zu haben war und somit ist es überlebbar, dass er sich wohl nie wieder auf meine Nägel begeben darf – da ich noch zu faul bin, ihn abzumachen (mal sehen, wie er sich da verhält), werde ich definitiv morgen früh wieder über die Spitzen pinseln und es gut sein lassen 😉

Gerade komme ich von draußen, wo es übrigens echt gut kalt ist. Aber es macht soooo Spaß mit dem Hundetier durch den verschneiten Schnee zu stapfen und mit ihm zu spielen (er steht definitiv auf Schnee)..posen kann er übrigens auch sehr gut:

HundetierDa verdrängt man auch ganz schnell, dass man blöden Nagellack auf den Nägeln hat, welche man ja eh zum Wetter passend in Handschuhen verstecken kann 😉 Wo wir immer Gassigehen sind heute auch Kinder gerodelt..verrückt, dass man das wirklich mitten in Berlin einfach machen kann. Ich glaube, diese grünen Flecken sind mit ein Grund, warum ich hier so gerne lebe 🙂

Morgen geht es mit meinem Gutschein zu LUSH, was freue ich mich schon..wobei ich noch gar nicht weiß, was ich eigentlich will..aber bei meinem letzten Besuch war die Beratung so grandios, dass ich zuversichtlich bin, auch morgen geniale neue Sachen zu finden 🙂 Von welchem LUSH-Produkt seid ihr denn angetan und hat noch wer so negative Erfahrungen mit H&M-Nagellack gemacht?

144 – oder auch meine NAGELLACKSAMMLUNG

Ich habe mich getraut und endlich einmal meine Nagellacke gezählt. Zumindest die in meiner Wohnung. Bei meinen Eltern stehen auch noch so 10-15 rum, da ich natürlich die Auswahl brauche, wenn ich dort zu Besuch bin (und trotzdem immer noch ein paar Lacke im Gepäck dabei habe *g*). Auf jeden Fall habe ich nun eine Zahl. 144. Damit könnte ich mir enorm oft die Nägel lackieren, bis ich eine Farbe erneut benutzen müsste. Klingt nicht viel? Sieht vielleicht viel aus?

Nagellacksammlung 2014So lagen sie gestern Abend auf meinem Bett und haben mein Herz ein wenig schneller schlagen lassen 😉 Ja, ich bin verliebt. In fast jeden einzelnen (und nein, ich habe noch nicht alle getragen *g*). Da ich sie in keiner Ordnung in den Douglasbox-Boxen aufbewahre, hatte ich ganz vergessen, wie erschlagend die Masse doch sein kann. Und wie bunt. Jetzt habe ich sie mal nach Farben/Funktion geordnet und wieder in die Kisten gepackt. Vorsatz 2014: kein neuer Nagellack. Höchstens im Ausland vor Ort kaufen als „Souvenir“. Da ich auch nur zwei Farben anhimmele – Tom Ford „Bitter Bitch“ & Essie „First Timer“ – sollte dieser Vorsatz auch irgendwie durchzuhalten sein. Klar, gibt es genug Farbnuancen, die ich noch nicht habe..aber ich habe auch genug andersschöne Lacke *einred*

Grüne Nagellacke

Ich trage wahnsinnig gerne grüne Lacke und werde mich am Aufbrauchen des Catrice-LE-Lackes „Be aztec“ versuchen..ich habe ihn schon halb geleert und finde, er geht einfach immer. Die restlichen Lacke werden wohl – sollten sie nicht eintrocknen – auch nach 2014 noch bei mir wohnen..wobei, wer weiß 😉

Gelbe LackeMein Traum vom gut deckenden gelben Lack ist hier noch nicht erfüllt worden – somit liegen sie primär ungetragen herum. Was schade ist, da ich die Farbe sehr gerne häufiger auf meinen Nägeln hätte..vielleicht funktioniert es ja in Kombi mit weißem Unterlack (wird definitiv erneut ausprobiert).

Blauer NagellackHier haben wir einige ungetragene Kandidaten, denn blauer Lack ist bei mir eigentlich nur drin, wenn es über 30 Grad sind. Gerne trage ich den von Abalico, der deckt gut und den von Petites..die anderen sind entweder nicht ausprobiert oder durchgefallen.

Roter NagellackMeine persönliche Überraschung, da ich nie klassisch rote Nägel trage. Warum nur habe ich so viele Sorten, die aus dieser Farbfamilie kommen? 😉 Besonders gerne trage ich die Sally Hansen Lacke und den kupferfarbenen von Catrice (wobei der bei meiner Hautfarbe nicht sehr schön aussieht..mist!).

Lila und Taupe NagellackeNach was ich die geordnet habe, gute Frage..hm, lila, rose, braun und irgendwas dazwischen *g* Besonders p2 forever (ganz rechts doppelt) sieht schlimm an mir aus..warum ich ihn gleich zweimal gekauft habe, fragt mich nicht *g* Lieblinge hier sind der H&M Nail Polish recht mittig und die Glitterlacke 🙂

Catrice NagellackHier habt ihr meine meistgetragenen Catricelacke mal vereint – nette, unaufdringliche, freundlich schimmernde Kameraden, die zu wirklich jedem Outfit und Anlass passen. Wenn ich nicht weiß, was ich will, greife ich hier zu 🙂

Grauer und Glitter NagellackUnfarben“ sind auch genau mein Beuteschema sowie alles im grauen Bereich. Natürlich geht auch nichts über Glitter und so finden sich hier einige Überlacke. Particuliere von Chanel ist mein teuerster Lack und wird heiß geliebt 🙂

ÜberlackeDa ich anscheinend wahnsinnige Angst habe, dass die Produktion von Klarlack, Basecoat, Topcoat, Nagelhärter, Nagelweißer und French Manicure eingestellt wird, haben sich diese ganzen Helfer hier eingefunden. Das Nagelöl von Sally Hansen wollte auch mit auf’s Bild, was ok ist, da ich es sehr gerne mag. Ihr seht, hier muss ich definitiv nichts kaufen – wobei ich gestehen muss, außer dem Sally Hansen habe ich hier 2013 nix gekauft, sondern nur noch mehr aufgebraucht. Die „neuen“ Sachen sind aus Beautyboxen.

Viel? Ja. Zuviel? Hm..ich weiß nicht. Nagellack ist meine Leidenschaft und klar, da liegt eine Menge Geld. Wobei es durchaus kostspieligere Hobbys gibt 😉 Was mich aber an mir ärgert, ist, dass ich den Lack haben muss und ihn dann NIE trage. Das will ich endlich ändern! Auch sollte ich mal lernen, Sachen wegzuwerfen oder wegzugeben, wenn mir eine Farbe partout nicht gefällt/steht. Ich bin gespannt, ob ich mein Kaufverbot einhalte (werde am Wochenende bei meinen Eltern die übrigen Lacke zählen) und in einem Jahr dann eine erneute Inventur durchführen – ich bin enorm gespannt, wie es dann aussehen wird (und mal wieder froh, diesen Blog als ausgelagertes Gedächtnis zu haben). Und nun die Frage aller Fragen: wie viele Lacke nennt ihr euer Eigen? Kann mich wer noch überbieten? 😉 

&nbsp

NOTD „Muster-Mix“ für die Naildesign-Challenge

Manchmal schreit man mit dem Bauch „ja“ und der Verstand denkt sich nur „oh mein Gott“. So geschehen, als ich mich kurzerhand entschloss, bei der Naildesign-Challenge von Fräulein Ungeschminkt mitzumachen. Ich lackiere mir zwar sehr oft die Nägel, bin durchaus etwas nagellack-verrückt, aber von „Können“ kann hier keine Rede sein. Bedenkt dies bitte und seid mir milde gesinnt bei nachfolgendem Versuch.

Die Challenge läuft schon eine ganze Weile und ich bin mir Nr. 37, dem „Muster-Mix“ schon unter den letzten Teilnehmern- wer also gelungene Naildesigns sehen mag zu den unterschiedlichen Themen, einfach schmerzlos aufs Banner klicken. Insgesamt sind wir 45 Personen und ich bin begeistert, was dabei alles rausgekommen ist. So inspirierend und es ist toll, wie unterschiedlich ein Thema teils interpretiert wurde.

Jetzt aber „Butter bei die Fische“, mein „Muster-Mix“. Gleich, nachdem ich das Thema bekam, dachte ich mir „ohje, Leona, hierzu musst du eine ruhige Hand haben“. Die ich natürlich nicht habe. Oder Ahnung von Naildesign 😉 Aber ich dachte mir, mit einem Zahnstocher kriegt man das doch locker hin. Was war ich naiv! Ich zeige euch nun Versuch 14 (über die letzten Wochen hinweg ausprobiert), welcher mir immer noch nicht gefällt, aber ich bekomme es nicht besser hin 🙁 Die Idee ursprünglich war, auf der Hälfte des Nagels unten ein Schachbrettmuster zu erschaffen, welches an der Spitze von Punkten abgelöst wird..aber das sah aus! Diese Bilder kommen höchstens mal im Jahresrückblick unter „Schande 2013“ ans Tageslicht *räusper*. Meine „beste“, aber in keiner Weise gute oder gar mit den anderen vergleichbare, bescheidene End-Version:

Naildesign-Challenge

Als Base habe ich einen meiner liebsten Sally Hansen Lacke in 310 „Slick Slane“ verwendet. Ist in einer Schicht superdeckend, trocknet schnell, hält gut und ist einfach eine meiner liebsten Herbst-Unfarben. So weit so gut. Oben rechts nun mein „Equipment“, die Zahnstocher, der Catrice Lack „I wear my sunglasses at night“ sowie der Essence NailArt Freestyler & Tip Painter in „more than silver“. Die Ursprungsidee war, den Pinsel von letzterem Produkt in den Catrice Lack zu tauchen und einfach mein Design zu malen. Das hat nicht funktioniert, liebes Essence-Team, der Pinsel kann ja nix. Ein wenig von dem Glitzerlack habe ich dann in die Lücken von meinem kleinen Nagel (liebevoll „der Beatle-Juice“-Finger genannt) gefüllt, aber das war es dann. Somit blieben der Catrice-Lack, der Zahnstocher und ich 😉 Schachbrettmuster damit zu kreieren scheiterte schlichtweg an meiner Unfähigkeit, ihr seht, ich kriege nur Punkte hin 😉 Denn die Streifen sind soooo unordentlich, es ist verrückt. Dabei sind die echt mit Zeit und Mühe gemacht worden, aber ein Zahnstocher scheint einfach nicht das richtige Werkzeug zu sein (obwohl Google mir dies als Antwort auf diverse Fragen ausspuckte).

Somit ein „Kunstwerk“, welches nicht auf den hm ersten vierten Blick schön erscheint, aber bestimmt viel über die Persönlichkeit des Erschaffenden aussagt (mag Unfarben und zittert ständig *g*), welches ich euch nicht vorenthalten wollte. Bestimmt keine großartige Leistung, aber hey, ich habe bei einer Blogchallenge auf einem meiner liebsten Beautyblogs mitgemacht (von der Lebensliste kann das nun gestrichen werden). Morgen geht es bei der lieben Johanna weiter, schaut da doch auch mal vorbei. Um den Beitrag ästhetisch „schön“ zu enden, hier ein Bild von meinem gestrigen Schneespaziergang durch Berlin, „winter is coming“:

HundetierLiebe Nana, vielen Dank für das Organisieren dieser tollen Challenge, trotz meiner Unfähigkeit hatte ich viel Spaß, mir Gedanken zu machen, zu scheitern und wieder auf das „Nagellack-„Pferd zu steigen 🙂 Wenn mir jetzt noch jemand verrät, wie ich gerade Striche hinkriege..habe ich hierbei auch etwas fürs Leben gelernt! Was fällt euch zum Thema „Muster-Mix“ denn so ein?