Schlagwort: Nagellack Aufgebraucht

[Beauty] Hit the pan – Nagellack-Endstand

Im April 2017 begann ich (nach der Zählung meiner Nagellack-Sammlung) mit einem Nagellack-Aufbrauchen-Projekt und wollte euch jetzt passend zum Ende des Jahres ein Fazit geben. Vorneweg: ich müsste rein theoretisch nie mehr in meinem Leben Nagellack kaufen, wenn er denn ewig halten würde, denn ich habe mehr als genug für ein Leben. Oder zwei.

Bisher habe ich das dieses Jahr auch konsequent vermieden, was teilweise gar nicht so einfach war, da ich größtenteils unterwegs war, nur wenige Farben dabei hatte und dann ab und an in Australien, Mexiko oder Kanada doch gerne mal eine neue Nuance gehabt hätte. Aber nein, ich bin nicht schwach geworden und will auch 2018 weiterhin nur reduzieren und nicht nachkaufen (als Beautyblogger vielleicht nicht die sinnvollste Idee, aber ach, mein Blog, meine Entscheidung).

Begonnen habe ich mit diesen vier Nagellacken, von denen ich nun behaupten kann, dass sie ALLE leer sind. Zunächst verließ mich der rote von Chicogo (2. v. l.) und der pinke von Mavala (2. v. r.), was recht schnell ging, da sie schon halb leer waren. An dem korallenen von Manhattan und dem dunkel-lilanen von OPI hatte ich auf mehreren Kontinenten meine Freude, erstere blieb in Kanada zurück, zweiterer wanderte in New York in den Müll.

Im August „stockte“ ich mein Projekt etwas auf und ließ meinen liebsten Sally Hansen Lack in taupe mitkommen sowie meinen absoluten grünen Lieblingsnagellack aller Zeiten von Catrice (leider aus einer LE) und einen langweiligen Klarlack von Essence. Beide Lacke würde ich am liebsten immer und nie tragen, weil sie ja leergehen könnten, aber so stehen sie auch nur rum und dicken mir ein. Da es herbstlicher wurde, fand ich die Farben auch passend. Den Klarlack ließ ich dann aber irgendwann zurück, da ich nie zu ihm greife – wenn ich aber wieder in Deutschland bin, bekommt er eine neue Chance, ich sollte ihn einfach als Base nehmen.

Bevor ich Kanada in der letzten Oktoberwoche verließ, sah es so an der Nagellackfront aus – der Klarlack wurde in Deutschland zurückgelassen, der lilane Lack von OPI endlich mehr benutzt und die beiden anderen seltener verwendet, da es noch nicht herbstlich genug war. Gut, dass es im folgenden Monat in New York bitterkalt und so regnerisch-grau-eklig war, dass ich nur noch taupe tragen wollte. Und ein bisschen grün, wobei ich mir diesen für den Dezember in Mexiko aufheben wollte.

 

Jetzt sind wir am Ende des Jahres angelangt und ich kann sagen, dass ich es hingekriegt habe, 5 Nagellacke in einem Jahr aufzubrauchen. Natürlich habe ich – wenn ich in Deutschland bei meiner Sammlung war – auch andere Farben getragen und nicht nur diese und teilweise habe ich auch ein paar Wochen mal gar keinen Lack getragen, wenn es reisebedingt nicht ging. Mein Ziel, ein Nagellack-UHU zu werden, habe ich also ganz knapp erreicht, 99 Stück besitze ich nun noch. (Wobei ich ein paar Lacke von Catrice gewann, welche ich aber noch nicht gesehen habe und vielleicht einfach weiter verschenken werde – Blogverlosung?).

Ich weiß nicht, ob 5 Nagellacke in einem Jahr viel für euch sind, für mich sind sie es, da ich so selten eine Flasche leer bekomme. Was eben daran liegt, dass ich so viele habe und selten einen Lack mehrmals im Monat trage. Wobei ich mir das für die Zehen jetzt angewöhnt habe, einfach eine Farbe durchgehend tragen und nur drüber lackieren – funktioniert für mich faulen Menschen prima.

Auch in 2018 werde ich mir wieder fünf Nagellacke herauspicken, welche ich einfach häufiger als den Rest lackieren will und mich so weiter Richtung Nagellackabbau begeben werde. Ein Klarlack muss auf jeden Fall auch da rein, ich habe so viele und nutze sie wirklich nie. Mal sehen, wie ich mir das angewöhnen kann. Ansonsten leben meine kleinen Schätze weiterhin in ihrem Douglasboxen und es sieht gar nicht so schlimm aus, bis man die Box im Regal bewegen mag und sich fragt, warum zur Hölle sie so schwer ist und dann mit so 30 Nagellacken konfrontiert wird.

Wie sieht es bei euch in den Regalen aus? Wie viele Nagellacke besitzt ihr? Ist noch jemand dreistellig? Habt ihr vielleicht auch Lust, ein kleines Aufbrauchprojekt zu starten? 

[Beauty] Aufgebraucht im November 2017!

Hallo aus New York zur diesmonatlichen Ausgabe von „ich zeige euch meinen Beauty-Müll“. Nach mittlerweile drei Monaten „on the road“ wird mein Koffer langsam etwas leerer und noch tigere ich standhaft um Bath & Body Works herum, um gar nicht erst in Versuchung zu geraten, diesen Zustand wieder zu verändern. Diesen Monat sind es nicht ganz so viele Produkte geworden, im Ganzen gerade einmal 9 Produkte, aber ich bin froh, sie heute nicht mehr in den Koffer packen zu müssen (es geht wieder nach Mexiko *hupf*):

Classic Clean Shampoo von Head & Shoulders Ich hatte vor Monaten Probleme mit schuppiger Kopfhaut, wo dieses Shampoo super geholfen hat. Ich nahm es als Vorsichtsmaßnahme mit, begann jetzt aber, es einfach so aufzubrauchen. Es trocknet besonders die Längen stark aus, also für die semi-tägliche Anwendung ist es nichts. Da ich im Moment aber schuppenfrei bin, brauche ich es auch nicht und bin froh, dass es leer ist. Bei einem akuten Notfall würde ich es aber sofort nachkaufen.

Sweet Cinnamon Pumpkin Body Cream von Bath & Body Works Ich liebe diese Bodylotions, da sie dank Sheabutter wirklich enorm pflegend sind. Mittlerweile sind sie mir fast zu stark parfümiert, hier riecht man wirklich 24 Stunden nach süßem Kürbis und auch wenn ich es genossen habe, ich glaube irgendwie, diese Phase ist jetzt vorbei. Aber gut, wir haben ja auch fast schon Winter. Solltet ihr in den USA/Kanada sein, schaut euch die Cremes unbedingt mal an, die Pflegeleistung ist grandios und die Auswahl an Düften erschlagend!

Luminizing Black Mask von Boscia Eine Peeloff-Maske, die einen sehr guten Job erledigt, besonders Mitesser an Nase und Kinn werden nur so herausgezogen. Ich hatte schon einmal diese Maxiprobe mit 30g und komme ewig damit aus – die Fullsize würde bei mir wohl umkippen. Somit (da sie auch sehr teuer ist) erstmal kein Nachkaufprodukt für mich trotz toller Wirkung, aber so oft peele ich mein Gesicht einfach nicht mit einer Maske.

Pate au Ginseng Maske von erborian Ebenfalls eine grandiose Maske, man sieht nach der Anwendung wirklich jünger und geglätteter aus, ich finde den Effekt Wahnsinn. Gerne nutze ich sie abends und wirke am nächsten Morgen dann, als hätte ich gut und genug geschlafen und schon einen grünen Smoothie zu mir genommen. Preislich ebenfalls bisschen bösartig (gibt es u.a. bei Sephora), hier werde ich aber in Zukunft trotzdem zuschlagen, da ich so überzeugt bin.

OPI Nagellack Dieser enorm dunkle Lilaton von OPI hat keinen Namen in der 3.75ml-Version, ich habe ihn immer mit zwei Schichten lackiert, da er sonst etwas streifig wurde und doch, passte super in den Herbst und war mal etwas anderes. Jetzt ist er leer und ich weine ihm nicht nach, sondern freue mich, dass ich endlich bald ein Nagellack-UHU bin, yeah!

Super Multi-Corrective Cream von Kiehl’s Jupps, diese Probe war noch vom Adventskalender 2016, ich muss sagen, ich hatte echt lange an ihm. Eine wirklich Meinung habe ich zu ihr nicht, sie hat mir keine Hautunreinheiten verursacht, mein Hautbild allerdings auch nicht sichtbar oder fühlbar verändert. Ich hatte mir irgendwie mehr Feuchtigkeitspflege erwartet, die ich bei der Kälte gut gebrauchen könnte. Nachkaufen würde ich sie somit nicht.

Pour Femme EdP von Lacoste Eine Probe habe ich noch, dann sind wir durch. Ich mag den Duft, er ist gut für den Alltag, sehr sophisticated und weiblich, aber eben nicht überfordern. Gleichzeitig aber auch recht unausgefallen und somit kein Duft, den ich mir nachkaufen müsste. Von meiner Parfumsammlung (da geht die Freude über den Nagellack dahin) fange ich gar nicht erst an, da muss ich auch dringend mal reduzieren.

Waschpeeling von Sebamed Auch hier gehen meine Proben langsam zu Ende, ich glaube, ich habe noch zwei Stück, was auch reichen sollte für meine Zeit im Ausland. Funktioniert gut, meine sensible Haut zickt nicht rum und Unreinheiten halten sich trotz echt mieser Ernährung trotzdem in Grenzen. Mittlerweile kann ich mir den Nachkauf der Fullsize, wenn ich wieder in Deutschland bin, sehr gut vorstellen.

Colgate Optic White Ist leider nichts für sensible Zähne, ich hätte sie mir auch nicht selbst gekauft, bekam sie aber geschenkt und werde sie mir nicht wieder holen. Einen Weiß-Effekt sah ich übrigens absolut nicht.

Und damit sind wir auch schon durch, an meinen aktuellen 500m Shampoo und Conditioner werde ich noch einige Zeit haben und meine Seifen (statt flüssigem Duschgel) sind auch mega ergiebig. So viel zu „ich reise mit leichtem Gepäck“, aber ach, ich hasse Plastikmüll und habe mich somit für diese großen Oschis entschieden, die es in den USA auch in Hülle und Fülle gibt. Habt ihr schon einmal 2l-Shampooflaschen gesehen? Absolut verrückt, das wäre für mich ja Sport, die anzuheben, ich habe ja schon meinen Kampf mit den 500ml-Botteln.

Was ist bei euch diesen Monat so leergeworden? Über Links zu euren Videos/Blogposts freue ich mich immer sehr, ich finde diese Minireviews sehr spannend. Hat wer Erfahrung mit einem meiner Produkte gemacht?