Schlagwort: Nailpolish

[Beauty] NOTD’s im Juli!

Da ich schon ewige Zeiten keinen NOTD-Blogpost getippt habe, dachte ich mir, ich zeige euch mal, was in letzter Zeit so auf meine Nägel durfte. Ok, da ich nur drei (ok, 4 wenn man den unbenutzten Topcoat mitzählt) Nagellacke hier in Australien habe, ist die Auswahl etwas begrenz, aber nichtsdestotrotz zeige ich sie euch mal. So ganz langsam habe ich sie aber doch satt und freue mich, wenn ich in Kürze wieder meine ganze Sammlung zur Verfügung habe, aus der ich auswählen kann.

Slick Slate – Sally Hansen

Definitiv am häufigsten habe ich Slick Slate in den letzten Wochen lackiert, da er einfach immer passt, unauffällig ist und gut zur Winterstimmung hier funktioniert. Mit etwas Sonnenschein sieht er schokoladig-braun aus, normalerweise ist er ein eher dunkleres Taupe. Ausgefallen, klar, aber eben nicht so speziell, dass einem jeder auf die Finger starrt. Mit einer Schicht ist er tragbar, mit zwei Schichten gefällt er mir besser und auch ohne Überlack hält er zum Glück locker 5-6 Tage.

Be Aztec (UpperWildside LE) – Catrice

Mein allerliebster Nagellack und das ist schon die zweite Flasche, die ich davon leere. Mein liebstes Grün mit subtilem, zarten Goldschimmer, welcher einfach immer geht und mich glücklich macht. Natürlich musste er mit, wenn ich für längere Zeit im Ausland bin und dankenswerterweise macht er auch einige Tage Rumreisen mit, ohne allzu zickig zu sein. Gleichzeitig ist dies aber auch meine letzte Flasche und ach, ich will gar nicht daran denken, dass ich ihn irgendwann nicht mehr lackieren kann. Bis es soweit ist, werden wir aber noch eine grandiose Zeit miteinander haben.

 

43S von Manhattan

Nicht jeder mag Füße sehen, so hier eine etwas verschwommene Version meines aktuellen Nagellackes. Seit einigen Wochen nun trage ich schon diese korallenen Manhattan-Nagellack in 43S auf meinen Fußnägeln durch die Gegend und finde das mal eine schöne Abwechslung. Meine Standardfarbe des letzten Jahres ist nämlich blauer Nagellack und da brauchte ich mal eine Pause. Er sieht schön sommerlich aus und macht mir gute Laune, auch wenn ich ihn hier in Australien unter zwei Lagen Socken verstecken muss, da es so kalt ist. Er ist etwas streifig im Auftrag und zwei Schichten sind besser wie eine, aber dafür hält er dann erstaunlich lang! Ein paar weitere Wochen werden wir bestimmt noch miteinander verbringen und da der Lack Teil meines Aufbrauch-Projektes ist, bin ich gleich doppelt motiviert!

 

[Beauty] NOTD „Perky Pink“ von Sally Hansen

Da es schon eine Ewigkeit kein NOTD mehr von mir gab, zeige ich euch heute mal, was ich gerade monoton-langweilig auf meinen Fingernägeln so trage. Das liegt nämlich daran, dass ich gerade einen „Tipp“-Job habe und mein Nagellack mit egal welchem Topcoat einfach schon an Tag 1 absplittert. 11 Stunden am PC sind zu viel für ihn *g* Somit musste ich mir einen Plan B zurechtlegen und das ist nun 401 Perky Pink von Sally Hansen geworden. Für mich eigentlich ein feiner, subtiler Flittertopper, der jetzt aber als Mono-Nagellack herhalten muss und das gar nicht mal schlecht macht!

401 Perky Pink Sally Hansen

Wie auch alle anderen Lacke aus der Sally Hansen Xtreme Wear Reihe lässt er sich spielend einfach lackieren, trocknet schnell und hat mehr als genug Glitterpartikel. Er kommt auf den Nägeln nicht rosa, sondern durchsichtig mit eben Glitter rüber, welcher in der Sonne wunderbar funkelt (nicht, dass wir hier sonderlich viel Sonne haben, für das Bild musste ich sehr schnell sein *g*). Er ist eher auf der flüssigen Seite, lässt sich aber mit dem längeren, schmalen Pinsel sehr gut verteilen und zickt nicht rum. Zum Thema Ablackieren verhält er sich wie jeder Glitzerlack, man muss definitiv etwas mehr Zeit und Wattepad/Nagellackentferner einplanen, aber ich hatte schon hartnäckigere Vertreter!

Normalerweise würde ich ihn nicht als Solo-Lack tragen, dazu ist er mir zu subtil, als Topper hingegen peppt er jeden Lack auf und ich mag ihn sehr! Im Moment ist er aber mein Retter in der Not, denn obwohl auch er mir an Tag 2 absplittert, kann ich einfach munter drüberpinseln statt ablackieren und niemand merkt es. Auch macht es auf den ersten Blick nichts, wenn wo was fehlt, durch seine Durchsichtigkeit fällt das nicht auf und es glitzert ja trotzdem noch genug.

So dankbar ich Perky Pink (z.b. bei Amazon hier für 3,55€) gerade auch bin, ich freue mich schon darauf, wenn ich ihn wieder als Topper verwenden und schön bunten Nagellack tragen kann. Aber um Freitagabend zu lackieren und Montagabend wieder abzulackieren, fehlt mir im Moment einfach die Zeit und Muse. Noch ein Grund mehr, mich auf den 30.12. zu freuen, an dem es in den wohlverdienten USA-Urlaub geht 🙂 Mit bunt lackierten Fingernägeln!

Was tragt ihr im Moment gerne auf euren Nägeln und habt ihr vielleicht einen Topcoat-Tipp, welcher auch Extrembedingungen aushält und in Kanada zu bekommen ist? Damit würdet ihr mir definitiv sehr weiterhelfen!

[Beauty] NOTD „Clay-ton, My Hero“ von Catrice!

Hier passt der Name zu 100%, denn „230 Clay-ton, My Hero“ von Catrice ist seit bestimmt zwei Jahren mein ganz persönlicher Alltagsheld. Denn es ist eine Farbe, die einfach zu allem passt – ganz egal, was der Anlass ist oder auch das Outfit, die unauffällige, gold-schimmernde, Unfarbe geht immer. Zumindest für mich 🙂 Somit war klar, dass er einer der Lacke ist, der mit nach Kanada musste.

Clay-ton my hero CatriceWie alle Catrice-Lacke ist er total unproblematisch im Auftrag, eine Schicht ist schon deckend, ich altes Gewohnheitstier pinsele aber trotzdem meist zwei, um eine intensivere Farbe zu haben. Er trocknet recht schnell durch und man hat eigentlich kein Problem mit Abdrücken (ich war nur etwas zu ungeduldig diesmal *g*).

Ohne Überlack hält Clay-ton um die vier Tage, bis ich erste Tipwear bekomme! Für mich ist das genau die richtige Zeit, da ich spätestens dann Lust auf einen neuen Lack bekomme und sowieso umlackieren mag. Durch die goldenen Schimmerpartikel ist er ein klein wenig zickiger im Entfernen als andere Catrice-Lacke, aber immer noch sehr im Rahmen des Erträglichen.

Highlight ist für mich natürlich die „ungewöhnliche, etwas dunkler als nude, aber ich blende dich bei Sonnenlicht überraschenderweise mit goldenem Schimmer“-Farbe, welche ich so noch nie in der Drogerie gesehen habe (Rechtfertigung Standardsatz bei fast jedem meiner Lacke *g*). Der Nagellack ist nie „too much“, aber eben auch nicht einfach nur ein lahmer Nudelack, sondern bezaubert eben durch den glitzernden Gold-Effekt, wenn man so etwas mag 🙂 Ich weiß gar nicht, ob es ihn noch im Standardsortiment gibt (hoffen wir es mal, denn meiner ist schon halb leer..), aber falls ja, schaut ihn euch doch mal an!

Ob es jetzt ein Frühlingslack ist, lasse ich mal im Raum stehen, da sind normalerweise ja eher pastellige Töne gefragt (von denen ich keinen mitgenommen habe *g*) – was darf denn bei euch gerade auf die Nägel? Und besitzt jemand zufällig auch einen Clay-ton? 

[Beauty] RdeL Young Blogger’s Collection LE!

Oh, was finde ich es immer großartig, wenn Blogger/Youtuber in die „reale“ Welt kommen und man etwas von ihnen in der Drogerie um die Ecke findet. Somit will ich euch hier nur schnell auf die RdeL Young Blogger’s Collection aufmerksam machen, die es im März bei allen Rossmann Filialen zu kaufen gibt! Insgesamt sind es acht Nagellacke in sehr unterschiedlichen Farben geworden, die den Bloggern zum Thema „Trendlacke 2015“ eingefallen sind. Sie wurden auf einem Event entwickelt und was wäre ich gerne dabei gewesen! Meine eigene Nagellack-Kreation alleine für mich zuhause wäre ja schon der totale Hit – wenn man sie aber auch noch kaufen kann und plötzlich jemanden auf der Strasse mit seinem Nagellack sieht, das muss Wahnsinn sein! Ging mir zumindest beim ersten Buch so, an dem ich mitgearbeitet habe und es dann plötzlich in jedem Buchgeschäft stand 😉

Die Nagellacke kosten je 1,69€ für 8ml und ich kann euch leider nicht sagen, wie lange sie erhältlich sein werden, da der Newsletter mir lediglich sagt, dass man „schnell“ sein soll. Somit fallen sie für mich definitiv raus, ich werde frühestens im Herbst einen Fuß auf deutschen Boden setzen.

Mir persönlich gefallen die beiden letzten Nagellacke besonders gut, da ich sie sehr ausgefallen finde und genau so auch noch nicht in meiner Sammlung habe. Toll finde ich bei dieser Aktion auch, dass man die Blogs der kreativen Köpfe nennt, die dahinterstecken. Zu meiner Schande kenne ich keines der Mädels bisher, werde mir ihre Blogs aber gleich einmal ansehen. So findet man bestimmt auch immer noch neue Blogs, die man in seine Aboliste aufnimmt (wobei meine schon viel zu üppig ist, wenn ich ehrlich bin und oftmals nur die Zeit zum Durchscrollen bleibt).

Welcher Nagellack aus der Blogger’s Edition gefällt euch besonders gut oder spricht euch keiner an? Hat wer zufällig schon einen ausprobiert und kann etwas zur Qualität sagen? Von RdeL Young habe ich noch gar keinen Lack und kann somit absolut nichts zu seinem Verhalten sagen, außer der Tatsache, dass sie recht günstig sind 😉

[Beauty] NOTD „Electric“ von Essence

Ein uuuuuuralter, aber doch sehr gerne getragener Nagellack von mir ist die Nr. 25 Electric von Essence. Ich bin mir ja ziemlich sicher, dass es ihn schon viele Monde nicht mehr im Sortiment gibt, wollte ihn aber trotzdem einmal zeigen. Vielleicht wecke ich ja bei dem ein oder anderen Erinnerungen. Was man zuerst sieht, der Nagellack ist sehr subtil und nur schwach wahrnehmbar, also eigentlich so gar nicht mein Beuteschema. Trotzdem hat er sich einen Platz in meinem Herzchen erkämpft!

Electric Essence NagellackEntschuldigt meine Nägel, die brachen mir dank Tollpatschigkeit fast alle die Woche ab *g* Auf dem Bild sind zwei Schichten lackiert, aber auch im Tageslicht ist der Lack nur schwer farblich zu bestimmen. Er ist schwach wahrnehmbar, eher durchsichtig und definitiv nicht grau mit lila, wie es in der Flasche erscheint. Electric besticht durch seine schlichte Eleganz, den feinen, lilanen Schimmer, den er auf den Nagel zaubert. Trotz grausam unterschiedlicher Länge und Kälte sehen sie noch halbwegs gepflegt aus.

Was ich aber besonders an dem Nagellack liebe, ist seine Unzickigkeit. Er ist zwar etwas flüssiger als die Catricelacke, lässt sich aber problemlos lackieren und trocknet wahnsinnig schnell. Dank Eigenglanz ist ein Topcoat überflüssig. Er hält bei mir circa 3-4 Tage, was ok ist, aber das Tolle ist die Tatsache, dass man die Tipwear eben nicht sieht! Man kann den Nagellack locker eine Woche tragen und es fällt gar nicht auf, wenn er schon an einigen Stellen abgebröckelt ist. Dafür ist er einfach zu schwach in der Wahrnehmung, von Weitem erzeugt er nur einen schönen Glanz, der sich mit dem Lichteinfall verändert und gepflegt wirkende Hände. Ich greife meist zu ihm, wenn ich einige Tage verreise, aber keinen Nagellack mitnehmen will/kann, aber auch nicht ohne aus dem Haus gehen mag. Da mir ein schlichter Klarlack hier zu langweilig ist, wird es fast immer dieser Vertreter – er passt aber auch einfach zu jeder Situation und Tageszeit!

Erinnert sich noch wer an Electric, hat ihn vielleicht selbst in seiner Sammlung? Essence ist bei mir nur wenig vertreten, dazu liebe ich die Catricelacke einfach zu sehr, dieser hier schafft es aber doch immer wieder, aus deren Schatten zu treten!

[Beauty] NOTD „Red-y to go“ von Essence!

Getreu meinem gestrigen guten Vorsatz „get out of your comfort zone“ habe ich heute mal wieder zu einem roten Nagellack gegriffen. Ok, kein ganz klassisches Rot, aber irgendwie geht diese Farbnuance so gar nicht an mich. Ich glaube, dazu bin ich einfach nicht genug lady-like. Da ich für Silvester aber etwas (zumindest für mich) anderes haben wollte, wurde es mein liebstes Erdbeer-Kirsch-Rot-Pink „Red-y to go“ von Essence. Die Flasche ist schon fast zur Hälfte geleert, was bei meiner Nagellacksammlung echt etwas heißen will, aber ich mag es wirklich sehr. Zwar eigentlich mehr im Sommer, aber egal, ich werde jetzt mit dieser Farbe in 2015 rutschen!

Essence Red-y to Go NOTDLeider habe ich kein schöneres Bild hinbekommen, der Schnee war einfach zu grell *g* Die Farbe ist in Natur noch viel schöner und verzaubert durch ihre Schimmerpartikel. Der Auftrag ist spielend leicht, Textur und Pinsel stimmen und eine Schicht ist vollkommen deckend! Der Lack hat so einen tollen Eigenschimmer, dass ich den Überlack weglasse und 3-4 Tage ohne Tipwear auskomme. Wenn es einmal schnell gehen muss, ist das für mich einer der „sicheren“ Lacke, nach denen ich greife.

Vielleicht mache ich morgen noch etwas goldenen Glitter auf 1-2 Nägel, mal sehen, im Grunde ist mir der Lack aber schon spektakulär genug. Ich bin wieder mal ganz fasziniert von roten Nägeln, die doch gleich ganz anders wirken als meine typischen unauffälligen Taupe-Töne. Ich habe mich schon ein paar Mal dabei erwischt, wie ich sie ansehe und grinse *g* Vielleicht nähre ich mich 2015 den klassischen roten Nägeln doch noch etwas an! Den Nagellack gibt es allerdings nicht mehr im Essence-Sortiment, ich habe ihn damals mehr zufällig im Ausverkauf für 95 Cent mitgenommen und hätte nie erwartet, dass es solch eine innige Freundschaft zwischen uns werden würde. Ab und zu macht man eben doch einen tolle Zufalls-Schnäppchen-Kauf!

Habt ihr eure Nägel schon silvester-fertig gemacht? Gibt es schön Bling-Bling oder seid ihr auch eher die ruhigeren Vertreter, die eher zu einer für sie ausgefallenen Farbe greifen? 🙂 

[Beauty] NOTD „Clay-ton my hero“ von Catrice

Während auf allen anderen Nägeln grüne oder rote, weihnachtliche Lacke zu sehen sind, bleibe ich meinem Beuteschema treu und habe wieder eine Unfarbe lackiert. Diesmal durfte mein Liebling Clay-ton my hero von Catrice ran, der mir schon bestimmt zwei Jahre zur Seite steht und jedes Mal überzeugt. Trotz miesem Tageslicht habe ich euch versucht, ein halbwegs passables Bild zu machen:

NOTD Clay-ton my hero CatriceDie Farbe ist ein helles Greige mit subtilen goldenen Schimmerpartikeln, die der doch eher kühlen Farbe einen warmen Ton geben. Der Lack benötigt zwei Schichten für ein deckendes Ergebnis, die ersten Schicht ist bei mir auch recht streifig-fleckig. Da er aber schnell durchtrocknet, lackiere ich hier immer zweimal und freue mich. Die Haltbarkeit ohne Topcoat liegt bei den üblichen 4-5 Tagen, hier ist alles in Butter.

Er passt einfach total in mein Farbbeuteschema und auch wenn er weder Weihnachten noch Nikolaus schreit, er ist für mich eine Winterfarbe und somit habe ich ihn wieder rausgepackt. Durch den goldenen Schimmer hat er durchaus etwas festliches, man braucht nur genug Licht, um das Funkeln zu erzeugen 😉 Der Name des Lackes passt übrigens auch super, da er mich immer wieder „rettet“, wenn ich nicht weiß, was ich auftragen soll, denn er passt einfach immer (zu jedem Anlass, zu jedem Outfit). Er ist einer meiner „go to“-Lacke!

Was ist euer „geht immer“-Lack? Ein klassisches Rot oder auch eher so eine Unfarbe? Wurdet ihr reichlich vom Nikolaus beschenkt? Ich habe meinen liebsten Schokomann von Kinder bekommen und bin ganz happy – der wird morgen bestimmt dran glauben müssen *g*

[Beauty] NOTD „Be my millionaire“ von Catrice

Zu „Be my millionaire“ von Catrice greife ich sehr gerne, wenn ich es unkompliziert mag. Der Lack ist nämlich spielend einfach im Auftrag, trocknet schnell und deckt mit nur einer Schicht schon sehr gut. Er passt aber auch einfach zu allem und wenn ich nicht so wirklich weiß, auf was ich Lust habe, geht er immer 🙂

NOTD Catrice Be my millionaire

NOTD Catrice Be my millionaireDer Lack kommt streifig rüber, was mir bei ihm (und nur bei ihm) aber sehr gut gefällt. Als Teenager malte ich mir häufig die Nägel mit silbernem Edding an und das sieht doch irgendwie ziemlich ähnlich aus 😉 Jeder hat ja einen etwas anderen Geschmack *g* Ich habe eine Schicht lackiert, da schimmert noch ein klein wenig Nagelweiß durch, aber auch hier bin ich vollkommen zufrieden gestellt.

So subtil er auch in der Flasche erscheint, es ist eine Farbe, die die Blicke auf sich zieht und ich werde häufig gefragt, was ich da tragen würde. Wenn ich sagen „Catrice“ sind viele erstaunt, da sie den Lack bisher noch gar nicht wahrgenommen haben, da er eben so unscheinbar aussieht. Ich hoffe, es gibt ihn überhaupt noch? Dieser hier leistet mir bestimmt schon seit zwei Jahren seine Dienste und hat noch immer eine tolle Konsistenz. Das wird wohl einer der zehn Lacke, die ich mit nach Kanada nehmen werde und das will was heißen!

Mögt ihr solche silbernen, etwas glamouröseren Nägel oder geht das gar nicht? Bei mir hat die Farbe irgendwie eine hypnotisierende Wirkung, zumindest muss ich ständig hingucken..da hat Catrice wirklich etwas schönes auf den Markt gebracht 🙂

[Beauty] NOTD „In the Bronx“ – Catrice

Einer meiner  „go to“-Herbstlacke ist „In the bronx“ von Catrice, den ich jetzt schon den dritten Herbst hintereinander lackiere. Wenn ich nicht weiß, was ich will oder einen unproblematischen Nagellack will, wo es schnell geht, fällt meine Wahl einfach immer auf dieses Schätzchen. Mittlerweile wird er schon etwas „dickflüssiger“, wie das eben so mit alten Lacken ist, aber ich hoffe, diesen Herbst macht er noch komplett mit 🙂

NOTD IN the bronx Catrice

Der Nagellack ist sympathisch im Auftrag, er lässt sich streifenfrei auftragen und trocknet brav durch. Das dickere Bürstchen bringt mich aber dazu, etwas über den Nagel zu malen, hier muss ich am Ende immer noch einmal kurz ausbessern. Wobei ich damit meine, die Hände unter heißes Wasser halten und den Lack von der Nagelhaut kratzen *g* Geht schnell und ich brauche weder Wattestäbchen noch Nagellackentferner. Für ein perfektes Ergebnis nehme ich immer zwei Schichten, bei einer Schicht schimmert das Nagelweiß noch etwas durch.

NOTD In the bronx CatriceOhne Überlack halt „In the Bronx“ 4-5 Tage, was ich bei Catrice-Lacken gewohnt bin und eben auch sehr schätze. Der schöne Schimmer des Lackes verliert auch nicht an Leuchtkraft, er funkelt wahnsinnig intensiv!

Müsste ich meine Nagellacksammlung auf nur noch zehn Exemplare verkleinern, wäre „In the Bronx“ definitiv als DER Herbstlack dabei 🙂 Ich hoffe mal, dass es ihn noch im Sortiment gibt, ich habe ehrlich gesagt dank Kaufverbot keine Ahnung; ansonsten entschuldigt, wenn ich euch hier von einem Lack vorschwärme, den es nicht mehr zu kaufen gibt. Aber ähnlich schimmernde gold-bronze-farbene Lacke gibt es ja bestimmt, wenn auch nicht genau so einen tollen Kandidaten 🙂

Sind eure Nägel auch schon auf Herbst eingestellt? Was tragt ihr zur Zeit gerne? Ist noch jemand von euch ganz verrückt nach „In the Bronx“? 🙂

[Beauty] NOTD „Seriously Purple“ – OPI

Seriously Purple aus der Outrageous Neons Reihe von OPI ist jetzt nicht gerade eine typische Herbstfarbe, aber irgendwie hatte ich bei all dem grauen Regenmatsch in den letzten Tagen Lust auf etwas knalliges. Auch wenn ich meine Nagellacke von OPI sehr liebe (nach China Glaze meine liebste Marke), dieses sechsteilige Nagellack-Set und ich kommen nicht klar. Als ich es vor einiger Zeit bei TK Maxx für 19,99€ gekauft habe, war ich super glücklich, aber danach gleich enttäuscht. Wieso? Das erzähle ich euch jetzt kurz 😉

Outrageous Neons OPIDie Farben sehen alle schön strahlend aus, kommen auf den Nägeln aber weniger stark zur Geltung. Ich scheitere schon am weißen Basecoat, der einfach nur streifig daherkommt und keine „gerade“ Unterlage bildet. Ob das am Alter des Lackes liegt (und er schon ewig im Regal herumstand), weiß ich nicht, ich kenne es von OPI so jedenfalls nicht! Nach einer Schicht Weiß, kommen dann zwei Schichten „Seriously Purple“ (oder die anderen Farben, die ich alle schon ausprobiert habe) und am Ende dann eine Schicht Topcoat. An diesem habe ich nichts auszusetzen, er lässt die Nägel schön glänzen und macht den Lack lange haltbar (5 Tage ohne Tipwear).

OPI Seriously PurpleHier seht ihr das schlimm aussehende Ergebnis – sowohl die weiße Base wie auch die zwei Schichten Seriously Purple sind schlimm streifig und fleckig, was einfach nur blöd ist, wenn ich bedenke, wie lange ich zum Lackieren gebraucht habe. Bis eine Schicht Lack „durchgetrocknet“ ist, vergehen lockere 15 Minuten. Der weiße Unterlack fliesst auch stärker in die Nagelhautränder rein, man sieht ihn also überall durchscheinen. Gepflegt bzw gekonnt sieht echt anders aus! Die recht auffälligen Nägel sehen aus, als hätte ich mit einem Filzstift auf mir herumgemalt, arghs! 🙁

Richtig deckend ist der Nagellack mit zwei Schichten nicht, ich hätte für meinen Geschmack noch eine dritte Schicht benötigt. Da mir aber jetzt schon eine „zu hohe Schicht“ auf dem Nagel ist, was sich unangenehm anfühlt, habe ich darauf verzichtet. Da mir dies mit allen anderen Farben aus dem Set genauso ergeht, glaube ich, dass ich einfach alte Lacke gekauft habe, die an ihrer Qualität eingebüßt haben, anders kann ich mir das nicht erklären. Auf jeden Fall ärgert mich das so sehr, dass ich die Lacke so nicht mehr lackieren werde, oft genug versucht habe ich es. Ich werde noch versuchen, wie die Lacke sich ohne die Base anstellen und wenn das auch keinen Erfolg gibt, sie wohl einfach weggeben/werfen, denn auch wenn sie teuer waren, glücklich machen sie mich leider nicht!

Hat zufällig wer von euch mit den Lacken aus der Outrageous Neons Reihe Erfahrungen? Oder einen Tipp, wie ich diese an sich schönen Lacke auch schön auf meine Nägel kriege? Negativ über OPI zu schreiben, tut mir in der Seele weh, aber was soll ich machen, diese Lacke sind echt eine herbe Enttäuschung für mich 🙁