Schlagwort: Neckar

[Beauty] NOTD: „Gems“ von Milani

Leider gibt es Milani nicht mehr in Deutschland zu kaufen, ich habe damals aber ordentlich zugeschlagen und auch in den USA noch ein wenig eingekauft. Wobei ich gestehen muss, dass ich die Nagellacke von der Konsistenz her nicht sonderlich mag, die sind mir zu flüssig!

Heute zeige ich euch meinen „go to“-Glittertopcoat für (achtung!) meine Fußnägel! Wobei ihr keine Nahaufnahme meiner Füße seht, keine Angst. Ich benutze hier meist Nagellacke, die schwer zu entfernen sind (Glitter ist prädestiniert dafür) oder mir qualitativ nicht genug gefallen, sprich, ich täglich nachbessern müsste. „Gems“ von Milani hatte mich auf den ersten Blick, er sieht nach Zirkus aus und glänzt einfach nur wunderschön!

Gems MilaniGems MilaniDer Nagellack hat leider zwei Schwächen: der Klarlack-Anteil ist ziemlich flüssig und die Glitterbrocken lassen sich nicht einfach auf dem Nagel verteilen. Das ist wohl der Grund, weswegen er auf meine Füße muss, da ich ihn auf den Fingernägeln immer nur unregelmäßig hinbekommen habe. Farblich hat man einen tollen Mix und er trocknet schnell durch. Von weitem sieht der Lack primär silbern-glänzend aus und besonders wenn die Sonne auf ihn trifft, muss man aufpassen, dass keine Elster vorbeikommt und einen anknabbert 😉 Achtung: Fußbild!

Gems MilaniOk, ich sehe gerade, gegen die Sonne fotografieren ohne im Display was zu erkennen, ist nicht die beste Idee 😉 Eigentlich sieht man hier nur, dass ich ein Tattoo habe und der Neckar ziemlich siffig ist – und ganz wenig erahnen kann man, dass ich etwas auf meinen Fußnägeln habe. Nun gut, zum Glück wird der Nagellack noch einige Monate ausreichen und somit kann ich mich in der Fußfotografie etwas üben.

Habt ihr auch noch Nagellacke von Milani? Was kommt bei euch auf die Fußnägel? 🙂

Sunday again.

[Gesehen] Pretty Little Liars; Outlander; Danni Lowinski; Justified (noch hat es mich nicht..)

[Gelesen] „Written in my own heart’s blood“ von Diana Gabaldon; „Die Geburt der Klinik“ von Michael Foucault

[Gehört] „Eleanor & Park“ von Rainbow Rowell (engl. Hörbuch); diverse Soundtracks

[Getan] mit dem besten Freund entlang des Neckars gefahren & Eberstadt besichtigt; vom Glauben abgefallen, wie Mitarbeiter des Studentwerk Heidelbergs einen behandeln

[Gegessen] Knäckebrot mit Erdnussbutter & Stachelbeermarmelade; chinesisches Gemüse; indische Linsen; Thai-Tofu-Kokosnuss-Curry; Birnen

[Getrunken] Apfel-Tee; Kaffee; SchwippSchwapp ohne Zucker

[Gedacht] wie können Menschen nur so sein, nie würde ich jemanden, den ich nicht einmal kenne, so behandeln!

[Gefreut] in dieser Woche mal über gar nichts 🙁

[Geärgert] kurz gesagt, das Studentenwerk hat meine Wohnung doppelt vermietet und anstatt zu sagen „Entschuldigung“ und eine gute Lösung zu finden, wurde ich angeschrien (von zwei Mitarbeiterinnen) und „das wäre ja nicht ihr Problem, dann muss ich nächste Woche eben ausziehen“. Weil sie dann aber doch so „nett“ waren, nachdem ich die Worte „gültiger Mietvertrag“ und „Anwalt“ fallen ließ, darf ich jetzt von einem Haus im 4. Stock ohne Aufzug in ein anderes Haus in den 4. Stock ohne Aufzug ziehen (wohlgemerkt, mein Mietvertrag geht nur noch einen Monat, ich muss alleine umziehen und das ist einfach nur Schikane).

[Gewünscht] in dem Moment, wo diese beiden Mitarbeiterinnen so auf mich losgingen, meinen besten Freund, der auch zum Glück dabei war (und dann von ihnen aus dem Büro geworfen wurde, das sagt schon alles *g*)

[Gekauft] Zugtickets; Lebensmittel und zwei verschiedene Sorten Apfeltee (zur Beruhigung)