Schlagwort: New in

[Beauty] Alterra LE „Herzstücke“ ab heute bei Rossmann

Schon einige Zeit beziehe ich den Rossmann Blogger Newsletter, doch hatten mich die meisten Sachen, die dort verbreitet wurden, nicht allzu sehr angesprochen. Kann aber auch daran liegen, dass ich meinen Blog eher nicht als Newsportal sehe, sondern eben aus Review-Kanal..ich rede lieber über meine Erfahrungen mit einem Produkt als einfach nur Neuheiten zu zeigen, ohne zu wissen, wie sie sind.

Die „Herzstücke“ LE von Alterra hat mich aber mit einem Bild ganz klar angesprochen und somit zeige ich sie euch, obwohl ich noch nicht vor Ort war, um die Sachen zu swatchen (ich lerne hier in Heidelberg gerade ziemlich hart, wie groß der Unterschied zu Berlin ist in Sachen „wann ist was und in welcher Anzahl in einer Filiale“, nämlich „viel zu spät, wenn überhaupt und meist dann schon vergriffen“).

Alterra Herzstücke LEFür mich ist das definitiv schon eine Herbst-LE, wobei mein Auge besonders an Rouge, Bronzer & einem Lidschattenquad hängengeblieben sind. Da ich bisher noch keine Produkte von Alterra ausprobiert habe (ich greife irgendwie immer zu Alverde), ich Naturkosmetik aber immer vorziehe, wenn es denn geht, werde ich die Sachen auf jeden Fall einmal vor Ort testen. Es ist jetzt zwar nichts großartig innovatives, aber mit grün-braunen Lidschatten kriegt man mich immer und ich benötige sowohl ein neues Rouge als auch einen Bronzer (wobei ich hier sehr schwierig bin).

Alterra Herstücke LE

Rouge 01 Cake Pop & Bronzer 01 Marmorkuchen machen mir spontan Hunger, wer war denn für diese süße Namensgebung verantwortlich *g* Enthalten sind je 10g für 3,99€ und die Produkte riechen anscheinend auch noch beide nach Kokos. Ob ich das mag, weiß ich noch nicht, ich finde es spontan etwas befremdlich. Der Bronzer ist vegan, noch ein Pluspunkt!

Herzstücke LE AlterraDie beiden Quattro-Lidschatten bestehen aus gebackenen Lidschatten (was ich sehr gerne mag), mich spricht jedoch nur die grün-braune Palette an, die andere ist einfach nicht meines (und auch eher was für den Winter). Sie nennen sich 01 Götterspeise (vegan) und 02 Eisbecher, allerdings kann ich anhand der Namen nicht herausfinden, welche welche ist 😉 Die Füllmenge beträgt je 2g und kostet 4,97€, was nicht gerade günstig ist, aber wenn ich an die einzelnen gebackenen Lidschatten denke, die ich von p2 habe, durchaus ein normaler Preis.

Lipgloss Alterra Herzstücke LE

Zwei Lipglosse in den Farben 01 Himbeer-Joghurt & 02 Orangencreme gibt es in der LE auch noch, aber irgendwie lassen die mich total kalt (könnte auch an meiner momentanen Lipgloss-Übersättigung liegen). Besonders die rechte Farbe schreit natürlich Herbst, während die erste bestimmt ein schönes Nude-Finish zaubert, aber irgendwie..vielleicht begeistern sie mich ja noch vor Ort! Sie sollen die Lippen durch Beerenwachs, Kokosnussöl und Carnaubawachs pflegen und werden 2,99€ für 15ml kosten. Ich bin auf jeden Fall mal gespannt, was sie für einen Applikator haben, da sie nach Drücktube aussehen.

Ihr könnt mir gerne mal sagen, ob euch solche Previews (ohne Ausprobieren) interessieren, denn wenn ja, kann ich das gerne häufiger machen. Wie gefällt euch die Herzstücke LE denn, ist etwas für euch dabei? Sollte ich eines der Produkte kaufen (oder fangen wir erst mal mit „in Heidelberg finden“ an), gibt es natürlich dann noch einen Eintrag dazu, wie es mir gefällt 🙂

[Beauty] Review: Dontodent Pink Crapefruit Zahnpasta & Mundspülung

Wenn ich im Ausland bin, ist einer meiner ersten Schritte immer, dort in eine Drogerie/einen Supermarkt zu gehen und mir Zahnpasta zu kaufen. Nicht, weil ich diese 100g Reisegewicht sparen will, sondern weil mich der deutsche Zahnpasta-Markt einfach langweilt. So unkreativ und eintönig, bah! Somit bin ich vor Freude hoch gehüpft, als ich auf diversen Blogs entdeckte, dass DM eine Pink Crapefruit LE herausgebracht hat. Die Vanille-Reihe hatte ich damals ausgelassen, da ich noch genug ausgefallene Zahnpasta aus dem USA-Urlaub hatte, aber jetzt wurde es einfach Zeit 🙂 Also Mama geschnappt und mich kurz verstört ansehen lassen, aber ich musste diese Zahnpasta und Mundspülung haben!

Dontodent Pink Crapefruit Zahnpasta & Mundspülung

Die Zahnasta kostet 0,75€ für 125ml und die 500ml Mundspülung bekommt ihr für 1,15€. Beide Produkte erstrahlend passend zur Geschmacksrichtung in einem hellen Pink, was zwar nicht ausschlaggebend sein sollte, mir aber definitiv schon mal gefällt 🙂

Vom Geruch her erkennt man bei beiden Produkten eine klare Zitrus-Note, wobei die Zahnpasta auch noch einen minzigen Beigeschmack hat. Aber das Mundwasser schmeckt so lecker nach Crapefruit-Limonade, dass ich es glatt trinken könnte! Da es ohne Alkohol ist, hat es auch nicht diesen schrecklichen Beigeschmack, der mir die meisten Mundwasser vermiest. Erster geschmacklicher Eindruck ist vollkommen überzeugend! Dabei ist Pink Crapefruit jetzt nicht einmal mein liebster Geschmack, aber hier passt er sehr gut. Ich hatte mal eine Zitrone-Meersalz-Zahnpasta, die hat einen ähnlich zitrisch-frischen Geschmack gehabt, aber leider meine Zähne zu sehr angegriffen.

Die Zahnpasta kann man sehr sparsam dosieren, sie schäumt sehr gut auf und hinterlässt mir ein frisches Zahn- und Mundgefühl. Zum Glück! Denn wäre der Crapefruit-Geschmack nach einer Sekunde wieder weg und meine Zähne würden sich blöd anfühlen, wäre ich sehr traurig gewesen. Auch das Mundwasser hinterlässt einen angenehm frischen, fruchtigen Geschmack und das Wasser danach schmeckt gleich doppelt gut 🙂 Es ist übrigens sehr schön mild, brennt wirklich null und erinnert mich an diverse Kindermundspülungen, die ich Sensibelchen mir schon gekauft habe. Meine eigentlich sehr schmerzempfindlichen Zähne haben auch noch nicht gemeckert!

Zwei Produkte, die ich euch definitiv empfehlen kann und von denen ich mir wohl auch noch ein Backup zulegen werde. Denn das ist es ja leider immer mit den innovativen Geschmacksrichtungen bei uns, sie sind immer limitiert! Da ich noch bis Januar überbrücken muss, bevor mich das Land der unbegrenzten Zahnpastasorten wieder hat, werde ich zuschlagen. Nicht empfehlen würde ich sie euch, wenn ihr etwas richtig scharfes braucht, also so einen ganz starken Minzgeruch oder ein Listerine-Mundwasser benutzt, denn dann sind die Sachen für euch viel zu geschmacksneutral!

[Beauty] CMD Naturkosmetik Pflegeserie „Mineral“ mit Heilkreide

Folgende Worte kriegen mich immer sofort: „Naturkosmetik“, „vegan“, „Mineral“ und alles was mit „Heil-“ beginnt, also Heilerde, Heilkreide und natürlich Heiligabend (jupps, Clown gefrühstückt *g*). Somit habe ich mich sehr gefreut, als CMD eine Bloggeraktion ins Leben rief und ich eine kleines Probenset ihrer „Mineral“-Reihe testen durfte.

In dieser Reihe gibt es eine Reinigungsmilch, eine Peelingcreme, eine Körperlotion und dann noch die von mir getesteten Kandidaten Feuchtigkeitsmaske, Gesichts- und Handcreme. Alle Produkte sind mit Rügener Heilkreide und Lavendelöl hergestellt, was besonders für fettige und Mischhaut geeignet ist. Die Heilkreide enthält wichtige Spurenelemente und Mineralien, die den Stoffwechsel der Hautzellen verbessern sollen und gleichzeitig ihre Barrierefunktion stärken und ihren Feuchtigkeitshaushalt regulieren soll. Das Gesicht soll ausgeglichener und mattierender wirken, geglätteter und frischer aussehen. Das Calcium hilft der Haut bei Entzündungen und so sollen Pickelchen wohl schneller abheilen. Die Produkte sind alle 100% vegan, was ich gar nicht stark genug betonten kann (finde ich immer grandios) und auch ohne Mineralölrohstoffe und synthetische Emulgatoren.

CMD Naturkosmetik Mineral Rügener HeilkreideProbenset a 3x5ml

Die Mineral Feuchtigkeitsmaske (50ml für 10,80€) habe ich zuerst ausprobiert. Die 5ml Probe reicht gut für eine Anwendung aus, ich hatte nur ein Problem: es stand weder im Flyer noch im Onlineshop, wie sie anzuwenden ist; weder Einwirkzeit, noch ob sie abgewaschen/einmassiert werden soll, konnte ich herausfinden. Die Maske ist (kreidefelsen-)weiß und von etwas flüssiger, leichter Konsistenz, die sich jedoch gut verteilen lässt und nicht tropft. Meine Haut brannte kurz etwas, das ließ dann aber nach und ich behielt die Maske etwa 10 Minuten auf meinem Gesicht. Sie trocknete nicht an, was ich erwartet hatte, sondern bleib ganz weich und zog eher in meine Haut ein. Ich spülte sie dann mit lauwarmen Wasser ab. Mein Gesicht war ziemlich gerötet, spannte aber nicht oder tat weh. Es sah nur aus, als ob es „arbeiten“ würde. Da es sich aber etwas ausgetrocknet anfühlte, kam gleich die zweite Probe zum Einsatz, die Creme 😉

Die Mineral Gesichtscreme (50ml für 9,60€) und ich waren sofort leider gar keine Freunde. Die Creme brannte mir auf dem Gesicht und zog auch einfach nicht ein. Sie sollte laut Flyer von „leichter“ Konsistenz sein, aber Creme, die mehr als 10 Minuten zum Einziehen braucht, ist für mich nicht leicht, sondern eher ein Sonnenschutz im 50er Bereich. Sie roch – wie auch die Maske – zwar sehr angenehm nach Mandel- und Wildrosenöl, aber meinen Feuchtigkeithaushalt hat sie gar nicht reguliert. Ich habe den ganzen Abend über immer wieder Avene Thermalwasser auf mein Gesicht gesprüht, da es sich so ausgetrocknet angefühlt hat. Das war definitiv nichts für meine Mischhaut, die eben an ihre Papulex-Gesichtspflege gewöhnt ist.

Die Mineral Handcreme (100ml für 7,90€) ist mein Liebling dieser Reihe, da sie nicht nur enorm lecker duftet (nämlich nach Shea-Butter), sondern auch wirklich sehr schnell einzieht und keinen Fettfilm hinterlässt. Die Konsistenz ist etwas härter, man massiert sie also schön in die Hände ein und kann schon eine Minute später wieder am Laptop tippen 😉 Die Pflegewirkung ist auch in Ordnung, ich hatte nach einer morgendlichen Anwendung bis nachmittags kein Bedürfnis, meine Hände erneut einzucremen. Ein in allem schönes Produkt, welches ich mir durchaus vorstellen könnte, zu kaufen, wenn denn irgendwann einmal meine Handcremes aufgebraucht sind.

Solltet ihr euch also für diese Mineral-Serie interessieren, kann ich euch die Handcreme ans Herz legen, da sie mir sehr gut gefiel auf den ersten Blick. Die anderen beiden Produkte wurden von meiner Haut leider nicht gemocht, somit werde ich da auch die Finger von lassen. Sehr spannend aus der Mineral-Reihe finde ich ja die Peelingcreme, doch leider war die nicht bei meinem Proben-Set dabei. Hat wer von euch schon Erfahrungen mit CMD Naturkosmetik gemacht? Ich kannte den Namen zwar schon, hatte davon aber noch nie etwas ausprobiert. Man kann alle Produkte übrigens auch in diesen kleinen 5ml Pröbchen bestellen, wenn man sich erst einmal einen Eindruck verschaffen mag, ob die eigene Haut damit zufrieden ist, was ich euch in jedem Fall immer empfehlen würde; sonst wirft man nämlich unnötig Geld aus dem Fenster, davon könnte ich nämlich ein Lied singen bzw rohrspatzartig über meine eigene Dummheit schimpfen 😉

[Beauty] Meine neuen LUSH-Produkte

Mein „Konsumverbot“ funktioniert noch immer super gut; besonders, da ich schon wieder einen LUSH-Gutschein geschenkt bekommen habe und so etwas kaufen kann, ohne es wirklich zu kaufen (mit meinem Geld). Da kann ich dann doch nicht widerstehen und habe mich am Samstag zu dem Store in der Friedrichstr aufgemacht (so eine tolle Beratung hatte ich wirklich noch nie, tausend Dank an die drei Mitarbeiterinnen, die mir zur Seite standen). Ich wollte vor allem mein allererstes festes Shampoo kaufen, aber habe mich vor Ort natürlich doch noch einmal umentschieden..kennt ihr bestimmt auch, oder? 😉

LUSH Haul FebruarMit durfte dann statt des festen Seanik-Shampoos, welches ich mir erstmal als Probe geben ließ (unten rechts) das BIG Meersalzshampoo. Vor ewig langer Zeit habe ich mir hier einmal eine Probe geholt, da ich durch diverse Youtuber angefixt wurde und fand diese auch grandios. Da ich dann aber erst einmal meine Vorräte aufbrauchen wollte und mich noch immer an dem tiefenreinigenden Shampoo von Balea einmal die Woche vergehe, habe ich es auf meine mentale Liste gesetzt. Der richtige Zeitpunkt ist nun gekommen, das Balea-Shampoo ist nämlich fast leer und auch sonst habe ich nur noch 3-4 Shampoos (ja, das ist mehr als ausreichend, für mich aber wirklich wenig *g*). Ich liebe den Geruch des Shampoos sehr, es riecht wie ein sonniger Tag am Meer, durch die Zitrone schön frisch und das ganze Bad duftet danach 🙂 Von der Wirkung war ich damals auch begeistert, es hatte meinem Haar schön Volumen und Struktur gegeben. Ich werde es aber wohl nur einmal die Woche anwenden oder so alle drei Haarwäschen in etwa, sonst ist es mir doch zu austrocknend.

Nachdem ich mich für das Shampoo entschieden hatte, sah ich mich einfach mal ein wenig um; im Laden waren schon neue Frühlings- und zuckersüße Ostersachen zu finden, die meisten allerdings für Menschen mit Badewannen oder Massagebutter-Liebhaber. Da es auch kein Duschgel und keine Seife werden sollte (hier sind die Schränke noch immer gut gefühlt *g*), habe ich mich dann für den Tea Tree Toner entschieden. Er soll gut bei Hautunreinheiten sein und auch die Poren verkleinern. Ich benutze zwar einmal täglich ein Rosenwasser, sehe aber nicht wirklich einen Effekt. Somit dachte ich mir, wechsele ich die beiden Produkte doch einfach ab. Der Toner soll auch sehr gut „Schmutzreste“ nach der Reinigung noch von der Haut holen – mal sehen, ob sich da noch was auf dem Wattepad bei mir findet, ich schwöre auf meine Clarisonic-Bürste, da sich meine Haut danach immer porentief rein anfühlt.

„Gekostet“ hat mich das Big Shampoo in der 230ml Version 17,50 Euro und der Tea Tree Toner in 100ml 6,50 Euro. Ich bin wahnsinnig gespannt auf meine Seanik-Probe, irgendwie kann ich mir sehr gut vorstellen, dass ich der Typ für feste Shampoos bin, da sie zum Reisen einfach unsagbar praktisch sind. Da kann nix auslaufen, nimmt kaum Platz weg, wiegt nix..ich hoffe so, dass ich es mag. Zumindest riecht es fantastisch, alleine wie es gerade hier neben mir liegt 🙂

Kennt ihr die Produkte? Was sagt ihr zu festem Shampoo? Ich finde das so eine tolle Erfindung in der Theorie und hoffe, dass es auch in der Praxis gut ist 🙂 Da ich mich ja nach mittlerweile 9 Jahren Vegetarier-Seins auch damit auseinandersetze, wie meine Produkte produziert und besonders getestet werden, wächst mir auch LUSH immer mehr ans Herz. Klar, es ist nicht gerade günstig..aber das ist es mir wert. Da spare ich dann einfach an anderen Stellen (ich sage euch, meine Bibliotheksmitgliedschaft für 5 Euro z.b. hat mich schon lockere 200 Euro an Büchern sparen lassen, die werden nun in „gute“ Kosmetik investiert). Mein Wort zum Sonntag quasi *g*

[Beauty] New in: Alverde Duschpeeling Kokosraspeln Lotusblüte

Vor kurzem ging mein Peeling leer und ich stellte erschrocken fest, dass in meinen Unmengen an Duschgel- und Shampoobackups doch ernsthaft kein eines Peeling mehr darunter war. Ok, von Lush liegt hier noch eine Massagebutter mit Peeling rum, aber die wollte ich noch nicht anbrechen. So machte ich mich endlich einmal wieder zielorientiert auf zu meinem nächsten DM 😉

Ich mag Peelings von Balea sehr gerne, benutze sie so 2-3 Mal in der Woche beim Duschen und wollte auch eigentlich hier wieder zuschlagen. Jedoch sprachen mich die beiden vorhandenen Sorten (Buttermilch-Zitrone und ich glaube, irgendwas mit Pfirsisch) geruchstechnisch so gar nicht an. Schwupps, blieb mein Blick an folgenden Kandidaten kleben:

Alverde PeelingDas Duschpeeling Kokosraspeln Lotusblüte von Alverde hat mich ja echt schon alleine vom Design her gekriegt..und dann noch in Kombination von +33% Gratis, da hupft mein Sparfuchsherz ja gleich 😉 Enthalten sind nun 200ml für 1,95 Euro.

Die Konsistenz ist sehr interessant, zwar einem Peeling ähnlich, jedoch sind die großen „Körner“ hier Kokosraspeln. Hier nach riecht es auch unglaublich stark, wer kein Kokos mag, Finger weg! Zwar kommt auch eine blumige Note durch, doch ist diese viel dezenter (hätte mir wer vor einiger Zeit gesagt, dass ich Kokosdüfte mögen würde, ich hätte gelacht..aber Balea mit seiner Kokos-Tiarenblütenreihe hat mich echt bekehrt *g*). Die Kokosraspeln peelen gut, es fühlt sich angenehm an, aber gleichzeitig auch, als würde es etwas bewirken – sprich, man merkt, dass man was abrubbelt 😉 Etwas Vorsicht ist auch geboten, beim ersten Mal sind mir die Raspeln überall hingeflogen und ich durfte sie dann von den Fliesen sammeln – also etwas weniger schwungvoll peelen 😉

Der Duft ist wirklich klasse, ich mag es, dass mein Bad im Anschluss auch noch ein wenig nach Kokos riecht. Aber die Hauptsache ist: meine Haut verträgt es sehr gut, sie fühlt sich gepeelt und „frisch“ an, keine Rötungen/Reizungen/etc sind aufgetreten. Man braucht auch nur eine kleine Menge, da es sehr ergiebig ist und ich komme mit einer Walnußportion gut für den gesamten Körper hin.

Ein ganz tolles Produkt, welches ich ehrlich gesagt noch nie auf dem Radar hatte und somit nicht einmal sagen kann, ob es neu ist oder ich euch hier olle Kamellen aufwärme 😉 Dank auferlegtem Kaufstopp halte ich mich zur Zeit ja nicht allzu viel in der Drogerie auf bzw gehe immer gezielt zu den benötigten Produkten (hier durften noch Zahnpasta & Verbandszeug mit ins Körbchen). Eine weitere Sache hat allerdings doch noch meine Aufmerksamkeit gekriegt, die ich euch kurz zeigen möchte:

HandsanMeine aktuelle Handcreme ist von Handsan (Hand&Nail mit Arganöl) und so wollte ich mal schauen, was es noch so von der Marke gibt. Diese Winterhandcreme ist eine 2in1 Creme, die sowohl antibakteriell als auch pflegend ist. Finde ich eine grandiose Idee, da ich es nämlich gar nicht mag, immer und überall auch Desinfektionsgel mitzunehmen, ich es oft vergesse und mich dann ärgere, etwas mit „schmutzigen“ Händen berühren zu müssen. Hier hätte man Schutz und Pflege in einem und die Creme werde ich mir auch noch holen. Nicht, dass ich noch drei weitere Cremes hier zum Aufbrauchen rumfliegen habe, aber die spricht mich doch einfach an.

Hat sie schon wer ausprobiert und kann was zur Wirkung sagen? Bzw ich habe Bedenken, dass sie aufgrund des Desinfektionszeugs nicht pflegend genug ist und die Hände eben doch austrocknet. Wäre als sehr interessant für mich, wenn sie wer schon getestet hat und mir das sagen kann. Nicht, dass die 1,35 Euro die Welt wären, aber man muss sie auch nicht ausgeben, wenn mir jetzt mehrere Leute hier sagen würden, dass sie die Creme so gar nicht mögen 😉

Das war mein kleiner Drogerie-Ausflug vom Wochenende 🙂 Jetzt werde ich mich durch das sehr verregnete, graue Berlin zum Arbeiten kämpfen..ich will nicht 🙁

 

[Fashion] Mein selbstdesigntes Yoga-Shirt

Zwei Fashionposts hintereinander *jubel*, das hatte ich glaube ich auch noch nicht 😉 Nachdem ich gestern in meiner momentanen Herbstliebe aufgegangen bin, heute einmal kurz und knapp mein selbstdesigntes Shirt von Bandyshirt. Man konnte sich hier bei einer Bloggeraktion bewerben und ich hatte Glück (allerdings mit meinem alten Blog, deswegen hier nur ein paar kurze Worte und dort der ausführliche Beitrag). Also habe ich mir ein Shirt ausgesucht und mit dem Gestalten losgelegt. Im Kopf hatte ich ein neues Yogashirt, aber ach die Größe..ich hätte echt messen sollen, aber ich dachte mir, M geht immer..in M kann ich definitiv kein Yoga machen ohne Angst um meine Atmung zu haben 😉 Aber seht selbst *g*

Bandyshirt

 

Die Farbe kommt hier irgendwie verfälscht rüber, das Blau ist viel intensiver (anscheinend war mein regengraues Tageslicht ein Reinfall *g*). Ein hübscher Peace-VW-Bus ist nie verkehrt und so habe ich ihn mir auf die Brust designt 😉 Da ich es liebe, wenn auch auf dem Rücken ein kleines Design ist, gab es da noch dieses niedliche Tierchen. Eigentlich ein echt hübsches Shirt, auf die Qualität finde ich in Ordnung..wäre da nur nicht die Mariah Carey Presswurst-Sache 😉 Nun „Augen zu und durch“:

Bandyshirt

 

Jetzt bleibt die Frage..abnehmen (an der Brust..äh nee!) oder weitergeben 😉 Wobei bei normalen Tätigkeiten sollte ich drin atmen können, aber ich mag es einfach nicht so enganliegen..selber Schuld, ich weiß, ich weiß! Sollte wem langweilig sein, kann er ja mal ein Shirt designen (achtet auf die Größe, lernt aus meinem Fehler), für JGA (kürzt man Junggesellenabschied so ab?) sind die ja total „in“..hoffentlich muss ich nie auf sowas mit!