Schlagwort: Nonchalance

[Beauty] To Do: Minimierung meiner Duftsammlung – Zwischenstand!

Anfang Juli habe ich euch ganz ambitioniert von meinem „Projekt“ erzählt, meine etwas übertrieben große Duftsammlung zu minimieren. Dazu habe ich einfach nur ein paar Düfte mit in meine Wohnung genommen und den Rest bei meinen Eltern zwischengelagert. Mitgenommen hatte ich die folgenden Kandidaten:

Aufbrauchprojekt

Aktueller Zwischenstand:

Duftsammlung Aufbrauchen Zwischenstand

Fame von Lady Gaga wurde wieder nach Hause getragen, es war noch zu heiß für diesen Duft (ich liebe ihn an kalten Tagen). Pour Femme von Lacoste habe ich kaum benutzt, da ich mich zuerst an Play it pin up von Playboy gehalten habe. Dieser sehr süße, nicht sehr lang anhaltende Duft ist jetzt aber endlich leer *jubel*. Er kam als Produkttest zu mir und war einfach zu „langweilig“ – für einen heißen Sommertag aber durchaus in Ordnung. Ich werde nie ein Playboy-Bunny sein!

Nonchalance von Nonchalance wird als Bad-/Raumspray benutzt und selbst da ist er grenzwertig 😉 Da ich gerade umgezogen bin, habe ich die neue Wohnung damit eingenebelt und der Flakon ist so gut wie leer. Besser als eine müffelnde Holzwohnung ist er nämlich allemal! Just me von MyParfum ist aktuell mein Tagesduft, das Parfum hatte ich mir selbst zusammengestellt und nachdem ich es zunächst nicht mochte, finde ich es mittlerweile ganz toll. Es ist aber auch höchstens noch ein Herbstduft, für den Winter passt es in meinen Augen nicht.

Mühsam nährt sich das Eichhörnchen würde ich zu diesem Ergebnis sagen. Ich trage täglich Parfum, aber trotzdem kann (und will) man sich damit ja nicht zuschütten und somit dauert es einfach etwas länger, bis man etwas aufgebraucht hat. Bei meinen Lieblingsdüften will ich das auch gar nicht! Nur bei den „geht so“-Kandidaten dürfte es gerne etwas schneller gehen!

Ich habe mir kein neues Parfum gekauft, allerdings sind durch Produkttests vier neue Düfte bei mir eingezogen – somit habe ich im Moment eher Plus gemacht, da ich zwar fast zwei Düfte verbraucht, aber vier neue bekommen habe und somit zwei Düfte mehr in meiner Sammlung habe 😉 Da ich mir dies aber immer wieder vor Augen führe, wenn ich unterwegs bin, ist meine Testleidenschaft in der Parfümerie zwar groß, die Vernunft siegt aber und ich kehre ohne neuen Duft zurück. Schnuppern muss aber sein, da mich Düfte auch einfach immer inspirieren!

Seid ihr auch gerade dabei, eure Duftsammlung etwas zu reduzieren? Wenn ja, wie läuft es bei euch? Oder habt ihr gar nicht dieses „Problem“, sondern habt einfach einen Tages- und einen Nachtduft, der je nach Saison gewechselt wird? 

[Beauty] To Do: Minimierung meiner Duftsammlung – die Kandidaten!

Während ich in den letzten Wochen einen „materiellen Kassensturz“ gemacht habe, da ich endlich einmal allen Besitz von mir an einem Ort hatte, ist mir meine Sammelleidenschaft/Horterei mal wieder gut bewusst geworden 😉 Diese macht auch vor der Sparte „Parfum“ keinen Halt und ich bin ja schon fast froh, bei Müller letzte Woche keine Body Mists von Victoria’s Secret gefunden zu haben (das wären wieder ein paar Kandidaten mehr *g*). Auf jeden Fall besitze ich um die 30-40 Parfums, Bodysprays etc, die sich auch nicht sonderlich schnell aufbrauchen, da ich kaum einen Duft mehrere Tage nacheinander benutze, sondern immer nach Lust und Laune einen anderen aufsprühe.

Da ich jetzt allerdings diese große Sammlung wieder bei meinen Eltern stehenlassen musste und für die nächsten drei Monate nur ein paar Düfte mit in meine aktuelle Wohnung genommen habe, wurden diese nach dem Gesichtspunkt „Aufbrauch-Kandidaten“ ausgesucht. Es sind alles natürlich zum Sommer passende Düfte, die auch schön unterschiedlich sind und ich somit für jede Laune gewappnet sein dürfte. Ich muss am 30.9. wieder ausziehen, mal sehen, ob ich bis dahin den ein oder anderen wirklich leerbekommen habe!

Aufbrauchprojekt

Fame von Lady Gaga ist ein Duft, den ich besonders an kalten Tagen liebe. Warum ich ihn trotzdem mitgenommen habe? Weil er sich auch gut für abends eignet, wenn man etwas besonders/außergewöhnlich riechen mag und ich auch gerne einfach ab und zu an ihm schnuppere 😉 Mir gefällt Fame wirklich sehr, ich werde definitiv auch traurig sein, wenn er leer ist, aber er verdient es einfach, von mir genutzt zu werden 🙂 Von den fünf Kandidaten hier definitiv mein Liebling.

Pour Femme von Lacoste kam durch einen Produkttest zu mir und ist kein Duft, den ich mir unbedingt gekaut hätte. Er riecht mir nämlich einfach zu erwachsen, zu elegant, zu sehr nach Business-Frau, die mitten im Leben steht. Da fühle ich mich nämlich auch mit 29 noch nicht angekommen 😉 Trotzdem gefällt er mir, ich nutze ihn, wenn ich etwas erwachsener duften mag, wenn wichtige Termine anstehen. Durch seine Fruchtigkeit passt er sehr zum Sommer, auch seine Leichtigkeit gefällt mir sehr. Kein Duft, den ich aufsprühe, um danach in der Bibliothek zu sitzen und mit dem Rad noch schnell einkaufen zu fahren *g* Er gefällt mir von allen gezeigten Parfums am zweitbesten!

Just me von MyParfums habe ich mir selbst zusammengestellt und der erste Schnupperer an dem Duft war ein Schreck! Was in meinem Kopf und auf dem Papier so gut klang, gefiel mir erstmal gar nicht. Aufgesprüht entwickelte sich der Duft dann schon besser, die von mir gewählten Komponenten Mango & Maiglöckchen kamen gut raus, aber ganz ehrlich, das ist nicht die beste Kombination! Er hält nicht sonderlich lange an, somit muss man schnell nachsprühen und der Duft verbraucht sich schnell. Was ich eigentlich schlecht finde, da mir der Duft aber immer noch nicht soooo sehr zusagt, bin ich froh darüber 😉 Lustigerweise wurde ich schon mehrmals auf mein Parfum angesprochen, wenn ich ihn getragen habe und versetzte immer in Erstaunen, wenn ich sagte, dass das eine Eigenkreation ist *g* Also anderen gefällt er besser an mir als mir, würde ich sagen. Er bekommt in dieser Sammlung auch nur den dritten Platz, wobei das ja solides Mittelfeld ist!

Play it pin up von Playboy kam ebenfalls per Produkttest zu mir (ihr seht, die meisten Düfte waren nicht meine eigene Wahl *g*) und ich war gespannt. Das Image von Playboy sagt mir gar nicht zu, ich kann damit nichts anfangen. Was aber nicht heißen sollte, dass der Duft nicht vielleicht doch etwas kann. Ernüchternd muss ich mittlerweile sagen, meines ist er nicht. Der Duft kommt sehr künstlich, klebrig-süß und ist nach kurzer Zeit (so 2-3 Stunden) überhaupt nicht mehr wahrnehmbar. Wäre er zu Beginn nicht so überladen, würde ich fast sagen, er sei eher ein Bodyspray von der Haltbarkeit. Gefällt mir leider nicht wirklich, ich benutze ihn jetzt aber für den Alltag, da ich damit gut in die Bibliothek, zum Unisport etc gehen kann, ohne irgendwie aufzufallen 😉 Besonders die schlechte Haltbarkeit hat mich hier aber davon überzeugt, keine weiteren Düfte aus dieser (günstigen) Reihe auszuprobieren. Und wenn wir ganz ehrlich sind, ich mag den Flakon auch einfach nicht, da ich mich mit Playboy überhaupt nicht identifizieren kann *g* Play it landet somit auf dem vierten Platz meiner Rangliste.

Nonchalance von Nonchalance kam im Set als Gewinn zu mir und brachte mich sofort zum Husten. Guter erster Eindruck, nicht. Er soll klassisch, sanft-blumig sein, aber ich finde ihn überfordernd. Er riecht für mich nach eleganter, alter Frau, die in die Oper geht und man ihre Duftspur noch minutenlang riecht 😉 Wie ein vor langer Zeit kreierter Duft, wie z.b. Chanel No 5. Den heute kaum einer noch trägt. Mir sagt er gar nicht zu, ich benutze ihn im Moment in meinem fensterlosen Bad, da die Vormieterin dort geraucht hat und Nonchalance diesen Geruch für kurze Zeit gut überbrücken kann 😉 Das Deo im Set nutze ich gerade und auch das ist schon überfordernd dominant; zum Glück kennt mich hier in Heidelberg beim Sport niemand 😉 Nonchalance landet unangefochten auf dem letzten Platz und dieser Duft wird definitiv bis Ende September aufgebraucht werden, da er nicht mehr mit mir umzieht, komme, was wolle!

Das sind sie also, die Aufbrauch-Kandidaten für die nächsten drei Monate. Sollte ich irgendwann Abwechslung brauchen, habe ich mir noch ein paar Parfumproben mitgenommen, aber sonst sollte es das gewesen sein. Kennt ihr einen der Düfte? Seid ihr auch aktuell dabei, einen Duft aufzubrauchen oder liebt ihr auch eine große Sammlung mit Abwechslung für jeden Tag? Ich muss einfach minimieren, da ich bald für ein Jahr nach Kanada gehe und dorthin sowieso nur 1-2 Düfte mitnehmen kann..somit steht der Rest wieder traurig in einer Kiste im Keller meiner Eltern 🙁 

Gewonnen: Nonchalance Duftset

Im Dezember gab es ja massig Adventskalendergewinnspiele, wo ich auch ab und an mitgemacht habe. Glück hatte ich dann bei der lieben Vanessa, deren Blog ich sehr gerne lese 🙂 Also wer was über Mode und Beauty lesen mag..guckt euch den Blog mal an!

Nonchalance Duftset
(ist bei wem noch so unsagbar grau-dunkel draussen, obwohl es gerade mal 13 Uhr ist?)

Nonchalance war mir vorher ehrlich gesagt noch kein Begriff, eine kurze Suche bei Douglas hat mich dann darüber informiert, dass dies eine günstige Variante zu Chanel No 5 sein sollte. Das fand ich auf den ersten Blick hin genial..als Kind (komisches Kind!) habe ich nämlich auf meine damalige Lebensliste geschrieben, dass ich wenn ich „gross“ bin, dieses Parfum tragen werde 😉

Der erste Schnuppertest hat mir nun gezeigt, mit 27 bin ich für diesen Duft definitiv noch nicht „gross“ genug. Er ist viel zu überwältigend und „sophisticated“..viel zu viel erwachsene Businessfrau wie für ihr Überleben schreibende Doktoranden mit lässigen Klamotten *g*

Duschgel und Deo habe ich noch nicht ausprobiert, lediglich das Eau de Cologne. Dieses ist sehr lang anhaltend, was bei günstigen Dupes ja oftmals nicht der Fall ist. Ich habe es abends aufgesprüht und heute beim Aufwachen konnte ich es immer noch gut wahrnehmen..das ist sehr positiv 🙂

Es riecht sehr süßlich, aber irgendwie auch etwas maskulin..ich war (auch aufgrund der Aufmachung) erstmal nicht wirklich sicher, ob es überhaupt ein Frauenparfum ist ehrlich gesagt..das ist bei Chanel No 5 dann doch irgendwie anders gewesen 😉 Ich bin mir unschlüssig, ob ich diesen Duft behalten soll..wo ist denn eine Schwiegermutter in spe, wenn man sie braucht *g* Meine Mama und meine Oma mögen nämlich beide keine Parfums (ja sowas verrücktes gibt es)..