Schlagwort: nu3

[Yummi] Meine Vegan Treat Box #4 vom nu3 Insider-Club!

Juhu, es ist wieder soweit und die neue Vegan Treat Box vom nu3 Insider-Club ist bei mir eingetroffen. Und schon auf den ersten Blick kann ich sagen, dass sie wie jedes Mal mit ihrer Auswahl ins Schwarze treffen (die letzte Box stelle ich euch hier vor). Nu3, die Nährstoffexperten, haben es sich zur Aufgabe gemacht, gesunde Ernährung schnell und spaßmachend an den Mann/die Frau zu bringen und haben ein riesiges Sortiment in ihrem Onlineshop. Dass sie menschlich auch einfach nur super sympathisch sind und tolle Events veranstalten, trägt natürlich zu meiner positiven Einstellung gegenüber der Marke bei – wobei seht selbst, was dieses Mal an veganen Produkten in meiner Box war!

Vegan Treat nu3 Insider Box

nu3 BIO-Lucuma Pulver (200g 13€) Vorm Auspacken der Box hatte ich noch nie von Lucuma gehört, musste also erst einmal nachsehen, was man damit so macht. Lucuma ist eine süßlich schmeckende Frucht aus Peru, welche auch als „Gold der Inkas“ bezeichnet wird, da sie voller wichtiger Nährstoffe steckt. Sie ist nicht so leicht in Europa zu bekommen, ich habe sie ehrlich gesagt noch nie irgendwo wahrgenommen und ist leichter als Pulver zu bekommen. Man kann das gelbliche Pulver einfach in Wasser auflösen oder in Joghurt/Smoothies/Müsli etc gemischt werden. Werde ich auf jeden Fall ausprobieren und bin schon gespannt, wie es mir schmeckt! Ein Rezept für Lucuma-Eis lag der Box ebenfalls bei – wenn ich mal Lust und Laune habe, werde ich mich daran auch mal versuchen, denn bei den Temperaturen geht eine kalte Erfrischung einfach immer.

Raab Vitalfood Reis Protein (400g 15€) Reisprotein an sich ist nichts neues für mich, da habe ich schon einige verwendet, um etwas Protein zu bekommen. Dieses hier ist geschmacksneutral und kann somit in einfach alles gemischt werden, wobei ich aber eigentlich Proteine bevorzuge, die schon einen Geschmack haben. Es enthält alle essentiellen Aminosäuren und wird aus gekeimtem, braunem Reis gewonnen.

Nutri-Nick Bio Sojabohnen Spaghetti (200g 3€) Von Spaghetti aus Sojabohnen habe ich auch noch nie gehört und bin wahnsinnig neugierig, wie diese wohl schmecken und welche Konsistenz sie denn haben. Nudeln sind eigentlich nicht meines, wenn es aber sein muss, dann sind Spaghetti die liebste Darreichungsform, somit passt das schon einmal. Dass sie einen hohen Proteinanteil und sogar 13g Eisen auf 100g, ist ebenfalls ein Pluspunkt und ach, am liebsten würde ich sie sofort ausprobieren!

nu3 Matcha Coco Mix Dieses neue Produkt habe ich leider noch nicht im Onlinestore gefunden, es handelt sich aber um Sachets mit einer Mischung aus Kokosblütenzucker, Matcha und Kakao. Mit je einem Beutelchen kann man sich einen leckeren Matcha Latte kreieren, man muss das Pulver nur in seine liebste heiße (Pflanzen-)Milch gießen und genießen. Da ich Matcha liebe und aktuell gerne in Bananenshakes gebe, kommt diese Mischung wie gerufen und ich bin schon sehr gespannt, wie sie schmeckt. Einziger Meckerpunkt ist, dass man hier so viel Plastikmüll hat, statt kleiner Beutel hätte ich lieber eine größere Packung gehabt, die ich selbst nach Geschmack dosieren kann.

Erneut eine spannende Box mit innovativen Produkten, die mir bis dato vollkommen fremd waren und bekannten Produkten, die ich ebenfalls gerne verwenden werde. Highlights sind das Lucuma-Pulver und die Sojabohnen Spaghetti, da ich noch nie von ihnen gehört habe und verdammt neugierig bin, wie sie schmecken werden. Nu3-Insider kann übrigens jeder mit einem thematisch passenden Blog werden, ihr könnt euch über diesen Link einfach kurz bewerben und vielleicht erhaltet ihr dann bald auch schon so eine wunderbare Box mit veganen Köstlichkeiten!

Jetzt meine Frage an euch: kennt ihr schon einige der Produkte und habt noch einen Rezepttipp auf Lager, wie sie besonders gut schmecken? Was findet ihr hiervon besonders interessant?

[Yummi] Meine Vegan Treat Box vom nu3 Insider Club!

Heute bekam ich die neue Vegan Treat Box vom nu3 Insider Club von meiner Postbotin in die Hand gedrückt und ach, ich freue mich immer wahnsinnig darüber! Da ich schon seit einiger Zeit keine Beauty-Überraschungsbox mehr bekomme, habe ich auch selten noch Überraschungen, wenn ich Pakete bekomme. Normalerweise weiß man ja, was man bestellt hat 😉 Dank den Nährstoffexperten von nu3 habe ich aber noch einen kleinen Überraschungsmoment, da ich nie weiß, was sie in diese tolle Box alles hineingepackt haben!

Nu3 Insider Club Vegan Treat Box

Begrüßt wird man immer von einem in schwarzes Papier verpacktem Boxeninhalt und der Insider Club Karte. Als ich dieses Mal das Papier öffne, sehe ich gleich eine tolle Neuerung: es gibt jetzt auch neben dem erklärenden Inhaltszettel auch noch Rezeptkarten, welche Inspiration geben, was man mit den veganen Köstlichkeiten machen könnte. Finde ich super, denn nu3 hat es schon mehrmals geschafft, mir Sachen zu schicken, die mir bis dato total unbekannt waren und ich dann erst einmal googlen musste, was ich damit machen kann. Somit helfen die beiliegenden Rezepte sehr – dass es Anleitungen für Chia Chocolate Chip Cookies und Chiaparfait sind, schreit schon nach Nachmachen!

Vegan Treat Box Nu3 Insider Box

In der Box sind fünf Produkte enthalten, welche wie jedesmal wunderbar vielseitig sind. Auf den ersten Blick sind mir zwei Sachen schon bekannt, von zwei weiteren habe ich schon gelesen und ein Produkt ist mir gänzlich unbekannt. Wäre ich nicht gerade vom Mittagessen gekommen, ich würde gerade wahrscheinlich schon kauen, da ich ein sehr ungeduldiger Mensch sein kann, wenn es um neue Nahrungsmittel geht – so werde ich mich aber am Wochenende mal genauer mit den Sachen auseinandersetzen!

Zum Snacken zwischendurch gibt es einen Coconut Chocolate Chip Riegel von Clifbar, welche ich dank diverser USA-Aufenthalte schon lange kenne und gerne mag. Da ich eigentlich immer etwas zu essen in der Tasche habe, denn man weiß nie, wann man Hunger bekommt, freue ich mich über diesen praktischen Begleiter. Diese Riegel sind optisch nicht der Brüller und preislich auch nicht gerade günstig, aber sie schmecken schon verdammt gut und sind eine reichhaltige Protein- und Ballaststoffquelle. Wer Kokos nicht mag, der Riegel in White Chocolate Macadamia ist absolut süchtig machend!

Die Mylk Mandel/ Maulbeere Chocolate von Lovechock kenne ich in dieser Sorte noch nicht, ich habe von der Marke aber schon andere rohe Schokoladen ausprobiert. Sie hat einen Kakaoanteil von mindestens 70%, ist nur mit Kokosblüten-Nektar gesüßt und ist eine vegane und laktosefreie Alternative. Da mir dunkle Schokoladen meist nicht schmelzig genug sind, verarbeite ich sie gerne in Dessert – hier kann ich sie mir sehr gut gerieben über meine Haferflocken morgens vorstellen.

Das Himbeer-Bio-Fruchtpulver von Spice for Life ist die unbekannte Komponente dieser Box, da ich die kleinen roten Früchtchen aber liebe, kann es nur gut sein! Es süßt jegliches Lebensmittel, ich stelle es mir genial in Sojagurt etc vor und als besonderes Schmankerl färbt es das Essen auch noch pink ein. Hier werde ich mich wild durch Smoothies und Desserts testen und sehen, worin mir das Pulver besonders gefällt. Tolle Idee auf jeden Fall!

Chiasamen sind mittlerweile zu meinem täglichen „Brot“ geworden, ich mische sie mir wahnsinnig gerne in vegane Joghurte, mache mir mit Kokosnussmilch Chiapudding und glaube, dass meine Ernährung durch diese Protein- und Ballaststoffbombe besser geworden ist. Als ich jetzt nu3 Bio-Chiamehl gelesen habe, war ich sofort sehr neugierig, in Mehlform habe ich die Samen bisher nämlich noch nie verarbeitet. Man kann es sehr gut als Bindemittel bei Suppen/Soßen einsetzen und kann es beim Backen als Ei-Ersatz nutzen. Das werde ich auf jeden Fall ausprobieren, da meine 85% vegane Ernährung nur an Kuchen und Schokolade scheitert. Wenn das funktioniert, wäre ich wieder einen Schritt weiter!

Last but not least befand sich noch das nu3 Bio Maca Pulver in meiner Box. Über Maca habe ich schon häufiger gelesen, da sich hierin auch wieder Proteine, Omega-3-Fettsäuren und Antioxidantien befinden, also alles, was ich brauche 😉 Das Pulver soll eine süße, karamellartigen Geschmack haben und spontan habe Lust darauf, es in einen Mandelmilch-Chai mit weiteren Gewürzen zu werfen. So schön sonnig es tagsüber auch schon ist, abends brauche ich nämlich noch etwas Wärmendes und das werde ich ausprobieren. Backen kann man damit aber bestimmt auch verdammt gut!

Wieder eine Box genau nach meinem Geschmack, mit leckeren, bekannten Produkten, aber auch Sachen, von denen ich schon gelesen oder noch nie gehört habe 😉 Was sagt ihr zu der Box, würde sie euch auch zusagen? Habt ihr etwas davon schon ausprobiert? Wenn ja, was habt ihr denn damit zubereitet und wie hat es euch geschmeckt?

[Beauty] Macadamia-Körperöl von Mahlenbrey

In meiner letzten veganen Nu3-Insiderbox hatte ich u.a. das Macadamia-Körperöl von Mahlenbrey. Die Marke selbst war mir vorher kein Begriff, sie stellen aber diverse reine Körperöle (Mandel, Olive, Babussa, Avocado, Hanf, Jojoba, Kokos und Sesam) her. Welche alle lecker klingen, ich habe mich aber sehr gefreut, dass ich die Sorte Macadamia erwischt habe, da ich diese Nüsse wahnsinnig gerne essen und in Pflegeprodukten rieche. Die Messlatte an Erwartungen war also schon einmal hoch angesetzt!

Macadamia Körperöl MahlenbreyIch muss gestehen, dass ich überhaupt kein Fan von der Verpackung bin, die Optik hätte mich im Laden definitiv nicht ermutigt, mir das Produkt näher anzusehen (oberflächlich, aber wahr). Die silberne, blickdichte Verpackung hat irgendetwas kühles, was mir nicht zusagt und der Deckel muss immer mit Gewalt auf- und abgemacht werden. Mit glitschig-öligen Finger funktioniert das nur bedingt gut und auch beim Drückkopf muss ich irgendwie ganz schön viel Kraft aufwenden..hier hätte ich mir eine locker-leichte, durchsichtige Verpackung gewünscht (wobei, vielleicht ist Sonnenlicht schädlich für das Öl und das ist der Sinn dahinter?).

Das Öl selbst besteht zu 100% aus kaltgepresstem BIO-Macadamiaöl und 100ml kosten bei Nu3 15,19€. Hergestellt wird es in einem schonenden Verfahren, welches ohne zusätzliches Wasser und Stabilisatoren auskommt. Das Körperöl hat einen hohen Anteil von Vitaminen und ungesättigten Fettsäuren, worüber sich besonders trockene Haut freuen wird.

Jetzt aber zum eigentlichen Produkt, welches ich am liebsten jedes Mal essen würde. Das Körperöl riecht himmlisch nussig nach Macadamia, so richtig knackig irgendwie und der Duft bleibt auch einige Zeit auf der Haut zurück. Was bei mir bewirkt, dass ich Hunger kriege, ich warne euch hiermit vor 😉 Man kann das Öl für trockene Haut, spröde Haare, Spliss, nach der Schwangerschaft und für Massagen anwenden, wobei es hautstraffende Eigenschaften haben soll. 

Ich persönlich nutze es im Moment 1-2 Mal die Woche nach dem Duschen, um meiner Haut den Extrakick Pflege zu geben, da sie ganz schön trocken ist. Das Einmassieren in die noch feuchte Haut funktioniert gut, das Öl hält sich allerdings noch einige Zeit (+/- 5 Minuten) auf ihr, bis es komplett eingezogen ist. Anziehen kann man sich trotzdem, man muss nur etwas vorsichtig sein. Es hinterlässt einen subtilen, matten Glanz auf der Haut, welcher mir gut gefällt. Meinen Haarspitzen gönne ich das Öl einmal die Woche über Nacht als ein intensives leave-in Pflegeerlebnis, was sie mir sehr danken. Nach dem Haarewaschen am nächsten Morgen glänzen sie wahnsinnig schön und fühlen sich geschmeidig an – den Vorteil, dass mein ganzes Bett nach Macadamia riecht, muss ich auch noch erwähnen.

Insgesamt ein ganzes tolles Produkt für Haut und Haar mit guten Inhaltsstoffen, welches mir bis auf die Verpackung richtig gut gefällt und die kann ich dann doch noch irgendwie tolerieren. Ich bin gespannt, wie lange ich mit den 100ml hinkommen werde und kann mir gut vorstellen, mir nächsten Winter ein neues Körperöl von Mahlenbrey zu kaufen. Da dies mein erstes Körperöl überhaupt war und ich vorher doch etwas skeptisch war, kann ich jetzt sagen, dass es mich überzeugt und auch etwas angefixt hat, aber Geruch und Wirkung sind einfach richtig gut und perfekt für die kühleren Tage!

Habt ihr schon Erfahrung mit Körperölen gemacht? Wenn ja, wie seid ihr damit zurechtgekommen und habt ihr einen Liebling? 

[Yummi] Meine vegane Nu3 Insider-Box #2

Bei meiner deutschen Urlaubsvertretung (aka meine Mama) ist vor einigen Tage meine vegane Nu3 Insider-Box eingetroffen und ach, meine Vorfreude darauf ist riesig! In einem Monat (und einem Tag) sitze ich jetzt schon im Flugzeug gen Heimat und das Jahr Kanada ist um. Verrückt! Da mich das die ersten Tage definitiv etwas wehmütig werden lassen wird, freue ich mich um so mehr, dabei wenigstens leckere Sachen ausprobieren zu können!

Ganz kurz, Nu3 ist ein Onlineshop, welcher uns mit allen wichtigen und guten Nährstoffen versorgen mag. Ich habe das Team in Berlin schon besucht und war hin und weg, wie lecker man essen und gleichzeitig seinem Körper so viel Gutes tun kann. Gesunde (und vegane, wenn man denn will) Ernährung kann so einfach sein! Jetzt aber erstmal zum Inhalt der zweiten Insiderbox!

Nu3 Insider-Box

Mir stach sofort die Pfannkuchenmischung Kastanie von Govinda (350g  für 6,29€ hierins Auge. Ich habe die Blogilates Pancakes geliebt, aber seit ich auf Eier verzichte, sind die leider Geschichte, da sie eben nur aus Ei und Banane bestehen. Unter Kastanienpfannkuchen kann ich mir ehrlich gesagt wenig vorstellen, aber ich finde die Idee wahnsinnig spannend und bin schon am Überlegen, mit was ich sie ausprobieren könnte. Frisches Obst und Agavensirup dürfte passen, wobei es winterlicher mit Apfel und Zimt wäre..schwierige Entscheidung, oder?

Das BIO Kokosöl von Nu3 (490ml für 11,99€ hierhabe ich in der Vergangenheit schon ausprobieren dürfen und finde es klasse. Ich brate damit nicht nur wahnsinnig gerne Gemüse/Tofu im Wok an, sondern reibe es gerne auch auf trockene Hautstellen und besonders im Winter in meine Haarspitzen, da es wahnsinnig pflegend ist.

Bei dem Friya Superfood-Drink mit Basilikumsamen (6x 200ml für 16,89€ hierdachte ich erst, ich hätte mich verlesen *g* Eingelegte Basilikumsamen gelten, ähnlich wie meine geliebten Chia-Samen, und ich bin wahnsinnig gespannt, wie das so schmeckt! Davon gehört habe ich dank dieser Box zum ersten Mal und genau das macht sie für mich aus, ich entdecke hier neue, perfekt zu meinem Lebensstil passende, Produkte!

Einen Brazil Nut & Cherry Raw Paleo Bar von The Primal Pantry (3x 45g für 7,39€ hierhabe ich auch noch entdeckt und das Design spricht mich alleine schon sehr an. Normalerweise höre ich beim Thema Paleo nur halb zu, da es eben auch viel um tierische Produkte geht und im Paleo-Restaurant in Berlin war ich auch nicht komplett glücklich. Aber einige meiner Freunde fahren sehr gut mit dieser Lebensweise und den Müsliriegel werde ich bestimmt gut gebrauchen können, wenn ich unterwegs bin. Solche Riegel habe ich gerne dabei, aber es ist verrückt, was da manchmal an unnötigem Zucker drinnen ist. Im Yukon habe ich mit einer raw vegan Freundin immer unsere eigenen Riegel gemacht, die waren der Knaller. Da gibt es definitiv auch noch ein Rezept, wenn ich wieder in Deutschland bin!

Da man nicht nur darauf achten sollte, was man in seinen Körper lässt, sondern auch was man auf ihn reibt, gibt es noch ein herrlich klingendes, kaltgepresstes Macadamia Körperöl von Mahlenbrey (100ml für 15,19€ hier). Diese Naturkosmetik ist gluten-, silikon-, parfüm-, mineralöl- und sulfatfrei und dafür sehr reichhaltig an wertvollen Vitaminen und ungesättigten Fettsäuren. Ich habe schon Macadamiaöl für meine Haare im Winter verwendet und habe den Geruch geliebt! Gleichzeitig hatte ich gut gepflegte und gesund aussehende, glänzende Haarlängen. Ein Körperöl habe ich bisher noch nicht ausprobiert, ich freue mich aber schon sehr, dass dieses mein erstes sein wird. Definitiv kein Schnäppchen, aber es klingt genau richtig für die kälteren Tage! Wenn diese denn mal kommen, für den 24.12. haben wir hier in Montreal 16 Grad laut Wettervorhersage..

Ihr seht, auch die zweite Box hat mich wieder restlos begeistert. Die Mischung stimmt aber auch und ich freue mich, dass auch ein Pflegeprodukt dabei ist, da hüpft mein Beauty-Herz ein wenig höher. Sowohl ein schon bekannter Liebling, als auch noch nie gehörte Neuheiten und alles klingt nach meinem Geschmack. Es wird natürlich noch ein paar Reviews geben, wenn ich die Sachen ausprobiert habe! Tollerweise hat mir Nu3 auch noch eine Email mit Rezeptideen, passend zu den Produkten geschickt. Hieran werde ich mich mal versuchen und auch diese gerne mit euch teilen! Wie gefällt euch die Box so? Wäre da auch was für euch dabei? 

[Yummi] Meine liebsten Mood Foods!

Wer sich bei der Überschrift gerade fragt, was denn bitte Mood Foods sind, hier folgt die ganz banale Erklärung: Lebensmittel, die gute Laune machen! Davon konnte ich in der letzten Zeit verdammt viel gebrauchen, meine Jobsuche in Montreal läuft nämlich schleppend und die Dunkelheit drückt mir auch noch etwas auf’s Gemüt. Spazierengehen und die vielen dicken Eichhörnchen im Park beobachten steigert meine Laune zwar, aber so ein bisschen durch Knabbern nachhelfen, ist auch nicht verkehrt!

Nu3, mein liebster Onlineshop für gesunde Leckereien und all meine Superfoods wie Gerstengras, Gojibeeren und Chiasamen, hat in seinem aktuellen, kostenlosen Ebook auch etwas zu dem Thema Mood Foods geschrieben und stellt euch die Top 10 sowie passende Rezepte dazu vor! Ratet doch mal, was sich auf Platz 1 befindet, ich löse es weiter unten dann gleich mal auf!

Gute Laune Snacks

Da ich Monotonie gar nicht leiden kann, kommt bei meinem Zwischendurchgeknabbere immer eine bunte Mischung zusammen – sowohl was Geschmack, aber eben auch Konsistenz angeht, da bin ich etwas eigen. Auf Platz 1 der Gute-Laune-Macher befindet sich übrigens Chili, was ich sehr gerne in diverses Essen streue, aber nicht unbedingt nebenbei snacke..wobei Chili-Erdnüsse könnten mich dann doch wieder kriegen. Direkt dahinter ist Ingwer gelandet und ich habe in Indien sehr zu schätzen gelernt, wenn man sich eine heiße Zitrone mit frischem Ingwer macht. Da sind die Halsschmerzen gleich wieder weg und der Kopf ist auch frei. Dunkle Schokolade belegt den dritten Platz, was viele von euch bestimmt freut. Mein Geschmack ist sie leider nicht, bei mir funktioniert der Placebo-Effekt bei Milchschokolade aber auch prima 😉

Auf Platz 7 finden sich Beeren aller Art, welche ich sehr gerne in meine Mischung einbaue. Im Moment mag ich besonders Heidelbeeren und Cranberries, die sind wunderbar süß-sauer. Die Cashewkerne auf Platz 8 sind mir aber fast noch lieber, da stecken so viele Nährstoffe drin, das ist unglaublich. Calcium, Natrium, Zink, Eisen sowie die Vitamine B1, B3, B5, E & K und noch viel mehr. Davon mal abgesehen, liebe ich die Konsistenz und den nussigen, aber doch milderen, irgendwie ins Süßliche gehenden Geschmack.

Mood Food

Nicht auf der Mood Food-Liste, aber definitiv auf meiner Liste zu finden, sind dann noch Mandeln, Haselnüsse und getrocknete Mango. Wenn man regelmäßig Mandeln knabbert, senkt sich der Blutdruck sowie der Cholesterinwert und das Risiko einer Herzkrankheit sinkt ebenfalls. Auch ist mehr Calcium, Magnesium und Kalium als in anderen Nüssen in ihnen zu finden. Zur Haselnuss muss ich gestehen, dass ich sie aufgrund ihrer Knackigkeit einfach nur liebe und vielleicht ab und zu gegen Mood-Food Nr. 10, die Erdnuss, austauschen sollte. (Getrocknete) Mango ist mein absolutes Feel-Good-Essen, da es mich an Indien und absolut tolle Zeiten erinnert, davon mal abgesehen, dass sie herrlich süß sind und man ganz schön lange daran zu kauen hat.

Greift ihr auf die Unterstützung von Mood Foods in der dunkleren, kälteren Jahreszeit zurück? Was ist euer Gute-Laune-Snack oder Essen? Bevor ich die Liste durchlas, hatte ich mir die Frage schon gestellt und sofort an Kürbissuppe mit Ingwer und Kokosmilch gedacht, dazu noch warmes Brot und ach, das Leben ist schön. Wenn Essen sich wie eine Umarmung anfühlen kann, dann kommt das schon ganz nahe dran, oder?

[Beauty] Natürlich schöne Haut!

Wer meinen Blog schon etwas länger liest, der weiß, dass ich ein großer Fan von Naturkosmetik bin. Ich versuche, eigentlich nur Produkte aus diesem Bereich auf meinen Körper zu lassen und bin da durchaus penibel. Sind sie auch noch tierversuchsfrei und vegan, tanzt mein Herz. Da fühlt es sich sowohl in als auch auf meiner Haut gut an! Natürlich benutze ich auch noch andere Produkte, besonders im dekorativen Bereich habe ich oftmals Probleme, für mich gut funktionierende Alternativen zu finden. Aufgeben kommt hier aber gar nicht in Frage! Irgendwann wird es einmal den Zeitpunkt geben, an dem alle meine Produkte aus dem NK-Bereich oder sogar dem DIY-Bereich stammen und darauf freue ich mich jetzt schon! Jupps, ich bin ambitioniert 😉

Berlin Volkspark Friedrichshain

Ist mir eine Marke sehr sympathisch, wie z.B. Lavera, probiere ich mich auch munter durchs gesamte Sortiment, bis ich endlich etwas zu mir passendes gefunden habe. Dies war vor einigen Monaten der Fall, die Basis Sensitiv Handcreme mit Bio-Mandel & Bio-Sheabutter ist der Hit! Ebenfalls sehr gerne nutze ich Sachen von Annemarie BörlindDr. HauschkaLUSH und natürlich Burt’s Bees. Aber auch in der Drogerie setzen immer mehr Marken auf Naturkosmetik, von Alverde stammt mein aktueller Lieblingspuder!

Wenn ihr euch noch nicht sehr mit dem Thema Naturkosmetik auseinandergesetzt habt, kann ich euch das kostenlose Ebook „Natürlich schöne Haut. Entdecke den Trend Naturkosmetik“ ans Herz legen. Hier bekommt man einen guten Überblick und es richtet sich an Einsteiger in die Thematik. Aber auch „alte Hasen“ bekommen noch den ein oder anderen guten Tipp. Ich richte mich immer nach der Menge der Inhaltsstoffe auf einem Produkt – je mehr, je schlechter und je unaussprechlicher, umso schlimmer *g* Wer sich da am Anfang nicht reinfuchsen will oder einfach keine Zeit hat – nutzt Codecheck! Die App ist seit Beginn meiner iPhone-Phase in meinem Leben und ich scanne wirklich jedes Produkt, bevor ich es kaufe. Da wird einem sofort gezeigt, was drinnen ist, was davon gut/schlecht ist und man bekommt einfach mehr Hintergrundinfos. Die Fehlkäufe minimieren sich, ich verspreche es euch.

Orangensaft mit Bio Gerstengras

So gerne ich Naturkosmetik kaufe, am liebsten mache ich meine Produkte aber einfach selbst. Da weiß ich genau, was drinnen ist und wie es hergestellt wurde. In oben erwähntem Ebook gibt es ein paar spannende Do it yourselveswie die Haferflockenmaske oder das Körperpeeling mit Meersalz. Die Sachen sind leicht und schnell hergestellt und man hat die Zutaten davon meist eh zuhause. In einem Video von mir zeigte ich euch mal ein Handpeeling, was auch innerhalb von Sekunden gemacht war! Da man seinen Körper aber nicht nur von außen, sondern auch von innen gut behandeln muss, dürfen leckere Smoothie-Rezepte natürlich nicht fehlen. Da ich meist zu faul bin, hier mein Lieblingsdrink (siehe Bild), den es jeden Morgen gibt: 1 TL BIO-Gerstengraspulver mit wenig Wasser verrühren und dann 0,3l Orangensaft. Besser kann man den Tag gar nicht starten!

Seid ihr Naturkosmetik-Fans oder ist es euch egal, was drinnen ist, so lange eure Haut mitmacht? Wer ist noch von DIYs im Beautybereich angetan und hat vielleicht auch noch ein paar Geheimtipps auf Lager? Und gibt es noch irgendjemanden da draußen, der auch verrückt nach Gerstengras ist? Meine Familie findet es eher befremdlich, da es den Saft etwas grünlich färbt, aber ach, ich kann nicht ohne. Ich habe jetzt schon minimale Ängste, dass mir mein Pulver an der kanadischen Grenze abgenommen wird und ich es dann vor Ort nicht mehr bekomme..arghs *g*

[Yummi] Energie-Chia-Kugeln & After Holiday Guide von Nu3

Jetzt ist es doch schon ernsthaft über vier Monate her, dass ich bei Nu3 in Berlin war und einiges zum Thema Superfood (Bericht hier) erfahren habe. Seitdem habe ich einiges an meinem Ernährungsverhalten verändert optimiert und möchte euch heute zwei kleine, schnelle Rezepte zeigen, die super als gesunde, energiebringende Snacks für zwischendurch sind! Beide sind vegan, man kann aber natürlich auch einfach Milch verwenden – wie ihr mögt!

Energie-Chia-Kugeln (20-25 Stück)

Energie-Chia-KugelnIhr benötigt:
2 Tassen Haferflocken
1 Tasse Kokosflocken
1/4 Tasse Mandelsplitter
1/4 Tasse Chia-Samen
2 EL ungesüßte Mandelmilch
1/2 Tasse Mandelmus
1/4 Tasse Agavensirup

Energie-Chia-KugelnAlle „trockenen“ Zutaten werden in einer Schüssel gut vermengt. Anschließend kommen die „flüssigen“ Zutaten hinzu – Arbeitsaufwand ca. 3 Minuten 😉

Energie-Chia-KugelnAnschließend formt ihr eure Kugeln (meine wurden etwas größer) und setzt sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Nun müssen sie nur noch für etwa vier Stunden in den Kühlschrank, damit sie auch richtig gut zusammenkleben. Tata, fertig 😉 Sie schmecken sehr nussig-süßlich, ein wenig wie Giotto, aber ohne Cremefüllung. Schön knusprig sind sie auch und nach drei Stück bin ich definitiv glücklich-satt bei kleinem Hunger zwischendurch!

Chia-Samen versorgen euch mit Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, enthalten viele Ballaststoffe und Proteine. Sehr lecker schmecken sie auch, wenn ihr sie einfach mit Obst (Apfel, Beeren) dippt, da sind sie schön knusprig. Oder übers Müsli streuen, in den Salat geben oder den bekannten „Chia-Pudding“ machen, indem ihr sie über Nacht in Wasser/Milch/Milchersatz einweicht!

Orangensaft mit Bio-Gerstengras (250ml)

Orangensaft mit Bio Gerstengras„Rezept“ ist schon übertrieben, aber es schmeckt einfach so grandios, dass ich es euch vorstellen muss. Der Tipp kam von der lieben Laura: einfach 1TL Bio Gerstengraspulver in 250ml Orangensaft geben. Der Orangensaft bekommt dadurch eine etwas grasig-herbere Note, was einfach nur genial schmeckt und mit zu meinen liebsten Frühstückdrinks gehört, da er auch richtig gut wach macht. Gerstengras hat enorm viel Calcium, Eisen und Vitamin C, was mir bei meinem steten Eisenmangel wirklich gut geholfen hat – wer wie ich keine Eisentabletten verträgt, versucht es einmal hier mit! Kann man auch in Smoothies oder einfach Wasser einrühren, mir schmeckt es so allerdings am besten!

Nu3 hat gerade einen After Holiday Guide zusammengestellt, welchen ihr kostenlos als PDF herunterladen könnt. Da habe ich u.a. das leckere Energie-Chia-Kugel-Rezept gefunden. Es gibt auch auch Tipps und Tricks, wie man seinen Körper auf Vordermann bringt, die Urlaubspfunde los wird und wieder in seine Sportroutine findet. Natürlich in Kombination mit den tollen Superfood-Helfern, die einen auch gleich optimal auf den Herbst vorbereiten! In meinem Paket von Nu3* waren noch die folgenden „Helferchen“:

Nu3 paket

Mit dem Bio-Kokosöl kann man nicht nur leckere Gerichte im Wok zubereiten, sondern auch die über den Sommer strapazierten Haare pflegen. Für eine Haarkur das Öl einfach in die Spitzen einmassieren und einwirken lassen – ich mache das meist über Nacht in einem Handtuch und liebe den Geruch! Wobei dieses hier noch besser riecht wie mein bisheriger Kandidat von Alnatura. Nach dem Haarewaschen am nächsten Tag werden sich eure Haare richtig schön weich und gesund anfühlen!

Das Bio Koch- und Back Matcha könnt ihr vielfältig verwenden – wer Cassy Ho kennt, weiß, was ich jetzt anbringe: Bananen-Matcha-Eis, welches einfach nur aus gefrorener Banane, die in den Mixer kommt und Matcha-Pulver besteht. Das kann mit Agavensirup gesüßt, mit Mandelmus nussiger oder mit Milch(ersatz) oder Joghurt(ersatz) noch kombiniert werden. Sehr lecker schmeckt Matcha auch in Muffins oder Pancakes sowie in einem heißen Milch(ersatz)-Getränk. Ein Allround-Talent, welches ich nie mehr missen mag!

Habt ihr auch Tricks, um euch auf den Herbst vorzubereiten bzw den Körper von innen und außen nach dem Urlaub wieder fit zu kriegen? Während ich mir mit dem Sport weiterhin recht schwer tue, fällt mir das „gut“ essen gar nicht schwer, da es einfach alles so lecker ist! Plus fühlt man sich doch einfach besser, wenn man weiß, dass man dem Körper gerade wichtige Stoffe zuführt. Ansonsten habe ich gemerkt, dass meine Haut gerade vermehrt auf Peelings abfährt, hier werde ich euch auch noch ein paar DIYs die Tage zeigen!


* dieses superleckere Paket wurde mir von Nu3 bedingungslos für meinen Blog und mein körperliches Wohl zugeschickt – vielen lieben Dank, dass ihr an mich gedacht habt! 🙂

[Event] nu3 Superfood Sporttraining in Berlin

Vor kurzem war ich auf einem ganz tollen Event von nu3 Die Nährstoffexperten, welches sich um die Themen „Superfood und Sporttraining“ drehte. Schon bevor das Event begann, war ich hin und weg. Alle, die ich von nu3 kennenlernte, waren so nett und herzlich, es hat richtig Spaß gemacht, sich ein wenig zu unterhalten. Als sie mir dann noch ihre Bürohunde zeigten, u.a. Beaglewelpe „Dexter“ (mein Traumhund ist ein Beagle), war es vollkommen vorbei. Am liebsten hätte ich sofort dort angefangen zu arbeiten 😉

Das Event nun sollte uns zeigen, welche „Superfoods“ nu3 im Sortiment hat und wie man mit ihnen leckere Shakes kreieren kann, die dann auch noch das Training unterstützen. Ich selbst bin jetzt nicht die sportlichste Person, aber durchaus aktiv. Yoga, Pilates, ab und an eine Runde Laufen und eben Freizeitaktivitäten wie Slackline, Parcour und Wandern sind mein Ding. Aber auch so finde ich es wichtig, meinem Körper gute Sachen zuzuführen und ihn, so gut es geht, zu unterstützen. Nu3 war mir schon bekannt, da sie u.a. Gojibeeren und Chiasamen im Sortiment haben, die zu meiner Ernährung schon länger dazugehören und auch nicht mehr wegzudenken sind!

nu3 Superfood

Nu3 selbst gibt es erst seit 2011 und wurde hier in Berlin von Felix Kaiser, Kassian Ortner und Dr. Robert Sünderhauf gegründet. Ziel war und ist es, das Leben aller durch intelligente Ernährung zu verbessern und das möglichst einfach. Der Onlineshop bietet eine große Auswahl an Produkten aus den Bereichen Gesundheit, Naturkost, Abnehmen, Ernährung und Schönheit; ich sage euch, ich finde da beim Stöbern immer einiges, was ich ausprobieren möchte (gerade bin ich ganz heiß auf die Clif Bar Müsliriegel, von denen alle amerikanischen Youtuber so schwärmen). Besonders bei diesem Onlineshop ist aber, dass man sich persönlich beraten lassen kann und das eben nicht von einem unmotivierten, gestressten Callcentermitarbeiter, sondern von Experten, die Ahnung haben, was sie euch erzählen. Im Team sind Biologen, Mediziner und Ernährungswissenschaftler vertreten, die euch helfen wollen, die optimalen Produkte für euch zu finden!

Nach einer kurzen Einführung in die Firmenphilosophie, bei der ich häufiger zustimmend nickte, ging es dann schon daran, die Superfood-Shakes zu machen. Ich trinke sehr gerne Smoothies und Säfte zum Frühstück oder als Snack zwischendurch und war schon sehr gespannt. Wir haben schließlich vier verschiedene Varianten probiert, die unterschiedliche Funktionen für den Körper haben. Da ich meist nur mit dem Ziel „etwas gesundes“ zu mir zu nehmen, Smoothies mixe, war es sehr interessant zu erfahren, was man am besten wann trinkt.

nu3 Superfood-Shakes

3 der 4 Shakes waren vegan und alle waren glutenfrei. Der Acai-Limette-Shake ist besonders vor dem Training effektiv, da er eine Kombination aus kurz- und langkettigen Kohlenhydraten ist und somit mit genug Energie versorgt. Das Acai-Pulver ist noch etwas Neuland für mich, geschmeckt hat es aber hervorragend. Den Goji-Schoko-Shake sollte man nach dem Training genießen, da er mit seinen vielen Mineralstoffen bei der Regeneration nach. Ich persönlich mag meine Gojibeeren sehr gerne zum Frühstück im Müsli; seit ich diese verwende, habe ich keinen Eisenmangel mehr, was wirklich über Jahre ein Problem war. Die Eisentabletten habe ich nie vertragen, diese Beeren nun sind lecker und natürlich. Besser geht es nicht! Mein liebster Shake ist der Chia-Nuss-Shake, welcher mit Mandelmilch gemacht wurde und so ultralecker war. Dass es dann auch noch gesund und gut für den Körper ist, mag man manchmal gar nicht glauben. Besonders Chia-Samen mit ihren Omega-3-Fettsäuren sind wichtig, da ich diese auf keinem anderen Weg zu mir nehme und mein täglicher Teelöffel hiervon ist mir heilig. Besonders gerne mag ich Chia-Pudding als Zwischensnack mit etwas Obst. Dieser Shake ist über den gesamten Trainingszeitraum einzunehmen und versorgt auch mit Energie! Vor dem Grünen Refresher hatte ich etwas Angst, da ist nämlich Avocado drin. Das einzige Gemüse, welches ich absolut nicht mag, egal, wie oft ich es auch probiere. Zum Glück wurde der Geschmack durch mein geliebtes Matcha-Pulver überdeckt und ich fand ihn wirklich lecker. Frischer Spinat war auch noch drin und ich beginne wirklich, auch green smoothies mehr zu lieben (meine Mama versucht schon lange, mich zu bekehren). Enthalten war auch Gerstengras, in welches ich mittlerweile ganz verliebt bin, aber dazu später mehr. Der Shake ist ebenfalls während des Trainings zu genießen!

nu3 Superfood

Nach der Verkostung ging es dann in den nahgelegenen Park, wo uns der Personal Trainer Markus Bremen Übungseinheiten aus einem exklusiv für nu3 entwickelten Trainingsplan demonstrierte. Als Trainingsziel wurde die Teilnahme an einem „Obstacle-Run“ angegeben, wo ich zunächst einmal dumm fragen musste, was das eigentlich ist. Uns wurden Übungen zum Warm-up gezeigt, wobei mich spontan sehr eine Rolle interessiert hat, mit der man seine Muskeln zunächst „ausrollt“ und lockert. Schmerzt zunächst, hilft aber den Muskelkater nach dem Training zu minimieren. Anschließend gab es eine Mischung aus bekannten Übungen, auch mit Yogaelementen und sehr spannend mit kleinen Flexibändern (unten rechts). Ich habe nur ein großes Flexiband, was ich ziemlich unhandlich finde und habe sofort Blut geleckt. So ein kleines will ich auch! Am Ende stand ein Cool-Down mit Stretching. Die meisten Sachen kenne ich noch aus meiner Turn- und Leichtathletikzeit, aber es war doch spannend zu sehen, welche Übungen wie kombiniert werden. Hätte ich das Geld für einen Personal Trainer, ich würde Markus sofort buchen, da er nicht nur sympathisch, sondern auch sehr motivierend war und es Spaß gemacht hat, zuzusehen (und bestimmt auch mitzumachen *g*).

nu3 Superfood

Ein kleines Goodie-Paket bekamen wir auch noch und was habe ich mich gefreut, auch das BIO Gerstengras darin zu finden! Mir wurde empfohlen, es in frischen Orangensaft zu geben und ich sage euch, das schmeckt ultragut! Es gibt dem schön sauren Orangensaft eine „grasige“, etwas herbe Note und verursacht eine knallgrüne Farbe. Dazu ein paar Eiswürfel und ich habe blitzschnell einen guten Shake für zwischendurch. Gerstengras hilft bei der Konzentration und ist super für eine Schreibpause an meiner Diss. Die Gojibeeren und Chia-Samen sind auch schon fleißig im Gebrauch, waren aber eben nicht so „neu“ für mich. Fähigerweise habe ich das Bild meines Frühstücks gelöscht, bei Instagram habe ich es aber noch.

Liebes nu3-Team, tausend Dank für diesen wunderbaren Nachmittag mit gesunden, leckeren Shakes, interessanten (und motivierenden!) Sportübungen sowie guten Gesprächen. Ich war selten auf einem Event in solch angenehmer Atmosphäre und habe gemerkt, wie sehr jeder einzelne hinter diesem Konzept steht. Für mich persönlich wurde der Onlineshop somit auch noch einmal „erfahrbarer“ und ich weiß jetzt schon, wo ich meinen Gerstengras-Nachschub bestellen werde 😉

Wenn ihr Fragen habt, z.b. eines der Shake-Rezepte genauer wissen wollt, gebt mir einfach Bescheid, dann tippe ich euch das gerne noch ab! Auch den Trainingsplan kann ich euch geben, wenn ihr bei einem Obstacle-Run mitmachen wollt oder einfach so etwas für euch tun wollt! Mich hat es auf jeden Fall motiviert, meinen Körper noch besser zu behandeln 🙂

[Gewinnspiel] Findet die Ostereier von nu3 auf meinem Blog!

Um euch die Vorfreude auf Ostern etwas zu versüßen, habe ich gemeinsam mit dem Onlineshop nu3 zwei Ostereier auf meinem Blog versteckt. Diese gilt es nun zu suchen und anzuklicken, wenn ihr sie gefunden habt 🙂 Um euch einen kleinen Hinweis zu geben, da natürlich ganz schön viele Artikel auf meinem Blog sind, die der Osterhase als Versteck genutzt haben könnte:

1. Ich habe eine Suchfunktion, ihr könnt also nach Worten in meinem Blog suchen (Kopfleiste rechts) und 2. mein Osterhase steht auf Kosmetik und hier ist er besonders an Sammlungen interessiert. Da er auch noch recht belesen ist, hat er das Ei erst versteckt, nachdem er den gesamten Artikel angesehen hat 😉 Das dürften nun genug Tipps sein, damit ihr keine großen Probleme bei der Eiersuche haben solltet *g* Gewinnen könnt ihr übrigens 3x folgenden Preis:

Nu3 GewinnspielBild via nu3

Goji-Naschkatzen-Paket (626g) im Wert von 27,99€

– 250g naturals Goji-Beeren

– 2x Landgarten Goji-Beeren in Zartbitterschokolade

– 2x Ombar Bio Goji Beery Rohe Schokolade

– 3x Loveshock rohe Bioschokolade Goji/Orange

Da würde ich am liebsten gleich selbst mitsuchen, denn die Gojibeere kommt bei mir zur Zeit täglich ins Müsli und ich mag sie sehr 🙂 Wer sie noch nicht kennt, Gojibeeren haben viele Nährstoffe, die der Körper braucht und werden auch als „Superfood“ bezeichnet. Etwas Gutes für den Körper und gleichzeitig noch Schokolade..besser geht es doch nicht, oder? 🙂

Also schaut mal, ob ihr meine beiden Ostereier auf dem Blog findet, ich drücke euch natürlich die Daumen und hoffe, sie sind nicht allzu schwer versteckt! Wenn ihr das Ei gefunden habt und daraufklickt, kommt ihr auf die Facebookseite von nu3, die ihr dann noch „liken“ müsste, das wollte ich euch noch sagen. Wer also kein FB hat oder das nicht machen mag, kann das Goji-Beeren Paket leider nicht gewinnen!