Schlagwort: Nudeln

[Yummi] Kanadische Teller-Einblicke!

Seit Ende Juni bin ich bei meiner zweiten Helpx-Stelle hier in Kanada und oh, was weiß ich jetzt, wie sehr ich bei meiner erste Stelle verwöhnt wurde. Ich hatte mich auf frisches, grandioses Essen und eine prall gefüllte Kühlkammer gefreut, aber das ist es nicht ganz 😉 Die Stelle ist trotzdem landschaftlich ein Traum, die Mitarbeiter nett, aber das Essen könnte für einen Vegetarier doch etwas ausgefallener sein. Die eine Hilfsköchin haut mir jetzt einfach jeden Abend ein riesiges Stück Kuchen auf den Teller, was man mal machen kann, aber nicht jeden Abend für drei Wochen *g* Schauen wir mal, was da also noch so kommt!

Kanadische TellereinblickeAls Lunch hatte ich diese marokkanische Kichererbsensuppe aus der Dose, die erstaunlich lecker war. Sie war von der Marke Campells, die man dank Andy Warhol ja weltweit kennt und ich musste sie natürlich gleich mal ausprobieren. Meine eine Mitarbeiterin hier ist vegan und Rohköstlerin, somit bekam ich diesen „Nusskuchen“. Ich fand ihn sehr lecker und könnte mich so auch an vegan und roh gewöhnen 😉 Ich erwähnte doch Kuchen, oder? Hier haben wir einen NY Cheesecake mit Rhabarberkompott und oh ist der gut! Sehr mächtig und eigentlich ein Abendessen an sich, das hier war aber wirklich „nur“ der Nachtisch. Davor gab es diesen Teller mit Kartoffelpüree, roter Beete und Tomaten-Karotten-Gemüse, welcher sehr lecker war!

Kanadische TellereinblickePasta mit Gemüse und gelbem Curry war durchaus interessant, da Nudeln aber einfach nicht mein Ding sind, brauche ich das nicht unbedingt nochmal. Besonders toll finde ich frischen Spinat, den könnte ich einfach über alles streuen. Dann haben wir veganen Zimtkuchen mit nichtveganem Creamcheese 😉 Auf das Topping hätte ich verzichten können, ich habe den Kuchen einfach erwärmt und oh, hat er großartig geduftet, wie Weihnachten! Den Apfelmuffin hat mir meine Kollegin gebacken und ich habe noch Zimt drauf gestreut, denn Apfel und Zimt gehört doch einfach zusammen! Als Vorspeise bekam ich die leckeren Tomaten aus dem Garten und grünen Spargel mit Balsamico, was mein Herz zum Hüpfen gebracht hat. Genau so stelle ich mir meine Vorspeise vor, frisch und knackig, gerne Salat, aber davon haben wir hier gerade nicht allzu viel.

Kanadische TellereinblickeZum Frühstück habe ich mir Bananenjoghurt mit Früchten, Nüssen und Chiasamen gemacht, was ich täglich essen könnte (und meist auch tue, wenn ich die Möglichkeit habe). Eine Gemüse-Reis-Pfanne gab es auch und die war wunderbar knackig. Ich habe es mit massig Sojasoße gemischt und oh, das habe ich ewig nicht mehr gegessen. Popcorn und Cola Light waren meine Serien-Abendbegleitung, was ich auch schon sehr lange nicht mehr hatte. Wobei Popcorn zum Snacken ja jetzt nicht gerade das Ungesündeste ist, somit wird es das in Zukunft häufiger geben. Schwarzwälder Kirschtorte wird von allen Kanadiern heiß und innig geliebt und somit gibt es das hier im Inn auch häufiger. Sie war noch ein bisschen angefroren und ich muss sagen, ich fand diese Konsistenz grandios, bisschen wie Eiscreme in Kuchenform 😉

Ihr seht, es geht ganz schön kuchenlastig zu, aber noch beschwere ich mich nicht. Gerade habe ich mir eine Wassermelone gekauft und ich freue mich schon wahnsinnig darauf, sie zu essen. Dann habe ich hier auch endlich Summer-Feeling!

[Yummi] Teller-Einblicke aus Alaska!

Seit dem 1. Juni sind wir von Vancouver aus mit dem Auto unterwegs und mittlerweile auch durch Alaska gefahren. Somit gibt es Essen „on the road“ und wie man es sich vorstellt..nicht gerade gesund 😉 Nach dem letzten Monat mit primär gesundem, frischen Essen findet mein Körper das gar nicht so grandios, aber da muss er jetzt noch etwas über eine Woche durch!

Tellereinblicke AlaskaDas erste Essen in Alaska war eine vegetarische Pizza. Es ist aber auch einfach sehr fleisch-/fischlastig hier und somit war das die einfachste Variante für mich. Pizza gab es im Jahre 2015 bisher aber auch noch nicht. Diese war typische amerikanisch mit viel zu viel Teig. Bagels sind mein Brotersatz hier und einfach immer gut, wenn man richtig unterwegs ist. Billig sind sie auch und somit esse ich mich munter durchs Sortiment – hier einmal Heidelbeer als süße und Käse als herzhafte Variante (mit Anchorage im Hintergrund). Bei einer unserer Couchsurfinggelegenheiten haben wir uns riesige Portionen Nudeln mit Dosengemüse gemacht – frisches Gemüse ist in Alaska ist unbezahlbar (z.b. eine Paprika für 3,30€ und die war nicht organic und mit Liebe aufgezogen).

Tellereinblicke AlaskaIn einem typischen Diner waren wir auch, aber mein Portobello-Tomaten-Burger war der absolute Knaller. Kein doofes Patty, sondern richtig geschmacksintensiv und hach, grandios. So macht Fastfood Spaß! Standardfrühstück ist weiterhin Instant Oatmeal mit Nüssen und (wenn wir es denn haben) Obst. Macht lange satt und ich liebe die Konsistenz. Green Tea Eis gab es in Fairbanks, aber eine Kugel für 5€ ist einfach mehr als übertrieben, so lecker es auch war. Rhabarberkuchen haben wir auch noch gebacken beim Couchsurfen, mir hat hier jedoch ganz klar der Eischnee gefehlt und somit war das nicht mein liebster Kuchen.

Tellereinblicke AlaskaUnd noch ein Veggieburger! Dieser war überdimensioniert und die Pommes waren auch viiiiel, aber ich habe brav aufgegessen und geschmacklich konnte er mich auch überzeugen. Noch in Kanada gab es bei Tim Horton’s einen Chocolate Chill irgendwas..zum Niederknien schokoladig-lecker, aber definitiv kein „kleiner“ Nachtisch. Die kanadische McFlurry Red Velvet Oreo Version hingegen fand ich lahm, die brauch ich nicht noch mal. In einer Bäckerei gab es Gemüsesuppe, welche von der Konsistenz schrecklich war – da es aber „all you can eat“ Leinsamenbrot gab, welches zum ersten Mal dem deutschen Brot ähnlich war, habe ich da bestimmt locker-flockig 300g Brot gedippt *g*

So stellt man sich das Essen in den USA/Kanada doch vor, oder? Da hier oben übrigens alle Leute verrückt nach Thai-Food sind (wieso auch immer gerade danach *g*) und es uns ständig ans Herz gelegt wird, gehen wir jetzt in Fairbanks zum ältesten Thai Restaurant und ich bin gespannt, ob es mit meinem 5€-Thais in Berlin mithalten kann. Ich bezweifle es ja irgendwie, aber lasse mich sehr gerne eines Besseren belehren!

[Yummi] Teller-Einblicke

„Kochfaul“ trifft es weiterhin – jetzt bin ich schon seit dem 1.09. in meiner neuen Wohnung und habe bisher weder den Kühlschrank eingeschaltet noch den Herd einmal ausprobiert 😉 Da ich mich aber weiterhin daran versuche, nicht allzu oft auswärts zu essen und dieses Geld zum Reisen anzusparen, gibt es oftmals einfach nur Brot und Obst. Laaaangweilig, ich weiß! Meine Freunde sind auch alle schon etwas angenervt, dass ich Essverabredungen in Kaffeetrinken umwandele, aber was soll man machen..ich esse lieber wieder auswärts, wenn ich endlich auf Reisen bin. Bald.

TellereinblickeIm Asia Palast in Weiterstadt war ich allerdings doch einmal beim Buffet, der beste Freunde hatte es sich gewünscht, da es dort u.a. recht gutes Sushi geben soll. Ich habe mich brav ans Gemüse gehalten, welches mit verschiedenen Soßen auf dem mongolischen Grill zubereitet wurde. Dass dies mit Fleisch auf den gleichen Platten getan wird, musste ich kurzzeitig verdrängen, sonst hätte ich 15,90€ für Nachtisch bezahlt *g* Tomaten mit Crema de Balsamico gehen immer, wie hier auch ohne Brot 😉 Der erste Lebkuchen schmeckt immer enttäuschend, da ich ihn mir in meiner Erinnerung immer idealisiere. Davon werden aber trotzdem noch einige gegessen werden – mir „schmecken“ die Brezeln davon übrigens am besten. Bei Lidl habe ich diese Kokosnuss-Mango-Mischung entdeckt und für den gesunden Süßhunger zwischendurch ist die definitiv zu empfehlen!

TellereinblickeSowohl den gemischten Salat mit Antipasti sowie die vegetarische Pizza gibt es im Cafe Botanik in Heidelberg. Da ich um die Ecke wohne, ist die Mensa durchaus eine günstige Alternative 🙂 Morgens gab es Oatmeal mit Äpfeln, das kann ich immer essen und macht gut satt. Das Pesto Rosso von Gefro schmeckt soooo gut! Ich mag keine Nudeln, kaufe sie mir aber immer mal wieder, da sie doch „so günstig“ sind. Mit diesem Pestopulver (eingerührt in Wasser & Öl) schmecken sie aber wirklich richtig lecker und waren am Umzugstag die perfekte Stärkung!

Tellereinblicke

Obstsalat mit Nektarine und Birne geht auch immer, gerne zum zweiten Frühstück! Die Obsttorte von der Bäckerei Bauder hat mir Oma spendiert, nachdem wir im Krankenhaus waren – das war Essen für die Seele und enorm lecker. Den Leichter Genuss Schoko-Pudding finde ich grandios und vergesse hierfür, dass ich mich zu 90% vegan ernähre. Denn er schmeckt so schokoladig-lecker, dass damit meine Gelüste nach Süßem befriedigt sind, ich es aber trotzdem nicht gleich an der Hose merke. Gerne dippe ich hier etwas Obst hinein. Kürbissuppe mit Ingwer werdet ihr hier noch häufiger sehen, da es mein liebstes Herbstessen ist. Wärmt schön, ist etwas scharf und lässt sich mit Brot so gut dippen! Das war das einzig „richtig gekochte“ Essen bei diesem Teller-Einblick und dann war es nicht einmal von mir, sondern von Mama *g*

Mein momentaner Jipper schreit nach Pflaumen (da werde ich mich morgen mal auf die Suche begeben) und natürlich matra-artig „Kürbis, Kürbis, Kürbis“. Ich beziehe den Newsletter von einer amerikanischen Eiskette (Baskin & Robbins) und die haben gerade ein Kürbis-Käsekuchen-Eis herausgebracht. Dafür würde ich wirklich einiges tun – bis auf mir ein Ticket nach New York kaufen 😉 Warum nur sind unsere Eishersteller noch nicht auf diesen Zug aufgesprungen und bringen Herbstsorten heraus – Halloween-Süßkram findet man ja mittlerweile an jeder Ecke, dann darf es doch auch Kürbiseis sein! 

[Yummi] Tellereinblicke

Mir ist letzt aufgefallen, dass ich am liebsten aus Schüsseln esse und zwar mit dem Löffel..ob das so ist, weil man nebenbei Youtubevideos schauen kann oder irgendeine tiefenpsychologisch relevante Ursache in meiner Kindheit hat, keine Ahnung..aber seht selbst, ich kann fast alles mit einem Löffel essen 😉

YummiOben links seht ihr eines meiner klassichen Frühstückchen, Oatmeal mit extra Mandeln und Kiwi 🙂 Nebendran habe ich mich an einem gesunden Gurkensalat versucht, der auch mit Magerjoghurt und TK-Petersilie traumhaft geschmeckt hat 🙂 Der Crotrido heißt leider falsch, das ist nämlich ein Cronut. Gibt es bei dem schwarz-gelben Edeka und schmeckt in Ordnung..habe ich aber definitiv schon besser gegessen. Unten rechts habe ich dann mal Tofuwürstchen mit Kartoffelbrei und etwas Gemüse gemacht..da musste ich doch echt zu Messer und Gabel für greifen 😉

Yummi

Wieder oben links eine Frühstücksvariante, diesmal sind die Haferflocken mit Joghurt, Honig und Apfel verfeinert..ich frage mich, ob mir das jemals langweilig wird *g* Rechts oben mein liebstes Tofu-Thai-Curry vom Restaurant um die Ecke, wobei die Portion echt eher für zwei Menschen gedacht ist..aber ich esse das auch gerne zweimal hintereinander 😉 Unten links mein allererster Baumkuchen und obwohl ich weder Zartbitterschokolade noch Marzipan mag, die Konsistenz ist ja der Knaller und in Milchschokolade wird der definitiv nachgekauft! Unten rechts musste es schnell gehen und so gab es „One Pot Pasta“ mit Soja-Bolognese, Mais und frischen Tomaten. Ich mag Nudeln nicht sonderlich, die schmecken irgendwie nach nichts, aber mit genug Gewürzen (ich sage nur Thymian!) kann man es mal essen 😉

YummiIch sagte ja, ich essen gerne aus Schüsseln 😉 Oben links meine aktuelle Frühstücksobsession, Otameal mit Mandeln und Mango-Sosse (die gibts von Alnatura z.b. bei DM), was einfach richtig lecker schmeckt und sogar das Schnippeln von frischem Obst spart, wenn ich keine Zeit habe *g* Mein liebster Tee zur Zeit ist der Klassische Chai von Lebensbaum mit ein wenig Milch, der wärmt so schön von innen und schmeckt dank der Gewürze ganz klasse! Unten links seht ihr einen Bulgursalat und unten rechts einen fast identischen Couscous-Salat. Bei beidem sind einfach Tomaten, Paprika und Frühlingszwiebeln klein geschnippelt und dann mit Ayvar und Joghurt sowie TK-Petersilie nachgeholfen. Leider hatte ich keine frischen Kräuter, die geben dem Ganzen noch das besondere Geschmackserlebnis. Aber genau, frische Zitrone muss auch mit rein, sonst schmeckt es lahm 😉

QuinoaMeine neue Quinoa-Leidenschaft habe ich euch schon mitgeteilt, ich esse es weiterhin sehr gerne, sowohl kalt als Salat (reiht sich in die Couscous-Bulger-Reihe von den Zutaten her ein) als auch warm als Reisersatz im indischen Linsencurry 🙂 Ich persönlich bin echt ein großer Fan von Salaten mit ich sage mal „Kohlenhydraten“ geworden, da sie sich mehr nach einer „ganzen“ Mahlzeit anfühlen und man nicht noch Brot dazu essen muss. Wobei zu allen hier gezeigten Varianten ofenwarmes Fladenbrot ganz, ganz, ganz hervorragend passt!

Vielleicht konnte ich den ein oder anderen hiermit inspirieren, mal etwas außerhalb seines normalen Tellerrandes zu essen 😉 Falls ja, sagt mir doch, wie es euch geschmeckt hat..besonders freue ich mich, wenn jemand einmal Quinoa ausprobiert (meine Freunde hier weigern sich alle beharrlich, es zu probieren *g*). Was der Bauer nicht kennt..

Yummi!

Ich glaube, so spät habe ich schon lange nicht mehr gebloggt, aber irgendwie ist hier der Wurm drin. Sobald ich in meiner Wohnung bin, bekomme ich (trotz geöffnetem Fenster) die Mega-Kopfschmerzen und egal, was ich mache, sie wollen nicht weg. Da das hier ja ein ehemaliges DDR-Eisenbahn-Verwaltungsgebäude ist, glaube ich, so gut die auch renoviert haben, hier ist Asbest was in den Wänden, was mein Körper so gar nicht mag. Was freue ich mich schon, wenn ich an Weihnachten die Landluft (und lieben Wände) bei Mama und Papa atmen darf 😉

Da mein armer Körper so schon genug angegriffen wird, gönne ich ihm nur die leckersten Sachen von innen..naja, zumindest nach meiner Definition. Die „nur alle 4 Tage was süßes“-Mission läuft weiterhin erstaunlich gut und ich lerne, mal wieder richtig zu genießen und nicht Lebkuchen als Frühstück zu missbrauchen, da ich zu faul bin, mir „was richtiges“ zu machen. Nicht, dass Lebkuchen zum Frühstück nicht in Ordnung sind..nur eben nicht täglich. Ihr wisst, was ich meine. Jetzt mal wieder ein kleiner Einblick auf meinen Teller..ich denke, über die Weihnachten-bis-Sylvester-tage versuche ich mal, tageweise zu dokumentieren, was es gibt 🙂

YummiAufgrund bürokratischer Irrungen musste ich knappe 1200km für eine Unterschrift fahren..wenn ich dann schon mal dort bin, kann ich auch zum besten Mexikaner in Deutschland gehen (zumindest habe ich noch keinen besseren gefunden. Er befindet sich im hessischen Örtchen 64807 Dieburg direkt am Bahnhof..wobei diese Location ja normalerweise nicht unbedingt für Qualität spricht *g*). Die vegetarischen Enchilada sind zum Niederknien, die Portion tötet mich zwar jedes Mal, aber Vorbereitung ist alles, dann passt auch diese Menge in meinen Magen. Jedes Mal wieder wert! Von Ernsting’s Family bekam ich ein kleines Weihnachtsüberraschungspaket geschickt und drin waren diese zuckersüßen Cupcake-Pralinen im Weihnachtslook. Eigentlich schon zu schade zum Essen oder? Zwei wurden mit einer Freundin schon probiert und als sehr lecker bewertet 🙂 Zu trinken gab es mal einen Apple-Cinnamon-Latte, welcher zwar lecker war, aber echt kaum noch Kaffee in sich hatte. War mir etwas zu milchig und machte mich müde *g* War die Alternative zum Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt und somit in Ordnung. Im Moment bin ich total verrückt nach Smoothies in allen möglichen YummiJa, ich habe eine ganz leichte Rosenkohl-Obsession. Ist ja auch wieder so ein Nahrungsmittel, was man liebt oder hasst – ich kenne zumindest niemanden, der es einfach nur „ok“ findet. Bei mir ist es Liebe und ich kann ihn einfach nur mit Gemüsebrühe machen, leckeres Kräutersalz drüberstreuen und die Köpfchen mit der Gabel aufspießen. Um etwas „kultivierter“ zu wirken, habe ich mir auch noch Spaghetti mit rotem Pesto und Kernen unter den Rosenkohl gemischt. Eine erstaunlich gelungene Kombination, ich muss mich mal loben. Wird nächste Woche (sollte der Rosenkohl dann noch schön im Geschäft aussehen) noch einmal gekocht. Da ich ja versuche, nahezu täglich Salat zu essen, darf er auch hier nicht fehlen. Wieder ein paar Körner drübergestreut, ein leckeres Kräuter-Balsamico-Dressing drüber und ich bin zwischendurch satt und glücklich. Jetzt kommt noch das Süüüüüße, bei Rossmann sind gerade die Weihnachtsmänner um 15% reduziert und wenn ich eine Schwäche habe, dann ist es der Kinder Nikolaus. Die anderen Schokoladenweihnachtsmänner lassen mich total kalt, ist halt Schokolade in Form gebracht. Aber diese – hier hat man das Schoko-Milch-Verhältnis vom Überraschungsei, aber in viiiiiiel mehr Produkt. Ü-Eier finde ich nämlich blöd, da man kaum Schoki kriegt und ein blödes Spielzeug kriegt. Hier jedoch hat man dann auch 110g Schoki und ich habe mir nun meinen eigenen Adventskranz gebastelt *g* Sonntag gibt es so ein Männchen anstatt einer Kerze und Tannenzweigen (dazu ist mein einziger Tisch in der Wohnung nämlich zu klein)..das ist dann auch gleich für den fehlenden Adventskalender Ersatz genug. Also wer auch auf diese Männer steht, ab zu Rossmann und einkaufen..ich wurde an der Kasse natürlich gleich von dem Mann vor mir angesprochen, ob die alle für mich wären. „Ja und voller Freude“ und ich frage ihn doch auch nicht, was er mit WC-Reiniger und Kieferlatschenbad vor hat.

YummiMein Standardfrühstück zur Zeit sind Kölln Flocken in Nuts’n’Marple oder so ähnlich, welche ich mit Reis-Mandel-Milch von Provamel in der Mikrowelle aufkoche. Danach kommt etwas Honig, ein geriebener Apfel, ein paar Mandelsplitter und etwas Zimt drüber und ich bin im siebten Himmel. Warmes Frühstück ist eh soviel besser wie was kaltes 🙂 Wobei..sehr lecker schmeckt das auch mit TK-Beeren, die ich jedoch auch vorher antauen lasse. Unten seht ihr die neuen Lorenz Naturals mit Balsamico, von denen ich nun auch probiert habe. Sie sind definitiv mal etwas anderes, aber sie haben mich jetzt auch nicht so angefixt, dass ich sie noch einmal gekauft habe (ich bin aber auch nicht der größte Chips-Fan auf der Welt). Fan hingegen bin ich von dem neuen Müller Milch Reis a la Kompott mit Stachelbeere. Noch so eine umstrittene Frucht, die ich liebe und einfach so vor mich hin snacken kann. In dieser Kombi ist sie auch enorm lecker, süß und sauer und MIlchreis. Könnte man natürlich auch ganz leicht selbst machen, den hier habe ich nur im Kühlschrank, wenn mich der schnelle Hunger überfällt. Die Sorte gibt es auch noch mit Holunder, die mag ich auch noch ausprobieren. Hier werde ich mir für Weihnachten auch noch ein paar in Mamas Kühlschrank stellen 🙂

Jetzt werde ich mir noch ein bisschen mein Hörbuch „Tiere essen“ zu Gemüte führen und hoffen, dass die Kopfschmerzen doch noch verschwinden. Meine obligatorische Tasse Tee steht auch schon dampfend bereit. Das Hörbuch findet ihr übrigens bei Youtube und ich kann es nur empfehlen. Ich bin zwar schon seit 8 Jahren Vegetarier (und Möchtegerne-Zuhause-Veganer-wenn-nur-die-Kinderriegel-nicht-wären), höre es mir aber trotzdem noch einmal an. Beziehungsweise muss ich mich teilweise ganz schön zwingen, da es so schrecklich und wütendmachend ist. Somit könnte es vielleicht den ein oder anderen, wenn nicht unbedingt zum Vegetarismus „bekehren“ (schlimmes Wort!), dann aber doch zum Nachdenken anregen, ob man seinen Fleischkonsum nicht vielleicht am regionalen Bauernhof stillen kann. Ich gehe nicht näher auf das Buch ein, da dies hier ein leckerer Essenspost und kein schlimmer „wozu ist der Mensch eigentlich fähig“-Blogpost werden soll. Es soll ja jeder entscheiden, was er isst..hier sind nun ein paar Inspirationen von mir 🙂 Lebt denn jemand von euch vegetarisch/vegan? 🙂 

Yummi!

Irgendwie habe ich in letzter Zeit sehr langweilig und „kostensparend“ gegessen..also wenig Restaurantbesuche, aber doch oftmals unterwegs (schnell zum Bäcker und zwei trockene Brötchen etc). Somit gibt es auch gar nicht soviele Bildchen wie sonst, die ich euch zeigen könnte. Aber ein paar wenige habe ich dann doch zusammenstellen können und somit geht der Oktober seinem Ende zu. Oft habe ich Kürbis gegessen, aber irgendwie nur selten fotografiert..fail!

Essen OktoberVon Lambertz bekam ich ja ein leckeres Kekspaket und hier wurde dann nach und nach alles durchprobiert..soooo lecker! Weihnachten kann kommen 😉 Ich liiiiebe Hotelfrühstück, da hier diverses Obst schon kleingeschnippelt ist und ich normalerweise hierfür zu faul bin. Da bleibt es zuhause dann bei 1-2 Obstsorten am Morgen. Dazu gab es dann noch Joghurt, Brötchen, ein Minikuchenstück und Orangensaft. Spreewaldgurken sind einfach die besten und frisch vom Markt..hach, mein Herz geht auf und ja, ich kann so eine gemischte Tüte locker als Abendessen inhalieren 😉 Allein beim Schreiben bekomme ich schon wieder Lust. Fructiv Himbeere-Rhabarber klingt so megalecker, aber ich kann es mit meinem Gewissen kaum vereinbaren, etwas von Müller zu kaufen. Somit war das die Ausnahme 2013, aber wirklich lecker..ich liebe eben einfach Rhabarber 🙂

Essen Oktober

Pizzabrötchen a la mir 😉 Ich habe die neuen Hochland heißen Scheiben in scharf ausprobiert. Die kann man zur Zeit umsonst testen. Dazu gab es Tomatensoße und Zucchini..aber so wirklich meines ist es nicht. Allerdings wärmt es gut und fühlt sich mega ungesund an, wenn man mal einen Tag hat, wo es einem nach Junkfood gelüstet 😉 Dieser Windsack wurde von einem Freund von mir in Stralsund bestellt und ja, es handelt sich um einen mega Windbeutel, der mit Sahne, Vanilleeis und Kirschen gefüllt ist 😉 Tapfer wurde er auch gegessen. Ich habe mich mit meinem Schokotortenstück hier ja schon fast gesund gefühlt *g* Definitiv lecker, aber ich glaube, das war auch das erste und letzte Stück Torte dieses Jahr. Ich bin riesiger Sachertortefan, der Rest lässt mich kalt..Semmelknödel, frische Champignons mit Soße & Rotkraut habe ich mir die Tage mal gemacht..quasi ein sehr verfrühtes, vegetarisches Thanksgivingdinner 😉 Waren meine ersten Semmelknödel und irgendwie..nee, da sind mir normale lieber. Noch besser sind allerdings Brezelknödel..kennt die wer? Muss ich unbedingt mal wieder machen!

Essen OktoberFrisches noch warmes Holzofenbrot und dazu Kräuterquark..es ist doch so einfach, mich komplett glücklich zu machen 😉 Obwohl ich keine Nudeln mag, kaufe ich sie immer mal wieder, da sie einfach so günstig und schnell gemacht sind. Dann stehen sie ewig bei mir herum, bis ich mich durchringe, sie zu machen. Diesmal wurden es Nudeln mit Tomaten-Zucchini-Tofu-Soße. Auch eine ultralustige Kombination, da ich weder Tofu noch Zucchini sonderlich mag, es aber einfach immer wieder probiere, da ich mich doch daran gewöhnen mag und es sogar irgendwann wirklich lecker finden will. In der Kombi mit viel Chili aus Indien hat es sogar echt lecker geschmeckt, man musste es einfach nur winzig klein schneiden 😉 Sehr lecker war diese vegetarische-afghanische Platte. Wir haben hier viel Safranreis mit Linsen und Kürbis und ein bisschen Salat. Es hätte für mich noch viel mehr gewürzt sein dürfen, aber es war trotzdem enorm lecker 🙂 Zuletzt habe ich noch die Iglo Reispyramiden ausprobiert. So eine Portion ist eine schnell gemachte Zwischenmahlzeit, die wärmt und lecker gewürzt ist. Aber mir dann auf Dauer doch zu teuer, somit mach’s gut 😉

Ihr seht, da war jetzt echt nix außergewöhnliches dabei, aber so muss es eben auch mal sein 😉 Heute Abend bin ich gleich auf zwei Veranstaltungen eingeladen, wo es u.a. auch Fingerfood und Frozen Yoghurt gibt..besonders auf letzteres freue ich mich schon unfassbar..nur noch 9 Stunden *hupf*

 

 

Der Bärlauchbandnudel-Versuch!

Vor einiger Zeit bekam ich von Burk’s Nudeln ein feines Testpaket mit ihren Nudelspezialitäten zugeschickt, um mir diese „des deutschen liebste“ Speise schmackhaft(er) zu machen. Ich mag Nudeln jetzt zwar nicht nicht, aber ich finde, die meisten Nudeln schmecken einfach nach nichts..so macht man viel Soße etc dazu, würzt enorm und dann schmeckt es auch. Aber die Nudel per se..wenig Eigengeschmack (zumindest beim Discounter) und ja, wenn was einfach nach nichts schmeckt, esse ich es auch nicht 😉

Bei der Burk’s Bärlauchbandnudel (ich liebe Alliterationen) konnte dies aber nicht der Fall sein. Die roch schon durch die Verpackung enorm würzig und scharf, aber nicht unbedingt nach Knoblauch. Denn auch wenn Knoblauch nach was schmeckt, seinen Geschmack mag ich nicht *g* [kurze Anekdote: vor bestimmt schon zehn Jahren kaufte ich beim Nachtbäcker dieses ominöse „Bärlauchbrot“, unter dem ich mir absolut nichts vorstellen konnte, liess es im Kofferraum liegen und wunderte mich so enorm, warum es am nächsten Morgen im Auto so dolle nach Knoblauch roch..da wurde einem so um 8 Uhr echt anders von *g*]

Auf jeden Fall hatte die Bärlauchbandnudel hier keinen leichten Start, sie war hübsch anzusehen, Mama wollte sie auch essen, aber ich habe ein paar Anläufe gebraucht, bis ich mich wieder auf das Experiment eingelassen habe:

BärlauchbandnudelnBärlauchbandnudelnBärlauchbandnudeln

Bandnudeln (und Spaghetti) machen beim Essen ja Spaß und sehen auch so schon einfach gut aus. Die Nudeln sind durch den Bärlauch schon grün und auch sehr lang, was ich persönlich mag. Sie waren in nur 8 Minuten fertig und landeten mit einer fertigen Tomatensoße (verfeinert mit Tomaten und frischer Paprika). Drei Blätter vom Basilikumstrauch gerupft und fertig..ihr seht, bei mir ist Kochen schnell erledigt 😉

Geschmacklich haben mich die Nudeln nun enorm überrascht, denn ich finde, sie schmecken null nach Knoblauch, aber sehr lecker aromatisch und scharf. Ich könnte nicht sagen, dass es Bärlauch ist, aber es schmeckt frisch und würzig. Und besonders „es schmeckt nach etwas“, was für mich ja ein das Kriterium ist. Diese Nudeln würde ich mir also nachkaufen, wobei ich auf der Seite von Burk’s gesehen habe, dass sie auch Basilikumnudeln haben und ich glaube, ich werde demnächst erstmal diese bestellen.

Aussergewöhnliche, sehr leckere und auch noch hübsch anzusehenden Nudeln..also wer mal was anderes will, ich kann euch diese guten Gewissens empfehlen..kann mir hier wer vielleicht ein Rezept verraten, was ich mit „normalen“ Bandnudeln vegetarisch zaubern könnte? Denn die habe ich das letzte Mal vor über acht Jahren gegessen als ich noch die Bratensoße drübergekippt habe 😉 Und da das ja jetzt rausfällt..brauch ich hier dringend eine Idee!

Abendessen mit Burk’s Nudeln

Vor einiger Zeit konnte man sich bei Burk’s Nudeln für einen Produkttest bewerben. Nachdem ich mir ihre Seite etwas angesehen hatte, versuchte ich mein Glück, da ich mich besonders für die Spinat- und Vollkornnudeln interessierte und Bio-Produkte generell anderen vorziehe. Vorneweg muss ich noch sagen, dass ich „normale“ Nudeln gar nicht mag. Spaghetti esse ich ab und zu, wenn es schnell gehen muss, aber auch nur, weil mir das Aufrollen Spaß macht 😉 Denn sonst finde ich schmecken Nudeln eigentlich nach nichts und wenn etwas nach nichts schmeckt, dann nunja esse ich es nicht. Ich bin mehr ein Genuß- wie ein „mach mich satt“-Esser irgendwie.

Also keine leichten Voraussetzungen, als das Päckchen bei mir eintraf. Allerdings leider ohne Spinat- oder Vollkornnudel 🙁 Aber ok, man kann ja nicht gleich alles haben und wenn sie dann schon da sind, werden sie natürlich auch probiert!

Burk's Nudeln Testpaket
Stattdessen gab es die folgenden drei Sorten: Bandnudeln, Rilli & Bärlauchnudeln!

Burk's Nudeln
Die ersten „Opfer“ 😉

Bärlauch ist mir ein sehr intensiver, knoblauchiger Geschmack, den ich mir mittags noch nicht geben wollte. Bandnudeln habe ich früher (in der Nicht-Vegetarierzeit) sehr gerne mit einer Bratensoße gegessen und muss mir nun noch überlegen, wie ich diese kombiniere (nun wisst ihr auch, dass ich seit über 8 Jahren keine Bandnudel mehr gegessen habe *g*) und somit fiel die Entscheidung auf die Rilli-Nudeln. Diese erinnern mich vom Aussehen her an Emmerlinge (nussig schmeckende Nudeln) und hatten somit schonmal einen Pluspunkt. 500g der Rilli Pasta mit Ei kosten 2,40 Euro, um hier mal einen Anhaltspunkt zu geben.

NudelnNudelnNudeln

Wow, was ist es schwer, lecker aussehende Bilder zu knipsen, bevor das Essen kalt wird! 😉 Hier seht ihr ein ganz schnell zubereitetes Gericht. Die Rilli-Nudeln selbst brauchen circa 10 Minuten in kochendem Wasser, währenddessen ich die Soße zubereitet habe. Dafür habe ich eine vegetarische Pastasauce aus dem Glas genommen, zwei Tomaten hineingeschnippelt, 2 große weiße Champingons und schwupps, das war es schon. Auf Zwiebeln und Mais (meine normalerweise noch dazugehörende Kombi) hatte ich keine Lust. Am Ende großzügig mit Salz, Pfeffer und Basilikum (frischer!) würzen und et voila..Abendessen in 10 Minuten 😉

Die Nudeln haben mir von der Konsistenz her super gefallen, allerdings konnte ich keinen besonderen Eigengeschmack herausschmecken. Sie haben für mich einfach „wie Nudeln“ geschmeckt, was ja nicht schlecht ist per se und den meisten schon ausreicht, mir allerdings waren sie zu „langweilig“. Meine Eltern haben sie auch gegessen, sie fanden sie in Ordnung, aber eben auch nicht überragend oder so, dass man genau diese Sorte wieder nachkaufen muss.

Ich bin schon sehr auf die beiden anderen Sorten gespannt und hoffe, dass diese mich mit ihrem Geschmack mehr begeistern und mir ein „Aha“-Erlebnis zaubern. Denn eigentlich würde ich Nudeln sehr gerne in meinem Speiseplan mit einschliessen, da sie so einfach und schnell zuzubereiten sind!

Durftet ihr auch testen oder kennt ihr Produkte von Burk’s Nudeln? Oder habt ihr einen anderen Tipp für Nudeln, die durch ihren Eigengeschmack überzeugen? 🙂