Schlagwort: Outfit

[Fashion] Herbstlook dank Second Life Fashion!

Wer meinen Blog schon etwas länger liest, der weiß, dass ich sehr bewusst konsumiere. Beziehungsweise nicht-konsumiere, da ich eher minimalistisch lebe und darauf achte, woher meine Produkte kommen, wie/wo und von wem sie produziert werden und welchen Impact sie auf die Umwelt und die in ihr lebenden Menschen/Produzenten haben. So sehr ich Mode auch liebe und sie als Ausdruck meiner Persönlichkeit nutze, ich habe vor Jahren aufgehört, sogenannte Fast Fashion zu kaufen, besonders wenn es um trendy Teile geht, die man nur kurzfristig tragen wird. Gibt es bei mir nicht mehr.

Alles, was ich besitze, liebe und trage ich schon seit einigen Monden und sortiere eigentlich nur aus, wenn etwas kaputtgegangen ist oder ich es einfach wirklich nicht mehr anziehen mag. Dann kommen die Sachen aber natürlich nicht in den Müll, sondern werden entweder gespendet oder weiterverkauft. Flohmarkt, online oder auch im Secondhandshop um die Ecke – da, wo ich meine, meist gebrauchten, Klamotten verkaufe, kaufe ich natürlich auch selbst ein.

So kam auch dieser wunderschöne neue Herbstlook zustande, welchen ich mir in Kooperation mit Second Life Fashion zusammenstellen durfte! Ihr Slogan „Kleiderschnäppchen für mich“ trifft definitiv zu, da sie gebrauchte Kleidung von vielen Marken in grandiosem Zustand von euch ankaufen und dann wiederum günstig an euch weiterverkaufen. Mein kompletter Look aus Wollkleid, Schuhen und Tasche hat nur 77€ gekostet!

Beginnen wir mit dem Wollkleid von Marc O’Polo (35€ statt ehemals 120€), in welches ich einfach nur verliebt bin. Ich weiß, in was man mich die nächsten Wochen herumlaufen sehen wird! Es sieht aus wie neu, hat keinerlei Schäden und ach, fühlt sich wahnsinnig gut auf der Haut an. So bequem, aber gleichzeitig sehe ich aus, als hätte ich mein Leben im Griff 😉 Der große Rollkragen ist ein spannender Hingucker und das Kleid ist einfach nur unaufgeregt-elegant. Mit einem Gürtel oder einer Statement-Kette kann ich es auch schnell umstylen, sollte mir die schlichte Eleganz einmal langweilig werden. Es ist übrigens auch eines meiner wenigen, richtigen dickeren Kleider – meist trage ich meine Sommerkleider im Herbst/Winter und mache sie mit diversen Lagen aus (Woll-)Cardigan, Grobstrickpulli und Schal wintertauglich. Hier ist es noch einfacher, da das Kleid an sich schon warm genug hält, super!

Dazu passend habe ich mir diese schwarzen Stiefel von Tamaris (noch 24€) ausgesucht und auch diese sind wie neu. Keinerlei äußerliche Schäden und von innen sehen sie noch komplett ungetragen aus. Viele Menschen finden es ja etwas fraglich, gebrauchte Schuhe zu kaufen, mir macht das gar nichts aus, besonders, wenn sie in solch einem perfekten Zustand kommen. Die Stiefel sind in einer etwas groberen Bikeroptik mit silbernen Schnallen, was ich als einen tollen Stilbruch empfinde und sie passen mir in Größe 41 verblüffend gut. Ich hatte ja Angst, dass meine Füße nicht hineinpassen werde, aber mittlerweile sind wir schon einige Meter miteinander gelaufen und ich finde sie sehr bequem! Vielleicht dürfen sie demnächst sogar mit mir tanzen gehen!

Um das Outfit zu vervollständigen und noch etwas Farbe in den grau-schwarzen Look (das bin einfach ich) hineinzubringen, habe ich noch etwas bei den Accessoires gestöbert und mir diese wunderschöne rote Tasche von Esprit (18€) gegönnt. Ich trage meine Taschen am liebsten cross-body, wobei man sie auch nur über eine Schulter tragen kann. Die Farbe ist sehr ausgefallen, ich bin erneut ein wenig schockverliebt und werde sehr lange Zeit Freude mit ihr haben. Ebenfalls wieder in einem 1A-Zustand und wüsste ich nicht, dass alle Sachen Second Hand sind, man hätte sie mir auch für neu verkaufen können, ich wäre nur beim Preis etwas irritiert gewesen 😉

Mir gefällt mein neues Outfit sehr gut und ich weiß jetzt schon, dass ich die Sachen sehr häufig tragen werde. Was super ist, denn ich fühle mich gut, dass ich ihnen ein neues Zuhause gebe, mich an ihnen erfreue und gleichzeitig nicht die Umwelt belastet habe (bis auf den Paketversand natürlich). Gutes Gewissen und trotzdem günstig eingekauft, besser geht es ja nicht!

Solltet ihr neugierig geworden sein, Second Life Fashion hat eine riesige Auswahl an gebrauchter Damenbekleidung, Schuhen und Accessoires sowie eine Premium-Kategorie, wo es noch nie getragene, mit Etikett versehene, Klamotten gibt. Der Bestellprozess ist spielend leicht, es gibt zig Bezahloptionen, der plastikfreie Versand ist ab 30€ kostenlos und sollte doch etwas nicht gefallen/passen, ist die Retoure natürlich auch umsonst. Wenn ihr zu viel Kleidung habt, schaut doch einmal, ob sie eure Sachen nicht ankaufen wollen, diese Option gibt es nämlich auch noch!

Gefällt euch mein Herbstlook? Wo (ver-)kauft ihr online gerne secondhand ein? 🙂

[Fashion] Urlaubs-Schuhe aka „Tropic Havana“ Vans!

Nachdem ich für über acht Wochen entweder meine Trailrunners (von Hoka One One) oder meine Trekking-Sandalen an lauffreien Tagen getragen habe, freute ich mich doch sehr, als meine Mama mir ein paar Schuhe aus Deutschland mitgebracht hat. Lustigerweise habe ich mir früher immer Vans hier in den USA günstig im Outlet gekauft, diese hier hatte nun meine Patin, welche mittlerweile so gut wie nur noch Zehenschuhe trägt, noch im Schrank. Sie sind mir etwas zu gross und zu breit, aber mit noch einer Einlegesohle und dickeren, kurzen Sneakersocken hat es dann doch gepasst. Und wenn ein paar Schuhe an die Küste Oregons passt, dann doch dieses Modell von Vans in Tropic Havana!

Meist trage ich Slip-ons von Vans, aber ich muss sagen, mir gefällt der Schnür-Look bei diesem Modell doch sehr! Denn die Schnürsenkel sind aus einem etwas dickeren Material, welches an Seile auf Booten erinnert (zumindest mich *g*) und es mir damit gelingt, etwas mehr Halt zu bekommen. Das Muster schreit für mich nach Urlaub und entspannten Tagen mit den blauen Palmwedeln und den roten Blumen.

Der Schuh ist definitiv ein Klassiker, mit dem man nichts falsch machen kann, bequem und lässig. Das Muster gibt einem schlichten Jeans & weißes Tshirt-Look gleich etwas spezielleres, einen kleinen Hingucker, aber drängt sich einem auch nicht auf. Die weiße Sohle macht mir – wie immer – bisschen Angst, aber ich finde gut, dass der Schuh an sich oben etwas eierschalenfarbener ist. Da sieht man dann nicht sofort jeden Schlammfleck dran (fragt nicht, ich bin und bleibe tollpatschig).

Noch besser ist es natürlich, wenn man barfuss am Meer entlang spazieren kann, gar keine Frage! Habe ich selbstverständlich trotz fies kaltem Wasser auch getan, mit den Schuhen rette ich mir diese Erinnerungen jetzt aber noch in den Alltag hinüber! Gekauft hatte meine Patin die Schuhe übrigens für nur 40€ bei dem Saks Off Fifth Avenue Outlet in Frankfurt (welches wohl mittlerweile geschlossen ist, ich habe es nie hingeschafft), es gibt das Modell aber ebenfalls bei Amazon – dort allerdings für nicht gerade günstige 65€. Da es schon aus der 2017/18 Saison ist, schaut vielleicht doch mal in dem ein oder anderen Outlet vorbei..ich laufe jetzt noch ein wenig durch den Herbstwald damit, bevor es zu kalt wird und ich die Winterstiefel auspacken muss!

Mögt ihr Vans? Welches Modell tragt ihr besonders gerne? Ich bleibe Slip-on-Vertreter, bequemer geht es einfach nicht! Und ja, ich vermisse meine Fliegenden-Schweine-Schuhe, welche ich jahrelang trug, sehr :/

[Fashion] Eröffnung der Bade-Saison mit Albamoda!

Ok, wir haben vielleicht gerade erst am 20.3. den Frühlingsanfang gefeiert, aber ich bin gedanklich schon etwas weiter. Im Mai wird es für mich nämlich wieder in die Sonne (ich muss mich langsam mal auf einen Kontinent festlegen..) gehen und die Vorfreude ist schon riesig! Winter ist einfach nicht meines, ich brauche Wärme, Strand und Meer. Da ich meist nur mit einem einzigen Bikini unterwegs bin und diesen auch abseits des Wassers, besonders gerne als Top, trage, ist mein letzter Begleiter leider nicht mehr schön anzusehen.

Hier seht ihr ihn vor 1,5 Jahren noch neu und shiny, mittlerweile ist die Farbe verblasst und der Gummi ziemlich ausgeleiert. Da es noch nicht wirklich viele Bikinis in der „realen Welt“ in den Geschäften zum Anprobieren gibt, habe ich mich mal online umgeschaut, was an aktuellen Bademoden-Trends so passiert und ob ich vielleicht Glück habe und etwas nach meinem Geschmack finde! Denn dieser letzte Bikini (gab es bei C&A) war von der Form her perfekt und auch die Mischung aus grafischem Muster und schwarzen Details war genau meins!

Dieser Trägerbikini mit Perlenmuster von Sunflair (99,95€) erinnert mich spontan an meinen Bikini, wobei er natürlich die elegantere und hochwertigere Variante ist. Praktisch ist, dass man die Träger abnehmen kann und er sich bestimmt auch super unter einem etwas durchsichtigeren Top macht. Bei der Hose gefällt mir besonders, dass sie von hinten komplett schwarz ist und man quasi einen WOW-Effekt erzeugt, wenn man sich dann umdreht und plötzlich Farbe und Muster präsentiert.

Wer etwas weniger auffallen, aber trotzdem auf Muster nicht verzichten mag, für den ist dieser Trägerbikini mit Druck (89,95€), ebenfalls von Sunflair, eine gute Option. Hier habt ihr vorn und hinten Muster, sogar ein wenig Animal-Print, welcher aktuell sein Comeback hat, ist dabei, gleichzeitig sind die Träger aber schwarz und eignen sich somit auch außerhalb des Wassers als Top. Zumindest für mich. Mich spricht die Farbkombination hier sehr an, es ist nicht zu unruhig und das Blau mit den roten Muscheln finde ich super. Man kann mit einem Knopf und Riegel die Beinhöhe der Hose verstellen, was ich noch nie bei einem Bikini hatte und spontan sehr neugierig bin, wie das genau funktioniert.

Natürlich wäre Onlineshopping nicht Onlineshopping, wenn man nicht noch über Sachen stolpert, nach denen man nicht gesucht hat. So erging es mir mit diesem Bikini von Opera (99,95€), welcher weder schwarze noch abnehmbare Träger hat. Stattdessen schreit dieses Oberteil einfach nur nach Aufmerksamkeit und will definitiv nicht unter einem anderen Top getragen werden. Und ich bin verliebt. Die Farbkombination, der Giraffen- & Leoprint mit Federn – alles macht gute Laune und das Oberteil sehe ich schon in Kombination mit Jeans-Shorts für Tage abseits des Strandes. Praktisch ist, dass es Softcups eingearbeitet hat, zweigeteilte Träger zum Binden und einen wunderbar tiefen Rückenausschnitt – was ebenfalls genau meins ist! Den Hosenbund kann man umschlagen oder hochklappen, wodurch man entscheiden kann, wie viel Haut man zeigen mag und mich erneut kriegt, denn ich mag meine Bikinis gerne ein wenig mehr high-waist. Ach, was wäre Onlineshopping ohne Dilemma, denn nun will ich diesen Bikini, welcher so gar kein praktisches Top hat, welches ich anstatt einem BH unter Trägertops tragen kann, hmpf!

Seid ihr auch schon auf Bikini-Suche? Allein dadurch entflieht man dem kalten, nassen Wetter ja schon etwas. Wie gefallen euch meine drei ausgewählten Kandidaten? Dürfte einer bei euch einziehen? Ich glaube ja, dass es Nummer 3 werden wird, aber noch habe ich ein paar Tage Bedenkzeit – wobei es natürlich auch darauf ankommt, wie sie dann an mir aussehen 🙂

Copyright der Bilder: albamoda

[Fashion] Diese Trends dürft ihr 2019 nicht verpassen!

Es ist schon wieder Mitte Februar und langsam sind wir alle auch gedanklich im Jahr 2019 angekommen. Das ist die perfekte Zeit, um sich ausführlich mit den Modetrends des Jahres zu befassen. Denn 2019 hält für Modeliebhaber so einiges bereit.

Die Farben und Muster

Farbe bekennen

Besonders beliebt in diesem Jahr sind bunte Farben. Grün, Pink, Orange, Kobaltblau und Gelb sind unverzichtbar und bringen Freude in den Alltag. Sätze wie „Gelb steht mir nicht“ gehören der Vergangenheit an. Denn Gelb ist nicht gleich Gelb. Kaum eine Farbe hat so viele unterschiedliche Nuancen! Der Ton ist aus unseren Kleiderschränken in diesem Jahr nicht wegzudenken. Wer trotzdem lieber gedecktere Farbtöne mag, kann sich gerne an der gesamten Pastellfarbpalette bedienen. Alternativ sind die verschiedenen Weißtöne sehr beliebt.

Colorblocking

Ja, ihr habt richtig gelesen. Der Trend des Colorblockings ist zurück. Damit der Look nicht zu schrill wirkt, solltet ihr euch auf zwei Farben beschränken, die am besten aus einer Farbfamilie stammen. Es geht beim Colorblocking nicht darum, wahllos verschiedene Farben zu tragen. Wählt beispielsweise ein pinkes Shirt und kombiniert eine rote Jacke dazu. Optimal ist es dann, das Unterteil schlicht und in gedeckteren Farben zu halten, damit euer Modegeschmack noch weiter hervorsticht.

Mustermix

Nicht nur Farben werden in diesem Jahr wieder freier kombiniert. Auch der Mustermix feiert ein Comeback. Weniger ist bekanntlich mehr und das trifft auch auf diesen Fashiontrend zu. Durch Farbakzente wird ein harmonisches Bild erzeugt. Außerdem ist es eine gute Hilfe, sich an die 60-30-10 Regel zu halten. Maximal drei Muster sollten miteinander kombiniert werden und diese jeweils 60, 30 und 10 Prozent des Outfits ausmachen. So wird eine Übertreibung vermieden und ein stimmiger Look erzeugt.

Kreative Prints und Muster

Wer sich modisch immer lieber ein wenig zurückgehalten hat, bekommt 2019 die Chance dazu, etwas Neues auszuprobieren. Neben des Colorblockings und Mustermixes sind gebatikte Muster und der Animal Print sehr begehrt. Zebra, Schlange und Leoparden gehören zu den Favoriten. Zusätzlich bleiben auch die Glencheck Muster modern. Diese sind feine Karomuster, die auf größere Karos treffen. Auf den ersten Blick wirkt es dadurch so, als ob ein großes luftiges Karo auf einem kleinen, detaillierten liegt. Auch begehrt sind Häkelstrick Muster.

Die Hosentrends

Marlenehosen

Bewegungsfreiheit und Wohlfühlen in der Lieblingsjeans bleiben wichtig. Es ist nicht verwunderlich, dass neben stylischen Overalls den Marlenehosen eine große Beliebtheit zugesagt wird. Die Hosen haben einen Taillenbund und Bügelfalten und wirken dadurch sehr elegant. Der weite Schnitt an den Beinen macht die Hosen sehr bequem.

Cargohosen

Passend zu angesagten transparenten Oberteilen sind Cargohosen. Das Erkennungsmerkmal dieser Hosen sind aufgesetzte oder aufgenähte Seitentaschen. Besonders beliebt sind die Hosen im High Waist Schnitt und im angesagten seidigen Stoff.

Der Klassiker

Optimal für den Alltag und in ihrer Beliebtheit ungeschlagen bleibt die klassische Jeans. Denim Styles gehören als bleibende Favoriten weiterhin zu den Trends des Jahres. Die Waschungen, Längen und Schnitte sind variabel und auch ein Hinblick auf die Materialien und die Herstellung lohnt sich. Hosen von Angels Jeans sind ausgezeichnet für jeden Tag und das Preis-Leistungs-Verhältnis spricht für sich. Aufgepeppt werden viele Jeans durch einen stylischen Galonstreifen oder ausgefranste Nähte.

Radlerhosen

Besonders häufig wird uns die Radlerhose begegnen. Sie galt lange Zeit als schwer kombinierbar, doch mit der richtigen Bluse oder einem Blazer lassen sich gute Looks mit hohem Wiedererkennungswert stylen.

Accessoire Trends

Federn soweit das Auge reicht

Auf der Suche nach modischen Accessoires werdet ihr sehr häufig über Federn stolpern. Ob an Ohrringen, Taschen oder als Kopfschmuck: Federn gehören in diesem Jahr einfach dazu.

Die Taschen

Angesagte Muster wie der Animalprint lassen sich auch auf den Taschen wiederfinden. Große XXL Taschen (wie meine Sara Berlin von Fritzi aus Preußen) sind nicht nur praktisch, sondern liegen auch absolut im Trend. Da der Retrostyle 2019 sehr beliebt ist, sind Mini-Clutches mit Henkel und Bauchtaschen sehr wichtig.

Das Fazit

Ob knallige Farben, bequeme Hosen oder interessante Muster, in diesem Jahr ist für jeden etwas dabei. Sicher ist, dass 2019 eine große Auswahl an Styles und Looks bietet, welche an Vielseitigkeit gar nicht übertroffen werden können.

[Fashion] Festliche Kleider für die Feiertage!

Hoffentlich seid ihr alle schon in Weihnachtsstimmung, habt die (vorletzten) Geschenke besucht und schaut den kommenden Feiertagen freudig-gespannt entgegen! Anstatt wie die letzten Jahre Weihnachten an irgendwelchen Stränden zu verbringen, habe ich den Bikini gegen Thermostrumpfhosen eingetauscht und lerne somit auch mal wieder einen kalten Winter kennen. Da es für mich Weihnachten sowohl festlich als auch bequem sein soll, damit ich all die Kekse futtern kann, die ich will, werde ich natürlich zum Kleid greifen, welches man mit besagten Strumpfhose und grobmaschigem Oversized-Cardigan für jede Temperatur anpassen kann. Ich dachte mir, ich zeige euch mal ein paar tolle, günstige Kleider bei Baur, die ich online gefunden habe und die ihr notfalls auch jetzt noch bestellen (oder an Silvester definitiv auch tragen könnt)! Ihr findet in dem Onlinestore eine große Auswahl an ausgefallenen Kleidern, wo das Preis-Leistungsverhältnis stimmt und sie immer etwas noch einen besonderen Hingucker haben. 

HEINE STYLE – 118,99€

NICOWA – 109.99€

HEINE TIMELESS – 119,99€

Wie man unschwer erkennen kann, ist und bleibt meine Lieblingsfarbe schwarz, aber ach, ich kann es auch nicht ändern. Darin fühle ich mich am wohlsten, man kann schnell Farbe mit einem Schal hinzufügen, wenn man will und es sieht einfach elegant und festlich aus. Als Material hat es mir im Moment definitiv Spitze angetan, aber auch Pailletten gehen immer. Besonders passend finde ich im Moment Kleider mit Ärmeln, wobei diese gerne ausgefallen sein dürfen wie bei diesen Kleidern, also durchsichtig, voller glitzernder Pailletten oder gleich aus Spitze! Bodenlang finde ich für Weihnachtsfeiern zuhause unpraktisch, wenn ihr auf eine Party geht, würde ich aber fast dazu greifen (und meine Thermoleggings gekonnt verstecken *g*).

Mit diesen drei Kleidern ist man auf jeden Fall auch ohne viel Schmuck schon sehr festlich angezogen und ich würde es wohl einfach nur bei kleinen, silbernen Ohrringen und roten Fingernägeln belassen, sonst wirkt das Outfit schnell überladen. Wer es ein wenig subtiler, farbiger oder mit Muster mag, für den habe ich auch noch zwei Kleider, die mir sehr gut gefallen und die nicht ganz so sehr nach Aufmerksamkeit schreien 😉

HEINE TIMELESS 109,99€

HEINE TIMELESS 62,99€

Das rosa Stickereikleid in Wickeloptik ist einfach nur ein kleiner Traum. Ich liebe die ausgefallene Länge, das Blumenmuster und natürlich den Materialmix. Die Arme haben auch die perfekte Länge, um diese doofe, faltige Stelle zwischen seitlicher Brust und Arm zu umspielen (wir sind hier ja unter uns *g*) und ach, damit sieht man einfach superelegant aus. Bei ganzen zwei Minuten Vorbereitung, die man braucht, um ihn das Kleid plus ein paar schwarze Schuhe zu schlüpfen 😉 Modell Nummer 2, das günstigste Kleid aus diesem Beitrag, sieht vielleicht schwarz aus, aber nein, das ist dunkelblau und hat mich durch seinen Ausschnitt gekriegt. Die Punkte sind bunt (soviel zu ich trage nie Farbe *g*) und ich würde den Schnitt wohl noch mit einem Gürtel um die Taille betonen. Wenn Weihnachten nicht ganz so festlich ist, wäre dieses Kleid meine Wahl und auch im Alltag würde ich es sofort tragen 🙂 Wobei ich mich erst mal mit dem Unterkleid mit Shape-Funktion auseinandersetzen müsste, welches sich bei Bedarf aber auch einfach ausknöpfen lässt. Sowas hatte ich bisher auch noch nicht, aber vielleicht ist es gar nicht so verkehrt (habe ich schon die Keksmengen erwähnt, die ich in diesen Kleider so verdrücke *g*).

Würdet ihr eines meiner ausgewählten Kleider anziehen oder gefallen sie euch so gar nicht? Mit Spitze hätte man mich bis letztes Jahr jagen können, aber irgendwie bin ich aktuell ganz vernarrt in sie. Ebenso in diese langen, aber durchsichtigen Ärmel, hach! Und noch ein Wort zu Baur, dort gibt es großartigerweise nämlich Größen von 30 bis 62, welche man oftmals vergeblich sucht und das habe ich vorher so gar nicht auf dem Schirm gehabt!

Habt ihr euer Weihnachtsoutfit schon zusammen? Wenn ja, was werdet ihr dieses Jahr unter’m Baum tragen? Ich bin dieses Jahr wohl nur zweimal festlich unterwegs, ansonsten wird es für mich etwas legerer zugehen, sprich, ich werfe wie immer Grobstrick oder einen Poncho über mein Kleid und trage schwarze Boots statt hohe, elegante Schuhe, denn wenn ich etwas liebe, dann ist es (wie meine Freunde sagen) „gewagter“ Materialmix 🙂

[Fashion] Edles Dirndl für‘s Oktoberfest!

Das Oktoberfest in München ist schon in vollem Gange und entweder liebt man es oder kann so gar nichts mit diesem Spektakel anfangen. Ich persönlich war noch nie dort, habe aber schon ab und an mal ein Dirndl anprobiert. Doch während ich mich darin eher „verkleidet“ fühle, macht meine zuckersüße Cousine darin einfach nur eine grandiose Figur, weswegen ich sofort an sie denken musste, als ich von Alpenclassics, einem Onlineshop für Trachtenmode, zwecks einer Kooperation kontaktiert wurde. Sie haben ein riesiges Sortiment an ausgefalleneren Dirndl und meine Cousine suchte sich dort dann ein Modell sowie eine Dirndlbluse aus, welche ich euch nun genauer vorstellen mag!

Geworden ist es das sehr edel aussehende, weiss-braune Minidirndl Berna (119,90€), welches noch eine separate Schürze hat. Das Dirndl zieht definitiv Blicke auf sich, da es einerseits romantisch-verspielt, andererseits aber sehr festlich wirkt und somit auch für elegantere Anlässe sehr gut geeignet ist. Es ist ein Minidirndl, was bedeutet, dass die Knielänge 58cm beträgt und somit in Kniehöhe endet. Besonders detailverliebt hergestellt sind das Mieder und die Schürze aus transparentem Organza – die herzförmigen Miederösen mit kleinem Strassstein funkeln wunderschön im Sonnenlicht.

Highlight an diesem Minidirndl ist meiner Meinung nach definitiv dieser wunderbare Mix aus Materialen und die Organza-Schürze sowie der „Gürtel“, welche es einfach sehr elegant erscheinen sowie aus der Masse herausstechen lassen. Dazu hat meine Cousine dann noch eine Dirndl-Bluse kombiniert und sich für das Modell Herzi Weiss von MarJo (24,90€) entschieden. Dieses wurde direkt vom Onlineshop vorgeschlagen, als wir das Dirndl in den Warenkorb gepackt haben und das etwas schlichtere Modell passt hervorragend! Die Bluse ist ebenfalls elegant, hat kleine Verzierungen, erschlägt einen aber nicht und lenkt auch nicht vom Hauptakteur, dem Dirndl, ab. Bei so einem „Kleid“ braucht man aber auch etwas weniger ausgefallenes, um das Gleichgewicht zu halten. Auch viele Accessoires braucht man nicht mehr, klar, einmal Schuhe (meine Cousine hat ältere, schwarze Pumps kombiniert) und dann natürlich noch eine Handtasche, wenn man auf dem Oktoberfest unterwegs ist. Schmucktechnisch hat sich meine Cousine für silberne, schlichte Ohrringe sowie eine filigrane Kette entschieden, was sehr harmonisch im Gesamtoutfit wirkt.Wenn man Talent hat, macht sich eine Flechtfrisur natürlich auch sehr gut zu diesem Look, welche man dann noch mit frischen Blumen verzieren könnte.

Sowohl die Dirndl-Bluse als auch das Dirndl fallen etwas größer aus – in den Bildern seht ihr Größe 40, meine Cousine meinte allerdings, dass es wohl auch die 38 getan hätte, sie sich nur an der vorgegebenen Größentabelle orientiert hat. Wenn ihr also zwischen zwei Nummern schwankt, wählt lieber die kleinere Größe. Ansonsten ging der Bestellvorgang problemlos vor sich, ich habe bestellt und an sie liefern lassen, was keine vier Tage gedauert hat. Ab 30€ kommt euer DHL-Paket kostenlos zu euch..und auch wenn ihr schon ein Dirndl habt und nur noch Accessoires (Tasche, Schuhe, Schmuck, Haarkränze etc) benötigt, schaut euch doch hier einmal um!

Ich finde, dass das Dirndl meiner Cousine großartig steht und freue mich schon, wenn ich es einmal live und in Farbe an ihr bewundern darf..vielleicht werde ich, da wir eine ähnliche Figur haben, auch mal schnell hineinschlüpfen und schauen, wie es sich so anfühlt. Sie ist auf jeden Fall glücklich mit ihm und das macht mich dann auch glücklich!

Was sagt ihr zu dem Dirndl? Gefällt es euch? Wie seid ihr dieses Jahr zum Oktoberfest unterwegs gewesen? Oder seid ihr auch weniger Dirndlträger und schlüpft lieber in ein paar Hosen?

Disclaimer: Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Alpenclassics, wir durften uns die vorgestellten Produkte kostenlos aussuchen.

[Fashion] Der „Ugly Christmas Sweater“-Trend!

Alle Jahre wieder packe ich (und ich weiß, ich bin damit nicht alleine) meinen Ugly Christmas Sweater raus, sobald die Möglichkeit besteht. Wobei ich meinen zuckersüßen Eisbärenpullover absolut nicht hässlich finde, ich muss mir nur immer anhören, dass ich da doch echt zu alt für wäre. Hm, nee, ich trage was mir gefällt und das sollten wir doch alle!

Für mich heißt Winter eben auch Pullover mit Muster, Farbe und diversen Tierchen drauf! Dieses Jahr hatte ich Glück, ich war im Sommer in Australien, wo dann Winter war und konnte meinen Pulli somit ganz schön oft tragen – wodurch er jetzt doch etwas aus der Form geraten ist und ich mich online mal ein wenig umgesehen habe. Fündig geworden bin ich dann bei Esprit, die eine ganze Menge weihnachtlicher Pullover haben und dachte mir, ich zeige euch mal meine Lieblinge!

Zunächst bin ich über diesen niedlichen Rentier-Pullover (49,99€) gestolpert, der genau mein Beuteschema ist und meinem eigenen Sweater auch sehr ähnelt. Das besondere Extra hierbei ist das Geweih, welches aus Pailletten besteht und mit dem man mit dem Weihnachtsbaum um die Wette glitzern kann.

Hier haben wir die reduziertere, erwachsenere Version eines XMAS-Sweaters (59,99€), wieder ein zu erahnendes Rentier mit aufgestickter roter Nase und Pailletten, dafür aber eben in grau gehalten. Ich finde, das ist ein sehr alltagstauglicher Pullover ist und besonders die lockere Passform spricht mich Frostbeule an (perfekt für den Lagenlook!).

Um euch noch ein wenig Muster und nicht nur Huftiere zu zeigen, habe ich diesen farbenfrohen Jacquard-Pullover (49,99€) ausgewählt, der für mich auch einfach nur Winter (und Spaziergang) schreit. Ebenfalls super zum Layern, eine Weste drüber, eine passende Mütze und ich bin angezogen. Bei gemusterten Pullis bin ich immer froh, dass ich das restliche Outfit sehr schlicht halten kann und lasse auch Ketten meist weg. Ist mir sonst nämlich fast zu viel Trubel – aber das kommt eben von jemanden, dessen Kleiderschrank zu 90% aus schwarzen Sachen besteht. Dass dieser Pulli Bündchen hat, ist auch wieder genau meins – ein Thema, wo ich mit meinen meist männlichen Freunden („das sieht aus wie Kindergartenkind“) immer wieder ins debattieren komme 😉

Habt ihr auch schon ein paar „ugly“ Christmas Sweater zuhause oder wollt euch für die diesjährigen Weihnachtsfeiern einen zulegen? Hier in den USA ist das ja absolut normal und im Moment sehe ich solche Pullis in New York wirklich an jeder Ecke. Als ich bei der Weihnachtsbaum-Anleuchtung am Rockefeller Center war, habe ich natürlich auch standesgemäss Eisbär-Pulli getragen, war da aber doch ziemlich „underdressed“..man ist hier ein bisschen (sagen wir mal) extremer, wenn es um Weihnachten geht. Aber ach, ich bin sowas von dabei! 

 

Copyright der Bilder: esprit.de

[Fashion] Trendfarbe Grau!

Ich würde mich jetzt nicht unbedingt als den Menschen beschreiben, der jeden Modetrend mitmacht, aber als ich gelesen habe, dass Grau die neue Trendfarbe ist, habe ich mich doch etwas gefreut. Neben Schwarz ist Grau nämlich ganz klar meine liebste Kleidungsfarbe und die beiden lassen sich ja auch perfekt miteinander kombinieren! Wenn ich mal richtig gut drauf bin, kombiniere ich Grau auch gerne mit weißen Sachen, was immer gut aussieht, bis meine Tollpatschigkeit wieder zuschlägt. Aber ich habe es immerhin versucht. Da ich die Farbe so gerne mag, konnte ich jetzt auch ohne Schwierigkeiten ein paar graue Lieblinge aus meinem Koffer holen, denn natürlich habe ich davon genug für den Herbst und Winter in Kanada eingepackt!

Grau finde ich besonders toll, wenn die Kleidungsstücke dann noch etwas grobmaschiger sind oder es einen Ombreverlauf gibt, wie man es in den Socken erkennen kann. Das bringt Grau einfach noch mehr zur Geltung und macht sich auch in Accessoires wie der gestrickten Mütze richtig gut. Grau gefärbte Haare, wenn wir gerade schon dabei sind, finde ich auch grandios, ist mir persönlich aber doch zu aufwendig, da bleibe ich lieber bei Kleidung. All meine Sachen von dem Bild sind schon uralt, ich habe mich aber mal ein wenig im Internet nach Fashion-Inspiration umgesehen und ach, so ein neuer, grauer Cardigan aus Grobstrick zum Reinkuscheln wäre auch nicht schlecht 😉

Alba Moda White – 99,95€

Wie jeden Herbst, packe ich auch dieses Jahr wieder meine Ponchos raus. So unpraktisch dieses Kleidungsstück manchmal auch ist, ich liebe es trotzdem und finde, dass es perfekt für die Übergangszeit ist. Kann aber auch einfach daran liegen, dass ich so immer meine eigene Decke herumschleppen kann und es als „modisch“ deklariert wird – für alle, die so verfroren sind wie ich, ist das auf jeden Fall genau das Richtige. Persönlich habe ich auch schon einen grauen, grobgestrickten Poncho, der diesem sehr ähnlich ist, bis auf die Tatsache, dass meiner braune Knöpfe an der Seite hat, die null passen und mich jedes Mal wieder ärgern. Da war der Designer irgendwie verwirrt!

Amy Vermont – 59,99€

Ein schlichter Pullover in grau kann sehr edel wirken und jedes Outfit aufpeppen. Ist mir persönlich wieder nicht genug, ich will da noch Struktur drin. Auf dem Bild oben seht ihr, dass mein Pulli sehr grobmaschig, halbdurchsichtig ist, was zu Herbstbeginn funktioniert. Danach brauche ich aber doch mehr und ich mag meine Pullover gerne, wenn sie hinten ein wenig länger sind und etwas Saumschlitze haben, sowie oversized sind. Der folgende, der auch noch sehr nach Boyfriend-Look aussieht, wäre also genau mein Kandidat.

Maerz Muenchen – 99,95€

Da ich aber auch ewig ein Kleidermädchen bleiben werde (gibt es denn etwas bequemeres?) und dieses tolle Kleid mit Oil-Dye-Färbung, was für mich etwas von Ombre hat, gefunden habe, muss ich euch das natürlich auch noch schnell zeigen. Alleine natürlich nicht herbsttauglich, mit einem tollen Cardigan aber sofort wintertauglich gemacht.

Alba Moda Green – 119,95€

Ihr seht, Grau kann sehr viel und ganz unterschiedlich wirken, man muss nur ein wenig mit der Farbe spielen. Aber das sage ich auch immer über Schwarz, wo mich jeder irritiert anschaut. Vielleicht ist Grau ja nur der Einstieg rüber zur dunkleren Fashionseite. Was sagt ihr, ist Grau auch eure Trendfarbe für diesen Herbst/Winter oder ist das eine Farbe, die man erfolglos in eurem Kleiderschrank sucht?

 

Coypright der Bilder: Albamoda

[Fashion] Festliches Frühlingsoutfit!

Schon viel zu lange ist es her, dass es hier einen Outfit of the Day Beitrag gab, was leider meist am fehlenden, willigen Fotografen liegt. Als es jetzt aber zur 70. Konfirmation meiner Oma (jupps, das gibt es anscheinend) erst in die Kirche und anschließend noch schön essen ging, habe ich ein paar Bilder hingekriegt. Ich bin und werde wohl auch für immer ein Kleidermädchen bleiben, doch um das recht einfache Outfit etwas festlicher zu gestalten, habe ich dann einen schönen Blazer, blickdichte, schwarze Strumpfhosen und schwarze Collegeschuhe kombiniert. Ein Look, der für mich sowohl in der Kirche als auch im Restaurant gut funktioniert hat und meine Oma war auch glücklich. Ich persönlich fand ja, dass ich den „Hillary Clinton“-Look in etwas jünger kreiert habe, was sagt ihr?

Dieses türkisfarbene Kleid ist schon einige Jahre alt und doch liebe ich es jeden Frühling erneut und trage es ständig. Der Schnitt ist eine lockere A-Linie, genau was ich brauche und besonders schön finde ich die Falten am Ausschnitt, die ihm noch etwas besonderes geben. Der Stoff selbst ist etwas genoppt und sieht ein wenig nach 60er-Jahre aus, was auch ganz gut für meine Oma gepasst hat. Wie ihr gleich seht, muss man bei dem Kleid nur gerade stehen, denn sonst wirft es ein paar Falten *hust* Leider weiß ich nicht mehr, von welcher Marke das Kleid ist und das juckende Etikett habe ich schon vor Jahren rausgetrennt, aber bei Alba Moda habe ich einige diesem Kleid ähnliche Modelle gefunden. Auch wenn Türkis dieses Jahr nicht DIE Frühlingsfarbe ist, für mich ist und bleibt sie es.

Dazu passt natürlich perfekt dieser grün-blaue Blazer, der etwas „undone“ oder „messy“ ist und somit genau zu mir passt. Man hält sich zwar an den Dresscode, bleibt aber eben doch seinem individuellen Stil treu und „kirchlicher“ konnte ich mich nicht mehr anziehen. Auch dieser hat schon einige Jährchen auf dem Buckel und war damals von Ernsting’s Family, ein absoluter Glücksgriff, da ich ihn schon bei zig unterschiedlichen Gelegenheiten angezogen habe. Einen ähnlichen konnte ich spontan nicht auf ihrer Webseite finden, doch verlinke ich euch einfach hier mal ein paar andere spannende Kurzblazer. Schwarze, blickdichte Strumpfhosen sind nicht nur kirchen- und großmuttertauglich, sondern waren hier auch noch von Vorteil, denn trotz Sonnenschein war es ganz schön kalt – besonders nach 90 Minuten Gottesdienst war ich froh, zu dieser hohen DEN-Zahl gegriffen zu haben. Meine schwarzen Collegeschuhe haben schon besser Zeiten gesehen, aber sie sind einfach so wahnsinnig bequem und gleichzeitig schick, dass ich doch immer wieder zu ihnen greife, wenn ich ein Kleid und schwarze Strumpfhosen trage und eben keine Stiefel anziehen mag (gab es so vor zwei Jahren mal bei Deichmann, ihr findet diese Art Schuhe aber auch gerade wieder überall). Bei Accessoires, Tasche und Makeup habe ich mich sehr zurückgehalten, da meine Oma es sehr reduziert mag und ich es ihr an diesem Tag auch recht machen wollte. Somit habe ich später nur noch einen schwarzen Mantel übergeworfen und war good to go.

Was sagt ihr, der Look schreit doch nach Frühling oder? Gefällt euch die Kombi oder ist es zu viel Farbe und ich hätte lieber einen dunkleren, unifarbenen Blazer wählen sollen? In der Kirche gab es zwar ein paar Blicke, aber sonderlich negativ waren sie nicht, somit würde ich sagen, dass ich auch mit diesem etwas knalligeren Outfit doch passend angezogen war 🙂 Und ja, ich würde es sofort genau so wieder anziehen!

[Fashion] Light Legs 60 Den Strumpfhose von Scholl!

Als absolutes Kleidermädchen (was gibt es bequemeres als ein flowy Kleid und Strumpfhose) habe ich natürlich sofort „hier“ geschrieben, als man sich zum Testen der Light Legs Strumpfhose von Scholl (15€) bewerben konnte. Meist kaufe ich meine Strumpfhosen ja eher im Billigpreissegment, da sie mir doch häufiger kaputtgehen und ich da nicht viel für investieren mag – ein paar teure Vertreter von Calzedonia habe ich allerdings auch und war gespannt, wo sich Scholl auf dieser Skala so einordnen wird. Die Strumpfhose selbst kommt in schwarz und 60 DEN daher, wo man die Mischung aus „Haut schimmert durch“ und „blickdicht“ hat, was ich persönlich für den Herbst sehr mag. Im Winter müssen dann die dickeren Geschützte her, damit ich nicht erfriere!

Scholl Light Legs

Mit meinen 1,76m und ziemlich langen Beinen habe ich mich für die Größe L entschieden und die passt auch gut, wobei ich sogar fast noch etwas Platz nach oben habe (das kommt selten vor). Das Besondere an diesen Strumpfhosen ist die Kompressionsfunktion, welche mit einem graduellen Druckverlauf hilft, dass die Blutzirkulation im gesamten Bein besser funktioniert und so müde/schmerzende Beine der Vergangenheit angehören. Gleichzeitig sollen die Beine gestrafft und durch die Strumpfhose besser geformt werden. Der Druck der Strumpfhose ist mit 10mm/Hg am höchsten am Knöcheln, geht dann an der Wade mit 5.5mm/Hg weiter und am Oberschenkel gibt es noch 4mm/Hg.

Zunächst kann ich euch sagen, dass man die Strumpfhose nicht ganz so leicht ankriegt wie die ohne Kompressionsfunktion – es war jetzt kein Kampf, der mich ins Schwitzen brachte, aber man musste doch etwas mehr Kraft anwenden, bis man sie anhatte. Dann sitzt sie aber super, rutscht während des gesamten Tages nicht und macht – wie ich zumindest finde – echt schöne Beine, die gut definiert aussehen. Auf der Haut fühlt sich die Strumpfhose ebenfalls sehr gut an, da kratzt/zwickt nichts oder schnürt mir die Luft ab.

Scholl Light Legs

Scholl Light Legs

Getragen habe ich sie den ganzen Tag und bewegte mich viel. Laufmaschen gab es nicht, auch sonst kann ich nichts beanstanden – am Abend sah sie aus wie neu. Laut Verpackung kann man die atmungsaktive Strumpfhose bis zu 100 Mal waschen, bevor sie Farbe oder Form verliert. Da bin ich aber mal gespannt, denn so oft habe ich definitiv noch keine meiner bisherigen Strumpfhosen gewaschen, die sind mir alle vorher kaputtgegangen. Von der Kompressionsfunktion habe ich jetzt aber nichts gemerkt, wenn ich ehrlich bin, denn meine Beine waren nicht weniger müde/erschöpft nach dem Tag, wie sie es vorher gewesen sind. Ich laufe aber auch viel durch die Gegend, renne hierhin, springe noch kurz dort vorbei und habe einfach ein recht aktives Leben. Somit kann die Erschöpfung auch einfach an meinem Lebensstil liegen und da kann dann selbst die Strumpfhose nicht mithalten. Schlechter war es aber auch nicht und somit werde ich sie weiter testen, wenn ich z.b. nächsten Monat in Frankfurt über die Buchmesse hetze, wonach ich beintechnisch immer am Ende bin – vielleicht hilft sie mir hier, etwas länger durchzuhalten! Per se finde ich die Idee aber ganz toll und kann mir vorstellen, noch mehr Strumpfhosen mit Kompression zu kaufen, denn in beinformender Funktion hat sie mich überzeugt.

Scholl Light Legs

Scholl Light Legs

Habt ihr schon Strumpfhosen von Scholl ausprobiert? Ich muss gestehen, ich wusste vorher gar nicht, dass sie auch Strumpfhosen herstellen, ich hatte nur Fußpflegeprodukte auf dem Schirm. Habt ihr andere Empfehlungen für Kompressionsstrumpfhosen? Ich kann mir gut vorstellen, die zum Fliegen in zwei Wochen anzuziehen, wenn es auch „nur“ auf die Färöer geht, mal sehen, ob das einen Unterschied macht!