Schlagwort: Outfit

[Fashion] Outfit „Grillen mit Sakine“

Heute zeige ich euch mal mein Outfit vom Wochenende, wo endlich mit Freunden angegrillt wurde 🙂 DafĂŒr musste es bei mir primĂ€r bequem sein und gleichzeitig luftig genug fĂŒr die Nachmittagssonne und warm genug fĂŒr den anschließenden Abend. Das ist mir mit meinem Outfit ganz gut gelungen und zumindest mir gefiel es gut 🙂 Ich trage sehr gerne lĂ€ssige, gerne etwas zu große Shirts, die ich mir dann meist an einer Seite in die Hose stecke..sieht irgendwie so ungeplant gut aus..wobei dahinter natĂŒrlich KalkĂŒl steckt *g* Spart mir meist auch den GĂŒrtel, da die Hose dann mit etwas mehr Stoff drin gut passt. Und wenn man keine Lust mehr hat, kann man das Shirt einfach raushĂ€ngen lassen und so fast noch die gesamte Shorts verstecken. Da ich auch Lust auf Farbe hatte, gab es mal keine schwarze Strumpfhose, sondern etwas weinrotes (ja, eigentlich mehr die Herbstfarbe, aber ich dachte mir, besser als schwarz..und sonst hatte ich direkt nur noch senfgelb zur Hand):

Outfit Grillen

Outfit Grillen

Outfit GrillenWie auf dem dritten Bild habe ich das Outfit dann getragen, die Jeansjacke habe ich mir erst ĂŒbergeworfen, als es kalt wurde, da ich eigentlich nicht so der Jeans-in-Jeans-Typ bin. Wobei es mir doch gut gefallen hat und ich das bestimmt genau so noch einmal tragen werde.

Jeansjacke: Ernsting’s Family (letztes Jahr)

T-Shirt: TAYART (aktuell)

Jeansshorts: Primark (letztes Jahr)

Schuhe: Buffalo (letztes Jahr)

Strumpfhose: Primark (aktuell)

Tasche: Das Leben ist kein Ponyhof (vom Flohmarkt in Berlin)

Meine T-Shirts haben selten einfach nur einen schön aussehenden Aufdruck, sondern immer eine etwas tiefergehende Bedeutung. Denn einfach nur „California 1964“ oder etwas Ă€hnliches..das bin ich nicht. Das Shirt hier ist von der Sakine – Voice of Resistance Kollektion des Labels TAYART und Sakine Cansiz war eine kurdische WiederstandskĂ€mpferin und Frauenrechtlerin. Aufgrund ihres Kampfes fĂŒr die Rechte der Kurden in der TĂŒrkei landete sie jahrelang im GefĂ€ngnis, wo sie auch gefoltert wurde und am 09.01.2013 wurde sie bei einem Mordanschlag in Paris getötet. Vielleicht habt ihr das in den Medien mitbekommen, es gab viele Proteste, da noch zwei weitere kurdische Aktivistinnen ermordet wurden und man rĂ€tselte, ob der tĂŒrkische Geheimdienst den Mord auf europĂ€ischem Boden in Auftrag gegeben hat. Sakine ist eine Frau, die vielen unbekannt ist, jedoch fĂŒr ihre Ideen von einer anderen, „gerechteren“ Welt ihr Leben geopfert hat. Definitiv ein politisches Shirt, was man durchaus auch einmal verteidigen muss und nicht so „in“ und allgemein bekannt ist wie ein Shirt mit Che Guevara, aber fĂŒr mich tragenswert! Man muss sich allerdings wirklich etwas intensiver mit der Thematik auseinandersetzen, denn Sakine Cansiz war eben auch PKK-GrĂŒndungsmitglied. Wer sich etwas nĂ€her mit der Thematik beschĂ€ftigen mag, ich empfehle es euch sehr, googlet einfach mal! Oder kommt beim nĂ€chsten Grillen vorbei 😉

Shirt Sakine

Schuhe Buffalo

Das Leben ist kein Ponyhof

Die Pony-Tasche hat die doch sehr ernste Thematik dann wieder etwas aufgeheitert und zumindest ich muss immer Grinsen, wenn mein Blick auf sie fĂ€llt 🙂 Da sie mir sehr heilig ist, wird sie auch nur ausgetragen, wenn ich sicher weiß, dass es a) nicht regnet oder b) wir drinnen sind. DafĂŒr ist sie mir sonst nĂ€mlich echt zu schade. Meine Buffalo-Boots haben den Vorteil, dass ich am spĂ€teren Abend dann noch ein paar dicke Socken anziehen konnte, ohne dass es jemandem aufgefallen ist 🙂

GefĂ€llt euch mein legeres Grill-Outfit? HĂ€ttet ihr es auch so kombiniert oder geht etwas fĂŒr euch gar nicht? Ich finde es ja immer sehr spannend, wie komplett unterschiedlich modische GeschmĂ€cker sind..meine beste Freundin wĂŒrde z.b. nie eine bunte Strumpfhose tragen, sie findet sogar schwarze, blickdichte Strumpfhosen (was meine zweite Haut ist *g*) ganz, ganz schlimm und teilt mir das natĂŒrlich auch immer wieder mit *g* Aber solange es mir gefĂ€llt, ist ja alles andere egal. Habt ihr auch schon angegrillt? 🙂 

[Fashion] FrĂŒhlingsinspirationen – apricot & koralle

Gestern hatten wir jetzt ja endlich auch den „meteorologischen“ FrĂŒhlingsanfang und in Berlin war das Wetter dementsprechend. Enorm warm, mit Sonnenschein und wenig Wind und so habe ich den Nachmittag mit einem Freund im Park verbracht und schön entspannt. HĂ€tten die Eiscafes dort schon aufgehabt, es wĂ€re perfekt gewesen.

Auch in meinem Kleidungsverhalten ist schon seit einigen Wochen der FrĂŒhling eingezogen. Ich tausche im Moment mehr schwarz gegen etwas farbiges aus und besonders hat es mir die Farbe „koralle“ oder „apricot“ angetan. Allerdings habe ich davon (noch) nichts zum Anziehen, bisher spiegelt sie sich aber konstant auf meinen FingernĂ€geln wieder. Um Abhilfe zu schaffen, habe ich ein wenig im Internet herumgesucht und bin auf Sieh-an schnell fĂŒndig geworden.

Tunika 14€

Shirt 12€

Shirt 7€

Slipper 50€

Shirtjacke 25€

Mit meinem momentanen Farbenwunsch bin ich wohl mitten in einen Trend hineingefallen, zumindest ist die Auswahl an apricot-koralle-Tönen sehr groß und ich habe viele tolle Sachen gefunden. Besonders spannend finde ich die Farbe gerade bei Schuhen, da sie ein Outfit enorm aufpeppen, es aber auch nicht zu „schrill“ wirken lassen. Ich muss hier mit Babyschritten anfangen 😉 Dass meinem Typ (braune Haare/Augen) diese Farbe gut steht, habe ich mir immerhin schon eingeredet und werde mich die Tage mal in der RealitĂ€t damit beschĂ€ftigen. Die Shirtjacke, die ich euch gezeigt habe, finde ich auch enorm spannend, da alle meine „Übergansjacken“ entweder schwarz oder braun sind. Was durchaus ok ist, wenn es vom Sommer in den Herbst geht, aber mal will den FrĂŒhling doch in etwas bunterem begrĂŒĂŸen, oder? 🙂

Vor Jahren hatte ich einmal eine brombeerfarbige Tunika in H&M und fand diese auch sehr schön. Allerdings war die qualitativ nicht der Bringer und war so schnell verwaschen und außer Form, dass ich mich danach nicht mehr an Tunikas herangetraut habe. Was natĂŒrlich totaler Quatsch ist, da dieser Schnitt absolut nichts dafĂŒr konnte. Dieses Jahr werde ich mir definitiv wieder eine Tunika zulegen, da sie in meiner Erinnerung so schön luftig-leicht waren, aber trotzdem eine sehr gute Figur gemacht haben. In koralle könnte ich mir sie auch sehr gut vorstellen, da diese Farbe sowohl im FrĂŒhling (vielleicht in pastell) als auch im Sommer passt. Am Wochenende werde ich meinen Kleiderschrank komplett einem FrĂŒhjahrsputz unterziehen, Sachen aussortieren und bei Kleiderkreisel einstellen. Die Lust auf VerĂ€nderung ist da und besonders von Kleiderkreisel bin ich sehr angetan (wenn ihr nach second-hand-SchnĂ€ppchen sucht, kann ich es euch sehr empfehlen, dort einmal vorbeizusehen).

Von welcher Farbe seid ihr im Moment ganz angetan? Habt ihr auch so ein „FrĂŒhlingserwachen“ wie ich? Es ist total lustig, dass ich durch meine Nagellacke auf diese eher untypische Farbe fĂŒr mich gestoßen bin, aber ich ergebe mich doch gerne in ein farbenfrohes Schicksal 😉 Besonders, wenn ich in einer Woche Geburtstag habe und die Woche danach mit Mama ins Wertheim Village fahre, um das Geburtstagsgeld sinnvoll zu investieren 🙂 Ich peile Schuhe in apricot und eine Tunika in koralle an und bin schon sehr gespannt, ob ich das eine und/oder das andere vor Ort entdecke und an mir leiden kann..mögt ihr Tunikas?

[Fashion] Tipps fĂŒr Sanduhren wie mich :)

Vorneweg: jeder darf und soll tragen, worauf er Lust hat. Ich finde, keiner sollte sich von jemandem anderen vorschreiben lassen, was er anziehen darf und was nicht. Dinge wie „Querstreifen machen dick“ ignoriere ich einfach gekonnt, wenn ich Lust auf „Querstreifen“ habe und dazu einen gepunkteten Rock kombinieren will, mache ich es 😉 Heute will ich euch nur ein wenig verraten, was ich fĂŒr meine „Sanduhrfigur“ am passendsten finden.

Kleid Karen Millen

Auf diesem (leider etwas dunklen Umkleide-) Bild sieht man ganz gut, dass ich Kurven habe 😉 Was ich aber gar nicht schlimm oder „zu dick“ finde, ich mag meinen Körper so und finde das schön. Klar, es könnte eine schmalere Taille sein, um die Kurven noch ausgeprĂ€gter erscheinen zu lassen, aber ach..ich esse gerne und mache nicht gerne Sport. Einzig meine Oberschenkel finde ich jetzt nicht soooo grandios, geht bestimmt vielen von euch so und da dachte ich mir zeige ich euch nun ein paar Styling-Tipps. Aber wie oben gesagt, das sind nur Inspirationen und wenn ihr auch krĂ€ftige Oberschenkel habt, aber gerne z.b. Röcke mit TĂŒll tragt, dann macht das!

Yoga in StralsundSehr gerne trage ich Kleider, die auf A-Linie geschnitten sind. Diese machen euch oben schön schmal und können durch einen GĂŒrtel (bzw ein Band, wie auf diesem Bild) in der Taille gebunden werden. Dadurch formen sie eure Figur, engen euch aber nicht ein. Das Kleid fĂ€llt um die HĂŒfte herum dann locker und presst euch nicht zusammen. Sieht nicht nur gut aus, fĂŒhlt sich auch gut an. Ich LIEBE Strumpfhosen bzw Leggings, da sie die Beine formen und besonders die Oberschenkel schĂŒtzen, dass man sie sich beim vielen Laufen nicht wund reibt. Kennt ihr bestimmt auch und ist besonders im Sommer super unangenehm. Zwei Tipps hier: entweder nehmt ihr eine alte Strumpfhose und schneidet sie euch kurz fĂŒr den Sommer oder ihr nehmt Babypuder. Bei mir rollen sich die Strumpfhosen leider oft hoch, das ist dann immer ein nerviges Gezuppel. Babypuder funktioniert wirklich gut, allerdings nicht stundenlang, da mĂŒsste man ein bisschen in der Tasche mitnehmen und unterwegs in einer Toilette nachstĂ€uben. Sehr gut funktionieren auch ganz kurz geschnittene Radlerhosen, ich habe mir da mal ein paar aus der Kinderabteilung geholt und finde die super! Neben Kleider in A-Linie trage ich auch sehr gerne richtig figurbetonte Kleider, die unten jedoch nicht zu eng geschnitten sein dĂŒrfen. Hier vertraue ich auf einen Schlitz an der Seite/hinten, der dem Look Komfort bietet.

Wenn ihr euren Körper etwas „teilen“ wollt, kann ich euch empfehlen, euer Kleid mit einem Cardigan zu kombinieren. Wie ihr oben seht (zumindest war das mein Plan), wollte ich durch den groben Cardigan oben, meine Beine etwas zarter wirken lassen. Wichtig ist, dass ihr hier auf die richtige LĂ€nge achtet! Er sollte nicht direkt an der Taille aufhören und diese optisch verbreitern, sondern etwas weiter nach unten gehen. Wenn ihr z.b. recht viel Hintern habt (ich hebe meine Hand, das ist definitiv mein Körperschwerpunkt *g*), könnt ihr euch durch den Cardigan auch eine schönere Silhouette von der Seite her zaubern. Oder wenn ihr euch in eurem Körper nicht immer wohl fĂŒhlt, die Tage hat jeder, könnt ihr so etwas Figur „verstecken“.

KatzenrockIm Moment trage ich jedoch am liebsten Skaterskirts, da diese Rockform optimal meine Körperform umspielt. Die Röcke sind (meist) auf Taille oder etwas darunter geschnitten, fallen dein weit, schwingen wunderschön beim Laufen und schmeicheln meiner HĂŒfte und meinen Oberschenkel. Ich finde, das sieht man auf diesem Bild recht schön. Klar, hĂ€tte ich nicht unbedingt einen weißen Rock wĂ€hlen mĂŒssen, sondern hĂ€tte den Rock dunkel und den Rest hell kombinieren können. Damit wĂŒrde ich dann wohl noch „dĂŒnner“ aussehen, aber das ist nicht mein Ziel und ich trage lieber, was mir gefĂ€llt 🙂 Viele schreien ja auch bei dem Thema „Muster“ sofort los, dass das auftragen wĂŒrde..ich finde aber, richtig kombiniert ist es einfach nur ein Hingucker. Und wenn ich damit 2kg schwerer aussehe, ist mir das auch wurst, ich meine, da sind zuckersĂŒĂŸe Katzen drauf! Mit Gesichtern! 🙂

Bei Hosen bin ich leider keine große Hilfe, ich trage nur selten welche und dann sind diese recht eng geschnitten, aber mit genug Stretchanteil. Wichtig ist mir, dass sie am Knie schmal sind. Im Sommer trage ich kaum Shorts, da ich noch keine super passende gefunden habe – die sind dann entweder an der HĂŒfte passend und an der Taille zu weit oder quetschen meine Oberschenkel ein. Ich habe so ein paar „Boyfriend“-Shorts, die aber fast bis ans Knie gehen, die finde ich super. Die sind „used“, gut kaputt und hĂ€ngen locker-flockig an mir rum..ist im Sommer ja auch angenehmer, wie etwas eng anliegendes. Die kombiniere ich oft mit Oberteilen, die ich dann an einer Seite in die Hose stecke, um so den strengen Cut T-Shirt/Hose aufzulockern. Da habe ich jetzt gerade kein Bild gefunden, im Sommer kriegt ihr aber bestimmt eins. Oder ich trage Oberteile, die bis fast ĂŒber den Po gehen, so tunika-artig. Das ist mein ganz eigenes Sommerhosen-Problem, hier bin ich fĂŒr Tipps von eurer Seite sehr dankbar!

Also kurz zusammengefasst: Körper lieben; Anziehen, was ihr wollt, wann ihr wollt; wenn ihr eine Figur Ă€hnlich meiner habt, kann ich euch Kleider/Röcke in A-Linie, Betonung der Taille durch einen GĂŒrtel, Cardigans, Skaterröcke & Boyfriend-Jeans empfehlen 🙂 Ist aber auch einfach mein Geschmack. Oh, und auch wenn ihr denkt, ihr wisst genau, was euch steht, probiert im Laden ab und an mal einen anderen Schnitt aus..wenn ich daran denke, wie viele Jahre ich mir gesagt habe, mit meinen Oberschenkeln gehen keine Skinny Jeans..und dann die erste mit Stretch anhatte und es doch ok aussah..augenöffnend! 🙂

[Fashion] FrĂŒhlingshafte Tasche von ASOS

Seid ihr auch alle schon im FrĂŒhling angekommen? Wir haben hier in Berlin ja wirklich traumhaftes Wetter und wenn ich mit dem Hund durch den Park spaziere, sehe ich an jeder Ecke Blumen, die mir ein LĂ€cheln ins Gesicht zaubern. Klar, ich hĂ€tte schon gerne ein wenig mehr Schnee/Winter gehabt, aber hey, ich werde diesen Winter in Kanada sein und dort bestimmt mehr als genug davon bekommen *g* Von all den BlĂŒmchen wurde ich allerdings sehr inspiriert!

FrĂŒhlingMein FrĂŒhjahrsputz lĂ€uft gerade auf Hochtouren, da ich in vier Tagen umziehe und somit schon einmal alles aussortiert habe. NatĂŒrlich wurde auch der Kleiderschrank nicht verschont, ich habe einiges aussortiert und gemerkt, dass ich dringend eine neue, frĂŒhlingshafte Tasche brauche. Meine „Alltagshandtaschen“ sind nĂ€mlich fast alle dunkel (schwarz & braun) und meine einzig helle, graue Tasche sieht leider so gar nicht mehr tragbar aus. Beim Stöbern auf Fashiola wurde ich allerdings sehr schnell fĂŒndig. Ok, das ist falsch ausgedrĂŒckt, ich war ĂŒberfordert von der Menge an traumhaften Handtaschen, die ich dort fand. Um meine Suche wenigstens etwas einzuschrĂ€nken, habe ich mich dann auf ASOS fokussiert, da ich einige Tasche von der Marke habe und QualitĂ€t mit Preis hier gut ĂŒbereinstimmt!

ASOS SatchelGeworden ist es diese traumhafte, mintfarbene und fĂŒr mich einfach nur „FrĂŒhling und gute Laune“ versprĂŒhende Satchel aus Kunstleder. Sie fĂŒhlt sich sehr gut an, ist robust gearbeitet und sieht sehr edel aus (wenn man bedenkt, dass sie gerade einmal 35,12 Euro kostet). Der Innenbereich ist klassisch schwarz gehalten, sie schließt mit einem Druckknopf und kann auch schön mit der Hand getragen werden. Irgendwie fĂŒhle ich mich damit etwas wie eine rasende Reporterin und finde es großartig 🙂 Die OberflĂ€che ist matt und glatt; die Farbe ist auf meinen Bildern leider trotz diversen Lichtversuchen etwas verfĂ€lscht – ich verlinke euch hier nochmals die Produktbilder von ASOS. Wenn Mint jetzt nicht so eure Farbe ist, es gibt sie noch in vielen anderen Varianten!

Ich glaube, diese Tasche wird mich die nĂ€chsten Monate sehr intensiv begleiten, ich habe zwar Angst vor dem ersten „Fleck“, aber der kommt eh irgendwann unvermeidbar und somit..wurst! Auch jetzt scheint schon wieder richtig schön die Sonne, ich gehe nachher mit zwei Freunden Kaffeetrinken und werde die Tasche das erste Mal „richtig“ ausfĂŒhren und hoffentlich noch mehr gute FrĂŒhlingslaune damit versprĂŒhen 🙂 Ich freue mich schon, sie mit Sachen aus meinem Kleiderschrank zu kombinieren und ihnen dadurch eine ganz neue Wirkung zu geben.

Wer auch auf der Suche nach einer Tasche ist oder einem anderen Teil aus dem Bereich Mode, auf Fashiola gibt es eine schier unendliche Auswahl von vielen Marken, neben ASOS z.b. auch Topshop und es gibt auch viele Rabattcodes zu entdecken. Man kann sich auch ein eigenes Stylebook entwerfen, was ich frĂŒher auf einer anderen Seite gerne als Inspiration tat, aber schon ewig nicht mehr gemacht habe (ich versuche mich ja am Kaufverbot *g*). Also, wer ein wenig Inspiration sucht, kann ja mal vorbei schauen – ich bin sehr schnell fĂŒndig geworden und habe da noch ein paar gespeicherte Sachen im Warenkorb Kleiderschrank (aber erst wird umgezogen)!

[Fashion] OOTD „Coffee time“

Na, wie sehen eure Sonntage aus? Vollgepackt mit dem wöchentlichen Großreinemachen oder mit AktivitĂ€ten, fĂŒr die unter der Woche keine Zeit bleibt? Da ich von Zuhause aus arbeite und das auch noch in meinem eigenen Tempo, fallen diese beiden Sachen schon einmal weg 😉 Der Sonntag steht bei meinen Freunden und mir somit meist unter dem simplen Motto „Kaffee“. NatĂŒrlich nicht morgens um 9, da ist ja noch kein Mensch wach *g* Wir treffen uns meist kurz vor 12 in einem der unzĂ€hligen Cafes hier in Berlin, die (biologisch korrekten, veganen) Brunch anbieten und quatschen ein paar Stunden durch. Da das auch noch recht kostengĂŒnstig ist, kann man das auch hĂ€ufiger machen (wenn ich an die Brunchpreise frĂŒher in Heidelberg denke, wird mir ganz anders).

Zum Brunchen außer Haus nun muss man zwar notgedrungen angezogen sein, man muss sich aber nicht unbedingt richtig aufbrezeln (außer ihr wollt an den Rosenthaler Platz). Eines meiner „casual sunday outfits“ zeige ich euch einfach mal – da bin ich notfalls auch in 10 Sekunden drin, wenn es an der TĂŒr klingelt 😉

OOTD Coffee Time
Das T-Shirt ist ein von mir selbstentworfenes Unikat (ich habe es auf Captain-T-Shirt designed und fĂŒr ca. 20 Euro bestellt) und es hat die chemische Formel fĂŒr Koffein auf sich – finde ich einfach grandios, da es zu meiner Stimmung passt (ok, Kaffee geht immer) und mich an eine meiner Lieblingsserien „The Big Bang Theorie“ erinnert. Diese Formel scheint ĂŒbrigens nicht allzu unbekannt, zumindest wurde ich darauf schon angesprochen *g* Das Shirt passt auch gut, wenn ich an meiner Doktorarbeit sitze und dringend eine Kaffeepause brauche! Die Jeans ist von Tilt und ich liebe diese Marke aufgrund ihrer bequemen Stretch-Jeans. Leider habe ich sie in Deutschland noch nie gesehen, kaufe im amerikanischen Outlet aber immer gleich ein paar ein *g* Denn beim Brunchen muss es einfach bequem sein, wenn alles drĂŒckt, macht mir Essen wenig Spaß. Bequem sind auch meine Schuhe, ein Paar Ked’s, die eigentlich quietschbunt sind, aber durch die Jeans sieht man nur die lila Spitze, die wiederum super zum T-Shirt passen 😉 Klar trage ich da noch einen Cardigan drĂŒber, allerdings sind die meisten Cafes so gut geheizt, dass es ĂŒberflĂŒssig ist und somit habe ich ihn auch fĂŒr das Bild weggelassen.

Simples, bequemes, aber irgendwie doch ein Outfit, das meinen Namen ruft 😉 Es zeigt meine Kaffeeobsession recht gut, obwohl ich mir hier wirklich MĂŒhe gebe, weniger zu trinken. Meist geht es nach dem Brunchen dann doch noch einmal kurz ĂŒber den Flohmarkt oder in eine Kunstgalerie und auch hierfĂŒr bin ich doch gut angezogen.

Wie sehen eure Sonntage so aus? Und natĂŒrlich viel spannender wie sehen eure Sonntagsoutfits aus? Noch jemand so kaffee-affin, dass er sich so ein Shirt machen wĂŒrde? 🙂

[Fashion] Animalische Obsession

SchrĂ€ger Titel, aber er passt sehr gut zu meinem momentanen Kleidungsverhalten 😉 Wobei mir gerade auffĂ€llt, dass ich euch meine Leoparden-Keds und meinen Leo-Schal gar nicht abfotografiert habe..aber da Leo oftmals ja ein Thema fĂŒr sich ist, stelle ich euch heute die restliche Tierwelt vor, die meinen Kleiderschrank bevölkert *g*

Urban Outfitters & Monki

Beide T-Shirts sind noch ganz frisch bei mir eingezogen und wenn ich mir ein T-Shirt ertrĂ€umen mĂŒsste, Baby-Tapire mit neonfarbenen Flecken wĂ€ren drauf! Meine Lieblingstiere in Jungtier-Form, besser geht es doch nicht! Gibt es aktuell bei Monki und da die auch noch eine 25% Rabattaktion haben, war es noch 9 Euro teuer. Das Fuchs-Shirt habe ich bei Urban Outfitters gekauft und leider war es in der Filiale (noch nicht) im SALE und das Pandashirt schon ausverkauft. Da aber ein Fuchs tun muss, was ein Fuchs tun muss, habe ich 20 Euro dafĂŒr hingelegt 😉 Der Stoff ist ein TrĂ€umchen und etwas semi-transparent. Da ich ja nicht schon genug neue Shirts mit Tieren drauf gekauft habe, bin ich gerade sehr mit folgendem StĂŒck am LiebĂ€ugeln:

Hier hĂ€tten wir nicht nur majestĂ€tisch herumstreifende Jaguare (korrigiert mich nicht *g*), nein, sie bestehen auch noch aus goldenen Pailletten – damit könnte man dann sogar abends weggehen. Es ist von der Marke [nĂŒmph], von der ich schon einige Lieblingsteile habe und wĂŒrde bei Defshop 39,99 Euro kosten. Mal sehen, ob es hier demnĂ€chst auch einen SALE gibt und ich ein weiteres Raubtier zu meiner Kollektion hinzufĂŒgen darf 🙂

Indien & H&MNur Tier-T-Shirts kann ja jeder, bei mir geht das auch am unteren Ende weiter *g* Meinen Katzenrock von H&M habt ihr ja schon zu GenĂŒge gesehen, ich liebe ihn heiß und innig. Ein toller, bequemer Skaterrock und super fĂŒr den Alltag geeignet. Meine Rentier-Hose habe ich mal in Indien auf einem Bazar mitten auf der Strasse gekauft..ich habe auch noch eine mit Monstern *g* Und ja, ich trage die, wenn ich zuhause bin und schĂ€me mich nicht, dem Postboten damit die TĂŒr aufzumachen..ho,ho,ho 😉

Primark Zebrakleid

NatĂŒrlich bin ich auch immer perfekt fĂŒr eine Großstadtsafari angezogen 😉 Das Kleid habe ich mir im SALE bei Primark gekauft, da ich sehr in das Muster verliebt bin. Leider ist es mir zu groß und sieht auch mit einem GĂŒrtel eher aus, als hĂ€tte ich es meiner imaginĂ€ren großen Schwester geklaut. Mal sehen, ob mir hier noch etwas einfĂ€llt, es enger zu kriegen. Bisher trage ich es nur mit Cardigan drĂŒber, da fĂ€llt es nicht so auf. Aber da ich besonders den kleinen RĂŒckenausschnitt eigentlich mag..dooof. Vielleicht stelle ich es einfach bei Kleiderkreisel rein und ermögliche einer anderen Person, mit dem Zebra in den Sonnenuntergang zu tanzen *g* Ich muss sie nur vorwarnen, das Kleid war in einer Reportage ĂŒber Primark und man wird durchaus damit konfrontiert, dass man ja NĂ€herinnen in Bangladesch töten wĂŒrde (aber von Leuten, die selbst Marken tragen, wo ebenso produziert wird – FAIL).

Wie findet ihr meinen kleinen Streichelzoo? Habt ihr auch tolle Animal-Prints abseits dem Leo-Look? Wenn ja, was denn so? 🙂 Ich hĂ€tte ja noch gerne etwas mit vielen kleinen Einhörnern, um das Kind in mir komplett zufrieden zu stellen *g*

[Fashion] Nicht ohne meine Thermoleggings!

Achtung, es folgt ein GestĂ€ndnis: ich mag keine Hosen. Als Teenager war ich ein richtiges „american girl“, wie man es aus diversen Werbungen von Jeansherstellern kennt, aber irgendwann habe ich gemerkt, dass mir das einfach zu unbequem ist. Meist sind mir die Hosen einfach zu schwer und schrĂ€nken mich in meiner Bewegungsfreiheit ein – dabei spreche ich hier jetzt nicht von Skinny Jeans, die waren damals ja noch gar nicht auf dem Moderadar zu finden. Nein, mich nervt schon eine halbwegs weit geschnittene Jeans, da sie eben doch eng an meinen Oberschenkeln anliegt.

Über die Jahre wurde ich dann ein KleidermĂ€dchen – ich trage auch gerne Röcke, keine Frage, aber mit einem Kleid ist man sofort angezogen und irgendwie ist es noch bequemer. Bei Röcken rutscht das Oberteil doch immer wieder hin, wo es nicht soll und man muss hĂ€ufiger mal „richten“. Bei meinem Standardoutfit Kleid in A-Linie mit Cardigan kann ich rumzappeln und alles bleibt an Ort und Stelle – auch ĂŒber ZĂ€une klettern funktioniert hervorragend, da ging bisher nur einmal eine Strumpfhose kaputt *g*

Yoga in StralsundSo sieht meine Alltagsuniform also aus – ihr seht, damit kann man auch locker Yoga machen *g* Im Sommer trage ich meist eine ganz kurze Hotpants drunter, damit selbst wenn etwas hochrutschen sollte, nichts zu sehen ist. Im Winter nun muss ich das Outfit etwas wĂ€rmer kombinieren, sonst wĂŒrde ich dauererkĂ€ltet sein. Und ich sage euch, mit Thermoleggings ist das absolut kein Problem, es ist mir immer warm und ich kann gar nicht verstehen, wieso ich stĂ€ndig gefragt werde, ob mir nicht kalt sei. Trage ich nĂ€mlich doch mal eine Hose, zieht das irgendwie immer ins Bein rein und dann wird mir kalt. Bei einer enganliegenden, gefĂŒtterten Leggings ist das hingegen gar nicht möglich!

Klar, sie macht die Beine etwas dicker, aber hey, das ist mir nun echt vollkommen egal. Wenn ich „schick“ weggehe und nur von der Bahn ins Restaurant/in den Club etc muss, trage ich eben auch normale Strumpfhosen (Trick: zwei ĂŒbereinander halten auch ganz gut warm). Meine liebsten Thermoleggings kaufe ich bei Primark – da kostet eine der Supercosy 300 DEN 4 Euro und das ist ein toller Preis (habe ich in schwarz, grĂŒn, rot..). Da es ja leider noch keinen Onlinestore von Primark gibt, kann ich euch noch Witt Weiden als Bezugsquelle nennen – hier gibt es auch eine große Auswahl an Thermohosen und man kann sie einfach online bestellen 🙂

Auf dem Bild ist die Leggings von Primark, die Schuhe von Buffalo, das Kleid von H&M und der Cardigan von Ernsting’s Family (schneller kann man doch echt nicht angezogen sein, oder *g*)

Seid ihr auch Thermoleggings-Fans? Oder gehören Kleider fĂŒr euch nicht in die kalte Jahreszeit? Ich bin schon sehr gespannt, ob sich mein Kleidungsverhalten in Kanada verĂ€ndern wird..irgendwie sehe ich mich da mit sehr dicken Stiefeln durch die Gegend stapfen, da dann doch etwas zu klobig in Kombination mit einem Kleid wirken werden..mal sehen, wie das so werden wird. Bis dahin trage ich mich an dieser Kombination ĂŒbrigens tot – und verblĂŒffe Freunde immer, wenn wir fĂŒr ein paar Tage verreisen, ich das wenigste GepĂ€ck, aber die meisten Outfits dabei habe – so ein Kleid wiegt ja nix und nimmt auch keinen Platz weg..ebenso die Leggings und dann nur noch 2 Cardigans und ich bin „good to go“ 🙂

Outfit: Herbst in Stralsund

Da mich die Mega-Kopfschmerzen seit heute Mittag niedergestreckt haben, zeige ich euch nur ein kurzes Outfitbildchen (wer das in Action sehen will, einmal zu Instagram @leonaslalaland) vom letzten Wochenende:

Yoga in Stralsund(ich bin ĂŒbrigens nicht ins Wasser gefallen, obwohl es direkt hinter meinem Fuß so einen kleinen Hang hinunterging *g*).

Auf dem Bild trage ich: Cardigan von Ernsting’s Family (aktuell); Kleid von H&M (aus dem Sommer-SALE, aber solche gibt es ja stĂ€ndig); Strumpfhose von Primark (aktuell, die Cozy-Variante, es war kalt) und Boots von Buffalo (uralt und sie brauchen dringend neue AbsĂ€tze).

Das war mein bequemes „ich verbringe mein Wochenende in Stralsund und fahre damit dann auch wieder nach Berlin“-Outfit, was einfach super gepasst hat. Dank Lagenlook war es im Museum und abends in der Kneipe auch durchaus passend und ich fĂŒhlte mich immer „genug angezogen“ 😉 Mein Reiseoutfit besteht eh meistens aus Kleidern und dazu Leggings..find ich um Welten bequemer wie eine „richtige Hose“ und gibt mehr Bewegungsfreiheit.

Das Bild ist im Rahmen der „ich teste mal die Kamera aus und du hĂŒpfst davor herum“-Aktion eines Freundes entstanden..ich habe aber noch einige enorm lustige davon, wo ich euch eines noch schnell zeige 😉

Oh nein!Der Moment, in dem ich realisiere, dass ich mich bei einem anderen Fotomoment (gekonnt) in Enten-/Möwen-/Seevogelkacke gelegt habe 😉 Es gibt noch eine Reihe Bilder, wie ich dann versuche, diesen Fleck (natĂŒrlich am Po!) wieder aus meinem Kleid zu kriegen. Da Stralsund auch eher etwas verschlafen ist, waren wir eine kleine Attraktion am Strand und ich grĂŒĂŸe hiermit die örtliche Feuerwehr und hoffe, sie hatten Spaß 😉

GefĂ€llt euch mein herbstliches Outfit? Wie wĂŒrdet ihr es kombinieren? (die blaue Laptoptasche denken wir uns natĂŒrlich alle mal weg, ja)

 

 

[Fashion] Mein selbstdesigntes Yoga-Shirt

Zwei Fashionposts hintereinander *jubel*, das hatte ich glaube ich auch noch nicht 😉 Nachdem ich gestern in meiner momentanen Herbstliebe aufgegangen bin, heute einmal kurz und knapp mein selbstdesigntes Shirt von Bandyshirt. Man konnte sich hier bei einer Bloggeraktion bewerben und ich hatte GlĂŒck (allerdings mit meinem alten Blog, deswegen hier nur ein paar kurze Worte und dort der ausfĂŒhrliche Beitrag). Also habe ich mir ein Shirt ausgesucht und mit dem Gestalten losgelegt. Im Kopf hatte ich ein neues Yogashirt, aber ach die GrĂ¶ĂŸe..ich hĂ€tte echt messen sollen, aber ich dachte mir, M geht immer..in M kann ich definitiv kein Yoga machen ohne Angst um meine Atmung zu haben 😉 Aber seht selbst *g*

Bandyshirt

 

Die Farbe kommt hier irgendwie verfĂ€lscht rĂŒber, das Blau ist viel intensiver (anscheinend war mein regengraues Tageslicht ein Reinfall *g*). Ein hĂŒbscher Peace-VW-Bus ist nie verkehrt und so habe ich ihn mir auf die Brust designt 😉 Da ich es liebe, wenn auch auf dem RĂŒcken ein kleines Design ist, gab es da noch dieses niedliche Tierchen. Eigentlich ein echt hĂŒbsches Shirt, auf die QualitĂ€t finde ich in Ordnung..wĂ€re da nur nicht die Mariah Carey Presswurst-Sache 😉 Nun „Augen zu und durch“:

Bandyshirt

 

Jetzt bleibt die Frage..abnehmen (an der Brust..Ă€h nee!) oder weitergeben 😉 Wobei bei normalen TĂ€tigkeiten sollte ich drin atmen können, aber ich mag es einfach nicht so enganliegen..selber Schuld, ich weiß, ich weiß! Sollte wem langweilig sein, kann er ja mal ein Shirt designen (achtet auf die GrĂ¶ĂŸe, lernt aus meinem Fehler), fĂŒr JGA (kĂŒrzt man Junggesellenabschied so ab?) sind die ja total „in“..hoffentlich muss ich nie auf sowas mit!

[Haul] Urban Outfitters hat sowas von SALE ;)

Nach einer Woche voller Fashion konnte ich einfach nicht mehr anders. Frau kann nicht den ganzen Tag ĂŒber Modekollektionen bestaunen und einfach nichts kaufen. Da die meiste Mode aber einfach nicht erschwinglich fĂŒr mich ist (oder ich leider nicht reinpasse, wie toll ist bei Junarose!), musste ich etwas umdisponieren. Ok, das ist in Berlin definitiv kein Problem und so stellte sich nur die Frage: der neue Forever 21, Urban Outfitters oder COS. Da ich bei ersterem in den USA verrĂŒckt viel eingekauft habe und letzterer total ĂŒberlaufen war, als ich ankam, wurde es tata UO. Diesmal die Filiale am KurfĂŒrstendamm, man braucht ja etwas Abwechslung.

Urban Outfitters Berlin

Auch hier war es richtig voll, hat sich dank drei Etagen aber etwas verteilt. Und ĂŒberall war SALE. Normalerweise ist immer oben bei den Schuhen die SALE-Abteilung, diesmal war der gaze Laden ein einziges Rabattparadies 😉 Also wurden Sachen ohne Ende gepackt (zehn dĂŒrfen mit in die Umkleide) und los ging es. Da ich nicht wirklich was suchte, hatte ich vom „kleinen Schwarzen“ ĂŒber einen enorm tollen, aber leider so gar nicht zu meiner Figur passenden Parka, ĂŒber den Skaterrock bis hin zu Bienenpulli (der leider in S zu klein und sonst ausverkauft war) alles dabei 😉 Und probierte fleißig an.

Urban Outfitters Oberteil

Schönes, sehr bequemes Basic mit Stickborte- gekauft 😉 Ich glaube, das kostete noch 11 Euro.

Urban Outfitters Kleid

Liebe auf den ersten Blick – leider obenrum zu groß (es gibt es online zwar noch ne Nummer kleiner, aber da werden meine HĂŒften verweigern denke ich..mist!) – achja, von 55 auf 25 Euro

Im unteren Bild erkennt man rechts ganz gut, was ich alles in die Kabine geschleppt habe 😉 Mit dem weißen Rock liebĂ€ugele ich auch noch sehr stark, der hat so gut gepasst. Aber ich kenne mich, ich trage nie weiße Röcke, da ich sie quasi sofort flecikg mache und dann damit rumrennen mĂŒsste..hach. Ebenfalls gekauft, aber gar nicht anprobiert, da ich keine Zeit mehr hatte, ein schwarzes Kleid mit blauem Batikmuster. Was so genial toll ist. Einfacher, aber mir richtig gut passender Schnitt, leichter Stoff – hallo Sommer! Das gibt es leider nicht online, sonst hĂ€tte ich hier ein Bild eingefĂŒgt – aber wenn das Wetter so bleibt, gibt es da ganz bald ein Tragebild von 🙂

Achja, noch ein Tipp: wenn ihr Student seid, bekommt ihr bei UO immer auf alles 10% Rabatt! Durchaus eine sehr nette Geste! Die Mitarbeiter fragen nur nicht immer, deswegen einfach selbst den Ausweis zĂŒcken! Online gilt das leider nicht!

Heute ist fĂŒr mich der letzte Tag Fashionweek und ich muss sagen, das ist auch gut so. Mein bester Freund ist zu Besuch, den interessiert das alles nicht und mir tun die FĂŒĂŸe weh! 😉 Plus bin ich langsam aber sicher ĂŒbersĂ€ttigt..nachher geht es erst zu Lush (wooohooo!) und dann zum Lavera Floor, wo Soos, Milde und Jasmin Erbas „grĂŒne“ Mode vorstellen. Fand ich bisher immer super diese Show und freue ich mich auch schon drauf. Mal sehen, ob ich Sonntag dann einen FashionshowrĂŒckblick hinkriege, ich plane es auf jeden Fall 🙂

Startet mir alle ganz wunderbar ins Wochenende!