Schlagwort: Pflege

[Beauty] Aufgebraucht im Juli 2020!

Wow, diesen Monat ist doch so einiges bei mir leergeworden und somit warte ich nicht einmal mehr bis zum Ende (ich kann schon absehen, dass nichts mehr dazu kommt), sondern stelle euch jetzt schon meine 12 Fullsize-Produkte und zwei Proben vor! Von „muss ich nachkaufen“-Liebling bis „nee, danke“-Kandidat ist auch wieder alles dabei!

Matrix Exquisite Moringa Oil Biolage Shampoo und Haaröl Ich liebe es, der Geruch ist einfach nur himmlisch, aber der Preis fies. Wenn es das jetzt in fester Form gäbe, hm..aber gut, so werde ich es jetzt erstmal nicht mehr kaufen! Das Haaröl liebe ich als Overnight-Pflege in meinen Haarspitzen und werde ich definitiv mal wieder kaufen!

Pantene Glow Shampoo & Spülung Meine Kopfhaut mag das Shampoo nicht, die Spülung ist ok, haut mich aber auch nicht um. Somit wird beides nicht mehr nachgekauft.

Neutrogena Skin Detox Peeling So ziemlich alle Produkte von Neutrogena sind zu aggressiv für meine Haut und dieses gehört da leider auch zu. Im Gesicht konnte ich das Peeling höchstens einmal die Woche nutzen, ich habe es am Ende einfach beim Duschen für den Körper genommen, damit es mal leer geht.

Barnängen Body Lotion Ich mag sie sehr und würde sie sofort wieder kaufen! Zieht schnell ein, pflegt super und macht mir wunderbar samtig-glänzende Haut!

Dove Original Compressed Deospray Seit Jahren mein holy grail Deo, es macht einfach alles mit und ist durch die kleine Größe super fürs Flugzeug und Reisen. Schon wieder nachgekauft!

Balea Mit Dir Dusche Wir werden uns nicht vermissen, es war ein florales Duschgel, welches ich dann auch noch als Seife umfunktioniert habe, aber besonders war es nicht.

Charcoal Black Pearl Clay Mask von Berry Moon Wir mochten uns und dieser Tiegel hat ewig gehalten! Meine Haut sah danach gut gereinigt aus, fühlte sich sauber an, aber auch enorm ausgetrocknet. Also direkt danach immer noch eine Feuchtigkeitsmaske machen. Würde ich nachkaufen, sollte ich es mal wieder sehen!

Liftactiv Specialist Vitamin-C Ampullen von Vichy Wir sind irgendwie keine großen Freunde, sie riechen mir nicht gut, brennen auf der Haut und machen einfach keinen großen Unterschied (ich hatte sie ja schon mal drei Wochen ausprobiert). Die Probe hatte ich jetzt noch unterwegs dabei und nun, werden wir uns wohl eher nicht mehr begegnen, was in Ordnung ist 😉

A-Oxitive Serum von Avene Hat mich auch nicht sonderlich umgehauen, somit kein „muss ich jetzt mal kaufen“-Produkt.

Daylong Kinds 50+ Sonnencreme Diese kleinen Proben habe ich immer unterwegs dabei, man weiss ja nie und finde sie für das Gesicht sehr gut, da sie schnell einziehen und nicht eklig kleben.

Wattepads von Equate Halten ewig bei mir, da ich sie eigentlich nur zum Ablackieren der Nägel benutze und die Marke gab es billig bei Walmart.

Femamin Kollagenplus Nehme ich aktuell zweimal am Tag und finde sie super, einen ausführlichen Bericht habe ich euch hier getippt!

Shair Intimate Shaving Oil Persönlich mag ich Rasier-Öl vom Prinzip her gerne, das nun fand ich in Ordnung, hatte aber schon bessere und würde es somit erstmal nicht nachkaufen.

B12 von ZeinPharma Da lutsche ich täglich eine Tablette von, wobei es jetzt auch nicht unbedingt diese Marke sein muss, aber ich brauche definitiv Nachschub!

Das waren glaube ich die bisher meisten Produkte pro Monat in diesem Jahr und ich bin da ganz glücklich drüber, denn so muss ich sie in Mitte August beim Umziehen nicht wieder durch die Gegend schleppen. Wie sieht es bei euch diesen Monat aus? Was benutzt ihr aktuell besonders gerne?

[Beauty] La Roche-Posay Pigmentclar Serum – Hilfe bei Pigmentflecken!

Es ist kein Geheimnis, dass ich alles andere als optimale Haut habe und auch mit 35 noch immer mit Pickeln und ab und zu Akne zu kämpfen habe. Nachdem es wirklich nicht besser wurde, kämpfe ich da jetzt mit Hormonen wieder gegen an und bisher scheint das ganz gut zu klappen – ebenfalls nicht optimal, aber vielleicht klappt es diesmal, dann auch „danach“ weiterhin halbwegs reine Haut zu haben. Aber darum geht es heute nicht, sondern um Hilfe bei Pigmentflecken. Die habe ich in Form von Pickelmalen nämlich natürlich auch, besonders gerne im Wangen- und Mundbereich. Was mich stört. Nicht selbstwertzerstörend, ich gehe trotzdem auch problemlos ungeschminkt raus, aber ich hätte sie einfach weniger dominant von der Dunkelheit her.

In der Vergangenheit habe ich da schon mit diversen Hautseren und -ölen versucht, eine Verbesserung zu erzielen, aber so wirklich WOW war da nichts. Somit dachte ich mir, versuche ich es mal mit einem Produkt von La Roche-Posay, da ich die Marke sehr mag und einige der Erfahrungsberichte sehr positiv klangen. Also habe ich mir das Pigmentclar Serum (30ml um 29€) gleich bestellt und seit etwa einem Monat nun schon in Gebrauch. Es soll sofort und langanhaltend durch eine Kombination aus LHA und PhE-Resorcinol + Ginko wirken.

Es kommt in einem praktischen, robusten Pumpspender, welcher gut dosiert – ein Pumpstoß reicht für mein gesamtes Gesicht. Zunächst habe ich es morgens und abends anstatt meiner anderen Seren/Öle benutzt, dann aber gesehen, dass man es morgens ODER abends nutzen soll. Hm ja, sorry Haut, das war dann wohl etwas zu viel am Anfang, wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Auch muss man – wenn man es morgens nimmt – danach mindestens LSF 15 auftragen, da die Haut empfindlicher wird.

Das Serum zieht schnell ein, klebt nicht, sondern fühlt sich angenehm an und spendet Feuchtigkeit. Konzipiert ist es für empfindliche, reifere Haut und soll Pigmentflecken sichtlich mindern und den Teint ausgleichen. Dieser Effekt soll auch nach Absetzen des Serums anhalten, sie sprechen von einem 3-wöchigen Anti-Rückfall-Effekt – ich bin gespannt! La Roche-Posay verzichtet bei seinen Produkten übrigens auf Parabene, sie sind nickel-kontrolliert (falls ihr da Probleme habt) und nicht komedogen.

So, Butter bei die Fische, was kann das Produkt? ICH BIN HIN UND WEG! Meist stehe ich sehr positiven Online-Reviews ja eher skeptisch gegenüber, aber hier stimmen sie einfach. Nach etwa drei Wochen sah ich schon enorme Verbesserungen, meine Pickelmale und schon echt alte Aknenarben sind zwar noch sichtbar, aber sie sind um einiges Heller geworden und fügen sich von der Textur her auch harmonischer in meine „gesunde“ Haut ein. Meine Haut fühlt sich super an, sie spannt nicht oder ist gereizt, sondern scheint das Serum sehr gut anzunehmen. Sie reagiert zum Glück auch nicht mit Unreinheiten, was minimal kontraproduktiv gewesen wäre, sondern zickt einfach mal nicht rum.

Bisher absolute Begeisterung von meiner Seite und ich kann gar nicht warten, bis noch ein Monat vergangen ist und ich hoffentlich noch bessere Resultate sehe. Denn auch wenn es „nur“ so bleibt, bin ich schon echt glücklich und werde das Serum definitiv weiter benutzen. Nach wirklich einige Fehlkäufen, welche einfach nichts gebracht haben, habe ich hiermit wohl endlich mal ins Schwarze getroffen und meiner Haut etwas gegeben, was sie mag und mit positiven Veränderungen reagiert.

Also, es wird bestimmt noch einmal ein Langzeit-Update geben, aber ich wollte diesen Fund schon mal mit euch teilen, denn vielleicht sucht der ein oder andere auch noch etwas gegen seine Pigmentflecken/ Pickelmale/ Aknenarben und hat schon so ziemlich alles durch. Ich weiß, wie man sich fühlt und irgendwann resignieren will, aber es gibt wohl doch noch einige funktionierende Produkte da draußen, somit, nicht aufgeben! 🙂

[Beauty] Rosehip & Hyaluronic Acid Face Serum von Goodmans

Bevor es in den USA zum Flughafen ging, sprang ich noch schnell zu TJ MAXX rein und deckte mich mit etwas Gesichtspflege ein. Somit hatte ich keine Zeit, vorher zu recherchieren und schnappte mir das Rosehip Hyaluronic Acid Gesichtsserum von Goodmans (5€), ohne je etwas von der Marke gehört zu haben. Zuhause befragte ich dann google und merkte, dass es das Produkt quasi nicht gibt online (ein einziger Reddit-Thread zählt nicht). Zeit also, einen Blogpost mit minimalen Informationen zu tippen.

Die Marke Goodmans Apothecary Today hat mich natürlich durch ihre Vortäuschung gekriegt, dass es sich hier um Pflege aus der Apotheke oder zumindest an sie angelegt handelt. Dass sie nicht aus China, sondern aus UK stammt, fand ich ebenfalls positiv, aber wie gesagt, man findet keine anderen Infos zu der Marke online und das ist doch irgendwie ein bisschen sketchy, hm. Die genauen Inhaltsstoffe habe ich euch mal abfotografiert, da ich dort weiterhin kein Pro bin:

Persönlich benutze ich Seren gerne morgens vor der Tagespflege und gönne meiner Haut abends stattdessen ein Öl. Damit fahre ich seit Jahren ganz gut, überpflege nicht, bekomme aber trotzdem genug Feuchtigkeit in meine Haut. Hagebutte ist mir dabei ein alter Bekannter, sie hat viel Vitamin C und unterstützt somit die Kollagenproduktion unserer Haut. Hyaluronsäure hilft u.a., Flüssigkeit in eure Haut zu bekommen und zu speichern, ich werde in Kürze mal Kapseln zum Einnehmen mit Hyaluron ausprobieren und sehen, ob das vielleicht noch effektiver ist. Aber bis dahin nehme ich es auch gerne in Serumform!

Das Rosehip & Hyaluronic Acid Gesichtsserum kommt in einer stabilen, 50ml Glasflasche daher, welche durchsichtig ist und einen Pipettenverschluss hat. Dieser ist nicht allzu hochwertig verarbeitet, aber er funktioniert und ich kann gut dosieren. Für mein Gesicht & Hals benötige ich insgesamt drei „Drücker“. Das Serum hat definitiv Duftstoffe in sich, die man sich hätte sparen können. Es ist von etwas dickerer, klebriger Konsistenz, lässt sich aber trotzdem gut verteilen und ist quasi sofort eingezogen. Was ich ein wenig verrückt finde – keine Ahnung, ob meine Haut aktuell so einen hohen Bedarf an Pflege hat oder es am Produkt liegt, aber es ist einfach sofort weg und ich kann meine weitere Pflege auftragen!

Meine Haut fühlt sich gut an, hat aktuell aber ein paar mehr Hautunreinheiten. Das kann jetzt zwar an dem Serum liegen, ich glaube aber, dass Indien (und das nicht sehr saubere Leitungswasser, welches ich zur Reinigung benutzen muss) hier die Hauptrolle spielt. Trotz viel Anstrengung (Lebensmittelvergiftung, Hitze, Dreck, Reisen) und wenig Schlaf habe ich aktuell kaum Augenringe und sehe wach aus. Nicht enorm strahlend, dazu ging es mir zu schlecht, aber doch besser. Meine Haut hat einen leichten Glow und den schreibe ich dem Serum zu. Ich sehe nicht so verknittert aus wie man das mit 4-5 Stunden Schlaf/Nacht sein sollte und somit denke ich, es hat eine kleine Wirkung.

Begeistert bin ich nicht, aber ich glaube, allein die Tatsache, dass ich nichts über die Firma finden kann, macht mich hier etwas vorsichtiger. Aber so ist das bei TK Maxx manchmal auf, neben sehr bekannten Marken haben sie auch immer mal wieder so etwas im Angebot, was man einmal kaufen, dann aber doch nicht unbedingt wieder haben mag. Wobei..ich glaube, mit den 50ml werde ich noch einige Monate auskommen, vielleicht wächst es mir doch noch ans Herzen. Kennt wer von euch diese Marke zufällig?

[Beauty] Foot Works Overnight Renewing Fußpflege von Avon – Zauberei!

Meine Füße müssen bei mir einiges mitmachen und bekommen – besonders wenn ich wochenlang am Wandern bin – definitiv nicht genug Pflege. Somit habe ich sie nach dem PCT mit einer Extraportion verwöhnen wollen und da kam mir die Overnight Renewing Foot Cream von Avon Foot Works (3-4€) gerade recht!

Von Avon hatte ich in der Vergangenheit schon Pflegeprodukte für die Füße und war sehr angetan. Eine Creme, welche man nun über Nacht wirken lassen soll und mir quasi „neue“ Füße verspricht, sollte genug Pflege in sich haben! Das Tolle an dieser Creme ist, dass sie kleine rosa Perlchen in sich hat, welche man zerreiben muss. Somit wird sichergestellt, dass man die Creme gut in die Füße einmassiert und sie auch richtig wirken kann – ich habe immer noch dicke Socken angezogen, um die Wirkung zu verstärken.

Drinnen sind Jojoba-Öl sowie Grüntee-Extrakt, welcher die Haut geschmeidig machen soll. Die Creme hat eine leichte, etwas flüssige Konsistenz, welche schnell einzieht und nicht klebrig auf der Haut zurückbleibt. Ihr Geruch ist angenehm und sehr dezent.

Meine Haut war wirklich seeeeehr unglücklich: trocknen, eingerissen, blasenähnliche Stellen, gerötet und von mir genervt. Keine leichte Ausgangsbasis, aber die Creme hat wirklich schon über Nacht einen positiven Unterschied bewirkt. Meine Füße haben sich zarter angefühlt, sahen besser aus und auch meine Beine (seeeeeehr trocken), welche ich mit eingecremt hatten, hatten etwas Glanz statt schuppige Stellen. Ich habe sie danach circa 5-6 Mal die Woche angewendet, manchmal war ich doch zu faul und nach zwei Wochen sahen meine Füße wieder gut aus und nicht nach all den Strapazen, welche sie vorher erlitten hatten.

Da mir die Creme sehr gut gefallen hat, habe ich sie danach noch 1-2 Mal pro Woche benutzt und immer gut gepflegt aussehende und wichtiger, sich gut anfühlende Füße gehabt. Auf andere Creme konnte ich in der Zeit komplett verzichten, diese hier war reichhaltig genug und das finde ich super. Denn so sehr ich mich auch meiner Gesichtspflege widme, bei meinen Füßen bin ich auch etwas fauler und will nicht täglich cremen. Somit ist das genau meine Creme!

Bzw war, denn leider ist sie mittlerweile leer und da ich noch nie bei Avon bestellt habe (und auch gar nicht wirklich weiß, wie und wo), werde ich nun erst einmal auf sie verzichten müssen. Nach der nächsten längeren Wanderung würde ich sie aber doch gerne wieder haben, hm!

Benutzt ihr Produkte von Avon? Welche andere Fußcreme (oder ein Öl?) könnt ihr denn empfehlen? Am liebsten natürlich eine, welche ich nur 1-2 Mal die Woche benutzen muss 🙂

[Beauty] Loreal Revitalift Bright Reveal Cleanser

Die letzten Wochen ohne Spiegel waren definitiv sehr erholsam. Die letzten Wochen ohne Waschgel haben meine Poren aber alles andere als verfeinert. Wann immer ich jetzt in den Spiegel schaue (was aber nur beim Zähneputzen passiert, mehr Zeit habe ich nicht *g*), bin ich also alles andere als begeistert. Obwohl, ich bin fast ein bisschen morbide-fasziniert davon, wie schnell sich meine Haut verändern kann. Somit musste gleich eine funktionierende Soforthilfe her!

Ich entschied mich in der amerikanischen Drogerie für das Revitalift Bright Reveal Waschgel von L’Oreal, ohne mich vorher näher darüber zu informieren. Was ich eigentlich gar nicht mache, aber ich wollte sofort weniger verstopft und vergrößert aussehende Poren im Gesicht haben!

Aus Erfahrung weiß ich, dass viele L’Oreal-Produkte zu stark für meine etwas sensibel-zickige Haut sind, ich sie also nicht zweimal täglich, sondern nur einmal zur Reinigung am Tag anwenden kann. Habe ich hier ebenso gehandhabt und das war die richtige Entscheidung. Das Waschgel ist ein feinkörniger, sehr frisch riechender Kandidat, den man nicht in die Augen bekommen sollte.

Es lässt sich gut auf der Haut mit kreisenden Bewegungen massieren und man bekommt es mit wenig Wasser schnell wieder runter. Dauert keine 20 Sekunden und ich habe quietsch-saubere, etwas gerötete Haut! Besonders die unschönen Mitesser auf/an Nase sind nach wenigen Anwendungen schon verschwunden, meine Poren sind weniger sichtbar, da eben nicht verstopft und nach zwei Wochen fühle ich mich wieder mehr wie ich! Aber das Waschgel trocknet meine Haut ziemlich aus (kein Wunder bei den Inhaltsstoffen), somit muss ich aktuell mit etwas mehr Pflege, sprich einem intensiverem Serum und einer etwas reichhaltigeren Creme nachhelfen.

Meine Haut würde ich insgesamt nicht als strahlender bezeichnen, aber mein Teint sieht doch etwas gleichmässiger aus; ich habe da so ein paar dunklere Stellen, die mir aktuell zumindest weniger ins Auge fallen. Hier werde ich mal weiter beobachten, was noch passiert. Manchmal bildet man sich sowas ja gerne mal ein. Reiner geworden ist meine Haut auf jeden Fall, meine Poren sind wieder fein und stechen mir nicht bei jedem Blick in den Spiegel ins Auge. Somit hat das Waschgel einen guten Job erledigt und ich werde es bei der nächsten Reise definitiv in den Koffer packen, wenn ich nur etwas schnelle Reinigung haben mag!

Weiß wer, ob es das in Deutschland zu kaufen gibt? Die Reihe von L’Oreal habe ich schon gesehen, aber immer nur Serum und Creme, nie das Waschgel. Wäre ja schade, wenn man das nicht auch bekommen könnte.

[Beauty[ Patchouli Lavender Vanilla Handcreme von Sabon!

Oh, was habe ich mich gefreut, als ich diese so verdammt gut duftende Handcreme von einer Freundin geschenkt bekommen habe. Sabon ist eine israelische Marke, die so ziemlich alles rund um Körperpflege herstellen – ich kannte sie bisher primär von ihren Raumdüften her, welche sehr lecker und ausgefallen duften. Die für alle Hauttypen geeignete Handcreme in Patchouli, Lavendel und Vanille kommt da aber ebenfalls problemlos mit, sie riecht nämlich famos und sieht so richtig schick aus!

Natürlich kommt es bei einer Handcreme jetzt nicht (nur) auf den Duft an, sondern eben auf die Pflegewirkung. Aktuell habe ich halbwegs unproblematische Hände, somit reicht mir die hier gebotene Pflege mit Sheabutter und Aloa Vera vollkommen aus. Parabene und Mineralöle sind zum Glück nicht enthalten! Die Konsistenz der Creme ist angenehm, nicht zu dünnflüssig, aber auch nicht so reichhaltig, dass sie ewig nicht einziehen will. Man nimmt eine erbsengroße Portion und verteilt sie auf den Händen – nach keinen 30 Sekunden kann man dann schon wieder am Handy rumtippen 😉

Dafür bekommt man sehr lang anhaltenden, intensiven Duft – er gefällt mir so gut, dass ich die Creme unterwegs schon hinter meine Ohren getupft habe, um ihn noch intensiver wahrzunehmen (ich sehe schon, ich brauche den dazugehörigen richtigen Duft der Marke) und er hält auch einige Zeit an. Für Leute, die es dezent mögen, das ist nicht eure Creme, dafür riecht sie auch zu außergewöhnlich. Die Pflegewirkung reicht mir aktuell komplett aus – ich creme einmal vormittags und sonst nur noch einmal nachmittags, wenn ich an dem Tag sehr häufig meine Hände waschen muss. Sonst reicht mir die einmalige Anwendung, was die Creme natürlich noch sehr langlebig macht.

Einziger „Nachteil“ an diesem wunderschönen Produkt ist der Preis, welcher bei 15€ für 50ml liegt und das ist natürlich eine Hausnummer. Da sie bei mir aber eine so viel bessere Wirkung als all die billigen Drogerie-Handcremes hat und ich den Duft einfach grandios finde, kann ich mir allerdings einen Nachkauf gut vorstellen. Wie auch bei L’Occitane „gönnt“ man sich hier eben etwas und ob ich fünfmal am Tag ohne Wirkung und mit klebrig-süßem Duft creme oder nur einmal und hin und weg bin, ist eben doch ein Unterschied. Von mir definitiv eine Kaufempfehlung, solltet ihr mal über Sabon stolpern!

Habt ihr eine Handcreme, die ihr weiterempfehlen könnt? Oder spart ihr euch diese Pflege komplett? Mein primär männlicher Freundeskreis findet sie ja total überflüssig, ich kann im Winter aber nur schwer ohne 😉

[Beauty] What’s in my shower – Frühlingsversion!

So wiiiiirklich frühlingshaft sieht es in meiner Dusche ehrlich gesagt nicht aus, aber ich bin noch dabei, die Überbleibsel aus dem Winter aufzubrauchen, anstatt sie jetzt halbleer wieder in den Schrank zu stellen. Da ich aktuell wieder deutschlandintern unterwegs sind, kann ich zwar ein paar Fullsizeprodukte mitnehmen, bleibe aber weiterhin sehr reduziert, sprich 1x Shampoo, 1x Spülung, 1x Duschgel und 1x Körperpeeling 🙂

Kraftzuwachs Shampoo von Garnier Fructis Ich bekam es mal zum Teste zugeschickt und mag es. Es reinigt gut, lässt meine Kopfhaut in Ruhe, meine Haare fetten erst am 3. Tag nach und fühlen sich nicht beschwert an. Von Kraftzuwachs merke ich aber nichts und wie immer, ich bin kein Fan des Geruchs. Aber es ist ein solider Begleiter, auf den ich mich verlassen kann.

Head and Shoulders Supreme Repair Spülung Ein sonderbares Produkt, denn erstmal assoziier ich die Marke mit Schuppen und Kopfhautproblemen und nicht mit Pflege für die Längen. Die Spülung soll auf das ganze Haar aufgetragen und auf die Kopfhaut massiert werden. Einmal getan und danach hatte ich sehr fettig-klebrig aussehende Ansätze. In den Längen ist sie ok, aber sonderliche Pflege durch das Arganöl merke ich nicht und einen schönen Glanz haben meine Haare auch nicht. Problematisch ist auch das Durchkämmen, das wird durch die Spülung leider nicht erleichtert – nein, wir werden keine guten Freunde.

Warm Cookie Dough Duschcreme von treaclemoon Man braucht immer ewig für so eine Flasche Duschcreme und ich muss gestehen, der Duft geht mir etwas auf die Nerven. Im Winter fand ich den zuckersüßen Foodie-Duft nach Keks und Vanille noch irgendwie passend, da er wunderbar warm war, aber mittlerweile würde ich ihn eigentlich gerne ins Regal stellen. Aber dann steht er da wieder bis Dezember und wird auch nicht besser, somit habe ich mich jetzt damit gekriegt, dass ich ein Vanille-EdP nutze, welches gut zum Duft passt und dusche somit immer mit ihm. Da man nur wenig Produkt braucht, wird das aber wohl doch noch ein paar Monate dauern, bis ich zu einem neuen Duschgel wechseln kann. Wenn ihr auf Keks-Duft steht, dürfte das aber genau euer Ding sein!

Wellness & Beauty Körperpeeling mit Aktivkohle & Heilerde Normalerweise mache ich mir meine Peelings schnell selbst, dieses wurde mir in einer Rossmann-Schön für dich-Box zugeschickt und zum Reisen mag ich es sehr. Die Körnchen sind nicht zu grob und nicht zu fein, man merkt einen Peelingeffekt und hat nach der Anwendung traumhaft weiche Haut, die nicht einmal nach Pflege schreit. Ich nutze das Peeling einmal die Woche und somit komme ich mit ihm ewig hin. Gibt es in noch anderen Sorten bei Rossmann und wäre es umweltfreundlicher verpackt, würde ich es sogar nachkaufen für unterwegs.

Und das war es schon, so minimalistisch sieht es unter meiner Dusche aus. Immer noch zu viel Plastik, aber das dauert eben noch, bis alles aufgebraucht ist, was sich über die Jahre so angesammelt hat und danach werden nur noch feste Produkte aka Seifen gekauft 🙂

[Beauty]Sans Soucis Daily Detox Gesichts-Maske!

Nach einigen Wochen mit selbstgemachten Gesichtsmasken kam es doch spontan über mich und ich gönnte mir die Daily Detox Vlies-Maske von Sans Soucis. Mit einem stolzen Preis von fast 6€ pro Maske (z.b. bei Amazon) kann man hier definitiv von „gönnen“ sprechen, da bekomme ich nämlich normalerweise 2-3 koreanische Tuchmasken für, aber ich wollte einmal eine der Masken von diesem mir sympathischen, deutschen Unternehmen ausprobieren. Vor über drei Jahren stolperte ich nämlich eher zufällig über ihre Argan Augenpflege und war sehr angetan (Review hier). Um den „Müll“ etwas besser zu rechtfertigen, kaufte ich mir die Maske nun unterwegs, wo ich kein Bad hatte, um mir geschwind eine Maske herzustellen, aber meine Haut definitiv ein Verlangen nach Extra-Pflege ausdrückte!

Die Daily Detox Vlies-Maske wird einzeln verkauft, es gibt noch zwei weitere Sorten, Forever Young und Moisture Holic. Alle drei versprechen intensive Pflege für gestresste Haut, ich habe mich am Ende für die grüne Verpackung entschieden, da sie mich einfach am meisten angemacht hat. Sie ist vegan, ohne Parabene oder Mineralöle und stattdessen voller Antioxidantien, Vitamin C und E und D-Panthenol. Die Mischung aus Pfirsich-, Himbeer- und Apfelextrakt hilft, die Haut zu entschlacken und ihren Feuchtigkeitshaushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Packt man die Maske aus, merkt man, dass sie sehr dünn ist und voller Produkt. Sie ist recht groß, passt sich meiner Gesichtskontur recht gut an und rutscht nicht herum. Allerdings läuft mir zunächst die Flüssigkeit nur so am Hals herunter, als ich die Maske festdrücke – was ich aber habe kommen sehen und somit gleich mit kreisenden Bewegungen in die Halshaut einarbeite. Da darf ja gerne auch etwas mehr Pflege hin. Die Maske bleibt 15 Minuten auf der zuvor gereinigten Haut, ich lasse sie etwas länger drauf, da sie einfach noch soooooo viel Produkt hat! Während der Einwirkzeit spüre ich nichts, kein Brennen oder Spannungsgefühl, nur die Kühle der Maske.

Nach der verlängerten Einwirkzeit habe ich immer noch so viel Produkt auf Maske und Haut, dass ich dieses zunächst versuche, einzumassieren. Allerdings ist es einfach zu viel, ich gebe auf und nehme das überschüssige Gel schließlich mit einem Handtuch ab. Das ist einfach zu viel. Denn es zieht nicht gescheit ein, sondern bleibt klebrig auf meiner Haut zurück und das mag ich gar nicht leiden. Nach weiteren drei Stunden gehe ich duschen und danach fühlt sich meine Haut wieder gut an. Hierbei verschwindet das künstliche Haut-Klebe-Gefühl komplett, meine Gesichtshaut ist weich, samtig und strahlt. Die Augen-Trockenheitsfältchen sind verschwunden, meine Mundpartie sieht frisch aus und insgesamt sehe ich erholt aus. Diese Strahlkraft sehe ich auch noch am nächsten Morgen, als ich in den Spiegel schaue und das freut mich.

Einen WOW-Effekt, welchen ich für den Preis quasi sofort nach Abnahme der Maske erwarte, suche ich vergebens. Es ist eine solide Maske, welche recht gute, hauptsächlich natürliche, Inhaltsstoffe hat und einen guten Job erledigt, aber mich nicht umhaut. Hätte ich noch Tage später das angenehme Hautgefühl und Strahlen behalten, würde ich sie wohl wieder einmal nachkaufen, aber leider verschwand dies am nächsten Nachmittag schon wieder. Somit freue ich mich, dass ich sie einmal ausprobiert habe, aber das war es auch – keine klare Kaufempfehlung von mir für diese Sorte.

Hat jemand von euch die Maske ausprobiert oder eine der beiden anderen Sorten von Sans Soucis? Wie seid ihr damit zurechtgekommen? Welche Tuchmaske aus hauptsächlich natürlichen Inhaltsstoffen könnt ihr für unterwegs empfehlen? Zuhause bleibe ich weiterhin bei meinen DIY-Masken, das geht schnell und ich weiß genau, was drinnen ist 🙂

[Beauty]Basil loves Tangerine Liebestaumel Badeschaum von treaclemoon!

Ja huch, da ging wohl die Pressemitteilung der neuen treaclemoon Badeschäume bei mir unter oder ich habe sie schlichtweg nicht bekommen. Auf jeden Fall lief ich verschnupft und mich schon fiebrig fühlend durch den DM und erspähte drei neue, mir bis dato unbekannte Sorten. Auf dem letzten Nasenloch schniefend, musste ich natürlich doch schnuppern (wenn ich so darüber nachdenke, sollte man das erkältet echt nicht, sorry!) und nahm schließlich prophylaktisch einen Beutel Basil loves Tangerine mit. Eigentlich mag ich diese Einwegverpackungen ja nicht, aber ich brauchte etwas schnelles für gute Laune und Energie, wo diese Duftrichtung genau richtig kam! Ich bin ein reiner „Erkältungsbader“, doch ich kann diese Mentholdüfte einfach nicht mehr riechen – aber ich bin davon überzeugt, dass jedes warme Bad eine heilende Wirkung hat 🙂

So ein 80g Beutelchen kostet mittlerweile 1,25€ bei DM und reicht bei mir für ein Vollbad. Der Duft von „sonnengereiften“, ich würde sagen süßen, Mandarinen trifft hier auf die würzig-herbe Basilikumnote und riecht einfach nach lauem Sommerabend in der Toskana. Nicht, dass ich schon einmal da gewesen bin, aber genau so stelle ich mir das vor. Die Zitrusnote gibt den versprochenen Energiekick, macht mir kurzfristig gute Laune und sogar die Nase frei – also, eignet sich als Erkältungsbad in einer fancy Variante. Das enorme Schaumerlebnis, was mir treaclemoon verspricht, finde ich allerdings nicht. Die Schaumbildung ist in Ordnung, aber ich glaube, seit LUSH und Rituals bin ich einfach zu verwöhnt. Es bildet sich Schaum, aber damit werben würde ich nicht.

Wie immer ist der Badeschaum glücklichmachend vegan, ohne Paraffine, Silikone und Mineralöle und stattdessen mit einem Lipid-Pflegekomplex ausgestattet. Meine Haut schrie nach dem Bad zwar nicht nach Pflege, eingecremt habe ich sie aber trotzdem, denn sonderlich weich war sie eben auch nicht. Ich würde sagen, man kann im Sommer ohne Cremen auskommen, im Winter gehe ich aber lieber auf Nummer sicher. Plus war ich eh schon krank und am Herumjammern, da tat das Eincremen (immer noch mit der Sugared Almond Tarte Körpermilch von treaclemoon, yummy!) einfach gut.

Insgesamt eine für mich spannende Sorte, die man am Sachet probeschnuppern kann, solltet ihr euch unsicher sein. Zum Verschenken super, ich würde mich hier aber über eine größere Packung freuen, um Müll zu vermeiden. Weitere neue Sorten in Sachetform sind Fizzy Prosecco Party (Weiße Traube und Prosecco-Duft) sowie Happy Sunshine (Gänseblümchen und Apfelblüten) – letzterer klingt nach einem Bad in der Frühlingswiese, mit meiner Erkältung nahm ich hier aber null wahr. Somit denke ich mal, dass es ein etwas leichterer Duft sein muss 😉

Habt ihr die drei neuen Sorten schon entdeckt und auch zugeschlagen? Wie hat euch das Bad gefallen? Hat sich wer in die Blumenwiese gelegt?

[Beauty] Beauty Oil von Etos!

Nein, ich habe wirklich keine Ahnung warum, aber als ich aus dem Flugzeug (Amsterdam – Tel Aviv) stieg, schrie meine Haut nur so nach Feuchtigkeit. Dabei hatte ich durchaus Creme im Handgepäck dabei und diese auch großzügig benutzt. Gut, meine Haut findet Fliegen per se doof und zickt gerne rum. Also kaufte ich am nächsten Tag gleich eine Feuchtigkeitsmaske. Aber nein, auch die half nichts, meine Haut fühlte sich gruseligst trocken an und begann sich zu schuppen. Das hatte ich so noch nie erlebt und fing doch ein wenig an zu paniken. Ein Serum hatte ich zwar dabei, doch war das nicht intensiv genug und so schlug ich schließlich bei dem Beauty Oil von Etos zu. Lustigerweise stammt die Marke aus den Niederlanden, ich habe sie in Israel erworben, weil sie einfach am günstigsten war (und ich wohl in Zukunft auch nicht mehr über sie stolpern werde).

Drinnen ist Arganöl sowie Olive und normalerweise lieben meine Haut und meine Haare diese Kombination. Das Beauty Oil kommt in einer schönen Glasflasche mit Pipette daher, wodurch das Dosieren sehr leicht fällt. Man kann es sowohl für Haare als Haut anwenden und hätte ich aktuell trockene Spitzen, wäre es da über Nacht auch schon drinnen. Aber so war es nur meine Gesichtshaut, die mir Sorgen bereitete.

Morgens und abends nach der Reinigung trug ich es vor Augen-/Gesichtscreme auf und manchmal auch zwischendurch. Die ersten 2-3 Tage sah ich keine sonderliche Verbesserung, meine Haut atmete das Öl aber nur so ein. Wie so ein richtig trockener Schwamm. Nach 4-5 Tagen sah ich zum Glück eine Verbesserung, die trockene Haut (besonders um die Nase herum und an den Lachfalten) verschwand langsam, dafür kamen nun drei Pickel, denen es wohl zu ölig wurde. Aber da meckere ich nicht, mit Pickeln kann ich umgehen, nur mit dieser verrückt trockenen, spannenden und sich einfach falsch anfühlenden Haut nicht. Jetzt rudere ich etwas zurück und nutze es „nur“ morgens und abends, solange ich in Israel bin. An der „Meeresluft“ hier in Tel Aviv kann es nicht gelegen haben, meine Haut findet Meer nämlich toll. Normalerweise.

Wenn ich zurück in Deutschland bin, wird es dann nur noch abends benutzt, denn es ist verdammt reichhaltig und pflegend. Überpflegen will ich meine „normalerweise“ nicht sonderlich trockene Mischhaut nämlich auch nicht. Aber als SOS-Helfer hat sich das Beautyöl sehr gut geschlagen, danke Etos. Hätte ich das doch schon gewusst, bevor ich in Amsterdam in den Flieger gestiegen bin, dann hätte ich dich noch vor Ort kaufen und während des Fluges auf mich tropfen können 😉

Hattet ihr nach einem Flug (Klimawechsel) auch schon einmal mit enorm trockener Haut zu kämpfen? Wie habt ihr sie wieder in den Griff gekriegt. Eigentlich reichte mir da immer eine Feuchtigkeitsmaske, ich hoffe, meine Haut wird mit dem Alter nicht zickiger..hmpf.