Schlagwort: Pflege

[Beauty] Flop des Monats: FaceD 3-Luronics Anti-Aging Mask!

Vor kurzem bekam ich auf einem Event eine Instant Hydrating Anti-Aging Mask von FaceD 3-Luronics geschenkt und obwohl mir die Marke nichts sagte, war ich sehr gespannt. Denn ich liebe Tuchmasken, da sie einfach so praktisch anzuwenden sind und meine Haut danach meist richtig schön strahlt. Ein erstes Googlen brachte, dass die Maske für alle Hauttypen geeignet ist, einmal pro Woche anzuwenden ist, um Ergebnisse zu erzielen und ohne Parfüm, Parabene und Alkohol ist. Erhältlich ist sie via QVC, wo der 5er Pack für 20€ zu erwerben ist.

FaceD Instant Hydrating Anti-Aging Mask

Man soll die Maske auf das zuvor gereinigte Gesicht auftragen und 20 Minuten einwirken lassen. Was einfacher klingt als es ist, denn die Maske ist so trocken, dass sie kaum auf dem Gesicht hält. Das hatte ich echt noch bei keiner Tuchmaske, dass sie so wenig mit Flüssigkeit getränkt war – ich konnte mich hier kaum bewegen, ohne dass die Maske herunterfiel. Ich weiß jetzt nicht, ob ich ein eingetrocknetes, altes Montagsprodukt hatte oder ob das bei jeder Maske der Marke der Fall ist, aber ich habe hier echt ständig rumdrücken müssen, dass sie irgendwie an meinem Gesicht haftete. Das war nicht angenehm und fühlt sich jetzt auch nicht großartig nach Feuchtigkeitspflege an – ganz im Gegenteil, ich hatte einfach nur etwas kratzigen Stoff im Gesicht.

Nach den zwanzig Minuten Einwirkzeit sah ich dann natürlich auch null Effekt auf meiner Haut, sie sah genauso aus wie vorher und fühlte sich auch nicht extra gepflegt an. Eben als hätte ich ein Papiertaschentuch auf ihr gehabt 😉 Von den versprochenen Wirkungen, die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen, Fältchen zu reduzieren, sie ebenmäßiger und strahlender aussehen zu lassen und ein angenehmeres Hautgefühl war natürlich auch absolut nix wahrnehmbar. Der hydration boost (16% mehr in 15 Minuten Einwirkzeit), welcher durch die beworbene 3-lyronics-Technologie stattfinden sollte, ist definitiv nicht eingetreten, da war weder hydration noch boost. Absolute Enttäuschung und für mich somit jetzt schon mein Flop des Monats, da mehr Flop nur gehen würde, wenn ich noch eine allergische Reaktion haben würde!

Im Endeffekt bin ich nur froh, dass ich dafür nicht noch bezahlt habe und ach, was würde ich mich ärgern, wenn ich gleich den 5er-Pack dieser Maske gekauft hätte. Somit würde ich sagen, Finger weg! Außer ich hatte hier echt nur ein Montagsprodukt, denn die Kommentare anderer Nutzer sind um Welten besser, aber das ist nun einmal meine persönliche Erfahrung!

Hat zufällig noch wer diese Maske ausprobiert und kann mir zustimmen oder hat eine gute Erfahrung damit gemacht? Ich bin etwas traurig, da ich meine asiatischen Tuchmasken sehr vermisse und gehofft hatte, hier eine gute Alternative zu finden..nunja, muss ich doch wieder zum Asiamarkt und dort zuschlagen, denn das war ja mal gar nichts. Was war euer letzter Flop?

[Beauty] Aquasource Everplump von Biotherm im trnd-Projekt!

In letzter Zeit hatte ich bei trnd echt Glück und durfte an drei Testprojekten teilnehmen, für dich ich mich beworben habe. Wer trnd noch nicht kennt, es handelt sich hierbei um eine Plattform, bei der man sich (ob Blogger oder Privatperson) kostenlos anmelden und auf zu einem passende Projekte bewerben kann. Man bekommt dann das/die Produkte zugeschickt, testet gemeinsam mit Familie, Freunden, Kollegen und gibt nicht nur seine eigene, sondern auch die Meinung aller Tester im persönlichen Umfeld weiter. Man führt quasi seine eigene, kleine Marktstudie durch, die dann im Großen hilft, die Produkte dem Kundenwunsch entsprechend, zu verändern. Im Rahmen dieser Plattform kam nun die Aquasource Everplump Feuchtigkeitspflege von Biotherm zu mir, worüber ich mich wahnsinnig gefreut habe, da Biotherm für mich eine sehr interessante Marke ist! Aufgrund des Preises würde ich die Produkte aber nicht blind kaufen und bei einem Mal testen in der Parfümerie kann ich leider nicht sagen, ob mir das Produkt gefällt. Somit war das hier einfach die optimale Situation für mich 🙂

Biotherm Aquasource Everplump

In meinem Testpaket war einmal die Aquasource Everplump in Fullsize (50ml für 45€) und dann noch 3 Luxusproben in der Tube a 10ml und fünf Sachets a 1ml zum Weitergeben. Eine Luxusprobe habe ich als Reisegröße selbst behalten, der Rest war seeeeeehr schnell weg, aber wer testet nicht gerne hochwertige Creme? Eben.

Die Aquasource Everplump soll die Haut so sehr mit Feuchtigkeit versorgen, dass sogar Fältchen verschwinden, da das Gesicht so aufgepolstert wird. Sie wurde konzipiert für Menschen, die ein sofortiges Frische-Gefühl auf der Haut mögen und keine Zeit haben, darauf zu warten, dass die Creme einzieht. Sie soll schnell und besonders tief einziehen und enthält den BIOTHER-exklusiven Wirkstoff BLUE HYALURON, von dem ich vorher noch nie gehört habe. Gleichzeitig stimuliert die Creme die hauteigene Hyaluronsäure-Produktion und dient quasi als ein natürlicher Booster, der nebenbei Anti-Aging betreibt.

Aquasource Everplump Biotherm

Allein vom Packaging her macht das Produkt schon einen exquisiten, hochwertigen Eindruck, da hätte ich von Biotherm aber auch nichts anderes erwartet. Durch die blaue Farbe wird einem natürlich gleich signalisiert, dass es sich hierbei um Feuchtigkeitspflege handelt, die wohl irgendwas mit dem Meer zu tun hat. Hierbei handelt es sich um den sogenannten biologischen Aktiv-Stoff Blue Hyaluron. Dies ist ein aquatischer Zucker, der aus dem Meer bei Polynesien gewonnen wird und als natürlicher Booster dient, um die hauteigene Produktion von Hyaluronsäure anzuregen. Laut Forschung kann er diese um bis zu 22% steigern und in der Haut somit mehr Feuchtigkeit binden und sie somit straffer, faltenfreier und praller irken zu lassen. Der Zusatz „Everplump“ im Produktnahmen spielt auf diesen „Aufpolsterungseffekt“ an, der einen jung und frisch aussehen lassen soll.

Seit Mitte 20 nutze ich schon erste Anti-Aging-Produkte, da ich nicht erst anfangen wollte, wenn man denn Spuren sieht. Da ich die Woche zweimal auf 25 statt meiner mittlerweile 31 Jahre geschätzt wurde, würde ich sagen, dass diese Taktik (in Kombi mit guten Genen, mein Opa lebt uns das hier konsequent vor) aufgegangen ist. Die Aquasource Everplump fällt somit auch in mein Beuteschema, da sie zwar Anti-Aging, aber eben nicht hauptsächlich Anti-Aging ist, sondern Feuchtigkeitspflege. Meine Kosmetikerin sagte mir vor Wochen, meine Haut sei zu trocken und so habe ich mir angewöhnt, über Nacht eine Feuchtigkeitscreme zu verwenden. Ich wechsele zwischen der Tolérance Extreme Emulsion von Avene und der Biotherm hin und her, da ich beide Produkte gerade ausprobiere.

Nachdem ich den Tiegel geöffnet habe, kommt mir gleich ein recht dominanter Duft entgegen, wobei ich bei Gesichtspflege kein Fan davon bin und gerne darauf verzichte. Alles, was die Haut unnötig reizen kann, versuche ich zu vermeiden. Der Duft ist frisch, für mich irgendwie auch maskulin und ich bin froh, wenn er nach kurzer Zeit verflogen ist – not a fan! Die Die Textur der Wasser-in-Öl Emulsion ist leicht, lässt sich schnell verteilen und zieht gut ein. Sie legt sich nicht wie eine Schicht „auf die Haut“, sondern verschwindet, was ich sehr angenehm finde. Ich hasse es nämlich, wenn es sich anfühlt, als könne die Haut nicht atmen und die Poren verstopfen nur so (zumindest in meiner Imagination *g*). Durch die Textur der vielen „Mikrotropfen“ brechen diese erst bei Hautkontakt auf und sind dafür verantwortlich, dass das BLUE Hyaluron tief in die Haut eindringen kann.

Bisher reagiert meine Haut etwas zickig, meine Nase hat einige trockene Stellen bekommen, wo sie sich häutet, was mir seeeeeehr selten passiert. Jetzt weiß ich nicht, ob das an der BIOTHERM-Creme liegt oder am abwechselnden Gebrauch mit der Avene Emulsion. Werde ich die Tage auf jeden Fall noch testen und nur die Aquasource Everplump nutzen. Ansonsten gefällt sie mir nämlich richtig gut, meine Haut sieht prall, frisch und gut mit Feuchtigkeit versorgt aus und sie strahlt am Morgen. Meine Trockenheitsfältchen an der Stirn sind definitiv weniger zu sehen, ebenso die Lachfältchen an den Mundwinkeln. Hautirritationen oder Unreinheiten (meine ständige Angst bei neuen Produkten) sind bisher – bis auf die trockene Nase – auch noch nicht aufgetreten. Somit bin ich bis jetzt zufrieden mit der Aquasource Everplump und freue mich, sie noch ausführlicher testen zu können. Da man nämlich keine Erbsenportion für das gesamte Gesicht braucht, werde ich mit dem Tiegel Ewigkeiten hinkommen!

Durfte noch jemand testen? Wenn ja, wie sind eure Erfahrungen? Bisher spricht alles danach, dass ich gerne noch weitere Produkte (gerne Augenpflege) von BIOTHERM ausprobieren mag – mal sehen, ob es im nächsten Dutyfree vielleicht ein kleines Travelset gibt, wo man ein paar mehr Sachen ausprobieren kann. Hat wer ein Lieblingsprodukt, welches ich unbedingt ausprobieren sollte?

[Beauty] Oatmeal Handcreme von Avon

Avon ist eine dieser Marken, die ich zwar schon seit Ewigkeiten kenne, aber noch nie im Pflegebereich ausprobiert habe. Meine britische Coworkerin hier fiel fast vom Glauben ab, als ich ihr das erzählte, denn wie sich herausstellte, schwört sie seit Jahren auf Avon. Da es für sie nun zurück nach Hause ging, hat sie mir großzügigerweise ihre Avonsammlung, bestehend aus Hand-, Fuß- und Körperpflege, hinterlassen, durch die ich mich nun munter durchteste. Heute möchte ich euch die Oatmeal Handcreme aus der moisture therapy Reihe vorstellen, welche mich schon nach kurzer Zeit absolut überzeugt hat!

Oatmeal Handcreme Avon

Die Handcreme ist für trockene, juckende Hände geeignet, welche ich zur Zeit etwas habe. Das viele Reisen und Arbeiten mit Farbe bekommt meiner Haut definitiv nicht und sie meckert etwas. Die moisture therapy Reihe ist als Sofort-Hilfe entwickelt und soll die Haut beruhigen und pflegen. Durch die praktische Tube bekommt man eine kleine Menge Produkt, welches gar dezent himmlisch duftet (leider nicht sehr lang anhaltend) und sich gut verteilen lässt. Besonders gut finde ich, dass die Pflege sofort einzieht und keinen fettigen Film auf der Haut hinterlässt. Diesmal kann ich Handcreme sogar beim Autofahren verwenden, was sonst immer ein Balance-Akt ist, aber hier zieht sie einfach direkt ein und fertig!

Die Pflegewirkung empfinde ich als phänomenal, nach nur wenigen Anwendungen sind meine Hände wieder samtig-weich, haben keine rauen, trockenen Stellen mehr und sehen nicht so zerknittert aus! Diesen Effekt bekomme ich normalerweise nur, wenn ich mit dick eingecremten Händen in Handschuhen schlafe. Hier braucht es nur 2-3 Mal Creme am Tag und alles ist gut. Für den Winter kann ich mir diese Creme perfekt vorstellen, da sie eine enorm reichhaltige, lange Wirkung hat, aber ohne all die negativen Effekte.

Im deutschen Onlineshop von Avon (bzw der Seite, wo man die Produkte ansehen, aber nicht bestellen kann, da man dies über einen Berater tun muss..ich werde gerade daran erinnert, warum ich nie etwas von der Marke ausprobiert habe *g*) finde ich die Creme leider nicht, es gibt aber viele andere Sorten, welche 5€ auf 100ml kosten. Definitiv nicht die günstigste Creme, aber eben enorm überzeugend in ihrer Wirkung.

Habt ihr eine Avon-Beraterin und kauft regelmäßig dort ein? Wie läuft das denn genau ab? Ich fühle mich gerade etwas unwissend *g* Soweit ich weiß, kann man die Sachen hier in Kanada einfach in der Drogerie kaufen, das werde ich vorm Abflug checken und mich gegebenenfalls mit noch 2-3 Tuben eindecken..denn winter is coming! 

[Beauty] Mein Einkauf bei GrüNatur!

Heute stelle ich euch meinen Einkauf bei GrüNatur vor, einer jungen Marke, die sich auf Produkte für ein gesundheitsorientiertes Leben fokussiert hat. Da mir meine Ernährung sehr wichtig ist und ich immer darauf achte, möglichst „gute“ Sachen in und auf meinen Körper zu lassen, freue ich mich sehr über diese Kooperation. Ausgesucht habe ich mir Sachen aus den Bereichen Nahrungsergänzung und Kosmetik, da mich diese beiden Bereich definitiv am meisten interessiert haben. Bei Nahrungsergänzungsmitteln scheiden sich die Geister, ich als dauer-eisenarme Vegetarierin freue mich aber immer, wenn ich ein Mittel finde, welches ich vertrage und welches mich mit wichtigen Nährstoffen versorgt! Der Onlineshop ist gut sortiert, der Bestellvorgang intuitiv und das Päckchen war nach zwei Tagen schon bei mir – so soll das sein!

GrüNatur Einkauf

Das Nahrungsergänzungsmittelangebot ist umfassend, ich habe mich für drei verschiedene Kapseln entschieden. Die CoraSan Q10 Vital-Kapseln (60 Stück für 29,99€) enthalten viel Vitamin B1 und Q10 sowie Magnesium und sind ein wahrer Turbo für den Stoffwechsel. Die Herz- und Muskelfunktion wird durch diese Kapseln unterstützt, wenn man sich an die angegebene Dosierung von einer Kapsel täglich hält. Die HHN-Kapseln (90 Stück für 13,99€) sind für Haut, Haare und Nägel geeignet und solche Kapseln schlucke ich schon seit Jahren immer wieder, wenn meine Nägel brüchig werden und ich merke, dass ich einen Mangel habe. Die Kapseln stecken voller B-Vitaminen, Biotin, Spurenelementen und sind kleine Alleskönner, die das Aussehen verbessern. Täglich nimmt man hiervon zwei Kapseln mit reichlich Wasser ein, was bei mir schon ein kleines Abendritual geworden ist und ich merke, dass es meinem Körper immer gut tut.

Die MultiSan Power-Vitamin-Kapseln (60 Stück für 13,99€) sind der Klassiker unter den Nahrungsergänzungsmitteln und solche Präparate nehme ich schon Ewigkeiten, um einfach etwas von allem zu bekommen. Neben Vitaminen (B12, C, D, B6, B12, E) und Spurenelementen (Zink, Selen, Eisen, Mangan) sind der Vitalstoff-Booster OPC und Traubenkernextrakt in den Kapseln enthalten, welche das Immunsystem und die Knochen stärken. Man nimmt täglich eine Kapsel ein und ist gut versorgt, wenn man seine fünf Portionen Obst/Gemüse nicht schaffen sollte. Mir persönlich helfen die Kapseln immer sehr, wenn ich „on the road“ bin, wo es nicht jeden Tag genug gesunde Sachen zu essen gibt. Praktisch bei allen drei Kapselarten ist die durchsichtige Glasverpackung, so sieht man, wenn man aufstocken sollte.

GrüNaturDer zweite Teil meiner Bestellung dreht sich um das Thema Kosmetik, da man nicht nur Sachen in, sondern auch auf seinen Körper bringen kann, um sich etwas Gutes zu tun. Entschieden habe ich mich für die Kombination aus Sanftes Gesichtspeeling (100ml für 7,99€) und Feuchtigkeits-Maske (125ml für 4,99€), welche ich einmal in der Woche anwenden werde. Zunächst nutze ich das Peeling mit Tamarinde, um meine Haut tiefergehend zu reinigen und abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen. Trockenheitsfältchen verschwinden dabei auch, man massiert das Peeling in kreisenden Bewegungen auf dem angefeuchteten Gesicht ein, spült es sorgfältig ab und braucht keine zwei Minuten. Es lässt sich gut dosieren, hat eine angenehme, nicht weglaufende Konsistenz und brennt nicht auf der Haut!

Anschließend kommt die Feuchtigkeitsmaske mit Gurkenextrakt zum Zuge. Ich trage sie großzügig auf Gesicht und Hals auf, was mir sofort einen Frische-Kick gibt. Das könnte daran liegen, dass ich Masken gerne im Kühlschrank aufbewahre, was besonders im Sommer eine tolle Abkühlung ist. Auch hier ist Dosierung, Konsistenz und Hautverträglichkeit super, ich finde die Maske sehr einfach in ihrer Anwendung. Nach der Benutzung ist meine Haut ein Träumchen, sehr weich, prall aussehend, meine Trockenheitsfältchen sind verschwunden und ich sehe wie frisch aus dem Urlaub aus. Besonders gut war die Maske nach einem Tag in der Sonne, meine Haut hat die Feuchtigkeit nur so aufgesogen. Peeling und Maske in Kombination finde ich hervorragend und gebe mir damit mein eigenes SPA-Treatment direkt zuhause!

Die SensaDan Intensivpflege-Creme (75ml für 9,99€) ist für sensible Haut geeignet und war ein Experiment meinerseits. Schon seit Jahren bin ich fest in meiner Pflegeroutine mit Papulex-Produkten, die ich super vertrage, eingebunden und probiere hier nur wenig neues aus, da ich keinen erneuten Akneausbruch haben mag. So gut die Creme mit Weihrauch, Q10, Nachtkerzenöl und Spirulina-Alge auch klingt, ich vertrage sie leider nicht sehr gut. Trotz dem Wirkstoff Nachtkerzenöl (welchen ich normalerweise gut vertrage) reagierte meine Haut mit kleinen Pickelchen, die zwar nicht gebrannt haben etc, mich aber doch sehr gestört haben. Ob es an dieser Creme liegt oder einfach daran, dass meine Haut an Papulex gewohnt ist und nichts anderes haben mag, keine Ahnung. Als Bodylotion funktioniert sie prima, da passiert nichts auf der Haut, nur mein Gesicht mag sie so gar nicht leiden. Aber wie immer gilt: jede Haut ist anders und dem einen Leid ist dem anderen Freud!

Kennt ihr GrüNatur zufällig schon? Nutzt ihr auch Nahrungsergänzungsmittel oder findet ihr das überflüssig?

[Beauty] Miracle Sleeping Cream von Garnier

Als ich den neuen Botschafter-Aufruf von der Garnier Blogger Academy sah, war ich sofort sehr neugierig. Klar benutze ich täglich eine Nachtcreme, aber von einer Schlaf-Creme hatte ich noch nicht gehört und dachte sofort an die Gesichtsmasken, die man über Nacht einwirken lässt. Eigentlich eine tolle Idee, bei mir landeten diese Masken aber immer im Kissen und in meinen Haaren, was nicht Sinn der Sache war. Somit erhoffte ich mir von der Schlafcreme den Effekt einer over-night-Maske, aber eben ohne die „Nebenwirkungen“, dass man das Produkt überall verteilt und morgens dringend duschen gehen muss, bevor man das Kopfkissen neu beziehen darf *g*

Bild Copyright: Garnier

Die Miracle Sleeping Cream spricht mich vom Design und ihrer Verpackung her sehr an, ich muss gestehen, ich hätte im Laden sofort danach gegriffen und geschaut, was denn in diesem tollen, eleganten Tiegel steckt. Apropros Tiegel, meine Liebe dazu kennt ihr mittlerweile alle, ich finde sie einfach die beste Aufbewahrungsmöglichkeit für Creme, da man präzise dosieren und alle Reste bekommen kann. Garnier verspricht eine schnelle Anti-Aging Pflege, schon nach der ersten Nacht soll die Schlafcreme für sichtbar glattere, erholtere und strahlendere Haut sorgen. Verantwortlich hierfür sind die 7 Wirkstoffe Ruscusextrakt, Jojobaöl, LHA, Adenosin, Albiziaextrakt, Hyaluronsäure und ätherisches Lavendelöl. Wenn man sich die Inhaltsstoffe genauer ansieht, meckert Codecheck aber ganz schön und ich hätte mich auch sehr darüber gefreut, wenn man auf den Zusatz von Silikonen oder auf das Einfärben der Creme verzichtet hätte. Da schlägt mein Herz mittlerweile einfach viel zu sehr für Naturkosmetik, aber jedem das Seine!

garnier miracle sleeping creamDie Idee hinter der Schlafcreme ist, dass die Hautbarriere nachts besonders durchlässig ist und regenerierende Pflege einfacher in sie hineingeschleust werden kann. Nach der Anwendung soll die Haut am nächsten Morgen intensiv gepflegt sein und dank des „Anti-Müdigkeits“-Effekt großartig aussehen. Da ich immer zu wenig Schlaf bekomme und Concealer mein bester Freund ist, klingt das natürlich genau nach meinem Produkt!

Der Plastiktiegel (huch, ich war überrascht) lässt sich gut öffnen, ich empfinde den Geruch der Creme als angenehm und bin von der festeren Konsistenz zunächst verwirrt, da sie sich etwas nach Bodybutter anfühlt und ich sie nicht mit Gewalt in meine Haut massieren mag. Sie lässt sich aber doch ganz leicht verteilen, die Körperwärme dürfte hier mithelfen. Man benötigt nur eine sehr kleine Menge, der 50ml Tiegel für 9,95€ wird einige Monate bei mir halten. Die Miracle Cream zieht erstaunlich schnell ein, ich bin da von reichhaltigen Cremes anderes gewöhnt, hinterlässt einen dezenten, blumigen Duft und ein sehr samtig-weiches Hautgefühl.

Jetzt aber mal Butter bei die Fische, wirkt die Schlafcreme oder ist nur der Name verlockend? Meine Haut ist am nächsten Morgen mit genug Feuchtigkeit versorgt, sie fühlt sich gut an, ich sehe wach und frisch aus, aber einen Unterschied zu meiner normalen Nachtcreme kann ich nicht feststellen. Keine Wunderwirkung über Nacht, kein „Anti-Müdigkeits“-Effekt, ich sehe nicht weniger verknittert aus. Auch die Anwendung über einen längeren Zeitraum bringt keinen „Aha“-Effekt, die Creme macht einen soliden Job, aber eine außergewöhnliche Verbesserung kann ich leider nicht feststellen. Allerdings muss ich betonen, dass sich meine Haut nicht verschlechtert hat, ich die Creme also doch vertrage und keine Pickelchen bekommen habe wie einige andere Tester. Täglich benutze ich sie jetzt nicht mehr, sondern einfach wenn ich Lust darauf habe, da sie mich nicht begeistert hat.

Nachkaufen würde ich die Creme nicht und auch empfehlen kann ich sie nicht wirklich, da ich einfach keine großartige Wirkung sehe, was nicht auch andere Cremes hinkriegen. Weiterhin gefallen mir die Inhaltsstoffe einfach nicht, womit ich sie auch keinem raten würde, sondern eher ein Naturkosmetik-Pendant empfehlen würde. Preislich ist die Creme natürlich günstig, man hat viel von den investierten 10€ – wenn man allerdings keine sichtbare Wirkung, sondern „nur“ normal-aussehende, gepflegte Haut dafür bekommt, würde ich sie trotzdem nicht ausgeben.

Durftet ihr die Miracle Sleeping Cream auch testen oder habt sie einfach so schon ausprobiert? Wenn ja, wie kommt ihr denn damit zurecht? Ich habe bei anderen Testern sowohl Begeisterung als auch absolut vernichtende Urteile gelesen und dümpele jetzt so im Mittelfeld herum, aber Mittelmaß reicht nicht aus, wenn ich etwas weiterempfehlen soll. 

[Beauty] Meine aktuelle Gesichtsroutine!

Da sich mal wieder ein wenig in meiner morgendlichen und abendlichen Gesichtsroutine geändert hat, dachte ich mir, es wird Zeit für ein Update. Wer mag, kann sich auch mein Video zum Thema Gesichtspflege Routine für erwachsene, unreine Haut ansehen! Beginnen wir mit meinem morgendlichen Programm:

Morgenroutine Gesicht

1. Schritt: Reinigung Seit mittlerweile zwei Jahren verwende ich die Clarisonic Mia Reinigungsbürste und schwöre auf sie! Meine Haut hat sich sooooo verbessert und ich schiebe das komplett auf diesen kleinen Helfer! Meist benutze ich die Bürstenköpfe für akneanfällige Haut, wechsele aber auch mal zu den normalen Bürsten, wenn ich die andere gerade nicht finden kann (gibts in Deutschland nicht überall). Ich nutze zur Reinigung meine Papulex Waschlotion, welche mir damals vom Hautarzt empfohlen wurde und die es überall in der Apotheke gibt (hier wurde sie in eine Treaclemoon-Reisegröße umgefüllt, nicht verwirren lassen). Zu Beginn der Verwendung trocknete sie meine Haut stark aus, mittlerweile kommen wir aber super klar!

2. Schritt: Erfrischung Im Anschluss verwende ich das Clear Gesichtswasser von Cien für normale und Mischhaut. Es ist mit Lotus und Seide, brennt nicht, ist aber irgendwie zu „seifig“ und scheint etwas auf meiner Haut zu liegen. Da ich auch mit dem Pumpspender nicht zurechtkomme (es ist immer zu viel oder zu wenig), werde ich nach diesem Produkt erst einmal auf ein Gesichtswasser verzichten und schauen, ob dieser Schritt in meiner Routine überhaupt notwendig ist.

3. Schritt: Pflegekick Seit Beginn des Monats nutze ich das Medyskin Anti-aging Brighten Beauty Oil, mein allererstes Gesichtsöl und bin sehr angetan! Man gibt ein paar Tropfen auf die Fingerspitzen und massiert/klopft das Öl ein. Es zieht erstaunlich schnell ein, riecht sehr angenehm und hinterlässt samtig-weiche, strahlende und gesund aussehende Haut! Meine Trockenheitsfältchen um die Augen sind wieder komplett verschwunden und den fehlenden Schlaf sieht man mir auch nicht mehr an. Hier wird es noch eine ausführliche Review geben, wenn ich das Produkt länger in Verwendung habe; aber der erste Eindruck ist der Knaller!

4. Schritt: Augenpflege Seit mittlerweile sechs Jahren gehört Augencreme zu meinem Alltag und da man mich immer noch auf Anfang 20 und nicht 30 schätzt, würde ich sagen, das war eine sinnvolle Entscheidung! Also, auch wenn ihr müde seid, keine Lust habt, noch einmal aufzustehen etc. los, gebt euch einen Ruck, eure Haut wird es euch danken! Und euer späteres Ich erst! Da meine Q10 Creme von Cien (Top-Produkt!) gerade leer gegangen ist, nutze ich nun das Soap And Glory You Won’t Believe Your Eyes Tired Eye Brightening Serum, von dem ich nicht so sehr angetan bin! Der Auftrag mit dem Roll-on ist mir zu unhygienisch und das Serum „fusselt“ auch schnell, da man leider fast immer zu viel erwischt. Es macht mich aber definitiv wach und frisch aussehend und ich vertrage es gut, somit wird es aufgebraucht, aber nicht mehr nachgekauft!

5. Schritt: Tagescreme: Als letzter Schritt (bevor ich min 10 Minuten warte, bis es ans Schminken geht) trage ich noch schnell meine Papulex Tagescreme auf. Man benötigt nur seeehr wenig, mit der 40ml-Packung komme ich locker vier Monate aus und das war ebenfalls eine Empfehlung meines Hautarztes. Hätte Papulex auch noch ein Serum und Augenpflege im Angebot, würde ich diese Produkte nutzen, aber leider gibt es das im Sortiment nicht. Die Creme ist ölfrei, zieht schnell ein, lässt einen nicht glänzen und fühlt sich ganz leicht auf der Haut an. Danach bin ich bereit für den Tag und der Blogartikel hier für meine Abendroutine!

Abendroutine Gesicht

1. Schritt: Reinigung Hier wird gewechselt zwischen meiner Papulex Waschlotion und dem Avène Peeling. Da ich abends auch gerne mal faul bin, finde ich das Peeling super, um es unter der Dusche zu nutzen und gleichzeitig alles von meinem Gesicht runterzukriegen, was da noch an Makeup etc vorhanden ist. Für jeden Tag wäre das Peeling aber too much. Die Konsistenz ist schön fein, sehr angenehm, aber gleichzeitig hat man den Peelingeffekt und die Mitesser auf der Nase keine Chance mehr!

2. Schritt: Erfrischung Im Anschluss nutze ich das Eau Roma Water von LUSH. Ein Rosenwasser mit Lavendel, welches der Haut Feuchtigkeit zurückgibt, sie pflegt und rosig strahlen lässt. Ich habe es mal ausprobiert, um es mit meinem sehr günstigen Rosenwasser aus dem türkischen Supermarkt zu vergleichen und kann jetzt sagen, obwohl der Geruch des LUSH-Produktes angenehmer ist, lohnt sich der viel höhere Preis meiner Meinung nach hier nicht.

3. Schritt: Hautverbesserung Jetzt geht es an die intensive Hautverbesserung, ich kämpfe noch immer mit ein paar Pickelmalen und habe gelernt, dass Creme mit viel Vitamin C hier hilft (die ich tagsüber nur wegen der Sonne nicht verwende). Hierzu nutze ich den Garnier Dark Spot Corrector allerdings in der amerikanischen Formulierung, da mir diese irgendwie wirkungsvoller erscheinen als die deutschen Produkte. Man mag vielleicht gar nicht so genau wissen, was drin ist, aber sie funktionieren gut!

4. Schritt: Augenpflege Pedantisch wie ich bin, ist es natürlich auch hier Zeit für die Augenpflege. Da ich jetzt etwas intensiveres mag, gibt es die Jeunesse Argan Plant Cells Dermo Eye Cream, die ich ebenfalls erst seit zwei Wochen nutze. Der erste Eindruck ist, dass die Creme sehr reichhaltig ist, gut einzieht, ein tolles Gefühl erzeugt und ich kaum mehr Augenringe beim Aufwachen habe. Gar nicht zurecht komme ich allerdings mit dem blöden Pumpspender, da ich immer zu viel Produkt bekomme – hier werde ich umfüllen müssen!

5. Schritt: Nachtcreme Je nachdem, wie meine Haut drauf ist, gibt es die Papulex Creme oder eben das Papulex Gel. Dieses ist noch einen Ticken austrocknender, geht aber super gegen bestehende Hautunreinheiten vor und trocknet Pickel schneller aus. Es kann aber ganz gut brennen, wenn ihr eine offene Stelle habt! Das Gel ist sehr klebrig, man muss es schnell verteilen und die Haut fühlt sich danach eher angespannt-ausgetrocknet aus, aber das zeigt nur, dass das Produkt wirkt und am nächsten Morgen merkt man nichts mehr davon.

Morgens und abends sind es also je fünf Schritte, die so aufgeschrieben viel aussehen, mich aber keine zwei Minuten kosten und von mir sehr konsequent durchgezogen werden. Ich merke, dass meiner Haut diese Routine gut tut und versuche immer nur, ein neues Produkt zu integrieren, damit sich meine Haut daran gewöhnen kann. Da meine Hautunreinheiten mittlerweile zu 97% verschwunden sind, scheint das auch zu wirken.

Habt ihr auch eine feste Routine oder wechselt ihr je nach Hautbedarf hin und her? Welche Produkte benutzt ihr denn zur Zeit so oder könnt ihr empfehlen? Kennt ihr eines meiner Produkte? All diese Sachen nehme ich übrigens auch mit, wenn ich woanders übernachte, was für viele immer total übertrieben erscheint, aber ich weiß, dass ich das brauche.

[Beauty] Nivea Cellular Perfect Skin Botschafteraktion

Bei Nivea kann man sich als Botschafter bewerben und hat dann die Möglichkeit, verschiedene Produkte der Traditionsmarke auszuprobieren. Als der Aufruf zur Cellular Perfect Skin Reihe kam, musste ich natürlich mitmachen, denn auch wenn ich die Reihe nicht testen kann, meine Mama war die perfekte Zielgruppe. Schon etwas anti-aging-bedürftig mit guter, aber eben auch nicht perfekter Haut, die sie viel zu wenig verwöhnt. Somit wurde in ihrem Namen mitgemacht und sie ist jetzt fleißig als Botschafterin unterwegs. Darum geht es Nivea eben auch – man soll nicht nur selbst testen und berichten, sondern die mitgeschickten Proben an Familie/Freunde/Verwandte verteilen und auch von diesen ein Urteil einholen. Denn bei jedem funktionieren die Produkte anders, das wissen wir ja!

Nivea Cellular Perfect SkinDie Nivea Cellular Perfect Skin-Reihe besteht aus einem Tagesfluid mit LSF 15, einer Tagespflege mit LSF 15, einer Augenpflege sowie einer Nachtessenz. Die Produkte sollen das Hautbild sofort sichtbar erstrahlend perfektionieren, Poren verfeinern, Hautunebenheiten sowie Falten mildern und gleichzeitig durch ihre leichte Textur die Haut nicht beschweren. Die Produkte sind bis auf (fehlende) Reinigung komplett aufeinander abgestimmt und haben als Wirkstoff getönte Mikro-Pigmente sowie Lumicinol. Die Pigmente gleichen eure Haut aus, lassen sie strahlen und vitaler aussehen (ähnlich wie eine BB-Creme, nur eben mit weniger Deckkraft). Wer will, kann sich täglich die volle Dröhnung geben und zuerst die Tagespflege, dann die Augencreme und das Tagesfluid auftragen. Ich persönlich finde ja super, dass es einen Lichtschutzfaktor hat, da ich noch immer keine perfekt Gesichtssonnencreme gefunden habe, die meine Poren nicht verstopft und unschöne weiße Streifen hinterlässt.

Geeignet sind die Produkte, wenn ihr erste Fältchen bekämpfen und den richtigen Falten vorbeugen wollt und gleichzeitig sofort einen strahlenden Gute-Haut-Effekt haben wollt. Mittlerweile gibt es die komplette Pflegereihe zu kaufen, sie kam pünktlich zum Teststart am 1.2.15 auf den Markt. Der erste Eindruck von Mama war sehr positiv, sie findet die Anwendung leicht und intuitiv. Alle Produkte ziehen schnell ein, haben einen angenehmen, unaufdringlichen Geruch und hinterlassen samtig-weiche Haut. Gereizt reagiert hat sie auf keines der Produkte. Einen Sofort-Frische-Effekt kann man sehen, die Haut sieht wirklich strahlender aus, was wohl an den getönten Mikro-Pigmenten liegt. Da das Fluid/die Creme aber komplett einzieht, ist es eben nicht wie bei einer BB-Creme, die immer noch ein wenig „auf der Haut“ liegt, sondern eben eher der gecremte Instagram-Weichzeichner *g* Die Nachtessenz ist schön reichhaltig, zieht gut ein und versorgt die Haut über Nacht mit Feuchtigkeit, sodass man schon beim Aufwachen frischer aussieht!

Wem der Effekt nicht reicht, der kann natürlich das Fluid/die Creme als Make up-Grundierung nutzen, das sollte kein Problem sein, man muss nur eben zehn Minuten warten, bis alles wirklich gründlich eingezogen ist (so mache ich das). Einen wirklichen Anti-Aging-Effekt kann man noch nicht sehen, die Fältchen sind noch da, aber laut Nivea dauert das auch vier Wochen, bis man hier etwas sieht. Das wird auf jeden Fall weiter verfolgt, aber wenn ihr eine Sofort-Hilfe braucht, könnte das euer Produkt sein, denn dieser Effekt ist da!

Bisher also wieder einmal eine sehr spannende Nivea-Botschafteraktion, wobei ich bisher alle mitgemachten Aktionen sehr gut fand. Durch die dazugehörigen Informationen, die Proben und Fragebögen bekommt man wirklich einen guten Eindruck, wie das Produkt wirkt und vor allem, wie es bei wem wirkt. Die Onlineplattform, wo man sich austauschen kann sowie Fragebögen beantworten etc, gefällt mir auch richtig gut, da lernt man interessante Leute kennen. Wer also noch nicht bei Nivea angemeldet ist, ich kann es euch nur ans Herz legen, wenn ihr gerne neue Produkte ausprobiert! Einen Blog muss man dafür auch nicht haben, aber eben Spaß an der Sache 🙂

Ist denn zufällig jemand von euch dabei oder hat bei einer der vorherigen Aktionen mitgemacht? Irgendwie gingen die Nivea-Produkte früher komplett an mir vorbei, ich kenne lediglich die blaue Gesichtscreme, da mein Papa die, seit ich denke kann, verwendet. Mittlerweile ist Nivea für mich jedenfalls wieder sehr viel präsenter, wenn ich durch die Drogerie laufe!

[Beauty] Meine Chapstick-Obsession!

Zu den Dingen, die ich bis 2022 (außer sie kippen mir alle *g*) nicht mehr kaufen muss, zählen bei mir definitiv Lippenpflegestifte. Das ist bei mir wirklich etwas außer Kontrolle geraten, da sie eben so günstig sind, dass man immer einen mitnimmt, wenn die Sorte gut klingt oder man unterwegs ist und merkt, dass man seinen natürlich gerade zuhause gelassen hat. Beim Durchgehen/Einlagern meiner ganzen Sachen bei meinen Eltern fielen mir dann doch glatt die folgenden drei Kandidaten in die Hände, die ich mir damals extra aus den USA mitgebracht habe (um sie nun wieder nach Kanada einzuführen, es lebe die Globalisierung):

ChapstickChapStick war früher meine liebste Lippenpflegemarke und noch immer greife ich sehr gerne zu ihnen – sie haben mit Burt’s Bees aber starke Konkurrenz bekommen. Besonders gerne habe ich den Medicated ChapStick sowie den schwarzen ChapStick mit SPF benutzt und davon noch einen kleinen Vorrat zuhause 😉 Aber auch die fruchtigen Vertreter mag ich gerne, allen voran die Kirsch-Variante! ChapSticks könnt ihr von Deutschland aus auf jeden Fall bei Amazon kaufen, aber eben mit enorm hohen Versandkosten, da sie aus den USA verschickt werden. Was sich eher nicht lohnt, kosten die kleinen Stifte in der amerikanischen Drogerie kaum etwas – somit einfach mal mitnehmen, wenn ihr drüben seid und ausprobieren!

Mir gefällt enorm gut, wie langanhaltend pflegend sie sind. Ich trage die Lippenpflege morgens auf und habe den gesamten Tag über gut gepflegte Lippen, die ausreichend Feuchtigkeit haben. Abends bzw über Nacht trage ich den Stift dann noch einmal auf, aber da war es schon. Er liegt einige Zeit mit einem Fettglanz auf den Lippen, bevor er dann nach und nach vollständig einzieht. Der Geschmack ist bestimmt nicht jedermanns Sache, besonders meine beiden Vertreter oben schmecken eher medizinisch, aber mit einem Frischekick! Wenn man sich aber erst einmal daran gewöhnt hat, mag man gar nicht mehr drauf verzichten bzw kann sich ja noch einen fruchtigen Stift zwecks Abwechslung holen.

Für mich ist das einfach eine Pflege, die tut, was sie soll, zu einem günstigen Preis und das zuverlässig. Auch bei enorm trockenen/spröden Winterlippen ist das eine SOS-Pflege, die ich z.b. immer beim Skifahren dabei hatte. Dass ein Lichtschutzfaktor integriert ist, finde ich natürlich super, wobei das einfach bei jeder Lippenpflege sein sollte (so umständlich kann das ja nicht sein). Die drei werden mich die nächsten Wochen (ach was, ich brauche dafür eher Monate *g*) begleiten und ich freue mich schon darauf, sie wieder zu benutzen!

Kennt ihr die Lippenpflege von ChapStick zufällig schon aus euren USA-Urlauben? Da stolpert man ja wirklich überall drüber, aber zum Glück, sonst hätte ich sie vielleicht nie entdeckt (und ich nutze sie bestimmt schon über 15 Jahre lang, verrückt!).

[Beauty] Sally Hansen Vitamin E Nail & Cuticle Oil

Meine Hände und besonders meine Fingernägel mögen keinen Winter. In dieser Jahreszeit habe ich besonders oft mit weichen, abbrechenden Nägeln zu kämpfen, was wohl irgendwie mit der Kombination Heizungsluft-Kälte zu tun hat. Auch meine Nagelhaut ist hiervon kein Fan, sie benötigt eine Extraportion Pflege. Neben der so unsagbar lecker riechenden, reichhaltigen Burt’s Bees Lemon Butter Cuticle Cream , von der ich euch schon diverse Male vorgeschwärmt habe, benutze ich speziell für meine Nägel seit einiger Zeit das Sally Hansen Vitamin E Nail & Cuticle Oil.

Sally Hansen Vitamin E Nail & Cuticle Oil

Das Öl kommt wie ein Nagellack daher und beinhaltet 13,3ml (für um die 5€). Man trägt das Öl mit dem Pinsel wie einen Nagellack auf den Nagel auf, kann aber ruhig etwas auf die umliegende Nagelhaut „kleckern“. Anschließend reibe ich es mit den Fingern richtig ein und lasse es mit Handschuhen drüber einziehen. Sehr gerne nutze ich diese Pflege auch über Nacht, um den Effekt noch zu verstärken. Der Geruch ist dezent und angenehm, die Konsistenz des Öls ist flüssiger wie erwartet, lässt sich aber trotzdem gut dosieren und in die Haut/den Nagel einarbeiten. Geht schnell und läuft einem nicht davon 😉

In dem Öl selbst ist als Wunderwaffe ein Komplex aus ätherischen Ölen aus Aprikosenkernen, Weizenkeimen, Vitamin E, Panthenol & Aloe enthalten. Dieser versorgt meine trockene Nagelhaut mit Feuchtigkeit und hilft meinen brüchigen Nägeln dabei, stärker zu werden. Seit ich das Öl regelmäßig anwende (man braucht nur sehr wenig Produkt), ist mir kein Nagel mehr abgebrochen. Teilweise reißen sie mir noch ein oder splittern an der Oberfläche halb ab, aber auch das ist schon weniger geworden. Konnte ich meine Fingernägel früher sehr leicht „umdrücken“, geht das jetzt auch nicht mehr. Fester geworden sind sie und mittlerweile trage ich sie sogar etwas länger, da ich keine Angst mehr davor habe, dass sie mir sofort abbrechen. Gegen die Rillenbildung soll das Öl auch helfen, aber damit habe ich zum Glück keine Probleme (immerhin etwas, wo meine Nägel unzickig sind).

Ein Produkt, welches ich ohne große Erwartungen angefangen habe zu benutzen, aber nach und nach eine wirkliche Verbesserung gemerkt habe. Zunächst wollte ich das gar nicht diesem Öl zuschreiben, da ich aber sonst nichts verändert habe, muss es das wohl sein. Ich werde jetzt auch nicht den Gegentest machen und es wieder absetzen, sondern es brav 1x die Woche den Winter über benutzen.

Wer mit trockenen, brüchigen Nägeln zu kämpfen hat, schaut euch dieses Produkt doch einmal an. Soweit ich weiß, gibt es das auch bei DM und die 5€ sind für mich zumindest gut investiertes Geld. Ich hasse es nämlich, zehn schön lackierte Nägel zu haben und dann bricht mir einfach einer ab und der gesamte Anblick ist etwas ruiniert. Da das Öl natürlich auf einen unlackierten Nagel soll, nutze ich es gleichzeitig als „Atempause“ für meine Nägel, die normalerweise nonstop lackiert sind. So bekommen sie immerhin einen Abend frei und sind am nächsten Tag bereit für den neuen Anstrich!

[Beauty] Movis Gesichtsseife von LUSH

Heute stelle ich euch ein neues Lieblingsprodukt vor, welches ich bei meinem vorletzten Besuch bei LUSH entdeckt habe. Hierbei handelt es sich um die Movis Gesichtsseife (100g – 7,95€ / 200g – 15,90€), welche mir zunächst durch ihre Optik ausgefallen ist. Sie sieht nämlich aus wie ein Laib Körnerbrot und hat mich sofort neugierig gemacht. Bis dahin hatte ich noch keinerlei Erfahrungen mit Gesichtsseifen und war gespannt, wie meine zickige sensible Gesichtshaut damit so zurechtkommen würde!

Movis Gesichtsseife LUSHInhaltsstoffe: Aqua (Wasser), Vollkornbrot, Glycerin, Cocos Nucifera Oil (Extra Vergine Kokosöl), Sucrose (Zucker), Helianthus Annuus Seed Oil (Sonnenblumenöl), Triticum Vulgare Germ Oil (Bio Weizenkeimöl), Sodium Hydroxide, Triticum Vulgare Bran (Bio Weizenkleie), Theobroma Cacao Seed Butter (Fair Trade Bio Kakaobutter), Parfüm, Triticum Vulgare Germ (Bio Weizenkeime), Humulus Lupulus Oil (Hopfenöl), Cistus Ladaniferus Resin (Labdanumharz), Santalum Austrocaledonicum Wood Oil (Sandelholzöl), Citric Acid, Sodium Bicarbonate, *Benzyl Benzoate. (Quelle: LUSH).

Die Gesichtsseife besteht also aus frischen Zutaten, ist wie alle LUSH-Produkte handgemacht und zudem vegan, selbstkonservierend und auf palmölfreier Seifenbasis. Alles Punkte, die ich natürlich grandios finde! Besonders die Tatsache, dass LUSH immer mehr auf selbstkonservierende Produkte setzt, mir ist früher nämlich häufiger mal etwas umgekippt, was nun eher nicht mehr vorkommen wird.

Ich benutze die Seife mehrmals die Woche abends zur Reinigung, womit meine Haut gut fährt. Eine tägliche Anwendung wäre mir besonders in der kühleren Jahreszeit zu austrocknend. Man benötigt nur wenig Produkt, ich habe mir von meinem 100g Stück eine Ecke abgeschnitten und diese sieht noch immer ziemlich unbenutzt aus. Die Seife schäumt leicht auf und lässt sich gut verteilen. Ich bekomme damit sogar mein Make up runter, man muss nur aufpassen, da sie in den Augen wie Bolle brennt! Die „Kruste“ hat ein paar größere Flocken, die die Haut sanft peelen, ohne sie zu reizen!

Movis Gesichtsseife LUSH

Meine Haut fühlt sich danach porentief, geradezu quietschig sauber an und strahlt! Kein unangenehmes Brennen, keine Rötungen oder gar Spannungen. Das darin enthaltende Vitamin E scheint voll und ganz zu wirken. Auch offene Stellen, Pickel werden nicht unnötig gereizt! Schön samtig ist sie danach sehr aufnahmefähig für die weitere Pflege. Da es nach so kurzer Zeit immer schwer ist, von einer Verbesserung des Hautbildes zu sprechen, mache ich das noch nicht, doch sieht meine Haut definitiv besser aus und fühlt sich auch so an. Der Langzeittest wird mir hier zeigen, ob das auch so bleibt und Movis der Verantwortliche dafür ist. Dank der Garnier Hautklar-Reihe war meine Haut ja etwas durch den Wind und muss sich jetzt erst wieder akklimatisieren 😉

Das Beste an Movis ist allerdings ihr Duft, in den ich mich einfach nur reinknien könnte! Das ganze Bad riecht himmlisch, der Geruch bleibt auch noch einige Zeit auf der Haut wahrnehmbar und ja, ich schnüffele vielleicht noch einige Mal an meinen Händen nach der Anwendung. Aber ach, diese süßliche Vollkorn-Weizen-Mischung ist einfach der Knaller und ich kann jedem nur empfehlen, im Laden mal an dieser Seife zu schnuppern!

Ich muss sagen, ich mag meine erste Gesichtsseife, obwohl ich dem Produkt und der Handhabung zunächst etwas skeptisch gegenüber stand. Dank toller Seifenschale mag ich Movis aber nun sehr gerne im Bad haben und bin von der Wirkung sehr angetan. Da ich die 100g wohl nie bis Kanada aufbrauchen werde, mache ich mich die Tage mal auf die Suche nach diversen günstigen Metalldosen, damit mein ganzer LUSH-Kram mit in den Koffer kann, denn so toll verpackungslose Sachen sind, sie sind nicht gerade reisekompatibel *g* Habt ihr schon Erfahrungen mit Gesichtsseifen gemacht?