Schlagwort: Pflegeprodukte

[Beauty] Feste Seifen von The Body Shop!

Manchmal entdeckt man Dinge an Orten, wo man sie nie erwartet hätte. So erging es mir zumindest am Flughafen in Cancun, wo ich ein paar Stunden Zeit totzuschlagen hatte und mich so durch die Gegend treiben ließ. Plötzlich stand ich vor einer The Body Shop Filiale, worin ich bestimmt schon seit zwei Jahren nicht mehr war und dachte mir, schauen wir mal, was ich mir von meinen restlichen Pesos noch so leisten kann. Die Antwort vorneweg, absolut nichts, TBS ist in Mexiko nämlich definitiv nicht günstig. Dafür machte ich aber eine tolle Entdeckung, ich wusste bis dato nicht, dass sie auch feste Naturseifen im Angebot haben!

Oh, was habe ich mich gefreut und die Verkäuferin absolut verwirrt, als ich ein Bild gemacht, die Seife aber nicht gekauft habe. Ihr wisst, ich versuche (Plastik-)Müll zu vermeiden und bei Duschgelen auf feste Seife umzusteigen. Was mal mehr und mal weniger gut gelingt, hiermit aber definitiv eine neue Alternative bekommen hat! Es gibt die festen Seifen (laut deutscher Webseite) in den Sorten Fuji Green Tea, Satsuma, Strawberry, Mango, Wild Argan Oil, Almond Milk & Honey, Coconut, Moringa, British Rose, Pink Crapefruit, Honeymania und Hemp. Besonders Fuji Green Tea und Moringa LIEBE ich von ihren anderen Produkten her und ach, würde ich nicht noch länger durch die Gegend reisen und mehr als genug Seife dabei haben, ich würde schwach werden und wohl einen kleinen Hamsterkauf tätigen 😉 Preislich liegen die aus pflanzlichen Inhaltsstoffen gefertigten Seifen bei 3€ für 100g und das ist für mich ein absolut vertretbarer Preis.

Da ich sie im Laden leider nicht auspacken und ausprobieren konnte, kann ich euch dazu (noch) nichts sagen, das hier ist mehr ein begeisterter ‚es gibt feste Seifen in meinen liebsten Geruchsrichtungen bei TBS‘-Post, da ich mir vorstellen kann, dass das viele von euch auch nicht wissen und vielleicht auf der Suche nach leckeren Seifen sind. Die Bewertungen anderer sind auf jeden Fall sehr gut, meist haben die Seifen 5 Sterne und irgendwie glaube ich auch, dass man da nichts falsch machen kann, wenn sie genau so gut duften wie die restlichen Produkte aus dem Laden.

Somit habe ich einen neuen „to shop one day“-Punkt auf meiner Liste, mal sehen, wann ich meine Seifenvorräte aufgebraucht habe, ich arbeite auf jeden Fall fleißig daran und werde mich dann mal an diesen hier ausprobieren. Endziel ist ja, dass ich meine Seife einfach selbst herstelle, das finde ich nämlich wahnsinnig interessant, im Moment habe ich da aber leider die Zeit noch den Lebensstil (ich reise einfach zu gerne durch die Welt) zu. Macht wer von euch zufällig Seife selbst? Ich würde mich wahnsinnig gerne mit euch unterhalten – oder nutzt auch lieber feste Seife aus welchem Grund auch immer?

[Beauty] Beauty-Inventur meiner Pflegeprodukte 2017

Letzten Februar habe ich schon einmal alle meine Schränke aussortiert und gezählt, was da eigentlich alles so drinnen ist. Meine 2016er Beautyinventur hat damals schon gezeigt, dass es (trotz fast konsequentem Kaufstop vor zwei Jahren) noch immer eine ganze Menge gewesen ist, die es einfach mal aufzubrauchen galt. Da ich aber viel und oft monatelang am Stück im Ausland bin, muss ich unterwegs eben doch ab und zu was kaufen und ein paar Sachen sind auch dank Testaktionen neu bei mir eingezogen, aber ziehen wir doch zunächst einmal Bilanz, was sich in 15 Monaten so getan hat!

Angefangen haben wir mit 10 Shampoos, 8 Spülungen (& Haarkuren), 11 Duschgels, einem Bodyscrub und vier Bodylotions. Definitiv mehr als ein Mensch in nur einem Jahr aufbrauchen kann, aber trotzdem hat sich hier echt einiges getan. Meine „immer nur ein Produkt von einer Kategorie unter die Dusche“-Mantra hat sich hier echt bewährt, früher hatte ich immer zig Auswahl in der Dusche und nichts ging leer. Jetzt weiß ich in etwa, dass ich für eine Spülung nur drei Wochen, ein Shampoo um die sechs Wochen und ein Duschgel auch so drei Wochen brauche, bis ich mir ein neues schnappen kann. Nicht die wichtigste Erkenntnis überhaupt, aber für mich doch ganz gut zu wissen, um das auch beim Reisen besser zu planen.

Von den zehn Shampoos sind nur noch vier bei mir und an diese werde ich mich jetzt halten. Wobei ich das Guhl Shampoo eigentlich nicht nutzen mag, das zaubert nämlich rötliche Reflexe ins Haar und gerade mag ich weniger rot..das wird also vielleicht doch aussortiert und findet hoffentlich noch einen glücklichen Abnehmer. Für meine vier Monate Thailand-Indien-Australien habe ich neben flüssigem Shampoo aber zu festen Shampoos von LUSH gegriffen, die hier nicht zu sehen sind, somit ist die Statistik doch etwas verfälscht. Aber insgesamt habe ich mehr als 50% aufgebraucht und das klingt doch gut!

Bei den acht Spülungen, Haarkuren und Co habe ich fünf Produkte leeren können, was bei den Spülungen leicht war, bei den Kuren aber ewig gedauert hat. Solch große Tiegel nehme ich auch nicht mit, wenn ich reise, da ich sie maximal einmal die Woche verwende und das den Platz im Rucksack nicht rechtfertigt. Zu Öl und inleave-Pflege greife ich zur Zeit auch sehr wenig, das schleppt sich also so dahin..man braucht aber auch nur sehr wenig Produkt und so freue ich mich ja, dass ich noch einige Zeit an ihnen haben werde!

STRIKE oder auch zwölf von zwölf Duschgelen sind leer! Da habe ich jetzt echt eine ganze Menge Platz im Schrank, wie ihr euch vorstellen könnt. Dank der bunten Mischung wurde es mir auch nie langweilig beim Benutzen, ein Backup-Käufer von DEM einen Produkt bin ich irgendwie nicht, ich schnappte mir die Sachen mit dem „oh das klingt spannend, schnell kaufen, bevor es aus dem Sortiment geht“-Gedanken. Das habe ich jetzt aber auch überwunden und wenn sich die mittlerweile neu angesammelten Duschgele geleert haben, geht es zurück zu festen Seifen!

Bei den Bodylotions habe ich auch eine 75% Erfolgsquote zu verzeichnen, drei von vier sind leer. Klar habe ich andere Bodylotions zwischenzeitlich aufgebraucht, an den riesigen Oschi von Balea traue ich mich nur nicht ran und zum Mitnehmen ist er auch sehr unpraktisch. Ich sollte es aber mal angehen, vom Rumstehen wird er ja auch nicht besser.

Jetzt aber noch zur spannenden Frage, was sich mittlerweile noch so bei mir angesammelt hat. Manchmal werden mir Sachen von Firmen zugeschickt, ich mache bei Testaktionen mit oder eben auch bei Cashback-Aktionen, wo man sein Geld wiederbekommt. Das habe ich zwar alles auch reduziert, aber ab und an ist eben doch etwas spannendes dabei, was ich gerne ausprobieren mag. Die unterwegs aufgebrauchten Sachen, die noch so dazugekommen sind, könnt ihr in meinen monatlichen Aufgebraucht-Posts hier oder bei Youtube sehen.

Das Syoss Volume Shampoo konnte man gratis testen, das Volume Pur und Color Protect von Pantene Pro-V kam dank Produkttest zu mir genau, wie die gesamte Gliss Kur Reihe. Das Bodyscrub von Wellness & Beauty schickte mir Rossmann, die Sweet Cinnamon Pumpkin Produkte (Scrub & Bodybutter) von Bath & Body Works kaufte ich selbst und diese Hand- und Bodylotion von Enliven fand ich in einer Umzugskiste im Keller wieder 😉 Also insgesamt sind es 4 Shampoos, 2 Haarkuren, 2 Scrubs und 2 Bodylotions, die seit dem letzten Stand hinzugekommen sind. Plus die aktuellen Produkte, die sich im Bad befinden..meine Mama hat mich ein wenig mit ihren Bodylotions bombadiert.

Damit dürfte ich auch noch eine ganze Weile hinkommen und je nachdem, wie ich wann reise, wird die nächste Inventur 2018 hoffentlich noch leerere Schränke zeigen. Besonders im Bereich Duschgele wird sich einiges ändern, wenn mein aktuelles aufgebraucht ist und es dann endlich zurück zu den festen Seifen geht, worauf ich mich schon richtig freue..und auf das Selbstmachen meiner Scrubs sowieso, hihi 🙂

Jetzt bin ich aber neugierig, wie sieht es denn in euren Schränke aus? Ähnlich überfüllt oder seid ihr minimalistisch und habt immer nur ein Produkt von einer Kategorie zuhause? Das ist mein Ziel und ich bin sehr gespannt, wann ich da endlich mal hinkomme. Wenn ich reise, ist das nämlich gar kein Problem, aber kaum ist man mal längere Zeit an einem Ort, häufen sich die Sachen doch wieder an. 

[Beauty] What’s in my shower – April-Edition!

In meiner eigentlich minimalistisch angehauchten Dusche stapeln sich gerade etwas die Produkte und ich dachte mir, da kann ich doch gleich ein What’s in my Shower Update mit kurzen Reviews zu den einzelnen Sachen verbinden. Bis ich die nämlich alle aufgebraucht habe, wird es noch einige Zeit dauern..somit habe ich meine Dusche kurzfristig in den Garten verlegt und stelle euch jetzt meine momentanen Alltagsbegleiter vor. Wie üblich bei mir, sind fast alle Produkte aus der Drogerie und dürften auch aktuell noch zu bekommen sein.

Statt einem Shampoo, sind es aktuell drei, was daran liegt, dass meine Kopfhaut von einem vorherigen Shampoo an einigen Stellen trocken und schuppig wurde und ich gerade (noch nicht ganz erfolgreich) versuche, das wieder in den Griff zu bekommen. Ansonsten bin ich aber bei meiner „nur ein Produkt je Kategorie“-Idee geblieben, da ich meine Schränke leer kriegen mag und das hierdurch gut funktioniert. Klar, bekomme ich ab und zu noch etwas zum Testen zugeschickt, aber das hält sich in Grenzen und da ich absolut nichts nachkaufe, sieht man mittlerweile schon Licht am Tunnel. Bis Ende des Jahres dürfte ich endlich durch sein, woohoo!

Ich hatte gehofft, dass der Schaden Löscher von Garnier Fructis nicht nur meine trockenen Spitzen, sondern auch meine Kopfhaut wieder hinkriegt. Das ist leider gar nicht der Fall, ich habe eher das Gefühl, dass auch dieses Produkt meine Kopfhaut reizt und schuppig macht. Noch dazu fetten meine Haare hier unsagbar schnell nach, ich muss sie fast täglich waschen. Für mich leider absolut kein geeignetes Produkt und ich bin froh, dass es fast leer ist!

Das Matrix Biolage Öl Shampoo mit Moringa hingegen liebe ich und das tut meinen Haaren definitiv gut. Habe ich jetzt die letzten Tage im Wechsel mit dem von Fructis genommen und freue mich, wenn ich es dann häufiger verwenden kann. Von Matrix Biolage habe ich auch ein Haaröl, welches ich vergöttere, da es meine Spitzen unfassbar gut pflegt und schön aussehen lässt. Leider ist die Marke teuer (so ein Shampoo kostet um die 12€) und somit auch nichts, was ich einfach nachkaufen würde, ich bekam die Produkte zum Testen und wurde jetzt nur gut angefixt.

Kompromiss ist dann das ultragünstige (ich glaube 55 Cent) Anti-Schuppen-Shampoo Wasserminze und Bambus von Balea, was schon einmal vor Jahren mein Retter war und ich auch jetzt große Hoffnungen habe, dass es meine Kopfhaut schnell wieder in den Griff bekommt. Der Geruch ist für ein Schuppenshampoo in Ordnung, natürlich nicht der Brüller, aber hier geht es ja ganz klar um die Pflegewirkung. Ich hoffe, dass das mit dem Matrix Biolage Shampoo im Wechsel sowohl meine Kopfhaut heilt, gleichzeitig aber meine Längen noch genug Pflege abkriegen.

Apropos Pflege, die Schaum-Pflegespülung Volume Pur von Pantene PRO-V ist wirklich eine sehr leichte Pflege, die feines Haar nicht unnötig beschwert und platt drückt. Ich mag auch den Schaum, er lässt sich gut verteilen und es riecht lecker. Leider ist mir hier einfach nicht genug Pflege drin, wenn ich nur sie benutze, werden meine Spitzen schnell trocken und glanzlos. Ich helfe hier einmal die Woche mit einer intensiven Kur von Fructis nach, die habe ich im vorletzten Update noch aus Deutschland schon vorgestellt – die großen Tiegel halten nämlich ewig bei mir.

Im Bereich Körperpflege nutze ich gerade frisch von Wellness & Beauty das Dusch- und Badegel Lemongras & Verbene. Aus der Reihe habe ich eben erst die Körpermilch geleert, die ich große Klasse fand und auch das Duschgel riecht wunderbar frisch und macht mir morgens gute Laune. Dass es gleichzeitig auch noch kickt und wach macht, ist natürlich doppelt toll. Es dürfte zwar etwas mehr schäumen, aber ich meckere jetzt mal nicht auf hohem Niveau, sondern freue mich, dass ich so eine große Pulle habe.

Das Exfoliating Scrub von Skinfood habe ich mal bei TK MAXX mitgenommen und eigentlich mehr fürs Gesicht angedacht. Für den Schulterbereich finde ich es aber auch gut wirksam, die kleineren Peelingkörnchen mit Walnuss und Aprikose machen einen sanften, aber effektiven Job und die Haut fühlt sich danach wunderbar weich an. Im Gesicht wende ich es auch ab und zu an, wie ich gerade Lust und Laune habe. Da man nur eine winzige Menge braucht, geht diese Tube aber so gar nicht leer, ich habe mittlerweile Angst, dass sie mir eher umkippen wird und nutze sie jetzt mal auch am restlichen Körper.

Last but not least hat meine Mama mir gerade diese Visible Effects Bodylotion von Dove angedreht, da sie sie nicht benutzt. Eigentlich liebe ich die Cremes und Lotions von Dove, bei dieser hier ist aber der Wurm drin. Vom Geruch her sehr dezent und angenehm, ist sie aber leider sehr klebrig in der Textur und zieht auch nicht wirklich in meine Haut ein. Sie bleibt als klebrig-schmieriger Film auf meiner Haut liegen, was Strumpfhosen anziehen zu einem echten Kraftakt macht. Ich nutze jetzt zwar wirklich verdammt wenig, meine Haut will sie aber trotzdem nicht eindringen lassen und so funktioniere ich sie jetzt als „Fußcreme über Nacht mit Socken“ um, denn Zeit, um mich unnötig zu ärgern, habe ich jetzt auch nicht.

Wären nicht die drei Shampoos, wäre meine Dusche definitiv aufgeräumter, aber hey, bestimmte Zeiten erfordern bestimmte Maßnahmen und zumindest das Fructisprodukt geht die Tage leer. Zu viel durcheinander will ich im Moment ja auch nicht nehmen, das macht meine Kopfhaut bestimmt nicht glücklicher. Da ich (wenn alle Duschgele leer sind) auf feste Seife umsteigen will, war ich die Woche in vier Möbelhäusern/Einrichtungsläden, um eine Seifendose zu kaufen. Was unmöglich war, so was gab es nirgends – gut, dass meine Oma dann gleich vier Stück zur Auswahl hatte und ich jetzt eine wunderschöne braune Retrodose habe, die mich an meine Großeltern erinnert. Ich kannes gar nicht abwarten, sie zu benutzen, denn feste Seife beim Reisen wird auch so viel praktischer sein, hachja! Wie sieht es in eurer Dusche aus – eher minmalistisch oder habt ihr die halbe Drogerie drinnen? 😉

[Beauty] Aufgebraucht im März 2017!

Nachdem ich die letzten Monate am indischen Internet scheiterte, gibt es heute endlich wieder einen Aufgebraucht-Post mit Video. Solche Kurzreviews zu den einzelnen Produkten, die ich aufgebraucht habe, rede ich einfach lieber, als sie zu tippen. Diesen Monat ist es auch ganz schön viel geworden, was zur Neige gegangen ist, nämlich 18 Produkte und 9 ProbenEinige Dinge werde ich definitiv vermissen, bei anderen bin ich froh, sie jetzt nicht mehr aufbrauchen zu „müssen“ und auf die Nagellacke (woohoo, dekorative Kosmetik“ bin ich stolz, denn meine Sammlung ist so groß und erdrückend, das muss geändert werden! Wer keine Lust auf bewegte Bilder hat, scrollt nur kurz runter, da gibt es zu jedem Produkt noch ein paar geschrieben Worte!

 

Himalaya Herbal Protein Cream: Ich weiß einfach nicht, wie ich diese Creme anwende, denn sowohl vor/bei/nach der Haarwäsche klappt bei mir nicht und statt Pflege habe ich klebrige Haare..kein Nachkauf!

8×4 Deo Hollywood: Ich würde es jetzt nicht unbedingt nachkaufen müssen, aber es war in Ordnung von der Wirkung her.

bebe Shower Cream Just Happy: Bekam ich von Mama in die Hand gedrückt, die sie gar nicht mochte und mir ging es auch so. Schlimm künstlicher Geruch und die floss einem nur so weg..von Pflegewirkung auch keine Spur, somit danke, aber nein.

LUSH GODIVA 2in1 festes Shampoo & Spülung: Zum Reisen einfach genial, aber auf Dauer bräuchte ich für meine Längen mehr Pflege. Nachkauf absolut, wenn es wieder länger weg geht und ich nur begrenzt Gepäck mitnehmen kann.

Wellness&Beauty Meersalz-Öl-Peeling: Hat sehr viel Öl auf der Haut zurückgelassen, aber sonst einen soliden Job gemacht. Da ich in Zukunft meine Peelings selbst machen will, behalte ich den sehr praktischen Pott!

Kiehl’s Precision Lifting & Pore-Tightening Concentrate: Hatte keine sichtbare oder fühlbare Wirkung, somit kein Nachkaufpotential.

Kiehl’s Daily Reviving Concentrate: Gefiel mir sehr, ich liebe das Midnight Recovery Serum aber noch mehr und werde bei diesem bleiben.

Cien Repair Shampoo: Absolut nicht für meine Kopfhaut, die wurde schuppig und gereizt :/

Cien Hitzeschutzspray: Lieblingsprodukt, da es so günstig, effektiv und sparsam ist. Gibt es anscheinend aber nicht mehr im Sortiment und somit muss ich jetzt nach einem würdigen Nachfolger suchen

ISANA Cremedusche Olive: Toller Geruch, tolle Pflege, würde ich nachkaufen, wenn ich nicht noch zig Sachen hätte

Olaz Total Effects 7in1 Serum: Konnte mich nicht begeistern, da ich einfach keinen Unterschied merkte, somit kein Nachkaufprodukt.

Dabur Red Zahnpasta: Ayurvedisch und gesund, der enorm strenge Geruch war aber schrecklich, nicht noch einmal!

Lakme Nagellackentferner: Das war der einzige, den ich in Indien finden konnte und er hat einen enorm guten Job gemacht, die Inhaltsstoffe will ich aber gar nicht wissen. Würde ich in Indien aber definitiv wieder kaufen.

Herome Nagellacke in pink & taupe: Waren mal in irgendeiner Goodiebag, sie haben nicht mal einen Namen. Beide waren ok im Auftrag und in der Haltbarkeit, die Farben ebenfalls schön und ich habe sie gerne getragen. Überleben kann ich aber auch ohne sie, da ich noch genug Lacke habe, die ihnen ähnlich sind.

CMD Körpermassageöl: Ich mochte es leider null, da es einfach nicht einzog sondern unendlich lange auf der Haut auflag.

Nivea Cellular Anti-Age Intensiv Kur Hyaluron: Nehme ich jetzt seit Monaten einmal alle vier Wochen, einen direkten Effekt sehe ich, auf Dauer aber bewirkt es nichts. Würde ich in Zukunft auch wieder kaufen, wirklich „brauchen“ tue ich es aber nicht.

Kiehl’s Creme de Corps: Bis man die Creme aus der Verpackung hat, ist echt ein Kampf und ach, fand ich schon einmal doof. Sonderlich berauschend war die Creme dann auch nicht, eben ok..und bei dem Preis würde ich da dann nicht nachkaufen.

Schaebens Hydro Gel & Müsli Mousse Maske: Interessantes, neues Maskenkonzept, würde ich beide bei Gelegenheit wieder kaufen, wobei ich die Müsli Mousse Maske besser für meine Hautbedürfnisse fand.

Taoasis Kuscheltraum: Beim Ausräumen gefunden und vorm Schlafengehen leergemacht. Müsste ich jetzt aber auch nicht nachkaufen.

Neutrogena Hydro Boost: Meine Haut reagiert leider mit Unreinheiten.

Benevi Gesichtsreinigung & -fluid: Gefiel mir bei den ersten zwei Anwendungen gut, werde ich mal mit meinem Hautarzt besprechen. ob das eine Alternative zu meiner Papulex-Pflege ist.

Lancome Visionnaire: Viel zu reichhaltig, die wollte partout nicht in meine Gesichtshaut einziehen.

Dove DermaSPA Kaschmirgefühl: Riecht sehr lecker, macht tolle Haut, eine Bodylotion, die ich mir nachkaufen würde!

Bäbämm, falls wer bis zum Ende durchgehalten hat, sagt doch mal Hallo in den Kommentaren 😉 Was habt ihr diesen Monat so aufgebraucht – euren Blogpost/euer Video würde ich gerne sehen? Und hat wer mit einem meiner Produkte auch schon Erfahrungen gemacht? 

[Beauty] Pflegeprodukte aus Indien & Thailand!

Zwar bin ich mit genug Pflegeprodukten aus Deutschland in mein dreimonatiges Auslandsabenteuer gestartet, aber wie es der Zufall so will, hat sich meine Auswahl schon etwas vergroessert. Zunaechst hat mein bester Freund hier in Indien mir etwas schenken wollen und da er so ueberhaupt keine Ahnung hatte, was und zufaellig einen Laden in seinem Haus, hat er sich dort mal umgeschaut. Er erinnert sich, dass Nivea eine deutsche Marke ist, sprich ich die also moegen muss und ueberreichte mir ganz stolz eine kleine Tuete!

Indische Pflegeprodukte

Ich glaube mal, dass es alle drei Produkte auch bei uns in Deutschland gibt, die Preise sind allerdings etwas anders. Die Nivea Bodymilk for very dry skin soll die Haut 24 Stunden mit Feuchtigkeit versorgen und ich weiss, dass sie mir gerade definitiv zu viel ist. Da braeuchte ich das deutsch Winterwetter und nicht die tropische Hitze Thailands. Aber Ende Januar/Februar werde ich sie bestimmt nutzen koennen und bin gespannt, genau diese Variante habe ich naemlich bisher nich nicht ausprobiert. Dove ist in Indien ebenfalls ganz gross und das Deeply Nourishing Duschgel habe ich schon mal gehabt. Ein schoener Duft, sehr dezent-sauber und die Wirkung fand ich damals auch spitze, da man sich danach nicht unbedingt eincremen muss. Seifen sind so eine Sache, die ich viel zu sehr vernachlaessige, denn eigentlich sind sie viel besser wie Duschgele. Erstmal halten sie laenger, nehmen keinen Platz weg, laufen im Gepaeck nicht aus und man spart sich die doofe Plastikverpackung. Hier will ich in Zukunft vermehrt nach greifen und ich hoffe, diese Dove-Variante bringt mich auf den Geschmack! Mal sehen, ob ich eine schoene Dose dafuer hier finde.

Pflegeprodukte Thailand

Wer haeufiger in Hostels schlaeft, der kennt das vielleicht: man unterhaelt sich, die Leute sagen ploetzlich, sie reisen morgen ab und druecken dir ihren Kram in die Hand. Fand ich in Kanada schon immer super und lustigerweise ist mir das in Bangkok dann auch gleich passiert. So kam ich in den Genuss dieses Volume Conditioners von Dove (ich glaube zumindest, dass das so auf Thai geschrieben wird), den meine Haare seeeeehr moegen. Sie lassen sich ohne Zicken durchkaemmen, riechen toll, glaenzen und fuehlen sich grandios an. Gerade im Moment, wo sie vom Klima total verwirrt sind und ich sie immer im Knoten trage, brauchen sie etwas mehr Aufmerksamkeit und die Pflege kriegen sie hier. Ebenfalls sehr gefreut habe ich mich ueber den 3 Minute Miracle Conditioner von Pantene Pro-V, den ich einmal die Woche als Intensivpflege benutze und hier kriegt mich der Duft total. So lecker riechen die Pantene-Sachen in Deutschland nicht. Auch danach habe ich tolle Haare und freue mich, dass noch einiges in der Tube zu sein scheint.

Das Daily Antiseptic Plus Duschgel von Biore gefaellt mir geruchstechnisch zwar nicht enorm, aber dafuer schaeumt es ganz toll und hilft mir, auch nach 25km durch nordthailaendischen 32 Grad heissen Dschungel nicht so zu riechen, dass sich jeder verzweifelt wegdreht. Keine Ahnung, was da drinnen ist, aber es erledigt einen besseren Job wie so manches Deo und dafuer nehme ich den Geruch (der nach der Dusche recht bald verfliegt) fuer den Urlaub definitiv in Kauf. Ich hoffe mal, er hilft auch bei Moskitos, das waere mal praktisch. Zuletzt noch das Produkt, welches mich am meisten ueberrascht hat, denn ich war ueberzeugt, dass ich es nicht moegen wuerde. Denn bei Gesichtswachgel bin ich schwierig und das Garnier Light Complete White Speed Super Foam hatte schon viel zu viel weiss im Namen. Diese Produkte gibt es in Asien an jeder Ecke und waeren nichts, wonach ich greifen wuerde. Dieses reinigt aber enorm gut, ich nutzte es ein paar Mal unter der Dusche und es kriegt Makeup, LSF50 Creme, Schweiss, Dreck und was man abends noch so an sich hat, in Nullkommanichts runter. Es ist dabei lustigerweise noch blau, man benoetigt nur ganz wenig, um eine schoene Menge Schaum zu kriegen und dank Moringa & Zitrone riecht es auch lecker. Klar, ich wuerde es nicht nachkaufen, aber ich werde es definitiv weiterhin benutzen, wenn ich das Gefuehl habe, dass meine Haut am Ersticken ist und dringend porentief rein sein muss.

Trotz diesem Zuwachs ist mein 15kg Rucksack aber schon leichter geworden, ich als ebook-nichtreader konnte schon sechs Buecher zuruecklassen und es werden nach meiner Woche auf der einsamen Insel noch einmal so viele sein. Was super ist, da kann ich dann naemlich in Indien mit dem Buecherkauf beginnen, was dort sehr viel billiger ist und es einige indische Autoren gibt, die selbst bei Amazon etc schwer zu bekommen sind. Heute Nachmittag geht es wieder vierzehn Stunden mit dem Zug zurueck nach Bangkok und passenderweise gibt es fuer mich dann „Girl on a train“ zu lesen, was ich hier im Hostel gegen eines meiner ausgelesen Buecher getauscht habe. Steht schon ewig auf meiner Liste und ich freue mich!

Moegt ihr asiatische Pflegeprodukte? Ich muss ja gestehen, dass ich an den Koerperprodukten immer nur vorbeigegangen bin, die Gesichtspflege finde ich allerdings ganz toll und hier besonders die Tuchmasken. Vor meinem Rueckflug werde ich in Bangkok da auch noch etwas einkaufen, bisher war ich leicht ueberfordert..wenn wer eine gute Marke empfehlen kann, nur her damit! 

[Beauty] Osterneuheiten bei LUSH!

Jedes Jahr vor Ostern und Weihnachten freue ich mich wie ein kleines Kind auf die limitierten, der Jahreszeit angepassten Produkte von LUSH. Dass meine neue Wohnung, die ich Ende März beziehe, eine Badewanne hat, macht die Freude noch einen Ticken größer, denn meist muss ich all meine Badevorräte horten, bis ich meine Eltern besuche 😉 Highlight letztes Jahr (und das Jahr davor) waren für mich die niedlichen Bunch of Carrots Badebomben und ich bin froh, dass es sie auch dieses Jahr wieder gibt. Wenn ihr eine kleine Aufmerksamkeit für jemanden sucht, die kommen enorm gut als Geschenk an!

Lush Ostern 2016

lush Ostern 2016

lush Ostern 2016

lush Ostern 2016

Die vorangegangenen Produkte kann man sowohl direkt vor Ort im Store als auch online kaufen, die nachfolgenden Neuheiten aus der Lush Kitchen bekommt man leider nur exklusiv über die britische Seite. Hierbei handelt es sich im limitierte Produkte, die es z.b. schon einmal gab oder die ganz neu sind. Auch wenn mir das Tweet Schaumbad optisch sehr zusagt, ich bin jemand, der leider immer erst direkt vor Ort schnuppern muss, ob mir die Badebombe auch zusagt und somit bin ich hier raus 😉

lush Ostern 2016

lush Ostern 2016

Ist für euch etwas spannendes dabei? Freut sich noch wer immer auf die limitierten Oster-/Weihnachtsprodukte? Die Golden Egg Badebombe war letztes Jahr wohl einer der Bloggerlieblinge schlechthin, ich bin von Glitzer immer etwas abgeschreckt, da ich mich danach ewig die Wanne schrubben sehe..aber schön anzusehen ist es, das muss ich zugeben 😉 Vielleicht traue ich mich dieses Jahr doch mal ran!

[Beauty] Beauty-Inventur meiner Pflegeprodukte 2016

Wie ihr vielleicht wisst, habe ich vor circa zwei Jahren damit aufgehört, mir aktiv Produkte aus dem Körperpflegebereich zu kaufen, nur weil es ein besonderer Duft, eine limitierte Edition oder auch einfach aus Langeweile heraus war. Statt mein Geld bei DM etc zu lassen, habe ich es lieber gespart und mir andere Dinge (Reisen und Abenteuer) dafür gegönnt. Jetzt sollte man ja meinen, dass ich mittlerweile auf dem Trockenen sitzen müsste, was diese Sachen anbelangt, aber Pustekuchen! Vor kurzem bin ich ja erst aus meinem Kanada-Jahr wieder nach Deutschland gekommen und habe mal alle Produkte zusammengesucht, die ich natürlich in verschiedensten Kisten und Plätzen gelagert hatte. Und oh boy, was durch Testaktionen, Gewinnspiele und Cashback-Aktionen (da habe ich nämlich ab und an zugeschlagen) zusammengekommen ist, lässt mich mich bestimmt noch mindestens ein Jahr lang duschen, Haare pflegen und eincremen 😉

Beauty Inventur 2016Das sieht nach einer ganz schönen, mich doch etwas erschlagenden, Menge aus, da ich eigentlich eher minimalistisch lebe, Bücher z.b. nicht mehr kaufe, sondern nur ausleihe, statt neue Klamotten zu kaufen, meinen Kleiderschrank immer wieder durchforste, um neue Outfits zu kreieren und auch gelernt habe, dass ich von Urlauben nicht zig Souvenirs mitbringen muss, sondern eben die Erinnerungen daran 😉 Sogar meine Angewohnheit von überall Tassen als Andenken mitzubringen, habe ich etwas im Griff. Aber hier..Chaos! Das wird nur noch von meiner Schmink- und Nagellacksammlung übertroffen, welche ich mir auch dringendst mal vornehmen müsste. Aber beginnen wir an dieser Front mit den harten Zahlen:

10 Shampoos

Beauty Inventur 2016

8 Spülungen, Haarkuren, Haaröle

Beauty Inventur 2016

11 Duschgele, 1 Bodyscrub

Beauty Inventur 2016

4 Bodylotions

Beauty Inventur 2016

Ok, die Anzahl der Sachen stimmt so noch nicht ganz, da ich von jeder Sparte noch 2-3 Sorten im Bad stehen habe, ich noch einen Gewinn von Rituals bekomme und dann auch noch ein paar Sachen bei meinem besten Freund liegen. Also mehr als genug für das Jahr 2016 😉 Über die Bodylotionanzahl bin ich ganz glücklich, da habe ich die letzten Jahre aber auch immer brav gecremt und mich beim Neukauf zurückgehalten. Bei den Haarpflegesachen sind die meisten auch schon zur Hälfte leer, da ich sie (danke Garnier!) eben ausgetestet habe, dann aber irgendwie gelangweilt war und zu anderen Produkten gegangen bin. Was mein Hauptproblem ist, denn meist nutze ich mehrere Produkte gleichzeitig und mache nicht erst eine Sache leer und nehme dann eine neue Packung.

Definitiv mein Schwachpunkt sind die Duschgele, da habe ich dank einem Gewinn sooooo viele von ISANA bekommen, dass ich, glaube ich, wirklich nie zu Rossmann muss, das Sortiment habe ich jetzt auch zuhause 😉 Bisher habe ich noch gar keines ausprobiert, bin aber schon sehr neugierig darauf! Die Handcremes habe ich übrigens nicht vergessen, ich habe doch tatsächlich nur noch zwei Stück (eine am Bett, eine in der Tasche), worüber ich sehr glücklich bin. Hier hatten sich nämlich auch einfach viel zu viele angesammelt, die ich aber konsequent nacheinander aufgebraucht habe und gemerkt habe, dass ich viele Cremes so gar nicht leiden konnte.

Sollte ich jetzt also im Laden in Versuchung kommen, muss ich mir einfach nur die Bilder hier auf meinem Handy ansehen, um zu widerstehen. Die Sachen werden ja auch nicht besser davon, dass sie hier herumstehen und um sie schlechtwerden zu lassen, bin ich dann doch zu geizig. Somit werde ich mich durch diese Massen duschen, shampoonieren und cremen und mal sehen, wie es in zehn Monaten so aussieht. Ich denke, ich werde zum Jahresende hin wieder einen Bericht schreiben und zeigen, wie es bei mir so aussieht und ob ich weiterhin den Konsumverzicht lebe. Man bekommt dadurch einen ganz anderen Blick auf die Welt und fragt sich, wieso man früher mindestens jeden Monat mit Freunden shoppen gegangen ist..man kann so viel meiner Meinung nach schönere Dinge machen! Was sagt ihr zu dem Thema?

[Beauty] Alverde: Bube, Dame König LE & neue Bachblütenserie

Ab dem 18.6. ist die Alverde LE „Bube Dame König“ in allen DM-Märkten zu finden. Glamourös geht es bei dieser limited edition zu, die mir jedoch eigentlich nur vom Design her gefällt 😉 Bei den Produkten ist kein neuer Kracher dabei, welchen ich unbedingt „bräuchte“.

Spannender für mich ist definitiv die neue Bachblütenserie, die Pflegeprodukte von Alverde mag ich bzw mag meine Haut nämlich sehr gerne. Ab Ende Juni kann man die komplette Pflegeserie fürs Gesicht erwerben. Alle Produkte wurden nach dem Originalverfahren von Dr. Bach aus Bachblütenverbindungen zusammengesetzt, was sehr spannend klingt! Die Augencreme habe ich schon auf der „Shopping-Liste“ stehen!

[Beauty] Mein Einkauf bei GrüNatur!

Heute stelle ich euch meinen Einkauf bei GrüNatur vor, einer jungen Marke, die sich auf Produkte für ein gesundheitsorientiertes Leben fokussiert hat. Da mir meine Ernährung sehr wichtig ist und ich immer darauf achte, möglichst „gute“ Sachen in und auf meinen Körper zu lassen, freue ich mich sehr über diese Kooperation. Ausgesucht habe ich mir Sachen aus den Bereichen Nahrungsergänzung und Kosmetik, da mich diese beiden Bereich definitiv am meisten interessiert haben. Bei Nahrungsergänzungsmitteln scheiden sich die Geister, ich als dauer-eisenarme Vegetarierin freue mich aber immer, wenn ich ein Mittel finde, welches ich vertrage und welches mich mit wichtigen Nährstoffen versorgt! Der Onlineshop ist gut sortiert, der Bestellvorgang intuitiv und das Päckchen war nach zwei Tagen schon bei mir – so soll das sein!

GrüNatur Einkauf

Das Nahrungsergänzungsmittelangebot ist umfassend, ich habe mich für drei verschiedene Kapseln entschieden. Die CoraSan Q10 Vital-Kapseln (60 Stück für 29,99€) enthalten viel Vitamin B1 und Q10 sowie Magnesium und sind ein wahrer Turbo für den Stoffwechsel. Die Herz- und Muskelfunktion wird durch diese Kapseln unterstützt, wenn man sich an die angegebene Dosierung von einer Kapsel täglich hält. Die HHN-Kapseln (90 Stück für 13,99€) sind für Haut, Haare und Nägel geeignet und solche Kapseln schlucke ich schon seit Jahren immer wieder, wenn meine Nägel brüchig werden und ich merke, dass ich einen Mangel habe. Die Kapseln stecken voller B-Vitaminen, Biotin, Spurenelementen und sind kleine Alleskönner, die das Aussehen verbessern. Täglich nimmt man hiervon zwei Kapseln mit reichlich Wasser ein, was bei mir schon ein kleines Abendritual geworden ist und ich merke, dass es meinem Körper immer gut tut.

Die MultiSan Power-Vitamin-Kapseln (60 Stück für 13,99€) sind der Klassiker unter den Nahrungsergänzungsmitteln und solche Präparate nehme ich schon Ewigkeiten, um einfach etwas von allem zu bekommen. Neben Vitaminen (B12, C, D, B6, B12, E) und Spurenelementen (Zink, Selen, Eisen, Mangan) sind der Vitalstoff-Booster OPC und Traubenkernextrakt in den Kapseln enthalten, welche das Immunsystem und die Knochen stärken. Man nimmt täglich eine Kapsel ein und ist gut versorgt, wenn man seine fünf Portionen Obst/Gemüse nicht schaffen sollte. Mir persönlich helfen die Kapseln immer sehr, wenn ich „on the road“ bin, wo es nicht jeden Tag genug gesunde Sachen zu essen gibt. Praktisch bei allen drei Kapselarten ist die durchsichtige Glasverpackung, so sieht man, wenn man aufstocken sollte.

GrüNaturDer zweite Teil meiner Bestellung dreht sich um das Thema Kosmetik, da man nicht nur Sachen in, sondern auch auf seinen Körper bringen kann, um sich etwas Gutes zu tun. Entschieden habe ich mich für die Kombination aus Sanftes Gesichtspeeling (100ml für 7,99€) und Feuchtigkeits-Maske (125ml für 4,99€), welche ich einmal in der Woche anwenden werde. Zunächst nutze ich das Peeling mit Tamarinde, um meine Haut tiefergehend zu reinigen und abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen. Trockenheitsfältchen verschwinden dabei auch, man massiert das Peeling in kreisenden Bewegungen auf dem angefeuchteten Gesicht ein, spült es sorgfältig ab und braucht keine zwei Minuten. Es lässt sich gut dosieren, hat eine angenehme, nicht weglaufende Konsistenz und brennt nicht auf der Haut!

Anschließend kommt die Feuchtigkeitsmaske mit Gurkenextrakt zum Zuge. Ich trage sie großzügig auf Gesicht und Hals auf, was mir sofort einen Frische-Kick gibt. Das könnte daran liegen, dass ich Masken gerne im Kühlschrank aufbewahre, was besonders im Sommer eine tolle Abkühlung ist. Auch hier ist Dosierung, Konsistenz und Hautverträglichkeit super, ich finde die Maske sehr einfach in ihrer Anwendung. Nach der Benutzung ist meine Haut ein Träumchen, sehr weich, prall aussehend, meine Trockenheitsfältchen sind verschwunden und ich sehe wie frisch aus dem Urlaub aus. Besonders gut war die Maske nach einem Tag in der Sonne, meine Haut hat die Feuchtigkeit nur so aufgesogen. Peeling und Maske in Kombination finde ich hervorragend und gebe mir damit mein eigenes SPA-Treatment direkt zuhause!

Die SensaDan Intensivpflege-Creme (75ml für 9,99€) ist für sensible Haut geeignet und war ein Experiment meinerseits. Schon seit Jahren bin ich fest in meiner Pflegeroutine mit Papulex-Produkten, die ich super vertrage, eingebunden und probiere hier nur wenig neues aus, da ich keinen erneuten Akneausbruch haben mag. So gut die Creme mit Weihrauch, Q10, Nachtkerzenöl und Spirulina-Alge auch klingt, ich vertrage sie leider nicht sehr gut. Trotz dem Wirkstoff Nachtkerzenöl (welchen ich normalerweise gut vertrage) reagierte meine Haut mit kleinen Pickelchen, die zwar nicht gebrannt haben etc, mich aber doch sehr gestört haben. Ob es an dieser Creme liegt oder einfach daran, dass meine Haut an Papulex gewohnt ist und nichts anderes haben mag, keine Ahnung. Als Bodylotion funktioniert sie prima, da passiert nichts auf der Haut, nur mein Gesicht mag sie so gar nicht leiden. Aber wie immer gilt: jede Haut ist anders und dem einen Leid ist dem anderen Freud!

Kennt ihr GrüNatur zufällig schon? Nutzt ihr auch Nahrungsergänzungsmittel oder findet ihr das überflüssig?

[Beauty] Meine aktuelle Gesichtsroutine!

Da sich mal wieder ein wenig in meiner morgendlichen und abendlichen Gesichtsroutine geändert hat, dachte ich mir, es wird Zeit für ein Update. Wer mag, kann sich auch mein Video zum Thema Gesichtspflege Routine für erwachsene, unreine Haut ansehen! Beginnen wir mit meinem morgendlichen Programm:

Morgenroutine Gesicht

1. Schritt: Reinigung Seit mittlerweile zwei Jahren verwende ich die Clarisonic Mia Reinigungsbürste und schwöre auf sie! Meine Haut hat sich sooooo verbessert und ich schiebe das komplett auf diesen kleinen Helfer! Meist benutze ich die Bürstenköpfe für akneanfällige Haut, wechsele aber auch mal zu den normalen Bürsten, wenn ich die andere gerade nicht finden kann (gibts in Deutschland nicht überall). Ich nutze zur Reinigung meine Papulex Waschlotion, welche mir damals vom Hautarzt empfohlen wurde und die es überall in der Apotheke gibt (hier wurde sie in eine Treaclemoon-Reisegröße umgefüllt, nicht verwirren lassen). Zu Beginn der Verwendung trocknete sie meine Haut stark aus, mittlerweile kommen wir aber super klar!

2. Schritt: Erfrischung Im Anschluss verwende ich das Clear Gesichtswasser von Cien für normale und Mischhaut. Es ist mit Lotus und Seide, brennt nicht, ist aber irgendwie zu „seifig“ und scheint etwas auf meiner Haut zu liegen. Da ich auch mit dem Pumpspender nicht zurechtkomme (es ist immer zu viel oder zu wenig), werde ich nach diesem Produkt erst einmal auf ein Gesichtswasser verzichten und schauen, ob dieser Schritt in meiner Routine überhaupt notwendig ist.

3. Schritt: Pflegekick Seit Beginn des Monats nutze ich das Medyskin Anti-aging Brighten Beauty Oil, mein allererstes Gesichtsöl und bin sehr angetan! Man gibt ein paar Tropfen auf die Fingerspitzen und massiert/klopft das Öl ein. Es zieht erstaunlich schnell ein, riecht sehr angenehm und hinterlässt samtig-weiche, strahlende und gesund aussehende Haut! Meine Trockenheitsfältchen um die Augen sind wieder komplett verschwunden und den fehlenden Schlaf sieht man mir auch nicht mehr an. Hier wird es noch eine ausführliche Review geben, wenn ich das Produkt länger in Verwendung habe; aber der erste Eindruck ist der Knaller!

4. Schritt: Augenpflege Seit mittlerweile sechs Jahren gehört Augencreme zu meinem Alltag und da man mich immer noch auf Anfang 20 und nicht 30 schätzt, würde ich sagen, das war eine sinnvolle Entscheidung! Also, auch wenn ihr müde seid, keine Lust habt, noch einmal aufzustehen etc. los, gebt euch einen Ruck, eure Haut wird es euch danken! Und euer späteres Ich erst! Da meine Q10 Creme von Cien (Top-Produkt!) gerade leer gegangen ist, nutze ich nun das Soap And Glory You Won’t Believe Your Eyes Tired Eye Brightening Serum, von dem ich nicht so sehr angetan bin! Der Auftrag mit dem Roll-on ist mir zu unhygienisch und das Serum „fusselt“ auch schnell, da man leider fast immer zu viel erwischt. Es macht mich aber definitiv wach und frisch aussehend und ich vertrage es gut, somit wird es aufgebraucht, aber nicht mehr nachgekauft!

5. Schritt: Tagescreme: Als letzter Schritt (bevor ich min 10 Minuten warte, bis es ans Schminken geht) trage ich noch schnell meine Papulex Tagescreme auf. Man benötigt nur seeehr wenig, mit der 40ml-Packung komme ich locker vier Monate aus und das war ebenfalls eine Empfehlung meines Hautarztes. Hätte Papulex auch noch ein Serum und Augenpflege im Angebot, würde ich diese Produkte nutzen, aber leider gibt es das im Sortiment nicht. Die Creme ist ölfrei, zieht schnell ein, lässt einen nicht glänzen und fühlt sich ganz leicht auf der Haut an. Danach bin ich bereit für den Tag und der Blogartikel hier für meine Abendroutine!

Abendroutine Gesicht

1. Schritt: Reinigung Hier wird gewechselt zwischen meiner Papulex Waschlotion und dem Avène Peeling. Da ich abends auch gerne mal faul bin, finde ich das Peeling super, um es unter der Dusche zu nutzen und gleichzeitig alles von meinem Gesicht runterzukriegen, was da noch an Makeup etc vorhanden ist. Für jeden Tag wäre das Peeling aber too much. Die Konsistenz ist schön fein, sehr angenehm, aber gleichzeitig hat man den Peelingeffekt und die Mitesser auf der Nase keine Chance mehr!

2. Schritt: Erfrischung Im Anschluss nutze ich das Eau Roma Water von LUSH. Ein Rosenwasser mit Lavendel, welches der Haut Feuchtigkeit zurückgibt, sie pflegt und rosig strahlen lässt. Ich habe es mal ausprobiert, um es mit meinem sehr günstigen Rosenwasser aus dem türkischen Supermarkt zu vergleichen und kann jetzt sagen, obwohl der Geruch des LUSH-Produktes angenehmer ist, lohnt sich der viel höhere Preis meiner Meinung nach hier nicht.

3. Schritt: Hautverbesserung Jetzt geht es an die intensive Hautverbesserung, ich kämpfe noch immer mit ein paar Pickelmalen und habe gelernt, dass Creme mit viel Vitamin C hier hilft (die ich tagsüber nur wegen der Sonne nicht verwende). Hierzu nutze ich den Garnier Dark Spot Corrector allerdings in der amerikanischen Formulierung, da mir diese irgendwie wirkungsvoller erscheinen als die deutschen Produkte. Man mag vielleicht gar nicht so genau wissen, was drin ist, aber sie funktionieren gut!

4. Schritt: Augenpflege Pedantisch wie ich bin, ist es natürlich auch hier Zeit für die Augenpflege. Da ich jetzt etwas intensiveres mag, gibt es die Jeunesse Argan Plant Cells Dermo Eye Cream, die ich ebenfalls erst seit zwei Wochen nutze. Der erste Eindruck ist, dass die Creme sehr reichhaltig ist, gut einzieht, ein tolles Gefühl erzeugt und ich kaum mehr Augenringe beim Aufwachen habe. Gar nicht zurecht komme ich allerdings mit dem blöden Pumpspender, da ich immer zu viel Produkt bekomme – hier werde ich umfüllen müssen!

5. Schritt: Nachtcreme Je nachdem, wie meine Haut drauf ist, gibt es die Papulex Creme oder eben das Papulex Gel. Dieses ist noch einen Ticken austrocknender, geht aber super gegen bestehende Hautunreinheiten vor und trocknet Pickel schneller aus. Es kann aber ganz gut brennen, wenn ihr eine offene Stelle habt! Das Gel ist sehr klebrig, man muss es schnell verteilen und die Haut fühlt sich danach eher angespannt-ausgetrocknet aus, aber das zeigt nur, dass das Produkt wirkt und am nächsten Morgen merkt man nichts mehr davon.

Morgens und abends sind es also je fünf Schritte, die so aufgeschrieben viel aussehen, mich aber keine zwei Minuten kosten und von mir sehr konsequent durchgezogen werden. Ich merke, dass meiner Haut diese Routine gut tut und versuche immer nur, ein neues Produkt zu integrieren, damit sich meine Haut daran gewöhnen kann. Da meine Hautunreinheiten mittlerweile zu 97% verschwunden sind, scheint das auch zu wirken.

Habt ihr auch eine feste Routine oder wechselt ihr je nach Hautbedarf hin und her? Welche Produkte benutzt ihr denn zur Zeit so oder könnt ihr empfehlen? Kennt ihr eines meiner Produkte? All diese Sachen nehme ich übrigens auch mit, wenn ich woanders übernachte, was für viele immer total übertrieben erscheint, aber ich weiß, dass ich das brauche.