Schlagwort: Privat

Sunday again.

[Gesehen] Nix..die Serien häufen sich echt an

[Gelesen] India – Shashi Tharoor

[Gehört] brüllende Affen vor meinem Fenster

[Getan] wehmütig durch Varanasi gestreift; indische Couchsurfing-Hosts gesucht (und so viele mehr gefunden *g*); viel organisiert und ein paar Kleinigkeiten gekauft

[Gegessen] viele vegetarische Thalis; Samosas;

[Getrunken] Eistee mit Zitrone; Kaffee

[Gedacht] wir sind verrückt, aber wir haben nur ein Leben, also was soll’s

[Gefreut] über spontane Entscheidungen, die sich richtig anfühlen

[Geärgert] unfreundliche Emails & nichtfunktionierendes Internet

[Gewünscht] dass mein Husten weggeht bzw allgemein etwas mehr Gesundheit

[Gekauft] fünf Flugtickets, wenn schon, denn schon 😉

Sunday again.

[Gesehen] Nix außer YT-Videos, ich komme irgendwie nie zu

[Gelesen] India – Shashi Tharoor

[Gehört] The Chainsmokers – Closer

[Getan] einen Freund getroffen und zwei ruhige Tage genossen; meinen Mitbewohner aus Kanada empfangen, mit dem ich die nächsten Wochen reise; vermisst


[Gegessen] vegetarische Thalis; Samosas; Uppadam; Veg Biryani

[Getrunken] Chai, Wasser

[Gedacht] manchmal bin ich echt zu rational

[Gefreut] ich freue mich hier jeden Tag so oft, wie viele Menschen mich anlächeln und sich einfach nur freuen, mich zu sehen

[Geärgert] ich hasse das Störgeräusch bei WhatsApp und FBMessenger, wenn die Verbindung gehalten wird

[Gewünscht] ganz schön viel

[Gekauft] 100 Schilddrüsentabletten für 1,30€, ich bin gespannt..billiger wie in Deutschland dank blöder Zuzahlung

Sunday again.

[Gesehen] Tattoo-Videos auf Youtube

[Gelesen] Die Stadt und die Hunde – Mario Vargas Llohsa

[Gehört] The Chainsmokers – Closer

[Getan] unfassbar gute Gespräche geführt; viel nachgedacht; Indientrips geplant; mit meinem indischen Freund hier viele neue Orte entdeckt (Jain Temple, Moscheen..total spannend)


[Gegessen] vegetarische Thalis; Samosas; Veggie Sandwich; Erdnuss-Plätzchen

[Getrunken] Chai, Chai, Chai & Limca

[Gedacht] Varanasi kann noch toller sein

[Gefreut] über tolle Begegnungen und dass so viele Menschen einen hier mit einem Lächeln begrüßen

[Geärgert] nicht geärgert, aber ich hätte so gerne besseres Internet im Zimmer, Telefonieren ist eine Qual

[Gewünscht] mal wieder dieses „Beamen“

[Gekauft] Zugtickets (es geht quer durch Rajasthan zurück nach Delhi); Essen

Sunday again.

[Gesehen] Remember Sunday; Two Night Stand

[Gelesen] primär indische Tageszeitungen

[Gehört] Tempelgesänge

[Getan] Gelesen, geschrieben, gedacht..und dann enorm viel geredet..und absolut nicht geplant

[Gegessen] vegetarische Thalis; Samosas; Aloo Palak mit Reis

[Getrunken] verdammt guten Tulsi-Chai; Wasser

[Gedacht] man trifft selten Leute, mit denen man sich 12 Stunden am Stück unterhalten kann..und es am Tag danach erneut tun muss

[Gefreut] Varanasi bei Nacht ist einmalig

[Geärgert] Indische Männer (kann man mal so stehen lassen, da es die Woche echt viele waren)

[Gewünscht] mehr Vorstellungskraft

[Gekauft] Nasentropfen (juhu!)

Sunday again.

Ganz ehrlich, ich finde jedes Jahr sollte mit einem Sonntag beginnen! Da man Silvester in Indien nicht feiert, habe ich gestern Abend absolut nichts spannendes getan und mir heute dann mal den ersten Sonnenaufgang des Jahres angeguckt – kann man machen, muss man jetzt aber auch nicht..beginnen wir lieber gleich mit meinem allwöchentlichen Rückblicks-Trott!

[Gesehen] Shooter; Chasing Cameron

[Gelesen] Life of Pi – Yann Martel

[Gehört] nachts laufen hier ständig Polizisten um den goldenen Tempel und die haben sehr laute Walkie-Talkies..in Kombination mit Affen-, Kuh-, Hund- und Mardergeräuschen und fehlenden Fensterscheiben eine interessante Schlafkulisse

[Getan] krankheitsbedingt flach gelegen; mich zu ein paar Restaurants geschleppt, aber die Woche war nicht die beste ihrer Art

[Gegessen] Veggie Sandwich; vegetarisches Thali; Salzcracker

[Getrunken] guten & schlechten Chai; Thums up; Limca

[Gedacht] ernsthaft jetzt, schon wieder so ein Fieber-Mist? 2016 endet nicht auf einem Hoch 😉

[Gefreut] als mein Magen wieder Nahrung in sich behalten wollte

[Geärgert] mich in der Öffentlichkeit zu übergeben, stand eigentlich nicht auf meiner bucket-list (aber der Iltis/Marder hat’s brav gefressen *g*)

[Gewünscht] ein besseres Immunsystem (& eine Heizung)

[Gekauft] Geschenke für Leute hier, Lebensmittel, endlich eine halbwegs passende Hose

GOODBYE 2016!

Vor einem Jahr tippte ich den letzten Blogpost 2015 in Montreal, seitdem habe ich Kanada verlassen, die USA bereist, sechs Monate in meiner liebsten deutschen Wahlheimat Berlin verbracht, zwischendurch Dänemark, Schweden, die Färöer Inseln und ein paar neue, deutsche Ecken entdeckt, Thailand mit dem Rucksack durchreist und bin in Indien gelandet. Reisemäßig war 2016 definitiv turbulent und zum Ende hin wurde ich auch etwas müde. Besonders Indien ist nämlich anstrengend, so banale Dinge wie Wasser und Strom sind nicht selbstverständlich und manchmal mag man einfach nicht mehr..nichtsdestotrotz freue ich mich aber schon auf das nächste Jahr, wo ich ebenfalls wieder einiges vorhabe. Ich will zurück nach Kanada (hoch nach Churchill Eisbären gucken), am liebsten nach Grönland, Dubrovnik und Jersey, um ein paar Ziele zu nennen..aber geplant wird noch nicht..bis Mitte Februar bin ich nämlich noch in Varanasi und diese Zeit wird nicht mit Planen verschwendet, sondern genossen so gut es eben geht! 🙂

Vor einem Jahr habe ich am letzten Tag des Jahres fünf Dinge aufgeschrieben, die ich 2015 gelernt habe und ich finde, dass ist eine fortsetzungswürdige Sache, denn Vorsätze sind weiterhin nicht my cup of tea. Als ich jetzt so überlegt, was ich dieses Jahr gelernt habe, kam mir zunächst „nicht viel“ in den Sinn, aber das stimmt nicht. Oft sind es eben nur Dinge, die man eigentlich schon weiß, sie wurden einem nur noch einmal bewusst gemacht. Kurz und knackig, hier ist meine Liste:

1. Nicht jeder mag dich. Und das ist ok. Man muss sich selbst mögen und das tue ich. Ob virtuelle Kritik oder reale Konfrontation (alles schon gehabt), statt versuchen zu gefallen, drehe ich mich einfach um und gehe. Denn ich muss auch nicht jeden mögen, so sehr ich es mir wünschen würde. Doch dieses Bauchgefühl, was wir alle kennen, ist meist schon ziemlich akkurat und ich höre auf diese innere Stimme.

2. Einseitig kann man Freundschaften nicht halten. Ich habe diesen einen Freund schon seit 14/15 Jahren und ich schätze ihn. Sehr sogar. Was ich ihm zeige, dadurch, dass ich mich immer wieder melde, wenn ich in der Stadt bin, ihn treffen mag etc. Doch von seiner Seite kommt einfach nichts und ach, so sehr man die Freundschaft behalten will, es funktioniert durch diese Einseitigkeit nicht. Was sehr schade ist, aber noch mehr mich traurig macht und somit habe ich für mich beschlossen, es jetzt auch zu lassen. Sollte er Interesse haben, jederzeit wieder gerne, aber ich habe meine Kapazitäten an aufdringlichen Nachrichten aufgebraucht.

3. Wenn man nichts nettes zu sagen hat, sollte man gar nichts sagen. Auch wenn es mich manchmal noch juckt, hier werde ich echt besser. Statt etwas zu sagen, was mir nichts bringt und eine andere Person höchstens verletzt, schlucke ich die Sache einfach runter, rege mich vielleicht in mir drinnen noch kurz auf und vergesse es dann. Man kann mit seiner Zeit nämlich so viel schönere Dinge anstellen.

4. Die Vergangenheit ist vergangen, grübeln bringt auch nichts mehr. Früher konnte ich stundenlang damit verbringen, über bereits geschehene Dinge nachzudenken, was man hätte besser/anders machen können, was das dann geändert hätte, was man bereut hat etc etc. Vielleicht bin ich mittlerweile an einem Punkt in meinem Leben angekommen, an dem ich einfach „genug“ gegrübelt habt und die Vergangenheit jetzt endlich mal gut ist. Da sie eh nicht zu ändern ist und ich meine Gedanken viel mehr auf das Hier und Jetzt konzentrieren mag. Mit dem „für die Zukunft planen“ bin ich immer noch nicht sehr gut, vielleicht kriege ich dieses „Planen“ ja 2017 besser auf die Reihe. Aber total im Moment sein, funktioniert schon einmal gut und das ist mir auch wichtig, da ich dieses Moment nie wiederkriege und ich ihn so lieber bewusst erleben mag.

5. Orte verändern sich. Orte verändern dich. Seit mittlerweile zehn Jahren zieht es mich immer wieder zurück nach Berlin. Zu Beginn war es Faszination und dieses „ich kann hier frei atmen“-Gefühl, dann waren es Freunde und Erlebnisse und als ich jetzt im April zurück nach Berlin kam, war ich zunächst wahnsinnig glücklich. Doch die Stadt fesselte mich plötzlich nicht mehr, sie ist immer noch meine „liebste und einzige deutsche Stadt, in der ich leben mag“, aber ich mag nicht unbedingt gleich wieder in ihr leben. Sie hat das aufregende Momentum verloren, die Neuheit ist weg, ich kenne mich (fast zu) gut in ihr aus und viele Freunde sind mittlerweile weitergezogen. Mal sehen, was das mit Berlin und mir noch wird!

Was habt ihr dieses Jahr (mal wieder) gelernt oder wurde euch bewusst? Ich wünsche euch einen grandiosen Start ins neue Jahr! 

Sunday again.

[Gesehen] Shooter; Designated Survivor

[Gelesen] Life of Pi – Yann Martel

[Gehört] Nirvana MTV Unplugged in endlos repeat

[Getan] von Bangkok aus zurück nach Varanasi geflogen; Weihnachten mit zwei Russinnen gefeiert

 

[Gegessen] Aloo Palak; diverse vegetarische Thali; Falafel; Kekse

[Getrunken] Banana Lassi; Chai; guten Kaffee

[Gedacht] es fühlt sich so überhaupt nicht nach Weihnachten an

[Gefreut] zurück in Indien!

[Geärgert] über einen Rickshawfahrer, der mich körperlich angegangen ist, das hatte ich echt noch nie

[Gewünscht] ein Zimmer mit Fensterscheiben..das gibts hier einfach nicht

[Gekauft] Metrotickets; Rikshafahrten; Essen

Sunday again.

[Gesehen] jeden Tanzfilm, den Netflix zu bieten hat

[Gelesen] 3 Wishes – Liane Moriarty

[Gehört] Meeresrauschen; The Chainsmokers – Closer

[Getan] Koh Jum entdeckt; im Meer gebadet; stundenlang lesend am Strand gelegen; zurück nach Bangkok gefahren

[Gegessen] vegetarisches Pad Thai; Veggie Sandwich mit Pommes; Lays Chips; Cashews; Green Tea Kekse

[Getrunken] Iced Thai Tea; Mango Smoothie; Iced Coffee

[Gedacht] verrückt, wieso ist hier denn nirgends jemand –> wer eine einsame Insel sucht, ab nach Koh Jum!

[Gefreut] Sonnenschein; Ruhe; Bilderbuchstrände

[Geärgert] über Leute, die einem dreist ins Gesicht lügen

[Gewünscht] ein bisschen Weihnachtsstimmung, noch habe ich kein eines Weihnachtslied gehört

[Gekauft] Fährenticket; Busticket; Hostelzimmer; Essen

Sunday again.

[Gesehen] zwei Folgen Cuckoo (aber ich glaube, ich mag es nicht); Shameless; Pitch

[Gelesen] The Girl on the train – Paula Hawkins

[Gehört] da ich meinen MP3 Player vergessen habe und nur unterwegs bin, leider gar nichts :/

[Getan] 25km durch den Dschungel bei Chiang Mai gewandert (absolut grandios!); 2x 14 Stunden Zug gefahren (nicht ganz so grandios); Bangkok durchlaufen und mich einfach treiben lassen


[Gegessen] Pad Thai;Wasserspinat; Kuerbisgemuese mit Reis; Ananas; Kekse im Zug; Tofucurry

[Getrunken] Smoothies in jeglicher Variante; Iced Thai Tea

[Gedacht] Reisen ist mein Luxus

[Gefreut] schon wieder so viele interessante Menschen & endlich konnte ich mal nach Hause skypen

[Geärgert] bloeder Muskelkater

[Gewünscht] den Lottogewinn, dann muesste ich nicht nur in Dorms schlafen

[Gekauft] Hostel, Zugticket, Busticket, Eintritte in Tempel, Lebensmittel (so sparsam ich hier auch bin, Thailand ist definitiv nicht Indien)

Sunday again.

[Gesehen] Sick in Love

[Gelesen] House of Night Reihe von P.C. and Kristin Cast

[Gehört] Bilder mit Katze – Frittenbude

[Getan] Bangkok zu Fuss erkundet (viele Tempel, Museen und Ausstellungen besucht); eine Bootstour gemacht; nach Chiang Mai mit dem Zug gefahren, wo ich noch immer bin

[Gegessen] gebratene Nudeln mit Gemuese; Green Tea Eis; frische Ananas; gegrillte Banane

[Getrunken] Iced Coffee; Mountain Dew; Smoothies; Passionsfrucht-Saft

[Gedacht] surreal, ich bin in Thailand!

[Gefreut] so viele interessante Menschen getroffen

[Geärgert] ruecksichtslose Menschen im Schlafsaal

[Gewünscht] ein Paar Sandalen (nach 12km in Flipflops tat alles weh)

[Gekauft] Hostel; Zugticket (das ging in Thailand so verrueckt schnell, nicht wie in Indien); Essen