Schlagwort: Reinigungsbürste

[Beauty] New in: Clarisonic „Radiance“ Bürstenkopf

Seit etwas über zwei Jahren verwende ich täglich meinen pinken Clarisonic Mia und kann gar nicht glauben, wie sehr sich meine Haut damit verbessert hat. Von schlimmer Akne zu pickelfreier Haut, mit mal 1-2 Unreinheiten. Auch Mitesser sind kaum noch ein Thema und ach, ich kann jedem die Investition in diese Reinigungsbürste nur empfehlen. Man denkt zwar erst, dass sie teuer ist, aber vor der Benutzung ging ich jeden Monat zur Kosmetikerin, was ich mir jetzt z.b. sparen kann (und das war auf Dauer teurer und weniger effektiv). Meist nutze ich die Bürstenköpfe für akneanfällige Haut, da es diese in Kanada allerdings nicht zu kaufen gibt, bin ich nun auf die (für mich) neuen Radiance Bürstenköpfe umgestiegen. Diese sind jetzt wiederum nicht in Deutschland zu bekommen, ich stelle sie euch aber trotzdem einmal vor.

Clarisonic RadianceDer Radiance Bürstenkopf kommt mit einem pinken Kreis daher und ist für alle Hauttypen geeignet. Im Vergleich zu den normalen Köpfen ist er sehr weich, biegt sich sehr und ist somit sehr sanft zur Haut. Sinn dieses Bürstenkopfes soll es sein, die Haut gleichzeitig zu reinigen und Hautverfärbungen auszugleichen. Sprich: der radiert Aknenarben aus und sorgt für ein ebenmässigeres Hautbild.

Nach knapp fünf Wochen täglicher Anwendung kann ich sagen, dass die Reinigungswirkung da ist, ich mir allerdings einbilde, dass sie weniger gründlich ist als beim Bürstenkopf für akneanfällige Haut. Zumindest habe ich, seitdem ich diesen Kopf verwende, ganze drei Pickel gehabt, was jetzt wenig und etwas lächerlich klingt, aber es sind drei mehr als im Monat davor. Von dem hauttonausgleichenden „brightening“-Effekt sehe ich bisher nichts und auch meine Aknenarben scheinen nicht weniger sichtbar geworden zu sein. Bei diesem Punkt fällt der Radiance Bürstenkopf also bisher (noch) durch, ich werde aber natürlich noch einmal updaten, wenn ich ihn „aufgebraucht“ habe.

Man soll die Köpfe im Schnitt drei Monate lang verwenden, wenn man sie gut pflegt, kann man sie aber länger nutzen. Ich sage mal so, man merkt schon, wenn es Zeit für einen neuen Aufsatz wird. Ansonsten immer gut ausspülen, ab und an kurz in die Mikrowelle zur Sterilisation, gut abtrocknen (ich föhne ganz gerne mal drüber) und ihr habt lange Freude an so einem Kopf. Preislich liegt das Zweierset bei $49 + Tax bei Sephora (was dann im Endeffekt um die 37€ sein dürften).

Sollte sich jetzt nichts großartig an meiner Haut verändern, werde ich diesen Kopf aber nicht mehr nachkaufen, sondern wieder zurück zu denen für akneanfällige Haut gehen, da ich dann doch lieber keine neuen Pickel habe und die Pickelmale weiterhin mit Vitamin C-Creme bekämpfe 😉 Aber natürlich gilt hier, jede Haut ist anders und es ist einfach nur schade, dass man die Köpfe nicht vorher testen kann, sondern einen Blindkauf tätigen muss.

Seid ihr den Reinigungsbürsten auch so verfallen? Ich dachte vorher nie, dass es so einen Unterschied macht, aber ich möchte meinen Mia nie mehr missen. 

[Beauty] Meine aktuelle Gesichtsroutine!

Da sich mal wieder ein wenig in meiner morgendlichen und abendlichen Gesichtsroutine geändert hat, dachte ich mir, es wird Zeit für ein Update. Wer mag, kann sich auch mein Video zum Thema Gesichtspflege Routine für erwachsene, unreine Haut ansehen! Beginnen wir mit meinem morgendlichen Programm:

Morgenroutine Gesicht

1. Schritt: Reinigung Seit mittlerweile zwei Jahren verwende ich die Clarisonic Mia Reinigungsbürste und schwöre auf sie! Meine Haut hat sich sooooo verbessert und ich schiebe das komplett auf diesen kleinen Helfer! Meist benutze ich die Bürstenköpfe für akneanfällige Haut, wechsele aber auch mal zu den normalen Bürsten, wenn ich die andere gerade nicht finden kann (gibts in Deutschland nicht überall). Ich nutze zur Reinigung meine Papulex Waschlotion, welche mir damals vom Hautarzt empfohlen wurde und die es überall in der Apotheke gibt (hier wurde sie in eine Treaclemoon-Reisegröße umgefüllt, nicht verwirren lassen). Zu Beginn der Verwendung trocknete sie meine Haut stark aus, mittlerweile kommen wir aber super klar!

2. Schritt: Erfrischung Im Anschluss verwende ich das Clear Gesichtswasser von Cien für normale und Mischhaut. Es ist mit Lotus und Seide, brennt nicht, ist aber irgendwie zu „seifig“ und scheint etwas auf meiner Haut zu liegen. Da ich auch mit dem Pumpspender nicht zurechtkomme (es ist immer zu viel oder zu wenig), werde ich nach diesem Produkt erst einmal auf ein Gesichtswasser verzichten und schauen, ob dieser Schritt in meiner Routine überhaupt notwendig ist.

3. Schritt: Pflegekick Seit Beginn des Monats nutze ich das Medyskin Anti-aging Brighten Beauty Oil, mein allererstes Gesichtsöl und bin sehr angetan! Man gibt ein paar Tropfen auf die Fingerspitzen und massiert/klopft das Öl ein. Es zieht erstaunlich schnell ein, riecht sehr angenehm und hinterlässt samtig-weiche, strahlende und gesund aussehende Haut! Meine Trockenheitsfältchen um die Augen sind wieder komplett verschwunden und den fehlenden Schlaf sieht man mir auch nicht mehr an. Hier wird es noch eine ausführliche Review geben, wenn ich das Produkt länger in Verwendung habe; aber der erste Eindruck ist der Knaller!

4. Schritt: Augenpflege Seit mittlerweile sechs Jahren gehört Augencreme zu meinem Alltag und da man mich immer noch auf Anfang 20 und nicht 30 schätzt, würde ich sagen, das war eine sinnvolle Entscheidung! Also, auch wenn ihr müde seid, keine Lust habt, noch einmal aufzustehen etc. los, gebt euch einen Ruck, eure Haut wird es euch danken! Und euer späteres Ich erst! Da meine Q10 Creme von Cien (Top-Produkt!) gerade leer gegangen ist, nutze ich nun das Soap And Glory You Won’t Believe Your Eyes Tired Eye Brightening Serum, von dem ich nicht so sehr angetan bin! Der Auftrag mit dem Roll-on ist mir zu unhygienisch und das Serum „fusselt“ auch schnell, da man leider fast immer zu viel erwischt. Es macht mich aber definitiv wach und frisch aussehend und ich vertrage es gut, somit wird es aufgebraucht, aber nicht mehr nachgekauft!

5. Schritt: Tagescreme: Als letzter Schritt (bevor ich min 10 Minuten warte, bis es ans Schminken geht) trage ich noch schnell meine Papulex Tagescreme auf. Man benötigt nur seeehr wenig, mit der 40ml-Packung komme ich locker vier Monate aus und das war ebenfalls eine Empfehlung meines Hautarztes. Hätte Papulex auch noch ein Serum und Augenpflege im Angebot, würde ich diese Produkte nutzen, aber leider gibt es das im Sortiment nicht. Die Creme ist ölfrei, zieht schnell ein, lässt einen nicht glänzen und fühlt sich ganz leicht auf der Haut an. Danach bin ich bereit für den Tag und der Blogartikel hier für meine Abendroutine!

Abendroutine Gesicht

1. Schritt: Reinigung Hier wird gewechselt zwischen meiner Papulex Waschlotion und dem Avène Peeling. Da ich abends auch gerne mal faul bin, finde ich das Peeling super, um es unter der Dusche zu nutzen und gleichzeitig alles von meinem Gesicht runterzukriegen, was da noch an Makeup etc vorhanden ist. Für jeden Tag wäre das Peeling aber too much. Die Konsistenz ist schön fein, sehr angenehm, aber gleichzeitig hat man den Peelingeffekt und die Mitesser auf der Nase keine Chance mehr!

2. Schritt: Erfrischung Im Anschluss nutze ich das Eau Roma Water von LUSH. Ein Rosenwasser mit Lavendel, welches der Haut Feuchtigkeit zurückgibt, sie pflegt und rosig strahlen lässt. Ich habe es mal ausprobiert, um es mit meinem sehr günstigen Rosenwasser aus dem türkischen Supermarkt zu vergleichen und kann jetzt sagen, obwohl der Geruch des LUSH-Produktes angenehmer ist, lohnt sich der viel höhere Preis meiner Meinung nach hier nicht.

3. Schritt: Hautverbesserung Jetzt geht es an die intensive Hautverbesserung, ich kämpfe noch immer mit ein paar Pickelmalen und habe gelernt, dass Creme mit viel Vitamin C hier hilft (die ich tagsüber nur wegen der Sonne nicht verwende). Hierzu nutze ich den Garnier Dark Spot Corrector allerdings in der amerikanischen Formulierung, da mir diese irgendwie wirkungsvoller erscheinen als die deutschen Produkte. Man mag vielleicht gar nicht so genau wissen, was drin ist, aber sie funktionieren gut!

4. Schritt: Augenpflege Pedantisch wie ich bin, ist es natürlich auch hier Zeit für die Augenpflege. Da ich jetzt etwas intensiveres mag, gibt es die Jeunesse Argan Plant Cells Dermo Eye Cream, die ich ebenfalls erst seit zwei Wochen nutze. Der erste Eindruck ist, dass die Creme sehr reichhaltig ist, gut einzieht, ein tolles Gefühl erzeugt und ich kaum mehr Augenringe beim Aufwachen habe. Gar nicht zurecht komme ich allerdings mit dem blöden Pumpspender, da ich immer zu viel Produkt bekomme – hier werde ich umfüllen müssen!

5. Schritt: Nachtcreme Je nachdem, wie meine Haut drauf ist, gibt es die Papulex Creme oder eben das Papulex Gel. Dieses ist noch einen Ticken austrocknender, geht aber super gegen bestehende Hautunreinheiten vor und trocknet Pickel schneller aus. Es kann aber ganz gut brennen, wenn ihr eine offene Stelle habt! Das Gel ist sehr klebrig, man muss es schnell verteilen und die Haut fühlt sich danach eher angespannt-ausgetrocknet aus, aber das zeigt nur, dass das Produkt wirkt und am nächsten Morgen merkt man nichts mehr davon.

Morgens und abends sind es also je fünf Schritte, die so aufgeschrieben viel aussehen, mich aber keine zwei Minuten kosten und von mir sehr konsequent durchgezogen werden. Ich merke, dass meiner Haut diese Routine gut tut und versuche immer nur, ein neues Produkt zu integrieren, damit sich meine Haut daran gewöhnen kann. Da meine Hautunreinheiten mittlerweile zu 97% verschwunden sind, scheint das auch zu wirken.

Habt ihr auch eine feste Routine oder wechselt ihr je nach Hautbedarf hin und her? Welche Produkte benutzt ihr denn zur Zeit so oder könnt ihr empfehlen? Kennt ihr eines meiner Produkte? All diese Sachen nehme ich übrigens auch mit, wenn ich woanders übernachte, was für viele immer total übertrieben erscheint, aber ich weiß, dass ich das brauche.