Schlagwort: Reisen

Indien und der Strom..

Ich muss gestehen, ich stellte mir bloggen in Indien einfacher vor. Falsch gedacht, in Uttar Pradesh bzw in Varanasi, wo ich wohne, gibt es nur manchmal Strom. Wann, weiss keiner so genau, aber sobald es dunkel wird, ist auch meist der Strom weg. Ziemlich doof fuer mich, da mein Laptopakku nach knapp einer Stunde qualvoll verendet und ich dann (natuerlich kein Internet mehr habe, da das ja auch am Strom haengt) auch nur noch bedingt schreiben kann. ISt nicht nur mies fuers bloggen, ist noch viel mieser um eine Doktorarbeit am Laptop zu tippen. Und ich bin echt nicht der ‚mit der Hand schreib‘ Typ..somit werde ich mir hier irgendwas einfallen lassen und/oder die Wohnung wechseln muessen und in den sauren Apfel beissen und in eine noch teurere Wohnung ziehen..wo es zumindest Notfallstrom gibt..nunja, wir werden sehen 🙂

Ansonsten war Indien nun sehr bekannt, genau wie in meiner Erinnerung und so gar nicht stressig etc 🙂 Ich habe mich sehr gefreut, wieder in Delhi gewesen zu sein, bei meiner alten Wohnung, bei meinem Praktikumsplatz, Bekannte getroffen zu haben und einfach dieses „wieder zuhause“ Gefuehl zu haben. In Varanasi war es auch so, dass ich mich an vieles erinnerte und es sehr gut fand 😉

Jetzt gerade sind wir in Bodhgaya, das ist in Bihar und der Ort, wo Buddha seine Erleuchtung fand. Hier sind sehr viele Tempel, buddh. Pilger und man meditiert viel..wir zwar nicht, wir nutzen hier mal tolles, schnell funktionierendes W-Lan, aber nachher gibts ne Stunde Zen-Meditation im japanischen Tempel..immerhin 😉 Unter dem Bodhibaum sassen wir auch schon rum, aber es ist einfach zu heiss und zu schwuel, um hier angenehm in seinen Gedanken zu versinken. Plus ist meine Reisebegleitung leider sehr von Indien genervt..nunja, morgen geht’s zurueck nach Varanasi, dann muss ich ein paar Tage mich hier sammeln und dann geht das Forschen und Hindilernen richtig los..brav Buecher geshoppt habe ich schon, wo ich eines auch schon fleissig lese..ich freue mich auf die vor mir liegenden Monate, und wenn ich noch eine Notstromsteckdose und vielleicht Internet bekomme, wunderbar 😉

Dann kann ich hier auch mal tolle Fotos hochladen, ich habe mich kleidungstechnisch schon wieder ganz indisch adaptiert und mag diese weiten Sachen einfach sehr (keine Saris, das ist mir viel zu viel Aufwand), aber diese tollen bequemen Hosen und die laengeren Shirts..und natuerlich shoppe ich hier brav bei Himalaya Cosmetics..i love it 🙂

So, nun wieder hinaus ins pralle indische Leben!

[Rechtschreibfehler duerfen hier vorkommen, nochmal Korrekturlesen ist leider nicht drin]

Eine Woche ohne Bloggen!

Man gewoehnt sich so schnell an Dinge. Zum Beispiel an das taegliche Bloggen. Dann kann man es nicht tun und es fehlt einem. Und zwar mehr als erwartet. So erging es mir letzte Woche. Ich flog am 23.09 abends nach Indien und hatte bis heute nur seeeehr selten Internet. Und dann auch nur sehr kurz und sehr wackeliges Internet (ok, wackelig ist es immer noch, aber es scheint stabiler zu werden). Heute bzw vor zwei Stunden bin ich in meine neue Wohnung gezogen. Eigentlich ein Zimmer und ich teile mit einem zur Zeit Schotten Kueche, Dusche, Bad und ich nenne es mal Aufenthaltsraum ohne Moebel 😉

Achso, also ich bin in Indien genauer gesagt jetzt in Varanasi und werde hier bis Ende Januar verbringen. Was ich hier so erlebe, kann man auf meinem Zweitblog (siehe Blogrolle viva varanasi) nachlesen, der Blog hier wird thematisch bleiben, was er ist und sich nicht sonderlich mit dem indischen Leben befassen. Nur heute mal ausnahmsweise 😉

Die ersten Tage war ich in Delhi, traf zwei Freunde und suchte mir bekannte Orte auf. Soviel Veraenderung wie mir von allen Seiten erzaehlt wurde, fand ich nicht. Ganz im Gegenteil, es fuehlte sich wie ein vertrautes nach-Hause-Kommen an, als ich vor unserer ehemaligen Wohnung in Old Delhi stand. Klar es gibt jetzt mehr Metro, weniger Bettler etc..aber es ist noch Delhi, wie ich es kenne und liebe 🙂 Nun bin ich in Varanasi, genauer gesagt nahe am Assi Ghat. Es gefaellt mir sehr gut hier, wenn es auch weniger trubelhaft und ‚indian‘ ist als nahe am Main Ghat (da schlief ich die letzten Tage). Aber Ruhe ist doch auch mal nett, besonders zum Schreiben und Denken. Noch ist ein Freund von mir hier..er liegt gerade leider mit Magenverstimmung darnieder und ich werde ihn gleich im Hostel besuchen und hoffen es geht ihm besser. Auf dem Weg dahin werde ich mich noch mit weiteren Klamotten eindecken, es ist hier sehr viel heisser als erwartet..somit brauch ich noch ein paar duenne Stoffhosen, in Jeans stirbt man. Morgen wollen wir eigentlich fuer drei Tage nach Bodhgaya (der buddistische Pilgerort, wo Buddha die Erleuchtung fand und man wundervoll entspannen und meditieren koennen soll)..hoffentlich macht sein Magen das mit..wenn nicht, kann ich hier gleich zu arbeiten anfangen, was auch in Ordnung ist..wobei..lieber noch einmal rumreisen 🙂

Das war ein kurzes Lebenszeichen, wenn ich es hinkriege, blogge ich heute Nacht noch etwas (ich hoffe es mal sehr), sonst geht es auf jeden Fall regulaer ab dem 6.10. weiter 🙂 Zwar mit maessigem Internet, aber wie gewohnt mit wunderbar gemischtem Inhalt 😉

Indienvisum und ab nach Wien :)

To-do Liste fuer heute:
– Koffer packen
– Vortrag fuer die Konferenz versuchen fertigzustellen (druecket Daumen!)
– indisches Visum in Frankfurt abholen (was man nur von 16.30-17.00h kann, etwas mehr Oeffnungszeiten waeren ja auch total bloede nicht?)
– mit einem Freund in Frankfurt treffen und seine neue Wohnung anschauen (wo ich dann auch schlafe)
– morgen frueh nach Wien fliegen
– mit meiner besten Freundin dort treffen und dann heisst es Konferenz, Konferenz, Konferenz..wobei ich den Samstag glaube ich eher nicht mehr hingehen werde, sondern Wien geniessen werde..

–> Irgendwie passt hier diesmal total dieser „erst die Arbeit, dann das Vergnuegen“-Spruch total..die Konferenz beginnt naemlich MIttwochnachmittag, Freitagnachmittag ist erst mein Vortrag und bis dahin heisst es arbeiten. Laptop werde ich wohl mitnehmen muessen (die Motivation ist grenzenlos), da ich auch noch soviel anderes zu tun habe..leider..aber in Wien arbeitet es sich dank Kaffeehaeuser ja auch einfacher nicht? 🙂

Da ich kein Reisebild vor Sonntag einstellen werde..nun noch mein letztes Berlinbild..vom Berliner Hauptbahnhof aufgenommen, wo ich so gar nicht weg wollte..und ja, Berlin fehlt total! Auf Wien nun freue ich mich aber sehr! Dass ist auch etwas „nach Hause kommen“, immerhin habe ich da ja schonmal ein Semester lang gluecklich studiert 😉

03092011578

Und nun tschuess, Beitraege sind vorgebloggt, dass sich hier keiner langweilt 😉

Wien <3 … hat jemand Tipps? :)

Diesen Mittwoch werde ich nach Wien fliegen und bis Samstagabend bleiben. Grund dafuer ist eine Konferenz, die ich besuchen und sogar einen Vortrag halten werde ueber „alt sein“ als ein identitaetsstiftendes Merkmal im urbanen nordindischen Raum..also so lautet zumindest mein Titel, jetzt muss ich da nur noch einen Vortrag zu basteln..Powerpoint rocks the world! 🙂

Auf jeden Fall wuesste ich gerne, ob hier jemand tolle Tipps hat, wo man in Wien mittlerweile z.b. den leckersten Cafe, das tollste Ambiente etc etc findet. Ich habe zwar schon ein Erasmussemester in Wien gemacht, aber das ist soooo lange her..also wenn jemand zufaellig letzt da war, wuerde ich mich total freuen 🙂

Die typischen Touridinge habe ich natuerlich alle schon abgehakt und ausser getrocknete Kiwis auf dem Naschmarkt kaufen, steht auch eher wenig auf meiner to-do-Liste (Kaffeehaeuser besuchen ist klar, ohne kann ich nicht leben und ich muss fuer Indien noch massig Kaffee vortrinken..da ist das Angebot guten Kaffees naemlich ziemlich bei Null und diese Fertigpulverploerre..naaaa). Vielleicht nochmal zum Prater, da habe ich direkt gewohnt..und natuerlich an die Uni 😉

Kleine Galerien, unbekannte Ort voller Kunst..sowas suche ich und hoffe ich auch zu finden..ausserhalb der steifen Konferenzveranstaltung *g* Wohnen werden wir in einem sehr billigen Hostel am Westbahnhof (irgendwas mit Step Inn) da bin ich auch schon total gespannt drauf 🙂

Fuer spannende Secondhandlaeden bin ich natuerlich auch immer zu haben, ich erinner mich an so lustige Kruschellaeden, wo es einfach alles gab und das in billig. Das Suchen und Stoebern machte mir immer viel Spass und dann das Buecherkaufen dort. Oder in der Uni..da gibt’s (gab’s) einen Buchladen mit gebrauchten Fachbuechern, was einfach nur genial war..da werde ich definitiv vorbeischauen..also ein Tipp an alle, die Fachbuecher brauchen, aber wie ich nicht das noetige Kleingeld haben, immer alle original zu kaufen..auf nach Wien in das Gebaeude, wo die Kultur- und Sozialanthropologie drin ist 🙂

 

 

Entscheidungen technischer Art..bah.

Ich brauche einen neuen Laptop. Ich will keinen neuen Laptop. Meinen Acer Aspire 2920Z (gekauft in Dubai) liebe ich naemlich wirklich ueber alles – die perfekte Groesse von Monitor und Tastatur, eine englisch/arabische Tastatur und einfach meiner..aber leider klingt er nicht, als ob er noch sonderlich lange macht..so suche ich nun schon seit Wochen nach einem Ersatz..aber geliebte Dinge zu ersetzen, ist gar nicht mal so schwer. Immer mal wieder habe ich einen, der ganz nett klingt..aber dann passt doch was nicht. Ende vom Lied, in einem Monat werde ich mit kaputtem Laptop in Delhi stehen, ich kenne mich ja. Besonders, da ich mich nun in Ultrabooks verliebt habe und es diese ja noch nicht (zumindest in Deutschland) zu kaufen gibt..jetzt die Frage, warten und nach Indien kaufen oder was tun..

Eine Kamera brauche ich dann natuerlich auch noch, sowas habe ich naemlich nicht, also nur in meinem Handy (was aber brav hier bleibt, das brauch ich in Indien in der Variante dann doch nicht) und meine Mama will mir ihre supergute Kamera nicht unbedingt leihen. Da ich hier keine Ahnung habe, habe ich nun auch schon Stunden bei Amazon verbracht, Kritiken gelesen, weitere Kritiken gegoogelt und das Ende vom Lied..ich bin immer noch bei der „die ist pink, die ist toll“-Aussage, jaaa wahnsinnig reflektiert 😉 Somit ist auch die noch nicht gekauft..der Monat wird teuer, merke ich 😉

Eine Positivmeldung. Also eigentlich fing sie negativ an, mein Diktiergeraet aus Indien weigerte sich naemlich, zu funktionieren..somit gabs da nun ein Neues..ebenfalls bei Amazon (ich muss meine Gutscheine hier mal raushauen). Da guckte ich nur kurz, was im preislichen Rahmen gut bewertet wurde, da gabs dann ganze 5 und nur eines, was direkt von Amazon verschickt und somit versandkostenfrei ist und auch noch gute Bewertungen hat. Somit kann ich vermelden: das Sony ICDBX112 wird mit auf Reisen gehen..wenns interessiert, kann ich hier dann spaeter mal ne Bewertung zu schreiben (oder sie bei Amazon reinhauen, da ich da ja nicht nur immer mitnehmen, sondern auch aktiv mitwirken mag).

Und dann kommt noch der Handytausch und ich freue mich total (was nicht fuer mein jetziges Handy spricht). Also ich mag mein Nokia n95, Bildschirm, Tastatur genial, aber es is soooo schwer und dick. Man merkt immer, dass man es dabei hat. Mein altes Handy, das Sony Ericsson W995 hingegen, spuert man nicht, es tut, was man so braucht (die Bilder sind mies, so what!) und es hat meinen Schrittzaehler..der wird fuer Indien wieder aktiviert und ich freue mich echt schon wieder total auf die Benutzung. Aber hey, das zeigt nur noch mehr, ich brauche noch eine Kamera..

Damit dieser Post nun nicht nur technisch total langweilig wird..noch ein paar virtuelle Fundstuecke (ich oede mich hier selbst mit dem Thema ja schon an..sorry!)..aber vielleicht hat der ein oder andere ja Tipps bezugelich Laptop, Kamera (150 Euro ist da das Maximum)..



Yoga & Urlaub = eine traumhafte Kombination

Seit meinem ersten Indienaufenthalt 2007-2008 habe ich Kontakt mit Yoga. Ich sehe dies weniger als Sport an, sondern eher als Entspannung und mir etwas Gutes tun. Mein Koerper fuehlt sich nach dem Yoga wirklich super an, sehr gedehnt, manchmal ein wenig als wuerde man schweben (ja, das klingt nun esoterischer als es ist). Ich versuche, mindestens 3 mal die Woche wenigstens 30 Minuten hinzukriegen – habe ich mal wirklich viel Zeit, wo ich definitiv nicht gestoert werde, haenge ich im Anschluss noch eine Meditation dran. Dieses bewusste Atmen ist fuer mich zu Beginn echt nicht einfach gewesen, aber es ist faszinierend, was mit den eigenen Gedanken passiert, wenn man sich nur aufs Atmen konzentiert. Zumindest ich schalte da mental wirklich total ab. Anschliessend ein Tee und der Alltag kann weitergehen.

Yoga im Urlaub nun ist eine ganz wundervolle Kombination, da man dort nicht nur mit dem Yoga eine Auszeit vom Alltag nimmt, sondern in einer neuen Umgebung wirklich einmal zur Ruhe kommen kann. Der Alltag ist weit entfernt, man hat keinerlei Verpflichtungen und Termine, man kann sich wirklich einfach mal entspannen und in aller Ruhe Yoga zelebrieren und seinen Gedanken freien Lauf lassen. Auf der Seite Yogatraumreise.de kann man verschiedene Yogareisen buchen. Als Destinationen stehen neben Goa (natuerlich denkt man an Indien, wenn man an Yoga denkt und eben hier habe ich meine erste Yogastunde direkt am Meer gehabt – unbeschreiblich!) auch noch die Toskana, Andalusien, Kaernten und sogar die Ostsee zur Wahl. Es sollte also fuer jeden etwas dabei sein von „direkt vor der Haustuer“ bis hin ins „Exotische“.

Neben dem Yoga (vom Niveau her gibt es Kurse vom Anfaenger bis fuer den Experten) beinhalten die Reisen auch vegetarisches Essen (yummi!), Ausfluege in die Natur und das Zusammensein mit netten Miturlaubern sowie bewusst allein zu verbringende Zeit, wo man fuer sich sein kann und z.b. ein Buch lesen, Tagebuch schreiben oder einfach ueber Probleme nachdenken kann, die man loesen mag. Preislich variieren die Reisen natuerlich je nach Dauer und Aufenthaltsort – die naechsten finden folgendermassen statt:

7.09. – 24.09.11 Toskana Yoga Reise im September mit Silvio & Eva
16.10. – 23.10.11 Yoga Ferien im feurigen Andalusien mit Nadine & Silvio
23.11. – 27.11.11 Fünf Tage Auszeit an der Ostsee/Rügen mit Silvio & Sunny
10.02. – 20.02.12 Yoga & Ayurveda Reise nach Goa/Indien mit Silvio, Ina & Elke

(fuer genauere Infos ueber die Reisen, die Yogaarten und die Yogalehrer einmal hier & hier klicken)

Weitere Reisedetails und spaetere Reisen finden sich im Katalog, den mal als PDF direkt anschauen kann. Da ich niemanden habe, der Lust auf einen yogabasierten Urlaub haette, stelle ich es mir eigentlich superlustig vor, hier einen Urlaub zu buchen und sich unter Gleichgesinnten zu wissen. Gluecklicherweise bin ich selbst ab Oktober bis Ende Januar wieder in Indien, wo ich definitiv wieder Yogakurse besuchen werde (das ist dort – naemlich im Vergleich zu Berlin – auch als arme Doktorandin finanziell leistbar und macht sehr viel Spass).Yoga in der Gruppe mit anschliessendem Teetrinken finde ich persoenlich naemlich doch noch schoener als ganz alleine zu Hause mit meiner Matte und Musik zu ueben.

Vielleicht habe ich ja jetzt dem ein oder anderen Lust auf einen Yogaurlaub, oder Yoga oder Urlaub gemacht..ich faende es auch sehr spannend zu erfahren, ob hier einer Yoga macht und wenn ja zu Hause/im Kurs, welche Art von Yoga, seit wann und warum und wie oft? 🙂  Ihr seht, mal wieder Fragen ueber Fragen!

Latente Sehnsucht nach LV und LA..

IMG_0022IMG_0035IMG_0063

IMG_0158IMG_0236IMG_0168

Eigentlich ist der USA-Urlaub das Ding meiner Mama. Also sie liebt dieses Land, genauer gesagt die Landschaft..der Grand Canyon ist eines der Topziele ihres Lebens (zu ihrem 50. Geb schenkte ich ihr, dass ich da mit ihr runter-durch-und wieder hoch laufe..ja, ich starb dabei fast vor Erschoepfung..bah!). Auf jeden Fall war ich hm..circa alle zwei Jahre mit meiner Mama in den USA..immer nach Las Vegas geflogen, dann nen Auto gemietet und los ging der Road Trip. Immer und wirklich immer hatte ich dabei was zu tun..also Hausarbeiten schreiben, fuer Pruefungen oder sogar meine Magisterpruefungen lernen..und somit wars immer schoen, aber halt nie Urlaub. Da ich meist auch die ganzen Strecken fuhr, da meine Mama das nicht so gerne (und auch so langsam tut). Nun habe ich ihr also abgesagt und sie ist Sonntag mit zwei ihrer Freundinnen hingeflogen. Find ich wirklich super, die stehen bestimmt auch mehr auf Nationalparks und wandern als ich..aber ach. so gerade..waer ich doch gerne in Las Vegas und nicht hier..wuerde ich gerne wirklich einfach mal nixtun ausser rumhaengen, zocken und die Buffetts pluendern..und frozen yoghurts in Massen essen..und einkaufen (soviel zu meinem Konsumverbot ne..zum Glueck bin ich ja hier und Mama bringt mir auch nur was von MAC aussem Duty Free Shop mit..wieder einen wundervollen „Look in a box: The girl next door“). Jetzt schwelge ich auf jeden Fall kurz in den Urlaubsbildern und beneide meine Mama etwas..aber andererseits freue ich mich auch schon total, wenn ich sie Ende Mai endlich wieder in real sehe und sie mir dann ganz begeistert von ihrem Urlaub erzaehlen kann..und fuer in spaetestens zwei Jahren haben wir ja schon unseren naechsten gemeinsamen Trip geplant..(Yellowstone und Kanada..aber natuerlich auch Las Vegas fuer mich irgendwie). Wie krass, wenn ich ueberlege, dass ich dann 28 bin und meine Mama sogar schon 54..die Endlichkeit wird einem echt mehr bewusst..ohje..ich bin heute komisch sentimental drauf, mein Koerper ist einfach zu im Arsch *g*
Nun aber endlich an die Arbeit, ein Buch will zusammengefasst werden und die Grounded theory mal naeher beleuchtet..die find ich naemlich glaub ich, ganz gut als aeh analytisches tool oder wie ich das nennen mag 🙂

Istanbul.

istanbul v.oben
Quelle: http://www.nmz.de/files/istanbul%20v.oben.jpg

Da gehts nun schon in vier Wochen hin. Also sehr viel schneller als erwartet, aber ich freue mich, hat mich doch das Fernweh schon lange wieder gepackt. Guenstige Fluege bieten zwei tuerkische Airlines an (nicht Turkish Airlines, die sind teuer) und zwar Pegasus und SunExpress. Bei beiden kostet der Flug insgesamt 150 Euro und beide fliegen frueh morgens (2 Uhr nachts) von Berlin aus hin und auch wieder sehr spaet (1 Uhr nachts) wieder zurueck nach Berlin. Somit kann man die Zeit echt maximal auskosten. Schlussendlich entschied ich mich fuer Sunexpress, da die von hier eine Stunde spaeter losfliegen und ich somit „erst“ um halb 7 morgens in Istanbul bin. Und genau das werde ich tun. Der eigentliche Grund: meine beste Freundin besuchen. Auch Ethnologin, auch interessiert an alten Menschen, jedoch der Schwerpunkt leider nicht Indien, sondern die Tuerkei. Andererseits auch wieder super, da ich nix von der Tuerkei kenne und wirklich darauf brenne, Istanbul zu entdecken. Um dann auch noch die nicht westlich gepraegte Seite kennenzulernen, werden wir gemeinsam nach Eskisehir (dort ist ihr eigentlicher Forschungsraum) fahren und dort ein paar Tage verbringen. Heute schon mit ihr aus Istanbul geskypt (ist ihr erster Tag da) und hachja..das wird alles super 🙂 Finanziert wird das Ticket brav aus meinen ganzen Verkaeufen von Dingen, die ich hier eh nur rumfliegen habe, aber nie benutze aus diversen Gruenden. Vorhin durfte wieder ein MAC Lippenstift dran glauben – wunderbare Farbe, aber sie steht mir so so so nicht..das sah echt schlimm aus..somit erfreue ich hoffentlich jemand anderen damit und nehme auch dankbar das Geld an 😉
Nach asiatischen, amerikanischen und europaeischen Megacities freue ich mich schon sehr auf diesen neuen, spannenden Mischmasch 🙂