Schlagwort: Review

[Beauty] Feste Dusche Vanille-Tonkabohne von BIOTURM!

In meiner gewonnenen Trendraider Soulbox kam die Feste Dusche Vanille-Tonkabohne Nr. 138 von BIOTURM Naturkosmetik (um 9,95€) zu mir und ach, was habe ich mich gefreut. Mir war die Marke bis dato unbekannt, aber der warm-weiche Duft hat mich sofort gekriegt. Das Feststück ist eine super Alternative zu flüssigen, nicht klimaneutralen, Duschgelen und kommt in einer plastikfreien, recyclebaren Schachtel aus Graskarton daher.

Die vegane, seifenfreie Dusche reinigt die Haut mild, pflegt sie aber gleichzeitig dank der darin enthaltenen Bio-Sheabutter und Bio-Mandelmilch. Die genauen Bestandteile sind laut Hersteller:

waschaktive Substanz auf pflanzl. Basis, Zitronensäure, waschaktive Substanz auf pflanzl. Basis, Sheabutter*, Mandelmilch*, Wasser, höherer Fettalkohol, Tonkabohnen-Extrakt, Cupuacubutter, natürlicher Vanille-Extrakt, Carnaubawachs, Paradieskörner-Extrakt, Sonnenblumenöl, waschaktive Aminosäure, Natriumcitrat, Kochsalz, Eisenoxide, Aminosäureester, Aluminiumhydroxid, Mischung nat. äth. Öle, Inhaltsstoffe der nat. äth. Öle

Die Anwendung ist spielend einfach: man muss das Duschstück einfach mit ausreichend Wasser zum Schäumen bringen, den cremigen Schaum verteilen und anschließend gründlich abspülen. Wichtig ist, dass die Seife danach trocknen kann – somit bewahrt sie am besten in einer Schale oder auf einem Stein etc. auf.

Farblich ist sie ein absoluter Hingucker und macht mir sofort gute Laune. Sie ist von ihrer Konsistenz her wunderbar buttrig, schäumt sehr gut und ist einfach angenehm in der Anwendung. Der zarte Duft bleibt noch einige Zeit auf der Haut und im Bad, was ich sehr mag. Meine Haut fühlt sich danach nicht ausgetrocknet an und ich kann sogar ab und zu auf das Eincremen verzichten. BIOTURM hat noch einige andere Feste Duschen & Haarpflegen im Angebot und die mit Zitronengras macht mich spontan doch sehr neugierig! Die Verpackung mit ihren vielen Informationen will ich euch noch kurz genauer zeigen, denn ich mag sowas immer sehr!

Da ich die Marke vorher nicht kannte, hier noch ein paar Worte, denn vielleicht geht es euch auch so: gegründet wurde das Familienunternehmen schon 2001 im Westerwald und es ist ein Spezialist für wirksame, besonders hochwertige und zertifizierte Naturkosmetik mit einer großen Auswahl, besonders bei Produkten für Hautprobleme. Ihnen ist wichtig, dass die Rohstoffe natürlich sind und aus biologischem Anbau.

Ein richtig tolles Produkt, welches ich aktuell sehr gerne benutze, da hier einfach alles stimmt! Wenn ihr eine feste Dusche sucht, vielleicht sind die von BIOTURM ja auch etwas für euch!

[Beauty] Fruity Cassis Kiss Cremedusche von treaclemoon!

Laaaaaaange ist es her, dass ich einen Blogpost über nur ein Duschprodukt geschrieben habe, aber die Fruity Cassis Kiss Cremedusche von treaclemoon (375ml für 2,95€) hat mich einfach umgehauen. Sie kam als Geschenk zu mir und auch wenn ich mittlerweile versuche, nur noch feste Produkte zu verwenden, sie hat mein Herz im Sturm erobert. Und da sie meiner Meinung nach perfekt in die Übergangszeit passt, wo wir alle noch nicht im süßlichen Pumpkin Spice-Duft gefangen sind, stelle ich sie euch einfach noch kurz vor! Vielleicht will der ein oder andere ja mal probeschnuppern oder sucht eine Kleinigkeit zum Mitbringen!

Beerenrote Lippen, die Hände voll mit wildroten Früchten und ein zartgehauchter Kuss…

unser kleines, feines Sommerglück.

Mit dieser kleinen Beschreibung wird die vegane Duschcreme mit Johannisbeer-Extrakt beschrieben und ach, ich würde sie am liebsten sofort essen! Wie alle anderen Sorten von treaclemoon ist auch diese ohne Alkohol, Aluminiumsalze, Parabene und Paraffine/Mineralöle. Die genauen Inhaltsstoffe laut Hersteller sind:

Aqua , Sodium Laureth Sulfate, Cocamidopropyl Betaine, Sodium Chloride, Glycerin, Parfum, Coco-Glucoside, Sodium Benzoate, Citric Acid, Glycol Distearate, Potassium Sorbate, Hydroxypropyl Guar Hydroxypropyltrimonium Chloride, Cocamide MEA, Laureth-10, Linalool, Ribes Nigrum ( Black Curant ) Fruit, Extract, Benzyl Salicylate, Limonene, CI 16255, Phenoxyethanol, CI 28440, Lactic Acid, Sodium Sulfate

Die Duschcreme kommt gewohnt feinschäumend daher und das in einer CO2-neutralen Verpackung (gut für’s Gewissen). Der Duft ist eine ganz wunderbare Mischung aus fruchtig-herb und erinnert mich sehr an die roten Johannisbeeren, die ich bei meinen Großeltern im Garten gepflückt habe. Nach Brombeere ist Johannisbeere mit mein Lieblingsduft, den man aber irgendwie sehr selten im Duftrepertoire der Drogerie findet. Somit finde ich, dass das wirklich eine tolle Ergänzung auf dem aktuellen Duschgel-Markt ist und ja, einfach etwas besonderes!

Da man bei treaclemoon nie weiß, wie lange die Produkte im Sortiment sein werden, würde ich euch definitiv empfehlen, einmal daran zu riechen, wenn das etwas für euch sein könnte! Ich bin auf jeden Fall sehr geneigt, mir hier – trotz meiner eigentlichen Regel – noch ein Backup zu kaufen, denn ja, auch wenn Sommer drauf steht, für mich ist das der perfekte Herbst-gute-Laune-Duft!

[Health] Der CBD Muskelbalsam von Nuvera!

|ANZEIGE| Dank brandsyoulove hatte ich in den letzten Wochen die Gelegenheit, den CBD Muskelbalsam von Nuvera (60ml für 49,95€) einmal auszuprobieren! Dieser ist dafür konzipiert, die Muskulatur im Rücken-, Nacken-, Schulterbereich sowie in den Armen und Beinen bei Schmerzen zu entspannen und sie gleichzeitig zu kühlen. Da mir gefühlt aktuell jeden Tag irgendetwas anderes wehtut, genau mein Produkt und ich habe fleißig getestet!

Was ist nun genau drin in diesem CBD Muskelbalsam von Nuvera? Er enthält einen hohen Anteil natürliches CBD von 400mg pro 140gr (mit 0% THC und ist somit nicht psychoaktiv) und ist komplett aus natürlichen Zutaten in Bioqualität hergestellt. Der Balsam ist vegan, ohne Zusatzstoffe und Konservierungsmittel und ISO-zertifiziert.

Der CBD Muskelbalsam kommt praktischweise in einer Stickform daher, sodass man sich hier nicht die Hände klebrig machen muss. Man trägt ihn einfach direkt auf der Haut auf und hilft gegebenenfalls nur noch etwas mit Reiben nach, wenn er nicht direkt in die Haut einzieht. Aber nichts im Vergleich zu meiner normalen Schmerzcreme, die aus der Tube kommt und dann noch ewig auf meinen Händen rumklebt. Pluspunkt für die Verpackungsweise und einfache Bedienungsweise gibt es also schon einmal!

Der Balsam riecht sehr Eukalyptus und Pfefferminze, was ich als angenehm und erfrischend empfinde. Den sofortigen Kühleffekt merke ich ebenfalls und finde ihn super, denn das ist genau, was meine beanspruchte, meckernde Muskulatur mag. Er fühlt sich angenehm auf der Haut an, ist nur leicht fettig und zieht schnell ein. Durch die Kühlung hat man sofort eine (zumindest kurzfristige) Verbesserung der Schmerzen. Er hilft mir sehr bei meinen Beinen, die nach einer langen Wandertour definitiv etwas brennen und auch bei meiner Nackenmuskulatur (verspannt dank vielen Stunden am Laptop) hilft der Balsam super! Bei meinen Rückenschmerzen habe ich bisher noch keine Verbesserung entdecken können, hier helfen mir meine Akupressurmatte und Übungen besser – aber da müssen auch einfach stärkere Geschütze ran. Aber ich nehme den Muskelbalsam trotzdem unterstützend und wer weiß, vielleicht kann ich doch noch von einer zukünftigen Verbesserung berichten.

Insgesamt finde ich das Produkt super, ich finde CBD sehr hilfreich zum Muskelentspannen und verwende lieber solch ein Produkt als etwas chemisch hergestelltes. Meine Haut verträgt es gut, ich habe keinerlei Nebenwirkungen zu berichten und mag, dass ich den Stick auch einfach in die Tasche werfen und mitnehmen kann, falls ich direkt eine Kühlung brauche!

Benutzt ihr CBD-Produkte? Welche könnt ihr besonders zur Muskelentspannung empfehlen?

[Lesenswert] Shakespeare von Bill Bryson!

Als ich Shakespeare von Bill Bryson im öffentlichen Bücherschrank sah, schoss mir eigentlich sofort der Gedanke durch den Kopf, dass ich es lesen muss. Dann natürlich kenne ich den Namen William Shakespeare, aber wenn ihr ehrlich bin, weiß ich verdammt wenig über diesen berühmten englischen Dramatiker, Lyriker und Schriftsteller. Mit 36 Jahren kann man diese Bildungslücke dann auch einmal etwas schließen!

Worum geht’s

Erstaunlicherweise gibt es nur wenige, gesicherte Fakten über das Leben und Sterben von William Shakespeare. Was ich nicht wusste und somit schon einmal sehr überrascht war und Bill Bryson nutzt diesen geringen Wissensstand, um dem Leser einmal mehr über die damalige Zeit, in der er gelebt haben muss, nahezubringen und dann, um wild zu spekulieren, wer Shakespeare eigentlich war 😉

Wie ist’s

Es ist lustige, spannende und zwar größtenteils kurzweilige Unterhaltung, aber einiges bleibt trotzdem hängen. Somit mussten meine Freunde sich in den letzten Wochen komische Fakten über Shakespeare und das Leben im 16. Jahrhundert in London anhören. Irgendwie weiß man, dass man wenig über ihn weiß 😉 Dass er seiner Frau das zweitbeste Bett im Haus vererbt hat, steht z.b. im Testament. Man hat aber auch sechs verschiedene Schreibweisen seines Namens in seiner Unterschrift gefunden – wenn es denn seine ist. Dann gibt es spannende Verschwörungstheorien, dass es Shakespeare gar nicht gab, er eine ganz andere Person oder aufgrund seiner umfassenden Allgemeinbildung sogar mehrere Personen war. Ebenfalls absolutes Neuland für mich und so spannend, dass ich daraufhin erstmal auf Youtube noch zwei Dokus zu dem Thema anschaute – und ja, wir wissen noch nicht einmal, ob er wirklich so aussah, wie es uns einige wenige Bilder vermitteln.

Ich will hier nicht zu viel verraten, aber ich fand es sehr gut, wie Bryson diese Mischung aus „uns in das damalige Leben werfen“ und „Fakten über Shakespeare vermitteln“ hinbekommen hat. In insgesamt neun Kapitel verfolgen wir sein Leben von Geburt an bis zu seinem Tod im Jahre 1616 und lernen auch, dass es Jahre gibt, die einfach fehlen und Shakespeare – obwohl erfolgreich – doch irgendwie immer noch Schulden hatte 😉 Insgesamt finde ich, dass dieses Buch ein unterhaltsam geschriebener Einstieg in das Leben dieser schillernden Persönlichkeit ist und ich mich einerseits jetzt erstmal mit Grundkenntnisse gut versorgt fühle, aber es gleichzeitig auch Lust macht, noch mehr über Shakespeare zu lernen. Und mir irgendwann mal ein Stück von ihm anzusehen.

Habt ihr euch schon ein bisschen mehr mit Shakespeare beschäftigt und vielleicht schon dieses Buch gelesen? Oder ein anderes von Bryson? Picknick mit Bären kann ich euch auch ans Herz legen, dabei habe ich sehr gelacht!

[Health] Yang-Premium Pulver von ELEMENTS OF FIVE!

|ANZEIGE| Dank Brandsyoulove hatte ich die Möglichkeit, ein bisschen mehr Yang in meinen Alltag zu integrieren, um mein inneres Gleichgewicht besser kontrollieren zu können. Wie fragt ihr euch? Mit dem Yang Premium Pulver von ELEMENTS OF FIVE, welches ich euch nun genauer vorstellen mag.

Die Marke ELEMENTS OF FIVE versucht mit ihren Produkten, angelehnt an die Traditionelle Chinesische Medizin, mehr Balance in das Leben ihrer Kunden zu bringen (re-balance yourself!). Die natürlichen Pflanzenpulver werden nach traditioneller Kräuterlehre in Deutschland entwickelt und hergestellt. Sie sind vegan, gluten- und laktosefrei und entsprechen höchsten Qualitätsstandards.

Laut chinesischer Philosophie sind Yin und Yang für unser inneres Gleichgewicht verantwortlich und wirken sich je nach Tageszeit unterschiedlich auf unseren Körper aus. Die Yang-Energie gibt dem Menschen tagsüber Kraft, die Yin-Energie hilft, in der Nacht erholsam zu schlafen und sich für den nächsten Tag zu regenerieren. Hier setzt ELEMENTS OF FIVE mit dem Wissen aus 16 Generationen an und hat drei verschiedene Pulver kreiert: Yin Premium, Yang Premium und Breath Premium!

Ich will euch jetzt etwas mehr zu dem Yang Premium Pulver (60g für 24,95€) erzählen, welches ich ausprobieren durfte. Es soll für einen guten Start in den Tag sorgen, dabei helfen, dass man in Schwung kommt und uns mit etwas mehr Energie versorgen, alle unsere Aufgaben gut gelaunt zu erledigen. In dem Pulver stecken Yamswurzel, Rosmarin, Kokosmehl, Hafergras, Süßkartoffel, weiße Kidneybohnen, Rosenblütenblätter und Datteln. Dadurch wird unser Körper u.a. mit Vitamin C und B6, pflanzlichem Eiweiß und Aminosäuren sowie anderen wichtigen Mineralien und Ballaststoffen versorgt.

Man kann das pflanzliche TCM Pulver entweder pur als Tee genießen oder in das Frühstück seiner Wahl einrühren. Ich beginne meinen Tag sehr häufig mit einem Smoothie, in welchen ich gerne auch einige Nahrungsergänzungsmittel einrühre, um so schon gleich morgens viele gute Sachen in meinen Körper zu bekommen. Bei diesem Pulver muss ich allerdings zugeben, dass ich das Tee-Ritual sehr mag, da ich mir diese zehn Minuten bewusst nehme, noch nicht mein Handy etc checke, sondern mich einfach nur auf meinen Körper konzentriere und ihm danke, dass er mir alle Sachen ermöglicht, die am jeweiligen Tag anliegen. Das ist natürlich nicht nötig, das Pulver allein wirkt schon, aber ich finde diese kurze Auszeit aktuell wahnsinnig entspannend und wohltuend! Geschmacklich finde ich es erdig-wärmend, es erinnert mich ein bisschen an einen Yogi-Tee.

Meinen Kaffee/schwarzen Tee ersetzt es zwar nicht, da mir diese beiden sofort Wachmach-Energie geben, aber da Koffein/Teein die Eisenaufnahme blockieren, versuche ich hier etwas zu reduzieren. Somit beginne ich meinen Tag jetzt eben mit diesem Yang-Pulver und muss sagen, dass ich zwar nicht sofort einen Energie-Kick spüre, aber eben auch nicht mehr einschlafe bzw den Tag nicht leistungsfähig bin 😉

Ich bin jetzt einmal gespannt, was ich nach mehreren Wochen Anwendung noch merken werde, ob es wirklich einen Unterschied macht, wenn man das Pulver nimmt oder nicht. Man braucht ja immer 21 Tage bis man etwas zu einer neuen Gewohnheit gemacht hat und vielleicht wird das ja mein neuer Start in den Tag, wenn ich hier weitere positive Effekte bemerke.

Integriert ihr auch Konzepte der TCM in euren Alltag? Wenn ja, wie sieht das aus? Benutzt wer vielleicht zufällig auch schon solch ein Pulver dafür?

[Health] Hilft eine Akupressurmatte wirklich bei Rückenschmerzen?

Nachdem ich jetzt schon einiges gegen meine Rücken- und Schulterschmerzen ausprobiert habe (Osteopathie, Chiropraktik, Akupunktur, Massagen und natürlich viele Übungen und Yoga), wollte ich nun wissen, was es mit diesem neuen Hype um Akupressurmatten wirklich auf sich hat. Schon zig mal hatte ich sie im Warenkorb, bevor das Akupressur-Set von Fitem (26,90€) bei mir einziehen durfte. Es besteht aus der Matte, einem Kopfteil und einem kleinen Igelball, welcher sich hervorragend für die Fußsohlen eignet! Dank praktischem Aufbewahrungsbeutel kann man sie auch gut verstauen bzw einfach mitnehmen, was ich super finde.

Wie funktioniert eine Akupressurmatte?

Durch das Liegen auf dem „Nagelbrett“ mit seinen 7992 Noppen aus ABS-Kunststoff wird das Körpergewicht gleichmässig verteilt und dadurch sehr viele Akupunkturpunkte gleichzeitig stimuliert. Dies soll sehr wohltuend für das Nerven-, Kreislauf- und Lymphsystem sein und zur Ausschüttung von Endorphinen (also unseren Glückshormonen) führen. Gelöst oder zumindest verbessert werden sollen Verspannungen und Versteifungen, Rücken- und Nackenschmerzen sowie Migräne gelindert werden. Die regelmäßige Anwendung der Matte soll weiterhin beim Einschlafen und Entspannen helfen, Angstgefühle reduzieren und sogar Stress abbauen. Man kann die Matte eigentlich am ganzen Körper anwenden, sich auch auf sie setzen, nur die Beine darauf legen oder sich sogar auf sie stellen, um den Füßen eine Reflexzonenmassage zu gönnen.

Anfänger können sich mit einem dünnen T-Shirt auf die Matte legen, um sich zunächst daran zu gewöhnen. Am Ende soll man sich aber direkt mit der Haut auf die Noppen betten. Empfohlen werden 20-30 Minuten pro Sitzung, aber das kommt auch wirklich auf das individuelle Schmerzempfinden an.

Meine Erfahrungen

Beim ersten Mal konnte ich nur zehn Minuten mit dem T-Shirt auf der Matte liegen, denn das tat gut weh! Wenn man sich drauf legt, merkt man zunächst, wie sich die kleinen Noppen in den Rücken bohren und dann beginnt die Haut plötzlich, sehr warm zu werden. Es heißt, man soll die ersten fünf Minuten durchhalten und ich stimme dem zu. Danach wird es weniger unangenehm, an einigen Stellen ist es sogar angenehm oder ich nehme kaum Schmerz wahr. Man kann still liegen oder sein Gewicht verlagern, je nachdem, welche Stelle man behandeln will. Persönlich liege ich auch nicht flach da, sondern habe meine Beine angewinkelt auf dem Boden stehen, damit ich mehr Druck auf meinen unteren Rücken bekomme.

Mittlerweile liege ich (1,76m) jeden Tag um die 25 Minuten ohne T-Shirt auf der Matte und habe gemerkt, dass die Zeit schneller rumgeht, wenn ich mich ablenken kann. Irgendwann will ich das vielleicht einfach mit Meditation oder Entspannungsmusik verbinden, aber aktuell helfen Podcasts mehr dabei, dass die Zeit verfliegt. Die ersten Minuten sind weiterhin unangenehm, aber am schmerzhaftesten finde ich das „mich von der Matte lösen“ am Ende, denn das tut weh! Da brennt meine Haut so zwei Minuten nach und ich sehe auch sehr gepunktet aus. Die geförderte Durchblutung kann ich somit definitiv schon einmal bestätigen!

Nach aktuell zwei Wochen kann ich bestätigen, dass alle Verspannungen und Schmerzen weniger geworden sind – es fühlt sich an, als arbeitet mein Körper und meine Schulter knackt z.b. jeden Tag anders, was ich als Fortschritt ansehe. Natürlich mache ich auch weiterhin Yoga und ein paar Übungen, nur das Liegen auf der Matte wird hier wohl leider nicht ausreichen. Ich versuche, sie vor dem Schlafen zu nutzen, da ich danach entspannter bin und somit auch eher einschlafe (klar, kein Hexenwerk, wenn man normalerweise mit Laptop/Handy im Bett sitzt). Ob ich weniger gestresst bin oder es mehr ein Placebo-Effekt ist, kann ich nicht sagen, aber die Matte funktioniert für mich hervorragend. Auf alle anderen – weitaus teureren – Anwendungen wie Thaimassage, Chiropraktik etc werde ich erst einmal verzichten und schaue, wie sich mein Körper in 1-2 Monaten nur mit Akupressurmatte anfühlt.

Habt ihr auch schon einmal solch eine Matte ausprobiert? Wie sind eure Erfahrungen damit?

[Lesenswert] Der Professor – John Katzenbach

Es ist schon wieder einige Zeit her, dass ich einen richtig fesselnden Thriller gelesen habe und da kam mir Der Professor von John Katzenbach gerade recht. Irgendwie hatte ich schon im Gefühl, dass ich dieses Buch an 2-3 Tagen durchlesen werde und genau so ist es dann auch geschehen. Zwar finde ich bei John Katzenbach immer, dass man kurz nach der Hälfte des Buches eine sehr genaue Ahnung hat, wohin die Story gehen wird – aber ich will sie trotzdem weiterlesen und sehen, ob ich richtig liege.

Worum geht’s

Der an Demenz erkrankte Psychologieprofessor Adrian Thomas ist sich nicht sicher, ob er gerade richtig gesehen hat oder ihm sein Kopf einen Streich spielt: das junge Mädchen, welches eben noch zielsicher mir Rucksack und daran hängendem Teddybären durch die Nachbarschaft lief, scheint plötzlich wie auf Knopfdruck verschwunden zu sein und ein Van rast mit überholter Geschwindigkeit davon. Da auf dem Bürgersteig eine pinke Kappe liegt, beschliesst Adrian, zunächst selbstständig „Ermittlungen“ anzustellen. Dabei bekommt er Unterstützung von seiner verstorbenen Frau sowie seines verstorbenen Bruders in Form von Halluzinationen, welche teilweise erstaunlich hilfreich sind. Da seine Krankheit rapide voranschreitet, muss er sich jedoch beeilen und schließlich auf unkonventionelle Hilfe zurückgreifen.

Wie ist’s

Fesselnd und packend. Wie man es von John Katzenbach gewohnt ist. Besonders gut gefällt mir, wie die fortschreitende Demenz des Hauptcharakters beschrieben wird, da dies abseits der Story einfach interessant ist. Die Thematik an sich ist nichts Neues und wer Psychothriller liest, kennt die menschlichen Abgründe, in die wir uns begeben werden. Alles natürlich noch immer schockierend, aber nicht „wow, habe ich noch nie gelesen“. Manchmal schweift der Autor etwas ab oder verliert sich in langatmige Diskussionen mit den Halluzinationen, was einerseits den Lesefluss stört, andererseits aber doch gut vermittelt, wie sich ein Leben mit Demenz anfühlen könnte. Insgesamt wäre das Buch aber auch mit ein paar weniger Seiten aussagekräftig gewesen.

Bei ein paar Dingen dachte ich mir schon so „das ist jetzt aber ziemlicher Zufall“, da es etwas konstruiert wirkt, wenn hier auf einmal Menschen kooperieren, die das in der Realität wohl nie würden. Aber gut, es treibt die Story voran und darauf kommt es Katzenbach an. Die Glaubwürdigkeit der Geschichte strahlt nicht auf die Charaktere ab, die ich alle sehr schlüssig erdacht und eingeführt finde. Neben Adrian hat mich besonders Jennifer, das entführte Mädchen, begeistert, da man mit ihr mitfühlen muss und ebenfalls überlegt, welchen Ausweg es nur geben könnte. Der wird am Ende dann etwas abstrus, aber gut, das hat meinem Lesevergnügen keinen Abbruch getan.

Insgesamt würde ich sagen, dass dieses Buch ein „typischer Katzenbach“ ist, worauf man eben Lust haben muss. Es ist spannende Unterhaltung, die einen ein paar Tage nicht mehr loslässt, sich dabei einfach und ohne Anstrengung liest und nur selten zum tiefergehenden Nachdenken anregt – also kommt drauf an, wie oft ihr mit der jeweiligen Thematik konfrontiert wurdet, ob sie einen noch „schockt“ und somit länger beschäftigt oder nicht. So ein Buch pro Jahr lese ich gerne von ihm, mehr brauche ich dann aber auch erstmal nicht, da Psychothriller nicht meine erste Wahl sind 🙂

Habt ihr dieses oder schon ein anderes Buch von John Katzenbach gelesen? Wenn ja, was sagt ihr?

[Beauty] John Frieda® Midnight Brunette® Shampoo & Conditioner!

|WERBUNG| Dank brandsyoulove hatte ich die Gelegenheit, gemeinsam mit 1998 anderen Testern die beiden neuen Pflegeserien Midnight Brunette bzw Go Blonder von John Frieda auszuprobieren! Da ich von Natur aus hellbraune Haare habe, die ich so 1-2 Mal im Jahr zuhause selbst färbe, um ein bisschen mehr Abwechslung zu bekommen, habe ich mich für die Midnight Brunette-Produkte entschieden. Die beiden Pflegereihen bestehen jeweils aus veganem Shampoo und Conditioner, welche sowohl für natürliches, farbbehandeltes, gesträhntes und colouriertes Haar konzipiert wurden!

Schon äußerlich machen beide Produkte echt einiges her, im Laden wäre ich definitiv alleine schon durch die Verpackung auf sie aufmerksam geworden! Sowohl individuell als auch in Kombination sollen sie für tiefere, sattere Brauntöne im Haar sorgen. Dabei helfen wertvoller Kakao und Nachtkerzenöl, welche die dunklen Nuancen bei jeder Haarwäsche intensivieren. Also perfekt für stumpfes, glanz- und etwas farbloses Haar, welches man mit nur einer Haarwäsche direkt aufpeppen kann, ohne lange im Bad/beim Friseur zu sein.

Zunächst einmal zur Anwendung: die Produkte riechen beide himmlisch nach Sommerurlaub, wie ich es von John Frieda gewohnt bin und machen einen super Pflege-Job. Meine Haare lassen sich danach problemlos durchkämmen, fühlen sich superweich an und sehen einfach gepflegt und gesund aus. Das Shampoo schäumt herrlich zart, die Spülung hat eine gute Konsistenz, die sich leicht auswaschen lässt. Man braucht von beiden Produkten nur sehr wenig, somit hat man laaaange daran und kann dank der praktischen Tuben auch gut dosieren.

Zum farbvertiefenden Effekt kann ich sagen, dass man wirklich einen Unterschied sieht. Nach der Anwendung strahlen meine Haare intensiver, sie haben einen großartig, gesund aussehenden Glanz und etwas von diesem „frisch gefärbt“-Gefühl (ohne die austrocknende Schädigung). Es ist kein „WOW- da hat wer Haare gefärbt“, sondern eher subtil und natürlich erscheinend. Also fast so, als hätte ich von Natur aus solch eine wunderbare, intensiv braune Haarfarbe. Was ich absolut super finde! Nur decken die Produkte leider keine grauen Haare ab, wovon ich jetzt nicht sehr viele habe, aber es wäre natürlich noch toller, wenn sie das auch könnten!

Für zwischendurch finde ich die Produkte super, ich werde sie nicht dauerhaft, sondern eben so einmal die Woche verwenden, wenn ich Lust auf ein intensiveres Braun habe. Oder wenn ich mal etwas vorhabe, wo ich besonders schön aussehende, gut riechende Haare haben mag (aktuell im Home-Office hält sich das ja in Grenzen). Am nächsten Tag sind die Haare ebenfalls noch sehr schön anzusehen, bei der nächsten Haarwäsche mit einem anderen Shampoo ist der Effekt dann aber wieder verschwunden. Was für mich aber absolut in Ordnung ist – würde ich ihn dauerhaft wollen, würde ich einfach nur diese beiden Produkte längerfristig verwenden.

Preislich liegen das Shampoo (250ml) und die Spülung (250ml) bei je 6,99€ und sind in der Drogerie eures Vertrauens oder im Internet zu bekommen.

[Beauty] Ist CBD auch als Kosmetikprodukt in der Schönheitspflege verwendbar?

Cannabidiol ist auf dem Vormarsch. Gemeint ist CBD, was als Öl, in Tropfenform oder in anderer Darreichung bei immer mehr Beschwerden verwendet wird. Immer häufiger wird auch in der Kosmetikindustrie auf CBD zurückgegriffen. Doch welchen Effekt hat Hanf eigentlich für die Schönheit? Lohnt es sich, auf diese Mittel zurückzugreifen?

Warum CBD in der Kosmetik so viel Anklang findet

Es ist schon seit sehr langer Zeit bekannt, dass Cannabis medizinische Hilfe leisten kann. Es geht hier um weit mehr als den Rauschstoff THC, der in CBD beispielsweise überhaupt nicht oder nur in Auszügen enthalten ist. Viel mehr geht es um die Wirkung des Cannabidiol, welche auch in der Schönheitsindustrie positive Effekte zeigt. Ganz besonders relevant ist die antibakterielle Wirkung, die sich bei Hauterkrankungen wie Schuppenflechte, aber auch Akne bewährt hat.

CBD wirkt entzündungshemmend und beruhigend, was einen sehr positiven Effekt auf gereizte und sensible Haut hat. Mit Blick auf https://dascannabidiol.com/bestes-cbd-oel/ fällt schnell auf, wie viele seriöse Hersteller und Anbieter von CBD es heute gibt. Längst wird nicht mehr nur auf die orale Einnahme gesetzt, sondern vor allem auch auf die Verwendung in Kosmetika.

Nicht nur bei vorbestehender Akne und anderen Hauterkrankungen kann das ein Segen sein. Auch die Zellregeneration wird gefördert, was die vorzeitige Hautalterung stoppt. Ist CBD also der neue Anti-Aging-Hype, der ohne Nebenwirkungen und Schadstoffe das Hautbild verjüngen kann?Wie wirkt CBD in Kosmetik?Die Wirkungsansätze sind vielfältig. Durch seine beruhigenden Effekte schafft es CBD-Kosmetik wie wenige andere Präparate, gereizte Haut schnell zu beruhigend und sogar der Entstehung von Pickeln und Hautunreinheiten vorzubeugen. Entscheidend hierfür ist allerdings, dass die Haut regelmäßig damit gepflegt wird. Die einmalige Anwendung pro Woche ist nicht ausreichend und zeigt, Studien und Erfahrungsberichten zur Folge, keinerlei positiven Effekte.

Wie wirkt CBD in Kosmetik?

Die Wirkungsansätze sind vielfältig. Durch seine beruhigenden Effekte schafft es CBD-Kosmetik wie wenige andere Präparate, gereizte Haut schnell zu beruhigend und sogar der Entstehung von Pickeln und Hautunreinheiten vorzubeugen. Entscheidend hierfür ist allerdings, dass die Haut regelmäßig damit gepflegt wird. Die einmalige Anwendung pro Woche ist nicht ausreichend und zeigt, Studien und Erfahrungsberichten zur Folge, keinerlei positiven Effekte. Es ist also eine gewisse Kontinuität gefordert, wenn CBD tatsächlich seine positiven Wirkungsweisen auf die Haut zeigen soll.

Maßgeblich entscheidend für die Vorbeugung von Hautschäden sind die großen Mengen an Antioxidantien, die in der Hanfpflanze enthalten sind. Darüber hinaus nährt CBD die Haut mit Fettsäuren, die dringend benötigt werden. Der hohe Gehalt an Vitamin E hilft dabei, witterungsbedingten Schäden wie trockener und gereizter Haut vorzubeugen.

Medizin oder Kosmetik?

Zwischen medizinischem CBD und Kosmetikprodukten besteht ein fließender Übergang. Immer mehr Menschen setzen darauf, Beschwerden wie trockene, schuppige und juckende Haut mit Kosmetik auf CBD-Basis zu behandeln. Generell können entsprechende Produkte von allen Hauttypen verwendet werden, ganz besonders geeignet sind sie aber bei trockenen Hauttypen, die im Sommer schnell verbrennen und im Winter schnell schuppig werden.

Die Auswahl an geeigneten Produkten wird immer größer. Mittlerweile gibt es nicht mehr nur CBD Öle, die zur oralen und lokalen Anwendung geeignet sind, sondern Seren, Öle, Cremes, Shampoos und sogar Lippenstifte, die den Körper von außen pflegen. Dank der Stärkung der Hautbarriere wird Schäden der Haut effektiv und langanhaltend vorgebeugt. Die Regeneration geschwächter und geschädigter Haut wird gefördert und so wundert es nicht, dass immer mehr Kosmetiknutzer auf natürliche Produkte mit CBD zurückgreifen.

Es bleibt abzuwarten, wann medizinische Studien genau das bestätigen, was zahlreiche Nutzer*innen bereits festgestellt haben. Die hohe Wirksamkeit des Mittels aus der Natur, was schon weit mehr als 5.000 Jahre bekannt ist.

[Beauty] Dr. Best GreenClean – die klimaneutrale Zahnbürste!

|WERBUNG| Dank trnd hatte ich die Gelegenheit, die neue, klimaneutrale Zahnbürste aus nachwachsenden Rohstoffen von Dr.Best kennenzulernen. Da immer mehr Menschen nachhaltiger leben wollen, ist es natürlich super, wenn stetig mehr Alltagsprodukte umweltfreundlicher werden. Zumindest ich hatte bisher immer noch eine Plastikzahnbürste und somit nicht unbedingt das beste Gewissen.

Sowohl der Griff als auch die Borsten der Dr.Best Green Clean sind aus nachwachsenden Rohstoffen, die Verpackung zu 100% plastikfrei und unvermeidbare CO2-Emissionen werden kompensiert. Die unterschiedlich langen Borsten werden aus Rizinusöl gewonnen und der pflanzenbasierte Griff besteht aus Biokunststoff, hergestellt aus Holzbasis und Zellulose aus zertifiziert nachhaltiger, europäischer Forstwirtschaft. Die Verpackung kann komplett im Altpapier entsorgt werden, da das Sichtfenster aus nachwachsender Zellulose besteht.

Erhältlich ist die Dr.Best GreenClean in zwei Varianten, den Borstenstärken weich und mittel sowie in vier Farben (grün, pink, blau und grau). Preislich liegt eine Handzahnbürste bei 2,99€.

Ich muss gestehen, ich bin großer Fan der Farben, was zwar eigentlich unwichtig sein sollte, aber wie schön ist bitte diese graue Zahnbürste! Die Stärke Mittel finde ich ebenfalls sehr angenehm und würde sagen, dass sie wie alle anderen Zahnbürstensorten auch ist. Die unterschiedlich großen Borsten sind ebenfalls super, da man so sehr gründlich putzen kann.

Insgesamt ist das einfach eine tolle, klimaneutrale Zahnbürste, die sich für mich in nichts von einer „gewöhnlichen Plastikzahnbürste“ unterscheidet. Außer, dass sie eben 100% aus nachwachsenden Rohstoffen besteht und wie der Hersteller selbst sagt: 100% Dr.Best – 0% Bedenken!