Schlagwort: Riechenswert

[Leer] Mein Jugendduft „Play“ von Givenchy Oblique

Was mich vor 13 Jahren wohl geritten hat, mein Taschengeld zusammenzukratzen und mich mit 15 Jahren auf in den Douglas zur Duftsuche zu machen, vermag ich beim besten Willen nicht zu sagen. Aber statt mit einem netten, unaufdringlichen Duft aus der Drogerie anzufangen, hatte ich gleich mal teuren Geschmack. Ich schnupperte mich damals ohne Beratung, dafür aber mit konstanter Überwachung (man klaut ja natürlich alles, wenn man nicht wie der Standardkunde aussieht..) durch das Sortiment und blieb recht schnell bei dem Duft „Play“ von Givenchy Oblique hängen. Es war einfach Liebe auf den ersten Schnupperer – und ganz ehrlich, ich liebe den Duft noch immer! Heute ist er mir leer gegangen, ich habe nun nur noch ein Backup und dann ist es vorbei 🙁

Play Givenchy ObliqueNa, erinnert sich noch wer an diesen Flakon? 🙂

Damals fand ich die Verpackung total toll..heute hält sich das eher in Grenzen. Praktisch ist, dass man den Flakon nicht wegwerfen musste, sondern einfach nur den gläsernen Mittelteil nachkaufen konnte. Auch konnte man ihn ohne Umverpackung schnell in die Handtasche werfen, was ich als Teenie immer tat (und es wahrscheinlich gut mit dem Parfum übertrieben habe *g*). Aber so roch ich einfach und es ist sehr lustig, wenn ich diesen Duft heute auftrage, sagen mir Freunde, die mich damals schon kannte „so riechst du“. Diesen Duft habe ich locker vier Jahre nonstop getragen, er passt nämlich auch einfach zu jeder Jahreszeit und Gelegenheit. Er wurde Glücksbringer, Trostpflaster & Gute-Laune-Garant.

Nachdem ich dann volljährig wurde, habe ich mir gesagt, eine Frau braucht Auswahl (weiß man ja vorher auch immer genau, was eine „Frau“ so braucht *g*) und habe mir verschiedene Parfums zugelegt. Dieser geriet dann etwas in Vergessenheit und wurde nur ab und zu getragen. Dann wurde er in Deutschland aus dem Sortiment genommen und es wurde etwas komplizierter, ihn aus dem Ausland zu bekommen (aber ich nahm das natürlich trotzdem auf mich). Mittlerweile hat ihn Givenchy ge-relaunched, aber ich finde ihn in der neuen Variante irgendwie nicht so ansprechend. Damals gab es noch rewind and forward, aber ich wollte nur „Play“, da ich ja im Hier und Jetzt lebe..wenn man schon eine Philosophie hat, wird die auch gnadenlos beim Parfum durchgezogen 😉

Lange habe ich mich gesträubt, diesen Flakon zu leeren, da ich jetzt „nur“ noch eine Packung habe. Aber die vielen Umzüge und die Angst, dass der Duft mir doch noch umkippt, haben mich jetzt dazu gebracht..das letzte Backup wird aber definitiv nur ab und zu benutzt und nicht täglich. Dafür ist er mir zu schade.

Achja, wie er riecht? 😉 Nach meiner Jugend *g* Es ist eine sehr spannende Mischung aus frischer Zitrone, welche aber durch die verschiedenen Holzsorten weicher gemacht wird, weiblicher und aufregender. Ein Duft, den ich wirklich mit 15 und mit 50 tragen kann, da er einfach zu allem passt. Die floralen Noten aus Rose und Bergamotte kommen erst nach längerem Tragen zum Vorschein und ich finde es toll, wie sich der Duft im Laufe des Tages verändert. Meist habe ich abends nicht mehr nachgelegt, da er a) noch enorm gut wahrnehmbar war und b) einfach auch toll und anders roch. Hach..ich werde hier gerade echt sentimental *g*

Was war euer Jugendduft? Und habt ihr ihn noch? 🙂 

Mein Winter-/Weihnachtsduft..total mainstream!

Letztes Jahr um die Weihnachtszeit ist man einfach nicht um diesen Duft herumgekommen, es war einfach omnipräsent. Natürlich war ich auch sehr neugierig darauf und das, obwohl ich „Stardüfte“ eigentlich nicht mag. Aber Lady Gaga ist nun einmal Lady Gaga und somit war „Fame“ doch sehr interessant für mich. Schwupps, wurde als eigenes Weihnachtsgeschenk der Duft bei Douglas bestellt, damals gab es die Kombi-Box mit dem Duschgel für denselben Preis wie das EdP alleine – und da nimmt man natürlich die Variante, wo man etwas umsonst kriegt. Umsonst ist ja fast immer gut, nicht 😉

Lady Gaga Fame

Die meisten von euch kennen diesen Duft bestimmt schon, immerhin ist er seit einem Jahr auf dem Markt. Peinlicherweise stand er solange unbenutzt bei mir rum, da ich ihn mir ja letztes Jahr selbst schenkte und dann zunächst nicht trug. Neue Sachen benutzt man natürlich nicht sofort..hat noch jemand diesen Fimmel? Ist bei Kosmetik auch total schlimm, man will es, man kauft es, man freut sich wie Bolle und starrt es an..aber bis der Pinsel erst einmal drin ist, das dauert *g* Auf jeden Fall wurde es dann Frühling und der Duft war nicht mehr passend – denn er ist für mich einfach nur ein Winterduft, den ich jetzt natürlich mit Weihnachten verbinde 😉

Also habe ich ihn bei meinen Eltern geparkt (wo ich Weihnachten sowieso hinfahre) und ihn brav ab dem 23.12. benutzt. Dafür ist bei der Flasche aber echt schon gut was weg, oder? Das besondere Gimmick bei diesen Produkten ist ja die schwarze Farbe. Bei dem Parfum finde ich das sehr edel und interessant, aber bei dem Duschgel..nunja, die Farbe ist nett, aber es spritz dann „ölfarben“ in der Dusche rum und das sieht nicht appetitlich aus. Auch ist es keine tolle Konsistenz, schäumt mir nicht genug und die Flasche ist steinhart und lässt das Dosieren somit zu einem kleinen Balanceact werden (aka ich kriege immer zuviel!). Dafür riecht aber auch schon das Duschgel toll und ich kann damit leben, nicht auch noch die passende Bodylotion zu besitzen.

Wie die meisten bin ich einfach eine Niete im Beschreiben von Düften, da sie aber auch einfach auf jeder Haut anders riechen. Ich nehme „Fame“ opulent-blumig wahr, irgendwie speziell und „dekadent“. Er ist ein Duft, der aus der Masse heraussticht (wenn ihn nicht jeder 5. tragen würde) und mir im Gedächtnis bleibt. Drinnen ist u.a. Tiger-Orchidee, arabischer Jasmin, Aprikose, schwarzer Weihrauch und Honigtropfen (letztes macht es wohl zu einem Weihnachtsduft für meine Nase). Er ist durchaus ein Alltagsduft in der dunklen Jahreszeit, ich kann ihn gut zum Kaffeetrinken mit Freunden tragen, aber auch zum Weggehen. Er passt und ist nicht zu aufdringlich!

Wer ihn vielleicht noch nicht kennt (wobei ich mir das kaum vorstellen kann) und noch einen Duft für die nächsten 1-2 Monate sucht, bei Douglas ist die Reihe sogar gerade reduziert. 15ml des EdP sind für 14,95 Euro zu haben und das ist auch eine gute Größe, um ihn mal anzutesten. Ich habe die 30ml-Größe, denke aber, dass ich die in den nächsten Wochen auch leeren werde, denn bis zum nächsten Winter will ich ihn dann auch nicht herumstehen haben *g* Wobei der Flakon definitiv etwas hermacht!

Positiv betonen mag ich am Ende noch die Haltbarkeit – ich sprühe ihn morgens auf und kann ihn wirklich den ganzen Tag gut wahrnehmen. Gehe ich abends weg, gibt es noch 1-2 Spritzer, aber das Auffrischen ist nicht wirklich nötig. Mittlerweile riecht (wohl dank des Duschgels) auch mein ganzes Bad lecker nach dem Duft und ich könnte mich wirklich hineinlegen. Hoffen wir, dass ich mich an dem Duft die nächste Zeit nicht überriechen werde. Hat Lady Gaga also wirklich sehr gut gemacht und sollte sie einen weiteren Duft herausbringen, werde ich definitiv auch an diesem schnuppern..vielleicht wird dieser dann ja buntisch eingefärbt 😉

Habt ihr auch Düfte für spezielle Jahreszeiten? Wenn ja, was ist euer Winterduft bzw welchen Duft tragt ihr gerade sehr gerne? Und wie gefällt euch „Fame“ 🙂

[Beauty] Duft für den Mann & für den Raum ;)

Manchmal „muss“ man ja auch mal an andere denken 😉 Ach blah, ich mache viel lieber anderen wie mir eine Freude, bzw eigentlich mache ich mir ja damit, dass ich anderen eine Freude mache, auch wieder eine Freude..hm..willkommen im Teufelskreis des Egoistentums 😉 Wie auch immer, ich durfte einen Männerduft testen. Natürlich nicht an mir, sondern an einem Mann.

In meinem Freundeskreis gibt es eigentlich nur einen, der bei Düften experimentierfreudig ist. Der Rest kauft a) immer dasselbe Parfum nach, was ihm mal von Mama/Oma/Freund vor Jahr(zehnt)en geschenkt wurde oder b) lässt sich immer irgendwas schenken. Nur mein bester Freund ist einer, mit dem man durchaus mal losziehen und nach einem neuen Duft suchen kann. Wunderbarst! Er ist so ein klassisch-frischer, etwas edler riechender Typ (was das auch bedeuten soll, ich könnte ihn allerdings sofort unter tausenden Menschen herausschnuppern *g*) und so habe ich mich sehr gefreut mit ihm den neuen Freedom Sport Duft von Tommy Hilfiger zu testen. Von der Marke hatte ich noch nie einen Duft, aber früher Klamotten – wir sind ja beide 1985 entstanden und sowas verbindet 😉

Edle Verpackung und auch das Parfüm kommt in einem schweren, dunkelblauen Glasflakon mit silber-chromigem Verschluss daher. Der Schriftzug ist dem auf der Verpackung ähnlich und ja, das sieht definitiv schick aus wie es da vor einem steht. Aber zum wichtigen Teil, wie riecht es? Sehr lecker, definitiv frisch und ich sehe vor meinem inneren Auge die Davidoff Werbung 😉 Der Duft soll abenteuerlich sein und den Träger auch in Extremsituationen cool erscheinen lassen. Für mich riecht es nach „ich habe gerade Sport gemacht und bin nun frisch geduscht für den Abend bereit“. Meinem besten Freund sagte es auch sofort zu, ist eben sein Beuteschema und auch vom Design war er angetan. Drin ist u.a. Koriander, Zimt, Patchuli, Muskatellersalbei, schwarzer Pfeffer. Also frisch mit holziger Note, die man erst auf den 2. Riecher wahrnimmt und die zwar spürbar, aber nicht alles dominierend daherkommt. Yummi!

Der Duft hält auch erstaunlich lang, zumindest waren wir den ganzen (August-)Tag unterwegs und bei der abendlichen Abschiedsumarmung konnte ich ihn noch gut wahrnehmen. Gefällt uns also schonmal beiden und wenn ihr einen neuen Duft für Freund/Papa/euch (hallo männliche Leser?) sucht, schnuppert doch mal dran!

Dann hatte ich vor langem ja in der Douglasbox (die übrigens heute versandt wurde!) einen sehr maritimen Duft von der Eigenmarke, ihr erinnert euch bestimmt an das gute Stück:

Douglas Beauty System Duft

(entschuldigt meine Umzugshände, die sehen grausig aus). Dieser Duft nun ist mir viel zu frisch für mich, ich mag das nicht so sehr..aber ich liebe ihn als Raum- bzw Bettwäscheduft. Den sprühe ich so einmal die Woche um mich herum und aufs Textil und ach..riecht das lecker! So frisch und ganz klein wenig nach Meer..finde ich großartig! Dafür, dass ich das schon einige Monate mache, ist auch noch recht viel Produkt in der Flasche wie ich finde! Bei meiner Recherche bei Douglas gerade habe ich den Duft aber nicht mehr finden können, anscheinend haben sie ihn (oder haben sie das schon direkt nach der Box und wir haben die Reste gekriegt?) schon aus dem Sortiment genommen? Schade..gefiel mir nämlich sehr gut und ich habe mir den „normalen“ Raumduft gespart. Wobei, bald ist Herbst und damit meine Kerzenanzündzeit..und meine Yankee Candles warten schon auf ihren Einsatz..also doch kein großes Drama 😉

Das waren dann heute mal zwei Düfte, die ich euch vorstellen wollte, obwohl sie nicht direkt Frauenbeuteschema sind..aber wir haben ja alle männliche Wesen und Räume in unserer Lebenswelt..somit ja vielleicht doch interessant 😉

 

[Schnuppernswert] Freedom Sport by Tommy Hilfiger

Heute stelle ich euch mal einen Männerduft vor, den es gibt doch nicht besseres wie gut riechende Männer. Zumindest setzt da bei mir kurzzeitig das Denkzentrum aus 😉 Dieser Test wurde mir vom Beauty-Blog und der Beautytesterin ermöglicht, vielen, vielen Dank!

Als Testobjekt habe ich mir meinen besten Freund ausgeguckt. Er steht auf frische Düfte, hat einige von Joop, Armani und auch schon Tommy HIlfiger im Schrank und ist für einen Mann ganz untypisch sehr experimentierfreudig (zumindest was Düfte angeht, sein Shampoo bswp würde er niiiiie ändern *g*). Die Verpackung von Freedom Sport kommt schon einmal sehr klassisch und edel daher und macht einfach einen guten ersten Eindruck:

Tommy Hilfiger Freedom Sport

Der Duft soll für den selbstbewußten, abtenteuerliebenden Mann entworfen sein, der eben auch sehr sportlich durchs Leben schreitet. Er bleibt dabei immer gelassen und cool, egal, wie viel Adrenalin durch seinen Körper gepumpt wird. Nach dieser Beschreibung hat man ja eine Dufterwartung und meine war: ein frischer, aber doch dominanter Duft, der auch noch etwas in die herbe, maskuline Richtung geht. Irgendwie musste ich auch an Davidoff denken..somit war ich sehr gespannt, wie er nun in der Realität riecht.

Besten Freund geschnappt und erstmal ausgepackt. Der Flakon ist ein Träumchen! Dunkelblau, dickes Glas und der silberne Deckel hat ein schickes Design. Sieht einfach gut aus im Bad und kommt in den „typischen Tommy Hilfiger“-Farben daher..also neben dem dunkelblauen Flakon ist die Schrift in weiß und rot gehalten. Mir ist die Marke ja so sympathisch, da wir im gleichen Jahr geboren worden sind 😉 Leider wollte meine Kamera an dem Tag so gar nicht mehr, deswegen muss ich auf ein Promobild zurückgreifen:

Der Duft riecht wirklich sehr frisch..und ich habe ihn sofort mit einem frisch geduschten und parfumierten Mann nach dem Sport assoziiert – der Name passt also schon einmal 😉 Eine etwas herbere, dominante Note riecht man nach dem 2./3. Schnuppern auch heraus, ich kann sie aber absolut nicht zuordnen. Lang anhaltend ist das EdP auch, zumindest waren mein bester Freund und ich den ganzen Tag unterwegs und auch bei der Abschiedsumarmung konnte ich es noch gut erschnuppern. Gefällt mir sehr! Ihm übrigens auch, er meinte, das sei ganz sein Beuteschema. Nicht zu aufdringlich, es rieche nicht wie nach altem Mann oder Teenie sondern irgendwie nach Klasse und Eleganz (seine Worte, nicht meine *g*).

Der Duft setzt sich aus den folgenden Substanzen zusammen, da ja jeder eine andere Duftwahrnehmung hat, finde ich die Inhaltsstoffe immer sehr aussagkräftig: Kopfnote mit Muskatellersalbei, grünen Akkorden & Korrianderblättern, Kardamon, Zimtblättern, schwarzem Pfeffer und Karmaflor; die Basisnote aus Patschuli, Vetiver CO2 und Nirvanolid. Eine spannende, richtig würzige Note, die aber ganz frisch um die Ecke kommt. Die holzig, herbe Note kommt wie gesagt, erst auf den zweiten Riecher durch, davor hat man nur ein Frischefeuerwerk.

Insgesamt gefällt mir der Duft an meinem besten Freund sehr gut, er riecht definitiv anders als die Masse und ich stehe ja auf besondere Düfte. Dieser hier dürfte bestimmt vielen Männern gefallen und auch die Optik passt (ich weiß noch, wie ich einmal einen rosanen Joop-Duft verschenkte und böse Blicke erntete *g*). Also, wenn ihr mal in der Parfümerie seid und nach einem Duft für Papa/Freund/Opa etc sucht, schnuppert mal hier dran!

Schnuppernswert: Madly Kenzo by Kenzo

Da ich im März in den USA keinerlei Probleme hatte, den Start der Douglas Box of Beauty-Zusammenstellung mitzukriegen, durfte unter anderem auch der Duft Madly Kenzo von Kenzo bei mir einziehen. Ich kenne Kenzo-Düfte, da mich die Flakongestaltung im Laden immer unsagbar anzieht (wie toll ist denn bitte dieser Kenzo Amour Flakon, da sehen Vasen von Ikea weniger dekorativ aus *g*) und ich auch die Düfte mag. Aber irgendwie habe ich mich dann doch noch nicht so sehr in einen Duft verliebt, dass ich ihn unbedingt und sofort haben musste. Jetzt habe ich dank Douglas immerhin mal eine kleine Probe zuhause, die mich bisher sehr begeistert!

Madly Kenzo

Die 4ml sind in einem zuckersüßen, wieder sehr stylischen Flakon und ist wie der Originalflakon (nur halt in klein). Bei Douglas kostet das Original mit 30ml übrigens 44,95 Euro. Aktuell habe ich gerade auch noch ein Angebot gefunden, wo es EdT und Bodylotion für nur 32,95 gibt! Sehr schade finde ich allerdings, dass es keinen Sprühkopf gibt, ich mag es nämlich gar nicht, wenn ich das Parfum direkt aus der Flasche auf die Haut kippen muss (ich sprühe es nämlich auch sehr gerne ins Haar und hier geht es ja nicht).

Nun versuche ich mich mal an der Duftbeschreibung: sehr blumig, sehr frisch, sehr frühlingshaft. Die fruchtigen Komponenten kommen auch ganz gut raus, allerdings hätte ich sie nicht als Pfirsisch und Litschi identifizieren können. Man muss bei dem Duft allerdings echt sparsam sein, man kann ihn (finde ich) schnell überdosieren und dann ist er mir zu aufdringlich. Er hält wahnsinnig lange, ich habe hier abends nicht mehr nachlegen müssen und auch am nächsten Morgen den Duft noch gut wahrgenommen – für ein EdT verrückt!
Jasmin sorgt hier für die Frische und die etwas „verträumt-verführerische“ Komponente wird durch Moschus und Zeder (liebe ich ja in Parfums) gezaubert.

Ich kann mir vorstellen, dass dieser etwas unspektakuläre Duft ein angenehmer Alltagsduft für fast jeden sein könnte – allerdings niedrig dosiert!

Der Duft gefällt, aber er haut mich nicht um. Ich werde ihn jetzt gemeinsam mit den ersten Sonnenstrahlen tragen, aber ob er mir fehlen wird..ich glaube nein. Dazu ist er mir einfach nicht aussergewöhnlich genug.

Lancome Parfums & ein Unterschied wie Tag und Nacht!

Auf Reisen nehme ich statt meinen „großen“ Parfums immer nur Proben mit (wirft man weg, gehen seltener kaputt, sind praktischer etc etc..) und hatte jetzt mit zwei Lancome-Düften das Vergnügen. Falsches Wort, denn bei einem Duft war es so gar kein Vergnügen, sondern für mein Empfinden Höllenqual, aber dazu gleich mehr. Erstmal die beiden Kandidaten:

Lancome Tresor & Lancome Tresor Midnight Rose
( meine Nägel tragen „Be Aztec“ von Catrice, leider LE)

Erfahrung mit Düften von Lancome habe ich schon in Form von „La vie est belle“ und diesen Duft mag ich sehr sehr sehr gerne! Somit waren die Erwartungen eigentlich recht hoch. Die Vorurteile aber auch, da ich den Flakon von „Tresor“ wahnsinnig schrecklich finde und den Duft einfach mit „alter Dame“ assoziiert habe.

Der Duft soll blumig sein, frisch, sinnlich, verführerisch..ich finde ihn auf den ersten Riecher auf meiner Haut pappsüß und klebrig, was dann sehr schnell in einen herben Duft umschlägt und ich das Gefühl habe, ich hätte erst ein Frauendeo und dann einen Männerduft auf mich gesprüht. Die Haltbarkeit ist leider sehr gut, der Duft verfliegt einfach nicht; ganz im Gegenteil, immer wenn man sich bewegt, hat man ihn wieder penetrant in der Nase. Ich gestehe, ich habe hier nichtmal die Probe leermachen können, da ich ihn einfach zu schrecklich fand 🙁

Ängstlich versuchte ich es dann mit „Tresor Midnight Rose„, da hier ja auch Tresor im Namen war und das somit ja einfach ähnlich sein musste. Falsch. Entweder bin ich also ganz geruchsverwirrt oder ich verstehe Marketing mit Namen nicht. Riecht nämlich für mich null nach dem schrecklichen Tresor-Duft, sondern frisch und lecker nach Blumen, Frühling, Leichtigkeit und Sonnenstrahlen. Ein großartiger Duft! Sinnlich ja, man riecht etwas sehr „beeriges“ heraus und ich finde es gradios. Hier freute ich mich, dass die Haltbarkeit ebenfalls den ganzen Tag angedauert hat und ich freute mich, wenn ich den Duft in die Nase bekam.

Jetzt meine Frage an euch: bin ich verrückt? Hat hier wer schon beide Düft ausprobiert und auch so krass unterschiedliche Erfahrungen gemacht? Ich habe ja das Gefühl, meine Haut/meine chemische Zusammensetzung was auch immer ist schuld..denn ein Duft, der im Kern denselben Namen trägt, kann doch nicht so fundamental in verschiedene Richtungen gehen, oder? Also, wer Erfahrungen hat, bitte meldet euch 😉

Die letzten Tage jetzt muss ich parfumlos verbringen, ich habe eine Probe zuwenig gerechnet..aber da ich mein Balea Kokos-Tiareblüten-Deo wirklich abartig liebe und den Geruch gerne etwas intensiver habe..sprühe ich mich etwas großzügiger ein 😉

Schnuppernswert: Armani Code Luna

Heute mal wieder etwas aus dem Bereich „Schnuppernswert“ von mir. Ich bin ja ein absoluter Duftmensch und somit freute ich mich auch sehr, dass sooooviele Duftproben im Douglasadventskalender waren. Da so kleine Proben nicht nur toll zum Ausprobieren sind, sondern auch enorm praktisch, wenn man unterwegs ist, freue ich mich auch immer sehr über die Goodies, die man bei jeder Bestellung dazu bekommt. So habe ich schon den Lancome-Duft „La vie est belle“ entdeckt und nun mein neuester, lecker riechender Freund: Armani Code Luna.

Armani Code Luna
(Das Bild läuft unter nicht schön, aber selten..mein Handy war überfordert *g*)

Der richtige Flakon sieht soooo wunderschön aus..aber da 30ml schon 50 Euro kosten (zumindest bei Douglas) wird er wohl vorerst nicht bei mir einziehen dürfen..außer ich finde nächsten Monat im Dutyfree das Schnäppchen meines Lebens 😉

Das Eau de Toilette hält erstaunlicherweise recht lange, man muss am Abend aber natürlich nachsprühen. Bin ich eigentlich ja nicht so der Fan von, aber ganz praktisch, wenn man abends „aufregender“ riechen mag. Der blumige Duft ist nämlich ein sehr frischer Geruch, der tagsüber super geht, sei es zum Kaffee mit Freunden oder für die Arbeit, abends wäre er mir zu langweilig. Allerdings passt er gerade super ins Wetter (wir haben hier in Los Angeles ja schon 24 Grad und somit Spätfrühling *g*). Er ist nicht aufdringlich, kommt einem aber doch auf angenehme Weise immer wieder in die Nase. Auf ihn angesprochen wurde ich in der Metro auch schon häufiger..wobei das kein Kriterium ist, denn die meisten Menschen dort riechen leider nicht so lecker *g*

Apropros, nach was soll er denn riechen? In der Kopfnote haben wir Bitterorange und Bergamotte – erstere riecht man im Sinne von „Zitrusduft“, von zweiterer merke ich nix. In der Herznote haben wir noch mehr Orange, diesmal in Blütenform und das wichtigste und namensgebende Element, die Königin der Nacht. Das sind diese mega Kakteen, die nur einmal in ihrem Leben blühen und dies bei Vollmond tun sollen (na, wer war schon in Frankfurt im Palmengarten und kennt sie?). Und dann haben wir noch Tonkabohne (die ich einfach nie rieche, ich glaube, die richt nach nix *g*) und Vanille, welche wieder gut wahrnehmbar ist und dem Duft dieses „warme“, „frühlingshafte“ gibt.

Armani wirbt allerdings damit, dass dies ein Abendduft ist, welcher „vollendete Eleganz und verlockende Weiblichkeit“ verspricht..also nee, das ist es für mich nicht. Vielleicht übertreibe ich, aber um mal einen Vergleich anzustellen, „Alien“ oder „Shame“ schreien für mich nach Abend..der hier nach hm höchstens lauer Sommernacht 😉

Das ist nicht negativ gemeint, ich mag den Duft nämlich, er dürfte nur sehr viel „verführerischer“ sein, um bei mir in die Kategorie „Abendduft“ zu kommen..aber als Tagduft trug ich ihn die Tage hier sehr gerne! Vielleicht habe ich ja Glück und in der nächsten Douglasbox ist eine Miniatur drin 😉