Schlagwort: Sachbuch

[Lesenswert] Darm mit Charme – Giulia Enders

Ich erinnere mich noch genau, dass ich dieses Buch das erste Mal in der Flughafenbuchhandlung in Basel in der Hand hatte und den Titel richtig genial fand. Mitgenommen habe ich es damals nicht, da ich schon genug zu lesen für meinen Kurztrip dabeihatte und dann verlor ich Darm mit Charme von Giulia Enders irgendwie aus den Augen. Da es bisher wohl auch noch nicht ins Englische übersetzt wurde (wieso eigentlich nicht), habe ich es in Kanada dann auch einfach vergessen. Umso toller, dass eine meiner Freundinnen es herumliegen hatte und ich es mir so mal für ein paar Tage ausgeliehen hatte. Dank kürzerer Kapitel und vielen lustigen Illustrationen ist man mit dem Buch auch in 3-4 Tagen locker durch!

Darm mit Charme

Worum geht’s Darm mit Charme versucht mit viel Witz alle möglichen Fakten über unser „unterschätztes“ Organ zu vermitteln, über das man irgendwie nicht so oft spricht. Dabei erfährt man etwas über den Aufbau des Darmsystems und der Darmflora mit ihren Bakterien, was genau dort geschieht mit unserer Nahrung, wie es zu Unverträglichkeiten/Allergien kommt, was das Gehirn mit unserem Darm zu tun hat und auch verschiedene Problemchen wie Verstopfung, Aufstoßen und Erbrechen werden erklärt.

Wie ist’s Wirklich eine sehr gute Kombination aus Wissensvermittlung, lustigen Fakten und tollen Illustrationen. Hier lernt man quasi nebenbei, wird sehr gut unterhalten und hat jetzt diverse neue Smalltalk-Fakten („Wussten Sie, dass ihr Kot immer gleich salzig ist?“). Durch die vielen Illustrationen und Kurzkapitel wird einem auch nicht langweilig, die Themen sind gut aufeinander aufgebaut und ich hatte viel Spaß beim Lesen. Man lernt Sachen, über die man (ich?) noch nie nachgedacht hat – z.b. wie man richtig auf dem Klo sitzt. Manchmal hätte es etwas weniger locker-flockig sein dürfen, das war mir auf Dauer fast schon zu anstrengend, aber mit Pausen ging es richtig gut.

Eine nette Nachmittagslektüre für den Park, die man aber auch aus der Hand legen und später wieder gut einsteigen kann. Es ist kein wissenschaftliches Werk, medizinische Begriffe fallen weg bzw werden nur selten verwendet und es wurde verständlich für Laien geschrieben. Dabei wurden aber bestimmt komplexe Abläufe vereinfacht, was man sich eben bewusst machen muss – will man sich tieferes Wissen aneignen, sollte man sich dann doch auf andere Bücher stützen. Aber wer einfach nur Unterhaltung sucht und gerne grundsätzliches zu seinem Darm lernen mag, ist hier richtig!

Ich mag solche lustig geschriebenen „Sachbücher“ ja, die Sparte ist in Deutschland irgendwie noch unterbesetzt. Zumindest im englischsprachigen Raum gibt es davon viele und solltet ihr es noch nicht kennen, kann ich euch Freakonomics sehr empfehlen! Habt ihr „Darm mit Charme“ gelesen? Wie hat es euch gefallen? Und könnt ihr ein weiteres, unterhaltsames Fachbuch empfehlen? 

Lesenswert: Brockhaus – Not fuer die Welt. Ernaehrung im Zeitalter der Globalisierung

Dank BloggdeinBuch hatte ich die Chance mich fuer ein Exemplar von Not fuer die Welt. Ernaehrung im Zeitalter der Globalisierung zu bewerben und dank der Zusage von Brockhaus bekam ich dann auch schon das Buch zugeschickt.

Das Buch erscheint in der neuen Brockhausreihe Perspektiv und hat sich als Ziel gesetzt, tiefe Einblicke in eine Thematik zu geben, Zusammenhaenge aufzuzeigen und Entwicklungsrichtungen aufzuzeigen. Ein Sachbuch, welches Wissen vermittelt, aber nicht auf trockene, sondern auf unterhaltsame, spannende Weise.

Brockhaus perspektiv – Not für die Welt« beschäftigt sich mit einer der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts – der Ernährung der Menschen. Die Weltbevölkerung wächst permanent. Während in den Industriegesellschaften die Menschen mit den Folgen von Überernährung, Massentierhaltung und Lebensmittelvergiftungen kämpfen, ringen die Entwicklungsländer um das schiere Überleben. Eine groteske Situation in der komplexen Welt der Globalisierung. »Brockhaus perspektiv – Not für die Welt« versammelt Hintergrundwissen, Reportagen und Interviews von erfahrenen Journalisten und Experten. Sie zeigen Zusammenhänge auf und schildern eindrucksvoll, was jeder Einzelne tun kann, um Ressourcen zu schonen und sich gesund zu ernähren.

Bestellen kann man das Buch hier, es kostet 24,95 Euro und ist 304 Seiten dick 🙂

MEINE MEINUNG
Fuer mich war das Buch sehr spannend, doch habe ich viele Dinge bereits gewusst. Ich beschaeftige mich jedoch auch recht intensiv mit dieser Thematik, da ich sehr oft in Biolaeden einkaufe, auf regionale Produkte achte, Vegetarierin bin und containern gehe, da ich das Wegwerfen von noch nutzbarer Nahrung einfach nicht verstehen kann. Von der Aufmachung her ist das Buch einfach nur toll, das faengt echt schon beim stabilen Einband und den dicken, glaenzenden Seiten an. Das Buch hat einen klar erkennbaren roten Faden, der sich von 1. Wie kommt der Hunger in die Welt zu 2. Profit auf Kosten der Umwelt zu 3. Massenhaft billig – massenhaft krank zieht.
Die Kapitel sind jeweils sehr logisch aufgebaut, Schluesselbegriffe werden definiert, es gibt sehr viele Grafiken und Fotos, man wird nie von zuviel Sachtext gelangweilt, sondern liest immer weiter, da die Themen sehr spannend ruebergebracht werden. Auch die Auswahl der Autoren ist sehr interessant, hat meine eine Mischung aus Journalisten und Wissenschaftlern zusammengebracht. Man bekommt nicht nur Sachtext, sondern Interviews, Reportagen und Essays, welche gut recherchiert und aufgearbeitet sind und einfach nur Spass machen zu lesen. Die Sichtweisen und Denkanstoesse der einzelnen Autoren sind ebenfalls sehr interessant, wird man hier doch zum „Selbstdenken“ angeregt und bekommt keine fertige Meinung praesentiert, welche man dann einfach getrost und unreflektiert uebernehmen koennte.

Empfehlen kann ich das Buch allen, die sich naeher mit dem Thema Ernaehrung in der heutigen Zeit beschaeftigen wollen, die ihren Konsum vielleicht auch etwas hinterfragen wollen und bereit sind, liebgewonnen Gewohnheiten einmal kritisch zu beleuchten. Wieso kaufe ich, was ich kaufe und will ich das auch wirklich? Gibt es hierzu nicht vielleicht noch eine Alternative? Oder wie waere es mit einer Veraenderung? Man muss bereit und offen sein, sonst macht das Buch keinen Sinn.
Das Buch bietet einen sehr guten Einstieg, doch kann es natuerlich nur oberflaechlich zu den einzelnen Themen recherchieren, wer hier noch mehr, tieferes Wissen will, muss weiterlesen. Doch dazu muss man die einzelnen Themen ja erstmal kennen und hier hilft das Buch mit einem breiten Einstieg definitiv weiter. Besonderer Pluspunkt des Buches: es hat mich daran erinnert, dass es hier in Berlin ja einen komplett veganen Supermarkt gibt, welchen ich schon ewig besuchen will, nur immer wieder vergesse, dass es ihn gibt und seine Lage zu googlen. Das werde ich gleich nach diesem Beitrag tun! 🙂 Und spaeter auch hier darueber berichten, wenn ich es denn endlich hingeschafft habe *g*

Lesenswert: Die Mechanik des Himmels von Tom Bullough

Hachja, ich liebe BloggdeinBuch wirklich sehr! Wenn jemand von euch auch so eine Leseratte ist, schaut da mal vorbei, man kann sich hier registrieren und dann fuer Buecher als Probeleser bewerben. Da hatte ich in letzter Zeit eine echte Hochphase, denn es kamen wirklich genau die Buecher raus, die ich mir sonst im Laden sowieso haette kaufen wollen. Und dann wurde ich gluecklicherweise auch von den Verlagen ausgewaehlt und durfte mich freuen 🙂

Heute stelle ich euch das Buch Die Mechanik des Himmels von Tom Bullough vor. Da ich in letzter Zeit ja eine recht ausgepraegte Stephen Hawking-Phase hatte, passte das auch super in die Themaik (also in ganz grob als „Naturwissenschaft“ deklariert). Erschienen ist das Buch beim Verlag C.H. Beck vor rund einem Monat erst, es hat 229 Seiten, ein wirklich superansprechendes Cover (ja, ich nehme Buecher auch nur mit, weil mir das Cover gefaellt..also manchmal *g*) und gebunden kostet es im Moment die ueblichen 18,95 Euro. Sollte jemand jetzt schon Lust auf das Buch haben, hier geht“s lang!

Nach den Basisdaten nun die wichtigste Frage, worum geht es denn eigentlich 😉 (ich schreibe hier mla ganz dreist ab, denn ich will euch von der Handlung nichts spoilern)

 

„Er ist angesagt, er ist lustig und, ueberhaupt das Ungewoehnlichste: Tom Bullough hat keine Angst davor, liebevoll mit seinen Figuren umzugehen“ (Francine Stock, BBC, ueber  Tom Bullough)


Tom Bullough ist mir kein unbekannter mehr, ich habe vor Jahren seinen Roman „The Claude Glass“ verschlungen und war begeistert von seinem Schreibstil. Somit freute ich mich umso mehr zu sehen, dass er etwas neues rausgebracht hat und habe ihn nun in deutscher Uebersetzung lesen duerfen. Ich muss sagen, hier wurde gute Arbeit geleistet!

 

Auf einer realen Figur basierend, Konstantin Ziolkowski, dem Vater der russischen Raumfahrt, erzaehlt Tom Bullough in diesem wunderschoen geschrieben Roman die bewegende Geschichte eines Jungen und eines jungen Mannes, der seiner Liebe und Neigung folgend allen Widrigkeiten trotzt und mit seinen Einsichten seiner Zeit voraus ist. Ein poetischer, atmosphaerisch dicht geschriebener Roman ueber grosse Traeume und grosse Ideen.


Die Geschichte fesselt von der ersten Minute an. Man leidet, lebt und freut sich mit der Hauptperson mit, die zunaechst einen schweren Schicksalsschlag zu verarbeiten hat und sein restliches Leben damit verbringen muss. Es gelingt dem Autoren, die Leidenschaft der Hauptperson fuer Geschwindingkeit und Technik sowie am Weltraum auf den Leser zu uebertragen (ich machte mir oftmals Notizen, um hier und da spaeter etwas nachzulesen). Man erhaelt Einblick in das Leben in Russland ab 1867, besonders wie es damals in Moskau zugegangen sein muss und erhaelt dank dem Autoren praecht mit Worten gemalte Bilder. Man liest das Buch sehr schnell durch, ich legte es nach der Haelfte aus der Hand, da es mittlerweile 4 Uhr morgens war..und ich leider nicht ganz fertig. ich fand es enorm spannend geschrieben, hatte ich auch keine Ahnung von dem Leben von Konstantin Ziolkowski und wusste daher nicht, wie es ausgehen wird. Ich bin fasziniert, wie spannend Tom Bullough dieses Thema aufgearbeitet hat, so macht „Lernen“ wirklich Spass. Ich fuehle mich nach der Lektuere enorm gut unterhalten und habe quasi nebenbei sehr viel ueber unser Universum und die Gedankenwelt Ziolkowskis gelernt. Die Sprache ist nicht immer ganz einfach, somit kann ich das Buch leider nicht als Lektuere fuer Kinder empfehlen, was natuerlich hier sehr gut waere. Aber fuer Menschen, die immer wieder etwas neues lernen wollen, eine uneingeschraenkte Empfehlung!

Bei diesem Buch passt mir persoenlich wirklich alles: es ist spannend und interessant geschrieben, das Thema war mir unbekannt, aber gleichzeitig irgendwie doch jeden betreffend, die Hauptperson wurde so angelegt, dass man mit ihr durch Hoehen und Tiefen gehen mag und dann liest man das Buch in zwei Tagen und fuehlt sich hinterher eine Ecke schlauer und sehr gut unterhalten. Natuerlich ist das Buch nichts fuer Leute, die auf Krimis und enorme Action stehen, die findet sich hier leider nicht..

Ich werde dieses Buch nun meinem Opa zu lesen geben; da er mein literarisches Vorbild ist, gibt es keine hoehere Auszeichnung, die ich verleihen kann (also denkt euch hier die 5 von 5 Sternen in Opa-Form).