Schlagwort: Salzpeeling

[Beauty] Review: Salzbutter-Peeling von Daniel Jouvance

Erst vor kurzem habe ich die Marke Daniel Jouvance entdeckt (Blogpost hier) und schwupps, schon stelle ich euch das zweite Produkt vor, welches ich ausprobieren durfte (danke schön!). Hierbei handelt es sich um das Salzbutter-Peeling, welches zu 98% aus Inhaltsstoffen natürlichen Ursprungs besteht und die Haut wahnsinnig samtig machen soll! Ich benutze meist einmal die Woche ein Peeling von The Body Shop (aktuell: Mango), welches recht grob ist und somit „richtig“ peelt, also die abgestorbene Haut gut spürbar vom Körper schrubbt. Dann benutze ich meist noch 1-2 Mal die Woche ein leichtes Peeling (aktuell teste ich die Sorten von Cien aus), welches ich aber nur auf Oberschenkel und Ellenbogen verteile sowie wenn nötig auf den Füßen. Das sind Stellen, bei denen ich mir einbilde, dass sie besonders viel Pflege brauchen und bisher fahre ich damit seit einigen Jahren ganz gut.

Salzbutter-Peeling Daniel JouvanceDas Salzbutter-Peeling kommt in einem 200ml Tiegel daher (für aktuell 14,50€ statt 29€), welcher sich auch mit nassen Händen gut öffnen lässt. Da hatte ich schon andere Peelings, die man einfach nicht aufschrauben konnte, ohne vorher die Hände abzutrocknen, unpraktisch ohne Ende. Mein erster Blickkontakt mit dem Salzpeeling war überraschend, denn die Konsistenz sah für mich eher nach Körperbutter/-balsam aus und nicht nach Peeling. Peelingkörner waren nicht sofort ersichtlich und ich war gespannt, wie sich das Peeling auf der Haut anfühlen würde.

Als Anwendungshinweis wird zwar empfohlen, es erst auf die trockene Haut aufzutragen und dann mit Wasser abzuspülen, ich habe es jedoch sowohl auf nasser als auch trockener Haut ausprobiert und finde es auf nasser Oberfläche angenehmer. Es hat sehr feine Salzkörnchen, die ein eher sanftes Peelen der Haut ermöglichen. Man kann die Menge gut dosieren und benötigt auch nicht sehr viel von dem Produkt. Ich habe es in meinen Händen erst etwas erwärmt, bevor ich mich damit massiert habe.

Durch die enthaltene Karite-Butter sowie Bio-Sesamöl ist das Peeling sehr cremig und macht die Haut wahnsinnig geschmeidig. Spült man sich ab, verwandelt es sich in eine Art Körpermilch, die auch als In-Dusch-Bodylotion agiert und man sich das Eincremen sparen kann. Großartig, denn normalerweise braucht meine Haut nach dem Peelen besondere Pflege, hier kann ich darauf verzichten! Die remineralisierenden Meersalzkristalle sind für das Entfernen der Hautschüppchen zuständig, haben aber auch eine regenerierende Wirkung für die Haut – ihr seht, auch hier schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe.

Salzbutter-Peeling Daniel Jouvance

Noch ein Wort zum Geruch, da ich mir vorstellen kann, dass dieser nicht für jeden etwas ist. Das Peeling riecht salzig-buttrig, für mich hat es was von Erdnussbutter am Meer 😉 Im Tiegel ist er sehr dominant, bei der Anwendung des Peelings riecht man ihn auch noch sehr intensiv, danach verschwindet er aber komplett. Fertig angezogen ist er weder auf meiner Haut noch im Bad wahrnehmbar – was mich nicht einmal stören würde, da ich ihn mag! Man bleibt also geruchsneutral zurück mit traumhaft weicher Haut, die man in kürzester Zeit ohne viel Aufwand bekommen hat!

Für mich ein tolles Sonntag-Luxus-Verwöhnprodukt, welches ich sehr gerne verwende, mir es aber für den Normalpreis nicht kaufen würde (bei der 50%-Aktion würde ich jedoch durchaus zuschlagen). Aber wozu gibt es immer wieder Anlässe, zu denen man sich etwas schenken lassen kann 😉

Habt ihr ein Lieblingspeeling oder probiert ihr da wild durcheinander? Oder ist das absolut kein Produkt für euch und ihr verzichtet komplett darauf? Ich finde Peelings ja besonders toll in der Sauna bzw im Dampfbad, da funktioniert das irgendwie noch besser! Notiz an mich selbst: später mal ein Haus mit Dampfbad haben!

DIY Handpeeling & weitere Handpflege-Tipps („Fit for Christmas“-Youtubeprojekt)

Ergänzend zu meinem Blog drehe ich ja auch ab und zu ein Video und lade es bei Youtube hoch. Ich bin nämlich ein totaler YT-Liebhaber (da ich keinen Fernseher habe, ist das quasi mein Ersatz und soviel besser), wobei ich nicht wirklich die Muse habe, mich da wirklich einzufinden. Wobei mir persönlich weniger professionelle Videos besser gefallen, da ich den Leuten einfach „mehr“ Vertrauen schenke und ich es einfach mag, wenn es nicht wie ein Hochglanzwerbefilm aussieht, sondern eben wie bei jemandem im Schlafzimmer. Für Kandee Johnson muss ich natürlich eine Ausnahme machen 😉

Auf jeden Fall wurde ich von einer lieben Youtuberin (Roses are red) gefragt, ob ich nicht bei einem Gruppenprojekt mitmachen wolle. Was habe ich mich gefreut, dass mich das jemand fragt! Und wie ich Lust hatte! Wobei ich zugeben muss, mir fiel zum Thema „Fit for Christmas“ erstmal recht wenig ein. Meine Standards, die ich so mache..ganze 2 Sachen, erzähle ich kurz im Video und dann dachte ich mir: HÄNDE! Das isses! Für mich sind gepflegte Hände beim Geschenke auspacken das A und O. Somit habe ich euch ein paar Tricks verraten, die meinen Händen helfen und ein DIY-Peeling mit so simplen Zutaten, dass die wirklich jeder zuhause hat!

(die Aussicht ist nicht die schönste, aber hey, ich habe ein Rentier am Fenster!)

Keine Neuheiten per se, aber vielleicht kannte der ein oder andere ja etwas noch nicht. Die Maske mit Milch habe ich noch nie ausprobiert, aber ich glaube, mit Reis-Mandel-Milch könnte die auch etwas komisch werden..wobei Mandel(öl) ziemlich gut für die Haut ist..hm!

Macht ihr euch „fit für Weihnachten“? Wenn ja, was macht ihr denn? Ich werde jetzt gleich meine Nagellack durchsuchen und schauen, ob es mein Weihnachtsklassiker „Don’t mess with OPI“ wieder wird oder nicht – hachja, das ist keine leichte Entscheidung! Sollte wer das Handpeeling ausprobieren, sagt mir doch Bescheid, ob es bei euch auch so wunderbar funktioniert wie bei mir!