Schlagwort: Schwimmen

[Reisen] Berlin und seine Seen – einfach perfekt zum Relaxen!

Die Hauptstadt Deutschlands hat einiges in petto. Nicht ohne Grund zieht es hier Jahr für Jahr Touristen aus aller Welt her. Ein Highlight sind ohne Frage die Berliner Seen. Berlin hat einige schöne Seen und für jeden Reisetyp dürfte etwas dabei sein. Ob in der Sonne liegen und baden, frisches Bier im Biergarten genießen oder mit einem Boot die Schönheit der Umgebung erleben – es wird einiges geboten. Und aus dem Grund wollen wir uns nun die schönsten Seen Deutschlands anschauen.

Weißer See
Dieser Landsee in Pankow ist vor allem wegen seines Freizeitangebots beliebt. Besucher finden hier schöne Cafés, ein Strandbad und eine Umgebung, die einfach nur zum Verweilen einlädt. Hausboot mieten Berlin? Auch das gehört zu den Dingen, die hier möglich sind. Vor Ort gibt es nämlich einen Bootsverleih. Wer lieber über das Internet bucht und die Angebote erst einmal vergleichen möchte, sollte sich ein Bootsvermietungsportal anschauen. Es gibt einige seriöse Anbieter mit guten Angeboten.

Tegeler See
Der zweitgrößte See Berlins lockt Besucher mit einer Minigolfanlage, gemütlichen Cafés, Spielplätzen, Inseln und ausreichend Möglichkeiten zum Baden. Keine Frage also, dass der Tegeler See perfekt für Familien ist. Doch auch wer einfach nur Entspannung sucht, dürfte hierfür ein geeignetes Plätzchen finden.


Schlachtensee
Badegäste gibt es am Schlachtensee reichlich. Mit einer Fläche von mehr als 40 Hektar ist ja auch genug Platz zum Baden da. Der Schlachtensee ist der größte der Grunewaldseenkette und bietet auch ein Restaurant mit Biergarten sowie einen Bootsverleih. Beliebt ist der See aber vor allem wegen seines sieben Kilometer langen Uferwegs. Dieser ist von Wald umgeben und ein Hotspot für Spaziergänger, Jogger und Nordic Walker.


Lietzensee
Leider ist nicht in jedem See Berlins das Baden möglich. Dazu gehört auch der Lietzensee, da es keine flachen Uferstellen (mehr) gibt. Dafür ist der See mit seinen Liegewiesen ein idealer Ort, wenn es um Entspannung und Ruhe geht. Sogar Künstler kommen hierher, um Inspiration zu finden. Mit seinem Park bietet der Lietzensee ja auch die besten Voraussetzungen. Außerdem gibt es Cafés, Bars und sogar Restaurants. Es gibt also auch kulinarisch was zu entdecken.


Krumme Lanke

Angler wissen die Krumme Lanke zu schätzen. Hier finden sich viele gute Spots zum Angeln, achtzehn verschiedene Fischarten und die Landschaft ist einfach ideal für etwas Entspannung. Wer FKK mag – an der Krummen Lanke ist Freikörperkultur überall erlaubt. Man könnte praktisch sagen, dass sie zum See dazugehört. Hinzukommen Sandstrände und eine Badewiese. Ein echter Geheimtipp!


Plötzensee
Der Plötzensee befindet sich in der Nähe des Volksparks Rehberge und kann unter anderem mit seinen Sportangeboten punkten. Es gibt mehrere gut ausgestattete Sportplätze. Egal ob Tischtennis, Volleyball oder Fußball – es gibt ausreichend Möglichkeiten, um sich fit zu halten. Baden ist erlaubt. Dasselbe gilt für FKK. Allerdings nur an den hierfür vorgesehenen Bereichen. Das Eingangsgebäude des Freibads am Plötzensee steht übrigens unter Denkmalschutz. Wer Kultur mag und sich für Monumente interessiert, kann hier ein paar gute Fotos machen.

Auch wenn der Sommer sich verabschiedet hat, all diese Seen laden zu wunderbaren Herbstspaziergängen ein, wenn euch die Stadt zu hektisch wird. Welches ist ehemaligen euer liebster See rund um Berlin?

[Fashion] Eröffnung der Bade-Saison mit Albamoda!

Ok, wir haben vielleicht gerade erst am 20.3. den Frühlingsanfang gefeiert, aber ich bin gedanklich schon etwas weiter. Im Mai wird es für mich nämlich wieder in die Sonne (ich muss mich langsam mal auf einen Kontinent festlegen..) gehen und die Vorfreude ist schon riesig! Winter ist einfach nicht meines, ich brauche Wärme, Strand und Meer. Da ich meist nur mit einem einzigen Bikini unterwegs bin und diesen auch abseits des Wassers, besonders gerne als Top, trage, ist mein letzter Begleiter leider nicht mehr schön anzusehen.

Hier seht ihr ihn vor 1,5 Jahren noch neu und shiny, mittlerweile ist die Farbe verblasst und der Gummi ziemlich ausgeleiert. Da es noch nicht wirklich viele Bikinis in der „realen Welt“ in den Geschäften zum Anprobieren gibt, habe ich mich mal online umgeschaut, was an aktuellen Bademoden-Trends so passiert und ob ich vielleicht Glück habe und etwas nach meinem Geschmack finde! Denn dieser letzte Bikini (gab es bei C&A) war von der Form her perfekt und auch die Mischung aus grafischem Muster und schwarzen Details war genau meins!

Dieser Trägerbikini mit Perlenmuster von Sunflair (99,95€) erinnert mich spontan an meinen Bikini, wobei er natürlich die elegantere und hochwertigere Variante ist. Praktisch ist, dass man die Träger abnehmen kann und er sich bestimmt auch super unter einem etwas durchsichtigeren Top macht. Bei der Hose gefällt mir besonders, dass sie von hinten komplett schwarz ist und man quasi einen WOW-Effekt erzeugt, wenn man sich dann umdreht und plötzlich Farbe und Muster präsentiert.

Wer etwas weniger auffallen, aber trotzdem auf Muster nicht verzichten mag, für den ist dieser Trägerbikini mit Druck (89,95€), ebenfalls von Sunflair, eine gute Option. Hier habt ihr vorn und hinten Muster, sogar ein wenig Animal-Print, welcher aktuell sein Comeback hat, ist dabei, gleichzeitig sind die Träger aber schwarz und eignen sich somit auch außerhalb des Wassers als Top. Zumindest für mich. Mich spricht die Farbkombination hier sehr an, es ist nicht zu unruhig und das Blau mit den roten Muscheln finde ich super. Man kann mit einem Knopf und Riegel die Beinhöhe der Hose verstellen, was ich noch nie bei einem Bikini hatte und spontan sehr neugierig bin, wie das genau funktioniert.

Natürlich wäre Onlineshopping nicht Onlineshopping, wenn man nicht noch über Sachen stolpert, nach denen man nicht gesucht hat. So erging es mir mit diesem Bikini von Opera (99,95€), welcher weder schwarze noch abnehmbare Träger hat. Stattdessen schreit dieses Oberteil einfach nur nach Aufmerksamkeit und will definitiv nicht unter einem anderen Top getragen werden. Und ich bin verliebt. Die Farbkombination, der Giraffen- & Leoprint mit Federn – alles macht gute Laune und das Oberteil sehe ich schon in Kombination mit Jeans-Shorts für Tage abseits des Strandes. Praktisch ist, dass es Softcups eingearbeitet hat, zweigeteilte Träger zum Binden und einen wunderbar tiefen Rückenausschnitt – was ebenfalls genau meins ist! Den Hosenbund kann man umschlagen oder hochklappen, wodurch man entscheiden kann, wie viel Haut man zeigen mag und mich erneut kriegt, denn ich mag meine Bikinis gerne ein wenig mehr high-waist. Ach, was wäre Onlineshopping ohne Dilemma, denn nun will ich diesen Bikini, welcher so gar kein praktisches Top hat, welches ich anstatt einem BH unter Trägertops tragen kann, hmpf!

Seid ihr auch schon auf Bikini-Suche? Allein dadurch entflieht man dem kalten, nassen Wetter ja schon etwas. Wie gefallen euch meine drei ausgewählten Kandidaten? Dürfte einer bei euch einziehen? Ich glaube ja, dass es Nummer 3 werden wird, aber noch habe ich ein paar Tage Bedenkzeit – wobei es natürlich auch darauf ankommt, wie sie dann an mir aussehen 🙂

Copyright der Bilder: albamoda

[Fashion] Mit was springt ihr ins kühle Nass?

Vorneweg, meine Einstellung vom Thema „Bikini-Figur“ ist übrigens die: man bekommt eine Bikinifigur, indem man einen Bikini anzieht, fertig. Jeder, der einen Bikini tragen will, soll einen Bikini tragen und sich nicht verrückt machen lassen, was die Anderen denken könnten. Denn diese besagten Anderen sind doch einfach mal total egal 🙂

Bei der momentanen Hitzewelle geht man doch sehr gerne mal ins Freibad/ an den See, um sich eine Runde zu erfrischen. Als ich mir meine „Bademodenabteilung“ im Schrank ansah, fiel mir mal wieder auf, wie eintönig diese doch ist. Versteht mich nicht falsch, ich liebe alle meine Bikinis, aber ich habe eben nur Bikinis. Für einige Kandidaten habe ich noch so ein „Cover-up“, damit ich nicht nur im Bikini zum Kiosk laufen muss etc., aber sonst ist Vielfalt hier echt Mangelware. Kein Badeanzug, kein Tankini – hier muss dringend mal was geändert werden. Da ich es aber absolut nicht leiden kann, Bademoden in diesen schrecklich beleuchteten Umkleiden anzuprobieren, habe ich mich online umgesehen und bin schließlich bei http://www.limango-outlet.de/damenmode gelandet. Bei Limango könnt ihr euch kostenfrei anmelden und es ist ein einfach riesiges Online-Outlet mit grandios günstigen Preisen.

Bandeau-Bikini Top von Skiny – 10,99€

Natürlich schlug zunächst mal mein Beuteschema-Denken zu und dieser bunte Bikini von Skiny weckte mein Interesse. Von der Marke hatte ich in der Vergangenheit schon Bikinis und war mit der Qualität sehr zufrieden. Ebenfalls sehr schön ist bei dem Bandeau-Oberteil, dass man die Träger abmachen kann, es aber trotzdem mit einem Gummiband halten soll; so kann man sich streifenfrei bräunen 🙂 Da ich davon aber schon zig Kandidaten habe, wird es nicht bestellt – euch zeigen musste ich es aber trotzdem.

Tankini von Elemar – 25,49€

Ich hätte gerne einen Tankini in dieser Art, mit einem bunten, gemusterten Oberteil und einer unifarbenen, dunklen Hose. Mir gefällt, dass ich mir trotzdem den Bauch bräunen könnte, wenn ich Lust drauf hätte und nicht wie bei einem Badeanzug „eingesperrt“ bin. Die Träger dürften für mich auch gerne noch dünner sein, meine Oberweite ist nicht allzu groß und benötigt den Support hier einfach nicht. Aber von der Idee her, gefallen mir diese luftig, den Körper locker umspielenden Tankinis wirklich sehr und ich weiß wirklich nicht, wieso ich bisher keinen habe. Diese Bekleidungslücke (ich dachte nicht, dass ich irgendetwas noch nicht habe) muss diesen Sommer geschlossen werden. Bei Limango gab es ihn leider nicht mehr in meiner Größe, ich werde aber die Augen offenhalten.

Badeanzug „Inca“ von Head – 28,49€

Badeanzüge stehen für mich irgendwie immer für (Leistungs-)Sport und richtiges Schwimmen. Ich fühle mich da, als würde ich da sportliche Tatsachen vorspiegeln, die ich definitiv nicht leiste. Aber ganz ehrlich, dieser Badeanzug ist ein Traum! Der Hals sieht aus, als würde man eine Statement-Kette tragen, die Farben sind wunderschön und auch der Rücken hat (wie all diese sportlichen Kandidaten) Cut-Outs, die sehr an Kleider erinnern. Ich dachte zwar eher daran, mir einen einfarbigen, schwarzen Badeanzug zu holen, aber das Teil ist der Hit! Besonders da er fast 50% reduziert ist. Leider ist er aber gerade auch nicht in meiner Größe verfügbar, hier muss man wohl einfach auch ein wenig Glück haben..aber auch hier werden die Augen offen gehalten 🙂

Mit was springt ihr ins kühle Nass/legt euch in den heißen Sand? Bikini, Tankini, Badeanzug oder gar nichts davon? Ich nutze meine Bikini-Oberteile auch sehr gerne als BH-Ersatz, da mir das im Sommer gut unter Oberteilen/Kleidern gefällt, somit ist die riesige Anzahl doch irgendwie noch gerechtfertigt. Wenn jemand Interesse an einem „Meine Bikini-Sammlung“-Post hat, mache ich den sehr gerne 🙂

Das Copyright aller Bilder liegt bei Limango-Outlet.