Schlagwort: sneakers

[Fashion] Vegane Schuhe bei Esprit!

Mit kleinen Schritten ändert man langsam die Welt und ach, was habe ich mich gefreut, als ich mich so durch die Website von Esprit treiben ließ und in der Kategorie „Schuhe“ plötzlich die Unterkategorie „vegan“ sah. Kein großes Ding eigentlich, es gibt verdammt viele vegane Schuhe, man muss sie eben immer nur suchen. Jetzt bekomme ich sie hier aber alle auf einmal präsentiert, was mir Zeit und Mühe erspart und bestimmt auch den ein oder anderen mal anregt, sich mehr mit dem Thema zu beschäftigen. Ich besitze zwar noch Schuhe aus Leder, die habe ich mir aber vor über zehn Jahren gekauft und wegwerfen will ich sie dann doch nicht. Neue nicht-vegane Schuhe kommen mir aber nicht mehr nach Hause, genau wie bei Handtaschen spricht das einfach gegen meine Ideale und es ist unnötig (von Pelz fange ich hier jetzt gar nicht erst an).

Bisher ist das Sneaker-Sortiment noch recht überschaubar, es gibt sieben Paare zur Auswahl. Preislich liegen die Schuhe in Leder-Optik zwischen 60€ und 70€, also im typischen Espritbereich. Gut finde ich, dass es die Sneaker auch bis Größe 42 gibt, die brauche ich bei sportlichen Schuhen nämlich ziemlich oft und scheitere dann an der 41er-Grenze, danke hierfür! Aktuell sind die Modelle in den klassischen Farben schwarz, weiß, beige und navy zu bekommen, hier wird sich aber bestimmt zum Sommer hin noch etwas mehr tun. Für den unangestrengten, casual Alltagslook sind die bequemen Vertreter doch auch jetzt in der kühleren Jahreszeit schon genau das Richtige!

Mein Liebling ist ganz klar dieser High Top-Sneaker (70€), welcher sich in meinem Kopf sofort so gut mit Skinny-Jeans kombinieren lässt. Er besteht aus Polyurethan, also einem Kunststoff, hat einen praktischen Innen-Zipper und mir gefallen besonders die Details an der Naht, die ihm etwas mehr Charakter verleihen. Ebenfalls ganz hin und weg bin ich von der Farbe, sie sind nämlich nicht schwarz, sondern in einem ganz dunklen Navy-Blau gehalten, ein Farbton, der in meinem Schuhregal noch fehlt!

Diese hübschen schwarz-weißen Sneaker (70€) sind ebenfalls Balsam für mein ästhetisches Empfinden. Minimalistisch, klassisch, dezent aber eben doch durch das kleine, dunkle Detail ein Hingucker. Erinnert mich ein wenig an „business in the front, party in the back“, was mein bester Freund ständig zu sagen pflegte. Dass an der Ferse der Esprit-Schriftzug eingeprägt ist, gibt dem Schuh gleich noch etwas mehr Hochwertigkeit. Ich würde hier aber höchstwahrscheinlich die Schnürsenkel austauschen und statt mit weiß mit schwarz noch ein wenig mehr Spannung reinbringen.

Ganz weit weg von meiner eigentlichen Comfort-Zone ist dieser hautfarbene Sneaker in Glattleder-Optik (60€), doch er zieht mich verrückterweise sehr stark an. „Skin beige“ wäre normalerweise kein Ton, in dem ich Schuhe suchen würde, hier funktioniert es aber und macht für mich einen perfekten Frühlingsschuh. Leicht, verspielt, luftig und gut gelaunt kommen mir als Adjektive in den Sinn, wenn ich diese Schuhe sehe und im Kopf habe ich sie auch schon zu Jeans und weißem Shirt sowie heller Crossbody-Bag kombiniert. Hier muss ich auf jeden Fall mal bei Esprit im Laden vorbeigehen, wenn ich wieder in Deutschland bin und schauen, wie die Schuhe in der Realität an mir wirken.

Hier könnt ihr euch alle bisherigen veganen Modelle, die es zu kaufen gibt, noch einmal genauer ansehen. Solltet ihr euch spontan verlieben, bekommt ihr als Esprit Friends-Mitglied (beim Checkout kostenlos registrieren und einen Warenwert von 50€ haben) mit dem Code FEELSPRING auch noch einen 10€-Gutschein! Ich hoffe ja sehr, dass sich die Schuhe gut verkaufen und Esprit das Sortiment erweitern wird!

Achtet ihr auf vegane Schuhe oder ist das too much? Wenn ja, welche Marke könnt ihr denn besonders empfehlen?

Copyright der Bilder: Esprit.de

[Fashion] Nike Flex 2012 EXT – der perfekte Allrounder-Schuh!

Vor knapp zwei Monaten habe ich mir mein allererstes Paar Schuhe von Nike gekauft (nur ganz knapp den Hype verpasst *g*) und bin so unsagbar begeistert, dass ich mir jetzt schon ein zweites Paar gegönnt habe. Geworden ist es der Nike Flex 2012 EXT und gefunden habe ich ihn (natürlich online) bei 2sneakers, Schuhe kaufe ich nämlich fast ausschließlich im Internet. Das schwarz-blaue Design ist schlicht, aber dank Farbtupfer doch auffällig und ich habe mir gedacht, dass ich ihn zu ziemlich vielen Sachen, die ich bereits im Kleiderschrank habe, kombinieren kann! Davon abgesehen, besitze ich noch keine blauen Schuhe, es wurde also dringend Zeit.

Nike Flex 2012 EXTSchuhe von Nike fallen meist eine Größe kleiner aus, das solltet ihr beim Bestellen bedenken. Da ich eben dieses Paar schon in pink habe, wusste ich meine Größe schon und kann zustimmen, sie fallen eine halbe bis eine Größe kleiner aus. Gekostet hat mich der Nike Flex 2012 EXT übrigens 84,99€. Das Besondere an diesem Modell ist, dass es ein Schuh ist, der sowohl fürs Running als auch zum Alltag-/Freizeitsgebrauch konzipiert wurde. Die Schuhe sind unsagbar leicht, bequem und elastisch, so dass man stundenlang wie auf Wolken dahin schweben kann. Wenn man z.b. ein Urlaubsgepäcklimit hat, kann ich sie euch auch nur empfehlen, da sie weder viel Platz wegnehmen, noch das Freigewicht des Koffers belasten.

Nike Flex 2012 EXT

Für mich sind es ideale Stadterkundungs-Schuhe, ohne zu sportlich-casual auszusehen. Meine pinken Nikes trage ich mit Skinnyjeans oder zu schwarzer Leggings und Kleid und finde das durchaus passend. Zumindest bin ich so viele Stunden durch Vancouver gelaufen, ohne dass ich komische Blicke von anderen Passanten geerntet habe. Diese Hübschen werde ich ebenso kombinieren. Natürlich könnte ich sie auch zum Joggen tragen, dafür müsste ich nur mal wieder meinen Schweinehund überwinden (steht aber auch der Ausprobier-Liste, da ich wissen mag, wie es sich richtig in ihnen rennt, nur dem Bus hinterher hetzen, zählt nicht).

Die Sohle des Nike Flex 2012 EXT ist sehr außergewöhnlich, da sie über tiefe Flexkerben verfügt, welche dem Fuß mehr Stabilität und Flexibilität geben. Man vergisst hier teilweise komplett, dass man überhaupt Schuhe anhat, es fühlt sich wie bequemes Barfußlaufen an. Unebenheiten am Boden nimmt man auch weniger wahr (was durch den Phylon-Sohlenkern bedingt ist, wie mir das Internet verrät) und ach, es sind einfach verdammt bequeme Schuhe, die ich auch zwölf Stunden tragen könnte, ohne irgendwelche Schmerzen zu bekommen. Dass sie dabei noch gut aussehen, ist natürlich das Nonplusultra und ja, der Nike-Hype hat mich jetzt auch gepackt und ich weiß schon, dass das nicht das letzte Paar gewesen sein wird.

Nike Flex 2012 EXTZum Wandern (wieso klingt „hiking“ eigentlich so viel besser) hatte ich die Schuhe auch schon an und muss sagen, dass sie sich gut auf Waldboden machen, wenn es aber richtig ans Klettern geht, verliert man etwas den Halt. Somit würde ich sie hierfür nur empfehlen, wenn man auf Wegen bleibt und nicht wie ich quer durch die kanadische Wildnis auf Trampelpfaden mit Matsch und vielen Wurzeln marschiert. Dazu sind sie auch etwas zu schade!

Zwar jetzt nicht der typische Sommerschuh-Kauf, aber ach, was bin ich glücklich und kann es gar nicht erwarten, neue Orte mit ihnen zu erlaufen. Wobei ich aufpassen muss, meine Mama hat schon ein Auge auf sie geworfen, da sie ihr von der Optik gut gefallen und wir leider mehr oder weniger dieselbe Schuhgröße haben. Nachdem sie die Schuhe hochgehoben hat, war sie restlos überzeugt (O-Ton: „die wiegen ja nix“) und will nun unbedingt darin probelaufen 😉 

[Fashion] Alte neue Chucks!

Bei Schuhen setzt mein Denkzentrum aus. Somit habe ich bei meinen Eltern im Keller (meine Wohnung ist dafür nämlich zu klein) ein Schuhregal stehen, in dem diverse Shopping-Eskapaden zu finden sind. Wenn mir Schuhe gefallen/besonders günstig sind/limitierte Editionen sind etc, kaufe ich sie nämlich. Auch wenn sie mir zu groß/klein sind oder schlichtweg zu unbequem..Logik, wo bist du nur in diesen Momenten, in denen ich einfach nichts dagegen tun kann, meinen „Schaaaaaaatz“ gollum-haft an die Kasse zu schleppen und anschließend bei meinen Eltern im Keller zu horten *g*

Um hier ein wenig Ordnung zu schaffen bzw die Schuhe vielleicht doch einmal zu tragen, habe ich also bei meinem momentanen Heimaturlaub einfach nur ein einziges Paar Schuhe aus Berlin mitgebracht. Da dieses Paar richtige „Wanderschuhe“ sind (während ihr diese Zeilen lest, bin ich nämlich mit Mama im Wander-Wellness-Urlaub), bleibt mir nun gar keine andere Wahl, als meine bisher wenig beachteten Kellerschuhe anzuziehen. Gesagt, getan und erstaunlicherweise habe ich mir noch keine Blasen gelaufen. Was aber daran liegen könnte, dass ich a) wenig laufe und b) häufig die Schuhe wechsele, um die verschiedenen Paare einzulaufen. Somit stelle ich euch die nächsten Tage hier wohl mal ein paar mehr Schuhe vor 😉

Converse Anatomie SchädelDen Anfang machen diese Chucks, die ich vor bestimmt 4 Jahren in Dubai zum Spottpreis von 10 Dollar erwarb. Da kann man doch auch nicht nein sagen *g* Sie sind mir zwar 1,5 Nummern zu groß und ich rutsche mit den kleinen Zehen nur so durch die Gegend..aber mit dicken, schwarzen Socken kann man sie durchaus tragen 😉 Die Spitzen sind schon ganz gelblich geworden durch die ganze Vernachlässigung und leider habe ich das bisher nicht weggekriegt.

Auf den Schuhen sieht man einen Totenschädel, an dem medizinische Bezeichnungen notiert sind. Sollte ich also unterwegs bei einem neurologischen Notfall aushelfen müssen, kein Problem 😉 Die Nieten sind wirklich da, die Schuhe wären also im Sommer ideal, da sie gut luftig sind. Problem: barfuss sind sie mir wirklich viel zu groß, es sind also Übergangsschuhe, da es bei Regen nass darin werden würde und im Winter schlichtweg zu kalt. Die roten Schnürsenkel waren schon dabei und ich finde diesen Kontrast sehr schön, da es mehr ein rostbraun ist als ein knallrot und irgendwie auch makaber aussieht 😉

Ich habe die Schuhe bisher zu Jeans-Shorts kombiniert und das fand ich auch sehr harmonisch. Da sie schon etwas auffälliger sind, kann man das restliche Outfit schlicht halten. Das ist glaube ich das erste Kleidungsstück, was ich trage, obwohl es einen Totenkopf hat (normalerweise ist das gar nicht mein Ding). Die Schuhe waren damals aber wirklich Liebe auf den ersten Blick und verrückterweise hat sie mir  mein Ex-Freund auch gleich noch nachgekauft..na, immerhin hatten wir beide guten Schuhgeschmack *g* Ansonsten habe ich dieses Modell noch nie gesehen, also keine Ahnung, ob es eine limitierte Edition war bzw einfach nie in Deutschland auf den Markt kam.

Schuhe von Converse bzw Chucks trage ich schon seit bestimmt 15 Jahren und finde nach wie vor, dass es nichts bequemeres gibt. Unifarbene Modelle gehen auch einfach zu jedem Anlass und man kann sich damit gut bewegen. Ist nicht das einzige Paar, was ich hiervon im Schrank habe, da sie auch ewig halten (und von mir bis zum Auseinanderfallen getragen werden). Diese Hübschen werde ich die nächsten schönen Tage definitiv noch etwas tragen, bis es dann zu warm wird..dann werden sie wohl wieder zurück in den Keller gestellt..hach, mein Herz blutet, aber es macht einfach keinen Sinn, sie mit nach Berlin zu nehmen und dann dort nur anzusehen.

Habt/Mögt ihr Chucks? Wie viele Paar habt ihr so in eurem Schrank? Bei mir dürften es momentan sechs Paar sein, da ich irgendwann auf Ked’s umgestiegen bin, die man nicht mehr binden muss (ich bin an allen Fronten faul *g*). Meine „Alltagsschuhe“ in Berlin sind hellblaue, sehr hohe Chucks, die innen ein kariertes Muster haben..die zeige ich euch bei Gelegenheit auch noch!

Meine neuen Keds – leopardig unterwegs!

Dass ich mir mal was mit Leopardenmuster kaufe, hätte ich bis zum heutigen Tage vehement verneint. Aber dann standen sie einfach so vor mir..runtergesetzt von 45 auf 15 Dollar und ich war schwach. Denn ich suche nun schon seit drei Wochen mein perfektes Paar von Nike (und bin immer noch erfolglos). Es gab sie genau einmal in meiner Größe (40,5), ich schlupfte hinein und ja, die typische Keds-Passform..vorne wunderbar sitzend, da eng geschnitten, hinten wie immer zu weit (aber das Problem am Knöchel habe ich bei 98% aller Schuhe, somit ist das wurst). Dann trug ich den Karton noch 5 Minuten durch den Laden und schwupps, durften sie mit nach Hause bzw ins Hotel 😉

Keds LeopardKeds Leopard

Ein wirklich dezentes Leopardenmuster, was einem nicht sofort ins Auge fällt, sondern einfach ein kleiner Farbtupfer ist (meine anderen Keds sind da eine ganz andere Nummer, da sie quietschebunt sind *g*). Schnürsenkel haben sie auch nicht, was für mich als Reinschlupfmensch auch nochmal positiv ist..und ja, anziehen würde ich sie dann z.b. folgendermassen:

 

Leopardig unterwegs!

 

Leopardig unterwegs! von sayurilala, animal shoes enthaltend

Bleibt nur zu sagen: passt, wackelt und hat Luft, oder? So würde zumindest ich am Wochenende lässig tagsüber mit Freunden rumhängen (und da ich immer massig Kram rumschleppe, ist der Rucksack richtig praktisch *g*).

Die Suche nach den perfekten „Nike’s“ geht jetzt noch durch zwei Etappen: die Tanger Outlet Mall in Barstow und dann der letzte Stopp in Las Vegas..wenn es auch da keine gibt, weine ich und werden substitionsartig doofen unnötigen Kram kaufen *g*

Es wird dringend Zeit für neue (lila) Schuhe!

Meine schwarzen Vans, die mich jetzt einige Jahre begleiteten, mir immer viel zu groß waren und durch die Gegend flogen, sind wirklich am Ende. So sehr ich sie mag, die Sohle ist durch (da kommen nun Steine rein..und bestimmt auch genug Strassendreck..äh, lecker) und oben sind sie mir an einer Stelle gerissen. Japps, genau dort, wo alle Converse/Vans irgendwann brechen, nämlich da, wo man den Fuss abknickt beim Auftreten. Nähen wäre eine Option, aber da auch die Sohle durch ist..unnötige Liebesmüh.

Schwarze Vans
(hier haben sie mich durch Venice Beach getragen)

Natürlich darf ein Paar Schuhe nur entsorgt werden, wenn es würdige Nachfolger gibt. So bin ich hier in den USA jeden Tag am Suchen und ich weiss auch, dass es welche von Nike werden sollen (ich habe nämlich noch genug andere Vans zuhause). Allerdings gibt es soooo viele, die Auswahl ist schlichtweg überfordernd. Und dann findet man natürlich genau die Richtigen im Internet und dann nicht im Geschäft..es ist zum Mäusemelken! Gerade bin ich nämlich sehr verliebt in diese Nike Air Max Sneaker:


Hier kann ich auch guten Gewissens sagen, dass ich definitiv noch keine so ähnlichen Schuhe habe. In Lilatönen habe ich nämlich so gut wie gar nichts, von ein paar T-Shirts und einem Kleid mal abgesehen. Es wird also höchste Zeit. Und da genau diese Zeit, die ich noch in den USA bin, langsam ausläuft (nur noch sechs Tage, wie kann das denn sein), muss ich die jetzt dringend in einer der Outlet Malls in Barstow oder Las Vegas finden..denn in Deutschland kostet dieses Modell um die 140 Euro..und das kostet es hier zum Glück für mein Konto nicht 😉

Hat wer von euch schon lila Schuhe? Ich frage mich, wie ich 27 Jahre ohne konnte! 🙂

Ich kriege nie genug..von Schuhen ;)

Ganz frauentypisch bin ich eine wahnsinnige Schuhsammler aka -besitzerin, wobei ich sagen muss, dass ich das wohl von meinem Papa „geerbt“ habe. Dieser Mensch hat naemlich noch mehr (Turn-)Schuhe, als meine Mutter und ich zusammen. Unser Keller ist der Schuhschrank meines Papas. Somit war ja klar, dass ich auch mal sehr auf Schuhe abfahren werde. Wobei ich hier weniger nach dem vorgehe, was gerade in ist (Dinge wie diese schlimmen Buffalo Plateauschuhe gingen mal gar nicht) und ich auch in zwei Klassen denke. Oha! 😉 Ich mag bequeme Schuhe fuer den Alltag (Chucks, Converse, Sneakers per se) und die muessen dann auch nicht viel kosten. Und dann gibt es noch meine high-end Schuhe fuer besonderes Anlaesse und die duerfen dann schon richtig kosten, da da dann nette Bezeichnungen wie Miu Miu, Prada, Louboutin draufstehen..wobei ich hier fuer diesen enormen Preis wirklich die Lanze brechen muss. Ein paar von Miu Miu habe ich schon zehn Jahre lang und ich trage sie wirklich supergerne, aber da ist nix am Absatz, da ist nix am Material, sie sehen wundervollst aus! Bei Stiefeln bin ich zwiegespalten, da gibts sowohl billig als auch teure bei mir je nach Lust und Geldvorrat.

Um meinen Schuhkauf etwas billiger zu gestalten, habe ich die Seite schuh-gutschein.de gefunden. Hier findet man unterschiedlichste Gutscheine, wo man etwas sparen kann. Aktuell befinden sich hier zum Beispiel: ein Goertz-Gutschein ueber 10%, ein Crocs-Gutschein ueber 10%, ein Leiser-Gutschein ueber 20% auf schon reduzierte Artikel im Sale, ein Sneakerspoint-Gutschein ueber 5 Euro und und und.. Es lohnt sich also sehr, sich hier mal etwas umzusehen, wenn man gerade auf der Schuhjagd ist 😉 Mich interessiert zur Zeit der Cloggs Gutschein sehr, da man hier 10% auf alle Schuhe und Accessoires des Shops erhaelt. Und mir ist naemlich aufgefallen, dass ich (noch) keine roten Sneaker habe..und ja, das geht doch mal gar nicht. In dem Shop habe ich dann gleich auch schon ein paar gefunden, mit denen ich liebaeugele..was sagt ihr? Ja, nein, geht gar nicht? Bedenkt meine nun roten Naegel 😉


Sie hoeren auf den wundervollen Namen Phoenix in lollipop red (allein diese Farbbezeichnung!) und sind von Fred Perry, einer mir sehr sympathischen britischen Marke. Und fuer aktuell nur noch 45 Euro (anstatt 60 Euro) und dem 10% Gutschein..bin ich wirklich schwer am Hadern 😉

Wo kauft ihr eure Schuhe online? Gibt’s hier noch andere gute Shops oder schwimmen alle nur auf der Zalando-Welle? 🙂

Achja, schuh-gutschein.de ist auch bei facebook vertreten –  eine ideale Moeglichkeit, sich hier zu connecten und immer auf dem Laufenden zu bleiben, was neue Gutscheine betrifft. Sie veranstalten aber auch immer mal wieder tolle Gewinnspiele und fuer mich als Gewinnspielsuchti eine perfekte Symbiose 🙂