Schlagwort: Tuchmaske

[Beauty] Aufgebraucht im November 2019!

Diesen Monat war ich in Indien unterwegs und natürlich spiegelt sich das auch in meinen aufgebrauchten Produkten wider. Es ist wieder recht wenig geworden, aber wenn ich nur mit dem Rucksack unterwegs bin, achte ich eben noch mehr darauf, was ich mitnehme und habe nicht die große Auswahl an Produkten, die ich habe, wenn ich länger an einem Ort bin. Da es in Indien aktuell noch ein bisschen wärmer ist, habe ich bei meinen 8 Produkten z.b. aktuell auch wieder Sonnencreme aufgebraucht 😉

Sugared Almond Tarte Handcreme von treaclemoon Drinnen stecken Mandelöl sowie Drachenfrucht, was pflegend genug für den Alltag ist, aber wer trockene Haut hat, braucht mehr. Die vegane Creme braucht etwas, bis sie einzieht und riecht intensiv und langanhaltend. Insgesamt fand ich sie in Ordnung, aber nicht überragend, somit kein Nachkauf.

Ultra Sheer Dry-Touch LSF 85 Sonnencreme von Neutrogena Ich finde sie absolut grandios, meine Gesichtshaut verträgt sie sehr gut und ihr habt enorm viel Schutz. Zieht schnell ein, hinterlässt kein ekliges Kleb-Erstickungsgefühl und weiße Streifen hat man auch nicht. Darf immer wieder zu mir kommen, toll, toll, toll!

Very Irresistible L’Eau en Rose EdT von Gyvenchy Für ein EdT bekommt man hier einen sehr intensiven und langanhaltenden, cleanen Rosenduft. Ich mag es gerne reduziert, Rose wird allerdings nie meine Lieblingsblume werden, da mag ich Moringa einfach so viel mehr. Aber es ist ein netter, unauffälliger Alltagsduft, der eigentlich immer passt. Und ich hatte an dieser Probe wirklich lange, da man nur einen kleinen Spritzer braucht.

Ombra Sun After Sun Tuchmaske Die Idee fand ich gut, Feuchtigkeit braucht meine Haut immer und aktuell habe ich in Indien gut Sonne. Drinnen ist Aloe Vera sowie Hyaluronsäure und die Maske ist enorm getränkt. Mir tropfte es wirklich runter und das mag ich schon einmal nicht. Dann passte sie irgendwie nicht gescheit auf mein Gesicht und wurde einfach nicht trocknen. Man soll sie 15 Minuten drauf lassen, ich bin irgendwann mit ihr eingeschlafen und als ich wieder aufwachte, war immer noch enorm viel Produkt auf meiner Haut und nicht in sie eingezogen. Ein tolles Hautgefühl hatte ich danach leider nicht und irgendwie haben mir zwei Anwendungen gereicht. Aber um eine positive Sache zu sagen, sie ist aus 100% biologisch abbaubaren Bambusfasern hergestellt und ich glaube, recht günstig (Mama hat sie mir gegeben).

Hotel Shampoo Irgendwo in den USA mitgenommen und meine Haare finden es absolut grausig, ohne Spülung ist da kein Durchkämmen möglich und sie fetten am Ansatz schnell nach.

Noname Lippenpflege Bis ich Lippenpflege leer kriege, dauert immer ewig und auch an diesem Balsam hatte ich bestimmt so acht Monate und er hat einiges mitgemacht. Aber nun ist er leer und ich happy, denn ich habe immer noch sooooo viele andere zuhause!

Neutrogena Handcreme Fangen wir positiv an, diese Creme hält ewig. Aber leider mag ich sie null, denn sie ist enorm klebrig, zieht ewig nicht ein und pflegt meine Hände nicht sonderlich. Was schade ist, denn es gibt eine andere Handcreme von Neutrogena (die mit Beeren), welche grandios ist!

Safi Rania Gold Augenpflege Habe ich mir in Malaysia gekauft, da ich eine lokale Marke ausprobieren wollte. Sie ist in Ordnung, von eher leichter Konsistenz und abends dürfte es gerne mehr Pflege sein. Die 15g haben mir mit zweimaliger Anwendung pro Tag jetzt fast sechs Monate gehalten und das ist gut. Nachkaufen müsste ich sie nicht, von der Marke würde ich aber definitiv mehr ausprobieren!

Was ist bei euch diesen Monat so leergeworden? Wie schon in den letzten Jahren werde ich erneut Anfang Januar schauen, was ich insgesamt in 2019 aufgebraucht habe und das mit dem vorherigen Jahr vergleichen. Denn ich denke schon, dass sich mein Konsum noch weiter verringert hat und ich Produkte wie feste Seife nutze, die ewig hält und zum Glück weniger Müll produziert!

[Beauty] Hawaiian Detox Tuchmaske mit Volcanic Clay von Alba Botanica

Seit etwas über drei Wochen habe ich kein reinigendes Waschgel mehr benutzt und so langsam beginnt meine Haut, mir das übel zu nehmen. Ich wollte mal sehen, was passiert, wenn ich nur mit Wasser wasche und meine restliche Pflege nicht umstelle. Vielleicht müsste ich diesen Versuch länger durchhalten, denn bisher..mag meine Haut mich nicht mehr und ich reinigende Gesichtsmasken umso mehr. So durfte nun auch die Hawaiian Detox Tuchmaske mit Vulkanschlamm von Alba Botanica (gibt es sehr günstig via Amazon, 30 Stück für 20€) mit mir nach Hause gehen!

Alba Botanica mag ich als Marke sehr, habe aber bisher noch nie eine Maske von ihnen ausprobiert. Da ich noch am Reisen bin, sind Tuchmasken natürlich immer praktisch, man kann sie jederzeit benutzen, macht nichts schmutzig und braucht weder Bad noch Spiegel, um sie aufzutragen. Diese hier soll wie gesagt die Haut porentief reinigen, detoxen, und das mit komplett natürlichen Inhaltsstoffen. Hauptsächlich spielt Vulkanerde hierbei eine Rolle, welche vielleicht sogar aus Hawai kommt? 😉 Sie ist auf jeden Fall der Grund, dass die Tuchmaske schwarz ist, was mich zuerst mal überrascht hat, aber ich liebe es!

Die Maske passt gut auf mein Gesicht und ist etwas weiter um Augen/Nase/Mund ausgeschnitten, sodass ich auf die freien Stellen meiner Haut etwas Serum einmassiert habe. Davon gibt es in dem Sachet nämlich mehr als genug; die Maske selbst ist schon gut getränkt, aber es ist trotzdem noch einiges an pflegendem Gel da, was ich dann auch noch auf meinen Hals aufgetragen habe. Wenn schon, denn schon!

Man soll sie nur 5 (!) Minuten einwirken lassen, das war mir aber einfach zu wenig. Also habe ich sie solange drauf gelassen, bis sie etwas eingetrocknet war (so 15 Minuten denke ich), habe sie abgenommen und das restliche Serum in die Haut mit den Händen einmassiert. Da nichts gebrannt hat, meine Haut auch nicht gezickt hat und z.b. rot geworden ist, wieso nicht. Schadet bestimmt nicht. Danach war meine Haut erst etwas klebrig, das Serum zog aber gut ein und danach war sie glatt, weich und sehr geschmeidig.

Am nächsten Morgen strahlte sie, fühlte sich gut und voll an..und präsentierte mir einen riesigen Pickel (ja, er hat einen Namen verdient) mitten im Gesicht. Der wollte jetzt wohl unbedingt rauskommen, nachdem ich ihm mit der Maske etwas Angst gemacht habe. Aber sonst fand ich meinen Teint sehr schön, einige der Mitesser an der Nase wollten auch unbedingt raus, meine Poren sahen gut aus und insgesamt war ich für die 90 Cent, die ich für die Maske bezahlt habe, vollauf zufrieden!

Es gibt von Alba Botanica eine komplette Detox-Pflegeserie mit diesem reinigenden Vulkanschlamm und ich werde mal schauen, ob ich mir hier noch das ein oder andere aus den USA mitbringen werde (wenn denn meine 23kg Gepäck noch etwas Spielraum lassen..denn besonders das reinigende Waschgel macht mich sehr an!). Noch waren Mama und ich nicht einkaufen, aber das Regenwetter könnte ich jetzt doch auch einmal in eine Mall treiben, ist immerhin schon ein Jahr her, dass ich eine betreten habe 😉

[Beauty] Grapefruit Brightening Vitamin C Glow-Bosting Unicorn Gesichtsmaske von Yes to!

Also manchmal haben Produkte echt Namen, die sich doch kein Mensch merken kann! So auch meine letzte Gesichtsmaske aus dem Hause der Naturkosmetikmarke Yes to, welche ich schon seit vielen Jahren immer wieder gerne verwende. Aus der Grapefruit-Reihe, welche die Haut zum Strahlen bringen soll, habe ich schon das Serum im letzten Jahr ausprobiert (Review hier). Heute soll es nun aber um die cremige Einhorn-Gesichtsmaske gehen, welche vollgepackt mit Vitamin C unserer Haut neues Leben einhauchen soll!

Mittlerweile nutze ich zwar unterwegs mehrheitlich Tuchmasken, aber wenn man eine Peel-Off Maske geschenkt bekommt, sage zumindest ich nicht Nein, sondern Danke. Mit dem Zusatz Einhorn konnte ich erst nichts anfangen, beim Auftragen merkte ich aber dann, wie enorm die Maske schimmerte. Sie war weiss-rosa und hat dann wirklich seeeeehr geschimmert und das in allen Regenbogenfarben. War mal eine nette Abwechslung, aber irgendwie hatte ich das Gefühl, dass man diese unnötige Chemie doch weglassen sollte.

Die Konsistenz der Maske war etwas zäh, das gleichmäßige Auftragen und Verteilen somit nicht ganz einfach und ich hatte auch nicht genug Produkt für meine gesamte Haut. Aber da habe ich vielleicht auch einfach etwas mehr Gesicht 😉 Sie war angenehm zu tragen, wurde etwas fester mit der Zeit, brannte aber nicht oder reizte meine Haut auf andere Weise. Einen leicht zitrischen Geruch habe ich mir zumindest auch eingebildet. Nach 15 Minuten Einwirkzeit kann man die Maske dann wieder abnehmen.

Das Abnehmen bei Peel-Off Masken ist ja immer so eine Sache und somit hatte ich nicht wirklich hohe Erwartungen. Aber hier habe ich doch tatsächlich bei nur einem Versuch die gesamte Maske (minus ein wenig, was ich dummerweise in den Augenbrauen hatte) abbekommen und das muss ich positiv betonen! Meine Haut sah danach nicht sonderlich erholt und frisch aus, aber auch nicht gerötet, sondern einfach so, als ob sie noch etwas mehr (Feuchtigkeit-)Pflege haben wollte. Was sie auch bekam und nur so aufgesogen hat. Am nächsten Tage konnte ich keine sichtbare Veränderung bemerken.

Die Maske soll die Haut ebenmäßiger machen, dunkle Flecken aufhellen und das braucht – egal in welcher Weise – eben seine Zeit. Hier denke ich, muss man einfach einmal pro Woche ran, um wirklich nach einigen Anwendungen einen Unterschied erkennen zu können, ich hatte bei der einen Anwendung nun aber immerhin meinen Spass, da ich wunderbar schimmerte. Würde ich sie in Deutschland kaufen können, könnte ich mir eine weitere, langfristige Verwendung für ein paar dunkle Pickelmale, die mich stören, gut vorstellen. Aber um sie aus den USA im Koffer mitzunehmen, hat sie mich jetzt doch nicht umgehauen, da sie eben keine Sofort-Pflegekomponente beinhaltet.

Benutzt ihr vielleicht eine andere Maske von Yes to oder könnt mir eine Maske einer anderen (Naturkosmetik-)Marke zur Aufhellung von dunklen Hautstellen empfehlen?

[Beauty] Straffende Gold Folientuch-Gesichtsmaske von Balea!

Bei meinem letzten Streifzug durch den DM (wo ich so enorm spannende Dinge wie Zahnpasta und Fußcreme kaufte), stolperte ich aber auch über diese Straffende Gold Folientuch-Gesichtsmaske von Balea. Welche einen kürzeren Namen verdient hat 😉 Preislich bekommt ihr eine Maske für 1,95€ (bei dm.de) und da ich immer neugierig bin, ob diese nicht die PERFEKTE Tuchmaske (gibt nicht’s besseres bei einem Langstreckenflug, um meine Haut halbwegs am Leben zu erhalten) ist, muss ich natürlich zugreifen!

Drinnen in der Folientuchmaske sind Algen-Extrakt sowie Aloe Vera, ihr merkt, eure Haut soll hier mit einer Extraportion Feuchtigkeit versorgt werden. Diese Intensivpflege soll die Haut nach der Anwendung straffer und strahlender zurücklasse, ich bin gespannt!

Positiv finde ich, dass die goldene Maske zweigeteilt ist, ihr sie eurem Gesicht somit besser anpassen könnt. Ich bekomme es auch immer wieder hin, meine Masken auseinander zu reißen, da ich nicht so lange ruhig stillsitzen kann, sondern während der Einwirkzeit esse, trinke, rede, lache etc. Hier rutscht nichts, sie bleibt gut auf meiner Haut haften und passt sich gut meinen Konturen an. Da man sich manchmal nicht so sicher ist, wo vorne und hinten bei solchen Masken ist, hat man hier etwas Hilfe bekommen: die schwarze Seite der Maske kommt auf die Haut, die schimmernde Seite schaut euch aus dem Spiegel an!

Die Maske soll 15-20 Minuten einwirken, ich lasse sie meist drauf, bis sie „trocken“ ist, was hier nach rund 30 Minuten der Fall war. Meine Haut hatte den Großteil Algenextrakt sowie Aloe Vera aufgesogen, war nicht gereizt oder gerötet und fühlte sich gut erfrischt an. Die restlichen Rückstände habe ich dann noch mit den Händen auf meinem Hals verteilt, schadet bestimmt auch nicht. Besonders gestrahlt hat meine Haut allerdings nicht, das war nur übrige Pflege, die sich noch auf ihr befand.

Ich nutze Masken immer abends (oder im Flugzeug) und urteile erst nach dem Aufwachen am nächsten Morgen. Hier hatte ich sehr weiche, strahlende, gut aussehende Haut ohne Trockenheitsfältchen und auch meine Lachfalten waren weniger ausgeprägt. Was mir alles sehr gut gefällt und somit würde ich diese Maske bestimmt mal wieder ausprobieren, unsagbar umgehauen bin ich aber auch nicht. Also kein absolutes Must-Have, aber wenn ihr mal eine neue Folienmaske (ich habe sonst einfach immer „Tuch“) ausprobieren wollt, die nicht allzu teuer ist, kann ich sie euch empfehlen.

Es gibt diese Maske auch noch in einer Version für die Lippen, was ich einerseits spannend finde, andererseits aber einfach nicht benötige. Meine Lippen sind zum Glück sehr anspruchslos, aber wer da mit Trockenheit zu kämpfen hat, vielleicht wäre das ja was für euch? Welche ist eure liebste Maske bei DM?

[Beauty] Botanical Tuchmasken von ISANA!

Meine Schwäche, wenn es um Gesichtspflege geht? Seren, Öl und natürlich Gesichtsmasken. Letztere gerne selbst gemacht oder im großen Tiegel, wenn ich länger an einem Ort bin; doch da ich viel reise, greife ich eben doch immer wieder nach den praktischen Tuchmasken. Somit probiere ich mich da immer fleißig durch das Drogeriesortiment und bin bei Rossmann über die drei Botanical Tuchmasken von ISANA gestolpert.

Es gibt sie in den Sorten Chiasamen & Brokoli, welche für feuchtigkeitsarme Haut konzipiert wurde, in Acaibeere & Avocado, welche die Haut weicher und entspannter machen soll sowie in der verrückt klingenden Sorte Ingwer & Grünkohl für anspruchsvolle Haut. Alle drei Kombinationen finde ich sehr spannend und werde sie definitiv einmal ausprobieren – insgesamt macht mich das Botanical Sortiment von ISANA sehr an, ich muss mal häufiger zu Rossmann gehen! Die Masken kosten je 1,49€ und sind vegan, ohne Mikroplastik und stammen aus Südkorea. Es ist eine limited edition, somit schlagt zu, wenn ihr sie ausprobieren wollt!

Meine Haut braucht nach 13 Stunden Flug vor allem Feuchtigkeit, somit habe ich die Chiasamen & Brokoli-Variante ausprobiert, was ich auch zusammen essen würde 😉 Drinnen ist noch Hyaluronsäure, welche meine Haut sehr gut aufnimmt und somit war ich gespannt, ob ich eine sofortige Veränderung sehen würde. Man soll die Maske mindestens zehn Minuten anwenden, ich habe sie bestimmt zwanzig auf meiner Haut gehabt, bis sie angefangen hat, einzutrocknen. Da nichts gebrannt oder gespannt hat, warum nicht!

Nach der Abnahme hatte ich noch immer Produkt auf der Haut, welches ich dann einmassiert und auf meinem Hals verteilt habe. Ich würde nicht sagen, dass es der WOW Sofort-Frische-Kick war, der auf der Packung versprochen wurde, aber meine Haut sah glatter und strahlender aus und fühlte sich sehr viel weicher an. Somit habe ich eine Verbesserung gesehen, meine Haut war aber auch ziemlich am Ende. Ich hätte die Maske lieber noch in den Kühlschrank vor der Anwendung legen sollen, dann hätte sie meine Haut noch ein bisschen mehr stimuliert und wacher gemacht, aber insgesamt fand ich sie in Ordnung.

In Ordnung heißt bei der Masse an Masken da draußen, dass ich sie nicht unbedingt wieder kaufen würde, aber eben ihre beiden Kollegen ausprobieren mag. Wer bitte hatte schon einmal Ingwer & Grünkohl auf dem Gesicht? Eben 😉 Achja, vom Geruch her nahm ich leider keinen Brokkoli wahr, ich hatte ja heimlich ein wenig gehofft.

Habt ihr die Masken auch schon entdeckt und wenn, welche Sorte durfte bei euch mit? 🙂

[Beauty] Aloe & Collagen Tuchmasken von TheYeon

Durch Zufall habe ich in einem kleinen, zuckersüßen Hautpflege-Store in Kuala Lumpur die koreanische Marke TheYeon und ihre natürlichen Tuchmasken entdeckt. Ihr simples Design hat mich gekriegt, da man hier einfach mal reduziert gezeigt bekommt, was in der Gesichtsmaske drin ist und nicht zig verschiedene Inhaltsstoffe präsentiert bekommt. Es gibt sie in den unterschiedlichsten Sorten (bei Amazon könnt ihr alle zwölf Sorten in einem Set für nur 12€ ausprobieren!) und ich hatte wirklich eine schwere Zeit, mich zu entscheiden.

Da ich aber noch andere Marken ausprobieren wollte, konnte ich mich am Ende auf die zwei Sorten Aloe und Collagen festlegen, die ich euch nun etwas genauer vorstellen mag. Aber auch Gurke, Rose, Grüner Tee, Lotus und Hallabong (ich habe keine Ahnung, was das für eine Frucht ist), haben mich seeeeehr angemacht und für knapp 1.80€ pro Maske kann man auch nicht meckern.

Man wird ja nicht jünger *hust* und auch wenn ich immer noch wesentlich jünger geschätzt werde, irgendwann wird das vorbei sein. Bis dahin gibt es aber noch viele Gesichtsmasken mit Kollagen, um geschmeidige, elastische Haut zu bekommen. Ich überlege ja schon länger, Kollagen von innen wirken zu lassen, falls da wer Erfahrung hat, was man da am besten nimmt, gerne her damit! Die Gesichtsmaske nun ist enorm getränkt, wodurch man auch genug Produkt für Hals und Oberkörper hat. Sie ist für mein Gesicht 1-2 Zentimeter zu klein, aber gut, verreibe ich an den Stellen eben einfach mehr Serum (davon befindet sich genug in der Packung, einfach raus schütten).

Nach 20 Minuten Einwirkzeit ist die Maske recht trocken, ich nehme sie ab, meine Haut hat nicht gereizt reagiert und reibe die restliche Flüssigkeit ein. Was gut funktioniert und kein ekliges „meine Poren können nicht atmen, da liegt was auf der Haut“-Gefühl hinterlässt. Am nächsten Morgen strahlt meine Haut, sieht frisch aus und die Trockenheitsfältchen sowie andere leichte Fältchen sind definitiv weniger geworden.

Aufgrund der starken Sonneneinstrahlung will ich meiner Haut wenige Tage später aber noch mehr Extrapflege gönnen und greife zur Aloe Tuchmaske. Diese soll Feuchtigkeit spenden und beruhigen und meine Haut liebt diese Pflanze einfach sehr! Auch hier ist die Maske wieder enorm getränkt, bisschen zu klein, aber mit so viel Extraserum in der Packung, dass ich genug zum Auftragen habe.

Nach schon 15 Minuten ist die Maske trocken, meine Haut hat tatsächlich alles aufgesaugt, was zeigt, wie sehr sie nach Feuchtigkeit gejapst hat (dabei sah sie gar nicht so trocken aus..). Roch die Kollagenmaske eigentlich nur nach Pflege, nehme ich hier einen leichten Aloe-Geruch wahr und bin sehr angetan, da er eben nicht künstlich-überdröhnend ist, sondern eher simpel. Meine Haut fühlt sich am nächsten Morgen super an, sieht prall und gut mit Feuchtigkeit gepflegt aus und auch hier habe ich keinerlei Hautirritation.

Man kann – laut Hersteller- täglich eine der zwölf Masken anwenden und seine Haut somit mit Pflege zuknallen. Für mich (und meine akneanfällige Mischhaut) wäre das zu viel des Guten, aber ich bin von beiden Masken sehr angetan und kann mir gut vorstellen, hier in Zukunft weitere Sorten (aber nicht mehr als 2 pro Woche) auszuprobieren. Endlich mal wieder ein Blindkauf, der mich begeistert! 🙂

Kennt ihr die Marke TheYeon zufällig schon? Wer ist noch so ein kleiner Sucker für koreanische Gesichtspflege? 🙂

[Beauty]Sans Soucis Daily Detox Gesichts-Maske!

Nach einigen Wochen mit selbstgemachten Gesichtsmasken kam es doch spontan über mich und ich gönnte mir die Daily Detox Vlies-Maske von Sans Soucis. Mit einem stolzen Preis von fast 6€ pro Maske (z.b. bei Amazon) kann man hier definitiv von „gönnen“ sprechen, da bekomme ich nämlich normalerweise 2-3 koreanische Tuchmasken für, aber ich wollte einmal eine der Masken von diesem mir sympathischen, deutschen Unternehmen ausprobieren. Vor über drei Jahren stolperte ich nämlich eher zufällig über ihre Argan Augenpflege und war sehr angetan (Review hier). Um den „Müll“ etwas besser zu rechtfertigen, kaufte ich mir die Maske nun unterwegs, wo ich kein Bad hatte, um mir geschwind eine Maske herzustellen, aber meine Haut definitiv ein Verlangen nach Extra-Pflege ausdrückte!

Die Daily Detox Vlies-Maske wird einzeln verkauft, es gibt noch zwei weitere Sorten, Forever Young und Moisture Holic. Alle drei versprechen intensive Pflege für gestresste Haut, ich habe mich am Ende für die grüne Verpackung entschieden, da sie mich einfach am meisten angemacht hat. Sie ist vegan, ohne Parabene oder Mineralöle und stattdessen voller Antioxidantien, Vitamin C und E und D-Panthenol. Die Mischung aus Pfirsich-, Himbeer- und Apfelextrakt hilft, die Haut zu entschlacken und ihren Feuchtigkeitshaushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Packt man die Maske aus, merkt man, dass sie sehr dünn ist und voller Produkt. Sie ist recht groß, passt sich meiner Gesichtskontur recht gut an und rutscht nicht herum. Allerdings läuft mir zunächst die Flüssigkeit nur so am Hals herunter, als ich die Maske festdrücke – was ich aber habe kommen sehen und somit gleich mit kreisenden Bewegungen in die Halshaut einarbeite. Da darf ja gerne auch etwas mehr Pflege hin. Die Maske bleibt 15 Minuten auf der zuvor gereinigten Haut, ich lasse sie etwas länger drauf, da sie einfach noch soooooo viel Produkt hat! Während der Einwirkzeit spüre ich nichts, kein Brennen oder Spannungsgefühl, nur die Kühle der Maske.

Nach der verlängerten Einwirkzeit habe ich immer noch so viel Produkt auf Maske und Haut, dass ich dieses zunächst versuche, einzumassieren. Allerdings ist es einfach zu viel, ich gebe auf und nehme das überschüssige Gel schließlich mit einem Handtuch ab. Das ist einfach zu viel. Denn es zieht nicht gescheit ein, sondern bleibt klebrig auf meiner Haut zurück und das mag ich gar nicht leiden. Nach weiteren drei Stunden gehe ich duschen und danach fühlt sich meine Haut wieder gut an. Hierbei verschwindet das künstliche Haut-Klebe-Gefühl komplett, meine Gesichtshaut ist weich, samtig und strahlt. Die Augen-Trockenheitsfältchen sind verschwunden, meine Mundpartie sieht frisch aus und insgesamt sehe ich erholt aus. Diese Strahlkraft sehe ich auch noch am nächsten Morgen, als ich in den Spiegel schaue und das freut mich.

Einen WOW-Effekt, welchen ich für den Preis quasi sofort nach Abnahme der Maske erwarte, suche ich vergebens. Es ist eine solide Maske, welche recht gute, hauptsächlich natürliche, Inhaltsstoffe hat und einen guten Job erledigt, aber mich nicht umhaut. Hätte ich noch Tage später das angenehme Hautgefühl und Strahlen behalten, würde ich sie wohl wieder einmal nachkaufen, aber leider verschwand dies am nächsten Nachmittag schon wieder. Somit freue ich mich, dass ich sie einmal ausprobiert habe, aber das war es auch – keine klare Kaufempfehlung von mir für diese Sorte.

Hat jemand von euch die Maske ausprobiert oder eine der beiden anderen Sorten von Sans Soucis? Wie seid ihr damit zurechtgekommen? Welche Tuchmaske aus hauptsächlich natürlichen Inhaltsstoffen könnt ihr für unterwegs empfehlen? Zuhause bleibe ich weiterhin bei meinen DIY-Masken, das geht schnell und ich weiß genau, was drinnen ist 🙂

[Beauty] Time to Relax Tuchmaske von You Lacura!

Meine Mama brachte mir vor kurzem einen 3er-Pack Time To Relax Tuchmasken von You Lacura mit und ich musste erst einmal googlen, um herauszufinden, dass dies eine Eigenmarke von Aldi ist. Persönlich habe ich bei diesem Discounter noch nie im Pflegebereich gestöbert, da war ich bisher eher auf Lidl fixiert. Aber gut, ich probiere immer gerne neue Dinge aus und wenn es dann noch eine Tuchmaske ist, doppelt hui! 🙂


Das Internet will mir partout keinen Preis verraten, somit sage ich einfach mal, dass diese 3x33g bestimmt nicht allzu teuer waren – vielleicht um die 3€? Dafür gibt es drei einzeln verpackte, aus 100% biologisch abbaubaren Bambusfasern bestehende, Tuchmasken, welche wirklich schwarz sind. Ich war kurz irritiert, da ich natürlich nicht gelesen, sondern gleich aufgerissen habe und dann plötzlich schwarz sah. Diese Farbe soll wohl auf den in der Maske enthaltenen schwarzer Tee Extrakt sowie die Bambuskohle hinweisen. Da man seine Haut entspannen soll, ist auch noch ein feuchtigkeitsspendendes Serum enthalten. Mit Glück soll dies ein mattierendes Hautbild erzeugen.

Wie bei jeder Tuchmaske sollte man sein Gesicht vorher reinigen, wir wollen ja mit einem möglichst sauberen Canvas starten. Die Maske selbst lässt sich gut entnehmen, passt halbwegs gut auf mein Gesicht, ist mit Feuchtigkeit durchtränkt, allerdings läuft sie mir nicht den Hals hinab (Pluspunkt.). Man soll sie 15 Minuten einwirken lassen, ich hatte sie einfach so lange drauf, bis sie sich an einigen Stellen „trocken“ angefühlt hat. Während der Anwendung kribbelte meine Haut an einigen Stellen, was jetzt nicht schlimm war, aber etwas ist, was mir nur sehr selten passiert. Nach der Abnahme soll man die Reste in die Haut einmassieren und das war hier wirklich noch verdammt viel Serum.

Direkt nach der Anwendung war meine Haut etwas gerötet, entspannt und super hat sie sich nicht angefühlt. Eher so, als ob eine künstliche „Schleim“-Schicht auf ihr liegt und so sehr ich da auch einmassiert habe, dieses Gefühl ging nicht weg. Ich empfand es als so unangenehm, dass ich wenige Stunden später einfach geduscht habe und es so abgewaschen habe. Meine Haut hat sich danach weder klarer, noch mattierter, noch irgendwie anders im positiven Sinne angefühlt. Am nächsten Tag bekam ich dann prompt einen Pickel.

Nein, diese Tuchmaske sagt mir so gar nicht zu. Meine Haut mag sie nicht und ich mag nicht das Gefühl, welches sie mir hinterlässt. Da ich keinen positiven Effekt erkennen kann, werde ich wohl auch in Zukunft die Hände von Aldi und Gesichtspflege lassen. Habt ihr vielleicht bessere Erfahrungen gemacht?

[Beauty] Skin Detox Hydrogel Tuchmaske von Neutrogena!

Letzte Woche habe ich euch schon mein prall gefülltes Testpaket der Skin Detox Pflegeserie von Neutrogena vorgestellt, welches mir von brandsyoulove zugeschickt wurde. Heute stelle ich euch nun die darin enthaltende Hydrogel Maske für tiefenreine Haut genauer vor. Bei Amazon bekommt ihr diese im 6er-Set für knapp 17€, einzeln gibt es sie z.b. bei Edeka für 3€.

Die Skin Detoy Hydrogel Maske kommt in dieser riesigen Verpackung daher und achtung, es wird nass! Sie ist mit Seetang-Extrakt und eine Maske soll eine Flasche Serum a la 30ml beinhalten – und das stimmt. Zunächst lief mir das Serum entgegen, obwohl die Maske enorm gut durchtränkt war. So gut, dass sie mir beim Auflegen auch über den Hals lief und es etwas messy wurde. Das war einfach so viel Serum, meine Haut hatte gar keine Chance es aufzusaugen. Was ärgerlich und einfach eine Verschwendung ist, meiner Meinung nach hätten hier auch 15ml Serum pro Maske locker gereicht, da hat man mehr davon, wenn man zwei Anwendungen haben kann.

Super finde ich, dass es eine zweiteilige Maske ist, welche sich allerdings ein wenig überlappt und so für viele Gesichtsgrößen und -formen funktioniert. Ebenfalls überrascht war ich von der Tatsache, dass die Maske auch Teile für die Lippen und Augen hat, wenn man das denn mag. Ich habe es natürlich ausprobiert und muss sagen, meine Lider waren begeistert! Man lässt sie 15 Minuten auf der Haut, ich habe sie 20 einwirken lassen, da ich wie gesagt immer noch so viel überflüssiges Serum hatte. Auch danach war das noch auf meiner Haut, ich habe es zwar versucht, einzumassieren, aber meine Haut hatte genug. So lag es dann für ein paar Stunden klebrig auf mir, bis ich keinen Nerv mehr hatte und es abwusch.

Ich habe sie gut vertragen, meine Haut hat nicht gereizt reagiert oder sonst irgendwie gezickt. Danach hat sie sich ebenfalls sehr prall und mit Feuchtigkeit versorgt angefühlt – woher die Tiefenreinigung kommen soll, frage ich mich bei Tuchmasken immer, da macht diese hier auch keinen Unterschied. Aber irgendwie umgehauen hat die Maske mich nicht, das Serum-Verschwenden fand ich auch doof und somit ist sie nichts, was ich erneut kaufen würde, da gibt es einfach bessere Masken für mich.

Kennt ihr die neue Skin Detox Reihe von Neutrogena schon und habt diese Maske vielleicht sogar schon ausprobiert?

[Beauty] Feuchtigkeits-Tuchmaske hydrate von Miss Spa!

Die letzten Monate waren seeeeehr anstrengend für meine Haut und besonders meinem Gesicht fehlt nach wie vor Feuchtigkeit. Das wird zwar langsam besser durch neues Öl sowie Serum (Reviews kommen bald), aber für die Extraportion Pflege gönne ich mir zur Zeit meist einmal die Woche eine Feuchtigkeitsmaske. Hierbei probiere ich immer neue Produkte aus und bin dieses Mal über die Hydrate Tuchmaske von Miss Spa (gibt es in den USA u.a. bei Walmart für $2) gestolpert. Einerseits finde ich zwar, dass Tuchmasken wieder eine Produktgruppe sind, die man aufgrund des Mülls nicht unbedingt verwenden sollte, wenn man feuchtigkeitsspendende Masken auch selbst ohne viel Verpackung herstellen kann; andererseits reise ich aber gerade, habe also weder Küche noch sonstige Zutaten und muss sagen, dass es eben sehr einfach ist, einfach eine Tuchmaske zu benutzen und sie danach wegzuwerfen. Eine reinigende Maske (Review hier) habe ich mir auch zugelegt, die ebenfalls einmal die Woche dran glauben darf, doch muss es da für mich immer eine Maske „zum Schmieren“ sein, Tuchmasken reinigen mir nicht porentief genug.

Man bekommt pro Sachet eine seeeehr intensiv getränkte Maske, die mir fast etwas zu groß und feucht war. Sie hat sich gut an mein Gesicht angepasst, blieb die 20 Minuten gut kleben und die Flüssigkeit, die zu viel war, habe ich während der Anwendung einfach am Hals verteilt. Die Maske hat keinen Duft (oder blöde Parabene), was mir gut gefiel und sie fühlte sich sehr angenehm auf der Haut an. Ich habe sie abends nach dem Duschen benutzt und sie vorher noch für einige Minuten in den Kühlschrank gelegt – nach einem Tag voller Sonne (hallo Nevada!) genau das Richtige! Drinnen ist Aloe Vera, eines meiner liebsten Wundermittelchen, um meine Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und sie gleichzeitig zu beruhigen!

Die Maske trocknet ein wenig an, aber auch nachdem man sie wieder abgenommen hat, hat man noch Serum auf der Haut. Dieses habe ich leicht eingeklopft und ebenfalls noch verteilt, das ist ja auch für mein restliche Haut nicht verkehrt. Mein Gesicht hatte definitiv einen gesunden Glow, keine Rötungen etc und hat sich wunderbar angefühlt! Am nächsten Morgen hatte ich endlich mal keine Augenringe, immer noch sehr strahlende Haut, die mir sogar auf Bildern aufgefallen ist und eben dieses tolle Hautgefühl nach genug Wasser mit Gurkenscheiben am Tag. Ich kann bei dem Preis wirklich nicht meckern und das die Firma auf Tierversuche verzichtet und von Frauen geführt wird (ich finde es so traurig, dass wir immer noch in einer Welt leben, wo man dies als Besonderheit auf eine Verpackung druckt), ist ebenfalls großartig. Ihr Sortiment an Gesichtsmasken (und vielen anderen Pflegeprodukten) ist gigantisch, ich hatte noch eine Oxygen Bubblemask in der Hand, die mich ebenfalls sehr neugierig gemacht hat. Sollte ich die Tage erneut zu Walmart kommen, werde ich da erneut zuschlagen!

Habt ihr eine Lieblings-Tuchmaske? Normalerweise kaufe ich meine wenn in Asien oder asiatischen Supermärkten, Miss Spa bzw ihre Gründerin wurde ebenfalls von koreanischer Gesichtspflege inspiriert..vielleicht sollte ich mich auch mal daran wagen, meine eigenen, wiederverwendbaren Tuchmasken zu kreieren, das könnte noch eine Marktlücke sein. Was sagt ihr?