Ok, die beiden Orte sind jetzt nicht diiiirekt in Frankfurt, aber ich zähle sie einfach mal dazu. Zumindest wenn man ein Auto hat, sind sie nämlich sehr einfach zu erreichen und ich habe sie mir bei meinem Deutschlandurlaub gerade beide angesehen. Den Tierpark in Hanau kenne ich zwar schon, aber ach, ich liebe einfach die weißen Wölfe dort – zur Grube Messel muss ich peinlicherweise gestehen, dass ich zwar nur 15km entfernt aufgewachsen bin, aber noch nie dort gewesen war!

GRUBE MESSEL

Grube Messel

Sonderlich spektakulär sieht der erste Blick in die Grube nicht aus, da habe ich schon landschaftlich reizendere Gruben gesehen *g* Aber das UNESCO Weltnaturerbe ist vor allem dank seinem Urpferdchen bekannt, welches hier gefunden wurde. Den Grubenblick gibt es umsonst, wenn ihr wollt, könnt ihr euch das sehr gut gestaltete Besucherzentrum (10-17.00h) ansehen oder an einer Wanderung in die Grube teilnehmen. Letzteres will ich im nächsten Sommer unbedingt noch machen, an unserem Besuchstag war das Wetter leider eher mies. Da es mehrere Wanderungen gibt, lohnt es sich, vorher mal auf der Website vorbeizuschauen und sich schon anzumelden!

Urpferdchen Grube Messel

Die Grube Messel war übrigens vor 47 Millionen Jahren ein Maarkratersee und die Landschaft hier sah ganz anders aus. Tropisch, mit kleinen Affen etc – total verrückt! Wir sind an einem anderen Tag noch einmal hingegangen und sind den Urpferd-Wanderweg gelaufen. Hier sollte man an ehemaligen Vulkangestein aus dem Tertiär vorbeikommen, wir haben davon allerdings nichts gesehen und sonderlich gut ausgeschildert war da auch nichts. Würde ich euch also spontan nicht empfehlen, außer ihr wollt einfach nur einen schönen Waldspaziergang machen und viele Pilze am Wegesrand entdecken!

Waldspaziergang Urpferdchen Wanderweg

TIERPARK ALTE FASANERIE HANAU

Letztes Jahr waren meine Mama und ich zur Wolfsnacht dort, da gab es dann viele Infos zum Thema Wolf (in Deutschland) und natürlich wurde auch von allen Seiten geheult, was ich einfach nur grandios fand. Da es aber auch ziemlich überlaufen war, sind wir jetzt noch einmal unter der Woche hin und hatten den Park (trotz Herbstferien) ziemlich für uns allein. Es ist ein sehr großes Gelände, die Tiere haben alle gut Platz und es ist einfach ein Wald mit ein paar Gehegen. Man kann seinen Hund mitbringen, wenn man das denn möchte und sich auch ein kleines Museum ansehen.

Tierpark Hanau

Die Tiere sind alle ziemlich relaxt, Hirsch Harry lag so nahe am Gehege, dass ich ihn gleich mal gestreichelt habe *g* Die weißen Wölfe sind Menschenkontakt gewöhnt, wir haben zur Fütterungszeit die Pflegerin dort angetroffen, welche mit ihren Lieblingen geschmust hat. Zufällig sahen wir auch noch die Fütterung der Luchse und der „normalen“ Wölfe, was sehr interessant zu beobachten war. Die Waschbären haben mich auch enorm erstaunt, die schliefen nämlich ganz oben in den Baumwipfeln und das habe ich irgendwie nicht erwartet – die sehen doch tollpatschig und dicklich aus *g* Auch dieses Jahr wird es wieder das Wolfsheulen und andere Events im Tierpark geben, wenn ihr euch darüber informieren wollt, könnt ihr das hier gerne tun.

Ich finde es immer wieder erschreckend, wenn ich überlege, wie wenig ich meine Umgebung kenne, mittlerweile aber fast gesamt Kanada erkundet habe *g* Die Sachen sind so nahe, aber irgendwie findet man immer eine Ausrede, warum man heute da doch nicht hin kann. Geht mir auch so mit diversen deutschen kleinen Städten, die ich schon ewig sehen will, aber ich bezweifle, dass ich in meinem Leben überhaupt noch hinkomme. Wobei man es eigentlich nur machen muss..geht es euch auch so? 🙂 Kennt jemand zufällig einen dieser beiden Orte schon? Wie hat es euch gefallen? 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.