Schlagwort: Erfahrung

[Beauty] La Femme Prada Water Splash EdT!

Am Flughafen in Singapur ließ ich mich ein wenig durch den dutyfree treiben, mit der Intention einfach nur zu schauen, was es aktuell alles so gibt. Da ich irgendwie den Escada Sommerduft (ich bin immer sehr neugierig, was sie sich ausdenken) nicht finden konnte, blieb ich bei Prada hängen. Denn das La Femme Prada Water Splash Eau de Toilette sah mir doch ziemlich sommerlich aus. Es ist sogar der diesjährige Sommerduft, allerdings ein Remake von 2016, da gab es schon das La Femme Prada.

Jupps, ein Flakon, wie er mich natürlich sofort anspricht und ich dran schnuppern möchte. La Femme Prada Water Splash soll einen ins tropische Paradies entführen, einen mit floral-zitrischen Noten nur so umhauen und den Alltag zum erfrischenden Urlaub machen. Klingt ganz gut (und genau nach dem, was ich vor einem 13 Stunden Flug auf dem Mittelplatz brauche, da kann man mich gar nicht weit genug weg entführen *g*).

In der Kopfnote sind Mandarinen und Mandarinenblätter; in der Herznote kommen Frangipaniblüten, Magnolien und Maiglöckchen zum Tragen und die Basisnote enthält Sandelholz und grüne Noten.

Mein erster Gedanke war „fuck, ich werde arm„, denn das ist genau die Kombination, die mich anmacht. Für die gute Laune, den Energiekick am Morgen oder Nachmittag liebe ich Düfte, die mit einer zitrischen Note (gerne auch Orange, Zitrone oder Crapefruit) starten. Frangipani und Maiglöckchen sind meine liebsten floralen Vertreter in Düften und grüne Noten sind etwas, an was ich normalerweise nicht vorbeigehen kann. Die 150ml haben allerdings auch ihren Preis und der liegt je nachdem, wo man schaut, bei um die 100€.

Also habe ich den Duft aufgesprüht und gehofft, dass er mir trotz DER Kombination nicht zusagt. Äh ja, hat super funktioniert, ich habe die restlichen 30 Stunden, die ich noch wach war, ständig an meinem Handgelenk geschnuppert. Denn er ist grandios, so richtig toll! Die spritzigen Mandarinen verfliegen recht schnell, die floralen, sehr angenehmen und nicht aufdringlichen, keinen Kopfschmerz verursachenden Herznoten halten lange an, bevor dann die grünen Noten und das Sandelholz zum Tragen kommen. Die Haltbarkeit ist für ein EdT verdammt gut, hätte ich einen normalen Tag gehabt, hätte ich aber nach acht Stunden nachgesprüht.

Wir mögen uns. Sehr. Aber ich habe nun doch die Vernunft siegen lassen und mir statt dem EdT ein paar Trailrunners gekauft, da ich aktuell wieder ein paar Monate durch die USA wandere und dafür Schuhe brauche und leider keinen tollen Duft. Aber ich habe ja so die Hoffnung, dass ich ihn am Ende der Reise noch im dutyfree finde und dann vielleicht auch etwas günstiger, da der Sommer bis dahin vorbei sein wird. Klingt nach einem guten Plan für mich. Wenn ihr allerdings im Moment nach einem tollen Sommerduft sucht, schnuppert mal an La Femme Prada Water Splash (aber nur, wenn ihr mit dem Preis etwas leben könnt, wir müssen uns ja nicht unnötig quälen *g*).

[Beauty] Lasst uns über Hyaluronsäure reden!

Vielen von euch ist der Inhaltsstoff Hyaluron bzw Hyaluronsäure bestimmt schon bekannt, aber ich dachte mir, ich stelle euch den kleinen Zungenbrecher heute einmal etwas genauer vor. Persönlich nutze ich nämlich sehr gerne Hautpflegeprodukte, welche auf Hyaluron setzen, da meine Haut immer sehr positiv reagiert.

Was ist Hyaluronsäure eigentlich?

Hyaluron kann vom Menschen selbst gebildet werden, denn es handelt sich hierbei um einen Mehrfachzucker, welcher z.b. in Haut und Gelenkflüssigkeit zu finden ist. Wir benötigen ihn als hauteigenen Wasserspeicher, aber auch, damit unsere Gelenke gut „geölt“ sind und einwandfrei funktionieren. Je älter wir werden, umso weniger Hyaluron produziert unser Körper, weswegen wir damit beginnen müssen, es ihm von außen zuzuführen. Erste Anzeichen für das Verlangsamen der Produktion sind Fältchen auf unserer Haut, ein Austrocknen der Haut sowie der Verlust von Spannkraft.

Was kann Hyaluronsäure?

Die beiden Zauberworte, wodurch Hyaluron für die Hautpflege, besonders für Anti-Aging, bedeutsam wird, lauten: Wasser binden. 1 Gramm der Substanz kann bis zu sechs Liter Wasser speichern! Pflegeprodukte mit Hyaluron (sei es wie von mir schon verwendet in Form von Spray, Gel oder Gesichtscreme) bewirken, dass unsere Haut aufgepolstert wird und ihre Spannkraft zurückbekommt, wodurch gleichzeitig Falten reduziert werden. Der Markt bietet eine Vielzahl an Produkten mit Hyaluronsäure, auch in der Drogerie und das schon zu einem kleinen Preis. Hier könnt ihr euch einmal quer durch das Sortiment testen und schauen, was bei eurer Haut am besten funktioniert!

Innere und äußere Anwendung

Eine für mich recht neue Idee ist die Anwendung von Hyaluron in Kapselform, was ich definitiv ausprobieren will! Toll finde ich, dass man so besser dosieren kann, wie viel man seinem Körper zuführt und die Säure nicht nur lokal wirkt, wo man sie aufträgt, sondern im gesamten Organismus. Man sollte darauf achten, dass die Kapseln mindestens 100mg Hyaluron beinhalten, ich muss mich hier allerdings jetzt mal in Ruhe einlesen und schauen, welchen Anbieter ich ausprobieren mag. Jeder hat eine Meinung zu Nahrungsergänzungsmittel, ich persönlich schlucke B12 und trinke täglich eine der vielen Vitamin-/Mineralien- und Eisensprudeltabletten (die es supergünstig in der Drogerie gibt). Achtet aber darauf, woher einer Hyaluron kommt, ich nutze nur solches, das von Bakterien gewonnen und mehrfach gefiltert wird.

Wem diese Anwendung nicht mehr ausreicht, der kann sich Hyaluronsäure auch mit Injektionen direkt unter die Haut spritzen lassen. Dies habe ich selbst noch nie getan, ich habe aber sehr dankbare Haut und mit 34 nur sehr wenige Fältchen. Somit creme ich da bisher nur von außen und finde das ausreichend. Die Injektionen werden direkt unter die betroffenen Falten/Tränensäcke/Krähenfüße (jeden stört ja etwas anderes) gespritzt und polstern die Haut dann auf – allerdings muss man sich bewusst sein, dass das a) eben ein Eingriff ist und b) das Hyaluron vom Körper wieder abgebaut wird, es somit nur eine temporäre „Lösung“ ist. Wobei ich dieses temporäre Element eher gut finde, so kann man es einmal ausprobieren und sehen, ob das etwas für einen ist.

Natürlich muss man sich bewusst sein, dass diese Injektionen ihren Preis haben und ja nach Anbieter kommen da schnell 200-300€ zusammen. Somit werde ich bestimmt noch einige Zeit äußerlich mit Seren cremen (in Kombination mit Vitamin E!), bis ich ernsthaft überlege, ob ich nicht auch einmal solch eine Injektion ausprobieren würde. Denn ich fühle mich bisher pudelwohl in meiner Haut und finde Falten gar nicht verkehrt (dann hören vielleicht endlich die 24-jährigen Männer auf, mich anzusprechen *g*).

Fazit: Persönlich mag ich bzw meine Haut Hyaluron sehr gerne in Form von Serum oder Spray, was aktuell vollkommen ausreichend ist. Ich mag die Idee aber, es in Form von Kapseln zu schlucken und mein Serum stattdessen mit einem anderen Wirkstoff für meine Haut auszustatten und will hier definitiv die nächste Zeit etwas mehr Recherche betreiben. Wenn wer von euch schon Hyaluron schluckt, welchen Anbieter könnt ihr mir empfehlen? Da ich die nächsten Monate in den USA bin, werde ich da bestimmt ein wenig ausprobieren können, zumindest ist mir in Deutschland noch keine Hyaluronkapsel beim Einkaufen über den Weg gelaufen. Aber auch Injektionen stehe ich offen gegenüber, ich habe Freundinnen, die das schon hinter sich haben und zum Glück keinerlei Nebenwirkungen hatten. Doch wirklich interessant ist es noch nicht für meine Haut und somit schieben wir das mal in die Ferne.

Wie steht ihr zu Hyaluronsäure? Nutzt ihr sie auch äußerlich/innerlich? Ich kam damals eher zufällig zu dem Wirkstoff, nachdem ich mit Q10 absolut schlechte Erfahrungen gemacht hatte und dringend etwas anderes ausprobieren wollte. Könnt ihr eine Marke besonders empfehlen, wenn es um gutes, veganes Hyaluron geht?

[Beauty] Nomade Eau de Toilette von Chloé

Als ich so in Singapur durch die Mall schlenderte (ok, ich nutze sie als Klo- und Abkühlpause, da es draußen wirklich schweißtreibend war), blieb mein Auge an einem Parfumflakon kleben! Dieser war – wie sich herausstellte – der neue Duft Nomade von Chloé (30ml regulär um 48€, bei diesem Amazonverkäufer für 38€) und natürlich spricht mich auch dieser Name an, führe ich doch selbst ein semi-nomadisches Leben. Der Flakon ist schlicht von der Form her, aber durch dieses „Leder“-Armband und die Goldakzente definitiv ein Hingucker und hat mich zumindest direkt neugierig gemacht, den Duft auszuprobieren.

Chloé ist ein Name, welchen ich mit sehr femininen, floralen, mich oftmals überfordernden Düften verbinde und so war ich gespannt, wie das Nomade Eau de Toilette duften würde. Quentin Bisch entwarf ihn als Ode an starke, unkonventionelle Frauen und wollte einen modernen, freiheitsliebenden und zeitlosen Duft kreieren. Für alle, die im Moment leben!

In der Kopfnote befinden sich Mirabelle, Bergamotte, Orange und Zitrone; in der Herznote sind es Jasmin, Freesie, Rose und Pfirsich; und in der Basisnote kommen Eichenmoos, Patschulie, Amberwood, Sandelholz sowie weißer Moschus zum Einsatz. Also von diesen Noten her bleibt meine erster Eindruck, dass Chloé immer sehr fruchtig-florale Düfte hat, wobei mich hier die Dominanz zitrischer Noten sehr freut (gute Laune!) und die etwas grünere Basisnote dank Eichenmoos.

So, Butter bei die Fische, wie ist das EdT nun? Zunächst bekommt man die süße Mirabelle in die Nase, die weiteren zitrisch-frischen Noten nehme ich kaum wahr und der Duft schwankt sehr schnell ins Florale über, wo vor allem die Freesie dominiert. Was ich nunja, jetzt nicht sonderlich freiheitsliebend, besonders und irgendwas finde, sondern recht 0815. Eben wie jeder andere blumige Drogerieduft – ok für den Alltag, aber mit Nomade verbinde ich hier nichts. Da hätte ich mehr Aufregung, spannendere Duftnoten etc erwartet, vielleicht bisschen Pfeffer mit rein oder mehr grüne Düfte in der Basisnote. Hier gefällt mir das Eichenmoos sehr, man nimmt es definitiv wahr und ich muss sagen, dass mir die Basisnote bei diesem Duft mit Abstand am besten gefällt. Das davor ist eher unspektakulär.

Bei höherpreisigen EdTs habe ich oftmals das Problem mit der Haltbarkeit, denn viele Düfte nimmt man nach 2-3 Stunden schon kaum noch wahr. Das ist hier nicht der Fall, ich habe den Duft auch am frühen Abend noch leicht wahrgenommen, obwohl er am Morgen aufgesprüht wurde. Das finde ich in Ordnung, besonders, da er recht schnell von fruchtig-floral in die erdige Basisnote mit Eichenmoos umschwenkt, welche für mich sehr viel besser zu dieser nicht zu zähmenden, ihre Freiheit liebende, Frau passt, für die der Duft kreiert wurde 🙂

Ich bin zwiegespalten, ich mag die Idee hinter dem Duft, den Namen, den Flakon und die Basisnote sehr. Aber der Rest des Chypre-Duftes ist mir zu „gewöhnlich“, um den hohen Preis zu bezahlen, da finde ich einfach viele, ähnlich riechende EdT’s deutlich günstiger in der Drogerie. Aber ich hoffe mal, dass sie vielleicht noch eine weitere Nomade-Variante herausbringen und die mehr nach meinem Gusto ist (hoffentlich in diesem Flakon!).

Habt ihr den Nomade-Duft schon entdeckt und geschnuppert? Wie gefällt er euch? Hat ihn wer vielleicht schon gekauft? Heute Nacht am Flughafen in Singapur wurde enorm viel Werbung für ihn gemacht, aber passt ja auch super zum Konzept, ihn im Dutyfree zu verkaufen 😉

[Beauty] Rania Gold Augenpflege von SAFI – Shopping in Malaysia!

Vor etwas über einem Monat habe ich ein wenig in der malaiischen Drogerie eingekauft und unter anderem zwei Pflegeprodukte der mir bis dato unbekannten Marke SAFI mitgenommen – einmal ein Rania Gold Serum (Review hier) und dann die Augenpflege, um welche es heute geht!

Die Augen-Kontur-Creme soll durch Stimulation der Kollagenbildung feine Linien um die Augen reduzieren sowie die Haut zum Strahlen bringen (also genau das Richtige für meine 34-jährige Haut) und dies mithilfe von Nano Gold 24K & Honig. Normalerweise achte ich darauf, dass meine Pflege vegan ist, hier habe ich aber aus Neugier mal eine Ausnahme gemacht (und ich muss sagen, dass Wortspiel Beetox Technology hat mich doch etwas zum Lachen gebracht). Definitiv meine erste Augenpflege, die Gold beinhaltet – und mit knapp 4€ für 15g im SALE kann man da nur wenig falsch machen.

Die Tube ist schlicht gestaltet, hat eine sehr kleine Öffnung, was super ist, da man so nur wenig Produkt bekommt und liegt gut in der Hand. Ich nehme morgens und abends nach meinem Serum eine wirkliche Winzportion (Produkt ist enorm ergiebig!) auf meinen Ringfinger und arbeite die Creme ein. Dies geschieht sehr schnell, da die Textur sehr leicht ist und nur so in meiner Haut verschwindet. Habe ich doch noch Produkt übrig, kommt es in die Lachfalten, schadet bestimmt auch nicht. Positiv ist, dass die Creme nach nichts duftet, man hier also ein wenig unnötige Chemie eingespart hat!

Nach etwa einem Monat Anwendung sehe ich allerdings keinen großen Unterschied. Meine feinen Linien sind weiterhin da, meine Augenpartie bezüglich Augenschatten sieht nicht nach mehr Schlaf (den ich auch nicht kriege) aus und besonders strahlen tut hier auch nichts. Die Haut fühlt sich gut gepflegt an, das auf jeden Fall und ich habe auch kein Problem mit Trockenheit oder einer negativen Reaktion, aber eben auch keine sichtbare Verbesserung zu berichten. Es fühlt sich so an, als creme ich des Cremen Willens und nicht, um wirklich eine Extraportion Pflege zu bekommen.

Ich werde die Augencreme natürlich weiterhin nutzen und vielleicht kommt da doch noch ein positiver, sichtbarer Langzeiteffekt zu Tage, wer weiß! Denn insgesamt gefällt sie mir von der Anwendung her sehr gut und es ist schade, dass sie – besonders für abends – nicht pflegend genug für meine Haut ist. Vielleicht sollte ich sie als Tagesaugenpflege nutzen und mir für die Nacht ein intensiveres Produkt suchen.

Ansonsten habe ich in Malaysia nur noch ein paar Tuchmasken gekauft, wobei der lokale Beautymarkt dort doch eher überschaubar ist und die meisten Sachen aus Korea, Japan, aber auch China eingeführt werden. SAFI ist eine der wenigen malaiischen Marken, die ich finden konnte und ich finde sehr spannend, dass sie nicht nur versuchen, so natürliche Inhaltsstoffe wie nur möglich zu verwenden, sondern auch, dass sie halal sind (also klar, macht Sinn in Malaysia). Somit sind weder Alkohol noch Gelatine drinnen, was ich beides sehr gut finde!

Welche Augenpflege könnt ihr denn empfehlen? Meinen heiligen Gral habe ich hier nach wie vor noch nicht gefunden, sondern teste mich jetzt schon seit knapp zehn Jahren munter weltweit durch’s Sortiment. Ich glaube, beim nächsten dutyfree-Einkauf werde ich mir mal wieder etwas von Kiehl’s gönnen, die Marke mag ich doch noch immer sehr gerne und meine Haut reagiert da meist sehr begeistert!

[Beauty] Aloe & Collagen Tuchmasken von TheYeon

Durch Zufall habe ich in einem kleinen, zuckersüßen Hautpflege-Store in Kuala Lumpur die koreanische Marke TheYeon und ihre natürlichen Tuchmasken entdeckt. Ihr simples Design hat mich gekriegt, da man hier einfach mal reduziert gezeigt bekommt, was in der Gesichtsmaske drin ist und nicht zig verschiedene Inhaltsstoffe präsentiert bekommt. Es gibt sie in den unterschiedlichsten Sorten (bei Amazon könnt ihr alle zwölf Sorten in einem Set für nur 12€ ausprobieren!) und ich hatte wirklich eine schwere Zeit, mich zu entscheiden.

Da ich aber noch andere Marken ausprobieren wollte, konnte ich mich am Ende auf die zwei Sorten Aloe und Collagen festlegen, die ich euch nun etwas genauer vorstellen mag. Aber auch Gurke, Rose, Grüner Tee, Lotus und Hallabong (ich habe keine Ahnung, was das für eine Frucht ist), haben mich seeeeehr angemacht und für knapp 1.80€ pro Maske kann man auch nicht meckern.

Man wird ja nicht jünger *hust* und auch wenn ich immer noch wesentlich jünger geschätzt werde, irgendwann wird das vorbei sein. Bis dahin gibt es aber noch viele Gesichtsmasken mit Kollagen, um geschmeidige, elastische Haut zu bekommen. Ich überlege ja schon länger, Kollagen von innen wirken zu lassen, falls da wer Erfahrung hat, was man da am besten nimmt, gerne her damit! Die Gesichtsmaske nun ist enorm getränkt, wodurch man auch genug Produkt für Hals und Oberkörper hat. Sie ist für mein Gesicht 1-2 Zentimeter zu klein, aber gut, verreibe ich an den Stellen eben einfach mehr Serum (davon befindet sich genug in der Packung, einfach raus schütten).

Nach 20 Minuten Einwirkzeit ist die Maske recht trocken, ich nehme sie ab, meine Haut hat nicht gereizt reagiert und reibe die restliche Flüssigkeit ein. Was gut funktioniert und kein ekliges „meine Poren können nicht atmen, da liegt was auf der Haut“-Gefühl hinterlässt. Am nächsten Morgen strahlt meine Haut, sieht frisch aus und die Trockenheitsfältchen sowie andere leichte Fältchen sind definitiv weniger geworden.

Aufgrund der starken Sonneneinstrahlung will ich meiner Haut wenige Tage später aber noch mehr Extrapflege gönnen und greife zur Aloe Tuchmaske. Diese soll Feuchtigkeit spenden und beruhigen und meine Haut liebt diese Pflanze einfach sehr! Auch hier ist die Maske wieder enorm getränkt, bisschen zu klein, aber mit so viel Extraserum in der Packung, dass ich genug zum Auftragen habe.

Nach schon 15 Minuten ist die Maske trocken, meine Haut hat tatsächlich alles aufgesaugt, was zeigt, wie sehr sie nach Feuchtigkeit gejapst hat (dabei sah sie gar nicht so trocken aus..). Roch die Kollagenmaske eigentlich nur nach Pflege, nehme ich hier einen leichten Aloe-Geruch wahr und bin sehr angetan, da er eben nicht künstlich-überdröhnend ist, sondern eher simpel. Meine Haut fühlt sich am nächsten Morgen super an, sieht prall und gut mit Feuchtigkeit gepflegt aus und auch hier habe ich keinerlei Hautirritation.

Man kann – laut Hersteller- täglich eine der zwölf Masken anwenden und seine Haut somit mit Pflege zuknallen. Für mich (und meine akneanfällige Mischhaut) wäre das zu viel des Guten, aber ich bin von beiden Masken sehr angetan und kann mir gut vorstellen, hier in Zukunft weitere Sorten (aber nicht mehr als 2 pro Woche) auszuprobieren. Endlich mal wieder ein Blindkauf, der mich begeistert! 🙂

Kennt ihr die Marke TheYeon zufällig schon? Wer ist noch so ein kleiner Sucker für koreanische Gesichtspflege? 🙂

[Beauty] Rania Gold Serum von SAFI – Shopping in Malaysia

Natürlich ging es auch in Malaysia für mich das ein oder andere Mal zum Stöbern und Kaufen (hier mein kleiner Haul) in die Drogerie und das besonders gerne zu Watsons. Die Kette kenne ich schon von Bangkok und Singapur und mag die Auswahl, insbesondere bei Tuchmasken, sehr. Da ich ein neues Gesichtsserum brauchte, durfte am Ende das Rania Gold Serum von SAFI (6€ für 50ml) mit und ich habe es die letzten drei Wochen nun täglich morgens und abends aufgetragen.

Ich hatte bisher null Erfahrung mit Gold in meiner Gesichtspflege und war somit neugierig, was diese kleinen, im Serum schwimmenden 24 Karat-Flakes, denn so können. Drinnen ist ebenfalls noch Honig sowie Hyaluronsäure und das Serum soll 24 Stunden Feuchtigkeit spenden. Die Verpackung passt übrigens super zu all den schicken Shopping Malls in KL, wo es nur so funkelt und glitzert.

Der Behälter ist aus Plastik, was im Moment praktisch ist, da ich am Rumreisen bin (und er somit nicht im Gepäck zerbrechen kann) und man so einiges an Gewicht einspart. Zunächst muss ich aber meckern, denn nachdem ich das Serum ausgepackt hatte, war der Behälter locker zu 40% leer, also nie im Leben habe ich da 50ml bekommen und einfach verpufft auf dem Nachhauseweg ist das auch nicht. Was also doch leichter Betrug ist und somit würde ich schon aus Prinzip nicht noch einmal bei der Marke zuschlagen. Außer natürlich, das Serum hätte mich absolut umgehauen.

Ich habe es nun morgens und abends nach der Reinigung aufgetragen und kann sagen, die Öffnung ist super, da man immer einen Tropfen herausbekommt, welcher für Gesicht & Hals ausreicht. Die Goldflocken zerreibt man einfach, das Serum ist leicht, nicht klebrig, liegt nicht auf der Haut auf, sondern zieht schnell und komplett ein. Das Hautgefühl danach ist angenehm, erfrischt und meine anschließende Pflege (Augen-, Gesichts- und Sonnencreme) lassen sich ebenfalls gut in die Haut einarbeiten.

Nach einem ganzen Tag in der Sonne nutze ich es abends erneut, hätte hier aber gerne mehr Pflege und finde das Serum leider zu leicht. Für morgens gefällt es mir, aber abends will ich mehr. Da ist es mir einfach nicht reichhaltig genug, da ist nichts mit Anti-Aging und auch leichte Trockenheitsfältchen werden nicht ausgeglichen. Morgens sieht meine Haut in Ordnung aus, aber eben nicht enorm erfrischt und strahlend, wie ich das von anderen Gesichtsseren & -öls gewohnt bin. Also, insgesamt war es spannend, mal eine komplett neue Marke auszuprobieren und ich werde das Serum natürlich weiter benutzen, da meine Haut gut damit zurechtkommt. Aber eben nur noch morgens und abends suche ich mir dann einen reichhaltigere, tieferwirkende Pflege!

Habt ihr schon in der malaiischen Drogerie geshoppt? Wenn ja, welche Marke könnt ihr denn empfehlen? Aktuell bin ich wieder für einige Zeit in Singapur und werde natürlich hier auch noch ein paar Streifzüge unternehmen – falls wer eine Empfehlung hat, was asiatische Gesichtspflege betrifft, nur her damit!

[Beauty] Sensai Prime Solution!

Asiatische Gesichtsmasken liebe ich schon lange und auch von den so viele Stufen involvierende Gesichtspflegeroutinen bin ich fasziniert. Für mich selbst sind sie aber nicht wirklich in meinen (Reise-)Alltag integrierbar, aber die Prime Solution von Sensai will ich nicht mehr missen. Sie ist bösartig teuer, über 100€, aber irgendwie jeden Cent wert, wie ich euch im Nachfolgenden etwas genauer erläutern werde – bei Amazon könnt ihr die kleine 10ml-Testgröße für 20€ bestellen, wenn ihr sie vielleicht auch erst einmal ausprobieren wollt. Ich hoffe ja, dass ich sie in Singapur (oder im dutyfree) etwas günstiger erwerben kann.

Die Prime Solution wird anstatt eines Serums oder Öls von mir nach der Reinigung morgens verwendet. Sie versorgt die Haut mit enorm viel Feuchtigkeit (dank Koishimaru Seide EX), gibt mir einen richtigen kleinen Frische-Kick, riecht enorm lecker (dabei mag ich duftende Pflege doch gar nicht..) und lässt mich strahlen. Meine Haut sieht damit sofort gesünder, wacher und glatter aus (tschüss ihr doofen Trockenheitsfältchen um die Augen!) und fühlt sich wahnsinnig weich an.

Da es sich aber eben nur um einen vorbereitenden Schritt handelt, trage ich danach sowohl Augen- wie auch Tagescreme auf und habe hier das Gefühl, dass diese besser wirken aka leichter in meine Haut einziehen können wie es bei so manchem Serum/Öl eben nicht der Fall ist. Man bekommt hier einfach „mehr funktionierende“ Pflege (Weißdornextrakt in der Prime Solution sorgt für die verbesserte Aufnahme und Wirk-Kraft), welche meine Haut den ganzen Tag über mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt lässt und man das sieht. Abends lasse ich die Prime Solution weg, da ich a) nicht das Gefühl habe, sie erneut zu benötigen und b) sie möglichst lange nutzen mag. Sie ist als Anti-Aging-Produkt konzipiert und auch wenn ich nicht sagen kann, wie sie bei tieferen Falten wirkt, Trockenheitsfältchen bügelt sie nur so aus! Hier bin ich mehr als begeistert 🙂

Zwar ist dieser Primer enorm teuer, aber zum Glück benötigt man nur eine winzig kleine Portion für Gesicht und Hals, wodurch ich mit meiner kleinen 10ml-Probe jetzt schon im zweiten Monat angekommen bin. Im Moment will ich noch gar nicht an den Moment denken, an welchem ich nichts mehr rausbekommen werde, denn ja, ich bin leider absolut begeistert und mein Kontostand wimmert schon ein wenig. Aber Hautpflege ist neben Reisen so ziemlich das Einzige, wofür ich Geld ausgebe..ist ja quasi eine Investition in möglichst lange, faltenarme, gesund aussehende Haut (so, ich habe mich selbst genug überzeugt *g*).

Wie gesagt, ein Produkt aus einer Preisklasse, über welche man in meinem Drogerie-Blog eher selten stolpert, aber ich finde diese Prime Solution wirkt einfach phänomenal und da man die Probe bei Amazon (zumindest aktuell) kaufen kann, vielleicht für den ein oder anderen doch interessant zum Ausprobieren!

[Beauty] Wonder Leaf EdP von Juniper Lane!

Juhu, ein bzw sogar zwei vegane Naturdüfte habe ich letztens bei DM entdeckt, wobei mich ganz ehrlich zunächst das Design angezogen hat. Aber als ich mich dann mit Wonder Leaf sowie Moon Flower von Juniper Lane (beide EdPs kosten bei DM 14,95€ für 50ml) etwas genauer auseinandergesetzt habe, hat mein Herz ein kleines bisschen gehupft!

Wonder Leaf kommt wie gesagt in diesem zuckersüßen Design daher, welches sooo gut in mein Badezimmer passen würde (ich habe die stille Abmachung getroffen, dass ich noch einen Duft aufbrauchen muss, bis ich es mir kaufen darf) und einfach meine Ästhetik sehr anspricht. Aber gut, kommen wir zu den Inhalten: ihr bekommt hier einen blumig-fruchtigen Duft, in welchem sich Rose, Ylang-Ylang, Mandarine, Vanille und Sandelholz zusammenfinden.

Allein, dass Rose und Vanille drin sind würde mich von der Beschreibung eigentlich weniger anmachen, aber irgendwie funktioniert die Kombination! Er ist sehr weiblich, aber nicht überladen, sondern eher dezent und unaufdringlich. Dank Mandarine ist er ein klein wenig spritzig und insgesamt würde ich sagen, ist das ein super Alltagsduft. Den Hauch „rebellische Freiheit“ spüre ich jetzt nicht, da müsste für mich doch etwas ausgefalleneres drin sein, aber gut 😉 Dafür nehme ich eine grüne Note wahr und ihr wisst, das ist genau meins!

Die Haltbarkeit des EdP ist in Ordnung, nach so 6-7 Stunden war es nur noch als warme Note vorhanden, aber da kann man entweder nachlegen (bei dem Preis zu verschmerzen) oder für abends dann doch einen spannenderen Duft auflegen. Dieser hier ist einfach nett und sympathisch, zum Weggehen wäre er mir aber doch zu unaufregend.

Ich bin begeistert, dass ich endlich mal einen veganen, zertifizierten Duft 100% natürlichen Ursprungs gefunden habe, welcher gut riecht und nicht gleich verfliegt. Dass er in diesem tollen Flakon daherkommt, doppelt gut und dass er noch einen Freund hat, welchen ich das nächste Mal auf meiner Haut austesten will, noch besser!

Doch, schnuppert da mal da dran, wenn ihr das nächste Mal bei DM seid (Moon Flower ist die Variante mit Rose, Veilchen, Mandel und Sandelholz, wer das lieber mag); auch als Geschenk finde ich ihn einfach nur super!

[Beauty] Beauty Bag von Mary Kay!

Vor einiger Zeit habe ich von Mary Kay ihre neue Beauty Bag zugeschickt bekommen, welche sie selbst als den perfekten Reisebegleiter beschreiben. Da ich sehr viel reise und schon immer mal gerne etwas mehr Organisation in meinen Sachen hätte, statt alles nur in kleinen Plastiktüten verpackt im Koffer/Rucksack zu haben, war ich natürlich sofort interessiert.

Die Beauty Bag kommt in einem zuckersüßen schwarzen Design mit rosa Herzchen daher und sieht qualitativ hochwertig verarbeitet aus. Sie lässt sich dank Klettverschluss schnell öffnen und leicht zusammen“rollen“, was ich erst einmal ausprobieren musste, hat einen praktischen Tragegriff und noch besser innen einen Kleiderhaken, an welchem man sie aufhängen kann. Super für Hostels/Hotelzimmer, wo man keinen Ablageplatz hat und trotzdem alle Sachen griffbereit haben mag.

Die einzelnen Fächer sind abnehmbar und bestehen aus durchsichtigem Plastik, was natürlich superpraktisch ist, da man sofort sieht, wo etwas ist und man keine Angst haben muss, falls es etwas nässer zugeht. Die Reißverschlüsse machen einen soliden ersten Eindruck und ich muss sagen, mir gefällt die Beauty Bag wirklich sehr. Allerdings ist sie für mich zu groß, da ich meist nur mit Handgepäck reise und sie da a) nicht unter kriege und b) so viel Platz einfach nicht brauche. Aber wenn ich mal wieder mit mehr Gepäck verreise (oder auch wieder ein bisschen länger in Deutschland bei Familie und Freunden unterwegs bin), wird sie mich bestimmt begleiten dürfen. Auch zuhause finde ich sie – wenn man nicht viel Platz im Bad hat – optimal, um alles mögliche aufzubewahren.

Preislich liegt die Beauty Bag bei 39€ und ihr könnt sie wie gesagt bei Mary Kay bekommen. Dieser Beitrag ist in einer unbezahlten Kooperation entstanden, mir wurde das Produkt kosten- und bedingungslos zugeschickt und das Copyright der Bilder liegt bei Mary Kay 🙂

[Beauty] Feste Seife Limette & Koriander von Share!

Ach, was ist mir die Marke Share sympathisch und so habe ich mich bei DM natürlich gleich mal durch ihr Sortiment schnuppern müssen. Besonders haben es mir die festen Seifen angetan, welche es aktuell in drei verschiedenen Sorten gibt: Limette & Koriander, Vanille & Patschuli sowie Aktivkohle. Sie kommen in je 100g-Stücken zu 1,95€ daher und sind vegan sowie palmölfrei.

Besonders hat es mir die Limette & Koriander Seife angetan, denn ich liebe frische, zitrische Düfte. Dieser hier macht beim Duschen/Händewaschen definitiv gute Laune und wach; wenn es richtig heiß wird, kann ich ihn mir aber auch sehr erfrischend vorstellen. Die süße Vanille & Patchouli Sorte passt für mich eher in die kühle Jahreszeit und bei der Seife mit Aktivkohle muss ich noch mal genauer nachlesen – wenn die einen peelenden/reinigenden Effekt hätte, wäre die ebenfalls super zum Duschen!

Das Tolle an Share (kennt ihr vielleicht schon von den Müsliriegeln oder dem Wasser) ist, dass man beim Kaufen gleichzeitig etwas Gutes tut. Für jede gekaufte Seife wird eine Seife an Menschen gespendet, die sie benötigen. Aktuell haben sie laut DM-Seite schon über 420.000 Seifenstücke spenden können und so Menschen zu einer bessere Hygiene verhelfen können. Klar denkt man bei Spenden immer erst einmal an die Basics Wasser und Nahrung, aber auch so etwas Banales wie Seife kann vor Krankheiten schützen (und mich daran erinnern, dass ich noch bei Desinfektionsgel für Myanmar einpacken muss). Absolut unterstützenswert und ich werde bei den festen Seifen bestimmt häufiger zuschlagen!

Seid ihr auch auf feste Seifen umgestiegen? Habt ihr eine der Sorten von Share schon ausprobiert oder einen anderen Liebling, den es bei DM gibt? Ich nutze im Moment ja noch diverse Seifen, die sich in Motels so angesammelt haben, an denen habe ich schon ewig!