Schlagwort: Primark

[Beauty] Last Minute „was muss mit auf die Reise“-Einkauf!

Ich bin so ein „auf die letzte Minute“-Packer, also eigentlich lege ich erst los, direkt bevor ich zum Flughafen muss. Damit fahre ich auch ganz gut, denn ich würde mich mittlerweile doch als alten Reisehasen bezeichnen. Da es dieses Mal aber früh am Morgen schon Richtung Flughafen geht und ich (wenn ich etwas vergessen hätte) es dann nicht mehr hier kaufen könnte bzw am Flughafen die übertriebenen Preise nicht bezahlen mag, habe ich mich also mal erwachsen verhalten und jetzt schon all die Sachen besorgt, die ich noch brauchen könnte. Vielleicht bin ich auch der Sommerhitze etwas entflohen und in die Klimaanlage des Einkaufszentrums geflüchtet, wer weiß..aber lustigerweise wurde ich auch direkt dort erinnert, wohin die Reise gehen wird.

Das sind jetzt keine spannenden Sachen, aber eben Produkte, die ich im Alltag brauchen werde und die es in Australien zwar auch alle gibt, aber eben zu einem viel teureren Preis. Dank Air China habe ich auch mehr als genug Freigepäck, somit konnte ich da doch etwas mehr mitnehmen. Mit mehr meine ich dann so 12kg, die mein Rucksack meist bei 3-4 Monaten Ausland wiegt und nicht die erlaubten 32kg.

Da ich in den Winter fliege, habe ich mir noch zwei schwarze, extralange Leggings aus Baumwolle bei Primark mitgenommen. Die sind nämlich unter den wenigen Modellen, die mir großgewachsenem Geschöpf auch wirklich mal passen und sind qualitativ auch erstaunlich gut. Ich habe noch welche, die ich vor sechs Jahren gekauft habe und die haben immer noch ihre Form, allerdings reiben sie sich leider mittlerweile durch und da sollten dann doch mal neue her. Ihr wisst, ich versuche so wenig wie möglich zu konsumieren, Leggings secondhand kaufen war bisher aber leider nie erfolgreich und ja, ich bin mir mehr als bewusst, was Primark alles beinhaltet, aber ob andere günstige Modemarken so viel besser sind, wage ich leider doch zu bezweifeln.

Bei DM durften ein Balea Anti-Transpirant 5in1 Protection als Roll on mit und ich bin gespannt, ob ich damit zurechtkomme. Ich wollte einen geruchsneutralen Roll on ohne Alkohol für’s Handgepäck und irgendwie gab es dann nur dieses Anti-Transpirant. Dann brauchte ich noch eine kleine Größe ebelin Nagellackentferner (125ml) und ich griff mal wieder zu einem mit Aceton, da ich bei meinen Nägeln keinen Unterschied merke, hiermit aber schneller ablackieren kann und nie mehr als ein Wattepad brauche. Die Balea Men 3 Klingen Einweg-Rasierer nahm ich, nachdem ich ewig vor dem Regal stand. Ich habe sie noch nie benutzt, finde Männerrasierer aber lustigerweise besser wie die für Frauen konzipierten Versionen und pink muss es für mich nicht sein. Eigentlich wollte ich nur Klingen für einen meiner Rasierer kaufen, aber der eine wurde wohl aus dem Sortiment genommen und die Gilette Venus Sorten finde ich nicht so prall, dass sie mir den Nachkauf rechtfertigen. Somit mal sehen, wie ich mit diesen fahre.

Gesichtsmasken habe ich schon Ewigkeiten nicht mehr in Deutschland gekauft und so langsam ging mir mein Vorrat jetzt auch leer. Von Balea schnappte ich mir diese beiden Sorten (und weiß hier immerhin noch, dass sie je 40 Cent gekostet haben). Die Reinigende Maske mit weißer Tonerde und Zink habe ich auch gleich schon ausprobiert und habe einen sehr positiven ersten Eindruck. Die Tote Meer Maske mit Schlamm ist speziell für unreine Haut und ich hoffe, dass ich sie ähnlich gut finden werde. Mehr Masken nehme ich mal nicht mit, ich hoffe, dass ich bei meinem chinesischen Stoppover ein paar tolle Tuchmasken erstehen kann. Last but not least gab es bei Rossmann noch meine aktuell liebste Zahnpasta von Perlodent Med (40 Cent). Macht einen tollen Job, guten Atem und kostet auch kaum was.

Ich habe mir leider die Kassenzettel nicht geben lassen, aber ich glaube der Einkauf dürfte so insgesamt um die 15€ gekostet haben. Auf jeden Fall sehr viel weniger wie ich Down Under bezahlen dürfte und da ich noch kein Rückflugdatum habe, habe ich mal lieber etwas mehr eingepackt. Hat wer von euch zufällig schon mit dem Anti-Transpirant Erfahrungen gemacht oder mit den Einweg-Rasierern? Seid ihr auch so last minute Packer oder seid ihr schon Tage vorher ready to go? 

[Beauty] Mai-Flops!

Seit ich bewußt einkaufe und mir vorher immer fünfmal überlege, ob ich das Produkt wirklich haben mag, habe ich so gut wie keine Fehlkäufe mehr, welche früher nämlich meist Impulskäufe waren. Tzja, fast, im letzten Monat habe ich jetzt doch zwei Sachen benutzt, die ich leider nicht wirklich leiden kann und euch heute vorstellen mag. Einmal war es ein Impulskauf (quasi Quengelware an der Kasse) und das andere Mal kam es durch eine Cashback-Aktion zu mir, womit ich mich zumindest nicht sehr darüber ärgere, da ich es umsonst ausprobieren durfte.

Mai Flops Beauty

Das Nivea Anti-Transparent Stress Protect Deo (ca 2€) mit Zinkkomplex habe ich dank Cashback-Aktion gratis testen können. Für alle, die auf Aluminium verzichten, ist das cremig-neutral riechende Sprühdeo schon einmal nichts, ich habe beim Kauf nicht wirklich drauf geachtet. Auch hier ist Codecheck mit einem nicht empfehlenswert und vier weniger empfehlenswert sowie der Möglichkeit, dass Palmöl drin sein kann, nicht sehr glücklich und ich bin es im Nachhinein auch nicht so sehr. Ich müsste die App vielleicht mal vorm Kaufen benutzen, ich vergesse es nur irgendwie immer. Das Deo soll 48h haltbar sein und Extraschutz in Stress-Situationen spenden und ganz ehrlich, das tut es. Ich habe gerade einen enorm schweißtreibenden, stressigen Job und ich fühle mich mit dem Deo gut geschützt. Zu 48h kann ich zwar nichts sagen, 24 Stunden meistert es aber durchaus, ohne dass ich mir Gedanken machen muss, dass ich vielleicht geruchstechnisch irgendwen belästige. Jetzt aber zu dem Manko, was mich einfach wahnsinnig macht: ich kann das Produkt nicht benutzen, ohne enorm viel weiße Rückstände auf der Haut oder sogar in Flocken auf der Kleidung zu haben. Ich halte das Deo so weit es nur geht von mir weg, wenn ich es aufsprühe, aber es bleibt dabei, meine Haut wird pudrig-weiß und das Puder flockt auch noch ab. Das geht einfach gar nicht, hier muss ich logistisch vorgehen, das weiße Oberteil anziehen, Deo sprühen und dann vorsichtig die weiße Bluse anziehen und danach die schwarze Hose. Umständlich und nervend, in Kombi mit den Inhaltsstoffen also genug, um es für mich als Flop zu deklarieren und nicht nachzukaufen.

Da ich für die Arbeit einen weißen BH brauchte (für unter die Blusen, nicht was ihr jetzt wieder denkt *g*), huschte ich zu Primark, nachdem ich bei H&M und C&A einfach nicht fündig wurde. Schande über mein Haupt allein dafür, aber ich stand am Alex und es ging auf 21 Uhr zu..leichte Panik, da ich den BH am nächsten Vormittag benötigte. Ich wurde fündig, schnappte ihn mir und ging ab zur Kasse. Da sah ich dann diese Gentle Facial Cleansing Wipes (50 Stück für 1,50€) von P.S. Love your Skin liegen, was wohl die Eigenmarke von Primark ist? Ich brauchte auch neue Abschminktücher und griff einfach zu, da auf der Packung „for sensitive skin“, „fragrance free“ und „Provitamin B5 to help moisturise skin“ zu lesen waren. Aber ach, ich hätte es natürlich besser wissen müssen. Codecheck meckert sofort los, zeigt mir ein nicht empfehlenswert, zwei hormonell wirksam, ein weniger und ein eingeschränkt empfehlenswert sowie die Tatsache, dass auch noch Palmöl enthalten ist, was ich wann immer es geht, zu vermeiden versuche. Inhaltstechnisch also schon einmal ein Fail auf voller Linie und natürlich mag meine Haut die Tücher auch nicht! Davon einmal abgesehen, dass sie sehr dünn und nicht wirklich feucht sind, man das Makeup also nur schwer und nie vollständig runterkriegt, legt sich der „Tuchbelag“ dann auch noch so auf die Haut drauf und fühlt sich beklemmend an. Gerötet ist besonders mein Augenbereich auch noch und nein, ich fühle mich mit der Benutzung nicht sehr wohl. Da ich kurz nach dem Abschminken meist duschen gehe oder mein Gesicht richtig reinige, werde ich sie jetzt aufbrauchen, aber ich habe daraus gelernt und werde definitiv nichts mehr bei Primark holen, was auf meine Haut kommt.

Was habt ihr in letzter Zeit benutzt, was ihr so gar nicht leiden konntet? Oder seid ihr wahre Meister im Vermeiden von Fehlkäufen, da ihr euch immer genauestens vorher informiert? Ich habe mal gesucht und gefunden, dass mein letzter Beitrag hierzu meine Februar-Flops waren, was jetzt auch schon einige Monde leer ist. An der Handcreme aus diesem Blogpost arbeite ich übrigens immer noch, aber so langsam sehe ich Licht am Ende des Tunnels!

[Fashion] Mi-, Ma-, Mützenwetter!

Bei uns ist es seit dieser Woche empfindlich kalt geworden (aber es hat schon geschneit *hupf*) und da ich sehr verfroren bin, gehe ich mittlerweile nicht mehr ohne Mütze und Handschuhe aus dem Haus. Für viele bestimmt noch übertrieben, aber davon einmal abgesehen, dass sie mich warm halten, sehen sie doch einfach schick aus und geben meinem schwarzen, langweiligen Wintermantel noch etwas Pep.

Mütze und HandschuheAktuell trage ich sehr gerne Puschel-/Bommelmützen, aber natürlich ist das kein echtes Fell. Die kann man sich notfalls auch übers ganze Gesicht ziehen, wenn man genug von der Welt hat und sie hält schön warm. Diese hier ist schon einige Jahre alt und war ein Geschenk von Mama, somit kann ich euch nicht sagen, wo es die gibt. Die zuckersüßen Fingerhandschuhe, die man zu Fäustlingen verwandeln kann, habe ich mir vor zwei Jahren bei Primark gekauft – für Pandabären bin ich zumindest nie zu alt 😉

Da ich einen recht großen Kopf habe (wie drückt man das nur nett aus), schaue ich übrigens häufig im Männersortiment nach Mützen, da ich es nicht leiden kann, wenn die eng am Kopf sitzen und mein zuvor mühsam aufgebautes Volumen zerstören. Aktuell liebäugele ich mit der Bobble Watch Cap von Carhartt in bordeaux. Von der Marke hatte ich früher schon einige Mützen (ok, eigentlich mein Exfreund und ich habe sie ihm immer geklaut) und fand die von Qualität und Tragekomfort her spitze. So sieht das hübsche Stück übrigens aus:

Eine klassische Pudelmütze, die aber doch modern aussieht und gerade ganz nach meinem Geschmack ist. Preislich liegt sie mit 29,99€ auch in meinem Mützenbudget (ich habe mir mal gesagt, mehr als 40€ gebe ich nicht für eine Mütze aus, außer es ist „the one“) und online erhältlich ist sie u.a. beim Carhartt-Shop von Backyard. Sollte jemandem die Mütze, aber nicht der Bordeaux-Ton gefallen, keine Panik, es gibt sie auch in den klassischeren Varianten wie schwarz, grau und dunkelblau. Lustigerweise habe ich wiederum keine eine dunkelblaue Mütze, sondern viele in grün – Geschmäcker sind doch so verschieden!

Auf Tierhandschuhe lasse ich übrigens nichts kommen, da habe ich mittlerweile einige Vertreter und besonders meinen Krokodil-Fäustlinge rufen oftmals Verzücken hervor (ja, die haben eine Zunge *g*). Da werdet ihr die nächsten Wochen also noch einiges aus der Tierwelt bei mir sehen und ohje, meine Tücher/Schals will ich euch auch noch zeigen. Da diese Sammlung aber echt etwas aus dem Ufer gelaufen ist, muss ich mir dafür erst einmal einen halben Tag für’s Fotografieren nehmen.

Seid ihr auch Mützenfans? Oder lieber Stirnbandträger? Ich mag Stirnbänder auch (besonders gerne geflochtene), aber wenn es richtig eisig ist, sind die mir nicht warm genug. Wurden die Handschuhe schon ausgepackt oder ist es euch noch zu warm? Ich finde ja besonders beim Autofahren die ersten Minuten sind Handschuhe lebensnotwendig. 

PS: Ja, das sind Augenringe, ich war heute morgen auf dem Weg zum Arzt noch viel zu verpennt, um irgendetwas zu tun außer natürlich noch schnell ein Foto für den Blog zu machen 😉

[Fashion] OOTD „Modern Snow White“

Heute zeige ich mal eines meiner aktuellen Lieblingsoutfits, welches einfach super zum Herbst passt, bequem und casual ist sowie für alle Anlässe passend. Sowohl zum Gassigehen als auch zur abendlichen Wohnzimmerlesung (zumindest bestritt ich diese beiden Events an diesem Tag).

OODT Modern Snow WhiteDas rote Kleid (H&M) kann locker gebunden werden oder etwas fester, was dann die (Fall-)Form variiert. Ich trage die Schleife gerne an der Seite, aber auch mittig oder hinten gebunden sieht das gut aus. Die Thermostrumpfhose (Primark) in dunkelgrün war schon letztes Jahr mein absoluter Liebling. Die hält richtig warm, macht aber trotzdem noch ein schönes Bein!

OOTD Modern Snow White

Zum Gassigehen (da es doch etwas kälter war) gab es noch einen grauen Cardigan (C&A) zum Drüberwerfen sowie natürlich Schuhe. Hier sind es noch meine Leoparden-Keds, diese werden jetzt aber langsam echt etwas zu kalt und sie werden gegen meine Boots eingetauscht. Alle Klamotten in diesem Outfit sind schon älter, somit kann ich euch die exakten Sachen nicht verlinken, sehr ähnliche Sachen gibt es aber z.b. hier. Es sind ja keine ausgefallenen Einzelstücke, sondern schlichte Basics, die bestimmt jeder so ähnlich schon besitzt!

Zum Titel „Snow White“ kam ich, da ich mehrmals von Fremden an dem Tag darauf angesprochen wurde, dass ich doch wie Schneewittchen aussehen würde und einen kleinen Wolf auch schon dabei hätte. War wohl eine Schneewittchen-Rotkäppchen-Symbiose, die ich beim Betrachter erzielte. Da ich Märchen liebe, will ich mich mal nicht beschweren. Da alle Tiere Schneewittchen mögen, flogen mir passenderweise an dem Tag insgesamt auch noch drei Marienkäfer zu *g*

OOTD Modern Snow White

Gefällt euch das Outfit? Ich weiß, es ist kein extravaganter, nie da gewesener Look, aber er passt zu mir, ist unkompliziert und trotzdem schön feminin. Und wenn man mich damit mit Schneewittchen vergleicht, bin ich doch gleich doppelt happy! Für Verbesserungsvorschläge bin ich aber gerne offen – ich habe zum Beispiel absolut keinen Schmuck dazu kombiniert, da ich mich nicht entscheiden konnte, ob Silber oder Gold besser passt. Was sagt ihr?

[Fashion] Meine Silberschmuck-Lust ist wieder da!

Mein Schmuckverhalten ist – wie ich gemerkt habe – recht jahreszeitenabhängig. Schwupps, wurde es kälter und dunkler draußen, packe ich meinen Silberschmuck weg und greife fast nur zu goldenen bzw rosegoldenen Sachen. Mit meiner ganzen Pastell-Lust in den letzten Tagen kam jetzt aber auch wieder die Lust auf silbernen Schmuck zurück und so dachte ich mir, ich zeige euch mal, was ich zur Zeit gerne trage. Ja, ich bin meist etwas zu überladen, aber ich habe einfach so viele schöne Sachen, die ich eben auch tragen mag, dass die Auswahl da schwer fällt.

Silberschmuck Frühling

Armreif – Primark

Midiring – Six

großer Ring am Mittelfinger – Forever 21

Claddagh Ring – Ebay

Nagellack – Catrice „Sold Out For Ever“

Silberschmuck FrühlingBisonkette – aus einem Museum in den USA

Gliederarmband – Forever 21

Knotenohrringe – Forever 21

8-eckiger Ring – Forever 21

Bis auf die Bisonkette und den Claddagh-Ring sind das alles sehr günstige Stücke, die ich sehr schön finde, aber ihren Verlust überwinden könnte. Das ist mir bei Alltagsschmuck sehr wichtig, da ich einfach recht unfähig bin und mir oft ein Ring abhanden kommt. Die ganze Zeit super vorsichtig sein, ist aber einfach nicht meines und somit kaufe ich lieber günstigen Schmuck und muss mir keine Gedanken machen. Forever 21 (gibts mittlerweile ja endlich auch in Deutschland) ist da eine gute Adresse und man kann den Schmuck auch vorm Anlaufen schützen, indem man einfach eine Schicht durchsichtigen Nagellack drüber lackiert. Denn mit grünen Fingern will ich auch nicht durch die Gegend laufen. Auch Primark hat sehr viel Schmuck, wobei mir da bei meinen letzten Besuchen nie etwas gefallen hat.

Ich habe zwar auch teuren Schmuck, aber ich trage ihn so selten..meist zu besonderen Anlässen eben. Trotzdem bin ich froh, ihn zu besitzen und schaue ihn mir einfach gerne an..ich weiß, ziemlich blöde, aber was soll’s 🙂 Wobei dieser Schmuck auch weniger silbern, sonder eher rose ist 🙂 Achja, eine silberne Armbanduhr habe ich natürlich auch noch (eine Casio A158W), die hatte ich nur irgendwie vorhin nicht mehr an und schon habe ich sie vergessen 😉

Trägt noch wer Schmuck in solch komischem Rhythmus? Was tragt ihr im Moment besonders gerne? Ich kann es kaum abwarten, wenn man endlich keine Jacke/langen Pullis mehr braucht, dann werden die Armreifen wieder geschichtet ohne Ende *g*

[Fashion] Wandern mit Stil!

Letzte Woche wanderten meine Mama und ich gemeinsam den Bühlertal-Wanderweg im schönen BaWü entlang und ich durfte mir schon vorab einiges Geschimpfe anhören. Wieso? Weil ich mich beharrlich (seit ich denken kann) weigere, „Funktions-“ oder „Wanderbekleidung“ zu kaufen geschweige denn auch nur anzuprobieren 😉 Gefällt mir nämlich einfach nicht und ach, für die 20km, die wir da pro Tag gewandert sind, reichen meine normalen Klamotten doch auch aus. Ich bin kein Wanderneuling, sondern bin durchaus schon längere Touren durch den Himalaya getrekkt oder durch den Grand Canyon gelaufen. Aber bei jedem Ausflug sieht mein Outfit eigentlich recht normal aus, lediglich bei den Schuhen und der Jacke gebe ich etwas nach und passe mich der Aktivität „Wandern“ an. Langer Rede, kurzer Sinn, so sehe ich aus, wenn ich drei Tage durch den Wald und über Wiesen stapfe:

IMG_1963Bienenwachs-Parka – Hessnatur (aktuell 280€)

Cardigan – Primark (letztes Jahr für 7€)

Fuchs-Shirt – BDG (aktuell z.b. bei UO 20€)

Jeans – Tilt (vor Uhrzeiten aus den USA mitgebracht)

Schuhe – Jack Wolfskin (vor Urzeiten im SALE für 99€ geschnappt)

Outfit Wandern

Besonders das Fuchs-Shirt passte thematisch doch super und auch wenn es nicht multifunktional war..Anfang April kam ich damit in Deutschland super klar, enorm verschwitzt kommt man da bei seinem Tagesziel auch nicht an. Und die in meinen Augen wirklich sehr hässlichen Wanderschuhe konnte ich durch den Schlag der Hose auch ganz gut verdecken. Leider ist die aber nach über zehn Jahren jetzt echt abgetragen und es wird Zeit, dass ich Ersatz finde!

Bei Urban Outfitters, wo ich auch schon das BDG -Shirt gekauft habe, gibt es tolle Jeans von eben dieser Marke. Da ich mir aber noch nicht sicher bin (Hosen kaufen und ich ist ein heikles Thema), werde ich mir zwecks Inspiration noch ein paar Blogs ansehen. Sehr gerne lese ich die Modenews von Zalando , Les Mads sowie The Random Noise , um mir frischen Wind in meinen Kleidungsstil wehen zu lassen. Hier bekommt man eine gute Mischung aus tragbarer Mode, aber eben mit dem gewissen, stylischen Etwas. Besonders gerne lese ich die „get inspired“ Kategorie von Zalando, die sich neben Streetstyle auch mit Beauty, Filmen, Kunst und Reisen beschäftigt. Da kommen die Ideen von allen Seiten auf einen eingeprasselt und es kann durchaus sein, dass euch in der Kategorie Beauty ein Nagellack entgegenspringt, dessen Farbe ihr dann unbedingt in neuen Schuhen finden wollt (mir schon passiert, weswegen ich nun die flamingo-farbenen Lacoste-Schuhe habe, die auch noch perfekt zu diesem Nagellack passen *g*).

Das Outfit oben ist schon sehr basic, ich trage weder Schmuck noch bin ich sonderlich geschminkt..was wohl echt nur vorkommt, wenn ich morgens um 7 von Mama geweckt werde und weiß, dass ich an diesem Tag nichts anderes mache, als durch die Natur zu laufen ohne eine Menschenseele zu sehen. Wer wirklich mutterseelenalleine wandern mag, der sollte die nächsten Tage wieder auf meinem Blog vorbeisehen, da werde ich euch nämlich ausführlich von unseren Trip berichten..inklusive Alpakas! 🙂

Besitzt ihr eine Wanderhose, wie Mama sie mir immer andrehen mag? Ich glaube, da kommt wirklich höchstens mein lebloser Körper rein *g* Das geht zu stark gegen mein Kleidungsverhalten 🙂 Gegen „Basic“ rumlaufen, habe ich hingegen gar nichts. Uh, mir fällt gerade ein, das Bikini Berlin (neues Einkaufszentrum hier am Kudamm) hat ja mittlerweile geöffnet, vielleicht schaue ich einfach da nachher mal vorbei, wenn ich mich auf Hosensuche begebe! Hat noch wer so einen Kampf, schöne, gut passende Jeans zu finden? Ich glaube ja immer wieder, dass das der wahre Grund ist, wieso ich meist Röcke/Kleider trage..die gehen in A-Linie nämlich einfach immer und werden notfalls mit einem Gürtel in der Taille sitzend gemacht..aber Jeans, meine Hüfte und meine Oberschenkel..eine höllische Triade, sage ich euch! 

[Fashion] Outfit „Grillen mit Sakine“

Heute zeige ich euch mal mein Outfit vom Wochenende, wo endlich mit Freunden angegrillt wurde 🙂 Dafür musste es bei mir primär bequem sein und gleichzeitig luftig genug für die Nachmittagssonne und warm genug für den anschließenden Abend. Das ist mir mit meinem Outfit ganz gut gelungen und zumindest mir gefiel es gut 🙂 Ich trage sehr gerne lässige, gerne etwas zu große Shirts, die ich mir dann meist an einer Seite in die Hose stecke..sieht irgendwie so ungeplant gut aus..wobei dahinter natürlich Kalkül steckt *g* Spart mir meist auch den Gürtel, da die Hose dann mit etwas mehr Stoff drin gut passt. Und wenn man keine Lust mehr hat, kann man das Shirt einfach raushängen lassen und so fast noch die gesamte Shorts verstecken. Da ich auch Lust auf Farbe hatte, gab es mal keine schwarze Strumpfhose, sondern etwas weinrotes (ja, eigentlich mehr die Herbstfarbe, aber ich dachte mir, besser als schwarz..und sonst hatte ich direkt nur noch senfgelb zur Hand):

Outfit Grillen

Outfit Grillen

Outfit GrillenWie auf dem dritten Bild habe ich das Outfit dann getragen, die Jeansjacke habe ich mir erst übergeworfen, als es kalt wurde, da ich eigentlich nicht so der Jeans-in-Jeans-Typ bin. Wobei es mir doch gut gefallen hat und ich das bestimmt genau so noch einmal tragen werde.

Jeansjacke: Ernsting’s Family (letztes Jahr)

T-Shirt: TAYART (aktuell)

Jeansshorts: Primark (letztes Jahr)

Schuhe: Buffalo (letztes Jahr)

Strumpfhose: Primark (aktuell)

Tasche: Das Leben ist kein Ponyhof (vom Flohmarkt in Berlin)

Meine T-Shirts haben selten einfach nur einen schön aussehenden Aufdruck, sondern immer eine etwas tiefergehende Bedeutung. Denn einfach nur „California 1964“ oder etwas ähnliches..das bin ich nicht. Das Shirt hier ist von der Sakine – Voice of Resistance Kollektion des Labels TAYART und Sakine Cansiz war eine kurdische Wiederstandskämpferin und Frauenrechtlerin. Aufgrund ihres Kampfes für die Rechte der Kurden in der Türkei landete sie jahrelang im Gefängnis, wo sie auch gefoltert wurde und am 09.01.2013 wurde sie bei einem Mordanschlag in Paris getötet. Vielleicht habt ihr das in den Medien mitbekommen, es gab viele Proteste, da noch zwei weitere kurdische Aktivistinnen ermordet wurden und man rätselte, ob der türkische Geheimdienst den Mord auf europäischem Boden in Auftrag gegeben hat. Sakine ist eine Frau, die vielen unbekannt ist, jedoch für ihre Ideen von einer anderen, „gerechteren“ Welt ihr Leben geopfert hat. Definitiv ein politisches Shirt, was man durchaus auch einmal verteidigen muss und nicht so „in“ und allgemein bekannt ist wie ein Shirt mit Che Guevara, aber für mich tragenswert! Man muss sich allerdings wirklich etwas intensiver mit der Thematik auseinandersetzen, denn Sakine Cansiz war eben auch PKK-Gründungsmitglied. Wer sich etwas näher mit der Thematik beschäftigen mag, ich empfehle es euch sehr, googlet einfach mal! Oder kommt beim nächsten Grillen vorbei 😉

Shirt Sakine

Schuhe Buffalo

Das Leben ist kein Ponyhof

Die Pony-Tasche hat die doch sehr ernste Thematik dann wieder etwas aufgeheitert und zumindest ich muss immer Grinsen, wenn mein Blick auf sie fällt 🙂 Da sie mir sehr heilig ist, wird sie auch nur ausgetragen, wenn ich sicher weiß, dass es a) nicht regnet oder b) wir drinnen sind. Dafür ist sie mir sonst nämlich echt zu schade. Meine Buffalo-Boots haben den Vorteil, dass ich am späteren Abend dann noch ein paar dicke Socken anziehen konnte, ohne dass es jemandem aufgefallen ist 🙂

Gefällt euch mein legeres Grill-Outfit? Hättet ihr es auch so kombiniert oder geht etwas für euch gar nicht? Ich finde es ja immer sehr spannend, wie komplett unterschiedlich modische Geschmäcker sind..meine beste Freundin würde z.b. nie eine bunte Strumpfhose tragen, sie findet sogar schwarze, blickdichte Strumpfhosen (was meine zweite Haut ist *g*) ganz, ganz schlimm und teilt mir das natürlich auch immer wieder mit *g* Aber solange es mir gefällt, ist ja alles andere egal. Habt ihr auch schon angegrillt? 🙂 

[Beauty] What’s in my shower – Frühlingsedition

Meine letzten Duscheinblicke sind schon etwas länger her (hier geht es zur Herbstedition, den Winter habe ich irgendwie verpeilt *g*) und ich dachte mir, es wird mal wieder Zeit. Es sind nicht sehr viele Produkte, da ich mich brav am „nur ein Produkt von jeder Sorte“-Benutzen versuche, um endlich die Schränke leer zu kriegen. Seit knapp einem Jahr bin ich nun dabei und so langsam wird es auch (sollte es ja auch, wenn man 2014 nach Kanada zieht und allen materiellen Besitz bei Mama und Papa irgendwie im Keller unterbringen muss *g*). Da in meiner neuen Wohnung das Licht im Bad so mies ist, konnte ich euch die Produkte dort leider nicht fotografieren..somit nun in ihrem temporärem Habitat, der Küche:

What's in my shower Frühling

Balea Professional Tiefenreinigendes Shampoo war auch schon im letzten Post zu diesem Thema. Nach wie vor ein grandioses Produkt, welches ich höchstens einmal die Woche verwende. Reinigt die Haare, sie fühlen sich danach super an. Der Geruch ist immer noch nicht meines, aber den nehme ich wirklich gerne in Kauf. Ergiebig hoch zehn und einfach nur empfehlenswert für ein Shampoo aus der Drogerie!

Herbal Essences Glanz & Glimmer XXL Shampoo (LE) war ein Geschenk meines besten Freundes und wurde somit nur sparsam verwendet. Es ist aber auch genau meines; tolle Verpackung, himmlischer Geruch, meine Haare sehen danach einfach gut aus und fühlen sich auch so an. Das ist eine 500ml Packung und somit wasche ich damit schon einige Zeit meine Haare..und werde es wohl ach noch einige Zeit weiterhin tun *g* Meine Haare fetten danach auch nicht schnell noch und sehen sogar noch 2 Tage nach dem Waschen gut aus. Ich bin großer Fan von allen bisher ausprobierten Herbal Essences Produkten und werde hier auch treu bleiben 🙂 Wenn es nicht die LE sein kann, gibt es viele andere spannende Sachen wie die Bee Strong Reihe, die auch himmlisch riecht und sehr gut in den Frühling passt.

Pantene Pro-V Youth Protector 7 Spülung gefällt mir um einiges besser als das dazugehörige Shampoo (was bei mir auch noch rumsteht). Macht die Haare strahlend, weich, glänzend und leicht kämmbar. Der Geruch ist ok, nicht mein absoluter Favorit, aber da die Wirkung mich zur Zeit begeistert, greife ich bei jeder Haarwäsche danach und massiere es in die Längen ein.

Dove Go Fresh Energise Crapefruit & Zitronengras entdeckte ich bei einem Freund in der Dusche und musste es mir nachkaufen. Es war mein ältestes, noch unbenutztes Duschgel, welches ich zum Glück endlich rausgekramt habe. Im Duschgel drin sind nämlich kleine Peelingkörner und ich liebe diese Konsistenz! Klar, das ist kein tiefergehendes Peeling, aber wirklich super, um morgens wach zu werden und die Haut zumindest etwas zu stimulieren (und ein gutes Gewissen zu haben, was gegen die Cellulite zu tun *g*). Der Geruch ist sehr frisch, sehr lecker, mir macht er gute Laune und ich finde durchaus, dass das ein Unisex-Produkt ist und auch an Männern sehr lecker riecht. Wird gerne benutzt und würde ich auch nachkaufen..wenn nicht noch so viele andere Duschgele hier geduldig auf ihren Auftritt warten würden 😉

Annayake Reinigungsmousse ist ein Produkt, welches mir sehr sympathisch ist, da Annayake für mich im Parfumbereich die Nr. 1 ist (sowohl für mich als auch für Männer *g*). Das Reinigungsmousse riecht ebenfalls sehr gut, hat eine tolle Konsistenz und fühlt sich gut an auf der Haut. Da mein Kontostand aber kollabieren würde, wenn ich meine Pflege auf Annayake umstellen würde..bleibt diese Probe nur ein kleiner Appetizer, der kurzfristig in meiner Dusche bleiben wird.

An Duschtools habe ich noch meinen Fake-Tangle Teezer von Primark, den ich nach wie vor bei jedem Haarewaschen benutze und mir ein Leben ohne ihn nicht vorstellen mag; dann natürlich einen Rasierer von Shavelab (die Marke benutze ich seit über 2 Jahren und bin damit zufrieden) und so einen „Massagehandschuh“, den es mal in einer Überraschungstüte der Dorfdrogerie im Ort meiner Eltern gab und den ich im Moment als Peelingersatz benutze, wenn es mal etwas grober sein soll.

Das war es dann auch schon, da ich keine Hänge-Körbe in dieser Dusche habe und einfach nicht mehr Ablagefläche. Mein Clarisonic Mia ist somit ausquartiert und wird erst nach dem Duschen benutzt, was mich nervt, aber jetzt nicht zu ändern ist. Was habt ihr gerade an frühlingshaften Produkten in der Dusche? Hat einer Erfahrungen mit einem meiner Produkte gemacht? Und kann mir wer ein günstiges Körperpeeling empfehlen? 🙂

[Fashion] Animalische Obsession

Schräger Titel, aber er passt sehr gut zu meinem momentanen Kleidungsverhalten 😉 Wobei mir gerade auffällt, dass ich euch meine Leoparden-Keds und meinen Leo-Schal gar nicht abfotografiert habe..aber da Leo oftmals ja ein Thema für sich ist, stelle ich euch heute die restliche Tierwelt vor, die meinen Kleiderschrank bevölkert *g*

Urban Outfitters & Monki

Beide T-Shirts sind noch ganz frisch bei mir eingezogen und wenn ich mir ein T-Shirt erträumen müsste, Baby-Tapire mit neonfarbenen Flecken wären drauf! Meine Lieblingstiere in Jungtier-Form, besser geht es doch nicht! Gibt es aktuell bei Monki und da die auch noch eine 25% Rabattaktion haben, war es noch 9 Euro teuer. Das Fuchs-Shirt habe ich bei Urban Outfitters gekauft und leider war es in der Filiale (noch nicht) im SALE und das Pandashirt schon ausverkauft. Da aber ein Fuchs tun muss, was ein Fuchs tun muss, habe ich 20 Euro dafür hingelegt 😉 Der Stoff ist ein Träumchen und etwas semi-transparent. Da ich ja nicht schon genug neue Shirts mit Tieren drauf gekauft habe, bin ich gerade sehr mit folgendem Stück am Liebäugeln:

Hier hätten wir nicht nur majestätisch herumstreifende Jaguare (korrigiert mich nicht *g*), nein, sie bestehen auch noch aus goldenen Pailletten – damit könnte man dann sogar abends weggehen. Es ist von der Marke [nümph], von der ich schon einige Lieblingsteile habe und würde bei Defshop 39,99 Euro kosten. Mal sehen, ob es hier demnächst auch einen SALE gibt und ich ein weiteres Raubtier zu meiner Kollektion hinzufügen darf 🙂

Indien & H&MNur Tier-T-Shirts kann ja jeder, bei mir geht das auch am unteren Ende weiter *g* Meinen Katzenrock von H&M habt ihr ja schon zu Genüge gesehen, ich liebe ihn heiß und innig. Ein toller, bequemer Skaterrock und super für den Alltag geeignet. Meine Rentier-Hose habe ich mal in Indien auf einem Bazar mitten auf der Strasse gekauft..ich habe auch noch eine mit Monstern *g* Und ja, ich trage die, wenn ich zuhause bin und schäme mich nicht, dem Postboten damit die Tür aufzumachen..ho,ho,ho 😉

Primark Zebrakleid

Natürlich bin ich auch immer perfekt für eine Großstadtsafari angezogen 😉 Das Kleid habe ich mir im SALE bei Primark gekauft, da ich sehr in das Muster verliebt bin. Leider ist es mir zu groß und sieht auch mit einem Gürtel eher aus, als hätte ich es meiner imaginären großen Schwester geklaut. Mal sehen, ob mir hier noch etwas einfällt, es enger zu kriegen. Bisher trage ich es nur mit Cardigan drüber, da fällt es nicht so auf. Aber da ich besonders den kleinen Rückenausschnitt eigentlich mag..dooof. Vielleicht stelle ich es einfach bei Kleiderkreisel rein und ermögliche einer anderen Person, mit dem Zebra in den Sonnenuntergang zu tanzen *g* Ich muss sie nur vorwarnen, das Kleid war in einer Reportage über Primark und man wird durchaus damit konfrontiert, dass man ja Näherinnen in Bangladesch töten würde (aber von Leuten, die selbst Marken tragen, wo ebenso produziert wird – FAIL).

Wie findet ihr meinen kleinen Streichelzoo? Habt ihr auch tolle Animal-Prints abseits dem Leo-Look? Wenn ja, was denn so? 🙂 Ich hätte ja noch gerne etwas mit vielen kleinen Einhörnern, um das Kind in mir komplett zufrieden zu stellen *g*

[Fashion] Nicht ohne meine Thermoleggings!

Achtung, es folgt ein Geständnis: ich mag keine Hosen. Als Teenager war ich ein richtiges „american girl“, wie man es aus diversen Werbungen von Jeansherstellern kennt, aber irgendwann habe ich gemerkt, dass mir das einfach zu unbequem ist. Meist sind mir die Hosen einfach zu schwer und schränken mich in meiner Bewegungsfreiheit ein – dabei spreche ich hier jetzt nicht von Skinny Jeans, die waren damals ja noch gar nicht auf dem Moderadar zu finden. Nein, mich nervt schon eine halbwegs weit geschnittene Jeans, da sie eben doch eng an meinen Oberschenkeln anliegt.

Über die Jahre wurde ich dann ein Kleidermädchen – ich trage auch gerne Röcke, keine Frage, aber mit einem Kleid ist man sofort angezogen und irgendwie ist es noch bequemer. Bei Röcken rutscht das Oberteil doch immer wieder hin, wo es nicht soll und man muss häufiger mal „richten“. Bei meinem Standardoutfit Kleid in A-Linie mit Cardigan kann ich rumzappeln und alles bleibt an Ort und Stelle – auch über Zäune klettern funktioniert hervorragend, da ging bisher nur einmal eine Strumpfhose kaputt *g*

Yoga in StralsundSo sieht meine Alltagsuniform also aus – ihr seht, damit kann man auch locker Yoga machen *g* Im Sommer trage ich meist eine ganz kurze Hotpants drunter, damit selbst wenn etwas hochrutschen sollte, nichts zu sehen ist. Im Winter nun muss ich das Outfit etwas wärmer kombinieren, sonst würde ich dauererkältet sein. Und ich sage euch, mit Thermoleggings ist das absolut kein Problem, es ist mir immer warm und ich kann gar nicht verstehen, wieso ich ständig gefragt werde, ob mir nicht kalt sei. Trage ich nämlich doch mal eine Hose, zieht das irgendwie immer ins Bein rein und dann wird mir kalt. Bei einer enganliegenden, gefütterten Leggings ist das hingegen gar nicht möglich!

Klar, sie macht die Beine etwas dicker, aber hey, das ist mir nun echt vollkommen egal. Wenn ich „schick“ weggehe und nur von der Bahn ins Restaurant/in den Club etc muss, trage ich eben auch normale Strumpfhosen (Trick: zwei übereinander halten auch ganz gut warm). Meine liebsten Thermoleggings kaufe ich bei Primark – da kostet eine der Supercosy 300 DEN 4 Euro und das ist ein toller Preis (habe ich in schwarz, grün, rot..). Da es ja leider noch keinen Onlinestore von Primark gibt, kann ich euch noch Witt Weiden als Bezugsquelle nennen – hier gibt es auch eine große Auswahl an Thermohosen und man kann sie einfach online bestellen 🙂

Auf dem Bild ist die Leggings von Primark, die Schuhe von Buffalo, das Kleid von H&M und der Cardigan von Ernsting’s Family (schneller kann man doch echt nicht angezogen sein, oder *g*)

Seid ihr auch Thermoleggings-Fans? Oder gehören Kleider für euch nicht in die kalte Jahreszeit? Ich bin schon sehr gespannt, ob sich mein Kleidungsverhalten in Kanada verändern wird..irgendwie sehe ich mich da mit sehr dicken Stiefeln durch die Gegend stapfen, da dann doch etwas zu klobig in Kombination mit einem Kleid wirken werden..mal sehen, wie das so werden wird. Bis dahin trage ich mich an dieser Kombination übrigens tot – und verblüffe Freunde immer, wenn wir für ein paar Tage verreisen, ich das wenigste Gepäck, aber die meisten Outfits dabei habe – so ein Kleid wiegt ja nix und nimmt auch keinen Platz weg..ebenso die Leggings und dann nur noch 2 Cardigans und ich bin „good to go“ 🙂