Kategorie: Fashion

[Fashion] Mit coolen Aufnähern professionell und nachhaltig das Lieblingskleidungsstück retten!

Zerrissene Jeans sind Trend. In den meisten Fällen sind die used-Effekte aber nicht nur absolut angesagt, sondern werden gezielt als gefakte Beschädigungen in den Stoff gebracht und so bereits in neuen Hosen oder Röcken – besonders bei Jeanskleidung – gekauft. Hier werden Aufnäher nicht benötigt, zumindest nicht auf die absichtlich gut sichtbare beschädigte Stelle. Anders sieht es dagegen dort aus, wo das Kleidungsstück leider defekt ist und repariert werden muss. Unter anderem dafür eignen sich Aufnäher als eine Art Flicken oder auch als Accessoire.

Aufnäher, die man nicht aufnähen muss

Es gibt viele Gründe, einem Kleidungsstück eine Applikation zu gönnen. Das können hübsche Verzierungen ebenso sein, wie die einfache Methode, eine Beschädigung verschwinden und so das Kleidungsstück nach wie vor perfekt aussehen zu lassen. Dafür gibt es unendlich viele Möglichkeiten an hübschen Motiven, die sich sowohl als reines Accessoire eignen, als auch dafür, defekte Stellen zu reparieren. Ein besonderer Clou sind dabei die beliebten Bügelflicken. Sie verdecken zugleich diskret die defekte Stelle und sind manchmal auch auffällig sichtbar. Indem man sie lediglich aufbügeln muss, sind sie dabei nicht nur ganz einfach anzubringen, sondern sehen auch nicht wie ein Flicken aus.

Patches, um Kleidung nachhaltig vor dem Wegwerfen zu schützen

Vermutlich hat jeder solch eine Situation schon erlebt: Ein Kleidungsstück ist das absolute Lieblingsteil und wird deshalb gern getragen. Doch was oft benutzt wird, kann auch kaputt gehen und nicht selten wird das Wohlfühl-Kleidungsstück dann leider aussortiert, weil eine professionelle Reparatur recht teuer sein kann oder der Schaden doch so ungünstig ist, dass er sich mit einer Reparatur nicht ganz verstecken lässt. Anders ist es dagegen dann, wenn die beschädigte Stelle gar nicht erst durch eine Reparatur unsichtbar werden soll, sondern einfach mit einem schmucken Aufnäher überdeckt wird. Eine solche Reparatur ist schnell gemacht und zudem sehr haltbar.

Große Auswahl an hippen Aufbüglern, wie sollen sie aussehen?

Seit es diese tolle Möglichkeit gibt, Patches einfach aufzubügeln, sind auch hier der Kreativität an Formen, Farben, Material und Message keine Grenzen gesetzt, denn diese Aufnäher können tatsächlich dazu dienen, defekte Stellen zu reparieren oder auch schicke Verzierungen darstellen oder ein Statement setzen und Botschaften senden. Dabei sind diese Aufbügler ebenso haltbar und reißfest wie der Originalstoff oder ein Flicken. Selbst das Waschen in der Maschine kann den Bügelflicken nichts anhaben. Es gibt sie in allen möglichen Farben und Formen und auch das Material ist variabel. Dabei muss das Material auch nicht so aussehen wie der Originalstoff, sondern kann einen Kontrast darstellen. Es gibt diese Flicken für jeden Geschmack, für jeden Anlass und diese sowohl zur Verzierung als auch zum Erhalt des Kleidungsstücks.

Flicken für Nachhaltigkeit und Variabilität

Es ist ganz klar: wenn ein Kleidungsstück repariert werden kann, braucht man kein neues und das schont Ressourcen und dient damit der Nachhaltigkeit. Gleichzeitig ist dies auch eine Wertschätzung der Arbeitskraft bei der Herstellung sowie des Materials. Da die aufgeklebten Flicken ebenso haltbar sind wie eine Stelle ohne Flicken, sind Aufnäher eine gute Alternative zum Neukauf. Darüber hinaus eignen sich diese Patches natürlich zur Verzierung. Hier können sie gerade auch mit glitzernden Elementen das Kleidungsstück erfrischend aufpeppen. Doch auch Patches mit einer Botschaft eignen sich – und zwar sowohl als Verzierung, als auch dafür, eine defekte Stelle auf diese Weise zu reparieren und so zu erhalten. Nadel und Faden sind dafür folglich nicht notwendig. Ihrer Haltbarkeit sowohl beim Tragen des Kleidungsstücks als auch beim Waschen per Hand oder in der Maschine tut dies keinen Abbruch.

[Fashion ] Praktisch, bequem, immer perfekt – Hoodies für alle!

Sweatshirts sind seit vielen Jahren aus unseren Garderoben nicht mehr wegzudenken.Eine Steigerung dazu sind die Kapuzenpullover, von denen ich selbst einige habe und sie heiß und innig liebe. Denn mit einem solchen Teil bist du in der Regel immer perfekt gekleidet, egal, ob du ihn zum Überziehen nutzt oder direkt als Alternative zum klassischen Pullover. Wer heute jugendlich wirken will – oder es ist – für den ist ein Hoodie definitiv ein must have. Doch was macht den Reiz dieses Kapuzenpullovers eigentlich genau aus und wie kann ein Hoodie nachhaltig sein?


Der perfekte Begleiter – ein Hoodie

Mit einem Hoodie bist du zu jeder Zeit perfekt angezogen und zudem auch für Wanderungen und Unternehmungen jeglicher Art gut ausgestattet. Diese Kleidungsstücke sind ideal zum Ausdauersport, auf der Party, beim Einkauf, auf Reisen und überall, wo es locker zugeht. Ein Kapuzenpullover ersetzt dabei den Brustbeutel oder die Handtasche, denn Geldbörse, Papiere oder Schlüssel lassen sich dort ebenso gut verstauen wie auch dein Handy. Auch bei etwas ruppigem Wetter bietet ein Hoodie zuverlässig Schutz. Ebenso kaschiert ein Hoodie gekonnt eure Silhouette, wenn euch eben mal nicht danach zumute ist, eure Figur zu zeigen. Besonders praktisch finde ich, dass man dieses Kleidungsstück perfekt zum Weggehen und gleichzeitig auch zu spontanen Sportaktionen mitnehmen kann und alles sicher verstaut dabei hat, was man benötigen könnte. Und wenn es abends kühler wird, eben auch sofort etwas Warmes zum Hineinkuscheln.


Hoodies – ein Versprechen an die Nachhaltigkeit

Wann ist nun ein Produkt nachhaltig? Wann ist ein Hoodie nachhaltig? Galt es früher als cool, stets die aktuellste Mode zu besitzen und mit ständig neuer Kleidung aufzufallen, ist es heute wiederum sehr attraktiv, Kleidung zu kaufen, die aus natürlichen Materialien bestehen, die pestizidfrei, umwelt- und wasserschonend gewachsen, zu fairen Arbeitsbedingungen hergestellt, nachhaltig und sehr reduziert verpackt und sehr haltbar ist. Produkte, die so produziert wurden, sind langlebig und können zu Lieblingsstücke werden, die wir gerne tragen, die angenehm auf der Haut sind, die auch bei längerem Gebrauch noch sehr gut aussehen, die hochwertig verarbeitet und dadurch auch strapazierfähig sind. Durch diese Kriterien zeichnet sich moderne, bewusste Mode heute aus – so, wie z. B. ein nachhaltiger Hoodie.


Modern gedacht, fair hergestellt – Hoodie nachhaltig

Viele bekennen sich zum schonenden Umgang mit der Natur, dem sparsamen Verbrauch unserer Ressourcen, einem fairen Umgang miteinander und gerechten Arbeitsbedingungen, sowie zu einer Nachhaltigkeit, die von Wertschätzung lebt. Diese Nachhaltigkeit zu lernen und zu leben, ist aber eben auch ein Prozess. Es genügt selbstverständlich nicht, nur einzelne Schritte dabei zu gehen, und dennoch ist jeder einzelne Schritt in die richtige Richtung ein Schritt in Richtung Nachhaltigkeit. Also lasst euch nicht entmutigen, jeder noch so kleine Beitrag eurerseits macht schon einen Unterschied!

Was so hochwertig hergestellt wurde, wird doch auch wertschätzend behandelt werden? Das ist zumindest das Ziel. Produkte, die lange halten, die formschön und farbtreu bleiben – bei solchen Artikeln denkt sicherlich niemand daran, sie wegzuwerfen. Stattdessen werden sie oftmals zu wahren Lieblingsstücken, die uns Jahr(zehnt)e begleiten und wichtiger Bestandteil dieses Lebensabschnittes werden. Nachhaltig zu denken und zu handeln bedeutet dabei z. B. auch, wenn du dich doch von dem guten Stück trennen musst oder trennen möchtest, ihm ein weiteres Leben zu gönnen und an Freunde weiterzugeben oder ihn Secondhand (gerne auch online) anzubieten. Persönlich bin ich auch großer Fan von Kleidertausch-Aktionen mit Freundinnen, wo jeder ein paar Kleidungsstücke mitbringt, die er nicht mehr mag und sie an einem spaßigen Abend neue Besitzer finden.

Hochwertig produzierte Artikel sind in der Regel sehr haltbar und können so auch nach dem eigenen Gebrauch weiter verwendet werden. Diese intensive Nutzung von produzierter Ware ist ein Beitrag zu einem umweltfreundlichen Denken, Handeln und Verständnis. Möglicherweise eignen sich nicht alle Artikel in gleicher Weise dazu, sie konsequent nachhaltig zu nutzen, doch wenn zumindest die Teile, bei denen es möglich ist, auf diese Weise genutzt werden, ist bereits viel Gutes getan. Die Herstellung und Nutzung eines Hoodies gehört hier ganz sicher dazu und mit jedem Schritt auf diesem Weg tragen wir alle gemeinsam mit dazu bei, Waren sinnvoll zu nutzen, an denen wir lange Freude haben. Und das ist erst der Anfang. Ich kann es gar nicht erwarten zu sehen, welche weiteren innovativen Ideen in Zukunft noch folgen und unser Konsumverhalten weiterhin verändern werden!



Copyright der Bilder: blissker.com

[Fashion] Anokhi Taschen sind tolle farbenfrohe Alltagsbegleiter!

Eine Anokhi Tasche ist praktisch im Alltag und feminin zugleich. Denn diese Taschen im schicken Ethno-Look sehen einfach gut aus zu Jeans, Röcken, einem Kleid im Sommer oder zum Mantel und zur Jacke im Winter. Die Anokhi Tasche ist geräumig, sodass Bücher, Dokumente, Hefte oder Schals und andere Accessoires gut zu verstauen sind. Der Jacquardstoff der Taschen fällt auf und ist zugleich individuell, da jede Tasche eine einzigartige Produktion ist. Der Stoff ist in sich gemustert, hat einen Bohemien-Touch und garantiert jeder Dame, jungen Frau, Studentin oder Mutter mit Kind einen stilvollen Auftritt im Alltag. Für mich definitiv ein Begleiter, der mir gute Laune macht und auch schnell ein simples Outfit (nehmen wir Jeans, weißes T-Shirt & Ballerinas) sofort aufpeppt!

Anokhi Tasche mit Glücksbringer

Die Taschen haben ein hervorragendes Design und einen kleinen Glücksbringer an den Trageschlaufen. An einem stylishen Band hängt ein handgefertigter Elefant aus Messing als Glücksbringer. Es gibt mehrere Farbvarianten der Anokhi Book Tote Taschen (99€), sodass viele ihre Lieblingsfarbe im Angebot finden. Das Unternehmen von Anokhi ist 1970 in Indien (genauer gesagt in Jaipur, wo ich schon häufiger selbst war) gegründet worden und achtet auf faire Bedingungen bei der Produktion der Taschen. Der ANOKHI-Designer, Pradeep Virmanis, lebt auch in Indien und verkauft die Taschen mit seinem Label „Virmani“ seit 2012 in München. Seine Taschen sind sehr begehrt in München, weil sie Schönheit und Kreativität verbinden. Sie bestehen aus Canvas, Nylon, Leder und Fake Fur, niemals aber aus Plastik oder PVC.

Anokhi bedeutet übersetzt einzigartig

Obwohl viele Versandhäuser und Warenhausketten Anokhi Taschen verkaufen und online anbieten, ist jede dieser Taschen einzigartig in der Herstellung und im Gebrauch. Die Taschen mit dem asiatischen Charme können auch in Europa qualitätsbewusst getragen werden. Die Oberflächen der Taschen sind chic, haben schöne Details und filigrane Elemente. Angefangen hat Anokhi mit einer neuartigen Technik mit einem neuartigen Wendebeutel-Format im Bohemien Style, das sehr schön und edel aussieht. „Cheyenne“ ist das erste Produkt gewesen, das das erste Erfolgsmodell von Anokhi geworden ist. Die neuen Anokhi Book-Tote Modelle transportieren die Erfolgsgeschichte der Marke weiter. Im Alltag sind die Taschen Eyecatcher und heiß begehrt.

Warum eine Anokhi Tasche bestellen?

Die Anokhi Taschen sind sehr praktisch, weil sich so vieles darin unterbringen lässt. Man kann damit zum Freibad oder zum Badesee und seine Badesachen und ein Buch oder Verpflegung mitnehmen. Beim Einkaufen kann man die wunderbaren Taschen auch gut mitnehmen und kleinere Sachen von der Stadt mit nach Hause nehmen. Studenten und Schüler benutzen die Tasche auch gern für den Unterricht oder in der Freizeit. Natürlich kann man eine solche Tasche auch mit auf Ausflüge nehmen oder auf Reisen. Mit dieser Tasche macht man immer und überall eine gute Figur. Die Anokhi Tasche ist auch ein tolles Geschenk für die Freundin, Mutter, Schwester oder Kollegin. Denn auch zur Arbeit kann die Tasche ideal eingesetzt werden, für Pausen oder den Einkaufsweg wieder zurück nach Hause.

Gute Laune mit farbenfrohen Anokhi Taschen

Die Taschen von Anokhi setzen bunte Akzente und sind farblich gute Kombinationsmodelle im Alltag. Nebenbei sorgen sie für gute Laune und ein Lächeln bei Gesprächspartnern und in der eigenen Verwendung. Der sommerliche Charme der Ethnotasche begleitet manche an den Strand in südlichen Ländern, aber auch an der Nordsee oder Ostsee können sie glänzen. Die Taschen lassen sich zur aktuellen Mode vielseitig kombinieren und setzen einen eigenen Trend in der Vielfalt der Möglichkeiten. Die meisten Modelle sind in der Größe und den Maßen: 31 x 42 x 19 cm (H x B x T) erhältlich. Anokhi hat besonders mit den Book-Tote Taschen viel Erfolg und begeistert Kunden in der gesamten Welt. Nach Bestellung sind die Taschen innerhalb von zwei bis drei Werktagen bei den Kundinnen zu Hause. Der Versand erfolgt kostenlos oder nach den angegebenen Versandbedingungen mit einem Widerrufsrecht von 14 Tagen.

Fazit

Für mich ist Anokhi eine spannende Marke und das nicht nur weil sie aus meiner zweiten Heimat Indien stammt. Die Taschen sind qualitativ hochwertig produziert und ihre Farben und Muster zaubern mir sogleich ein Lächeln ins Gesicht und sorgen für gute Laune. Sie sind absolute Hingucker und schaffen es, ein eher langweiliges Outfit sofort in einen Look zu verwandeln. Dabei sind sie gleichzeitig absolut praktisch, da einfach alles hineinpasst, was ich im Alltag brauche – und sogar noch etwas mehr, wenn ich unterwegs spontan etwas einkaufe. Wunderschön + praktisch = genau die zuverlässige Tasche, die ich und bestimmt viele von euch auch gerne im Alltag haben wollen!

[Fashion] Ausgefallene Ohrringe – der neue Trend!

Heute geht es rund um das Thema ausgefallene Ohrringe, einem der Sommertrends 2022! Es wird veranschaulicht, welche Arten es gibt, wie man diese richtig pflegen muss und was das Besondere daran ist. Außerdem, welche Wirkung ausgefallene Ohrringe auf Außenstehende haben können.


Material und Farben

Ausgefallene Ohrringe gibt es in verschiedenen Materialien und Farben. Dazu zählen zum Beispiel Bronze Ohrringe, Kupfer Ohrringe, Edelstahl Ohrringe und nickelfreie Ohrringe. Ausgefallene Ohrringe gibt es in Gold, Silber, Roségold, Schwarz und Bicolor. Natürlich sind das nicht die einzigen Farben, aber die typischen Farben. Da ausgefallene Ohrringe nicht umsonst so heißen, gibt es auch verschiedene Formen. Dazu zählen geometrisch, tropfenförmig, länglich, floral oder in 3D-Optik.


Stil und Anlass

Die ausgefallenen Ohrringe kann man zu jedem Anlass anziehen. Bevorzugt werden sie gerne für Weihnachtsfeiern oder für die Braut einer Hochzeit – eben dann, wenn man alle Blicke auf sich ziehen will. Ausgefallene Ohrringe hat es grafisch schlicht, zart und filigran, kunstvoll ausgefallen, stilvoll, extravagant, originell, Statement Ohrringe oder in minimalistisch modern. Ihr seht, euch sind hier einfach keine Grenzen gesetzt und es findet sich für jeden Geschmack das passende Paar!


Pflege der Ohrringe

Da sich die Materialien Kupfer, Messing und Bronze verändern, muss man bei der Pflege sehr aufpassen und aufmerksam sein. Am Prozess der Veränderungen an sich kann man leider nichts ändern. Die Materialien verändern sich, wenn sie in Kontakt mit Parfüm, Hautcremes oder Haarsprays kommen. Jedoch verändern sich die Materialien nicht bei jedem gleich, denn das hängt vom Hauttyp und der Pflege ab.

Wenn man sich für die Materialien entscheidet, bekommt man meist ein Schleifschwämmchen mit, damit lassen sich Verfärbungen und Kratzer entfernen. Die Bewegungen hierbei sind kreisend. Das ist aber nicht die einzige Möglichkeit. Es gibt auch die Möglichkeit, den Schmuck in Zitronensaft oder Essigessenz zu tauchen. Hierbei ist wichtig, die Schmuckstücke nicht zu lange einzutauchen, denn sonst werden sie stumpf. Danach muss man sie nur mit Wasser abspülen und abtrocknen. Wenn es um ein Holzschmuckstückchen geht, dann kann man die Methode mit der Flüssigkeit nicht machen. In diesem Fall nur mit dem Schleifschwämmchen arbeiten. Mit diesen Schmuckstücken darf man nicht ins Wasser oder Duschen. Diese davor abnehmen und den Kontakt mit Parfüm, Haarspray und Hautcreme vermeiden. Wenn der Schmuck nicht getragen wird, sollte er in einem Kästchen oder Beutel aufbewahrt werden.

Ausstrahlung und Wirkung

Jeder weiß, dass Schmuck, das gewisse Etwas bei einem Outfit ist. Schmuck peppt jedes Outfit noch mal auf und lässt es besonders aussehen. Bei einem schlichten Outfit sind ausgefallene Ohrringe oftmals ein Muss. Schmuck bildet einen ansprechenden Rahmen für das Gesicht und hebt seine Ausstrahlung noch einmal hervor. Bei Schmuck kommt man nicht drumherum, erst mal viel zu testen und zu schauen, welche Art zu einem am besten passt und was einem steht. Es heißt auch: je bunter die Ohrringe sind, desto mehr strahlt ihr Gesicht, vor allem wenn man dazu eine zurückhaltende Nude Palette benutzt. Zu ausgefallenen Ohrringen passen am besten Buns, straffe Pferdeschwänze oder natürliche Mähnen.


Die Kosten

Genaue Preise kann man hier leider nicht nennen, da jede Firma unterschiedliche Preise anbietet. Jedoch gibt es viele Schmuckstücke, die preislich sehr fair sind und eine hohe Qualität haben. Die Preise liegen hier bei 20-50 Euro, je nachdem, um welches Material es sich handelt. Es gibt auch schon einige welche im Bereich von 15-20 Euro, wenn ihr Modeschmuck mögt. So ist für jede Persönlichkeit und Preisklasse etwas dabei.


Fazit

Im Grunde ist für jeden etwas dabei. Viele Menschen trauen sich jedoch (noch) nicht ausgefallen Ohrringe anzuziehen, versucht werden sollte es trotzdem. Jeder Mensch hat eine Art bzw mehrere Arten von Schmuck, die zu ihm passt und da darf sehr viel getestet und ausprobiert werden. Und wenn ihr nicht der Typ Statement-Ohrringe seid, so mögt ihr vielleicht lieber den Fokus auf eine schöne Halskette oder einen Ring legen. Bei mir ist es aktuell so, dass ich Arm- und Fußbänder liebe und hiervon diesen Sommer gar nicht genug kriegen kann. Aber das Schöne ist ja, dass sich das alles auch wieder ändert und ich genau weiß, dass es im Winter wieder Ohrringe sein werden, die unter all der warmen Kleidung für mich strahlen werden dürfen!

Photo by Lana Lalalama on Unsplash

[Fashion] Wikinger Kleidung: Das gehört zu einem stilechten Outfit!

Seit vielen Jahren schon fasziniert mich alles Nordische: sei es Geschichte, Natur, Architektur oder Lebensführung, ich bin großer Fan der skandinavischen Kulturen und werde es mit jedem weiteren Aufenthalt dort nur noch mehr. Ob Island, Schweden, Finnland, die Faröer Inseln oder Dänemark, bisher hat mich jedes Land bezaubert und ich könnte mir durchaus vorstellen, dort zu leben. Noch fehlt mir Norwegen, wo ich es hoffentlich noch dieses Jahr zum Wandern hinschaffen werde und dann entscheiden kann, welches Land es zumindest für einige Jahre einmal werden darf.

Enorm spannend finde ich das Thema Wikinger, wozu ich nicht nur in meinem Ethnologiestudium, sondern auch privat viel gelesen und angeschaut beziehungsweise vor Ort besucht habe. Dank diverser Fernsehserien (Vikings, The Last Kingdom, Die Wikinger, Norsemen) bin ich mit meiner Faszination schon lange nicht mehr alleine und es gibt immer mehr Menschen, die sich eingehender mit dem damaligen Leben beschäftigen. Doch damit nicht genug, man versucht auch, das damals wohl vorherrschende Lebensgefühl in unsere Gegenwart zu holen: sei es mit der wunderbar anmutigen und gleichzeitig Kraft ausstrahlenden Kleidung (gibt es z.b. im Wikinger Shop), mit schon damals durchgeführten Ritualen und durch Rezepte, die man an unseren heutigen Geschmack anpasst.

Wer gerne Mittelaltermärkte besucht, hat dort bestimmt schon häufiger Wikinger Kleidung bestaunen dürfen. Frauen tragen hier gerne hochwertig dekorierte Kleider mit passendem Unterkleid, die oft bodenlang sind und mit einem Mieder oder Gürtel in der Taille gebunden werden. Besonders verliebt bin ich in die langen, gerne weiter fallenden Arme und dazu dann noch ein wallender Umhang, der einem notfalls Wärme spenden kann. Wer noch Accessoires haben mag, kann sein Outfit mit einer Umhängetasche/-beutel oder einem Trinkhornhalter abrunden. Darunter trägt man dann meist etwas grobere Stiefel, die bequem und warm sind, was mir ebenfalls sehr viel besser als unsere aktuelle Idee von Pumps und Kittenheels.

Auf den im oberen Bild dargestellten (hoffentlich unechten) Fuchs würde ich aber verzichten, denn so sehr ich das Argument des wärmenden Fells auch in der damaligen Zeit verstehen kann, lehne ich es persönlich ab. Dann ist mein Outfit vielleicht nicht mehr komplett authentisch, aber das kann ich mit meinem Gewissen wunderbar vereinbaren 😉 Für Männer bieten Wikingeroutfits kürzere und längere Hosen mit Gürtel und darüber Tuniken oder Hemden in verschiedenen Farben, Mustern und Materialien. Besonders attraktiv finde ich die ärmellosen Schnürrhemden. Dazu ebenfalls grobere Schuhe, meist Stiefel, ein Trinkhornhalter und ein Umhängebeutel.

Laut meiner Recherchen haben Wikinger ihre Persönlichkeit auch gerne noch mit Schmuck ausgedrückt, von dem es oftmals mehr sein durfte (passt ja zu einigen aktuellen Schmucktrends wie dem Layering und Metallmix) und auch was Haarfrisuren und Makeup angeht, gibt es spannende Überlieferungen. Flechtfrisuren und darin integrierter Silberschmuck wie auf dem unteren Bild sind auch heute wieder angesagt und super für den Alltag adaptierbar – der Schminkstil ist dann aber doch etwas zu viel, der bleibt dann besonderen Events wie einem Mittelaltermarkt vorbehalten.

Persönlich finde ich, dass man mit einem Wikingeroutfit nicht unbedingt verkleidet aussehen muss und es immer darauf ankommt, welche Teile man miteinander kombiniert. Zumindest habe ich schon genug Menschen im Norden getroffen, die sich so im Alltag kleiden und dann aber vielleicht nicht ein komplettes Outfit tragen, sondern eben nur 1-2 besondere Stücke. Oder sich die Haare in einer traditionellen Frisur mit Schmuck flechten lassen. Kann ich mir ebenfalls sehr gut vorstellen, denn besonders wenn man im eher ländlichen Raum in Skandinavien lebt, passt das einfach wunderbar zur Umgebung und ich bleibe dabei, dass ich gerne wallende Kleider mit Umhang und dazu bequeme Stiefel trage! Darin fühle ich mich nämlich frei und auch ein bisschen stärker und das ist ein toller Nebeneffekt!

Was sagt ihr zu Wikinger Kleidung? Wäre das auch etwas für euch und seid ihr zum Beispiel ebenfalls begeisterte Mittelaltermarkt-Gänger? Oder würdet ihr euch darin eher verkleidet fühlen?

[Fashion] Schmuck Trends für den Sommer 2022!

Seid ihr auch schon in Sommerlaune und habt die ersten lauen Abende draußen verbracht? Die ersten Festivals sind wieder angelaufen, die Biergärten offen und man kann endlich wieder den Großteil des Tages außerhalb der Wohnung verbringen ohne eine dicke Jacke anzuhaben. Passend zu diesem sommerlichen Freiheitsgefühl wollte ich euch heute die aktuelle Schmuck Trends für 2022 vorstellen und euch ein bisschen Inspiration geben!

Statement-Ringe

Bei Ringen dürfen die in letzter Zeit sehr angesagten filigranen Modelle den „klobigen“ Eyecatchern Platz machen, denn für diesen Sommer heißt es je größer, desto besser. Man will statt vielen Ringen an verschiedenen Fingern lieber nur wenige Statement-Ringe tragen, besonders gerne am Zeigefinger. Wer keinen einen großen Bold Ring tragen mag, kann sich auch am Stacking versuchen und an einem Finger mehrere Ringe übereinander tragen – das hat dann einen ähnlichen Effekt und lenkt die Aufmerksamkeit auf diesen einen Finger.

Sehr beliebt sind diesen Sommer Candy, Bubblegum und Chunky Ringe, die aus Glas oder Kunststoff bestehen und das gerne in bunten Farben oder mit bunten, glitzernden Steinen verziert. Es gibt sie aber auch in weniger nach Aufmerksamkeit schreienden Farben wie z.b. schwarz. Wem das noch nicht alltagstauglich genug ist, es gibt Statementringe natürlich auch in hochwertigeren Materialien und besonders Siegelringe aus Gold und Silber sind eine tolle Alternative zu den bunten Candy Ringen. Zur Inspiration kann ich euch hier einen Blick auf den Schmuck von Bungsa empfehlen!

Chunky Gliederketten

Auch bei Ketten dreht sich 2022 alles um dicke, massive (Gold-)Ketten und die sonst so verspielten, filigranen Understatement-Ketten bleiben im Schrank. Je grober und großgliedriger umso besser und gerne darf auch hier gelayert werden, also nehmt am besten gleich drei oder vier verschieden lange Ketten und schmückt euch. Da kann das restliche Outfit gerne schlicht bleiben – Jeans, T-Shirt, Sneakers und fertig. Die Ketten regeln dann den Rest. Tobt euch auch gerne richtig aus und mischt Metalle und Materialien durcheinander, denn dieses Jahr geht hier einfach alles! Auch die Iced Out-Optik erobert aus der Hip Hop Szene im Moment alle Laufstege und ist definitiv ein Hingucker. Finde ich insgesamt einen tollen Trend, da man schon vorhandene Schmuckstücke neu kombinieren kann und quasi unendlich viele Möglichkeiten hat.

Kreolen & ausgefallene Ohrringe

Kreolen kommen einfach immer wieder und können mittlerweile durchaus als zeitlos betrachten werden. Auch in diesem Sommer darf es an den Ohren wieder rund zugehen und bei der Größe geht einfach alles. Ob einen eher schlichteren, kleineren Hoop oder richtig große XXL-Kreolen als Hingucker wie Jennifer Lopez sie vor Jahren bekannt gemacht hat – es werden euch keine Grenzen gesetzt. Mir gefallen aktuell die kleineren, dickeren Kreolen sehr, dazu dann zusammengebundene Haare und man braucht keine weiteren Accessoires. Was das Material betrifft, ist rose diesen Sommer eher out und euer Schmuck sollte silbern glänzen!

Neben Kreolen sind auch ausgefallene Ohrringe dieses Jahr sehr angesagt. Sei es durch moderne Variationen von Perlen (ein weiterer Trend), bunte Farben wie die Pantone-Trendfarbe „Very Peri“ oder verschiedene Ohrringe an den Ohren – viele wollen nicht nur an Finger und Hals ein Statement setzen. Finde ich einen tollen Trend, da ich persönlich am meisten Ohrringe trage und ich die erschaffene Asymmetrie mag, die man hier erzeugen kann..und es dadurch oft durch Zufallsgespräche mit fremden Personen kommt, wenn man z.b. nur einen Ohrring oder unterschiedliche Ohrringe trägt. Bisschen artsy, aber eben doch für jede Situation alltagstauglich.

Nachhaltigkeit

Insgesamt geht der Schmuck Trend hin zu mehr Nachhaltigkeit und man legt Wert auf qualitativ hochwertige Stücke, an denen man lange seine Freude haben kann. Neue Stücke werden mit alten Lieblingen kombiniert, was eben das Layering und Stacking von Ketten und Ringen so beliebt macht. Man hat so viele Variationsmöglichkeiten und kann – trotz derselben Stücke – jeden Tag einen anderen Look kreieren.

Immer mehr Menschen greifen hierbei auch auf Vintage-Stücke aus den 20er bis 70er Jahren zurück und kombinieren diese mit aktuell angesagten Teilen! Besonders die Ohren rücken diesen Sommer in den Fokus, da man häufig nicht nur ein Ohrloch hat, sondern mehrere und dazu noch Piercings, wodurch man ein kleines Kunstwerk aus verschiedenen Schmuckstücken an einem Ohr zusammenstellen kann. Für mich ein kleiner Spielplatz, wo ich mich gerne kreativ austobe und mit wenigen neuen und vielen alten Schmuckstücken tolle „Kulissen“ erschaffe.

Welche Schmuck Trends begeistern euch 2022? Statement-Ring, Chunky Chainkette, Kreolen, Perlen, Silberschmuck oder doch etwas ganz anderes?

[Accessoires] Wohin mit aussortiertem Schmuck?

Wie viele andere Menschen bin auch ich kontinuierlich dabei, all meinen Besitz durchzugehen und zu hinterfragen, ob ich denn all diese Dinge noch benötige. Ok, wenn wir ehrlich sind, ist die Frage oftmals auch eher, ob ich es jemals wirklich gebraucht habe. Durch schonungslose Ehrlichkeit mir selbst gegenüber, habe ich es aber über die Jahre hingekriegt, viele Dinge auszusortieren und mein Leben mittlerweile recht minimalistisch zu gestalten. Zwar habe ich bestimmt immer noch ein paar tausend Dinge zuhause, ich würde sie spontan mal auf etwa 3-4000 schätzen, aber auf die durchschnittlichen 8-10.000 Dinge, die ein Mensch besitzt, komme ich zum Glück nicht mehr. YAY!

Beim Aussortieren und Besitz verkleinern denken wir meist zuerst an Kleidung und Schuhe, wofür es viele tolle Webseiten gibt. Normalerweise versuche ich, ein paar teurere, ungetragene Stücke noch zu verkaufen, aber den Großteil spende ich hier für einen guten Zweck. Heute will ich aber über das Aussortieren und Verkaufen von Schmuck sprechen! Denn ja, da sammelte sich bei mir über die Jahre auch einiges an, besonders gerne kaufte ich mir Schmuck nämlich als Urlaubssouvenir, da er nur wenig Platz im Rückreisegepäck wegnahm 😉

Aber auch hier musste ich ehrlich zu mir sein, ich habe einfach zu viel! Ich kann all die tollen Stücke gar nicht tragen und es ist einfach zu schade, dass sie nur in einer Schatulle herumliegen. Eine tolle Option ist, den aussortierten Schmuck online verkaufen zu können. Beim Schmuckankauf kann man sogar häufig noch einiges an Geld bekommen, denn anders als gebrauchte Kleidung verliert qualitativ, hochwertiger Schmuck bei sorgfältiger Behandlung nicht an Wert! Oder simpel ausgedrückt: Gold bleibt Gold und Silber bleibt Silber!

Der Handel mit Silber, Gold, Platin und Palladium boomt und es lohnt sich somit, seinen aussortierten Schmuck einfach einmal kostenlos und unverbindlich schätzen zu lassen. Ob das Erbstücke sind, ehemals mit Emotionen aufgeladene Stücke oder wie bei mir Reise-Erinnerungen ist den Experten hierbei egal, es kommt einfach auf Material (und Zustand) an. Der Goldpreis hat sich in den letzten Jahren definitiv positiv entwickelt, wenn ihr also vielleicht Goldohrringe oder eine geerbte Kette habt, die einfach nicht euer Geschmack ist – weg damit! Denn Dinge aus sentimentalen Gründen zu behalten, die einem nicht gefallen und man sie nie trägt, macht zumindest in meinen Augen keinen Sinn (mehr). Früher habe ich da auch anders gedacht, aber mittlerweile bin ich da zu pragmatisch.

Meist weiß man gar nicht, was man alles zuhause rumliegen hat, bei einer ersten Inventur vor drei Jahren kam ich auf über 100 Ringe..und meist trage ich keinen 😉 Da liegt also wirklich einfach nur Geld herum und staubt langsam ein. Geld, welches ich für andere tolle Abenteuer so viel besser nutzen könnte. Wenn ihr das Gefühl habt, auch keinen wirklichen Überblick mehr über all euren Schmuck zu haben: nehmt euch ein paar Stunden Zeit, sucht wirklich alles zusammen und geht dann alle glitzernden Objekte einmal durch. Ich hatte z.b. so viele schlichte, silberne Ringe, die sich alle sooooo ähnlich sahen, das war schon peinlich, sie alle auf einmal nebeneinander liegen zu sehen. Ebenso erging es mir mit all den silbernen und goldenen Armreifen, die ich mir über die Jahre in Indien gekauft und geschenkt bekommen habe – sobald ich mehr als zwei davon trage, bin ich vom Geklirre genervt und somit muss ich einfach keine zwanzig sich sehr ähnelnde Armreifen mehr besitzen!

Da fiel das Aussortieren dann gar nicht mehr so schwer und ich konnte mich von vielen Dingen verabschieden. Dabei nutze ich gerne Marie Kondos KonMari-Methode und verabschiede mich dankend von den Sachen, denn sie haben mir zumindest beim Kauf kurzfristig Freude bereitet. Und machen es jetzt auch noch einmal, da sie mir Geld einbringen und gleichzeitig ein neues Leben erhalten (in welcher Form auch immer).

Vielleicht wäre es auch für euch eine Idee, euren Schmuck online zu verkaufen? Oder seid ihr schon von Anfang an minimalistisch(er) unterwegs und habt wirklich nur Stücke zuhause, die ihr ständig tragt und heiß und innig liebt?

[Fashion] Meine neuen UGG Pantoletten für den Sommer!

Da es endlich draußen wärmer wird und ich den Sommer quasi schon riechen kann, wurde es Zeit, mir ein paar neue offene Schuhe zuzulegen. Ich liebe es, die Sonne und den Wind an meinen Füßen zu spüren und Sandalen sind da einfach ideal, denn man schwitzt auch noch viel weniger. Zuerst habe ich mich ein wenig durch die Schuhtrends 2022 geklickt und nach Inspiration gesucht. Da hätten wir für dieses Jahr u.a. Clogs, Loafer-Schuhe, Square Toes, Mules, Trekking-Sandalen, Strappy Sandals, Kitten Heels, Cowboystiefel, klobige Schuhe sowie meine geliebten Pantoletten. Wodurch meine Wahl dann doch sehr schnell feststand, denn bequemere Schuhe, die einfach zu jedem Outfit und Anlass passen, gibt es einfach nicht!

Nach ein bisschen Internetrecherche bin ich bei der australischen Marke UGG gelandet, die zwar primär durch ihre flauschigen Winterboots bekannt ist, aber auch ein großes Angebot an anderen Schuhen sowie stylischer Bekleidung hat. Für mich ein modernes, urbanes Streetwear-Label, welches ich schon seit locker 20 Jahren kenne und immer gerne trage. Besonders wenn ihr etwas sucht, das ihr für viele Stunden tragen könnt, z.b. auf einer langen Reise oder gleich für einen ganzen Kurztrip, sind das die richtigen Schuhe für euch! Somit habe ich mich sehr gefreut, diese schwarzen Tuolumne Pantoletten für nur 39,95€ bei Omoda zu finden.

Die sehr gut verarbeiteten Pantoletten sind aus einem Material in Lederoptik mit einer 2cm Gummisohle sowie einer bequem gepolsterten, rutschfesten Sohle (absolut notwendig bei längeren Strecken!) – und was bei Ugg immer toll ist, sie bedienen auch große Größen. Als Frau optisch ansprechende Schuhe jenseits von 40/41 zu finden, gestaltet sich oft schwierig. Ich trage normalerweise Größe 41, nehme aber gerne aus Bequemlichkeitsgründen auch eine Nummer Größer und bei UGG ist das bis 43 problemlos möglich – danke dafür!

Da ich nur ein Paar offene Sommerschuhe wollte (ich versuche weiter, eher minimalistisch zu leben), habe ich mich für das Modell in schwarz entschieden, da es einfach zu allem passt. Es gibt diese Pantoletten von UGG allerdings noch in vielen anderen Farben, wenn ihr es bunter mögt! Besonders schön finde ich sie unter einem luftigen Sommerkleid, womit man in wenigen Sekunden schon einen fertigen Look haben kann. Aber natürlich sind euren Outfitideen hier keine Grenzen gesetzt: sie passen in meinen Augen ebenso gut zu einer legeren Yogaleggings, wenn man nur schnell einkaufen oder zu einem Kaffeetrinken mit Freunden geht, wie auch unter einen schickeren Businesslook, wenn man im Büro im Sommer keine Klimaanlage hat. Anstatt möglichst unauffällig die Schuhe auszuziehen, habt ihr hier einfach direkt sehr schöne Pantoletten an! Genau diese Vielfältigkeit machen sie für mich auch zu den idealen Reisebegleitern, wenn ihr mit wenig Gepäck durch den Sommerurlaub kommen wollt!

Man kann zwar Glück nicht kaufen, aber diese Schuhe machen mich definitiv glücklicher und geben mir all diese tollen Sommergefühle von Freiheit, Leichtigkeit, Verspieltheit und eben diesem „mir steht die Welt offen“-Gefühl. Was ich aufgrund all der Geschehnisse in der Welt in den letzten Monaten eher weniger spürte und ja, aktuell freue ich mich über jeden Schritt, den ich mit ihnen laufen kann..und natürlich auf den Sommer, wo sie meine Alltagsbegleiter sein werden und wir hoffentlich das ein oder andere Abenteuer miteinander erleben werden!

Hände hoch, wer ist noch Pantoletten-Fan? Und wenn nicht, was sind denn für euch die perfekten Sommerschuhe? 🙂

[Fashion] Die perfekten Hausschuhe: ThermoBall™ Traction Booties von The North Face!

Das Konzept „Hausschuhe“ wollte mir nie so wirklich in den Sinn, da ich bekennender Sockenfan bin. Da gerne zwei Paar so richtige dicke, am liebsten noch selbstgestrickte, fluffige Wollsocken über die Füße und gut ist. Nach einem November in Finnland war ich dann aber doch eher bekehrt, denn es ist einfach zu kalt von unten. Also suchte ich ein bisschen online rum und fand dann die ThermoBall Traction Booties von The North Face! Damals bei Spartoo im Angebot für 55€ (leider nicht mehr in Sortiment), habe ich direkt zugeschlagen und ach, es noch keine Sekunde bereut!

The North Face ist eine Marke, die ich schon lange kenne und besonders bei anderen Wandern immer wieder entdecke. Persönlich habe ich bisher nur einen Fleece-Hoodie von ihnen, den ich heiß und innig liebe, damals in den USA aber auch secondhand für, ich glaube, 8€ gekauft habe. Denn ich bezweifle zwar nicht, dass die Sachen qualitativ großartig sind, aber der Normalpreis ist für mich einfach doch etwas (zu) hoch und somit habe ich mich sehr gefreut, die Hausschuhe im Sale zu finden 🙂

Aber man kann die Schuhe nicht nur als Hausschuhe nutzen und ich denke daran, sie als Schlafschuhe im Schlafsack und/oder als Campschuhe zu nutzen. Durch ihre Eco-Isolierung bleiben die Füße nämlich wunderbar warm und wer schon mit kalten Füßen versucht hat, im Zelt einzuschlafen, der weiß, wie unangenehm das ist. Gleichzeitig ist das Gewebe wasserdicht, man kann damit auch mal schnell durch den Schnee/die Nässe stapfen, wenn man z.b. auf Toilette muss und nicht wieder die Wanderschuhe anziehen mag. Der Obermaterial der Booties besteht aus 100% recyceltes PET-Ripstop, die Außensohle aus 40% recyceltem Gummi und auch die Gummisohle ist zwar bisschen schwer, dafür aber rutschfest.

Aktuell also noch Hausschuhe, aber sollte ich mich dieses Jahr doch noch auf den Olavsweg oder Kungsleden begeben, werden sie mitkommen dürfen. Das ist dann mein Luxusartikel (anstatt Büchern, ich bin ja lernfähig) und auf dem Pacific Crest Trail habe ich – je kälter es wurde – wirklich jeden beneidet, der solche Schlafschuhe dabei hatte. Denn sie machen einen verdammt großen Unterschied! Und bis dahin nutze ich sie einfach in der Wohnung und auf unserem Balkon, wo gerade erst der letzte Schnee getaut ist.

Es gibt sie auch noch in einer flacheren und somit auch leichteren Form, wenn es euch auf jedes Gramm beim Wandern ankommt. Für mich sind die Knöchel aber so eine Stelle, wo ich enorm schnell friere und somit diesen Extraschutz haben wollte. Aber das ist natürlich eine individuelle Präferenz. Für mich war das auf jeden Fall eine Investition, die sich schon jetzt gelohnt hat und ich freue mich darauf, wenn sie mich dann auch auf ein Abenteuer begleiten werden!

Jetzt an die (Fern-)Wanderer unter euch: habt ihr Camp-/Schlafschuhe oder findet ihr das überflüssig? Zu Beginn meines Wanderlebens hatte ich nur Flipflops dabei, da sie leicht waren und auch super zum Duschen in den Städten, aber die halfen leider null, mich zu wärmen 😉 Aber wenn ich weiß, dass es kälter werden wird, kommen auf jeden Fall diese Schuhe mit und ich verzichte lieber auf andere Dinge.

[Accessoires] Filigraner Schmuck von SR Jewelry!

Heute will ich euch meine neu bei mir eingezogenen, handgefertigten Schmuckstücke von SR Jewelry zeigen, die mich ein bisschen aus meinem Wintertief gezogen haben. Irgendwie hatte in den letzten Wochen nur selten Motivation, Schmuck zu tragen, aber jetzt, wo endlich wieder die Sonne scheint und wir blauen Himmel haben, kommt auch dieser Lust zurück. Für mich war das definitiv eine komische Lebensperiode, denn wenn ich nicht gerade mit dem Rucksack unterwegs bin, habe ich eigentlich immer irgendwelchen Schmuck am Körper.

Beginnen wir mit diesen wunderschön filigranen goldenen Kreis-Ohrringen, wobei SR Jewelry natürlich auch viele Silber Ohrringe im Sortiment hat. Da meine Schmucksammlung aus etwa 80% Silber besteht und ich mal wieder etwas neues wollte, durften es für mich diese vergoldeten Kreise (22,90€) sein. Minimalistisch, unaufdringlich, aber doch ein subtiles Statement, genau wie ich es am liebsten mag! Die Ohrringe passen einfach zu jeder Situation und sind daher wunderbar alltagstauglich. Gleichzeitig sind sie sehr bequem zu tragen, sie sind leicht und fühlen sich gut an. Für mich haben sie etwas skandinavisches, da man dort eben auch sehr viel filigranen Schmuck trägt und erinnern mich an meine Zeit in Finnland!

Dann habe ich mir noch zwei silberne Halsketten ausgesucht, wobei nur eine für mich und eine für meine beste Freundin ist. Mir macht Verschenken nämlich noch mehr Spaß, als mir etwas für mich selbst auszusuchen und somit musste das einfach sein! In der Kategorie Halskette Damen Silber war es aber gar nicht so leicht, mich zu entscheiden, da dort einfach viel zu viele Ketten genau nach meinem Geschmack sind!

Für mich habe ich die Kranich Origami Kette (34,90€) ausgewählt, wobei ich lange zwischen Silber und Rosé hin und her überlegte. Sie ist sehr fein gearbeitet, was für mich den Origami-Aspekt noch einmal unterstreicht. Gleichzeitig mag ich ihre Symbolik, denn der Kranich steht für Glück, aber auch Weisheit und beides kann ich gut gebrauchen! Toll finde ich, dass die Halskette eine Verlängerungsoption hat und ihr sie somit in der Tragweise variieren könnt – ist natürlich ideal fürs Layering, worauf ich mich schon jetzt freue!

Für meine beste Freundin fand ich die perfekte Kette und kann es gar nicht abwarten, sie ihr zu schenken, wenn wir uns endlich wieder persönlich sehen. Denn der Lebensbaum hat für sie eine enorm wichtige Bedeutung und somit sollte es einfach sein, als ich die Lebensbaum Kette (36,90€) im Shop entdeckte! Der Anhänger ist ebenfalls wieder enorm filigran und detailreich gearbeitet und ist natürlich ein tolles Familiensymbol. Somit ist er auch perfekt für eure Mama oder als Schwester Geschenk! Die Verlängerungskette hier besteht aus kleinen Herzen und ach, mein detailverliebtes Herz hat hier kurz gehüpft!

Alle Schmuckstücke kamen gut verpackt in weißen, edel wirkenden Schmuckboxen bei mir an und ihr könnt sogar noch eine jeweils zum Beschenkten passenden Wunschkarte hinzufügen, wenn ihr denn wollt. So kommt das Geschenk dann direkt schon fertig bei der beschenkten Person an, wenn ihr es nicht persönlich übergeben könnt und ist bestimmt eine tolle Überraschung, wenn man nichtsahnend die Post öffnet. So kann man einfach schnell mal Danke sagen und ich finde das eine hervorragende Idee! Aber gut, ich verschenke auch einfach gerne Schmuck, das ist in meinem Freundeskreis jetzt kein Geheimnis mehr 😉

Mögt ihr auch eher solch filigranen Schmuck oder seid ihr in einer Statement-Piece-Phase? Ich bin schon gespannt, welche Trends dieses Jahr wohl kommen werden!