Monat: Mai 2013

Yummi!

Die Essensbilder stapeln sich schon wieder auf meinem Laptop und da ich mir immer so gerne Anregungen von solchen Posts hole (und mich oftmals erinnere, was ich doch unbedingt wieder essen will..gerade ist es grüner Spargel!), hier wieder meine illustre Sammlung, was es letzte Woche so gab. Natürlich vergesse ich viel zu oft zu fotografieren, was ich esse und wo..aber mein absoluter Geheimtipp in Darmstadt ist gerade Bubblo (das Spicy Mango Curry mit Tofu war ein Traum!)..ein Asiate, der primär mit seinem Bubble Tea wirbt, dabei aber enorm leckeres Essen macht 😉

Marmeladiges FrühstückStarbucks und Wuppi

Bei mir ist Frühstück irgendwie auch immer Mittagessen und fällt somit oftmals reichlich aus..dann gibts meist nachmittags einen Snack und abends wieder eine „richtige“ Mahlzeit. Oben hatte ich wahnsinnige Marmeladenlust (passiert so zweimal im Jahr) und habe mir die volle Dröhnung Erdbeermarmelade auf Vollkornbrot gegeben. Für die Abwechslung gabs noch den Rest Ciabatta mit langweiligem Brunch..normalerweise würde da Gurke/Tomate/Radieschen und Gewürz drauf, aber das wäre hier zuviel des Guten gewesen 😉

Außer Haus frühstücke ich eher selten, das ist dann meist viiiiel Kaffee und was vom Bäcker. Spendabel wie ich war gabs hier einen Zimtwuppi zum Starbucksfilterkaffee. Ich liebe diese kleinen Gebäckstücke ja sehr, aber mit mittlerweile einem Euro finde ich die so gar nicht günstig und somit gibt es die echt nur sehr selten. Wer jetzt keine Ahnung hat, was ein Wuppi ist, ab zur Bäckerei Kamps und probieren..aber nicht die langweilige Schokovariante, sonder diese herrliche Zimtkreation, die so gut nach Weihnachten schmeckt.

SalatClub Mate

Der beste Salat der Erde meiner Meinung nach! Man kriegt ihn in Heidelberg im Caree beim Bismarckplatz. Bei dem türkischen Gemüsehändler kann man ihn sich am Buffet zusammenstellen lassen, mit Joghurt und Kräutern verfeinern und einfach nur geniessen. Besonders gut ist der Couscous und die großen weißen Bohnen in Tomatensoße. So gut und mein absolutes Muss, wenn ich in Heidelberg bin. Ebenfalls endlich wieder für mich zu haben – Club Mate. Ja, die hat ihn den USA gefehlt und ist die perfekte Kaffee-Abwechslung!

Vegetarische Pizza mit Rucola

Was Pizza angeht, bin ich mega ziemperlich und esse sie eigentlich nur in der DIY-Variante. Hier habe ich mich aber breitschlagen lassen, weil es dort die BESTE Pizza überhaupt gebe (Pizza Pinguin Lieferservice in Darmstadt) und ich muss sagen, sie war gut. Vegetarisch belegt mit Pilzen, Mais, Zwiebeln und Ruccola fand ich sie lecker und nicht käse-überladen..da wir am 1.Main bestellten, mussten wir allerdings fast 2 Stunden warten..und ja, da hätte ich viele eigene Pizzen erschaffen können 😉

Erdbeeren

Leider schmecken die Erdbeeren einfach noch nicht..aber baaaaald kommt ja die Zeit und solange gibt es dann eben:

Eis in Mainz

Eis 😉 Hier seht ihr Zitrone, Schokolade und Erdbeer-Rharbarber. Nicht sehen könnt ihr die gigantische Schlange und die 20 Minuten Wartezeit, die ich für dieses Eis aufbringen musste! Hallo ihr verrückten Mainzer! Das Neustadteis wird gehyped ohne Ende und es ist lecker, aber jetzt nicht außergewöhnlich genial..und den ganzen hippen urbanen Lifestyle drumrum..nunja, ich wohne in Berlin, da sieht es im Prenzlauer Berg überall so aus 😉 Nochmal dafür anstellen würde ich mich solange definitiv nicht, dafür war es nicht DAS Eiserlebnis überhaupt (und die Sortenauswahl ist auch enorm begrenzt, was für mich als Joghurt- und Zimteisjunkie auch nicht das Wahre war).

Vielleicht hat der ein oder andere ja jetzt ein paar Essensinspirationen bekommen, ich sammel fleissig weiter bis zum nächsten Post..da ich ab Freitag in Berlin bin und dann eh fast nur außer Haus esse, wird das ein buntes Sammelsurium werden *g*

Lesenswert: Going La La von Alexandra Potter

Da stand ich also bei Oxfam und wollte ein Buch kaufen..da es weder Krimi noch Sci-Fi sein wollte (in Darmstadt irgendwie 90% des Buchbestandes) sah ich mir die englischen Bücher an, aber fand auch nichts. Schliesslich nahm ich das Buch „Going La La“ mit, da es mich allein wegen „La La“ ansprach. Eines meiner liebsten Lieder ist nämlich La La Land von Green Velvet 😉

Das Buch schreit vom Cover her schon Chiiiiicklit und hey, das ist es auch genau. Und somit leider gar nicht meines. Aber eine Bewertung kriegt es trotzdem 😉


(die Credits für das Bild gehen an Treasurebelle und sie hat das Buch (zweite von oben) in sehr passendes Ambieten eingefügt)

Worum geht’s
Die Protagonistin Frankie verliert innerhalb einer Woche zuerst ihren Job und dann auch noch ihren Freund. Anstatt eines Heiratsantrages bekommt sie von ihm nämlich an ihrem Geburtstag (in einer Bolinghalle) eine Trennung. Da ihre beste Freundin London verlassen hat, um ihn Los Angeles Schauspielerin zu werden, packt Frankie nun kurzerhand ihre Tasche (und ihre zwei Katzen) ein und macht sich auf dem Weg. Schon auf dem Flughafen begegnet sie einem ruppigen Mann, den sie auch in LA immer wieder trifft und…(jetzt wissen ja alle schon, was passiert *g*)

Wie ist’s
Sehr vorhersehbar, alle Klisches, die man hat, kriegt man auch. Es soll „Wohlfühlatmosphäre“ geben, aber mir war das alles einfach viel zu flach und ach..nee, obwohl es nicht dick war und sehr einfach geschrieben (wer sich langsam an englische Bücher ranwagen mag, hiermit geht das super), habe ich echt lange gebraucht, da ich mich einfach etwas zwingen musste, es wieder in die Hand zu nehmen. Es ist aber wirklich typische Chicklit-Lektüre und wer so etwas mag, wird auch mit diesem Buch seine Freude haben.

Alexandra Potter war mir bis dato hin unbekannt, sie hat aber schon einige Bücher in diesem Genre geschrieben; dieses hier wird gerade verfilmt und ja, es wird dann auch eine der typischen Hollywood-Romantik-Komödien werden, die eine nette Ablenkung vom Alltag sind, aber nicht sonderlich lange nachwirken.

Ein Buch, was ich für immer mal zehn Minuten in der Bahn gut empfehlen kann, für mehr bei mir leider aber auch nicht..aber immerhin weiss ich das jetzt 😉 Und auch, dass meine LA-Erinnerung hart von dieser hier beschriebenen abweicht!

Kennt wer das Buch oder die Autorin?

Neue Schmucklieblinge

Kennt ihr das, wenn ihr Bilder macht, die ihr bloggen wollt, diese dann aber irgendwo in den Weiten des Laptops verschwinden? Mir geht das ab und zu so 😉 Somit kann ich euch noch meine drei (damals vor einem Monat) ganz neuen Schmuckstücke vorstellen, die ich mittlerweile täglich trage..also nicht zusammen, sondern je eines..kommt drauf an, ob gerade die Silber- oder die Goldlust größer ist 😉

Forever 21 Schmuck Haul

So eine Dreieckskette stand auf meiner USA Wishlist und hey, diesen Wunsch habe ich mir erfüllt. Zwar nicht von House of Harlow wie geplant, sondern in der viel günstigeren Forever 21 Variante, aber ich bin total glücklich und habe hier eine Gute-Laune-Kette in der perfekten Länge für mich 🙂

Der goldene Armreif in Schlüsselform ist auch einfach ein HIngucker und so bequem. Er bleibt fest am Arm und rutscht nicht andauernd hoch und runter wie meine normalen Armreifen, was mir sehr gut gefällt. Leider habe ich mir nicht noch mehr in diesem Stil gekauft, das bereue ich schon. Der Preis war nämlich auch hier geschwindend gering. Da ich ihn für die Produkte nicht mehr weiss (ich habe die Verpackung ja in den USA noch entsorgt), kann ich nur grob sagen, dass sie zwischen 2-10 Dollar waren (wobei der Armreif am unteren Ende und die Kette am oberen Ende anzusiedeln sind).

Ebenfalls genau mein Fall ist dieses silberne Armband in recht harter, wuchtiger Optik. Erstaunlicherweise ist es aber ganz leicht und weich, wenn man es berührt und liegt wahnsinnig schön auf der Haut. Es ist leider zu gross, hier musste ich durch Basteln für etwas mehr Enge sorgen, denn davor rutschte es mir einfach über die Hand davon. Leider gab es dieses Armband nicht in rose, dann wäre es noch einen Ticken toller gewesen. Aber auch so bin ich froh, es gekauft zu haben 🙂

Das sind also zur Zeit meine liebsten Begleiter im Ketten-/Armbandbereich..meine Ringe gibt es dann auch noch die Woche, da haben sich nämlich auch ein paar ganz klare Favouriten angesammelt. Ist es bei euch auch so, dass mit der Jahreszeit/dem Wetter eure Schmuckvorliebe variiert?

[Kurzreview] Lemongrass vs. Hydrocare

Und weiter geht’s mit dem Aufbrauchen von Proben..diesmal gab es drei Packungen Head&Shoulders Lemongrass und drei Packungen Nivea Hydrocare im direkten Vergleich 😉

Haarausgangslage: laaaaang, sehr fein, kein Volumen, gerne trocken in den Längen und gewaschen wird alle 2-3 Tage (die Kopfhaut fettet also „normal“ nach). Schuppen habe ich keine, somit benutze ich normalerweise auch kein spezifisches Shampoo.

Head'n'Shoulders vs Hydro

Head’n’Shoulders Lemongrass hat einen wahnsinnig erfrischenden, wachmachenden Duft und ich finde ihn genial nach dem Aufstehen. Das Shampoo schäumt schön, lässt sich gut verteilen und auch einfach wieder auswaschen. Der Duft bleibt auch noch einige Zeit im Haar, allerdings nicht penetrant, sondern leicht umschmeichelnd 😉 Meine Haare bekamen danach eine Spülung (von Balea) und haben sich gut und nicht zu trocken angefühlt (ich habe mal irgendwie gehört, Schuppenshampoos seien austrocknend und hatte hier etwas Angst). Wie die Antischuppenwirkung ist, kann ich leider (naja eigentlich zum Glück) nicht beurteilen, aber als normales Shampoo gefällt es mir bisher sehr gut. Fettiger wurden meine Haare auch nicht und ja, ich würde es wieder benutzen.

Nivea Hydrocare Shampoo hat mich enorm positiv überrascht. Die Volumenserie von Nivea (die ich davor benutzte) gefiel mir nämlich null und somit waren die Erwartungen dementsprechend nonexistent. Aber hey, das kann sich ja ändern. Ein ganz wunderbares Produkt, welches die Haare überhaupt nicht beschwert, ihnen Feuchtigkeit, Frische und Glanz verleiht und dabei noch gut, aber nicht aufdringlich riecht. Die Anwendung war spielend einfach, es schäumte gut und liess sich auch schnell auswaschen. Ich habe hier sogar auf die Spülung verzichtet, da ich sie nicht als zwingend notwendig empfand. Meine Haare sahen gut aus und fühlten sich gut an. Definitiv ein Nachkaufprodukt (und das von Nivea, verrückt)!

Der überraschende Sieger ist hier das Hydrocare Shampoo, wobei mir ganz ehrlich auch das von Head’n’Shoulders wegen dem ausgefallenen Geruch sehr gut gefallen hat..ich bin ein bisschen traurig, dass die Proben nun leer sind..und ich noch soviele große Shampoos habe, die ich erst aufbrauchen will (die Shoppingaskese gilt ja weiterhin).

Habt ihr die beiden Sorten schon getestet? Wenn ja, was sagt ihr? Kann wer meinem Urteil (bzw dem meiner Haare) zustimmen? Oder sieht es ganz anders aus?

Sunday again.

Gesehen Grey’s Anatomy bis Staffel 6; Star Wars IV (zum allerersten Mal); Bayern vs Barca

Gelesen Going Lala; (immer noch) It’s kind of a funny story

Gehört irgendwie nix bewusst, sondern immer nur nebenbei; „Die schwarze Katze“ von E.A.Poe

Getan in Heidelberg bei der besten Freundin für zwei Tage gewesen; Graduiertenschulenseminar; im Biergarten gewesen; nächtliche Spaziergänge mit guten Gesprächen; alle Unterlagen zwecks Steuererklärung zusammengesucht

Gegessen Rhabarberkuchen; Brötchen vom Bäcker Eifler; vegetarische Pizza mit Rucola; Klöße; Risotto; weiße Duplo (hallo, wie lecker bist du denn!); Tofu-Mango-Kokos-Curry

Getrunken Limettenlimonade; viel Kaffee und grünen Tee; Schwip Schwap Zitrone ohne Zucker; komischen Banane-Schoko-Frühstücksdrink von Lidl (bah!)

Gedacht der Berliner Wohnungsmarkt hasst mich doch echt; in den Zügen wird auch nirgends mehr kontrolliert; es wird Zeit, die Diss abzuschliessen, ich habe keine Lust mehr.

Gefreut ein paar Buchgewinne dank Welttag des Buches; über ein Treffen mit einem Freund, der mich immer wahnsinnig inspiriert und auch wenn wir uns höchstens zweimal im Jahr sehen, ist es immer so, als wäre es gestern gewesen

Geärgert Arzthelferinnen, die einfach nur „out of line“ sind und sowas von persönliche Fragen stellen a la „und wann verdienst du dein eigenes Geld“, „dann unterstützen dich deine Großeltern wohl“..ich hab ihr nie das Du angeboten oder auch nur signalisiert, irgendwas mit ihr sprechen zu wollen, nein nein

Gewünscht eine Wohnung, die noch im finanziellen Rahmen liegt, dass ich nicht gaaaaanz genau aufs Geld gucken muss (aber bei den momentanen Mieten..wünschte ich, ich könnte gleich eien Eigentumswohnung kaufen *g*)

Gekauft Busticket nach Berlin..am Freitag geh’s los 🙂 ; ein Buch bei Oxfam; Portokosten *g*

[Review] Nivea Pure Effect All-In-1 Täglicher Tiefenreiniger

Kennt ihr ja alle, man häuft langsam immer mehr Proben an und ja, der Platz wird knapp. Da kam es mir gerade recht, dass ich über Nacht weg war (sprich zweimal Gesichtreinigen außer Haus) und zwei Proben des Nivea Pure Effect All-In-1 Tiefenreiniger rumfliegen hatte. Da man diesen auch als Maske benutzen kann, war das mein früherer Plan mal gewesen, aber ok, so konnte ich meine normale Pflege (Papulex) zuhause lassen und nur die kleinen Pröbchen mit nach Heidelberg nehmen:

Nivea Pure Effect
(da meine Handykamera nicht genug Blitz hatte, musste ich leider etwas aufhellen *g*)

Zielgruppe: erwachsene, unreine Haut. Also genau ich 😉 Wobei mein Hautarzt immer „akneanfällige“ Haut sagt und mir von meinen tollen Poren vorschwärmt (minimaler Widerspruch).

Ich habe also abends und morgens je so ein Sachet benutzt und fand die Menge super. Endlich war es einmal ausreichend, aber auch nicht viel zu viel. Benutzt habe ich es als Waschpeeling und ich muss sagen, dass war viel zu grobkörnig. Besonders für die tägliche Anwendung viel zu stark, da habe ich am Ende ja gar keine Haut mehr. Es liess sich gut einmassieren, allerdings war meine Haut danach wirklich sehr gerötet und spannte. Sie fühlte sich somit zwar gereinigt an, aber auch irgendwie etwas misshandelt. Das war einfach zuviel des Guten.

Am Tag nachdem ich die Proben benutzte, sind auch ein paar Unreinheiten ausgebrochen, die vorher wohl von sich aus wieder weggegangen wären. So habe ich sie gereizt und durchs Peelen aufgebrochen und nun sind sie offen und am Ausheilen. Eine sonderlich schlaue Idee war es also nicht.

Wie dieses Peeling als Maske funktionieren soll, kann ich mir nicht erklären, da es schon sehr flüssig ist und nicht wirkt, als würde es auf der Haut bleiben und festwerden. Hätte ich vielleicht ausprobieren sollen, hatte ich aber abends nicht die Muse und morgens nicht die Zeit für. Da ich auch keine weitere Probe mehr habe (und auch nicht haben möchte), bleibt dies die einzige Erfahrung mit einem Nivea-Gesichtsprodukt.

Wer unempfindliche Haut hat, dem kann es vielleicht gut gefallen oder als wöchentliches Peeling vielleicht. Aber täglich für unreine Haut..kann ich mir – wenn ich von meiner sensiblen Haut ausgehen- einfach nicht vorstellen. Nein, leider einfach nicht mein Produkt.

Hat es hier noch wer getestet und vielleicht gänzlich andere Erfahrungen gemacht?

Outfit: Fashion Week Berlin Inspiration

Ernsting’s Family hat gerade einige Blogger dazu aufgerufen, sich ein Outfit für die Berliner Fashion Week diesen Sommer auszudenken. Da ich die letzten Jahre immer auf der Fashion Week war (und somit etwas weiss, wie der Hase so hoppelt), würde ich mich wahnsinnig gerne in ein Outfit werfen, dass folgendem Versuch vielleicht irgendwie nahekommt:

 

Fasion Week Inspiration Berlin 2013

 

Fasion Week Inspiration Berlin 2013 von sayurilala, ray ban eyewear enthaltend

Gedacht habe ich mir dabei folgendes: also auch wenn es immer diese extravaganten „man muss hingucken“-Outfits gibt, der Großteil der Modebegeisterten trägt nach wie vor schwarz. Somit habe ich ein einfach nur traumhaft-umwerfendes Kleid gewählt, welches zwar hauptsächlich weiss ist, aber auch schwarze und besonders blaue Elemente hat (dazu noch das Blumenmuster im verfallenen Stil..großes Kino und so gar nicht mein Budget *g*). Dazu einen kurzen schwarzen Bolero, denn in dem Zelt wird es oftmals kalt und auch Berliner Sommer ist ja eine Sache für sich 😉 Wenn man sich also zu auffällig im weißen Kleid fühlt, schwarzer Bolero drüber. Dazu gibt es eine schwarze, blickdichte Strumpfhose, die macht die Beine (ich finde Knie ja so schrecklich) einfach schöner. Und dann entweder (wenn es viele Shows sind zu denen man rennen muss) diese herzallerliebsten flachen Katzenschuhe oder wenns nur eine Show und eine tolle Afterparty gibt, dann High Heels ebenfalls in Blau.
Beim Schmuck bin ich dezent unterwegs, nur ein schlichter Ring und ein Armband, that’s it. Vielleicht noch Ohrringe, aber ach..da fand ich keine schönen bei Polyvore spontan. Wichtigstes Accessoires (neben der Sonnenbrille, hier ein Klassiker) ist ganz klar eine große Tasche! Man muss soviel mitschleppen (Ausweise, Kamera, Notizblock) und bekommt auch immer noch was, da braucht man einfach Stauraum. Eine richtige Umhängetasche wäre mir allerdings zu casual und die Golddetails hier passen so gut zu den Katzenschuhen! Beim Makeup und auf den Nägeln würde ich es ebenfalls dezent halten, aber doch das Überthema „blau“ wieder aufgreifen..ich glaube, ich bin gerade so heiss auf die Farbe, da mir der blaue Himmel so so so fehlt 🙁 Und da man auch einfach lecker riechen muss, es wollen ja Menschen neben einem sitzen, würde ich hier spontan Miss Dior auf mich sprühen..ein sehr sehr schöner Duft!
Sollte ich bei dem Wettbewerb irgendwie weiterkommen, ich glaube es ja kaum, ich bin ja kein übermässiger Fashionblogger, nehme ich euch natürlich mit (wobei ich noch keine Ahnung habe, wohin eigentlich *g*)..aber ihr dürft mir sehr gerne mal verraten, was ihr von meinem Outfit haltet..ich habe eigentlich immer die Kombi Kleid/Bolero/große Tasche zu den Shows getragen und bin damit nie unangenehm aufgefallen (denke ich jetzt zumindest einfach mal, man zeigte zumindest nicht kichernd mit dem Finger auf mich *g*)

NOTD: Sold Out For Ever von Catrice

Man mag ja gar nicht mehr über das Wetter jammern, aber nein, Frühling ist immer noch was anderes..wir haben hier jetzt zwar etwas Sonne, aber steckt hinter matschig-grauen Wolken und wirklich warm ist es auch noch nicht..die Sache mit den Abenden im Biergarten muss also noch warten 😉

Damit wenigstens meine Nägel Frühlingsgefühle in mir wecken, habe ich zu einem alten Klassiker gegriffen, nämlich dem 240 Sold Out For Ever von Catrice. Jedoch noch in der alten Version, wo nicht nur der Pinsel dünn, sondern die Farbe auch noch die tolle Farbe ist..bei der neuen „Solf Out For Ever“-Farbe bei Catrice ist da nämlich echt was schiefgelaufen!

NOTD Sold Out For Ever Catrice

Da es gestern fix gehen musste, konnte ich nur eine Schicht lackieren, aber ist vielleicht auch mal interessant zu sehen. Die ist nämlich nicht ausreichend! Der Lack deckt nämlich nicht gut genug, das Nagelweiss scheint hier schön durch und da muss noch eine Schicht drüber (dann deckt er perfekt). Auch ist er teilweise etwas streifig geworden, was an den alten, sehr kleinen Catricepinseln liegt. Aber sonst super Lack, der sich einfach handhaben lässt, nicht von den Nägeln läuft und eine durchschnittliche Trockenzeit hat, die man nur bedenken muss *g*

Jetzt gibt es Frühstück und dann lackiere ich die zweite Schicht und alles ist super 😉 Ein sehr frühlingshafter, zarter Lack, der minimalen grünen Schimmer hat und doch die Blicke auf sich zieht (zumindest werde ich oft gefragt, was ich da denn trage). Mir gefällt er sehr gut und ich finde es ganz doof, dass Catrice da was geändert hat..aber gut, so schätze ich ihn noch ein wenig mehr 🙂

Schnuppernswert: Play it Pin Up Collection by Playboy

Vor kurzem flatterte ein Päckchen zu mir ins Haus, mit dem ich zunächst so gar nichts anfangen konnte. Bestellt hatte ich nichts, gewonnen schon gar nicht und sonst..nee, ich konnte mich nicht erinnern. Und da ich Überraschungen ja liebe, habe ich dann gleich ganz hibbelig zur Schere gegriffen und folgendes ausgepackt:

Play it Pin Up Collection

Da habe ich es doch geschafft und wurde bei DM als Tester ausgewählt – woohoo (nur wieso habe ich nie Glück bei den Lieblingen..hach). Es handelt sich hierbei um einen Duft von Playboy mit dem schnieken Namen Play it. Er ist in der Pin Up Collection und damit hat er bei mir schonmal einen Pluspunkt. Welcher sich gleich wieder ausgleicht, da ich Playboy einfach nicht sonderlich als Marke mag (da gabs in der Jugend schlimme Momente, wenn man in ein Jungenzimmer geht, dessen Bewohner man eigentlich ganz nett findet und sich dann mit Playboy-SATIN-Bettwäschen konfrontiert sieht *grusel*). Aber die Deko mit Hugh Hefner und seinen drei Bunnys vor einigen Jahren auf hm MTV? habe ich wahnsinnig gerne gesehen..also doch wieder einen halbe Pluspunkt 😉

Da wir hier aber nicht ganz so oberflächlich nur Name und Verpackung bewerten wollen, jetzt also an den Duft. Und hier kommt die Überraschung: ich mag ihn. Er ist zwar für junge Frauen zwischen 15-25 laut Website entworfen worden, aber hm..ich fühle mich mit 28 jetzt nicht zu alt, um ihn zu tragen. Der Duft ist leicht, süßlich, irgendwie „flirty“ (schlimmes Wort, aber doch so treffend) und passt super zu den ersten Sommerabenden im Park. Was genau drinnen ist, kann ich nicht errieche, aber wie gesagt so ein Standard-Süßlich-Floraler-Keiner kann ihn nicht mögen-Duft. In der Herznote ist u.a. Zuckerwatte und ja, die kommt gut durch! Da es nur ein EdT ist, verfliegt er allerdings recht schnell und muss (sollte man ihn abends noch riechen wollen) definitiv erneut aufgesprüht werden.

Er ist jetzt nicht DIE Offenbarung für mich, aber zeigt mir, dass ich die Playboy-Düfte vielleicht nicht von vorneherein komplett ignorieren sollte. So einen enorm süßen Duft hatte ich noch nicht in meiner Sammlung und somit ist das eine gute Ergänzung, wenn ich genau darauf einmal Lust haben sollte. Und günstig sind die EdT ja auch – 30ml bekommt man hier schon für unter 12 Euro. Also kann man dann auch mal ohne schlechtes Gewissen nachsprühen und für mich ist es ein Duft, den ich auch für unterwegs nehmen würde; denn sollte er kaputtgehen, kann man ihn leicht ersetzen.

Aber doch, abschließend muss ich noch betonen, der Flakon gefällt mir so gar gar gar nicht..der wirkt genauso billig wie die ganzen stereotypen Vorurteile in meinem Kopf erwartet haben 😉

Ab zum Glücksrausch nach Mainz ;)

Vor einiger Zeit gewann ich über FB eine Glücksrauschkarte. Diese gibt es für verschiedene Städte in Deutschland und ich habe die Variante für Mainz/Wiesbaden gewonnen. Jetzt nicht unbedingt meine Region, ich wohne ja eigentlich in Berlin, bin gerade aber noch ein wenig bei meinen Eltern im Raum Frankfurt/Main und kann die Karte somit ausprobieren.

Am Wochenende eröffnet ein Freund in mir in Mainz eine Ausstellung, wo unter anderem auch seine Werke ausgestellt werden. Ich bin schon jetzt wahnsinnig stolz und glücklich für ihn, bin auch gespannt auf die Bilder, die ich bisher nur am PC sah und hoffe, dass es gute Publikumsresonanz gibt. Aber ich hoffe auch, dass ich/wir etwas Zeit haben und in den Genuss der pinken Karte kommen.

Glücksrausch

Ein klein wenig nach dem Glamourkarten-Prinzip erhält man mit der Karte bei Vorlage in vielen regionalen Geschäften entweder Preisnachlässe oder bekommt ein Goodie dazu. Sie ist ein Jahr gültig und kostet eigentlich 19 Euro..ja, nicht mega der Gewinn, aber hey, ich freue mich 🙂

Da ich in Mainz auch noch nie bewusst shoppen war, finde ich mit der Karte vielleicht sogar etwas schönes..wobei ich gerade eher die kulinarischen Angebote super finde (bezahle kleinen Kaffee, bekomme großen Kaffee oder aber auch Gratisgetränk zum Essen), da diese praktisch sind und einen erfreuen..bei den restlichen Angeboten muss ich mich jetzt online erstmal einlesen, ich kenne die Geschäfte ja alle nicht.

Seit Jahren schon bin ich ja bekennender Schlemmerblock-Fan (das sind viele Restaurantgutscheine, wo man zu zweit essen geht und nur ein Hauptgericht bezahlen muss), da wir hierdurch schon so viele neue leckere Restaurants entdeckt haben. Mal sehen, ob der Glücksrausch-„Block“ hier mithalten kann, er hat sehr starke Konkurrenz und ich befürchte, dass das nicht möglich ist 😉 Aber die Idee, regionale Partner zu stärken finde ich super und schaue mal, dass ich da auch etwas beitragen kann. Sollte ich gleich noch wahnsinnig spannende Geschäfte in Wiesbaden finden, die mitmachen, mache ich vielleicht sogar noch einen kurzen Abstecher quer über den Fluss..aber eher nicht..wobei, bei einem Jahr Gültigkeit könnte ich das doch definitiv noch schaffen.

Gibt es auch Schlemmerblöcke/Rabatt-/Gutscheinhefte in eurer Region? Und nutzt ihr sowas? Ich verschenke das ja auch ganz gerne, meine Mama kauft die nämlich immer recht günstig in größerer Stückzahl..und ach bei Restaurants z.b. spart ja jeder mal ganz gerne und essen müssen wir ja auch alle *g*