Heute behandeln wir mal das Thema „Füße“, was ja oftmals verschrien ist und irgendwie eine kleine Tabuzone darstellt. Das ist mir aber relativ schnuppe, da ich das typische Frauenproblem „kalte Füße“ habe und mich über jeglichen Tipp hier freue. Wenn es also so richtig kalt draußen ist und ich weiß, dass ich längere Zeit unterwegs sein werde, greife ich zum Sixtuswohl Fussbalsam Thermoaktiv Plus. Das Produkte habe ich im Winter 2012 mal von einer Apotheke zum Testen zugeschickt bekommen und es seitdem an kalten Tagen gerne verwendet.

Sixtuswohl FußbalsamDas Produkt kommt in einem praktischen Pumpspender, was ich sehr mag. Mit einem Pumpstoß Produkt kann man einen Fuß ausreichend eincremen. Der Fußbalsam hat die Konsistenz einer etwas dickeren Creme und fühlt sich sehr reichhaltig an. Er zieht schnell ein, aber ich sage euch, der (Latschenkiefergesundheits-)Geruch hält ewig. Wer also etwas gegen Kräutergeruch hat, das ist nicht euer Produkt! Für Leute mit Fußgeruch hingegen..das übertüncht alles 😉

Drinnen ist u.a. Sonnenblumenöl, Nachtkerzenöl und Allantoin. Die Kräutermischung in Kombination mit den ätherischen Ölen soll die Mikrozirkulation der Haut anregen und die dadurch bessere Durchblutung die Füße wärmen. Ich weiß jetzt nicht, ob es aufgrund meiner Anfälligkeit für Suggestion ist, aber meine Füße sind wärmer. Zunächst dachte ich, dass ich mir das wirklich nur einbilde, wenn ich aber den Balsam weglasse und keinen/einen von Balea benutze, habe ich schneller wieder kalte Füße. Natürlich wird mir auch mit dem Sixtus Balsam nach einiger Zeit wieder kalt, aber es dauert um einiges länger.

Meine 100ml reichen mir seit Winter 2012 und ich kann euch leider nicht sagen, wie viel Produkt schon verbraucht ist. Ich nutze den Balsam an kalten Tagen, in letzter Zeit aber nahezu täglich. Der Preis variiert, ich habe mal bei Medpex geschaut, da kostet er zur Zeit 8,78 Euro (ich glaube aber kaum, dass ich mir diesen Winter eine neue Packung kaufen muss). Es gibt von der Marke auch noch ein Fußbad, das habe ich zwar auch, aber ich bin da nicht so der Mensch für, da es IMMER genau dann an der Tür klingelt, wenn ich den zweiten Fuß auch ins Wasser getaucht habe 😉 Da ist die entspannende Wirkung dann immer gleich weg. Das Bad soll den wärmenden Effekt in Kombination noch verstärken, aber da ich jetzt eh keine 12 Stunden am Stück in der Kälte bin, ist mir der Balsam Hilfe genug.

Vielleicht ist das Produkt für jemanden für Interesse, der auch keine Lust mehr hat, drei Paar Socken anzuziehen, die Thermoeinlage im Schuh zu haben und trotzdem noch als Erste zu zittern..meine männlichen Freunde lachen mich immer aus, da keiner von ihnen ein Problem mit kalten Füßen hat – manchmal wäre man doch ganz gerne Mann 😉 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.