Gestern war ich seit langer, langer Zeit mal wieder bei einer Thaimassage und dachte mir, ich erzähle euch mal ein wenig davon! Würde ich im Lotto gewinnen, ich würde mir kein Auto etc kaufen, sondern mir einfach jede Woche so eine Massage gönnen – das Körpergefühl danach ist nämlich einfach nur grandios!

Thai Massage

Dieses Mal hatte ich noch einen Gutschein, bei uns hier auf dem hessischen Lande kostet eine 60min Ganzkörpermassage 30€, was ich einfach nur enorm günstig finde. In den Thermen im Umkreis bezahlt man locker das Doppelte, wenn nicht mehr und wird meist nicht so perfekt durchgeknetet und gedehnt!

Wer noch nie bei einer Thaimassage war, könnte durchaus etwas verwirrt sein. Die Masseurin setzt ihren kompletten Körper ein, sie dehnt und streckt euch, was teilweise ganz schön weh tut und bringt den Körper in verschiedene Positionen. Sie sitzt durchaus einmal komplett auf eurem Rücken und wenn sie dann mit ihrem ganzen Gewicht auf den verspannten Oberschenkelmuskel drückt – dann kommen da durchaus kleine Schmerzexplosionen. Ich vergleiche die Thaimassage mit dem Tattoowieren – es ist teilweise kurz unangenehm, aber man weiß, wofür man es durchhält! Man darf übrigens keine Angst vor dem Knacken haben, das gehört dazu *g* Die Wirbel klingen zwar ausgerenkt, scheinen aber eher wieder an ihren richtigen Platz zu springen!

ThaimassageWährend der Massage liegt man auf einer beheizten Liege, ist mit Handtüchern bedeckt und wird mit erhitztem Öl (und bei uns hier mit heißen Steinen) massiert. Dadurch lockern sich die Muskeln, lassen sich leichter bearbeiten und die Verspannungen lösen. Man beginnt auf dem Bauch liegend, erst kommen die Beine, dann der Rücken, dann die Arme und dann wird man rumgedreht, die gleiche Reihenfolge findet statt, bevor es an Kopf und Gesicht geht! Am Schluss gibt es noch ein paar Übungen im Sitzen, wo man richtig gedehnt (oder ausgerenkt) wird und danach..fühlt man sich erstmal recht erledigt, geradezu verprügelt an 😉

Direkt nach der Massage fühlt sich mein Körper besser/leichter/entspannter an, ein ganz tolles Gefühl! Im Laufe des Tages bekomme ich dann wie leichten Muskelkater an einigen Stellen, es knackt vermehrt und an Tag 1 danach ist meist noch an 1-2 Stellen leichter Muskelkater zu spüren. Tag 2 danach ist einfach nur traumhaft, alles fühlt sich unverkrampft und himmlisch an – so würde ich gerne jeden Tag erleben! Mein Steckenpferd sind Schultern und Rücken, die sind immer sehr schnell wieder verspannt und oh, das war gestern teilweise echt nicht schön, als hier gearbeitet wurde. Jetzt fühlt es sich aber schon sehr gut an und ich freue mich auf morgen, wo alle anderen kleinen Schmerzstellen verschwunden sind.

Eine Thaimassage ist im Gegenteil zu einer leichten „Beauty“-Massage, wo mit einem fancy Öl oder einer bestimmten Methode (z.b. Kräuterstempel) gearbeitet wird, schon etwas anstrengender und bestimmt nicht für jeden geeignet. Wer durchhält, wird allerdings mit einem neuen Körpergefühl belohnt und wird unbedingt wieder eine solche Dehn-/Streck-Massage erleben wollen!

Hattet ihr schon einmal eine Thaimassage? Wie gefiel sie euch? Oder ist massieren nichts für euch? So ein Massagegutschein ist übrigens auch eine tolle Weihnachtsgeschenkidee, ich bekam letztes Jahr einen von Papa und habe mich wahnsinnig gefreut. Denn so sehr ich es liebe, bis ich mir selbst eine Massage gönne, vergeht echt einige Zeit, da ich immer andere Baustellen finde, an denen ich das Geld anlegen kann/darf/muss.

1 comment on “[Beauty] Thaimassage – the day after!”

  1. Grundsätzlich gilt, dass die Thai-Massage absolut keine Nebenwirkungen im klassischen Sinne hat! Sie kann von jedem genossen werden, jedoch sollte man vor der Behandlung auch eventuell bekannte Problemstellen hinweisen.

    Thai-Massage kann ein wahrer Balsam für die Seele sein und dem Körper neue Energien bringen. Entspannend ist es immer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.