Monat: Januar 2016

Sunday again.

[Gesehen] nichts außer Youtube

[Gelesen] The Summons – John Grisham

[Gehört] Hello – Adele

[Getan] gearbeitet, 14 Stunden mit dem Bus von Montreal nach London gefahren und dann mit dem Auto bis nach Chicago *hupf*

Chicago Downtown

[Gegessen] Salat! Gemüse! Kürbiskuchen (hallo, amerikanische All you can eat Buffets); Oatmeal; Pizza in Chicago; Kinder Schokolade

[Getrunken] Kaaaaaffee; Orangensaft; heiße Schokolade; Diet Mountain Dew

[Gefreut] Uuuuuuurlaub mit dem besten Freund; Lake Michigan gesehen; Sonnenschein; endlich gab es Schnee in Montreal

[Geärgert] ich brauche Winterstiefel und nirgends gibt es meine Größe :/

[Gewünscht] dass ich nicht immer so schnell frieren würde

[Gekauft] Diverse Pumpkin-Produkte bei Bath & Body Works; Süßkram und anderes Zeug im amerikanischen Walmart; Hotels & Benzin

[Retro-TAG] What’s on my phone

Der erste Post des Jahres 2016 und er dreht sich um mein iPhone, das hätte ich irgendwie nicht erwartet. Doch er wurde von einem Kommentar inspiriert, der zu meinem Beitrag über meine erste Zeit mit eben diesem Smartphone verfasst wurde und so dachte mir, ich update euch mal kurz ab, wie ich nach 2,5 Jahren (wow!) mit meinem iPhone 5 so zurecht komme und was wichtiger ist, welche Apps ich so drauf habe 😉

Ich mag mein iPhone sehr! Vorher wusste ich nie, warum Menschen es ständig in der Hand haben und mit sich durch die Gegend tragen. Jetzt gehöre ich fast auch dazu, wobei ich darauf achte, es nicht nur anzustarren, sondern in der Bahn zur Arbeit z.b. immer noch ein Buch zu lesen. Besonders toll (und Kaufgrund) war für mich die Kamera, so kann ich unterwegs spontan gute Schnappschüsse machen und muss nicht meine große Kamera mitschleppen. Nervig finde ich, dass Apple im Vergleich zu z.b. Samsung nie Wlan-Netze findet – sooooooo oft hatte ich kein eines Wlan, meine Freunde dann gleich sieben zur Auswahl. Das macht nicht glücklich und ist bei den neueren Modellen hoffentlich nicht mehr der Fall. Ästhetisch spricht es mich weiter an, ob ich mir ein neues Modell (in rose *schmacht*) hole, weiß ich allerdings noch nicht.

Bevor wir zu dem Thema ‚was ist drauf‘ kommen, noch kurz zu ‚was ist drum‘, denn diese Hülle von Belkin hat mir echt schon das Leben gerettet. Ich wollte einen Regenbogen am Wasserfall fotografieren und schwupps, fiel das Smartphone auf klatschnassen Felsen. Einen halben Herzinfakt später, traute ich mich es aufzuheben und alles war gut. Die Folie (kaufe ich ganz billig bei Amazon) hat auch noch verhindert, dass ich meinen Display schrotte und insgesamt sieht das iPhone immer noch sehr neu und unbenutzt aus.

what's on my phone

Auf meinem Startdisplay sind die wichtigsten Apps und Funktionen griffbereit: Uhr, Kalender, WhatsApp, Kamera, Fotos, FB Messenger, Facebook, GMX Mail, Nachrichten, Twitter, Einstellungen (akkusparender Flugmodus ftw), Safari, Notizen, Telefon, Instagram und My Boo. Da mein Handy mein Wecker, Kalender und Notizettel unterwegs ist, brauche ich diese wirklich ständig. Dann natürlich diverse Kommunikationsmittel, nicht jeder hat jede App. SMS schreibe ich übrigens fast nie, da ich die nicht in meinem Vertrag habe und es somit einfach nicht einsehe. Braucht doch kein Mensch heute mehr, wenn kein Wlan, dann kein Handynetz würde ich fast sagen *g* Facebook, Instagram, Twitter und GMX Mail sind meine wichtigsten Apps, auf die ich täglich mehrfach zugreife und absolut nicht auf sie verzichten könnte. My Boo war ein Spiel, welches ich vor hm 3 Jahren oder so mal ganz nett nebenbei fand, es ist ein Tamagotchi, welches ich als Kind nie bekam..jetzt benutze ich sie zwar nicht mehr, töten kann ich es aber auch nicht.

IMG_4681

Seite zwei ist etwas organisiert aussehender, aber das täuscht. Ich habe den Ordner Dienstprogramme, in welchem ich meine Kontakte, den Taschenrechner, einen Kompass, Skype, eine Taschenlampenapp, Google Maps & Earth, Podcasts, Tipps, QR Scanner, CamScanner, Übersetzer, iPhone-Suche und Freunde reingequetscht habe. Blöd finde ich, dass man einige dieser Sachen nicht löschen kann, da sie von Apple vorgegeben werden und so einfach nur Platz wegnehmen, da ich sie nie nutze. Der CamScanner ist wichtige, da ich keinen Scanner mit mir rumschleppen kann und das doch häufiger mal brauche und besonders die Taschenlampe und Google Maps haben mir in meinem Jahr Kanada viel geholfen! Der nächste Ordner heißt Canada, da ich hier alle momentan nötigen Apps verstaut habe: Belly (da kriegt man ab und zu einfach mal ein Essen im Restaurant umsonst), 7-Eleven, FeaturePoints, Starbucks und dann noch Candy Crush & Candy Crush Soda, falls es einem im Auto nachts viel zu langweilig wurde.

Im Ordner Pictures habe ich diverse Bildbearbeitungsprogramme, falls die Instagram-Filter nicht reichen 😉 Ich nutze mal Color Cap, für Collagen gerne Aviary und LiPix, Pixlromantic, Fotor, LightPicFree und Skitch, sowie so eine sehr lustige asiatische Beautycam, die sehr surreale Bilder macht, falls man mal wieder zu viel Selbstbewusst sein hat. Der letzte Ordner wurde mit Lifestyle betitelt und hat die lebenswichtige Codecheck-App, dann darf natürlich Rain, Rain nicht fehlen, ebenso wie SPON, VEBU, been, Rossmann, Breath und Sleep Cycle. Die letzten beiden Apps habe ich ganz neu und noch nicht ausprobieren können, ich bin aber sehr neugierig.

Auf dem Display finden sich dann noch iBooks, wo ich eine ganze Menge umsonst herunterladen konnte und im Notfall lesen kann, dann Moves, welche immer mal wieder zickt und ich sie nicht wirklich mag, den AppStore, meine Hindi-Programme (Hindi, Hindi Find, HindiEditor) und meine neueste Spiel-Entdeckung 1010! Ist eine Art Tetris ohne Zeitlimit, wo man möglichst viele Linien bilden muss, schwierig zu erklären, ich bin schon süchtig und hasse, dass es nach jedem Spiel Werbung gibt, die man nicht umgehen kann.

What's on my phone

Auf dem letzten Display habe ich die nicht löschbaren Apps Aktien und Musik, welche ich nie nutze. Auf mein Handy passt nicht genug Musik, die ist auf meinem MP3-Player, da bin ich oldschool. Dann habe ich noch ein Stimmgerät für alle Fälle (insTuner), die Wetter-App, Youtube und das Wallet, welches ich mittlerweile ganz praktisch finde und fast nur noch eTickets beim Reisen nutze. Rettet die Bäume! In dem kurioserweise mit „Games“-betitelten Ordner habe ich Dinge, die ich nie brauche, sprich Videos, Game Center, Facetime, Erinnerungen, iTunesStore, Karten und Mail, Health und Watch. Hier wäre ich Apple mehr als dankbar, wenn ich diesen Speicherplatz für mich nutzen könnte.

Wie ihr vielleicht gemerkt habt, nutze ich nur kostenfreie Apps, irgendwie konnte ich mich da noch nicht zum Bezahlen motivieren. Das würde sich bei einer „lebenswichtigen“ App aber vielleicht doch noch ändern.  Mein Hintergrund ist von einem meiner liebsten Orte auf der Welt, Encinitas in Südkalifornien und macht mir einfach sofort gute Laune <3

Was habt ihr für Apps auf eurem Handy, ohne die ihr nicht mehr könnt?

Hallo 2016!

Ich hoffe, ihr hattet alle einen wunderbaren Start ins neue Jahr und seid gestern gut reingerutscht! 2016 wird ein Bombenjahr, ich spüre es schon! Unser letzter Tag stand ganz unter dem Motto „Reisen“, verbrachte ich die erste Hälfte des Tages im Bus von Montreal nach London, Ontario, wurde dann dort von meinem besten Freund eingesammelt und über die Grenze bis nach Flint, Michigan, gebracht. Wenn jemand gerade denkt, dass einem der Name bekannt vorkommt, hier ist Michael Moore aufgewachsen.


Wir verbrachten den Abend bei einem typisch amerikanischen All You Can Eat-Buffet, wo wir die Leute um uns herum bewundert haben. Was die alles essen konnten! Ich habe mich primär am Salat und am Nachtisch ausgetobt, endlich wieder frisches, knackiges Gemüse! Und meinen ersten Kürbiskuchen gegessen, welchen ich super fand! Danach suchten wir uns noch ein Hotel, machten unsere nachträgliche Weihnachtsbescherung und hielten uns irgendwie bis Mitternacht wach! Dann war hier aber gar nichts los, wir haben ein paar Knälle gehört, aber keinerlei Feuerwerk gesehen..da haben sich wohl alle schon am 4. Juli verausgabt.

Was nicht tragisch war, dafür gab es die ersten sieben durchgeschlafenen Stunden seit Ewigkeiten..besser kann man den Tag nicht starten 😉 Mein bester Freund sitzt schon beim Frühstück, da gehe ich jetzt auch hin und dann geht es Richtung Chicago. Ein gutes, erstes Ziel für das neue Jahr, oder? Ich wüschen euch allen einen erholsamen ersten Tag, viel Spaß bei was ihr gerade macht und natürlich gutes Essen und noch bessere Gesellschaft dabei. Während Neujahr in Deutschland bei mir immer eher Rumgammeln ist, bin ich hier heute erstaunlich aktiv!