Soeben komme ich von obigen Vortrag, welcher eine Art Gespraech zwischen Jakob von Uexküll, dem Gründer des „Alternativen Nobelpreises“ (Right Livelihood Award) und Mitglied im World Future Council sowie Monika Griefahn (niedersächsische Umweltministerin a. D.). Das Gespraech hatte folgendes zum Inhalt: Seit 30 Jahren schon gibt es den „Alternativen Nobelpreis“. Er unterstützt Projekte, die Wandel schaffen, Menschen und Gruppen, die sich nicht mit Bestehendem zufrieden geben, die aufrütteln aber auch praktisch verändern. Jacob von Uexküll hat die Auszeichnung ins Leben gerufen. Er wird die Idee des „Alternativen Nobelpreises“ vorstellen und mit Monika Griefahn (niedersächsische Umweltministerin a. D.) im Gespräch beleuchten, wie die „Vorbilder“ und „Projekte der Hoffnung“ die Gesellschaften verändern und wie auch das Konzept von Cradle to Cradle® zur Dynamik des Wandels beiträgt. Veranstaltet wurde es im Rahmen des Cradle to Cradle Festivals im Aedes am Pfefferberg, was ich wirklich jedem nur sowas von ans Herz legen kann. Hingehen, Augen aufmachen, Ideen und Anregungen mitnehmen und die Welt mit anderen Augen sehen und begreifen.

Der Vortrag war sehr nett, sowohl von Uexkuell als auch Griefahn sind zwei sehr sympathische Persoenlichkeiten, die sehr viel aus ihrer eigenen Erfahrung erzaehlten und mit witzigen Anekdoten das doch sehr ernste Thema auflockerten. Ich muss sagen, in letzter Zeit habe ich primaer mit Vortraegen von Leuten zu tun, die ueber Themen reden, die ihnen so sehr am Herzen liegen, dass Traenen in den Augen keine Seltenheit sind. Und diese Emotionen uebertragen sich auf das Publikum und fordern umso mehr, selbst etwas zu tun. Definitiv habe ich aus heute wieder neue Inspiration bekommen und die Lust, selbst aktiv(er) zu werden, um etwas zu veraendern. Denn der livelihood-awars zeigt ja mehr denn je, was ein einzelner sehr wohl bewirken kann, wenn er eine Vision hat und an diese glaubt. Und wer weiss, vielleicht kann ich ja auch irgendwie meinen Beitrag leisten..und das nicht nur vom wissenschaftlichen Elfenbeinturm aus, das waere naemlich viel zu langweilig!

Noch viel spannendes Programm bis Mitte Maerz gibt es unter: http://www.cradletocradlefestival.com/index_files/Page1638.htm und falls jemand da nicht alleine hingehen mag, aber nur ignorante Freunde hat, wuerde ich mich doch glatt anbieten 😉

So, zur Plagiatsaffaere von Guttenberg mag ich eigentlich nix sagen..Ruecktritt dauerte viel zu lange, den offenen Brief habe ich sofort unterschrieben..und nun sehen wir mal, ob das denn irgendwelche Konsequenzen hat..ausser, dass die CDU ihre miesen Zahlen im Maerz damit erklaeren kann 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.