Wem diese Stadt nix sagt, kein Grund sich zu schaemen, ich hatte vorher auch noch nie von ihr gehoert. Sie liegt auf der Zugstrecke Istanbul-Ankara ziemlich genau in der Mitte. Die „alte Stadt“ so ihr uebersetzter Name ist nur leider alles andere als alt und meinem Tuerkeibild entsprechend – im Gegensatz, sie ist sehr kuenstlich und geplant und mutet sehr europaeisch an. Mehr als 1/10 der Bevoelkerung sind Studenten, die sich hier an zwei Unis vergnuegen und ja, das merkt man. Es gibt einen Kanal quer durch die Stadt, an dem sich Cafe an Cafe reiht und diese werden primaer von Studenten frequentiert. Tourismus gibt es hier kaum, wenn jedoch, dann meist inntertuerkischen. Beruehmt ist Eskisehir (anscheinend) fuer den dort abgebauten Meerschaum. Das ist ein leichter, weisser Stein, der zu diversen Objekten verarbeitet wird und auch bis ins kleinste Detail bearbeitet wird. Besonders beliebt sind Meerschaumpfeifen, aber es gibt auch viel Schmuck..nur leider gefaellts mir gar nicht, es sah irgendwie so nach Styropor aus. So und nun gibts erstmal visuelle Reize:

134_0020134_0021134_0004

So in etwa sieht die Stadt aus..das meiste ist neu gemacht, die bunten Haeuser sind restauriert und muten etwas disneylandmaessig an, aber sind doch schoen anzusehen. In einige sind Hotels reingebaut, was ja eine schoene Idee ist 🙂

134_0010134_0014134_0015

Das erste der Bilder zeigt mal solch eine Meerschaumpfeife, aufgenommen im eigenen Museum! Zwar ist das sehr klein, aber trotzdem..ich fand das sehr sonderlich und musste innerlich recht grinsen 😉 Zweites Bild ist in einem Park aufgenommen, welcher erst vor wenigen Jahren erschaffen wurde. Vorher war die Flaeche Anbaugebiet von Zuckerrohr und die erste/oder eine der ersten grossen Fabriken der Tuerkei befindet sich in der Naehe. Der Park ist sehr sauber, gruen, geplant..er erinnerte mich an Chandigarh in Indien, da das auch alles so geplant und unnatuerlich wirkte. So viele Menschen waren auch nicht da..aber dafuer Fische im eigens angelegten Teich mit Bruecke zum Drueberflanieren. Fuettern durfte man sie leider nicht..

So, die ersten Impressionen, der naechste Eintrag zeigt dann mal Istanbul 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.