Nach wochenlangem Hin und Her, was ich jetzt tun soll, habe ich mich gestern dafür entschieden, für die nächsten Wochen doch eine Wohnung zu in Südhessen zu mieten und noch etwas länger an einem Ort, aber eben in einer Stadt, zu bleiben. Was für mich doch komisch ist, da ich nie so lange an einer Stelle bin, wie ich es nun seit Mitte März hier in Deutschland bin. Auf jeden Fall will ich es mir so gemütlich machen, wie es nur geht und die möblierte Zwischenmiete lässt da ein wenig zu wünschen übrig.

Wann immer ich bei meiner besten Freundin bin, finde ich mich nach wenigen Stunden in ihr Cashmere Plaid eingewickelt wieder und LIEBE die enorme Softheit dieses Stoffes auf der Haut. Ihre Decke ist von dem Onlineshop mahogany-cashmere.de und ach, ich bin stark am Überlegen, ob das kein Investment ist, welches ich für die Zukunft tätigen mag. Denn günstig sind die Decken nicht, aber soooooo glücklichmachend! Und das eben auch in der kleinsten, nicht unbedingt nach meinem Geschmack eingerichteten Wohnung.

So ein traumhaftes Cashmere Plaid mit den Maßen 190×130 cm aus 100% Cashmere und 4-fädig kostet nämlich locker-flockige 543€, was mehr als eine Monatsmiete in meiner Welt bedeutet. Wobei man da auch deutlich länger dran haben wird und das zweifarbige, anthrazit-graubraun melierte Plaid mit den kleinen Fransenabschlüssen einfach zeitlos ist. Mir gefällt es in dieser Farbkombination besonders gut, da sie einfach zu jeglicher Einrichtung passt – und sollte ich wie immer tollpatschig sein – mir notfalls auch den Kaffeefleck verzeiht.

Dass das Plaid hochwertig verarbeitet und der Kaschmir von sehr guter Qualität ist, hat natürlich ebenfalls eine Auswirkung auf den Preis und so eine Ziege, deren Unterbauchfell man nutzen kann, muss man auch erst mal finden. Hoffentlich sehe ich sie irgendwann mal in Natur, wenn ich durch die Mongolei wandere.

Cashmere ist einerseits ein sehr warmhaltendes, kuscheliges Material, andererseits aber auch sehr leicht, wodurch man die Decke auch einfach mitnehmen und jeden neuen Ort gemütlich machen kann. Als großen Schal bzw Stola ist sie auch sofort umfunktioniert und notfalls auch als Wickelkleid, wenn es hart auf hart kommt. Ihr seht, ich bin dabei mich zu überzeugen, dass ich es in meinem Leben brauche. Aber dass das Plaid eben mehrfach einsetzbar ist, definitiv meine eher schlichten Kleider aufpeppt und mich abends warm hält (ja, ich friere auch Ende Juni abends noch nur im Kleid), sind einfach Kaufargumente. Plus, wenn ich es jetzt kaufe, kann ich bestimmt noch so 35 Jahre daran Freude haben 😉

Natürlich könnte ich mir auch etwas günstiger einen Kashmir-Schal oder einen Cardigan kaufen, was beides Klassiker in vielen Kleiderschränken sind, aber ich bin ein kleines Decken-Kind. Wenn ich auf einer Couch, einem Balkon oder auch einem Boden (beim Puzzlen, wer hat es die letzten Monate nicht auch getan?) sitze, ich habe immer eine Decke um mich geschlungen, denn damit beginnt die Wohlfühstimmung einfach. Andere Leute brauchen kuschelige Kissen oder auch dicken Socken, ich mag einen weichen Kokon um mich gewickelt haben. Und ja, ich mag, dass dieser aus Kashmir ist, so.

Seid ihr auch so decken-affin? Wie steht ihr zu Sachen aus Kashmir? Hat vielleicht noch jemand so ein wunderschönes Plaid, welches er nicht missen mag? Wenn ja, von welcher Marke denn? Der Markt ist ja wirklich groß!

Copyright der Bilder: mahogany-cashmere.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.